Engel
Karer
Untersb
Licht
Festung
Regenbogen
Zinnen
Ortler
Buschenschank

About the author

Artikel zu vergleichbaren Themen

29 Kommentare

  1. 1

    Manuel Wagner

    Es ist ein Lichtstrahl, den du gesendet hast, lieber Kammler!
    Mit dieser Offenbarung der Isais an die Ritterschar, dringt
    Ein Glaube in unsere Deutschen Herzen. In denen, die sich
    auf diesen Blog gefunden haben steckt doch noch etwas
    von den Angerufenen, Ritterlichkeit, offen und ehrlich zur
    großen Sache zu stehen, ohne Angst vor dem Feind.
    Und diese Ritterlichkeit hat ihren Ursprung in diesen alt-
    ehrwürdigen Bezügen, wie unsere Liebe zu ISAIS.
    Wenn sie ihr Wort zu Gehör schickt und das Bild zum
    Gesicht werden lässt, entsteht dieses Wollen in uns, aus
    ihrer Kenntnis und Weisheit zu schöpfen. Wir dürfen durch sie
    zu dem Wesen Mensch werden, das keine Angst vor dem Sterben
    haben muss. Die von ISAIS vorher gesagte Unsterblichkeit macht
    uns zu Hoffnungsträgern. Und dies in einer Zeit, die durch Finsternis
    der Verleumder unseres Glaubens bedeckt ist. IHR Licht führt uns.
    Wir haben danach gesucht und haben es in ihr gefunden, Offenheit
    und ehrliches Wort. Ja Kammler, du sagst es, Eigenschaften die schon
    verschwunden schienen. Wir bekommen sie von ihr zurück geschenkt.
    Das macht uns zu Auserwählten, dieses Angesicht ist unsere Ikone.
    Tragen wir diese wie ein Banner auf unseren Weg. Wir kommen nicht
    umhin dem Tod irgendwann gegenüber zu stehen, ohne Furcht, den
    ISAIS macht uns zu Unsterblichen, weil wir uns für diesen Weg entschieden
    haben. Lasst uns diese Art weiter leben, sie macht uns zu Lichtmachtsöhnen
    und Töchtern. Zu Gesternenkinder, die von ISAIS als Wanderer über die Grate
    dieser Welt geführt werden. Es wird ein ewiger Weg sein.
    Voller Freude ihn mit euch zu gehen-

    Manuel

    Antworten
    1. 1.1

      Kammler

      Manuel

      Deine Texte sind so schön, immer wieder, voller Poesie, solltest Schriftsteller werden !

      Antworten
  2. 2

    Sonnenwolf

    Vorgeschichte: Isais-Erdenwandern

    1. Blühende Täler sah ich zwischen hochragend Gebirg. Lichtgeist’ge Ströme verspürt’ ich von dort. D’rum ging ich da nieder, den Spiegel benutzend.

    2. Einer Ache folgt’ ich bis an den Berg, über den wird in Walhall gesprochen; Wodinsberg heißt man ihn dort, weil der Gott da vor Zeiten geweilt, benutzthabend Istaras Spiegel.

    3. Irrte umher erst, nicht kennend den Weg. Sonderbar war mir das Erdenland, von der grünländ’schen Heimat verschieden. Hütet’ mich vor der Menschen Blicken, ging heimlich dem Berge zu.

    4. An ein Bauwerk kam ich, nicht groß war’s, noch prächtig, aus dem lichter Geist mir entgegenweht’. Eine Ritterschar war versammelt darin, teils werkend, teils grübelnd, teils forschenden Sinns.

    5. In dies Haus trat ich ein durch die offene Pforte, mich nähernd der Ritterschaft Runde.

    6. Wie staunten sie all’, da ich abtat den Mantel und als Weib in Knabentracht vor ihnen stand. Keiner ein Wort sprach. Still sah’n wir uns an. Bis der erste der Ritter vom Stuhl sich erhob und mit einfacher Geste Gastfreundschaft mir bot.

    7. Hubertus war es, der Klügste auf Erden, der suchende Weise, seiner Ritterschaft Haupt.

    8. Aufgenommen ward ich in der Männer Mitte – In Knabentracht, doch als Weib. Viel sprachen wir viele Stunden lang, fanden Gemeinsames, schmiedeten Pläne.

