Engel
Karer
Untersb
Licht
Festung
Regenbogen
Zinnen
Ortler
Buschenschank

About the author

Artikel zu vergleichbaren Themen

2 Kommentare

  1. 1

    Waffenstudent

    Anmerkungen zu Günther Jauch als Fernsehmoderator zur Sendung vom 18.10.2015

    Bei GMX gefundene Behauptung:
    Björn Höcke bei Günther Jauch: Warum Jauch im Umgang mit AfD-Mann alles richtig machte

    DER AKTIVE DEMAGOGE

    Wie Günter Jauch den Klu Klux Klan in die BRDDR holte

    In seinen Filmen hatte Born zum Beispiel angebliche Kindersklaven gezeigt, die in Indien für Ikea Teppiche knüpften, und ein angebliches Ku-Klux-Klan-Treffen in der Eifel, das er mit Freunden inszeniert hatte.

    Born selbst weist noch heute darauf hin, dass vor allem zu Beginn seiner Tätigkeiten nicht der Spaß am Fälschen, sondern die eigene Sicherheit gepaart mit journalistischem Eifer seine eigentlichen Beweggründe waren. Alles begann damit, dass er zu seiner eigenen Sicherheit reale Kriegsberichte mit Archivaufnahmen von Explosionen u. ä. versah. Hier bemerkte er zum ersten Mal, dass dieses Material nur sehr oberflächlich geprüft wurde, und begann, diese Methode auch bei anderen Reportagen anzuwenden. Er wusste von Firmen, die in Indien Kinder beschäftigen genauso wie von der Möglichkeit, Drogen über Guadeloupe nach Frankreich und damit in die EU zu schmuggeln, da er beide Informationen aus erster Hand hatte. Doch der Versuch, diese Vorkommnisse real zu filmen, war dermaßen gefährlich, dass er sich entschied, diese wahren Begebenheiten nachzustellen. Im Lauf der Zeit jedoch nahm Borns Dreistigkeit immer mehr zu, so dass er schließlich entlarvt wurde, als ein Polizist feststellte, dass – laut Gutachten mit 60-prozentiger Wahrscheinlichkeit – die Stimme des sogenannten Ku-Klux-Klan-Redners identisch war mit der Stimme des angeblichen Drogenkuriers aus Guadeloupe. Mit diesem Druckmittel brachte die Staatsanwaltschaft einen von Borns Mitarbeitern zu einem vollen Geständnis.[1]

    Das Landgericht Koblenz verurteilte Born im Dezember 1996. Die Anklage warf ihm 32 gefälschte Dokumentationen vor, wovon ihm 16 nachgewiesen werden konnten. Bei einigen der anderen Filme erkannte das Gericht die Mitschuld oder gar den Auftrag durch die Sender an. Für jeden nachgewiesenen Betrug wurde er zu drei Monaten Haft verurteilt, also zu einer Gesamtstrafe von vier Jahren Haft.

    Michael Born wies im Prozess auf das auf Einschaltquoten fixierte Mediensystem hin und warf den nachlässigen Redakteuren eine wesentliche Mitschuld an seinen Fälschungen vor.

    Seit 2002 lebt Born in Griechenland.[2]

    Der damalige Chefredakteur von stern TV, der ausgebildete Journalist Günther Jauch, verteidigte sich bei seiner Vernehmung gegen den Vorwurf mangelnder Sorgfalt mit der Begründung, er habe nie im Schneideraum gearbeitet.[3]

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Born

    DER PASSIVE DEMAGOGE

    Flüchtlinge sind nicht anders als Oberbayern und Franken.

