Engel
Karer
Untersb
Licht
Festung
Regenbogen
Zinnen
Ortler
Buschenschank

About the author

Artikel zu vergleichbaren Themen

105 Kommentare

  1. 1

    Amalek

    sie kämpfen und sterben noch heute für deutschlands freiheit ! sie sitzen noch heute isoliert hinter stacheldraht und werden geschunden von den gleichen verbrechern und deren jüdische hintermänner welche die rheinwiesen zu verantworten haben , oder den gulag!
    der unterschied ist, die gefallenen zwischen 39-45 werden entehrt,verhöhnt und verdammt.aber sie sind wenigstens bekannt. so das wir ihnen gedenken können.sie sind also nicht vergessen.
    die welche heute weltweit hinter stacheldraht sitzen,sind nur wenigen bekannt. und diejenigen die ihr leben auf dem felde verloren ,von denen zeugt nur noch ein kleiner silberner totenkopfring in einer platinurne aus deren inhalt einst eine schwarze sonne gegossen wird ,wenn das altreich befeit wurde……

    Antworten
    1. 1.1

      Triton

      Vielleicht ist der „Tod“ garnicht das was wir denken.
      Ich hab manchmal so eine Ahnung, dass die lebenden Menschen toter sein könnten als die Toten.

      Antworten
    2. 1.2

      Jovian

      Hallo Amalek,

      mich würde interessieren wie Du zu diesem Aufsatz stehst der 2012 erschienen ist.
      Mir ist der Verfasser bekannt und er scheint einen Kontakt zu einem RD zu haben, durfte aber darüber nie sprechen was mir durchaus logisch erscheint.

      https://lupocattivoblog.com/2012/05/02/die-reichsdeutsche-absetzbewegung-reine-phantasie-oder-das-wunschdenken-ewiggestriger/

      Antworten
      1. 1.2.1

        Bernd Ulrich Kremer

        Grüß Dich Jovian,

        nur zur Kenntnisnahme:

        „Larry Summers“ wird auf Terra-Germania seit einigen Jahren, als Desinformant schärfstens abgelehnt.
        Auch in diesem Bericht versucht er nach meiner Überzeugung zu spalten zwischen Wehrmacht und SS. Auch die Sache mit der Entwicklungsgeschichte Der deutschen Flugscheiben durch Maria Ortisch, der Vril- und Thule Gesellschaft schiebt er ins Reich der Fabel.
        @Larry Summers ist höchst unglaubwürdig!

        Gruß
        Bernd Ulrich

      2. 1.2.2

        Amalek

        @jovian: bernd ulrich kremer hat ja schon alles dazu gesagt.
        was das thema „kontakte“ betrifft. es gibt hier im altreich kontakte.ganz sicher. um jedoch kontaktiert zu werden müssen einige faktoren zusammentreffen. leider wurde im jahre 2012 ein sehr übler schlag hier innerhalb des besetzten altreichs geführt. wie gesagt,es ist kontraproduktiv die immer wiederholten märchen von den wundereigenschaften der RD weiter zu verbreiten. sie sind existent.sie sind einflußreich, sie haben großartige technik.aber sie erwarten eben auch das wir uns aus eigener kraft befreien. dazu bekommen wir schützenhilfe. diese hilfe wird aus den sperrgebieten finanziert und logistisch begleitet.
        das problem welches ich habe, ist eigentlich ganz simpel. hab es mehrfach angeschnitten. wenn ich direkt sage was sache ist,also namen nenne , dann ist das ganze zum scheiten veurteilt.aber ich wiederhole mich gerne.ja sie sind existent.die gliederungen sind eigentlich einfach.es gibt welche aus den deutschen sperrgebieten,dann sogenannte kontaktmänner,also springer und kameraden im alteich,welche die vorgaben nach möglichkeit in die tat umsetzen um gewisse strukturen zu erschaffen.

      3. 1.2.3

        Kurt

        Heil Dir Amalek,

        wie gesagt „..sie erwarten eben auch, dass wir uns aus eigener Kraft befreien.“
        Das heißt, dass wir noch ziemlich lange Zeit darauf warten werden.
        Das ist alles andere, als die Erwartungen und Hoffnungen der Kameraden, die den Block hier mitlesen.

        Gruß Kurt

      4. 1.2.4

        Kammler

        Lieber Jovian,

        zu dem Summer ist nur ein Satz zu sagen: Wer Heinrich Himmler als Verräter bezeichnet ist ein schändlicher Lügner ! Der Typ hat von nix ne Ahnung, was das Thema betrifft, wovon er vorgibt was zu wissen, echter Blödsinn. Sorry, musste raus.

        Beste GrüSSE

        Kammler

      5. 1.2.5

        Falke

        Heil Euch zusammen ich denke wenn unsere Kameraden warten würden bis wir uns selbst anfangen zu befreien da müssen sie noch ganz schön lange warten bei dieser träge dahin schlummernden Masse der Deutschen ausgenommen die Aufgewachten die zwar nicht wenige sind aber immer noch in der Minderzahl.
        Heute wieder ein Gespräch mit Verwandten gehabt und abgetastet wie die Durchschnitsmasse denkt. Die interessiert gar nichts von unserer jüngeren Geschichte nur deren eigenes ich interessiert die und natürlich war das ja damals eine gaaaanz schlimme Zeit. Argumente lassen die nicht an sich ran sie wissen sofort alles gaaanz genau.
        Es ist eine Katastrophe mit dieser Ignoranz aber wer kann schon mit ansehen wie die eigenen Landsleute seelenruhig in den eigenen Untergang treiben. Aber auf gegeben wird nicht. Es geht immer weiter.

        GruSS Falke

      6. 1.2.6

        Kammler

        Lieber Kurt, lieber Falke,

        es gibt immer wieder Missverständnisse zu diesem Thema. Wie das schon mal Lüne zum Ausdruck gebracht hat, gibt es zwei Sachen zu unterscheiden. Es gab die Absetzbewegung unter Führung von Canaris, mit Wissen und unbedingten Wollen vom Führer, Himmler usw. . Diese hat die Hochtechnologie und das Wissen um die Bedeutung von ISAIS, Wotanlehre, Sahaja und ähnlichen. Desweiteren gab es um 1944 beginnend, die sich absetzende Bewegung von vielen zehntausenden auch guten Leuten. Diese hat immer um ihr Überleben kämpfen müssen, wobei auch da in gewissen Maße Unterstützung gewährt wird. Die letztere hat relativ wenig Detailwissen von der ersten Bewegung. Das ist nun mal ein Spezialgebiet von Canaris, hat Heinz hier schon beleuchtet mit Unternehmen Kette , Z -Plan etc.. Aus diesem Grunde kann es durchaus verschiedene Aussagen geben, weil der Wissensstand unterschiedlich ist. Für mich steht fest, es wird gehandelt in dem Moment, wo die notwendigen Bedingungen erfüllt sind, unabhängig was wir da an Aufruhr verursacht haben oder nicht. Das ist eher Thema der 2 sich absetzenden Bewegung, die erste ist viel viel weiter.
        Stellt nur meine schlichte private Meinung dar, muss alles nicht stimmen:) werde dies bestimmt auch so geschrieben bekommen. Keiner muss mir was glauben, erleben werden wir es ja ohnehin. in diesem Sinne

        beste GrüSSE

        Kammler

      7. 1.2.7

        Triton

        Kammler, Falke,

        die Informationen unseres Themas sind auch sehr großen Streuungen unterlegen.
        Ich habe mir gerade nochmal „Tagesenergie“ 88 reingezogen, welche ja von sehr vielen Menschen gehört/gesehen wird.
        Früher fand ich das immer sehr lehrreich, jetzt aber eher leerreich.

        Man geht u.A. von Zwangsenteignung, Zwangshypotheken der Deutschen aus, und dass man das neue System an der Vergangenheit sehen könne, weil sich die Geschichte wiederholen wird.
        Wagandt geht davon aus, dass ein neues System unter alter Flagge entstehen wird. Vorher wird abgeräumt.

        Wenn der recht behält hau ich hier ab.
        Die beiden zeichnen wirklich eine sehr düstere Zukunft, habe dann abgeschaltet.

      8. 1.2.8

        Kammler

        Triton,

        der Typ mit der Tagesenergie , hab ich mir einmal angeschaut, hat ja auch ein furchtbares Problem mit den 12 Jahren, waren ja entsetzlich. Wenn dann so einer über Energie redet, hab ich ein Problem. Er nicht, denn er redet ja nur drüber und scheint die Energien nicht zu spüren. Was die Büttel alles planen und noch in den letzten Zügen umsetzen, kann uns egal sein.
        Verloren haben sie eh, wissen sie auch, aber mit ihrer Angstmacherei bekommen sie immer wieder einen Schub Energie um den nächsten Angstbeutel zu schnüren, das ist das Problem, sonst wäre schon längst Ruhe mit denen.

      9. 1.2.9

        Falke

        Den Tagesenergietypen habe ich ein mal zu gehört bis an den Punkt wo er mit den 12 Jahren rum eierte weiß jetzt nicht mehr genau was er sagte und welche Folge es war ist auch egal jedenfalls war da für mich Schicht im Schacht. Es ist wie Kammler im Prinzip schreibt das System herrscht auf der Basis von Lügen und Angst Macherei. Da wird ständig ne neue Sau durchs Dorf getrieben nur damit sich die Leute auf Nebengleisen bewegen um ja nicht aufs Hauptgleis zu kommen nämlich die Wahrheit über die 12 Jahre 1933 bis 1945.
        Das kann nicht oft genug gesagt werden. Das absolute öffentlich werden der Wahrheit über diese 12 Jahre bedeuten den Fall des bestehenden weltweit herrschenden Systems.

        Gruß Falke

      10. 1.2.10

        Triton

        Lieber Kammler, & Falke,

        ja, um das eine heisse Thema tanzen die beiden weit herum…
        Es fiel das Wort „Reichsbürger“ im Zusammenhang mit den sogenannten Ämter, weil die Reichsbürger ja so agressiv seien…. und sie würden die BRD als Staat ablehnen. (Klarstellung blieb aber aus).

