Engel
Karer
Untersb
Licht
Festung
Regenbogen
Zinnen
Ortler
Buschenschank

About the author

Artikel zu vergleichbaren Themen

13 Kommentare

  1. 1

    Manuel Wagner

    In diesem Berg, noch tief verborgen,
    liegt von den Ahnen gut bewacht –
    unsere Zukunft, der Deutschen Morgen,
    dass er aus tiefen Schlaf erwacht.

    Hört ihr es in den Wäldern rauschen –
    wenn der Wind das Lied der Freiheit singt,
    die Hoffnung steigt, ihr müsst nur lauschen,
    die Botschaft dann in eure Herzen dringt.

    Alle Sehnsucht, auch ein jedes Hoffen,
    erfüllt sich nur dem wachen Geist –
    die Macht dieses Berges steht jeden offen,
    der Mut zum letzten Kampf beweist.

    Eines Tages, da gibt es ein starkes Beben –
    dann, wenn unserer Götter Macht sich zeigt,
    Deutschlands Freiheit, ist erfülltes Streben,
    und Satans Treiben für immer schweigt.

    Gruss Manuel

    Antworten
    1. 1.1

      Trutzgauer-Bote.info

      Danke Manuel,

      du bist ein echter Poet.

      Gruß aus dem Trutzgau
      der Kurze

      Antworten
  2. 2

    Bernd Ulrich Kremer

    HEIMKEHR

    Seit meiner Kindheit schwebt Ihr vor mir her,
    Germaniens Götter, schimmernde Gestalten, –
    Das Goldhaar FREYAS, ODINs heil`ger Speer,
    Und ASA-THORs erhabenes Himmelswalten.

    Der Heergott schlug gewaltig an den Schild,
    Fern winkte ASGARD mit den goldenen Zinnen, –
    Ich aber diente fremdem Götzenbild
    Und ließ mein Blut für fremde Ziele rinnen.

    Da kam der Schwertschlag aus geweihten Höh`n
    Und warf mein Leben in ein neues Gleise,
    Und ich begann das Wahrwort zu verstehen:
    Nur wer zu MIMIRs Quelle kehrt, wird weise !

    Und wieder seh` ich die Gestalten nah`n,
    Die altvertrauten, aus des Himmels Hallen.
    Der Hammer THORs gebot mir neue Bahn,
    Hoch sah ich ODINs Himmelsbanner wallen.

    Das Lachen FREYAs scholl in meinem Traum,
    IDUNA reicht die goldenen Äpfel wieder,
    Und aus des Glanzgefildes sel`gem Raum
    Blickt heiß ALLVATERs Sonnenauge nieder !

    Da ist mein Herz zu freud`ger Tat erwacht,
    Der Heerruf schallt, die Adler wollen fliegen,
    So zieh` denn in die große Geisterschlacht
    Des Volkes Sohn, Dir WALHALL zu ersiegen !

    (Dr, Georg Lomer)

    Mit Armanengruß!

    Antworten
  3. 3

    Bernd Ulrich Kremer

    Halt hoch das Haupt was dir auch droht und werde nie zum Knechte. Brich mit den Armen gern dein Brot und wahre deine Rechte! Treib nicht mit heiligen Dingen Spott und ehre fremden Glauben und lass dir deinen Schöpfer und Gott von keinem Zweifler rauben.
    Sieg oder Spott, folg deinem Gott!

    (Quelle: http://germanenherz.blogspot.de/)

    Bernd Ulrich

    Antworten
  4. 4

    Bernd Ulrich Kremer

    18. Januar 2017 von rositha13
    „Orbs“ am Untersberg

    „Orbs“ Im nachfolgendem Artikel möchten wir einen weiteren Blick in die Astralebene werfen, bzw. auf eine Ebene, die zwischen der uns ersichtlichen materiellen, und einer der dahinter verborgenen elementaren Ebene angesiedelt ist.

    Das Thema wurde bereits in vielen Foren unterschiedlichster Couleur besprochen, sogar Internetseiten mit einem ausschließlichen Bezug auf die Erforschung dieser Elementare haben sich gebildet. Die Rede ist in diesem Falle von den auf den unterschiedlichsten Fotografien auftauchenden sogenannten ORBs. Viele Menschen haben solche Objekte bereits fotografiert, sind jedoch der Meinung gewesen, es handele sich um eine Reflektion oder Ähnliches, sie gingen dem nicht weiter nach.