    TV-Kritik: Günther Jauch

    Flüchtlinge sind nicht anders als Oberbayern und Franken. Jauch zitierte den Vorsitzenden des Bundes deutscher Kriminalbeamten, Andre Schulz. Quetschte man „1500 Franken mit 1500 Oberbayern, also zwei fremde Kulturen, in einen leer stehenden Baumarkt ohne jegliche Privatsphäre“ und verdamme sie über Wochen zum Nichtstun, „würde es dort auch innerhalb kürzester Zeit zu Spannungen und Handgreiflichkeiten kommen.“ Das ist so. Deshalb käme niemand auf die Idee, tausenden Oberbayern und Franken das zuzumuten. Aber das ist eben keine Antwort auf eine schlichte Frage von Höcke: „Wo ist die Belastungsgrenze?“ Die Antwort sollte man nicht den schamlosen Demagogen überlassen.

    Quelle: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik/tv-kritik-guenther-jauch-schwarz-rot-goldener-coup-von-rechts-13863998-p2.html

    Kommentar dazu:

    Mit allergrößter Eindringlichkeit wird hier deutlich, wie ungebildete Beamte die öffentliche Meinung beeinflussen wollen. Werter Herr Vorsitzender des Bundes deutscher Kriminalbeamten, Herr Andre Schulz wissen Sie denn nicht, daß bei Verdun zwischen Februar 1916 und Januar 1916 1.200.000 Männer aus Deutschlands Osten, Deutschlands Westen und Österreich auf engstem Raume zusammengepfercht gemeinsam froren, hungerten, kämpften und starben, ohne daß es jeh zu Spannungen und Handgreiflichkeiten sowie Mord und Vergewaltigung kam. Auch im Kessel von Stalingrad froren, hungerten, kämpften und starben eine halbe Millionen Deutsche aus allen Gauen, ohne daß es jeh zu Spannungen und Handgreiflichkeiten sowie Mord und Vergewaltigung kam! Bitte nehmen Sie das zu Kenntnis. Und verinnerlichen Sie, daß ab 1943 der angloamerikanische Luftterror Millionen deutscher Zivilisten aus dem Westen als Bombenflüchtlinge in den Deutschen Osten trieb, ohne daß es jeh zu Spannungen und Handgreiflichkeiten sowie Mord und Vergewaltigung kam. Und als 1945 der Panslawismuskongress von 1848 umgesetzt wurde, kamen fast 12.000.000, in Worten zwölf Millionen Ostdeutsche Vertriebene und Flüchtlinge in den Westen. Hier lebten Ostpreußen mit Schlesiern in zerbombten Ruinen auf engstem Raum am Rhein, ohne daß es jeh zu Spannungen und Handgreiflichkeiten sowie Mord und Vergewaltigung kam. Dabei bemühten sich Deutschlands Befreier nachträglich um möglichst dicke Sterbebücher, indem man Kindern einfach die medizinische Versorgung verbot. Nicht vergessen darf man die Rheinwiesenlager im Raum Sinzig. Hier hat man Millionen Deutscher, Männer wie Frauen aus der ganzen Welt in Erdlöchern mutwillig verrecken lassen, ohne daß es jeh zu Spannungen und Handgreiflichkeiten sowie Mord und Vergewaltigung kam!
    Im Juni 1946 erhielten die deutschen Normalverbraucher in der britischen Zone 1050, in der amerikanischen 1270 und in der französischen Zone sogar nur 880 Kalorien. (Nach einer Völkerbundrechnung benötigt ein nicht arbeitender Mensch täglich 2400 Kalorien.) Quelle: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41121577.html

    NACHTRAG: Gut, heute sollen wir die Mär mit den täglichen 800 Kalorien glauben; denn von der wahren Nachkriegsrealität will man gerne ablenken. In Wirklichkeit lag die Durchschnittsversorgung weit unter den 800 Kalorien; denn für viele, Gefangene und sogenannte Nazis gab es gar nix! Ohne den Vorrat an Lebensmitteln, den man sich früher für Notzeiten selbst zulegte, wäre es unter dem netten Franzmann zu einem gewaltigen Massensterben gekommen. Wer erinnert sich noch an die Tausende von Kindergräber in der französischen Zone? Wohl kaum jemand; denn diese hat man ganz schnell politisch korrekt eingeebnet!

