Engel
Karer
Untersb
Licht
Festung
Regenbogen
Zinnen
Ortler
Buschenschank

About the author

Artikel zu vergleichbaren Themen

9 Kommentare

  1. 1

    Kammler

    Der Artikel ist mal wieder einsame Spitze , auch wenn er weh tut. Gratulation an den Blockbetreiber, wo gibt es sonst so etwas !!!! Bitte weiter so und viel, viel Erfolg !

    Antworten
  2. 2

    arkor

    was ja auch beweist, dass die ganze sogenannte Antifa gesteuert ist:

    Wenn ich durch Leipzig und Dresden gehe, dann sehe ich jede Menge Parolen gegen Faschismus, Nationalsozialismus, Sexismus, Antisemitismus und Homophobie, aber keinerlei Erwähnung der deutschen Beteiligung am Krieg in Syrien. Die unablässige Diskussion in den deutschen Medien über die Flüchtlingskrise lässt diesen schwerwiegenden, blutigen Schandfleck auf dem Gewissen des Landes links liegen.

    Im Krieg für ihre Meister hat Deutschland 54 Soldaten in Afghanistan verloren, aber mit seiner passiven Loyalität zu Washingtons Plänen gegen Russland und Syrien läuft Deutschland Gefahr, so viel mehr zu verlieren – vielleicht sogar sich selbst.

    Antworten
  3. 3

    arkor

    Die sogenannte Gräuelgeschichten zur Schuld der Deutschen und Deutschlands, ist Teil jener Propaganda, welche die Deutschen als Volk vernichten soll.
    So wie überall in der Welt gegen die Völker und die Menschheit gearbeitet wird, mit ihren jeweils spezifischen Schwächen, oft und meist sogar Stärken, welche gegen sich selbst gerichtet werden, so ist es in Deutschland eben dieser Weg, des vermeintlichen Grauen, der Schuld, um dann eine Distanzierung vom eigenen Volk, von der eigenen Geschichte, von seinen Ahnen, von seinen Brüdern und Schwestern zu erreichen. Der hochmoralische Deutsche wird in die Tiefen seinere Seele erschüttert krank gemacht, vom Gift der Lüge.
    Mal abgesehen von der nun ohnehin immer mehr von der Menschheit erkannten, als Geschichte getarnte Märchenstunde der wahren Völkermörder, ist die Geschichte eines Volkes eben die Geschichte eines Volkes, von der man Teil ist. So einfach und unverrückbar ist das.
    Warum ist das wichtig?
    Was im Kleinen gilt, gilt auch im Großen. In der Psychologie gilt als stärkste und pervertiertester Form der Aggression, die Aggression gegen sich selbst.
    Also um es noch einmal klarer rauszuarbeiten: Egal. ob der widerliche Kinderschänder-mörder, oder aber Massenschlächter anderer Völker, oder ob der schrecklichste Vergewaltiger, ob der Tiere- oder Menschenquäler, ob der Mörder aus Lust und Triebhaftigkeit, …..nichts wiegt in der Psychologie also so starke verabartete Art der Aggression, wie die gegen sich selbst Gerichtete.
    Also die Selbstzerstörung. Und so wie sie für sich als Indiviuum als perverseste Abart menschlichen Verhaltens gewertet wird, ist die einzige Steigerung also in der Zerstörung gegen sich selbst und als Volk, als Völkerfamilie also, insgesamt.
    Um also die Monströsität der Vorgänge zu erfassen, wenn beispielsweise Deutsche mit Plakaten, wie „Bomber Harris, do it again“ einen Völkermord am deutschen Volk herbeiwünschen, übrigens unbestraft (und ungeahndet nach dem viefachen Ansatz des illegalen Artikels der Volksverhetzung) und oft noch begleitet von öffentlichen Personen, wie auch der Polizei, die dem Aufruf zum Völkermord ihren scheinbehördlichen Schutz geben, …um also diese Monströsität zu begreifen, muss man also erstens die obens erwähnte Einstufung dieser Aggression in ihrer ganzen Krankhaftigkeit kennen und dann dementsprechend zur nächsten Frage gehen, wie es soweit kommen konnte, die Menschen dermaßen krank zu machen?
    Diese Frage ist allerdings vielfach und bestens beantwortet, auf Seiten wie dem Trutzgauer Boten, lupocaptivo uvm, welche die Rolle der Umerziehung der Deutschen durch alliierte Propaganda aufgezeigt haben.
    Dieses Gift also, dass den hochmoralischen Deutschen nun dermaßen erkrankt hat, dass sogar Teile von diesem Volk, in die kränkste Form des menschlichen Zustands abgeglitten sind, wie oben beschrieben, soll seine Wirkung genau so entfalten, wie es wirkt. In eben dieser krankhaften Selbstzerstörung.
    Im gesellschaftlichen Sinne heißt dies, dass sich der Deutsche von seiner Geschichte distanziert. Aber warum ist das gewünscht? Nun weil er sich damit den Weg zu seinen Rechten fast unmöglich macht. Er ist nicht mehr in der Lage seine Rechte wahrzunehmen.