    18. Januar 2017 von rositha13
    „Orbs“ am Unterberg

    Orbs
    „Orbs“In nachfolgendem Artikel möchten wir einen weiteren Blick in die Astralebene werfen, bzw. auf eine Ebene, die zwischen der uns ersichtlichen materiellen, und einer der dahinter verborgenen elementaren Ebene angesiedelt ist.

    Das Thema wurde bereits in vielen Foren unterschiedlichster Couleur besprochen, sogar Internetseiten mit einem ausschließlichen Bezug auf die Erforschung dieser Elementare haben sich gebildet. Die Rede ist in diesem Falle von den auf den unterschiedlichsten Fotografien auftauchenden sogenannten ORBs. Viele Menschen haben solche Objekte bereits fotografiert, sind jedoch der Meinung gewesen, es handele sich um eine Reflektion oder Ähnliches, sie gingen dem nicht weiter nach.
    Ein Hauptgrund, warum wir uns diesem Thema annehmen, ist das massive Auftreten dieser kreisförmigen Wesenheiten in der Gegend um den Untersberg, an den Hängen ebenso wie in der näheren Bewaldung.

    Nun gibt es, wie eingehend erwähnt, die unterschiedlichsten Ansätze – wie gesagt werden diese Wesenheiten (wir benennen diese einmal so) nicht nur an besagtem Untersberg gesichtet, sondern auf der ganzen Welt – an den unterschiedlichsten Punkten. Nun mag es eine Verbindung zwischen Ort, vorhandener Energie und dem Wirken dieser gespenstischen Objekte geben. Auffallend ist in jedem Falle die hohe Chance, einen vermeintlichen Orb zu erwischen, fotografiert man mit Blitzlicht. Unlängst wurde uns ein Foto zur Verfügung gestellt, das sehr viele dieser Orbs über einer Hangwiese des Untersbergs zeigt, wohlbemerkt: bei Regen. Nun kann man einwenden, der Regen, gepaart mit einem künstlich belichteten Foto produziere Sinnestäuschung bzw. diese Reflektion. Nicht sehr abwegig, würde es doch erklären, wieso diese Dinge überall aufzutauchen vermögen. Wären sie eine intelligente Lebensform oder elementare Wesenheiten, würden sie ihr Wirken und ihre mögliche Erkennung sicher nicht von diesen Einflüssen abhängig machen. Die scheinbare Omnipräsenz dieser Elemente wäre jedoch auch mit einer werkstellenden Tätigkeit ihrerseits, ähnlich Gnomen und anderen Naturwesen, erklärbar. Das man diese kleinen Werksteller erst bei gewissen Umwelteinflüssen wahrnimmt, ist auch nicht unbedingt eine Anti-These, denn wissen wir doch, das sich gewisse Wesenheiten uns erst in einem korrespondierenden Bewusstseinszustand annähern bzw. zeigen können- so ggf. auch diese Orbs, deren Fotografien mittlerweile im Internet, ebenso wie unserem Privatbesitz, eine wirklich beeindruckende Menge ergeben.

    Orbs-2

    Doch zurück zu dem vermeintlichen Ursprung dieser Wesen. Auf der Suche nach einer Erklärung schaue man sich die Beschaffenheit dieser Objekte an; sie bestehen – zumindest die meisten – aus einem perfekten Kreis. Der Kreis an sich, wenn entsprechend erschaffen, gilt in der geistigen Weltschau von je her als ein besonderes Symbol – unabhängig davon ist die Nutzbarmachung eines kreisförmigen (oder auch kugelähnlichen) Körpers eine sinnvolle Angelegenheit in der Bestrebung in jede Richtung in gleicher Weise zu verfahren – so werden es diese Energien wohl auch tun, so können wir ihnen eine universelle Mobilität unterstellen, was uns ihrem werkstelligen energetischen Zwecke näherbringt.