        Die gehören zum System, schon alleine weil der eine sich als Allwissend gibt und der andere den Ahnungslosen macht.

        Der weite Umkreisung der 12 Jahre und das Vermeiden des 130er Maulkorb ist immer ein sicheres Hinweisschild.

        Heil Euch !
        Man liest sich.

        Gute Nacht.-

      11. 1.2.11

        Amalek

        @kurt: lange wird es nicht mehr dauern.so darfst du es nicht sehen. du mußt die faktoren beobachten die an einem bestimmten punkt zusammenlaufen, dann wird das deutsche volk erkennen wer ihm wohlgesonnen ist und wer es verraten,verkauft und entehrt hat. dieser tag wird nicht mehr fern sein. das weltwirtschaftssystem steht kurz vor seinem geplanten kollaps.der jude benötigt diesen , um seine nwo-diktatur errichten zu können. sein gesamtes geldsystem ist ein einziger betrug, der immer auf einen totalzusammenbruch hinausläuft, den er dann versuch für sich zu nutzen. wir stehen vor einem erneuten 1929.was denkst du was passiert wenn der satte ,faule bundesbürger plötzlich vor dem ruin steht? wenn die wirtschaft kollabiert und wenn ihm aufgrund der hyperinflation sein haus ,sein auto,sein rechner ,sein elektrojude zwangsgpfändet werden? dinge für die er sich hochverschuldet hat,deren raten er immer pünktlich zusammengekratzt hat und wenn er dem sohn oder der tochter dafür das taschengeld kürzen mußte. er wird erkennen wer der schurke ist.dieses erkennen dringt ohnehin schon langsam durch.in den tagen nach dem kollaps,wenn es nichts mehr zu fressen gibt,in den supermärkten,wenn das geld nur noch das papier wert ist auf das es gedruckt ist,wenn hunger und elend sich ausbreiten, wenn die rassenkonflikte mit den hereingekarrten fremdvölkischen usurpatoren überhand nehmen, und das deutsche volk von den systemverrätern an die es so feste geglaubt hat im stich gelassen wird,-in diesen tagen beginnt die stunde der nationalsozialistischen erhebung ,welche unsere volksgenossen von selbst in unsere arme laufen läßt. in diesen tagen werden sie erkennen das es nur noch eine organisierte kraft gibt,die ihnen essen,medikamente, kleidung, obdach,waffen und hilfe gewähren wird.während ihre ganze elende brd vor die hunde geht,jede ordnung dahin ist, werden sie eine ordnung erblicken die nur für sie da ist, eine ordnung die über jahrzehnte für diese tage vorgesorgt hat. eine ordnung die in jedem ort eine schutzmacht stellt, und sie werden erkennen wer feind und wer freund ist.
        du hast recht,von alleine würde der bundesbürger nie auf die idee kommen und wir würden warten müssen bis in alle ewigkeit. jedoch vergiß nie den juden und seine pläne.er ist berechenbar wie die jahreszeiten. und sein weltherrschaftsanspruch wird ihm letztlich das gierige genick brechen.denn er folgt einem strikten zeitplan den er einhalten muß.und dieser zeitplan beinhaltet ds kollabieren der jetzigen alten ordnug ,eben um seine nwo-diktatur zu errichten.dieser kollaps hat schon begonnen und ich prophezeie dir das die brd in sehr naher zukunft geschichte sein wird.und mit ihr der jude.
        wir sind die kommende kraft der neuen germanischen ordnung!
        und wir werden von innen heraus unsere freiheit erzwingen,durch die unterstützung von außen!

      12. 1.2.12

        Sitting Bull

        @Bernd Ulrich Kremer

        auch ich kenne den Larry Summer sehr gut von Angesicht zu Angesicht.

        Die Diffamierung, ohne denjenigen pers. zu kennen, ist im Netz ein sehr großes Problem.

        Aber zum Glück vergißt das Netz nichts.

        Der Larry wird zum „richtigen Zeitpunkt“ schon die passende Antwort geben.

        Ich drehe jetzt einmal den Spieß um. Wer sich Heute noch auf Terra Germania bezieht, ist und kann nur der wirkliche Desinformant sein.

      13. 1.2.13

        Sitting Bull

        @Amalek

        —–es gibt welche aus den deutschen sperrgebieten,dann sogenannte kontaktmänner,also springer und kameraden im alteich,welche die vorgaben nach möglichkeit in die tat umsetzen um gewisse strukturen zu erschaffen——-

        Genau das ist der wunde Punkt …….

        Wenn „DU“ verstehst, was ich meine.

      14. 1.2.14

        Amalek

        @sitting bull: ja ich weiß was du damit meinst. ich weiß es sogar zu gut….
        ich denke das unsere feinde mittlerweile über umfangreiche namenslisten verfügen.denn es gibt insgesamt seit 2010 sehr viele tiefschläge…
        ändert zwar nichts am gesamtzustand,behindert aber und nervt!

      15. 1.2.15

        Anti-Illuminat

        Zu dem Kontakten zwischen RD und Bürger im Altreich:

        Ich denke das die RD nicht mal das nötig haben. Es heißt ja die RD sollen uns ja schon mehrere 1000 Jahre in der Entwicklung vorraus sein.

        Man kann also davon ausgehen das die RD auch Zeitreisen können und eine größere Zahl an RDs auch seherische Fähigkeiten eines Irlmaiers haben und diese Fähigkeiten auch im militärischen Sinn zugunsten der RD eingesetzt werden. Das erlaubt eine ganz neue Kriegsführung das die Pläne des Feindes(sprich JENER) schon bekannt sind BEVOR diese überhaupt vom Feind erdacht worden sind. Die Lenkung der Geschehnisse lassen sich daher so subtil und dennoch in höchster Perfektion ausführen.

        Um z.B. eine Botschaft einer x-Beliebigen Person(egal ob jetzt der oberste Rabiner von Chabat Lubawitsch, Rothschild oder auch Obama oder Merkel) zu senden muss man nur wissen an welcher Stelle(also Laternenmast, Straßenecke, Park usw. ) diese Zielperson als nächstes vorbeigeht und platziert dort einen Brief mit der Botschaft BEVOR eine andere Person diesen sieht. Genauso kann man dann die daraus resultierende Reaktion auf diese Botschaft einplanen und daraus eine Kettenreaktion planen von der der Feind nicht den Ansatz einer Chance hat die Einflussnahme abzuwehren da sämtliche Folgereaktionen auch schon längst eingeplant sind. d.h. Das viele Menschen Aufgaben für die RD erfüllen und davon überhaupt nichts wissen und dies schon lange vor der Geburt überhaupt geplant worden ist. Dadurch ist auch ein Verrat innerhalb der RD UNMÖGLICH da dieser schon vorausgesehen wird. d.h. JENE sind den RD schutzlos ausgeliefert. Es geht nur noch darum das man hierzulande erfahrt wie es ist von JENEN geknechtet zu werden. Nur durch diesen Erkenntnisgewinn lässt eine Gemeinschaft zwischen RD und Bundesdeutschen herstellen. Momentan würde es noch zu einem Guerillakrieg aufgrund der Propaganda JENER gegen die RD kommen wenn diese zu schnell eingreiffen würden.

  2. 2

    Bernd Ulrich Kremer

    Folgender Beitrag ist es wert, immerwieder vorgestellt zu werden:

    Aus dem britischen SPECTATOR:
    Die Rehabilitierung der Wehrmacht!

    Diese Klarstellung aus dem Ausland ist heute wichtiger denn je,
    denn die Beschmutzung der Edelsten und Tapfersten
    durch das BRD-Regime kennt mittlerweile keine Grenzen mehr.
    Der folgende Text stammte aus der „High Life“ Kolumne von Taki:

    THE SPECTATOR
    8. März 1997

    Helden-Wehrmacht“Jeder Aspekt deut-scher Geschichte ist mittlerweile so großer Schmähung ausgesetzt, dass es unmöglich ge-worden ist, irgend etwas Gutes darüber zu sagen, ohne gleich als Nazi-Sympathisant verurteilt zu werden …

    Nichtsdestoweniger, es ist schwer nicht zu dem Schluss zu kommen, dass das Deutschland der Vergangenheit dem heutigen, das Europa im nächsten Jahrtausend dominieren wird, weit überlegen war.

    Deutsche von Heute sind weinerlich, engstir-nig und nicht wage-mutig … Meiner Mei-nung nach war Nazis-mus zu einem großen Teil die Antwort auf den Kommunismus … Was mich zur Judenfrage bringt … Menschen, die mit dem Holocaust ihr Geschäft betreiben wie Daniel Goldhagen, Autor von Hitlers willigen Vollstrecker, die nichts zu unserer Holocaust-Bildung beigetragen haben, außer Haß gegen die Deutschen zu entfesseln. Und darin war er erstaunlich erfolgreich. Goldhagens Spießgesellen wie der fette Frank Rich, Abe Rosenthal, Tina Rosenberg – alle bei der New York Times – frohlockten über Goldhagens Erfolg …

    Edle Männer waren es, mit großer Disziplin, die für ihr Vaterland tapfer gegen eine schreckliche Übermacht kämpften.

    Und als die Niederlage feststand, kämpften sie für die Ehre ihrer Einheit und die ihrer Kameraden. Ich denke dabei besonders an die Panzer von Groß-Deutschland und der Goering-Divisionen [Panzer-Corps Hermann Goering], die bis zum bitteren Ende kämpften. Es handelte sich nicht um verrückte SS-Männer, sondern um die tapfersten der Tapferen. Jene aber, die mit dem Holocaust ihr Geschäft betreiben sind weder tapfer noch ehrenhaft. Sie sind nichts weiter als niedrig und gierig. Taki“

    Bemerkungen:

    Der Spectator ist Großbritanniens ältestes, politisches Wochenmagazin.
    Das Panzer-Corps Hermann Goering kämpfte bis zum letzten Panzer in den letzten Tagen in Ostpreußen.
    General Remers Panzer-Führer-Begleit-Division gehörte zu den Kampfverbänden von Groß Deutschland.