    Dies sieht man auch an den, neben den vielen Trollveranstaltungen, redlichen Bemühungen, wieder in den Weg der Rechtsdurchsetzung als Deutscher zu gehen. Das heißt also der Weg in die Souveränität, zu welcher zwingend die BRD erlöschen muss und der durch sie verbaut ist.

    Es werden also oft die nötigen Wege ausgeblendet und falsche Wege oder komplizierte Wege gegangen, weil man selbst in diesem krankhaften Zustand einer Distanzierung gefangen ist, ohne dies zu merken.

    Der Weg zur Gesundung ist einerseits die Wahrheit, für die viele Menschen aufopferungsvoll kömpfen. Andererseits aber auch das Gefühl, dass es keine Distanzierung geben kann, denn egal wie die Ereignisse waren, so sind sie Teil der eigenen Geschichte.
    Und dabei sollte der Deutsche auch zur Kenntnis nehmen bereit zu sein, wenn die Bewertung dieser Ereignisse in Wirklichkeit positiv und günstig sind.

    Also was bedeutet dies?
    Es bedeutet, dass es keine Distanzierung zu der deutschen Geschichte geben kann, wenn man geistig gesund ist und alles andere krank ist, dann eben auch krank im gesellschaftlichen Sinne einer Selbstzerstörung und im rechtlichen Sinne, dass man den Weg ins Recht nicht findet und wie, woraus, durch wen und auf welche Art und Weise, agiert werden kann und muss um jeden Widerspruch unmöglich zu machen.

    Es gab zu keiner Zeit ein Nazideutschland, sondern ein Deutschland, Deutsches Reich unter nationaldeutscher Führung, so wie die Weimarer Republik unter der Führung Weimars war, allerdings ohne eigene Verfassungsunterlegung. Womit Weimarer Republik und Drittes Reich nur ein politische Umgangsbegriffe sind, ohne völkerrechtliche -staatrechtliche Bedeutung.
    Dies heißt aber nicht, dass keine Handlungsfähigkeit gegeben war. Denn diese Handlungsfähigkeit ist immer gegeben, da die Rechte unauflöslich und unveräusserlich und damit auch immer existent sind zur Anwendung.
    Es ist also durchgängig so, dass egal ob unter Weimar, ob unter den Nationalsozialisten, oder aber eben später dem Völkerrecht mit BRD-Verwaltung, Handlungsfähigkeit da war und auch Rechtsfähigkeit.

    Doch wo ist die Unterscheidung?
    Was trennt die Spreu vom Weizen, in der Frage, was denn nun rechtens ist und war nicht?

    Diese Unterscheidung trennt sich allein durch die Frage:
    Wurde dies im NAMEN UND DES RECHT DES DEUTSCHEN VOLKES, also der legitimen Rechteträger, vollzogen, oder nicht?

    Daran werden wir trennen, was bis heute passiert ist, rechtens ist und erhalten bleibt und was andererseits, kriminelle Akte waren, die ihre Rechtsaufarbeitung durch das deutsche Volk bedingen.

    ES IST ALLES EINFACH UND KLAR-WENN WIR NUR BEREIT SIND ZU SEHEN.

    P.S. und hier nun noch ein Beispiel für eine dieser sich ergebenden Fragen und die Verquickung mit obigen Erörterungen:

    Meine Antwort zur Verfassungsfestlegung, welche als Frage an mich gestellt wurde:
    ——

    Die Leute haben ja korrekterweise aus meiner Ableitung entnommen, aber was ist dann?