    Werter Herr Vorsitzender des Bundes deutscher Kriminalbeamten, Herr Andre Schulz , es ist ein Jammer, daß Sie davon nichts wissen wollen.

    WER IST HIER IRRE, WERTE FAZ?

    PANSLAWISMUSKONGRESS:

    (Google löscht fast alle neuen Beiträge zum Panslawistenkongress, welcher auch Panslawismuskongress genannt wird.)

    Der Panslawistenkongress von 1848 in Prag verlangt die Vertreibung der Deutschen. – Diese Veranstaltung wurde übrigens ganz bewußt in deutscher Sprache abgehalten; denn Deutsch war die einzige Sprache, welche von allen Teilnehmern des Kongresses verstanden wurde.

    Der Panslawistenkongress, der oft auch Panslawismuskongress genannt wird, tagte anno 1848 in Prag und verlangt die Vertreibung der Deutschen aus dem Osten.

    Auf dem 1. Slawenkongresses 1848 in Prag wurde die Forderung erhoben ” neben allen Türken aus Europa, alle Italiener vom Ostufer der Adria, alle Finnen an der karelischen Nase bei Petersburg und alle Deutschen östlich einer Linie Triest – Stettin zu vertreiben.

    Diese Forderungen des Slawenkongresses wurden von vielen Ernst genommen und löste Befürchtungen aus. Schärfsten Protest gegen diese Forderungen und Pläne formulierte u.a. Karl MARX. 1855 schrieb Karl MARX in der “Neuen Oder-Zeitung”: “Panslawismus ist eine Bewegung , die ungeschehen zu machen” strebt , was eine Geschichte von tausend Jahren geschaffen hat , die sich nicht verwirklichen kann , ohne die Türkei , Ungarn und eine Hälfte Deutschlands von der “Karte Europas wegzufegen , die, sollte sie diese Resultate erreichen , ihre Dauer nicht sichern kann , außer durch die Unterjochung Europas

    Bereits zwanzig Jahre zuvor, anno 1820 hatte sich Frankreich darauf vorbereitet, seinen Machtbereich bis zum Rhein auszudehnen

    Vor dieser Drohkulisse entstand das Deutschlandlied. So sind die Zeilen “Deutschland Deutschland über alles, über alles in der Welt, wenn es stets zum Schutz und Trutze, Brüderlich zusammenhält” entstanden. Mit diesen Zeilen setzte sich Hoffmann von Fallersleben gegen die Hegemonieansprüche Frankreichs dichterisch zu Wehr. Es ging also um die Verteidigung Deutscher Interessen gegen Hegemonieansprüche Dritter.

    Werte FAZ, Sie Schreiben: „„Irrer AfD-ler provoziert mit Deutschland-Fahne“ Und ich glaube nicht, daß Sie befähigt sind, diesen Satz zu begründen. Die Irren sind doch wohl die Menschen von Prag, welche ex Kathedra die Vertreibung von Millionen Deutschen aus ihrer angestammten Urheimat vertrieben. Dabei muß betont werden, daß damals kein Deutsches Reich existierte, Deutschland keine Kolonien besaß, der Kaiser noch nicht den Abertausend Belgischen Kindern die Hände abgehackt hatte und auch noch niemand an Adolf Hitler dachte. Trotzdem ist der Plan hundert Jahre später mittels eines dreißigjährigen Krieges genauso umgesetzt worden, wie er angedacht war. Über 20 Millionen Deutsche mußten dabei ihr Leben lassen. Wer also hier der Irre, Hoffmann von Fallersleben oder Björn Höcke, AfD-Fraktionsvorsitzender in Thüringen? Ist man heute irre, wenn man Zusammenhänge erkennt und Sorgen äußert?