    (Beitrag aus „National-Journal)

    Mit reichstreuem Gruß!

    Bernd Ulrich

    Antworten
  3. 3

    Bernd Ulrich Kremer

    Sie kämpften für Deutschland und Europa!

    Unseren tapferen Soldaten, Vätern, Großvätern und Ahnen zum Gedächtnis:

    http://www.youtube.com/watch?feature=pl … F6D50kwcKA

    Mit reichstreuem Gruß!

    Bernd Ulrich

    Antworten
  4. 4

    Schmitti

    Moin Moin alle zusammen!!

    Ja – unsere liebe Wehrmacht ist es uns wert, ihrer gedacht zu werden und zu Recht, haben diese wunderbaren Jungs es verdient‼‼‼

    Daher werde ich zu Ehren dieser ein Zitat aus dem Lubocattivoblog.com verwenden,

    Zitat: „. . . Auch wenn die deutsche Armee am Ende unterlag, bleibt doch eines bestehen – die beste Armee aller Zeiten! Die tapfersten und diszipliniertesten Soldaten, brachte die deutsche Wehrmacht hervor.
    Ihr Mut, ihre Einsatzbereitschaft und ihre Fähigkeit, einer Vielzahl von Gegnern solange und so wirkungsvoll, mit so begrenzten Mitteln, zu widerstehen, ist und bleibt wohl geschichtlich einmalig. . .“

    Quelle: https://lupocattivoblog.com/2014/01/24/die-wehrmacht-die-beste-armee-aller-zeiten/

    Daher ein dreifaches Sieg Heil unserer geliebten deutschen Wehrmacht‼

    Mit deutschem Gruß

    Antworten
  5. 5

    Manuel Wagner

    Was diese Soldaten ausgezeichnet hat, sie kämpften mit ihrem Herzblut für die edelste Sache auf Erden, für das Vaterland. Sie trugen ihre Waffen nicht für Blutgeld aufs Feld, wie Söldner. Diese Helden erfüllten eine hehre Pflicht, bis zum Ende treu, den Auftrag der Verteidigung ihrer Heimat zu erfüllen. Sie waren in ihrem Handeln fest verbunden mit dem deutschen Volk, denn sie waren ein fester starker Teil dieses edlen Volkes. Wichtig ist, in dieser Zeit stand auch das Volk zur Nation und ihren heldenhaft kämpfenden Soldaten. Außer den Verrätern und kriminellen Gruppen, die es nicht wert sind, mit Deutschland in Verbindung gebracht zu werden. Heute ist es eine traurige Erkenntnis, erleben zu müssen, wie mit diesen Helden in diesen Land umgegangen wird. Die Kameraden Amalek und Bernd Ulrich wiesen schon darauf hin. Wenn unter den Menschen einer Nation, eine derartige Missachtung dieser Soldaten erfolgt, dann lässt man sie noch einmal sterben, diesmal schmachvoll und somit unwürdig. Dies dürfen und werden wir nicht zulassen. Dieses unwürdige Verhalten der im Schlummerschlaf der Verblödung liegenden Menschen stärkt das vom Hass getriebene Handeln der Hakennasen und ihrer willigen Darmkriecher. Die heutigen Stacheldrahtzäune um unsere Helden sind nicht gleich zu erkennen, es sind die Verleumdungen der Gutmensch – Medien, die falsche Wiedergabe unserer Geschichte in den Schulen und Unis. Wenn sogenannte Wissenschaftler, eigentlich sollten sie Wissen schaffen, aber wenn diese Geistverdrehten das Wissen abschaffen, bleibt die Verhöhnung und Beschmutzung unserer Helden. Ja, daß ist es, sie kämpften für Deutschland, ewiges Feindbild der zionistischen Kriegstreiber, sie werfen heute noch im Hass ihr Büttelgeld um sich, um Deutschland und seine Traditionen zu vernichten, zu viele halten noch die Hand auf. Aber, Geldscheine verlieren an Macht, weil sie keinen echten Wert besitzen, wertvoll ist noch immer der große Geist dieser Kämpfer für die edle Sache. Wir werden es erleben dürfen, dieser Geist setzt sich erneut durch, gegen die Macht der Geldmaschinerie. Und daß wir dieses Glück erleben dürfen, verdanken wir diesen Helden der großen Zeit. Sie lehren uns wofür es sich zu kämpfen lohnt, fürs Vaterland, unser geliebtes Deutschland. Wenn sich zu dieser Liebe die Treue stellt, und die kommenden Aufgaben zur Pflicht werden, können wir in Ehre unseren deutschen Weg vollenden. Immer mit dem Wissen, diese Soldaten kämpften für Deutschland, somit auch für unser aller Zukunft. Das verpflichtet zur Dankbarkeit, halten WIR sie ewig in Ehren.

    In Hochachtung vor diesen edlen Kameraden

    Manuel

    Antworten
    1. 5.1

      NSSA

      Zu diesem schönen Text gehört dann noch ein schönes Lied, um es würdig abzurunden:

      https://www.youtube.com/watch?v=Up_tLURwydQ

      Darüber hinaus möchte ich an dieser Stelle ebenfalls einem Kameraden, der wie wir alle mit Herz und Hand für die Wahrheit und Gerechtigkeit und damit ebenso für Deutschland und die Wiederherstellung seiner Ehre und Freiheit kämpft, alles Gute zu seinem Geburtstag am heutigen, sonnigen Tage wünschen:

      Herzlichen Glückwunsch, Kurzer!
      Heil und Segen dir!
      Am Ende steht der SIEG!

      Mit deutschem Gruß °/

      NSSA

      Antworten
      1. 5.1.1

        Kleiner Eisbär

        Gerade erst gesehen: Alles Gute zum Geburtstag nachträglich Kurzer.

  6. 6

    Antonia

    Guten Tag,

    auch ein „Alles Gute zum Geburtstag“ für unseren Kurzer.
    ja sehr wohl kämpft er für die Wiederherstellung die Ehre und die Freiheit für unser Deutschland.
    Und ein danke schön für All die Mühe und Arbeit und die Verantwortung die du trägst.

    Ein HOCH auf unseren Kurzer !!

    Was die Soldaten von damals betrifft:

    Sie kämpften mit einem Herzen voller Liebe für ihr Vaterland – die Gegner jedoch schöpften ihre Kraft aus einem Herzen voller Haß.

    SIEG HEIL !!

    Antworten
    1. 6.1

      Bernd Ulrich Kremer

      Heil Dir Kurzer,

      der Gratulation zu Deinem Geburtstag schließe ich mich gerne an!

      Um die Opferbereitschaft und Leistungen unserer Soldaten der Großdeutschen Wehrmacht zu würdigen, möchte ich dieses Lied vorstellen:

      GÄB ES NUR EINE KRONE

      Gäb es nur eine Krone
      wohlan, ich schenkte sie,
      der Tapferkeit zum Lohne,
      der deutschen Infanterie.

      Sie hat den Ruhm, der nie vergeht,
      der ewig in den Sternen steht,
      sich vor der ganzen Welt erworben.
      Mit Waffen leicht, mit Waffen schwer,
      Kompanie an Kompanie,
      ist sie die Königin im Heer,
      die deutsche Infanterie

      Gäb es für Sieg und Sterben
      nur eine Melodie,
      sie müßt gesungen werden,
      der deutschen Infanterie.

      Ein Lied, das aus den Gräben dringt,
      ein Lied, das durch die Zeiten klingt,
      von Helden die da starben.
      Mit Waffen leicht, mit Waffen schwer,
      Kompanie an Kompanie,
      ist sie die Königin im Heer,
      die deutsche Infanterie.

      (Quelle: http://www.volksliederarchiv.de/gaeb-es-nur-eine-krone/)
      (Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=lpPXw7KT44g)

      Nachtrag:
      Infanterie, du bist die Krone aller Waffen,
      Infanterie, du trägst mit Stolz den schweren Affen,
      Infanterie, ja dich vergess ich nie.
      Mit Dir marschiert der Ruhm
      aus Deutschlands größter Zeit
      hinein in alle Ewigkeit.

      (Wurde 1964 noch bei der BW, Pz-Gren Btl. 133, gesungen.)

      Ruhm und Ehre gebürt selbstverständlich auch den Kameraden aller Waffengattungen.

      Mit deutschem Gruss!

      Bernd Ulrich

      Antworten
      1. 6.1.1

        VerrueckterFuchs

        An den Kurzen an diesem Tage.
        Möge die Schwarze Sonne dir scheinen,
        nicht verzagen deines Geisteskraft,
        auch wenn es dich bitter drücket,
        gar schwinden sollte dir der Lebensmut,
        denke daran und fasse Mut,
        eines Soldaten aufrichtges Herz am Mund,
        schlägt niemals – die letzte ‚Stund.

        Zum GruSS

  7. 7

    Lüne

    Im aufrichtigen Gedenken an unsere AHNEN und an alle Kämpfer und Kameraden, welche sich um unsere DEUTSCHE HEIMAT und um unser DEUTSCHES VOLK verdient gemacht haben, möchte ich mich den Geburtstags-Grüßen, vom NSSA, an den Kurzen, freundlichst anschließen. . .

    Von ganzem Herzen, alles erdenklich Gute, vor Allem aber Gesundheit, Glück, Lebensfreude und viel Geduld, als auch Gelassenheit und behalte Dir Deinen unerschütterlichen Humor, mein lieber Kamerad Kurzer. . .

    Die aller besten Geburtstags-Wünsche, bin ich beauftragt, Dir auch vom Olaf auszurichten.

    Ein großes Dankeschön auch, für Deine aufopferungsvolle Arbeit am TRUTZGAUER BOTEN und ich wünsche Dir die Kraft, den Mut und die kameradschaftliche Unterstützung Aller, hier Lesenden, um so weiter machen zu können, wie bisher. . .