    “Das völkerrechtliche Subjekt bestand und besteht durch seine legitimen, natürlichen Rechtspersonen und derer in der Rechtsfolge, welche ihrerseits ihre unveräußerlichen und unauflöslichen Rechte aus dem völkerrechtlichen Subjekt ziehen”.

    ein willfährige Festlegung ist die Festlegung der letzten gültigen Verfassung. Wo ist die Ableitung dazu? Ich würde das ganze anders angehen. Zwar auf der Basis von 1918, aber weiter rechtlich durchgängig bis 1945. Es würde als brerechtigter Rechtsstand alles betrachtet werden, was im Namen und des Rechts des deutschen Volkes geschaffen wurde, und das dann auch bis heute.
    Die Präsidialgewalt des Kaisers ist lediglich auf den Bürger zurück gefallen. Es ist alle Macht klar beim Volk. Auch gibt es keinen Grund die Staatasangehörigkeit auf 1914 zurückzuführen, da bis 1945 beurkundet wurde und auch danach. Also reicht die Beurkundung bis 1945. Auch das Aginant des Vaters ist fragwürdig, da bei unehelichen Kindern die deutsche Staatsangehörigkeit ebenfalls erworben wird über Aginat der Mutter. Dann wäre eine deutsche Ehemutter schlechter gestellt als eine ledige. Also die Mutterlinie zählt klar ebenso.

    Eine Distanzierung vom dritten Reich ist ebenso Käse. Nazigesetze gibt es nicht. Auch keine von der Weimarer Republik, so unerfreulich diese Weimarer zeit war. Es fehlte wie in der Weimarer Republik und unter den Nationalsozialisten die Verfassungsgrundlage als eigenes Subjekt in der Rechtsnachfolge. Aber da es bestand und besteht ist auch Handlungsfähigkeit gegeben.
    Und da sind wir an einer schwerwiegenden Frage, über die ich länger schreiben müsste, da sie kaum jemand versteht. Die rechtliche Wertung des Diktats.

    Wie uns eben heute auch als unmittelbare Rechteträger.

    Dann nach 1945, beginnt die Rechtaufarbeitung. Da gilt eben auch der Satz, was NICHT im NAMEN UND RECHT DES DEUTSCHEN VOLKES passierte ist schlicht illegal. So trennen wir die Spreu vom Weizen.

    So wäre man völlig im Recht und könnte bestens praktizieren.

    Leider ist manches zu kompliziert, manches nicht weit genug durchdacht. Siehst ja, ich könnte sofort in den Widerspruch gehen.

    Also auch den Hinweis nur auf den Norddeutschen Bund, aber auch andere Verfassungen allein sind schlicht unzulänglich und ungenügend. Eben aus dem Grund, weil trotzdem Handlungsfähigkeit immer gegeben war.
    Wir haben eine ununterbrochene Geschichte ohne Bruch bis heute, eben weil wir als Rechtsträger in der Nachfolge existieren.

    Gruß
    Armand
    _____________
    Gesendet: Samstag, 31. Oktober 2015 um 08:42 Uhr

    Betreff: Fwd: Dekret Nr.5
    Es geht um dieses Dekret
    https://www.bund-deutscher-voelker.org/de/Bekanntmachungen/Dekrete/Dekret-Nr-5

    Wenn man Ahnung hätte, wüßte man, daß es noch eine Verfassung gibt , die
    Verfassung des Norddeutschen Bundes.

    http://www.verfassungen.de/de/de67-18/verfassung67-i.htm

    Antworten
    1. 3.1

      Trutzgauer-Bote.info

      Hallo Arkor,

      danke für diesen hervorragenden Kommentar. Daraus werde ich wohl wieder einen eigenen Beitrag erstellen.

      Gruß aus dem Trutzgau
      der Kurze

      Antworten
      1. 3.1.1
  4. 4

    Ralf

    Hallo kurzer, hier will ich mich auch mal bedanken für die tolle Arbeit, die ihr leistet.
    Es ist leider so, dass es nur wenige Menschen gibt, die unsere Sicht der Dinge teilen. Arcor, dein Beitrag zur rechtsfaehigkeit und zur souveraenitaet sind klasse.
    Ich habe meinen rechtsstatus momentan über den Staatsangehörigkeitsausweis.
    Kann ich irgendwo mitarbeiten? Ist nur ein Angebot. Alles liebe ralf

    Antworten
    1. 4.1

      Trutzgauer-Bote.info

      Hallo Ralf,

      Du kannst mitarbeiten, indem Du zur Verbreitung dieser Netzseite und ihrer Inhalte beiträgst.

      MdG der Kurze

      Antworten
    2. 4.2

      arkor

      Ralf du kannst Dir auch gerne meine Email geben lassen und mich anschreiben. Es ist tatsächlich zukünftig Hilfe nötig in den Rechtserkärungen.

      Antworten
      1. 4.2.1

        Ralf

        Lieber arkor,
        das wäre schön, ich habe vor kurzem die Zusammenfassung vonhorst m.gelesen auch Sylvia hat sich dazu ja schon geäußert und da würde ich mich gerne reinknien. Meine egal ralbey@web.de
        mag ralf

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.