    9. Das versprach ich da diesen tapferen Helden: Zu bringen ihnen die wahrhafte Macht, auf daß sie einer neu kommenden Weltenzeit sollten bahnen den weiten Weg.

    10. Sagt’ ihnen manches, gab ihnen Wissen. Flog auf dann nach Grünland heim, das Versproch’ne zu holen.

    11. Als Zeit war verstrichen nach irdischem Maß, kehrt’ ich glücklich wieder und schenkte meinen gewonnenen Brüdern, was stark sie und weisheitsreich machte. Gab ihnen, was in der Ferne der Zeit, siegbringend auswirken sich würde.

    12. Kehrt’ zurück zu den Brüdern noch manches Mal, das Kommende ihnen zu weisen. Ihre Kinder und Kindeskinder da einst sollten ernten die goldenen Früchte.

    13. In Zeiten hinzwischen aber meine Brüder vom Berg, nach ihrem Erdenwandern kommen zu mir. Ich, ihnen Schwester, bereite die Heimstatt in Grünlands Gefild!

    Quelle: Causa Nostra

    Zu den Isais Texten sei erwähnt; dass durch den Wandel der Sprache, viele Begriffe heutzutage anderst heißen können. Beispiel: Grünland = Traumland = Überkosmos; Wodinsberg = Untersberg usw. .

    Antworten
    1. 2.1

      Heinz

      „Quelle: Causa Nostra “

      Danke Sonnenwolf für diesen Teil.

      Bei Causa Nostra mahnt mich die Vorsicht, kurze Haare bei Frauen um die Mondenergie zu bekommen, na ich weiß nicht ob das so passt, was gleichfalls nicht sagen soll, das Dein Text falsch ist.

      GruSS

      Antworten
      1. 2.1.1

        Sonnenwolf

        Causa Nostra beruft sich hierbei auf den N.O.V. .

        Zu der richtigen Haarlänge – können wahrscheinlich nur die dazu berufenen Damen etwas sagen. In der Isais- Offenbarung steht jedenfalls etwas anderes:

        (54) Wo der Finsternis Schwingung herrscht vor, da nistet von solcher leicht manches sich ein bei magisch werktätigen Frauen in den Haaren, wenn diese länger als nötig sind; notwendig aber ist das Maß einer halben Elle.

      2. 2.1.2

        Sonnenwolf

        Die ältere Übersetzung steht sogar noch mehr dazu:

        So Frauenhaar bindet magische Kraft,

        Jenseitsschwingung fängt ein es im Diesseits.

        Je länger da wallet in Ebenmaß,

        um so mehr lichte Kraft zu gewinnen vermag’s –

        doch nicht unbedroht in finsterer Zeit,

        weil Schaddain danach lechtzt.

        Strömende Geister, magische Schwingungskraft,

        wählt der Maiden lang‘ Haar sich mitunter zum Hort.

        Ist gut zumeist, spendet gar viel,

        gibt Vermögen zu wirken durch Wollen.

        Die im Hof und am Herd und im Licht, halten sich’s lang, wahrlich sehr lang.

        Doch welche offen wider die Finsternis streiten,

        mögen’s schneiden ein Stück, wie Isais zur Höllreis tat.

      3. 2.1.3

        Kammler

        Das mit den hüftlangen Haaren wirkt wirklich bei Frauen, die ohnehin medial begabt sind, sehr verstärkend.

    2. 2.2

      Kammler

      Sonnenwolf

      diesen Text finde ich echt schön, so wird es sich zugetragen haben, vielleicht auch etwas anders, aber vom Grundsatz her, so ist SIE , unsere ISAIS

      Antworten
  3. 3

    Der Nachtgeist

    Der Nachtgeist
    Solche Verse sind es die ein immer wieder Kraft schöpfen lassen in diesen düsteren Zeitalter,und ein Wink mit dem Zaunpfahl wie wir endlich wieder alle leben sollten um das kommende Zeitalter in einem gleißenden Licht erstrahlen zu lassen!

    Mit lieben Grüßen an alle die aufgewacht sind.