    Ich bin darüber hinaus sehr stolz, Dich zu kennen und auch Dein Freund, sowie Einer, Deiner engsten Kameraden zu sein. . .

    In hochachtungsvollem Gedenken an alle Kameraden, die in der Vergangenheit, für unser HEILIGES DEUTSCHES REICH und dessen Zukunft gekämpft haben und dabei,für ihre Ideale, gefallen sind und in Respekt und Anerkennung für alle Zeitgenossen, welche dieses Werk, in heutiger Zeit, von ganzem Herzen fortführen, verbleibe ich zuversichtlichst, Euer Z. B.

    Antworten
  8. 8

    Manuel Wagner

    Lieber Kurzer, auch von mir die besten Wünsche zum Geburtstag. Ein langes Leben wünsch ich Dir, und einen Großen Teil davon im freien Deutschen Reich, der Trutzburg aller bekennenden Deutschen. Das hast Du verdient, mit deinem Schaffen auf dem Trutzgauer Boten. Hier findet man Kameradinnen und Kameraden, die einem Hoffnung geben den richtigen Weg zu meistern.

    Heil und Dank

    Manuel

    Und an dich liebe Antonia, Menschen, die im Handeln Haß im Herzen tragen, werden eines Tages an der eigenen Kälte erfrieren. Nur wer die Liebe zu Edlen in seinem Herz wirken lässt, wird vom Feuer seiner eigenen Tat gewärmt, auch in frostigen Zeiten. Wir haben die richtigen Vorbilder gefunden !

    Heil Dir

    Manuel

    Antworten
  9. 9

    Falke

    Ich schließe mich hier mit meinen Vorrednern an und wünsche Kamerad Kurzer auch noch mal auf diesem Wege alles alles Gute, Gesundheit und jede nur erdenkliche Kraft auf unser allen gemeinsamen Weg. Es erfüllt mich mit Freude, dass wir damals über den Lupocattivoblog Kontakt aufgenommen hatten und wir diese entstandene Freundschaft pflegen. Ich freue mich auch schon auf unsere nächste Zusammenkunft und die dazu gehörigen Wanderung in der Natur.

    An unsere Vorfahren sei hier mit jeder Ehrerweisung und Gedenken gedankt für ihren tapferen Kampf.
    Man muss davon ausgehen, dass der eine oder andere heute so nicht da währe wenn unsere Vorfahren nicht so erbittert für unser deutsches Reich gekämpft hätten.
    Und Dank und Ehrerbietung unserem Führer Adolf Hitler. Was währe gewesen wenn es ihn nicht gegeben hätte.

    Heil Euch allen \o Falke

    Antworten
    1. 9.1

      Kammler

      Heil Euch,

      Geburtstagswünsche habe ich schon erledigt :))
      Wir hatten letztens hier eine sehr interessante Diskussion bezüglich unserer Vorleben. Ich verspüre da seit meiner Kindheit recht viel, auch Bilder. Die Ehre und Würdigung an unsere Helden dieser wichtigen eher wichtigsten Zeit in der Geschichte unseren geliebten Volkes, bringen wir vielleicht auch uns selbst ! Jedenfalls möchte ich so gerne Denk – mal e für unsere Helden haben, um an wichtigen Tagen Ihrer gemeinschaftlich und würdevoll gedenken zu können. Die Zeit wird recht bald kommen, darauf freue mich schon sehr !

      In tiefen und ehrenvollen Gedenken an unsere Helden

      Kammler

      Antworten
      1. 9.1.1

        Bernd Ulrich Kremer

        Heil Euch,

        ich glaube Kamerad Kammler hat recht mit dem Satz: „Wir hatten letztens hier eine sehr interessante Diskussion bezüglich unserer Vorleben. “

        Überlegt nur, fast jeder von uns hat einen, (oder auch mehrere) Gefallenen in seiner Familie, den er persönlich nie kennenlernte weil ihn der Tod schon vor seiner Geburt ereilt hat Wenn wir vom göttlichen Gesetz der Reinkarnation, der Wiedergeburt wissen, können wir zumindest ahnen, daß wir in unserem vorherigen Leben einer dieser Kämpfer waren. Vielleicht der gefallene Vater, Bruder oder Onkel.

        Aber auch die, die diese Hölle überlebt und zurück gekehrt sind, die danach ihre ganze Kraft eingesetzt haben um das Überleben ihrer Familie und des Volkes zu sichern, die die Trümmer beseitigt und wieder aufgebaut haben, gilt unser ehrendes Gedenken! Dazu gehören selbstverständlich auch unsere heldenhaften deutschen Frauen, unsere Mütter, Schwestern und Tanten!

        Bernd Ulrich

      2. 9.1.2

        Falke

        Lieber Kammler Lieber Bernd Ulrich absolut richtig die Denkmäler werden errichtet werden und es werde Gedenkstätten sein zum ewigen gedenken und dank sagen an unsere tapferen Vorfahren.
        Ich hatte die Diskusionsrunde nicht so intensiv verfolgt. Die Darstellung von Kamerad Bernd Ulrich hat mich aber auf einen Gedanken gebracht der das was Du schreibst Bernd auch bestätigt. Ich hatte meinen Onkel nicht kennenlernen dürfen. Aber ich spüre irgendwie eine Verbindung. Deswegen fühle ich mich auch so verbunden mit den Ostgebieten des Reichs, ob wohl ich nie dort gewesen bin. Das muss damit zusammen hängen.

        Gruß Falke

  10. 10

    Esther

    Lieber Kurzer,

    von ganzen Herzen alles Gute und vielen Dank für deine wertvolle Arbeit.
    Dank deiner Seite verstehe ich den Stolz den mein Opa sein ganzes Leben im
    Herzen trug, für das Volk im Krieg gedient zu haben. Seine Kameraden und er
    trafen sich jedes Jahr einmal bis zum Lebensende. Solche Freundschaften findet
    man heute selten.

    Gruss
    Esther

    Antworten
  11. 11

    Kurt

    Hoch soll er leben, Dreimal hoch! Und ALLES GUTE ZUM GEBURTSTAG!!!

    Grüße! Kurt

    Antworten
  12. 12

    Kurt

    Wir werden die Helden NIE vergessen,

     Kriegerdenkmal Sexau

     Kriegerdenkmal Herrenalb

    Antworten
    1. 12.1

      Kammler

      Lieber Heinz,

      vielen Dank ! Mindestens die Größe sollten sie haben :))

      Beste GrüSSe

      Antworten
      1. 12.1.1

        remer97

        So muss ein Denkmal aussehen!!!

  13. 13

    Martina

    Lieber Kurzer !
    Ich schließe mich den Vorrednern an und wünsche Dir alles erdenklich Gute!!!!!!!!!!
    Herzlichen Dank für Deine sehr gute Arbeit!
    Mach bitte weiter so!
    Gruß
    Martina

    Antworten
  14. 14

    Bernd Ulrich Kremer

    Einschätzung der Deutschen Wehrmacht von Winston Churchill in seinen späteren Jahren:

    Gegen den deutschen Soldaten hätten wir den Krieg nie gewinnen können,
    denn er war unseren Soldaten weit überlegen.
    aber da uns die unfaßbare Gnade zuteil wurde,
    die geheimsten Pläne des Feindes mitzulesen,
    wußten wir, daß wir den Krieg gewinnen werden.

    – Winston Churchill (Quelle: Deutsche Militärzeitschrift, Dezember 1998) –

    (gelesen in unglaublichkeiten.com)

    Mit reichstreuem Gruß!

    Bernd Ulrich

    Antworten
  15. 15

    Wiebke

    Lieber Kurzer,

    auch ich möchte mich den Vorschreibern anschließen und alles erdenklich Gute zum Geburtstag wünschen. Verbinden möchte ich meine Glückwünsche mit einem riesengroßen Dankeschön für diesen wunderbaren Blog. Es ist für mich der beste Blog, den es zu diesem Thema gibt und ich habe schon viele Anregungen zum Weiterforschen und Ergründen der Wahrheit gefunden.

    Für das ehrende Gedenken an unsere Soldaten möchte ich das Lied „Unbekannter Soldat“ einfügen, das ich in Dauerschleife hören könnte. Es ermahnt uns daran, den Soldaten für ihren Mut, ihre Tapferkeit, ihre Aufopferungsbereitschaft und ihre Heldentaten nicht nur zu danken, sondern diesem Dank auch Taten folgen zu lassen und „den Eid zu übernehmen“. Wahrscheinlich kennen es die meisten schon, aber vielleicht ja auch nicht.

    https://www.youtube.com/watch?v=X0Vv6Q3u0qE (ich hoffe, der Link klappt)

    Nochmals vielen Dank und bitte weiter so!!!

    Wiebke

    Antworten
  16. 16

    Der Nachtgeist

    Der Nachtgeist
    Jeder der die Soldaten seines eigenen Landes verunglimpft,hat für mich komplett ein an der Pfanne.
    Aber es hören halt viele Leute lieber auf Scharlatane und Lügner,als das sie etwas von ihrer Kostbaren Zeit investieren und sich selber schlau machen.
    Vielleicht kommt bei diesen Menschen ja auch mal die Erleuchtung.
    Gruß in die Runde

    Antworten
  17. 17

    Trutzgauer-Bote.info

    Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen Gratulanten.
    GruSS aus der Ostmark in die Runde.

    Euer Kurzer

    Antworten
  18. 18

    Gabriele

    Lieber Kurzer,
    auch von mir die allerherzlichsten Glück- und Segenswünsche zum Geburtstag.
    Gerne schließe ich mich meinen Vorgratulanten mit großem Dank für diese Seite hier an.
    Sie ergänzt so wunderbar Vieles, was mein Vater uns Kindern zu vermitteln versuchte und stets erzählte.
    Möge weiterhin Glück, Freude und Gesundheit der stetige Begleiter sein.
    Beste Grüße
    Gabriele

    Antworten
  19. 19

    Lena

    Lieber Kurzer,

    auch von mir die herzlichsten Glückwünsche zu Deinem Ehrentag!
    Auch möchte ich mich für Deine hervorragende Arbeit danken.

