Engel
Karer
Untersb
Licht
Festung
Regenbogen
Zinnen
Ortler
Buschenschank

About the author

Artikel zu vergleichbaren Themen

13 Kommentare

  1. 1

    Antonia

    Guten Abend,

    diese Schrift ist ein absolutes MUß für jeden der sich mit diesem Thema beschäftigt.
    Es ist ein geistiger Genuß !!!
    Aber lieber Kammler, unser Führer hat in dieser Schrift auch sehr deutlich zum Ausdruck gebracht daß dieser „Wulst“ letztendlich nur auf der geistiger Ebene zu lösen ist. Das hat er ganz klar betont. Das wirtschaftliche und monitäre System und die Umstellungen , die er bewerkstelligt und durchgesetzt hat, waren ja nur ein „Anfangsschritt“ um die geistige und sprituelle Umnachtung des deutschen Volkes zu durchbrechen.
    Es war wahrlich keine leichte Aufgabe. Ein Trümmerhaufen lag vor dem neuen Anfang.
    Diese wertvolle Aufzeichnung von Dietrich Eckhard ( sein Grab ist übrigens in Berchtesgarden,ich war vor Kurzem vor Ort ) ist ein Zeugnis von tiefem Verständnis und ein Zeugnis der Erkenntnis tiefer und sehr sehr alter Zusammenhängen.
    Ich habe diese Schrift schon oft kopiert und verteilt, eben weil ich sie als absolutes MUß empfinde!!
    Herrlich! Es ist im geistigem genau so als ob du im physichem eine der besten Sahnetorten genießt. Ich weiß es ist ein hinkender Vergleich aber manchmal haben wir einfach nur Worte.
    Gruß
    Antonia

    Antworten
    1. 1.1

      Kammler

      Liebe Antonia,

      es ist mir eine Freude Deinen so schönen Kommentar zu lesen. Ich bin auch unbedingt der Meinung, diese Zeilen sollte jeder Deutsche, Teil des Lichtvolkes, lesen ! Klar hat unser Führer zuerst an die materiellen Vorraussetzungen denken müssen, um dann von der materiell abgesicherten und damit bedeutungslosen Grundlage zum eigentlichen spirituellen , geistigen unserer Ahnen kommen zu können. Das war in der SS Grundlage für die Zugehörigkeit, jedenfalls bis 1942. Wir sind das Volk, was die“ Erbinformationen“ -Lichtteilchen hat, durch die , die Welt geheilt wird von ihrer inneren Zerrissenheit… . Aus diesem Grund und nur aus diesem, wird unser Volk schon seit Jahrtausenden so heimgesucht. Aber ! es wird ihnen, den Bütteln von Shaddain nicht aber auch gar nichts nützen, sie haben verloren und ihr Ende ist überall unübersehbar. Sie versuchen in ihrer Panik es ständig zu verschleiern, geht nicht mehr, wird es übertünscht. Helfen tut es nichts mehr, jetzt bauen sie noch in Panikgeschwindigkeit Baaltempel in ihre wichtgsten Städte, also Lichttempel, als würden sich unsere Götter von so etwas beeindrucken lassen. Der Führer hatte so eine Kenntnis, ohne Internet, so einen Tiefgang, einfach unglaublich !

      GrüSSe Dich Antonia

      Antworten
  2. 2

    Gertrud

    Danke für die Veröffentlichung dieser Schrift, sie hat mich entscheidend weiter gebracht.
    Zu lange hat die Umerziehung in mir gewirkt, es fällt mir aber immer leichter, die Lügen, die wir immer und immer wieder serviert bekommen, zu durchschauen. Es ist erschütternd zu begreifen, dass die Lügen und Gemeinheiten sich wie ein roter Faden durch die Geschichte der Völker ziehen.

    Antworten
  3. 3

    Schmitti

    Moin Moin alle zusammen!!