    Antworten
  4. 4

    j ü r g e n

    Hallo Kammler, jedes Isaiswort und jede Interpretation von Dir ein Volltreffer. Lichtmachtsöhne, besonders hier auf diesen Heimatboden. Schaut euch mal ganz unvoreingenommen Mario Praas an. Er referiert über Schrift sowie über Jesus und sein Geburtsort. Wir wissen ja das restlos alles auf den Kopf gestellt ist, so ist Jesus am Kreuz ein riesengroßes Ablenkungsmanöver von den Frauen, den weisen weißen Frauen die das Licht in diese Welt bringen und brachten. Die Frauen müssen ebenso erwachen wie es die männlichen Wahrheitssucher tun. Leute es wird eine lichtvolle Zeit. So denke ich das ein Lichtreich nicht auf dem Fundament des Krieges aufgebaut sein kann und wird. Somit wird es keine große Auseinandersetzung hier im Lichtreich mehr geben. Wir sind seit vielen Tausenden/ Millionen Jahren die Götter des Lichtes daselbst. In einen unsterblichen Tod gegangen durch Blendung, jetzt gehen wir durch Bewusstseinsentfaltung zurück in das unsterbliche Leben.

    Antworten
    1. 4.1

      Heinz

      Mario Praas kenne ich, aber er liegt in einem falsch, Jerusalem war niemals hier, ich weiß das viele Menschen verstehen wollen, welche Rolle Jesus Christus hat, sagte er doch nichts anderes zu den Menschen als viele fühlen, der Punkt ist, das die heutigen Christen nicht verstehen können, das er nicht in erster Linie zu uns gesprochen hat, es ist eine unglaubliche Verdrehung des Ganzen, ich kann auch nachvollziehen, wieso ihn gerade die Sonnensöhne ablehnen, ich werde versuchen etwas Licht in das Gewirr zu bringen.

      Noch einmal Jesus war nicht da um die Lichtmachtsöhne zu belehren, jeder der versucht, den Gott des Alten Testamentes mit dem Vater in Einklang zu bringen den Jesus meinte (so wie es die Kirche seit Jahrhunderten tut), wird scheitern an dieser Thematik, ich weiß das es diesbezüglich sehr sehr viele Fragen gibt und das in den Antworten die heute zu finden sind nicht die Antwort ist, die sich die Lichtmachtsöhne und auch Töchter wünschen, ich habe Jahrzehnte gebraucht um zu verstehen was mir gesendet wurde und noch heute wird, es fällt mir nicht leicht dies alles in Zeilen zu schreiben, aber ich arbeite daran und ich bin mir sicher ihr werdet die Botschaften verstehen.

      Liebe GrüSSe

      Antworten
      1. 4.1.1

        Kammler

        Heinz zur Erklärung ^^

        wir die Deutschen sind ohnehin die Lichtmachtssöhne/töchter wir benötigen keinen, der uns sagt wie was funktioniert, wir tragen es in uns und können es abrufen, wenn wir wirklich möchten. Ich kann ihn, Heinz, verstehen, das Thema was er hat, ist sehr schwierig neutral auszudrücken.Da alle zu benutzenden Begriffe mit falschen Inhalten gefüllt sind.
        ABER für uns ist das alles ohne Bedeutung, wie hat ALLVATER zu ISAIS gesagt, es gibt ein Volk auf der Erde… nämlich uns, hatte mich früher schon oft gefragt, wieso unser Volk soviel Drangsal erleiden musste, war im Fischezeitalter, es hat manchen Lichtblick gegeben, den entscheidenden aber mit den 12 Jahren. Wir haben es ohnehin bald geschafft, diese finstere Zeit hinter uns gelassen zu haben und goldene Zeiten erleben zu können in diesem Sinne frohgemut und voll Freude

    2. 4.2

      Kammler

      Lieber Jürgen,

      was das Thema Jesus etc, betrifft, halte ich persönlich nix davon. Aber das ist ja nur meine persönliche Meinung. Ich finde auch, dass diese ganze „Geschichte“ leider keine Ablenkung ist, sondern eine Umlenkung. Dadurch wurden über viele Jahrhunderte wertvolle Menschen gebunden, von wem brauch ich nicht schreiben.
      Das Lichtreich/Goldene Zeitalter kann nicht auf Krieg aufgebaut sein, es ist einfach da, ohne das ein Büttel von Schaddain oder er selbst was dagegen tun kann.
      Wir sind schon im unmittelbaren Übergang dahin, jeder sollte es verspüren, die Freude ist groß und wird immer größer.