    Mein Vater traf sich mit den Kameraden „seiner“ Kompanie einmal im Jahr,
    bis zu seinem Tode. Er hatte auf der Krim Farb-Dias gemacht, die wir oft anschauten.
    Seine Geschichten dazu werde ich nie vergessen.

    Kameradschaftliche Grüße an alle hier im Blog, Lena

    Antworten
  20. 20

    Lena

    „Auch möchte ich mich für Deine hervorragende Arbeit danken“
    Sollte „bedanken“ heißen!

    Antworten
  21. 21

    Marco

    Lieber Kurzer,

    herzlichen Glückwunsch auch von mir und mögen alle Deine Träume in Erfüllung gehen ( davon würden wir dann bestimmt alle profitieren:)
    Danke für diese tolle Seite!

    GrüSSe Marco

    Antworten
  22. 22

    Jovian

    Bernd Ullrich Krämer, Almalek, Kammler.

    So einfach ist die Sache nicht, Larry Summers war nur die Exekutive, er handelt in gutem Glauben, niemand kennt seinen Zuspieler und deswegen sollte man sich vor voreiligen und endgültigen Urteilen hüten. Was hat Larry Summers denn für Desinfos herausgehauen? Das einzigste was hier vorgeworfen wird ist die Sache mit Himmler. Was genau ist daran falsch?Was Terra Germania angeht braucht man wohl kein Schutzschild für diese Plattform zu errichten, genau dort saßen Trolle und Desinformanten, lassen wir das.
    Was Himmler betrifft ist auch so eine Sache, dazu irgendwann mehr.

    Die Wahrheit über gewisse Personen wird bald ans Tageslicht kommen.
    Wir dürfen nie vergessen das alle Dienste bei diesem Geschäft mitmischen, deshalb prüfe wer sich ewig bindet, ich habe schon etliche Pferde kotzen gesehen.

    Antworten
    1. 22.1

      Amalek

      @jovian: doch die sache ist so einfach. denn auch wenn natürlich die sache für außenstehende geheim bleibt , so sind die kontakte für die betreffenden personen doch recht offen und ohne viel geheimniskrämerei. wem das vertrauen entgegengebracht wird am großen plan mitwirken zu dürfen, dem beantwortet man auch recht ungezwungen seine fragen. sicher gibt es geheimnisse die man natürlich nicht erfährt,ist ganz klar,bezüglich der sicherheitslage allgemein. aber was man wissen will bekommt man mitgeteilt, solange man nicht mit dämlichen fragen daherkommt,welche militärische sicherheitsbestimmungen verletzen.
      ein wesentlicher fehler der leider gemacht wird aus meiner sicht, das man die kommandos welche sich aus personen des altreiches zusammensetzen, nicht stärker an die leine nimmt.
      es ist oft nichtmal böse gemeint, aber wenn man in der brd aufgewachsen ist, besitzt man nicht diese eiserne disziplin wie in den sperrgebieten. mich eingeschlossen,obwohl eine erziehung im nationalsozialistischen geiste vorhanden ist.
      man wird schnell überfordert mit den anforderungen welche an einen gestellt werden, wobei die seite aus den sperrgebieten leider oftmals davon ausgeht , das unter den kameraden im altreich eine ähnliche disziplin herrscht.
      auch darf nicht vergessen werden, das dieses ganze thema rund um die absetzbewegung äußerst heikel und brisant ist. die feindliche feldpostnummer hat es auch schon geschafft ihre u-boote in den sperrgebieten unterzubringen,welche dann einigen schaden anrichten konnten.wenn sie es dort schafften, was denkst du wird erst hier im altreich los sein, bezüglich unterwanderung?

      @kurt: vielen dank für deine zeilen. ich hatte das glück in einem umfeld hernzuwachsen , in welchem es selbstverständlich war alles für die volksgemeinschaft zu geben,ohne ständig danach zu fragen was für den eigenen vorteil nützlich ist, wie es hier im altreich leider üblich ist.die zeit der abstumpfung wird bald zuende sein. auch wen der deutsche volksgenosse von heute oftmals nur noch an einen schatten deutschen menschentums von damals erinnet, so ist seine rssenseele dennoch die gleiche. diese wird den ausschlag geben , wenn es hart auf hart kommt. das es noch tief unterm schutt der zeit eine funktionierende deutsche volksgemeinschaft gibt, haben die hochwasserfluten in mitteldeutschland glänzend bewiesen.
      man mag manchmal verzweifeln angesichts der zustände. auch ich habe oft einen schlechten moment wo ich trotz allem das ich weiß zweifel bekomme. aber dann passiert immer etwas , was mir deutlich beweist das die deutsche rassenseele noch unterm schutt der zeit fortbesteht. sie haben es trotz 7 jahrzehnte der propaganda nur überdecken können. aber der deutsche mensch ist immer noch vorhanden! er muß nur geweckt werden.

      heil dir & allen aufrechten streitern!
      deutschland erwache !!! juda verrecke !!!

      Antworten
      1. 22.1.1

        Jovian

        @Amakek
        Amalek, ich werde aus Dir nicht schlau.
        Ich denke nicht das Du ein faules Ei bist, habe deine Kommentare auf verschiedenen Blöcken beobachtet.
        Ich denke auch nicht das Du jemanden aus der Reserve locken willst.
        Du glühst innerlich, das sieht man, jedoch scheinst Du mir irgendwie unstrukturiert zu sein.
        Du wurdest von mir auf den Aufsatz von Larry Summers angesprochen, antwortest aber indem Du sagst das Bernd Ullrich Krämer schon alles dazu gesagt hat.
        Ich habe Larry Summers persönlich kennengelernt und zweifle in keinster Weise an Ihm, geschweige denn an seiner Quelle.
        Die Jungs haben auf Terra Germania und anderen Seiten aufgeräumt und die wahren Desinformanten verifiziert, wie es gemacht wurde darüber kann man garantiert geteilter Meinung sein, ändert aber nichts am Endresultat.
        So was nun, unterstellst Du Summers und seiner Quelle Desinformanten zu sein?
        Was ist deine Meinung zu Himmler und Göring.

        Warum lässt Du die Ausage hier stehn das Summers in seinem Aufsatz eine Spaltung zwischen SS und Wehrmacht forciert.

        Amalek Du bist mir nicht unsympathisch, im Gegenteil.
        Ich komme aber nicht zurecht mit deinen Kommentaren, Du gehst fast nie auf die an Dich gerichteten Kommentare inhaltlich ein, sondern erzählst und erzählst, inhaltlich aber eben nicht direkt auf den gewünschten Bezug

        Ebenso macht es mich stutzig das Du hier soviel über die Absetzbewegung plauderst.
        Wenn man Dich hier hört, entsteht beim Leser der Eindruck das die Absetzbewegung und die Zuträger hier im Altreich nicht synchronisiert sind und semiprofessionell agieren.

        Es entsteht bei Dir der Eindruck als Du den kompletten Durchblick über die ganzen Strukturen hast und alle Zutröger im Altreich und die Führung in den Sperrgebieten kennst.
        Das erste was ich als Mitarbeiter von einem feindlichen Dienst machen würde, ich würde Dich foltern und somit die ganze Struktur festsetzen oder neutralisieren.

        Nochmal Amalek, ich unterstelle Dir nichts, jedoch trägst Du hier zu dem Eindruck bei das bei Dir was nicht stimmt.

      2. 22.1.2

        Amalek

        @jovian: ich kann dich gut nachvollziehen. gut ich werde dir erstmal die wichtigsten dinge beantworten,so gut mir das eben an einer tastatur gelingt. das ist auch mitunter ein grund,weshalb manches eben ein wenig unsortiert klingt,aber ich erwähnte schon das ich am rechner eine totale null bin. ich agiere im ein-bis zweifinger suchsystem beim tippen.
        jede deiner fragen, benötigt eigentlich einen ellenlangen beitrag.ich werde jetzt mal anfangen und mich langsam durcharbeiten. also nicht wundern wenn ich schritt für schritt antwore.