    Der Mensch neigt natürlich zur Bewertung, und von daher sollte man ggf. darüber nachdenken wie man dies einordnen soll, vielleicht unterläßt man es aber besser, da niemand genau weiß, womit er es hier zu tun hat. Ein alternativer Erklärungsversuch wäre das bedenken von Anhaftungen, bzw. dem Einfluss negativer Wesenheiten. Man würde diese dann aber vor allem an Menschen wahrnehmen, was auf ein paar Fotos auch der Fall ist, ausschließen kann man es nicht, geht Energie doch niemals verloren, sondern wird weitertransportiert – das jedoch die Beschaffenheit dieser Wesen mit einem für uns negativen Effekt einhergeht, können wir wohl vorerst einmal ausschließen. Vielmehr scheint es so, als würden diese Energien von eben starken Energiepunkten angezogen, bzw. durch diese erschaffen, wie zum Beispiel den Untersberg zwischen Berchtesgaden und Salzburg, das Herzchakra Europas.

    Dass der menschliche Organismus in Einzelfällen Energie an Wesen abgibt, welche wir ebenfalls als Orb deklarieren würden, kann man natürlich nicht hundertprozentig ausschließen. Immerhin existieren, wie bereits oben erwähnt, Fotos, welche diese Wesen in unmittelbarer Nähe der Kopfpartie zeigen. Ein korrespondierender Energieaustausch auf der Gedankenebene wäre eine Erklärung. Des Pudels – sprich des Orbs – Kern ist damit aber nicht enträtselt, denn womöglich stellt der Kreis nur ein Gefährt für eine darin wirkende Wesenheit dar.

    Es mag jedoch, das zeigen die Recherchen, auch Unterschiede in der Form dieser Wesen geben, Das könne ähnlich wie bei allem Belebten, auf eine Abhängigkeit von äußeren Einflüssen oder eine aus sich resultierende „Unkomplettheit“, eine erst werdende Ausprägung schließen – sprich, eine Entwicklungsphase, der auch diese Wesen möglicherweise unterworfen sind. Wichtig ist, das wir hier nicht pauschalisieren. Es mag die naturbewohnenden Elementare ebenso geben wie die energetischen Sammler, von scheinbar noch unfertigen Orbs bis zu gar riesigen Objekten. So zahlreich die Fotografien auch sein mögen, sie sind nur ein Schnappschuss aus einer anderen Ebene, ob es sich um die unterschiedlichsten Geisteswesen handelt, welche in der energiesparenden Form eines Kreises ihre Strecken auf den astralen Bahnen zurücklegen, oder eher um erdgebundene Arbeiter der feinstofflichen Materie – das ist wahrlich schwer zu beurteilen. Es wird sicherlich eine Mischung aus mehreren Komponenten sein, die jedoch im Gegensatz zu anderen Bewohnern der astralen Ebene bereits mit einem Blitzlicht eingefangen werden können, die somit also doch stärker mit der uns sichtbaren Ebene verwoben sind als zum Beispiel die Erdgeister und fleißigen Baumeister der unterirdischen Gefilde.

    Orbs-3

    Sicher befinden sich diese Orbs in einem Energiefluss, der alles lebende umgibt, ähnlich dem Od des Naturforschers Reichenbach – wie man es auch nennen mag, diese Energien existieren und nehmen in irgendeiner Weise sicher einen nicht geringen Einfluss auf die Materie. Bei dieser Erkenntnis sollten wir die Existenz dessen und die unzähligen Wesenheiten, ihre Bestimmung und Arbeit für das Diesseitige und das Jenseitige in unsere Weltsicht einbeziehen; denn verschließen sich uns zum Beispiel die Bakterien und andere Kleinstlebewesen durch ihre für unsere Augen nicht zu erfassende Winzigkeit, so vermögen andere Formen der Existenz auf einem gar abgespaltenen Zweig, der jenseits unserer Wahrnehmung existiert, ihre Anwesenheit erst recht vor uns zu verbergen. Anwesend sind sie – und vieles andere – in jedem Falle, und manchmal genügt scheinbar ein Lichtblitz, um Ihrer optisch habhaft zu werden. Hoffen wir also auf viele Lichtblitze, nicht nur in der Natur, auf der Suche nach diesen Wesen – wie auch in den Köpfen der Menschen, auf das die Dunkelheit weiche und der Blitz der Erkenntnis dem Wissen über das Geisterreich und den uns umgebenden Kräften die Bahn bricht!