      Antworten
  5. 5

    Heinz

    „wir die Deutschen sind ohnehin die Lichtmachtssöhne/töchter wir benötigen keinen, der uns sagt wie was funktioniert, wir tragen es in uns und können es abrufen, wenn wir wirklich möchten.“

    So ist es lieber Kammler 🙂

    Dennoch denke ich, das dieses Thema wichtig ist für sehr sehr viele Menschen unseres Volkes, um alles zu verstehen und um aus der verworrenen geistigen Sackgasse heraus zu kommen. Wir spalten nicht wir verbinden.

    Liebe GrüSSe

    Antworten
    1. 5.1

      Kammler

      Da muss ich Dir leider ^^^recht geben lieber Heinz ^^

      Antworten
  6. 6

    j ü r g e n

    Hallo Kammler,

    das hast Du gut gesagt. „“““diese ganze “Geschichte” leider keine Ablenkung ist, sondern eine Umlenkung. Dadurch wurden über viele Jahrhunderte wertvolle Menschen gebunden“““
    Umlenkung = so ist es.

    Hauptsache wir erwachen, und können somit sehr viele gemachten Geschichten als das erkennen was sie sind.

    Im Großen und Ganzen ist eh alles nur ein Spiel des Bewusstseins. Wenn man das begreift kann man sehr vieles lockerer betrachten.

    Antworten
  7. 7

    Heinz

    Mein lieber Kammler,

    Novo-Ordo-Vril ist eine Vereinigung in Italien „gewesen“ welche sich auf die kurzen Haare bezieht, allerdings spricht Isais eben von den Hüftlangenhaaren, dennoch ist es nicht abwegig, nur eben seltsam, Kurze Haare bei Frauen verhindert den Einfluß des Bösen, was mich wundert ist nicht die Tatsache der kurzen Haare, sondern die Tatsache, das die Damen im Novo-Ordo-Vril-Kreis, wenn sie so weit waren, dennoch darauf bestanden, kurze Haare zu tragen, ich kann mir nicht vorstellen, das sie es immer hatten, wohl sicherlich war es hilfreich durch die Mode zu prägen, nicht aber für sich selbst zu handhaben. Genau das ist es, was mich vor Causa Nostra warnt, ich versuch das mal mit einzubauen.

    GruSS

    Antworten
    1. 7.1

      Kammler

      Mein lieber Heinz,

      wer, was,wie sagt ist mir einerlei ^^. Ich weiß das die Haarlänge bei den Frauen die berufen sind mit das wichtigste sind,leider handhaben es ihre Gegnerinnen ebenso, warum wohl ?
      Die Seite, die Du benennst, bei der kann ich nix finden, was wirklich paßt. Und wenn es diese Novo-Ordo-Vril Vereinigung gegeben haben, was ja stimmen wird, dann zur Verwirrung und zur Tarnung. Es ist immer wieder so schön mit Gleichschwingenden zu schreiben ^^

      Sieg Heil und GruSS Kammler

      Antworten
  8. 8

    Kraftplatz

    Hallo Kameraden und im Blute Vereinte.

    Erstmal ein Hallo an Alle und eine, nicht zum Thema passende (oder doch), Frage.

    Geniale Seite, wie auch die schon bekannte und oft besuchte Seite: lupocattivoblog.com.

    Top und sehr bereichernd sowie erhellend.

    Hätte gerne eine Meinung zu der u.a. Seite und deren Aussagen.

    http://www.geheimpolitik.de/Gp-3/Hitler-Agent.htm

    Danke & Gruss

    Antworten
    1. 8.1

      Trutzgauer-Bote.info

      Hallo Kraftplatz,

      sei willkommen. Zu den Anschuldigungen gegenüber unserem Führer hier meine Antwort:

      „… Es ist immer wieder erschütternd, wie aufrechte und intelligente Wahrheitssucher und sogar Leute, die sich selbst als deutsche Patrioten bezeichnen, den großen Schalter rumlegen, sobald man auf den Themenbereich Nationasozialismus/Hitler/Kriegsausbruch usw. kommt. Leute die sonst alles hinterfragen plappern auf einmal alliierte Propaganda nach oder lassen sich durch alle möglichen Geschichten aufs Glatteis führen. Es gibt etwas, das ich als den für jeden recherchierbaren Erkenntnisstand bezeichne und nach diesem sieht es folgendermaßen aus: In den 6 Jahren des Friedens bis 1939 wurde im Deutschen Reich ein wirtschaftliches und soziales Aufbauwerk geleistet und ein Lebensstandard erreicht wie sonst nirgendwo auf der Welt.