    Hier habe ich was gefunden: Soldaten erzählen‼

    Von Manfred Diener:

    https://youtu.be/hyR4I0RswZg

    Mit deutschem Gruß

    Antworten
  4. 4

    Antonia

    Lieber Kammler,

    habe jetzt erst die Ruhe auf Deine schöne Antwort zu reagieren.
    Was mich zu tiefst beeindruckt hat ist folgender Satz von Dir: “ Wir sind das Volk, was die „Erbinformationen“ -Lichtteilchen hat, durch die die Welt geheilt wird von ihrer inneren Zerrissenheit.“
    Diese Aussage geht weit über die DNA hinaus und trifft und berührt das innerste Geistige !! Man muß das erst einmal in seiner Vollständigkeit und unendlichen Tiefe erfassen und begreifen ! Kammler – Herrlich !!!!
    Die „Bütteln“ haben es nicht leicht zur Zeit obwohl der äußere und blendende Anschein das Gegenteil vermittelt.
    Es liegt wirklich eine sehr große ( und sehr sehr uralte ) Aufgabe vor uns.
    Das in die Irre führen hat nun ein Ende.
    Die Wahrheit ist stets sehr einfach !
    Es ist ein Eintauchen in die Tiefen des Seins, um letztendlich doch wieder in dieser Wirklichkeit mit neuen Kräften zu erschaffen und zu wirken.
    Dieses Mal lassen wir uns NICHT mehr ins „Bockshorn jagen“.

    Erhobenen Hauptes und frohen Mutes wird nun durch Zeit und Raum „marschiert“.

    Ich grüße dich herzlichst
    Antonia

    Antworten
    1. 4.1

      Kammler

      Liebe Antonia,

      kann ich nur zurück geben , was Deine Antwort betrifft, wünderschön ! Genauso machen wir es: Erhobenen Hauptes wird durch Raum und Zeit marschiert , herrlich.

      Dir alles Liebe

      Kammler

      Antworten
  5. 5

    Lüne

    Durch diese, oben angeführten, philosophischen Betrachtungen, aus der Zeit der entstehenden Bewegung, sah ich mich doch unwillkürlich in die Anfangszeit unseres „Querulanten- Stammtisches“ zurück versetzt, im Besonderen auch deswegen, weil die Diskussionen, als auch die daraus resultierenden Erkenntnisse, in hohem Maße ähnlich derer waren und sind, wie sie zwischen dem Führer und Eckardt zur Sprache kamen.

    Ich will an dieser Stelle mal ein Gleichnis anbringen, um die Sache vielleicht etwas besser zu verdeutlichen.

    Eine „SIEBEN“, in ihrem bezifferten Wert, wird immer, auch in hunderttausend Jahren noch, eine „SIEBEN“ sein, unabhängig davon, wie die Darstellung des selbigen Wertes, durch welche äußeren Einflüsse auch immer, verändert wurde. Sie bleibt eine „SIEBEN“!

    Und die „SIEBEN“, ist eine sehr „AUSERWÄHLTE ZAHL“!!!

    Allerdings muß ich rückblickend auch zugeben, daß wir in den Anfängen unseres Stammtisches, doch sehr in den, uns indoktrinierten Denkverboten und / oder der Tabuisierung, von dem öffentlichen und lautem Aussprechen gewisser Termini, befangen waren. . . „Pssst; . . . de Leute gucken schon so blöde“. . .“ Bestell lieber noch ä Bier“. . .

    Inzwischen ist es so, daß Dinge, die vor zwanzig Jahren noch geheimes Stammtisch-Getuschel waren, heute schon längst von den „ÖFFENTLICHEN MEDIEN“ aufgegriffen wurden und, zumindest in einem gewissen Maße, salonfähig geworden sind. . . Vorausgesetzt natürlich, man klammert da ein Dutzend Jahre vorsichtig aus und man sollte es dabei ebenso unterlassen, sich für, in dieser Zeit führende Persönlichkeiten, eventuell und ausversehen zum Anwalt zu machen.

    Uns jedoch, hat es in unserer Arbeit bestärkt und auch bestätigt und wir verfügen, im Gegensatz zu Damals, heute über das Material, welches es uns ermöglicht, auch andere Menschen darüber aufzuklären, was in dieser, unserer Welt, alles so nach Plan geschieht.

    Leider nicht nach unseren Plänen, denn dann sähe die Welt wohl anders, also für alle Völker lebenswerter, aus.

    Wenn das „AUSERWÄHLTE VOLK“ so weise wäre, wie es uns das vormachen will, so wüßten „SIE“, daß „SIE“ von ihrem Dämon, lediglich als Werkzeug, zur Erlangung der absoluten Macht, über alle irdische Materie, benutzt werden und das der „GROSSE BAUMEISTER“, den Ruhmesglanz der Macht, nicht mit seinem Werkzeug teilen wird.

    Ganz im Gegenteil!