        als erstes weils das wichtigste ist , denke ich nehme ich das thema absetzbewegung. gerade eben auch wegen des persönlichen bezugs.
        ich erwähnte bereits,das meine familie nach dem kriege und nach der entlassung meines opas aus der gefangenschaft im jahre 1961(ja nicht wie die propagada behauptet 1955) in den süddeutschen raum zog.
        sinn und zweck waren einfach. mein opa hatte den auftrag eine firma zu gründen,dafür erhielt er startkapital. da mein vater maurermeister war,lag es nahe eine baufirma zu gründen.dies geschah dann auch und offiziell lief dieses geschäft im bereich klinkerbau auf meinen vater.
        mit von der partie waren zwei ss-kameraden von meinem opa und deren familien.alle gründeten baufirmen.mein onkel bekam die anweisung in holland eine spedition zu gründen.so nun erstmal dazu.
        jedenfalls siedelten sie im jahre 1975 nach schwaben über ,offiziell wegen der auftragslage. sie ließen sich im augsburger raum, zwischen dillingen/donau ,und günzburg/donau wieder .in einem früheren beitrag erwähnte ich das es ziemlich bekannte personen in dem bereich gab,und orte die interessant sind wenn man etwas über die flugkreisel in erfahrung bringen will.namen werde ich natürlich nicht nennen.
        im jahre 1976 erblickte zwischenzeitlich ich das licht der welt.meine familie,wie die familien der beiden kameraden meines opas hatten in einem kleinen dorf zwischezeitlich eine ganze straßenseite gekauft,um dort ihre wohnsitze zu errichten und um die geschäfte zu leiten.
        die erwirtschafteten gewinne dieser firmen, sowie der spedition meines onkels in holland jedoch wurden abzüglich der eigenen lebenshaltungskosten von meinem opa auf verschiedene konten unter anderem in chile,uruguay ,argentinien und ab und an auch spanien transferiert. mein opa flog jedes jahr einmal in eines dieser länder , bei besonderen vorkommnissen wie z.b. dem falklandkrieg waren es zweimal gewesen und die stimmung zuhause verfinsterte sich.
        lange rede kurzer sinn, ich wurde zuhause im geiste des ns erzogen und lernte sehr früh in meiner kindheit bedeutende persönlichkeiten kennen , welche zu uns nach hause kamen , und nach einer zeit des müßigganges mit meinem vater und opa im arbeitszimmer verschwanden. erst später erfuhr ich von meinem vater schemenhaft um was es ging.zu der zeit war mein opa leider schon verstorben.anlaß meines nachbohens war ein zwischefall direkt nach dem tode meines opas. noch am selben abend , begann mein vater das arbeitszimmer und den persönlichen bereich von opa auszuräumen,seinen kleidersack mit seiner uniform,seine orden, seinen ss-ehrenring , wehrpaß ,seinen 1kg schweren platinbarren den er immer als briefbeschwerer benutzt hat usw.
        diese dinge wanderten alle in ein großes paket und wurden noch am selben tag nach einem telefonat nach santiago de chile geschickt. weiterhin begann mein vater umgehend damit ,viele aktenordner die in einem panzerschrank aufbewahrt waren und meinem opa gehörten zu schreddern.jedes blatt sorgfältig und einzeln. nur einen zettel mit kontonummern und bankdaten,wie ein paar telefonnummern behielt er zurück,welche aber wieder in den tresor wanderten.
        zu diesem zeitpunkt war ich 10 jahre alt. eine erste erklärung auf meine fragen jedoch bekam ich est,nachdem klar wurde ,das der funke des ns in mir gezündet hatte und ich nicht nur äußerliche lippenbekenntnisse abgab. zu diesem zeitpunkt war ich 13 jahre alt und begann außerhalb des elternhauses kontakte in die nationale-brd szene zu knüpfen,namentlich in die white power skinheadszene.das efiel meinem vater zwar nicht sonderlich,aber andererseits nahm er er es doch zur kenntnis das ich mich ernsthaft für die deutsche sache interessierte,im gegensatz zu meinen anderen geschwistern.
        deshalb bekam ich eines abends eine erste erklärung von ihm,welche mit der absetzbewegung zu tun hatte und mit den bestrebungen der rückeroberung des altreiches. da konnte ich erste bruchstücke und eigene gedanken zusammensetzen,gerade auch weil ich es immer lustig fand wenn in der schule diese judenpropaganda über gewisse namhafte persönlichkeiten aus dem reich gemacht wurde,was diese nicht für monster seien usw.,die öfter sonntags bei uns zuhause zu besuch da waren und die ich unter den begriffen „onkel otto“ & onkel hans“ kannte.
        so ,nun tun mir die griffel weh vom herumtippen und ich schreib entweder später oder morgen weiter….

      3. 22.1.3

        Sitting Bull

        Amalek

        das mit der nachläßigen Disziplin und der mangelhaften persönlichen Lebensführung kann ich nur bestätigen.

        Ich kann und will nicht verstehen wieso solche „Kontakter“ nicht härter an die Kandare genommen werden.

        Ich bekomme deshalb ab und zu Zweifel an der militärischen Professionalität der OHL.

        Aber vielleicht gehört dieser dekadenter BRiD Lebensstil ja zur perfekten Tarnung eines vertrauenswürdigen unauffälligen Netzwerkes.

        Übrigens die Fragen von Jovian an dich haben ihre Berechtigung. Wäre schön, wenn Du die im Rahmen der „Möglichkeiten“ beantworten würdest.

        Lebt übrigens noch dein Vater oder sonst noch jemand aus diesem Kreis?
        Existieren noch die Firmen, wenn ja, wie geht es weiter?

        Was treibst Du eigentlich? Führst Du die Familientradition fort?

        Viele Fragen an dich. Hoffentlich bist Du mit deinem Zwei Finger Suchsystem damit nicht überfordert!

      4. 22.1.4

        Sitting Bull

        Amalek

        hoffentlich ist dein Name für unsere Zukunft kein schlechtes Omen!

  23. 23

    Kurt

    Heil Dir Amalek,
    danke für Deine Zeit, die Du Dir genommen hast, um das zu beschreiben.
    Ich weiß es, wie läuft`s bei Selbstständigen, die Systemlinge machen uns nicht leicht,
    bin eben auch einer, der auf diese Weise lebt.
    Das was Du schreibst, sehe ich zu deutlich und ärgerlich ist, wie unsere Mitmenschen abgestumpft sind. Also kommt wie es kommt. Was ich erkenne, dass Du ein Mann bist, der keine Angst hat sich in die Schusslinie zu stellen und bereit bist auch zu helfen ohne nach Gegenleistung zu fragen.
    Sehr wertvolle Eigenschaften, mehr muss ich nicht wissen.

    Mit deutschem Gruß! Kurt

    Antworten
    1. 23.1

      Bernd Ulrich Kremer

      Heil Dir Amalek,

      da hast Du aber eine ganz schön spannende Lebensgeschichte. Ich bin schon sehr neugierig auf die Fortsetzung.

      Mit deutschem Gruss
      Bernd

      Antworten
  24. 24

    Anti-Illuminat

    Da wünsch ich nochmal nachträglich alles Gute zum Geburtstag an Kurzer

    Der Blog hier wird immer besser. Auch die Anzahl an Kommentaren wächst und neue Kommentarschreiber kommen hinzu. Auch viele von denen ich noch nie was gelesen habe.

    Von dem her weiter so.

    Antworten
  25. 25

    Schweku

    Lieber Kurzer,
    alles erdenklich Gute und vor allem Gesundheit, wenn auch etwas verspätet. Früher hat ein Postbrief von der Pazifik Westküste ins „Grüne Herz Deutschland“ einige Monate gedauert – da ist doch der eine Tag noch zu verkraften? Großes Lob und Dank für die viele Arbeit, auch an alle Kameraden vom Blog. Bei dieser guten Atmosphäre macht es auch immer Freude die (meist ) interessanten und kritischen Kommentare zu lesen.
    Kameradschaftliche Grüße in die Ostmark und an alle hier im Blog von der Insel Cebu.

    Antworten
    1. 25.1

      Jovian

      Ach hast Du es gut.
      Cebu ist wunderschön , jedoch nicht zuviel trinken, die Touristen sind dort sehr streitsüchtig und die Gefängnisse für Mitteleuropäer sehr gewöhnungsbedürftig.

      Antworten
      1. 25.1.1

        Schweku

        Lieber Jovian,
        danke für Deine Empfehlungen. Wir leben ca. 100 km südlich der schmutzigen Großstadt und sehr zurückgezogen direkt am Ostufer mit den schönsten Sonnenaufgängen. Aber nach 16 Jahren hier wird es fast zum Alltag. Ich war vor ca. 6 Jahren auf der Suche nach dem heutigen „deutschen Bildungssystem“ wegen der Geburt meines Sohnes im Net unterwegs, landete beim Lupo Block und natürlich seit gut einem jahr als Leser beim Kurzen. Meine bescheidenen Versuche der Aufklärung der hier Zugereisten (meist Nachfahren der Germanen) habe ich aus bekannten Gründen fast aufgegeben. Der % Satz der Schlafschafe sollte ähnlich hoch wie in den „alten Bundesländern“ sein. Ich beschränke mich z.Zt. auf etwas Schleichwerbung in den Kommentaren bei Yt um einige (?) auf die besten Blocks / Kanäle der deutschen Aufklärer zu lenken. Meinen Nicknamen findest Du übrigens auch bei Skype. Und meinem Sohn haben die 2 Jahre Vorschule gut gefallen. Unser Führer wird von vielen mit höherer Bildung sehr verehrt und diese tragen dann oft die Swastika mit A.H. an der Halskette. Ein Nachbar aus der Bayrischen Hauptstadt hat eine lebensgroße Kopie neben seinem Schreibtisch. Und ich sitze wieder zwischen den Stühlen, da ich sicher in der Heimat mehr bewegen könnte!? In dem Sinne einen schönen Frühlingstag, Sieg Heil und Gruß Jürgen

  26. 26

    Kurt

    Heil Jovian,
    „Amalek, Amalek …“ das worüber man hier schreibt, ist für sehr viele ganz neu aber für die Geheimdienste nicht. Ich würde mir eher Gedenken machen, warum lässt man uns hier zusammen kommen?

    Gruß! Kurt

    Antworten
    1. 26.1

      Jovian

      Kurt, ein denkenswerter Gedanke?

      Antworten
  27. 27

    Jovian

    @Schweku
    Dachte Du würdest dort Urlaub machen, deswegen mein Rat zur Vorsicht.
    Bin mal gespannt wann die Amis wieder ihre Basen aufbauen nachdem der Vulkan ja alles in Asche legte.

    Antworten
  28. 28

    Jovian

    Wer möchte kann ja hier mal in den freigegebenen australischen Ufoakten stöbern.
    Die Hardcoreakten sind natürlich nicht veröffentlicht.

    https://storage.jumpshare.com/download/BglOW1dyOouOTXvOBdHpr0oXBikqDbrlzZiwBwBUZ5EIg3s2dtd-P0klWWZa4qxb7sZimTws0H5vKotoS6seIw

    Antworten
  29. 29

    Bernd Ulrich Kremer

    Grüß Dich Sitting Bull, tapferer Indianerhäuptling,

    Du hattest mich angesprochen, bzw. angeschrieben, deswegen will ich Dir auch darauf antworten:

    Die Person „Larry Summer, kenne ich nicht persönlich. Ich habe auch noch nie mit ihm gesprochen. Ich kenne nur einige Kommentare von ihm auf verschiedene Blogs und auch die Reaktionen, z.B. auf TG.

    Ich kenne aber persönlich Reiner Feistle und das was er schreibt bezüglich der Absetzbewegung und Hilfe von Aldebaran, halte ich persönlich stimmiger, weil seine Aussagen sich decken auch mit den Aussagen der Templer, Der Herren vom Schwarzen Stein.
    Die Aussagen dazu von Larry Summer sind für mich, unstimmig.