      Während Roosevelts New Deal komplett in die Hose ging und Arbeitslosigkeit und Armut in den USA auf der Tagesordnung standen, blühte das Reich auf. Kinder wurden nicht wie heute zu einer wirtschaftlichen Bedrohung für die Eltern, sondern Familien wurden gefördert, indem z.B. der (ohnehin moderate) Kredit für das eigene Haus bei jedem Kind um ein Viertel erlassen wurde. Deutsche Arbeiter fuhren auf KDF-Schiffen in den Urlaub. Die durften in England nicht anlegen, damit dies die englischen Arbeiter nicht mitbekommen. Das Reich erhielt die mit Abstand modernste Infrastruktur der Welt (Autobahnen, Telefonnetz usw.) und war auf allen wichtigen Gebieten der Wissenschaft und Technik führend. So gab es zur Olympiade 1936 weltweit die erste Fernsehübertragung.

      Da das Reich wirtschaftlich von den demokratischen Weltenbeglückern sabotiert wurde und Devisenmangel herrschte, machte man aus der Not eine Tugend und erfand den direkten Tauschhandel unter Ausschluß des Dollars und britischen Pfunds wieder. So lieferte man Maschinen und Traktoren nach Südamerika und erhielt im Gegenzug Getreide und andere landwirtschaftliche Produkte. Das war für beide Seiten ein höchst vorteilhafter Handel, weil die Hochfinanz nicht mitverdiente. Es gibt hier die Aussage eines unverdächtigen Zeugen, der über das Deutschland des Jahres 1936 folgendes schrieb:

      „Man mag heute darüber sagen, was man will: Deutschland war im Jahre 1936 ein blühendes, glückliches Land. Auf seinem Antlitz lag das Strahlen einer verliebten Frau. Und die Deutschen waren verliebt – verliebt in Hitler… Und sie hatten allen Grund zur Dankbarkeit. Hitler hatte die Arbeitslosigkeit bezwungen und ihnen eine neue wirtschaftliche Blüte gebracht. Er hatte den Deutschen ein neues Bewußtsein ihrer nationalen Kraft und ihrer nationalen Aufgabe vermittelt.” Sefton Delmer – britischer Chefpropagandist während des Zweiten Weltkrieges in seinem Buch “Die Deutschen und ich“,- Hamburg 1961, S. 288

      Hitler stand 1939 vor dem Abschluß seiner TEILREVISION des Versailler Vertrages. Während in der ach so demokratischen Weimarer Republik jeder geteert und gefedert worden wäre, der auch nur auf einen Quadratmeter deutschen Bodens verzichtet hätte, war er nun dabei, eine einvernehmliche Lösung mit Polen über die Frage des Korridors und über Danzig zu finden. So hätte er sogar auf den Korridor verzichtet, wenn Polen auf seine anderen äußerst moderaten Forderungen eingegangen wäre. Ein belgischer Diplomat sagte damals laut David Hoggan, daß kein Staatsmann der Welt Polen ein großzügigeres Angebot hätte machen können als Hitler. So und jetzt gehen wir mal ans Eingemachte:

      Die Preisfrage ist: warum ist Polen nicht auf das großzügige deutsche Angebot eingegangen. Die vordergründige Antwort würde lauten wegen der englischen Beistandsgarantie. Doch warum gab England diese völlig sinnlose Garantie. Polen war in 2 Wochen ohne jegliche englische Unterstützung erledigt und ist 1945 an Stalin ausgeliefert worden. Die Hintergrundmächte wußten, daß nach der Lösung der Fragen mit Polen das Deutsche Reich an niemanden mehr irgend welche Forderungen gehabt hätte und sich damit auf viele Jahre kein Kriegsgrund mehr finden ließ. Die englische “Garantie” für Polen und die am 3. September erfolgte englische Kriegserklärung an das Reich wäre unter keinen Umständen erfolgt, wenn nicht Roosevelt über geheime Kanäle (u.a. durch seinen Botschafter William C. Bullitt) Churchill schon im Sommer 1938 hätte mitteilen lassen, daß die USA “im kommenden Krieg” an der Seite Englands kämpfen werden. Wie langfristig die Pläne waren, zeigt auch der Umstand, daß Roosevelt (Rosenfeld) 1933 als eine seiner ersten Amtshandlungen die Sowjetunion und damit Stalins Genickschuß- und Völkermordindustrie (z.B. Massenmord in der Ukraine) diplomatisch anerkannte, während er von Beginn an das nationalsozialistische Deutschland dämonisierte und das obwohl selbst Systemhistoriker Hitler bis 1939 maximal 200 Todesopfer anhängen. Interessanterweise war Roosevelts erster Botschafter in der Sowjetunion William C. Bullitt.