    Ein Hauptgrund, warum wir uns diesem Thema annehmen, ist das massive Auftreten dieser kreisförmigen Wesenheiten in der Gegend um den Untersberg, an den Hängen ebenso wie in der näheren Bewaldung.

    Nun gibt es, wie eingehend erwähnt, die unterschiedlichsten Ansätze – wie gesagt werden diese Wesenheiten (wir benennen diese einmal so) nicht nur an besagtem Untersberg gesichtet, sondern auf der ganzen Welt – an den unterschiedlichsten Punkten. Nun mag es eine Verbindung zwischen Ort, vorhandener Energie und dem Wirken dieser gespenstischen Objekte geben. Auffallend ist in jedem Falle die hohe Chance, einen vermeintlichen Orb zu erwischen, fotografiert man mit Blitzlicht. Unlängst wurde uns ein Foto zur Verfügung gestellt, das sehr viele dieser Orbs über einer Hangwiese des Untersbergs zeigt, wohlbemerkt: bei Regen. Nun kann man einwenden, der Regen, gepaart mit einem künstlich belichteten Foto produziere Sinnestäuschung bzw. diese Reflektion. Nicht sehr abwegig, würde es doch erklären, wieso diese Dinge überall aufzutauchen vermögen. Wären sie eine intelligente Lebensform oder elementare Wesenheiten, würden sie ihr Wirken und ihre mögliche Erkennung sicher nicht von diesen Einflüssen abhängig machen. Die scheinbare Omnipräsenz dieser Elemente wäre jedoch auch mit einer werkstellenden Tätigkeit ihrerseits, ähnlich Gnomen und anderen Naturwesen, erklärbar. Das man diese kleinen Werksteller erst bei gewissen Umwelteinflüssen wahrnimmt, ist auch nicht unbedingt eine Anti-These, denn wissen wir doch, das sich gewisse Wesenheiten uns erst in einem korrespondierenden Bewusstseinszustand annähern bzw. zeigen können- so ggf. auch diese Orbs, deren Fotografien mittlerweile im Internet, ebenso wie unserem Privatbesitz, eine wirklich beeindruckende Menge ergeben.

    Doch zurück zu dem vermeintlichen Ursprung dieser Wesen. Auf der Suche nach einer Erklärung schaue man sich die Beschaffenheit dieser Objekte an; sie bestehen – zumindest die meisten – aus einem perfekten Kreis. Der Kreis an sich, wenn entsprechend erschaffen, gilt in der geistigen Weltschau von je her als ein besonderes Symbol – unabhängig davon ist die Nutzbarmachung eines kreisförmigen (oder auch kugelähnlichen) Körpers eine sinnvolle Angelegenheit in der Bestrebung in jede Richtung in gleicher Weise zu verfahren – so werden es diese Energien wohl auch tun, so können wir ihnen eine universelle Mobilität unterstellen, was uns ihrem werkstelligen energetischen Zwecke näherbringt.

    Der Mensch neigt natürlich zur Bewertung, und von daher sollte man ggf. darüber nachdenken wie man dies einordnen soll, vielleicht unterläßt man es aber besser, da niemand genau weiß, womit er es hier zu tun hat. Ein alternativer Erklärungsversuch wäre das bedenken von Anhaftungen, bzw. dem Einfluss negativer Wesenheiten. Man würde diese dann aber vor allem an Menschen wahrnehmen, was auf ein paar Fotos auch der Fall ist, ausschließen kann man es nicht, geht Energie doch niemals verloren, sondern wird weitertransportiert – das jedoch die Beschaffenheit dieser Wesen mit einem für uns negativen Effekt einhergeht, können wir wohl vorerst einmal ausschließen. Vielmehr scheint es so, als würden diese Energien von eben starken Energiepunkten angezogen, bzw. durch diese erschaffen, wie zum Beispiel den Untersberg zwischen Berchtesgaden und Salzburg, das Herzchakra Europas.

