Engel
Karer
Untersb
Licht
Festung
Regenbogen
Zinnen
Ortler
Buschenschank

About the author

Artikel zu vergleichbaren Themen

7 Kommentare

  1. 1

    Gabriele

    Ja, den Artikel kann ich als Mutter dreier Kinder nur bestätigen. Mutter sein zu dürfen, ist eine Lebensaufgabe. Du bist Mutter, Frau, Geliebte, Lehrerin, Freundin, Ärztin, Managerin, Ernährungsspezialistin, Köchin, Diplomatin usw, die Liste ließe sich weiter fortsetzen. Mir wurde es vorgelebt, ich konnte und kann es immer noch meinen Kindern weitergeben. Das ging und geht aber nur, weil uns die finanziellen Möglichkeiten gegeben waren, die Arbeit dementsprechend belohnt wurde. Heutzutage verdient ein in Vollzeit arbeitender Familienvater grade noch die Butter aufs Brot.
    Das schxxxß System zwingt die Mütter einen Job anzunehmen und schon nimmt die Katastrophe mit Kita etc ihren Lauf. Auch hat die Emanzipationswelle auf meine Altersgenossinnen mehr als heftigst gewirkt. Ich wurde als nur Hausfrau, mehr als von oben herab, beäugt und ja fast, bemitleidet. Aber deren Kinder, die nachmittags alleine waren, sind alle zu uns gekommen, sei es um Schürfwunden, Stiche o.ä. zu behandeln, frische Apfelschnitze oder selbstgemachtes Eis zu bekommen, der Garten war immer voll mit 8-12 lachenden und tobenden Zwergen. Letztendlich aber war die Möglichkeit nur deswegen gegeben, weil ich mir diesen Luxus erlauben konnte durch meinen Mann, der aber keine Zeit für uns hatte. Wohl dem, der ein gutes Selbstbewusstsein und Kraft hat.
    Schaut euch heute um, morgens um sieben müssen die jungen Mütter mit ihren halbschlafenden Kleinkindern bei Wind und Wetter losrennen, um diese abzuliefern. Die Tränen könnten mir in die Augen schießen.

    Antworten
    1. 1.1

      Ralph Kordysiak

      Meine Frau habe ich auch zu Hause bei den Kindern gelassen auch wenn ich nicht so gut verdient habe. Aber es war mir wichtig das meine Kinder nicht als Schlüßelkinder aufwachsen so wie ich. Meine Kinder waren zwar auch im Kindergarten aber wir hatten sehr gute Kindergärtnerinnen die sich um die Kinder gekümmert haben.
      Meine Kinder sind gut behüttet gewesen und mit vielen Kindern und Eltern von damals haben wir noch heute sehr guten Kontakt.
      Allerdings würde ich heute meine Kinder nicht mehr in den Kindergarten schicken weil wir so viel gehört haben was da so läuft. Selber einige der Kindergärtnerinnen die wir heute noch treffen sind über haupt nicht zufrieden mehr mit Ihrem Job weil es Vorgaben gibt die nichts mit Kind gerechter Erziehung zu tun hat.

      Antworten
  2. 2

    Manuel Wagner

    Danke Kurzer für diesen Beitrag, wir müssen nur den Zerfall der heutigen
    Gesellschaft betrachten, und wir erkennen, der Führer hat weit in die Zukunft
    gesehen. Denn nichts anderes als ein Sack fauler Äpfel wie er es beschrieben
    hat sitzt heute im Parlament. Und diese Fäulnis dringt in alle Teile des Landes.
    In den Schulen werden unsere Kinder regelrecht der Dummheit unterworfen,
    aus Kunst wird Dreck aus einem Volk will man einen Haufen Knechte machen,
    die sich von faulen Äpfeln ernähren lassen. Die Granatenwerferinnen ersetzen
    sie durch Hyänen, die mit Schmutz werfen. Es soll in die ewige Gendernacht
    getrieben werden, was sich noch zum deutschen bekennt. Jegliche edle
    Weiblichkeit der Frau will man in ein Abbild von Kahanemonstern verwandeln.
    Und die Männer werden Conchita Wust Pakete. Nein danke, wir werden uns
    wehren, diese Rede von 1936 und all die anderen, sind der gültige Fahrplan
    für unsere Zukunft.

    Auf in die Freiheit
    Manuel

    Antworten
  3. 3

    Märchenerzählerin

    Auch ich bin Mutter und Hausfrau. Obwohl mein Mann in Vollzeit nicht so gut verdient, bleibe ich daheim bei meinen Kindern. Ob sie mal in den Kindergarten kommen, weiß ich noch nicht. Ich hatte eine Ausbildung zur Erzieherin gemacht, aber die Prüfung nicht geschafft, weil ich mich nicht an die Vorgaben der Schule gehalten hatte, sondern nach meinem Gefühl.
    Auch ich werde schief angeguckt, weil ich die zwei nicht in eine Krippe stecke und daheim bleibe. Aber mir ist das egal. Ich geniesse die Zeit mit meinen Kindern. Und das solange, wie es möglich ist.

    Antworten
  4. 4

    Heinz

    Meinen Tiefsten Respekt an Alle Mütter, welche den Weg der Ahnen gehen, wie war das Früher, da war der Mehrgenerationenhaushalt ein gelebtes Familienleben, die Oma wurde nicht ins Altersheim abgeschoben, die Kinder wurden noch von den vorhergehenden Ahnen mit erzogen und es wurde versucht sie zum Weg des Lichtes zu führen, heute, ja heute sind es die Häscher Schaddains, die Kinder impfen und gleichfalls mit einer Nummer versehen. Ich habe noch von einer Ahnin meiner Linie das Mutterkreiz mit der Unterschrift des Führers.

    Ich wünsche Allen Müttern Kraft und Alles Liebe dieser Welt, ihr seid jene, welche die „Gefallenen“ aus der Schlummerwelt erwecken um ihnen zu ermöglichen Ihren Weg in das himlische Reich des Schöpfers zu finden, IHR SEIT HEILIG !!

    GruSS

    Antworten
  5. 5

    Esther

    Hallo ihr Lieben,
    es tut so gut, von Müttern zu lesen, denen die Familie noch wichtig ist. Ich bin Mutter von 4 wunderbaren Söhnen. Leider wird man hier in der Gegend verurteilt, wenn man mehr als 2 Kinder hat. Aber ich höre auf mein Herz, denn Familie ist das wichtigste was man besitzen kann. Ich arbeite selbständig zu Hause, so ist immer jemand für die Jungs da, auch wenn man dann als Glucke bezeichnet wird :-)Meine Mutter wohnt auch bei uns, und Oma und Opa wurden hier bei uns bis zum Ende gepflegt, was für mich immer selbstverständlich war.
    Alte Werte sind so wichtig, aber nicht alle. Es soll nicht mehr so sein, wenn es um Gewalt in der Ehe geht. Eine Frau sollte auch heute nicht mehr als Objekt betrachtet werden.

    alles wird gut

    Antworten
  6. 6

    Heinrich V. Weyde

    ich wünsche mir noch einmal mitzuerleben in einer gesellschaft zu leben in der jeder seinen platz hat und sich unentbehrlich fühlen kann , erst dann kann eine harmonie des volkes entstehen.
    sollte das unvorherbare geschehen von dem jetzt auch auslændische historiker schreiben dass hitler garnicht so bøse war wie immer angenommen,wie von den alliirten 70jahre lang behauptet wude ,ganz im gegenteil, dann wird es doch noch ein happyend geben für das deutsche volk. http://www.youtube.com/watch?v=z4b0yTwP24I

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.