      Der Generalmajor der Bundeswehr a. D. Gerd Schultze-Rhonhof hält Vorträge unter dem Thema:”Der Krieg der viele Väter hatte” (hier und hier).

      Ich habe einen dieser Vorträge in Arnstadt besucht. Schultze-Rhonhof berichtete dort, daß er vor vielen Jahren begann, sich mit Stand der Rüstungen in Europa der dreißiger Jahre zu befassen und dass er dabei zu der für ihn völlig überraschenden und im krassen Gegensatz zur Lehrmeinung stehenden Erkenntnis kam, daß Deutschland 1939 in keiner Art und Weise für irgend einen Angriffskrieg gerüstet war. Seine weitergehenden Forschungen und daraus hervorgehenden Einsichten führten schließlich zu seinem Ausscheiden aus der Bundeswehr, denn es ist natürlich untragbar, wenn ein Bundeswehrgeneral das “volkspädagogisch gewünschte Geschichtsbild” anzweifelt. Das interessanteste an seinem sehr fundiertem und ausführlichem Vortrag (den ich jedem Neueinsteiger in die Materie dringend empfehle) war für mich, daß mir praktisch keine wesentlichen neuen Dinge genannt wurden, was mir wiederum sagte, daß mein eigener Recherchestand wohl ganz gut ist.

      Roosevelt hat die USA in den zweiten Weltkrieg hineingelogen. Obwohl die Stimmung in den USA vor allem auch durch die Erfahrungen des 1. Weltkriegs (in den Wilson die USA gelogen hat) absolut dafür waren, sich aus jedem weiteren europäischen Konflikt herauszuhalten. So befahl er, ohne das irgend ein amerikanischer Durchschnittsbürger irgend etwas davon wußte, schon 1940 (also als die USA offiziell noch neutral waren) “seiner” Marine, auf deutsche Schiffe “auf Sicht zu schießen”, um dann eine erwartete deutsche Antwort als Kriegsgrund zu bekommen. Doch der ach so kriegswütige Hitler hatte befohlen, das Feuer unter keinen Umständen zu erwidern. Was also tun?

      Da das Reich sich nicht direkt in einen militärischen Konflikt verwickeln ließ, kam die Hintertür zum Kriege: Pearl Harbor. Roosevelt wußte, daß Deutschland sich, anders als die USA, immer an seine Verträge gehalten hat. Also wurden die stolzen Japaner mit einem demütigendem Kriegsultimatum faktisch zum Angriff auf Pearl Harbor gezwungen. Und damit alles klappt und die Antikriegsstimmung in den USA so richtig kippt, wurde die Besatzung trotz Vorauswissen von Roosevelt und seiner Umgebung (man hatte den japanischen Marinecode geknackt) nicht gewarnt.

      Das Ergebnis waren 3000 Tote US-Amerikaner und ein voller Erfolg für die Hintergrundmächte. Parallel dazu brachte Roosevelt das Lend-Lease Gesetz am 18. Februar 1941 durch, welches es ermöglichte, sofort nach Ausbruch des deutschen Präventivschlages gegen die Sowjetunion uferlose Mengen Unterstützung an Waffen, Munition, Lokomotiven, Kraftfahrzeugen usw. an Stalin zu liefern. Die Auswirkungen dieser materiellen Unterstützung eines System, daß sich ja nach 1945 plötzlich in “die Gefahr aus dem Osten” verwandelte, können gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. So wäre die rote Armee, die durch die riesengroßen auch materiellen Verluste der ersten Kriegsmonate extrem geschwächt war, schon vor Moskau zusammengebrochen.