    Dass der menschliche Organismus in Einzelfällen Energie an Wesen abgibt, welche wir ebenfalls als Orb deklarieren würden, kann man natürlich nicht hundertprozentig ausschließen. Immerhin existieren, wie bereits oben erwähnt, Fotos, welche diese Wesen in unmittelbarer Nähe der Kopfpartie zeigen. Ein korrespondierender Energieaustausch auf der Gedankenebene wäre eine Erklärung. Des Pudels – sprich des Orbs – Kern ist damit aber nicht enträtselt, denn womöglich stellt der Kreis nur ein Gefährt für eine darin wirkende Wesenheit dar.

    Es mag jedoch, das zeigen die Recherchen, auch Unterschiede in der Form dieser Wesen geben, Das könne ähnlich wie bei allem Belebten, auf eine Abhängigkeit von äußeren Einflüssen oder eine aus sich resultierende „Unkomplettheit“, eine erst werdende Ausprägung schließen – sprich, eine Entwicklungsphase, der auch diese Wesen möglicherweise unterworfen sind. Wichtig ist, das wir hier nicht pauschalisieren. Es mag die naturbewohnenden Elementare ebenso geben wie die energetischen Sammler, von scheinbar noch unfertigen Orbs bis zu gar riesigen Objekten. So zahlreich die Fotografien auch sein mögen, sie sind nur ein Schnappschuss aus einer anderen Ebene, ob es sich um die unterschiedlichsten Geisteswesen handelt, welche in der energiesparenden Form eines Kreises ihre Strecken auf den astralen Bahnen zurücklegen, oder eher um erdgebundene Arbeiter der feinstofflichen Materie – das ist wahrlich schwer zu beurteilen. Es wird sicherlich eine Mischung aus mehreren Komponenten sein, die jedoch im Gegensatz zu anderen Bewohnern der astralen Ebene bereits mit einem Blitzlicht eingefangen werden können, die somit also doch stärker mit der uns sichtbaren Ebene verwoben sind als zum Beispiel die Erdgeister und fleißigen Baumeister der unterirdischen Gefilde.

    Sicher befinden sich diese Orbs in einem Energiefluss, der alles lebende umgibt, ähnlich dem Od des Naturforschers Reichenbach – wie man es auch nennen mag, diese Energien existieren und nehmen in irgendeiner Weise sicher einen nicht geringen Einfluss auf die Materie. Bei dieser Erkenntnis sollten wir die Existenz dessen und die unzähligen Wesenheiten, ihre Bestimmung und Arbeit für das Diesseitige und das Jenseitige in unsere Weltsicht einbeziehen; denn verschließen sich uns zum Beispiel die Bakterien und andere Kleinstlebewesen durch ihre für unsere Augen nicht zu erfassende Winzigkeit, so vermögen andere Formen der Existenz auf einem gar abgespaltenen Zweig, der jenseits unserer Wahrnehmung existiert, ihre Anwesenheit erst recht vor uns zu verbergen. Anwesend sind sie – und vieles andere – in jedem Falle, und manchmal genügt scheinbar ein Lichtblitz, um Ihrer optisch habhaft zu werden. Hoffen wir also auf viele Lichtblitze, nicht nur in der Natur, auf der Suche nach diesen Wesen – wie auch in den Köpfen der Menschen, auf das die Dunkelheit weiche und der Blitz der Erkenntnis dem Wissen über das Geisterreich und den uns umgebenden Kräften die Bahn bricht!

    Causa Nostra

    Heil und Segen – Sal an Sig
    Bernd Ulrich

    Antworten
    1. 4.1

      Der Kräftige Apfel

      Heil Euch!

      Danke für die tollen Bilder und die umsichtigen Erklärungsversuche!

