Engel
Karer
Untersb
Licht
Festung
Regenbogen
Zinnen
Ortler
Buschenschank

About the author

Artikel zu vergleichbaren Themen

9 Kommentare

  1. 1

    Hannes

    http://www.veoh.com/watch/v21097122XMPxENzH

    = unterdrücktes Video von Wahrheitsfindern, über die verbotene Wahrheit, super von der ersten bis zur letzten Minute.

    Antworten
  2. Pingback: Arbeit | Der Trutzgauer Bote – Andreas Große

  3. Pingback: Die Strategie der Geschichtsfälschung | volksbetrug.net

  4. Pingback: Der bis heute nicht beendete Zweite Weltkrieg, das Finale – Doku | Security TV – Medien

  5. 2

    Andi

    Heil Euch, liebe TB`ler,

    hier habe ich mal wieder etwas zum ,,Schmunzeln“.

    Die 30 DAX-Konzerne beschäftigen zusammen 54 Flüchtlinge!

    Antworten
    1. 2.1

      Trutzgauer-Bote.info

      Noch was zum laut Lachen:

      „Auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise bot sich auch der Baukonzern Papenburg in Halle (Saale) an. Vor einem Jahr wurde mit einem großen Medienecho ein Projekt gestartet, um Flüchtlinge fit für eine Ausbildung im Unternehmen zu machen. Selbst Ministerpräsident Reiner Haseloff war zum Startschuss gekommen.

      Doch das Projekt ist gescheitert. Von 100 Flüchtlingen ist gerade einmal einer übrig geblieben …“

      Baukonzern Papenburg: von 100 Flüchtlingen blieb einer übrig

      Mein Lieblingskommentar: „… der größte Feind linker Ideologie ist die Realität“

      Antworten
      1. 2.1.1

        denknach

        Heil dir Kurzer,

        sehr schön, dein Spruch! Den finde ich auch wunderbar, denn das ist absolut wahr und stimmig! Denn Realität wird der einzige Faktor sein, der den Bewusstseinswandel bei den am meisten Umerzogenen in Gang bringen wird.

        MdG
        denknach

      2. 2.1.2

        Kleiner Eisbär

        + 1 zum Kommentar des Kurzen!

        Gruß vom kleinen Eisbären

      3. Trutzgauer-Bote.info

        Einen hab ich noch:

        Flüchtlingshelfer fühlen sich von Hessen gelinkt

        Ein Kommentar:

        „… Oh, die Realität. Mal im Ernst – wie naiv ist man denn eine Bürgschaft einzugehen für Leute die man nicht kennt? Konnten die Herrschaften nicht lesen was sie unterschreiben – hat man den nie einen Rechtsanwalt gefragt? Der hätte gewarnt…. Als das damals bekannt wurde haben wir auch nur mit dem Kopf geschüttelt über soviel Naivität. Aber man fühlte sich moralisch soooo gut und jetzt sollen wir das bezahlen? Aber wir waren die bösen – die nicht geklatscht sondern gezweifelt haben. Naja….“

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.