      “…Die Mittel dazu stellten die in und hinter den Ural verlegten Industrieanlagen bereit, die mittlerweile ihre volle Leistungsfähigkeit erreicht hatten. Innerhalb von drei Monaten rollten 500.000 Eisenbahnwaggons mit Kriegsmaterial an die Front. Hinzu kamen allein 183.000 moderne Lkws, die auf der Grundlage des Leih-und-Pacht-Vertrages von den USA geliefert worden waren und eine schnelle Verlegung von Truppen ermöglichten…” (Beispiel: Als Kursk zur größten Festung aller Zeiten wurde…hier im Mainstream nachzulesen)

      Auf wessen Betreiben hat er das getan? Wem sagt schon der Name Bernard Baruch etwas. Dieser, der breiten Öffentlichkeit gänzlich unbekannte Mann, hatte mehr Einfluß auf die Geschehnisse des letzten Jahrhunderts, als sich irgend jemand vorstellen kann. So “beriet” dieser Philanthrop mehrere Generationen von US-Präsidenten. Beginnend bei Wilson bis zu Eisenhower. Dieser wies übrigens in seine Memoiren darauf hin, daß es die klügste Entscheidung seines Lebens war, Bernard Baruch zu konsultieren. Dieser sorgte dann dafür, daß der kleine unbekannte und in strategischen Fragen völlig unerfahrene Etappenhengst Eisenhower in kurzer Zeit zum Oberbefehlshaber der alliierten Streitkräfte in Nordwesteuropa wurde. Und so ganz nebenbei war Baruch der Schöpfer des Lend-and-Lease-Systems, das ganz zufällig neben der Sowjetunion auch England vor dem militärischen Zusammenbruch bewahrte. Er war es, der Roosevelt all seine Eingebungen einflüsterte. Und das Ganze, ohne irgendwie groß in Erscheinung zu treten. So geht Machtpolitik.

      All diejenigen, die sich von früh bis spät mit irgend welchen immer groteskeren Mutmaßungen über Hitler (z.B. er war Jude, ein Agent der Alliierten usw.) befassen, sollten sich langsam mal mit seinem nachweisbaren Verhalten und Taten auseinandersetzen. Wenn Thomas Mehner beweisen kann, daß das Reich 1944 einsatzbereite Atombomben hatte und Hitler deren Einsatz verbat (wie übrigens auch den Einsatz von Tabun und Sarin), nachdem ihn seine Fachleute über die dramatischen Auswirkungen dieser Waffe auf Mensch und Natur dargelegt hatten, meint ihr dann auch das war Verrat oder war es ein Zeichen von wirklicher Menschlichkeit.

      Die dämonischen Dunkelmächte, welche gegen das REICH kämpfen, haben keinerlei Skrupel, Gefühle oder menschliche Regungen. So pervers, wie die handeln, kann niemand von euch denken. Hitler war bei aller Genialität und Größe ein mitfühlender und ritterlich denkender Mensch. Deshalb Dünkirchen. Er wollte England nicht demütigen und mit ihm einen Frieden auf Augenhöhe aushandeln.

      Er konnte nicht ahnen, wie ihm dies das perfide Albion danken würde. Und ihr werft ihm vor, daß er den im Korridor unter bestialischen Bedingungen leidenden Deutschen durch den Angriff am 01.09.1939 helfen wollte. (siehe hier: Polnische Grausamkeiten Auswärtiges Amt – oder hier: “Der Tod sprach Polnisch”)

      Warum die Wehrmacht im Sommer 1941 einen Präventivschlag führen mußte, ist mittlerweile so ausführlich dokumentiert, daß ich hier nicht noch mal ausführlich darauf eingehen werde.

      Horst Mahler hat mir bestätigt, daß man uns Deutsche dazu bringen will, uns von Hitler und vom REICH zu distanzieren. Wir sollten nicht die Fliegen sein, die auf diesen Leim kriechen …“

      Hier komplett mit Netzverweisen: http://trutzgauer-bote.info/2015/04/11/seit-5-45-uhr-wird-jetzt-zurueckgeschossen-teil-1/

      Antworten
    2. 8.2

      Kammler

      Kraftplatz

      schön das Du hier bist, aber Dein Einstieg ist echt besonders^^.