      Das Thema Orbs ist mir vor einigen Jahren schon mal untergekommen und ich erinnerte mich an einen ungewöhnlichen Traum, den ich mit ungefähr 20 Jahren hatte. Ich weiß nur noch die Szene, als ich mich im Dunkeln einer Siedlung, oder eher verstreut lagernden Menschen näherte, deren Feuern und friedlichen Unterhaltungen und ihrem Gesang zwischen kleinen Felsen und Findlingen ich voller Freude entgegenlief. Ich kannte zwar niemanden von ihnen, das wußte ich, aber es war meine Familie/Sippe, die ich sehr, sehr lange nicht gesehen hatte. Ich war in dem Moment so glücklich, daß ich mich „selbst überholte“, zurückschaute, und an der Stelle, an der ich gelaufen war, auf Kopfhöhe eine Lichtkugel von etwa 7 bis 8 cm Durchmesser schweben sah, die aus sich selbst heraus weiß leuchtete. Ich war verblüfft, aber nicht wirklich verwundert darüber. Über die eigentliche Begegnung mit den in helles Leinen oder Baumwolle gekleideten Menschen mit langen, zumeist hellen Haaren weiß ich nichts mehr. Aber dafür sah ich farbige Muster von einer absolut überirdischen Schönheit und Komplexität und hörte ebensolche Klänge. Es war völlig klar, daß dies keine irdischen „Erzeugnisse“ waren, sondern von den menschlichen Sinnesorganen nicht annähernd zu fassen. Sie waren direkt in meinem Kopf. Diese Eindrücke durfte ich ins Wachbewußtsein mitnehmen und sie begleiten mich im Grunde bis heute, auch wenn ich mich nur an „Eindrucksblitze“ erinnern kann.

      Wenn diese von mir wahrgenommene Kugel etwas mit den Orbs zu tun haben sollte, wäre das vielleicht ein Hinweis darauf, daß sie auf noch direktere Weise mit den Menschen verbunden sein könnten – vielleicht sogar Anteile oder übergeordnete Ausdrucksweisen von uns darstellen.

      Heil und Segen!

      Der Kräftige Apfel

      Antworten
      1. 4.1.1

        Der Kräftige Apfel

        Ups, falsche Stelle, eigentlich wollte ich unter Neunwächter und Wolf…

        Aber jetzt lese ich gerade erst Manuels´ Gedicht und Bernds´ HEIMKEHR und bekomme eine Gänsehaut. IRRE, wie schön ist DAS!

        Danke ! ! !

  5. 5

    Neunwächter

    Werter Bernd Ulrich,

    vielen Dank für diesen Beitrag. Ich bin gerade wieder einmal sprichwörtlich “total platt“. Da habe ich zu diesem Thema etwas zum Teilen und suche ich mir gerade ein paar Bilder zusammen, die ich 2016 auf den Server geladen habe. Und weil ich gerne das Aufnahme-Datum nennen möchte, schau ich mir die Foto-Daten an und stelle fest: es war der 19. Januar 2016. “Zufälle“ gibt’s! -lach-

    Also, kurz zum Hintergrund der Bilder: Ich war mit dem Bondaffen unterwegs und wir sind zum Untersberg gefahren. Ziel war die Fürstenquelle und das dort befindliche Karlsohr in Fürstenbrunn. Der Bondaffe hatte einer Eingebung folgend seine kleine Taschenkamera mitgenommen und fotografierte vor Ort ordentlich drauf los. Als wir uns die Bilder nachher angesehen haben, stockte uns regelrecht der Atem!

    Der Bondaffe hatte, der Schöpfung sei Dank!, bereits Erfahrung mit Orbs und daher wohlweislich mit Blitz fotografiert, hier eins der Bilder als Anschauungsmaterial:

    Und hier weitere Bilder per Verweis (sind im Vollformat, könnte einen Moment mit dem Laden dauern):

    Untersberg – Fürstenquelle
    Untersberg – Karlsohr a.d. Fü.quelle 1
    Untersberg – Karlsohr a.d. Fü.quelle 2
    Untersberg – Karlsohr a.d. Fü.quelle 3
    Untersberg beim sog. “Zwergenloch“
    Auf dem Waldweg zum Kräuterwastl in Weyarn

    Die Interpretationsversuche in dem obigen Beitrag in allen Ehren, aber ich glaube, dass wir diese “Wesenheiten“ schlicht zur Kenntnis nehmen sollten, der Rest ist Spekulation. Tatsache ist allerdings auch, dass der Untersberg diesbezüglich eine Menge zu bieten hat. Wir sind umgeben von diesen Kräften und ich gehe davon aus, dass wir in Harmonie miteinander hier existieren. Das reicht mir, mehr Erklärung ist für mich unnötig.

    Heil und Segen!

    Antworten
    1. 5.1

      Neunwächter

      Ups, Fehleralarm! Die Fotos sind vom 15. März – bitte um Nachsicht …!