    Er wird das alte, nun verschlissene Werkzeug, so schnell wie nur möglich entsorgen, um vor Allem auch unliebsame Beweise und Zeugen zu vernichten und „ER“ wird, noch in dem selben Moment, versuchen, sich neue und um ein Vielfaches effektivere Werkzeuge anzuschaffen. Und auch diese „NEUEN WERKZEUGE“ wird ER mit materiellen Versprechungen und Verheißungen ködern und mit rüden Gewaltandrohungen, als auch mit Verlust-Ängsten, gefügig machen.

    Individuen, welche sich allein nur über die Fülle ihrer Habe definieren können, haben weder Persönlichkeit noch Herz und schon gar keine Größe , denn sie müssen immer noch mehr haben als ihr Nachbar und Sie werden den erbaulichen Zustand der Zufriedenheit und damit des Glückes, niemals erreichen. Sie werden, trotz all der Fülle ihrer Habe immer unglücklich sein, in dem Glauben, ihr Nachbar hätte mehr als sie selbst und der Neid wird sie von innen her zerfressen, wie ätzende Säure. An Herzversagen sterben diese Individuen nicht! Denen geht im schlimmsten Fall die Geldbörse, oder der Tresor kaputt.

    Das ist Materialismus pur! Was für bedauernswerte Geschöpfe, denn das letzte Hemd hat keine Taschen.

    Wahrhaftige Werte, werden leider nicht immer als Solche erkannt, vor Allem dann nicht, wenn einem die Fähigkeiten dazu fehlen. Verstehen kommt eben vom „VERSTAND“ und ohne diesen nützet die höchste Weisheit nichts.

    Ja, meine lieben Zeitgenossen, das sollte uns allen zu denken geben und uns froh in die Zukunft blicken lassen. . .

    zuversichtliche GrüSSe Z. B.

    Antworten
    1. 5.1

      Antonia

      Lüne !!!

      welch ein gehaltvoller Beitrag !!!
      Danke für diesen.
      Wie wahr die Worte.

      Materialismus und physischer Reichtum waren schon immer eine der effektivsten Fallen.
      Schon immer !!
      egal ob vor 7 oder 7 000 000 0000 0000 0000 0000 …………………………… Jahren.
      Und falscher Stloz dazu – man nennt es auch Eitelkeit.
      Aufmerksamkeit und Gewahrsein sind erforderlich um diese Fallen geschickt zu umgehen .

      Die wahrhaftigen Werte sind jedoch immer noch ganz tief in uns enthalten. Man kann sie letztendlich nicht zerstören.
      Somit nehme sich jeder einzelne zur Pflicht diese wieder zu beleben und in das Verstehen zu tragen und zu bringen.

      Ich wünsche Euch eine intensive „Runde“ am Stammtisch am 7. April !!!

      ebenfalls zuversichtliche Grüße !
      herzlichst

      Antonia

      Antworten
  6. 6

    Manuel Wagner

    Dieser Text hat es so richtig in sich. Ich mußte ihn zwei Mal lesen,
    diesen Fundus an Wahrheit, mit welch einer Kraft wird hier das
    Treiben des zionistischen Spulwurms offen gelegt.
    Wem danach die Augen nicht geöffnet sind, der bleibt für alle
    Ewigkeiten blind. Er wird nie erkennen, wie teuflisch der Haß
    der Juden gegen jedes freie Volk ist. Welche Hinterlist in ihrem
    Gaunerspiel steckt, um eine edle Nation zu vernichten. Da stimmt
    dann dieser Satz : Selig sind die Einfältigen, denn sie werden Idioten
    genannt. Die Zeit ist längst reif, zu erkennen, für jeden der nicht im
    Dämmerlicht der Verdummung lebt, was für ein großartiger Geist
    im Führer wirkte. Und in diesem Werk , “ Der Bolschewismus, von
    Moses bis Lenin „, kam mit Dietrich Eckhard ein weiterer Lichtbringer
    hinzu. Hier gelangen wir auf fruchtbaren Boden, hier muß man die
    Saat auslegen um in naher Zukunft zu ernten.
    Diese beiden großen Deutsche geben uns den Bauplan für ein freies,
    lebenswertes Deutschland vor, wir müssen nur ans Werk gehen.
    Auf dem Trutzgauer Boten fand sich ja schon eine gleichgesinnte
    Gemeinschaft, wenn auch noch klein. Aber alles fängt mit einem
    winzigen Samenkorn an, das Pflänzchen muß bearbeitet und gepflegt
    werden, dann wird der Baum groß und Stark. Wie sagt es doch Antonia:
    Die wahren Werte sind jedoch immer noch ganz tief in uns enthalten.
    Lassen wir sie ans Licht gelangen, gestalten wir mit ihnen unsere
    deutsche Zukunft. In diesen edlen Buch finden wir das Fundament für
    dieses Vorhaben, es liegt an UNS das Werk zu vollenden.

