Engel
Karer
Untersb
Licht
Festung
Regenbogen
Zinnen
Ortler
Buschenschank

About the author

Artikel zu vergleichbaren Themen

4 Kommentare

  1. 1

    ralf

    Danke arcor, für den guten artikel, du hast das Grundübel sehr genau herausgearbeitet

    Antworten
  2. 2

    ralf

    Zwei Ereignisse sind es, die die Herrschaft der Lüge jetzt beenden werden.

    1. Der vorgetäuschte „Angriff auf Amerika“ vom September 2001 und
    2. die Veröffentlichung des Aufsatzes des Leitenden Redakteurs des Nachrichtenmagazins DER SPIEGEL, Fritjof Meyer, „Die Zahl der Opfer von Auschwitz“ in der Zeitschrift „Osteuropa“, Heft 5/2002 631 ff. unter der Herausgeberschaft der Bundestagspräsidentin a.D., Prof. Dr. Rita Süßmuth
    Aufgrund neuer Archivfunde vertritt Meyer die These, daß in Auschwitz nicht 4 Millionen, auch nicht 1,5 Millionen Juden vergast worden, sondern nur 356 Tausend Menschen – Juden und Nichtjuden – im Gas umgekommen seien .

    Der Umstand, daß die Feinde des Reiches aus den Opferzahlen eine Waffe gegen unser Volk geschmiedet haben, verhindert das pietätvolle Gedenken für die tatsächlich durch Gewalt und Willkür Umgekommenen, nötigt zu lautem Widerspruch gegen die heimtückischen Absichten, die mit dem Erinnerungszwang verfolgt werden.

    Der im „Auserwählten Volk“ gegenwärtige Geist ist das Dasein der Geisteskrankheit. Diese hat sich eindrucksvoll in den „Protokollen der Weisen von Zion“ niedergeschlagen.

    Jene Textsammlung ist ein Glanzstück der Talmudischen Prosa, in diesem Sinne echt. In ihr toben sich jüdische Allmachtsphantasien und jüdischer Weltbeherrschungswille in den drolligsten Wendungen aus, die der Satanskult je hervorgebracht hat. Wunschtraum, scharf beobachtete Realität und handfestes Herrschaftswissen sind eine brisante Verbindung eingegangen. Die Vermittlung der Herrschaft des Geldes („Geld regiert die Welt“) ist wirklichkeitsnah dargestetllt, weshalb dieses Werk von jedem Nichtjuden gelesen werden sollte – mit innerem Abstand und mit dem sicheren Gefühl der Überlegenheit der Wahrheit über die Lüge.

    Antworten
  3. 3

    NoNWO

    Ich widerspreche der Behauptung, daß Menschen im Gas umgekommen seien. Sie waren einfach „nur“ Opfer einer Seuche, wie z.B. das weit verbreitete Flecktyphus.
    Die Duschen in den Gaskammern waren zur Entseuchung und Bekämpfung von Läusen u.ä. da. Das verwendete Zyklon B setzt Blausäure frei, die genau das macht.
    Informieren, Leute, und nicht der allierten Propaganda glauben!

    Antworten
  4. 4

    arkor

    a es gerade andersweitig ein Thema war, nehme ich es mit rüber:
    Nazi war ein Verleumdungsbegriff der Alliierten (dumm nur, dass sie nicht wussten, was im erweiterten Sinne dahinter steckt). Blödsinnig, wer sich dies zu eigen macht und ihn weiterführt. Besonders hinsichtlich des Rechts sind Begriffe wie Nazigesetzgebung also entweder Dummheit oder Täuschung und verleiten die Menschen einen Bruch in ihrer Rechtsgeschichte hinzunehmen und sich damit von ihren Rechten zu distanzieren.
    Genau so auch war der Plan der Weltverschwörer und wer, wie oben geschildert handelt, handelt im Sinne der Weltverschwörer.

    Also in aller Kürze: Es gibt weder Weimarer Republik Gesetzgebung noch Nazigesetzgebung sondern nur Gesetze und Verordnungen, welche entweder eine Ableitung haben oder nicht.

    Weimarer Republik wie auch Drittes Reich, oder Nazideutschland sind keine Begriffe im Sinne des Staats-und Völkerrechts, also im Sinne völlig überflüssig, dumm, abstrus, wenn es um die Betrachtung von Recht geht.
    Lach da werden sogar die Reichsdeutschen ohne es zu merken ungewollt zur Antifa, wenn sie Begriffe wie Nazigesetzgebung verwenden, welche von Täuschern erfunden wurde.

    Ebenso gibt es keinen staatsrechtlichen-völkerrechtlichen Akt der ENTNAZIFIZIERUNG, eben aus den oben genannten Gründen, da es lediglich einn Brocken ist, den die Alliierten hingeschmissen haben und der dann fälschlicherweise aufgenommen wird.

    Die Entnazifizierung ist ein INNERVERWALTILICHER AKT DER BESATZUNGSORDNUNG……MEHR NICHT!

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.