      Der Führer wusste um all den Kram und Schmutz. Es ist wie immer häßlicher Neid, dass er eben genau dies nicht gemacht hat. So gerne hätten es die Diener Schaddains gehabt, denn dann wäre es auch nicht mehr zum Kampf gekommen. Da ER vorher ja sowieso alles verraten hat, wie ein Judas. Diese ganze Lügenschmiereirei kannste vollkommen vergessen. ER wußte, wer er ist und welche Aufgabe er hat und diese hat er trotz mannigfachen Verrat und Widerstand soweit gebracht, dass heute die Rotschildbande nicht mehr weiter weiß ! Mehr gibt es dazu nicht zu schreiben. Bitte hab Acht vor IHM, er ist größer als Du Dir vorstellen kannst.

      MdGruSS Kammler

      Antworten
  9. 9

    Kraftplatz

    Hallo erneut und
    Danke für die Antworten.

    Diese o.a. Seite spiegelt meine Meinung in keiner Weise, Trutzgauer.
    Hatte diese sonderbare Seite, von einem anderen Blog verknüpft, gelesen und musste mal eine wirkliche Instanz in dieser Sache anfragen.
    Deine Einlassungen sind mir in Breite bekannt, nur eine kurze Erhellung zur besagten Seite hätte ich mir gern gewünscht.

    A.H. hatte die Logen verboten, was diese Behauptungen jener Seite fast revidieren?

    Geheimbünde wie Thule, Vril, oder (neu) Hueterorden gibt es ja bisweilen heute noch. Sind das ernstzunehmende Kreise der deutschen Sache oder auch Tentakel des Zion-Kraken?

    Leider tendieren Menschen gern zu „Geheimen“, „Mehrseinwollens“, Neugier und Unwissen des „Okkultem“ usw. Das ist ein menschlicher Makel, der gerade in unseren Breiten LEIDER zuviel Einfluss haben.

    Meiner Meinung nach ist das dass Urproblem hier und überall. Politik, Behörden, alle Institutionen hier sind von den verschiedenen Logen durchtrieben, zersetzt und gesteuert ohne Wissen der (zerstörerischen) GESAMTHEIT und dadurch in der persönlichen Verantwortung, alles „nur“ „gutzumeinen“ und deren Meistern gefallend…!

    Herr Kammler:

    Möglich, dass der Einstand ein wenig tölpelhaft war. Nur ich fand keine andere Kommunikationsmöglichkeit hier auf die Schnelle und polterte hier in die Diskussion.
    Dafür; Entschuldigung.

    Wollte SEHR rasch und gern die geschätzten Meinungen zu der o.a. Seite hier erfahren.

    Gruss
    K

    Antworten
    1. 9.1

      Kammler

      Hallo Kraftplatz,

      lieber ne holprige Landung als keine ^^ willkommen an Bord und ne schöne Zeit alles Gute Dir.

      Antworten
  10. 10

    Kraftplatz

    Guten Abend Kammler.

    Danke, ebenfalls alles Gute.

    Zum Glück unverletzt die garstige ME xxx gelandet.

    Sehr gute Seite hier.

    Ein kleines Forum oder eine Chatfunktion wären sicherlich förderlich oder empfehlenswert?

    Am Ende steht der Sieg.

    Gruss

    Antworten
  11. 11

    Kraftplatz

    Hallo Trutzgauer…,

    Was kannst Du oder andere hier zu diesem u.a. Artikel schreiben / sagen?

    Ist denn das die Möglichkeit?

    http://www.telegraph.co.uk/history/world-war-two/7961211/Hitler-had-Jewish-and-African-roots-DNA-tests-show.html

    Danke & Gruss

    Antworten
    1. 11.1

      Heinz

      Kraftplatz, ganz ehrlich, mir fehlen die Worte, das kann doch nicht ernsthaft Deine Frage sein…

      Antworten
    2. 11.2

      Trutzgauer-Bote.info

      Kraftplatz,

      erst kommt von Dir das:
      http://www.geheimpolitik.de/Gp-3/Hitler-Agent.htm
      und nun dieser Dreck von der Intrigeninsel.

      Es sind die sprichwörtlichen „Dirty Tricks“ des perfiden Albions.
      Da sie die Größe unseres Führers nicht zerstören können, erfolgt die Verleumdung durch die Hintertür.

      Antworten
      1. 11.2.1

        Pferdefreund

        Wenn ich „Kraftplatz“ sehe schlägt mein Trollmeter aus.

        Der schreibt doch auf Geheiß, sieht doch ein Blinder!

        Weg mit dem.

  12. Pingback: ISAIS Offenbarung | Der Trutzgauer Bote | website-marketing24dotcom

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.