    Mit Freude auf den Tag der Vollendung
    Manuel

    Antworten
  7. 7

    suchenwirth

    Meine verehrten Volksgenossen und -Genossinnen

    Vor uns liegt eine ereignisreiche Zeit. Die Wiederauferstehung einer vom Tode bedrohten Nation.
    Mit unser aller Wille, Fleiß, Intelligenz, Kraft und Entschlossenheit werden wird uns das Lebensrecht unseres Volkes und somit ganz Europas sichern und wahren zu wissen.
    Der Bolschewismus von Moses bis Lenin, ich bin bald 30 Jahre alt, ist seit Jahren eines meiner Lieblingsbücher bzw. Hörbücher. Ein brillantes Meisterwerk klaren Geistes welches nach Freiheit schreit und diese einfordert. Es bildet eine hervorragende Basis für UNSERE große Sache, dem Großdeutschen Reiche zu altem Glanz und alter Stärke zu verhelfen.

    PrämiSSe: Das Reich

    Antworten
  8. 8

    Bernd Ulrich Kremer

    Grüß Euch!

    Hier habe ich einen Brief von Ephraim Cohn an den Herausgeber der Zeitschrift „Recht und Wahrheit“ vom 12. April 2015, den ich euch unbedingt zur Kenntnis geben muss! Dieser Brief eines Juden aus heutiger Zeit, ist entlarvend über die Zustände und Rechtsprechung in dieser BRiD.

    „Rechtsextremismus, Recht und Wahrheit

    Sehr geehrter Herr Schönborn.

    Beiliegend sende ich Ihnen Kopie meines an Herrn Andreas Grossmann bei der Staatsanwaltschaft Mannheim gerichteten Schreibens vom 26.9.14. Bitte entnehmen Sie daraus, in welcher Geisteshaltung sich der verwerfliche Rechtsextremismus entwickelt. Es handelt sich dabei um die irrige Grundvorstellung, ein Ereignis müsse tatsächlich geschehen sein, um als ein wahres Ereignis zu gelten.

    Es ist der Eindruck entstanden, dass bei Ihren Tagungen sich Leute treffen, die dem germanischen Wahrheitswahn, der in meinem beigefügten Schreiben geschildert ist, ebenso verfallen sind wie die Burschenschaften. Möge es Ihnen gelingen, den Wahrheitswahn zu überwinden und im Sinne Elie Wiesels anzuerkennen, dass Ereignisse wahr sein können, die niemals stattfinden.
    Damit können Sie einen wichtigen Beitrag für ein friedliches Miteinander mit Juden in Deutschland erbringen.

    Es gibt eine Internetseite, deren Autoren nicht akzeptieren wollen, dass Ereignisse wahr sein können, die niemals stattfinden. Damit stellen sie sich gegen den Nobelpreisträger und Auschwitzüberlebenden Elie Wiesel. Siehe dazu http://www.vho.org . Keinesfalls dürfen die Nachkommen der judenmordenden Nazis diese Seite aufrufen. Die Autoren dieser Seite vertreten den asozialen Wahrheitsbegriff, wonach ein Ereignis geschehen sein muss, um ein wahres Ereignis zu sein.

    Mit freundlichen Grüßen
    E. Cohn“

    (Quelle: http://www.rechtundwahrheit.org , Ausgabe 3/2015

    ——————-

    Mit dieser jüdischen Unverschämtheit und Rabulistik, wird jede LÜGE zur Wahrheit und OFFENKUNDIGEN, FESTSTEHENDEN TATSACHEN erklärt, wie es hier in der BRiD („freiheitlicher Rechtsstaat“), seit 70 Jahren geschieht.

    Mit volkstreuem Gruß!
    Bernd Ulrich

    Antworten
    1. 8.1

      Bernd Ulrich Kremer

      Hier die Anhänge vom Briefe des Herrn Cohn vom 26.09.2014: (Ephraim Cohn, Leonrodstr. 46b, 80636 München)

      Herrn
      Andreas Grossmann c/o
      Staatsanwaltschaft Mannheim

      Wahrheit und Volksverhetzung

      Sehr geehrter Herr Grossmann.