    Nichts für Ungut,
    Bernd

    Antworten
    1. 29.1

      Jovian

      Bernd Ulrich,
      dann frage bitte mal den Feistle was er vom Nationalsozialismus hält und was er tatsächlich über die Absetzbewegung zu wissen glaubt.

      Das Gespräch führst Du am besten mit dem Blogbetreiber hier.

      Antworten
      1. 29.1.1

        Kammler

        Lieber Jovian,

        die ganzen für viele recht interessanten Kommentare zur Absetzbewegung hier und deren mitunter gegebenen Tendenz , so ist es und so nicht, finde ich nicht immer zielführend. Wenn wir jetzt anfangen werten zu wollen ob ein Larry Summer mehr weiß als ein Rainer Feistle u.s.w. gebe ich zu bedenken: Eine vernüftige Organisation wie die Absetzbewegung hat klare Regeln , speziell auch im Außenauftritt, wie z.b. hier im Netz., als wichtigen Hinweis. Alle die offen ob in Büchern oder im Netz darüber Sachen verbreiten, sind fast nur Leute, die was gehört haben oder gut recheriert haben. Das gegeneinander abzuwägen ist auch nicht zielführend. Ansonsten wird es auch keinen CIA oder sonst was für einen Geheimdienstagenten geben, der hier irgendwelche Details ausplaudert. Es gilt nun mal Vorsicht !

        GruSS Kammler

    2. 29.2

      Sitting Bull

      Bernd Ulrich Kremer

      ich habe den Reiner Feiste auf einem Vortrag pers. kennengelernt auch mit ihm gesprochen.

      Der mag als Mensch ja in Ordnung sein, für mein Empfinden zu viel Alkohol, aber das ist nur meine Meinung als Antialkoholiker.

      Aber vom NS hält er nichts und hat sich damit auch nicht besonders beschäftigt.

      Er reitet die Eso-Welle und sieht das alles mehr als Geschäftsmodel. Letztendlich verdient er damit seinen Lebensunterhalt.

      Das war es dann auch schon.

      Antworten
      1. 29.2.1

        Kammler

        Sitting Bull,

        was den Rainer Feistle betrifft, möchte ich mal aus persönlichen Gründen eine Lanze für ihn brechen! Fand seine Bücher echt gut und haben manchen Ansatz drin, der sehr richtig ist. Kenne ihn auch persönlich, wenn das wichtig ist. Allein die Tatsache, dass er Alkohol trinken sollte in dieser Verbindung zu bringen, finde ich echt unschön!
        Unsere Ahnen waren sowohl dem Met als auch später dem Bier sehr gewogen. Es ist sein Leben und Du lebst Deines, keiner sollte sich anmaßen, wegen irgendeiner Vermutung jemanden niedriger zu stellen, das ist unfair, um es deutlicher zu sagen: unserer nicht würdig!! Dass er nicht verbunden ist mit der Absetzbewegung ist klar, das behauptet er auch nicht!!! Deshalb, bitte lasse ihn ohne Tadel stehen, denn er hat Vielen geholfen die Augen zu öffnen, besser als ein Stadler, aber auch er hat vielen die Augen geöffent. Jeder hat seine Funktion in dem ewigen Rad des Lebens, des ALL.

        Mit GruSS

        Kammler

      2. 29.2.2

        Sitting Bull

        Kammler

        der Feistle interessiert mich überhaupt nicht.

        Über den Wert seiner „Aufklärungsarbeit“ kann man geteilter Meinung sein.

        Esoterisch angehauchte werden darauf abfahren, aber die die mit beiden Beinen auf dem Boden der Realität und vor allem dem Machbaren stehen, werden sich sehr schnell wieder abwenden – eventuell sogar als Mitstreiter verloren sein.

        Die anderen haben bestenfalls als Füllmaterial für die notwendige kritische Masse eine Bedeutung. Bevor die den wirklichen Ernst der Lage begriffen haben sind sie als Kollateralschaden in die Geschichte eingegangen.

        Anders ausgedrückt, dem notwendigen Reinigungsprozess zum Opfer gefallen.

        Nach meiner Auffassung kann das Neue saubere von den klassischen Werten geleitete DR nur dann Bestand haben ,wenn es diesen Prozess durchlaufen hat.

        Dazu gehört auch die Abkehr von jeglichen Rausch und Drogenmitteln, wie Alkohol und Nikotin.

        Mit diesem Zeug wird nicht nur der Körper vergiftet und abhängig gemacht sondern auch die Seele beeinträchtigt.

        — Nur in einem gesunden Körper kann eine gesunde Seele sein —

        Nicht von ungefähr war AH ein Asket. Er hat das nur aus der Notwendigkeit heraus und im Dienst des großen ganzen den anderen zugestanden.

        Eine künftige neue vorbildliche Gesellschaft wäre mit der Zeit entstanden.

        Kammler, mit deiner besonnenen, verständnisvollen versöhnlichen Einstellung bist Du nach meiner Meinung zu Früh unterwegs und ob das in der Art und Weise überhaupt als Zukunftsmodell taugt,steht ein ganz großes Fragezeichen.

        Das Leben in der Zukunft muß, wenn es ein für alle mal Bestand haben soll ein anderes sein. Nicht nur für das DR sondern für alle Menschen auf der Erde.

        Einen NS 2.0 kann es genauso wenig geben wie das Leben der Altvorderen – germanischen Stämmen – mit all seinen negativen Facetten.

      3. 29.2.3

        Kammler

        Sitting Bull

        tja so viele Menschen, so viele Meinungen. Ich danke Dir für die sehr netten Eigenschaften, die Du mir zu geschrieben hast.

        Ich bin nun mal aus recht sicheren Gründen, der Meinung, dass es nicht zu dem harten Szenario kommen wird. Und solche Eigenschaften sind halt wichtig , um das Neue entstehen lassen zu können. Wobei das nicht ausschließt, auch harte und zielstrebige Entscheidungen treffen zu können und manchmal auch müssen.

        Was die Rausch- und Genussmittel anbetrifft, da sollte auch jeder seinen Weg gehen, da der Deine für Dich gut ist aber z.B. für mich nix wäre. Ich rauche gerne und trinke auch gerne ein Bier :)). Trotzdem funktioniert bei mir alles bestens. Was den Führer betrifft, war das sein Weg, den er sich bestimmt hat und mit eisernen Willen gegangen ist, Hut ab !

        In diesem Sinne, Dir alles Gute weiterhin und schauen wir , wo sich unsere Wege kreuzen werden.

        Mit besten GrüSSen

        Kammler

      4. 29.2.4

        Triton

        Lieber Kammler,

        es kann aber nur eine Änderung entstehen, wenn die Menschen eine Veränderung wollen, Not wäre eine solche Änderungsmotivation.
        Weiter wollen , meiner Einschätzung nach, eine Veränderung nur im Rahmen einer AfD und zweitens ist eben diese eben not-wendige Not als ausschlaggebender Punkt garnicht da.

        Desweiteren plant die BRD nach wie vor Gesetze gegen die deutsche Bevölkerung und nicht nur das, sondern auch Gesetze weit über das Jahr 2017 hinaus.
        Von einer unmittelbaren der BRD kann also keine Rede sein.

        Die Propaganda gg. rechts läuft auf Hochtouren, und das sehr erfolgreich, was bei unserem hirnverbrannten Restvolk auch nicht schwierig ist.

        Es sind Veränderungen da, sehe ich auch, aber noch ein sehr weiter Weg bis dahin, was wir uns hier vorstellen.

      5. 29.2.5

        Triton

        Zu viele Textfehler, aber man versteht was ich meine.

      6. 29.2.6

        Kammler

        Lieber Triton,

        die Veränderung kommt so oder so. Nur ist es wichtig , nach dem Wandel zu wissen, wie vorzugehen ist.
        Eine AfD ist für mich wieder so ein Baustein, der eine rote ist dafür und der blaue, braune ist dagegen, Kindergarten.
        Wir sind schon viel weiter in der Entwicklung voran gekommen, als viele sehen wollen.
        Wir sollten uns ernsthaft Gedanken machen, wie wir die dann gewonnene Freiheit in Formen bringen. Welche Regeln gelten sollen etc.
        Für mich ist der ganze Kram, der hier noch aufgeführt wird ne Leichenshow.
        Deshalb ist es für mich wichtig, dass wir wieder erkennnen , wer wir eigentlich sind und wozu wir wirklich in der Lage sind.
        Dazu gehört unbedingt die hohe Erkenntnis unseres germanischen Heidentums, wie im Ahnenerbe wieder belebt und im National Sozialismus ausgelebt..

        In diesem Sinne, heil Dir Triton,
        Kammler

  30. 30

    Bernd Ulrich Kremer

    Flugscheibe über Deutschland
    6. Mai 2016 Vincimus

    Ufo Sichtung über Deutschland

    Original Ufo Videoaufzeichnung aus erster Hand!
    Wie es so oft der Fall ist, ist man zur rechten Zeit am rechten Ort und so kam es, das während einer Unterhaltung sich über uns ein Szenario abgespielt hat, in das wir unerwartet eingebunden wurden. Das möchten wir jetzt gerne mit euch teilen.

    In diesem Fall können wir aussagen, das es sich um ein Mutterschiff handelt, das ihre Drohnen ausgesandt hatte, um eine schwerwiegende Verunreinigung der oberen Luftschichten und für eine Heilung des Magnetfeldes unterwegs waren.

    Wir sollten sie sehen, sie wissen immer genau, wo ihre Leute sind. Deshalb sollte keiner von euch glauben, das er auf alleinigem Posten hier stehen würde oder gar verloren sei…..

    Quelle und weiter: (http://youtu.be/mE15ge_FD-w)
    (Quelle: https://terragermania.com/2016/05/06/flugscheibe-ueber-deutschland/)

    Bernd

    Antworten
  31. 32

    Jovian

    @Kammler
    Kammler ich kapiere nicht ganz was Du möchtest oder mit mit deinem Kommentar mitteilen willst.Tut mir leid, ich versteh Dich nicht.