    „Für Deutschland wünsche ich mir eine eurasisch-negroide Zukunftsrasse unter Führung der „Auserwählten“

    Genau das forderte der französische Grossfreimaurer Coudenhove-Calergi bereits 1923 in seinem Buch „Pan Europa“! Nach den Abermillionen an deutschen Leichen, welche tatsächlich auf den Panslawismuskongress hin folgten macht ein derartiges Verlangen jeden gebildeten Deutschen nachdenklich, zumal die Forderung des Herrn Coudenhove-Calergi bald ihren 100-jährigen Geburtstag feiert, und unsere Feindkollaboration unter der Führung von Frau Merkel gerade begonnen hat, die nachfolgende Weissagungen von 1923 ganz gezielt in die Tat umzusetzen!

    Siehe auch: http://www.politaia.org/wichtiges/die-masseneinwanderung-merkel-und-der-coudenhove-kalergi-plan/

    DER SEHER VON 1923:

    Über die Deutschen:

    Strömt herbei, Besatzungsheere,
    schwarz und rot und braun und gelb,
    daß das Deutschtum sich vermehre,
    von der Etsch bis an den Belt!

    Schwarzweißrote Jungfernhemden
    wehen stolz von jedem Dach,
    grüßen euch, ihr dunklen Fremden:
    sei willkommen, schwarze Schmach!

    Jungfern, lasset euch begatten,
    Beine breit, ihr Ehefrau’n,
    und gebäret uns Mulatten,
    möglichst schokoladenbraun!

    Schwarze, Rote, Braune, Gelbe,
    Negervolk aus aller Welt,
    ziehet über Rhein und Elbe,
    kommt nach Niederschönenfeld!

    Strömt herbei in dunk’ler Masse,
    und schießt los mit lautem Krach:
    säubert die Germanenrasse,
    sei willkommen, schwarze Schmach!

    Erich Mühsam, 1923
    Quelle: Metapedia

    Auch genannt das Deutschlandlied in der Version des jüdischen Schriftstellers Erich Mühsam, 1923: (nach der Melodie des Deutschlandliedes (Haydn)) Strömt …

    http://gedichte.xbib.de/gedicht_M%FChsam%2C80,0.htm

    Dazu Kommentar aus „Der Zeit“ vom 18. Oktober 1980

    http://www.zeit.de/1980/42/keiner-hat-hoeren-wollen

    Auszug daraus:

    Im Jahr 1920 hatte der Arzt Dr. Rosenberger über die „Rheinlandbastarde“ geschrieben: „Sollen wir schweigend dulden, daß künftig an den Ufern des Rheins statt der hellen Lieder weißer, schöngesichtiger, gutgewachsener, geistig hochstehender, regsamer gesunder Deutscher die krächzenden Laute grauscheckiger, niederstirniger, breitschnäuziger, plumper, halbtierischer, syphilitischer Mulatten ertönen?“

    Dieses Gedicht wurde am 2.6.1992 gegen 19.15 Uhr im Deutschlandfunk von der Schauspielerin Lotte Loebinger in Liedform (Melodie der deutschen Nationalhymne) vorgetragen.

    Antworten
  2. 2

    Freygeist

    Klar, für Psychopathen sind grundsätzlich die anderen die bösen Irren.
    Das wissen diese Phantasten mit paranoider Gewißheit.

    Gestörte Narzißten werfen ihren eigenen Dreck grundsätzlich ihren Mitmenschen vor die Füße. Sofern wir die Verdrehung erkennen, machen sie es uns leicht, ihren Dreck zu definieren. Die Formulierung liefern sie stets selbst.

    Aber wir sollten uns niemals der Hoffnung hingeben, diese Gestörten würden jemals zur Einsicht kommen oder wären jemals heilbar, oder auch nur im geringsten veränderbar. Wer sich in Selbstherrlichkeit baden muß, weil er seinen schmutzigen Schatten weder ertragen kann, noch die Verantwortung dafür übernehmen will, ist absolut lern- und entwicklungsresistent.

    Wie werden wir das gesellschaftliche Problem der Psychopathenmeute lösen?

    Gutmenschentum ist da völlig fehl am Platz.

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.