      Um den Volksverhetzern angemessen entgegenzutreten, bedarf es der Abwägung zwischen erträglichen und unerträglichen Zugängen zu dem, was jeweils für wahr gehalten wird. Ich gehe davon aus, dass Sie das auch so sehen.

      Ein kanadisches Menschenrechtstribunal hat zur Zulässigkeit bestimmter Äußerungen im Mai 1998 verfügt:(—)es ist die Wirkung der Botschaft auf den Empfänger und damit der Person oder Gruppe, die diffamiert wird, worauf sich die Untersuchung gründet. Die Wahrheit spielt in einem gewissen absoluten Sinne tatsächlich keine Rolle. Es ist vielmehr der soziale Kontext, in dem die Botschaft geäußert und aufgenommen wird, der die Wirkung auf die Hörer bestimmt. Es ist nicht die Wahrheit oder Falschheit an sich, die die Emotionen hervorruft, sondern wie sie vom Empfänger verstanden wird. Die objektive Wahrheit ist schließlich ohne Bedeutung, wenn die subjektive Interpretation in der Art des Tones, sozialen Kontexts und des Mediums von einer Art ist, die ungewöhnlich starke und tief empfundene Emotionen des Abscheu, der Verleumdung und der Diffamierung weckt. Deshalb ist es in unserer Sicht unwichtig, ob die Botschaft wahr ist. Ob sie als wahr oder glaubwürdig verstanden wird, mag zu ihrer Auswirkung beitragen, aber ihre eigentliche Wahrheitsgrundlage liegt außerhalb des Rahmens dieser Untersuchung.“ (File No T460/1596 des Human Rights Tribunal, Canada, 25th day of May 1998)

      Noch deutlicher haben Henry Kissinger und Elie Wisel klargemacht, dass die Wahrheitsgrundlage bei wichtigen Problemen des friedlichen Miteinanders gelegentlich in den Hintergrund treten muss. Elie Wiesel schrieb in seinem Buch „Legenden unserer Zeit“:
      „Manche Ereignisse geschehen, sind aber nicht wahr. Andere sind wahr, finden aber nie statt“.
      Leider gibt es immer noch viele deutschstämmige Deutsche, die meinen, es sei nur wahr, was tatsächlich geschehen ist und die meinen, dass Wahrheit wichtiger sei als Meinung. Diese Leute sind zu bestrafen, weil sie die gesetzlich vorgeschriebene Meinungsfreiheit mit ihrem volksverhetzenden Wahrheitsbegriff zerstören würden, wenn wir sie gewähren liessen. Niemals wieder darf dieses vielen Deutschen wohl angeborene Denken des germanischen Wahrheitswahns gegenüber der sozial- und friedensbezogenen, sozialen Wahrhaftigkeit Vorrang gewinnen. Denn genau hier, in diesem Kontext, hatte Hitler seine Verbrechen gegen die Juden holocaustiert.
      Möge es gelingen, die Deutschen so weit umzuerziehen, dass sie erkennen, in welchem Ausmass Frieden nur möglich wird, wenn sozial bedeutsame Ereignisse auch dann für wahr genommen werden, wenn sie niemals stattfinden. Bitte setzen Sie sich dafür ein, dass eine solche Wahrnehmung in der Bundesrepublik Deutschland gesetzlich vorgeschrieben wird.

      In den Burschenschaften finden sich besonders viele deutschstämmige Deutsche, die dem germanischen Wahrheitswahn verfallen sind. Um dem entgegenzuwirken, ist es angemessen, sie vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen und gegebenenfalls zu verbieten. Bitte sorgen Sie dafür, dass das geschieht.
      Zwecks Vorwarnung an diese potentiellen Volksverhetzer und in der Hoffnung, sie zu besserem Verhalten zu bekehren, sende ich Kopie des vorliegenden Schreibens an mehrere Burschenschaften.

      Mit freundlichen Grussen

      ________________

      Also beim Abschreiben dieser unverschämten jüdischen Pamphlete, die ebenfalls eine Kriegserklärung an jeden noch deutschdenkenden Deutschen darstellen, kräuselten sich bei mir die Fingernägel. Sie sind wahrhaftig die Meister der Lügen!!!

      Bernd Ulrich

      Antworten
  9. Pingback: Holodomor – The untold Holocaust | Der Trutzgauer Bote – Andreas Große

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.