      Antworten
    2. 5.2

      Der Wolf

      Diese runden Lichtkugeln könnten verdichtetes Prana (Od oder Chi) sein. In der Praxis der Pranaheilung spielt dies eine wesentliche Rolle. Daß Kraftorte voll von solchen pranischen bzw. odischen Kräften sind, sollte nicht wundern. Gleichfalls tauchen sie bei bestimmten Ritualen oder bei bestimmten odisch begabten Menschen auf. Man kann sie auch gewissermaßen „rufen“. Nebenbei wurde der Kinofilm „Der goldene Kompaß“ wohl auch deswegen aus dem Programm genommen und seine Fortsetzung als Dreiteiler verhindert, weil er, wenn auch in versteckter Form, auf solche Kräfte hinwies. Das paßte offenbar einigen Kräften nicht. Harry Potter ist dagegen für das System völlig harmlos und wurde breitest propagiert, wohl auch wegen dem ganzen Gender- und Antirassismus-Müll.

      Um auf diese odischen Erscheinungen zurückzukommen, sie scheinen auf unsere Bewußtseinszustände direkt zu reagieren und können daher sozusagen auch mit uns kommunizieren – falls das der richtige Ausdruck ist.
      Umgekehrt gibt es auch Strukturen – die ebenfalls sichtbar gemacht werden können -, die offenbar positive Energie absaugen. Ein Bekannter hat mir das mal anhand diverser Bilder gezeigt.

      Mit den Orbs geraten wir jedenfalls auf eine Spur, die manches scheinbare – auch sog. paranormale – Geheimnis erklären könnte.
      Nichts, was wir wissen dürfen – so meine Vermutung. Denn dann ist es schnell mit der Macht der Negativ-Eliten vorbei.

      Antworten
  6. 6

    Bernd Ulrich Kremer

    Heil euch Kameraden!

    Physikalische Anomalien am Untersberg – Geheimnisvolle Kräfte
    23/03/2017 wolf

    Auf der Suche nach „Kräften aus dem Nichts“ verschlug es den Verleger, Forscher und Autor, Werner Betz auch zum sagenumwobenen Untersberg. Mit einer eigens entwickelten Antenne und einer entsprechenden Software kann er physikalische Kräfte, mit Eigenschaften elektromagnetischer Wellen messen. So auch am Untersberg. Dieser Ort verblüffte Betz schon mehrmals, den diesen Wellen im niederfrequenten Bereich verhalten sich hier besonders auffällig.

    Heil und Segen
    Bernd Ulrich

    Antworten
  7. 7

    Reichsangehöriger Bennewitz

    Ruhm und Ehre unserem Hans Kammler

    Ich hatte nicht nur einen Traum, unter dem alten Birnenbaum.

    Im Untersberg da ist ein Raum, wo alles glänzt wie Gold, man glaubt es kaum.

    Es ist nicht nur das Bernsteinzimmer, nein es ist noch „schlimmer“.

    In Raumesmitte steht die Bundeslade, im Innern eine kostbar Gabe.

    Hans Kammler legte seine Pläne in diese Truhe, damit seine Technologie darin, für immer ruhe.

    Von Zeit zu Zeit geht er in dieses Zimmer und hört mit Freude der Alliierten groß Gewimmer.

    Erst wenn alles fertig ist, wird er sich zeigen und die Welt wird sich vor ihm verneigen.

    Gut Ding braucht Weile, Hans Kammler hat keine Eile.

    Seiner gedenken Viele auf der Welt, egal ob mit viel oder wenig Geld.

    Es gibt kein Altern bei Hans Kammler, denn er lebt zwischen den Welten und ist ein Technologiensammler.

    Das hält ihn fit für alle Zeit und zeigt er sich, sind wir bereit.

    Antworten
  8. 8

    Reichsangehöriger Bennewitz

    Ob Untersberg oder Antarktis, ALLES gehört zusammen und steht in Verbindung mit unseren deutschen Vorfahren (Ahnen) auf die wir als Deutsche zu Recht unendlich stolz sein können und dies kann uns KEINER nehmen!

    Hier 2 Videos die mehr sagen was man in Worten ausdrücken kann und ein Video ergänzt
    das Andere.

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.