    Antworten
    1. 32.1

      Kammler

      Jovian,

      eigentlich hab ich mich den Umständen entsprechend klar ausgedrückt. Was soll ich noch mehr dazu schreiben ? Es steht doch alles drin, zwar so formuliert, dass es niemanden verletzt, aber so , daß jeder weiß, was ist. Deutlicher will ich nicht schreiben, tut mir leid.

      GruSS Kammler

      Antworten
      1. 32.1.1

        Kurt

        Heil EUCH Kameraden,

        Ist euch bewusst? Die Bedeutung des Wortes Substanz? Der Inhalt der Gedanken des Führers und gerne sowohl oft von ihm eingesetzt.
        Wir können uns weiter über Symptome von Symptomen unterhalten, bleibt aber dabei nur eine Unterhaltung. Unsere Ahnen wussten, dass hier nur eine Anhaltstelle ist und was wir zu endscheiden haben und was nicht, wonach sollen wir uns orientieren.

        Hier wieder ein Zitat aus ISAIS Offenbarung,

        „Wanderer über den Graten der Welten,
        neu diesseitsgeboren – wieder jenseitsbestimmt.“

        Wenn die Worte eine germanische Seele finden, werden auch treffend verstanden.
        Warum schreibe ich es soeben? Weil die Verwirrung hat kein Ende und das macht uns brüchig, muss aber nicht so sein.
        Danke Dir Kamerad Kammler, dass Du immer wieder mit nötiger Geduld dagegenhältst, wenn der Meinungsaustausch hier danebengeht und nur Durcheinander entsteht.
        Du kommst immer auf den Punkt (Substanz) ohne die Zeit zu verlieren für unnötige Adjektive und Beschreibungen. Deine Vorgehensweise erzeugt spürbare Energie, falls Du es noch nicht weißt.

        Manchmal braucht es nur mehr Zeit.

        Mit deutschem Gruß!! Kurt

      2. 32.1.2

        Kammler

        Heil Dir Kurt,

        es geht einfach darum, die Sachen so zu stellen, wie sie sind. Unsere Altvorderen waren noch in der Lage verhelt, verkahlt also in sich verborgen sich auszudrücken, weil sie es mussten, wegen der Christenkirche. Nie haben sie ein böses Wort gegen diese erhoben ! , aber das mächtige, allmächtige in Worten gewahrt, in Acht gehalten :)) . Diese Eigenschaften haben auch unsere Kameraden der Absetzbewegung als Grundlage, deshalb danke ich Dir für Dein Verstehen und Deine Zeilen. Da Du dann auch verstehst wie alles funktioniert !!! Drei Ausrufezeichen sind auch schon wieder eine Kahlung :))

        Lieben GruSS an Dich Kurt

        Kammler

      3. 32.1.3

        Jovian

        Kammler,
        ja jetzt ist der Groschen gerutscht in Bezug auf deinen Kommentar.
        Glaub mir das ich diesbezüglich schon weiter bin, jedoch hat jeder seine Herangehensweisen.

        Gut das manche uns für Dumm halten.

      4. 32.1.4

        Kammler

        Jovian,

        jup , genauso ist es :)))

  32. 33

    Bernd Ulrich Kremer

    Grüß Euch,

    ich höre jetzt auf mich zu diesem Punkt zu äußern; man kann auch alles zerreden!

    Bernd Ulrich

    Antworten
  33. 34

    Gerhard

    My Fatherland in 1943 at the age of 17 sent me to war and until ordered to surrender my comrades and I behaved far better then the enemy we faced. After surrender I was robbed of all my personal property and several times interrogated and abused by what I consider abusive cowards. As I told one Interrogator “ of all the prison camps I saw the Allied POW camps were the worst“.
    It earned me a fat lip and the designation of Nazi. Some fellow POWs accused me as being stupid and others told me it was because of people like me that we were getting such a hard time. The fact that Germany right up to wars end upheld the Geneva Accord where as the Allies never did. For almost 4 more years we were held under atrocious conditions and as slave labour.
    Now people in Germany, the people we fought and died for calling us Nazi Soldiers, in fact I read a German girl in school asked „Opa how many people did you murder ?“
    That Germany, the country which took some of my blood and 6 years of my youth –
    YOU CAN HAVE IT.

    Antworten
    1. 34.1

      Bernd Ulrich Kremer

      Kann denn Jemand diesen Kommentar von Gerhard übersetzen ?
      Danke im Voraus.

      Bernd

      Antworten
      1. 34.1.1

        Trutzgauer-Bote.info

        Hier ist die Übersetzung. Hat ein Freund von mir gemacht, der Engländer ist:

        Im Jahr 1943 im Alter von 17 Jahren schickte mich mein Vaterland in den Krieg und bis wir den Befehl bekamen uns zu ergeben, haben meine Kameraden und ich uns weit besser benommen, als der uns gegenüberstehende Feind. Nach der Aufgabe wurde ich all meines persönlichen Besitzes beraubt und mehrere Male verhört und misshandelt, von Leuten, die ich als missbrauchende Feiglinge erachten würde. Als ich dem Verhör-Offizier sagte: “von allen Gefangenenlagern die ich gesehen habe, waren die Kriegsgefangenenlager der Alliierten die schlimmsten“, hat mir das eine geschwollene Lippe und die Bezeichnung Nazi eingebracht.

        Einige Mitgefangene bezeichneten mich als dumm und andere sagten mir, es läge an Menschen wie mir, dass uns so übel mitgespielt wird. Tatsache ist, dass Deutschland sich bis zum Ende des Krieges an die Genfer Konventionen gehalten hat, während die Alliierten das niemals getan haben. Fast 4 Jahre lang wurden wir unter grauenhaften Bedingungen und zur Sklavenarbeit gehalten.

        Nun nennen uns die Leute in Deutschland, dem Land für das wir gekämpft und gestorben sind, Nazi-Soldaten. Ich habe sogar gelesen, dass ein deutsches Mädchen in der Schule fragte: “Opa, wie viele Menschen hast Du ermordet?“ Dieses Deutschland, das Land das mein Blut und mir 6 Jahre meiner Jungend genommen hat, das könnt ihr behalten.

      2. Trutzgauer-Bote.info

        Deutsche, welche so ticken, wie im letzten Absatz beschrieben, bezeichnet Dr. Eduard Koch als „Nachkriegskrüppel“.

        http://trutzgauer-bote.info/2015/04/23/mea-culpa-mea-maxima-culpa-die-ideologische-grundlage-der-geistigen-versklavung/

  34. 35

    Bernd Ulrich Kremer

    Danke für die schnelle Übersetzung. Aber Kamerad Gerhard, dieses Deutschland wollen wir auch nicht, und das ist auch nicht das Land wofür ihr damals gekämpft habt. Das ist nur das Besatzungskonstrukt unserer Feinde!

    Deutschland ist viel mehr!

    Neue Meldung aus dem Trutzgau

    Atombomben im Bereich des thüringischen Jonastals identifiziert?
    Thomas Mehner

    Der Autor dieses Beitrages gehört bekanntermaßen zu jenen, die die Hypothese, der zufolge das Deutsche Reich über Atomwaffen verfügte, seit Jahren offensiv vertreten und diese vor allem im Bereich Thüringens vermuten, speziell im Großraum Jonastal. Nunmehr gibt es starke Indizien dafür, dass eine Identifizierung eines der Einlagerungsorte der deutschen Atomwaffen gelungen ist. Es handelt sich dabei um ein Areal namens »Hamster«, das sich in unmittelbarer Nähe des Tales befindet und am 10. Mai sogar Thema eines Beitrages im MDR Thüringen Journal war.

    Die Suche nach der deutschen Atomwaffe ist eine zeit- und teilweise auch finanzintensive Angelegenheit. Man kann Jahre damit verbringen, um beispielsweise Zeitzeugen zu interviewen (von denen es mittlerweile vielleicht noch eine Handvoll gibt), Dokumente in Archiven zu suchen, Geländebegehungen durchzuführen und dort interessant erscheinende Gebiete mittels Bodenradartechnik zu untersuchen. Man erlebt dabei nicht wenige Fehlschläge, stellt fest, dass viele, die etwas wissen, lieber den Mund halten und sich nur in Andeutungen ergehen und muss konstatieren, dass das Thema insgesamt kaum auf Gegenliebe stößt, sind doch die meisten Deutschen der Meinung, dass der Zweite Weltkrieg lange vorbei und damit Geschichte sei.

    Indes: Der Eindruck täuscht. Und: Es gibt glücklicherweise eine Reihe von meist als Hobbyforschern bezeichnete Personen, die trotz aller Widrigkeiten das Thema bearbeiten und teils Erstaunliches zutage fördern.

    Eine dieser Erstaunlichkeiten war Gegenstand eines Beitrages im am 10. Mai ab 19.00 Uhr ausgestrahlten MDR Thüringen Journal. Da hieß es, man mochte es kaum glauben, dass in einem Geländebereich, der nicht allzu weit entfernt vom Jonastal-Stollenbereich liegt, in einigen Metern Tiefe mittels Bodenradartechnik nicht nur der Nachweis einer bis dato unbekannten Stollenanlage gelungen sei, sondern dass sich außerdem bombenähnliche Körper eruieren ließen, die, seltsamer- wie fatalerweise, eine gewisse Ähnlichkeit mit denjenigen Bomben zu haben scheinen, die über Hiroshima und Nagasaki abgeworfen wurden.

    Ich möchte den interessierten Leser nicht unnötig langweilen, sondern stattdessen auffordern, sich anhand der nachfolgenden Internet-Links genauer zu informieren und sich selbst ein Bild zu machen:

    Den Beitrag des MDR Thüringen Journals, der sehr sachlich ausfiel und wohl auch deshalb überzeugt(e), finden Sie hier. Darüber hinaus sind zwei aktuelle Artikel (MDR und Thüringer Allgemeine) von Interesse. Der MDR-Beitrag hat bereits einige Wellen geschlagen, nährt er doch die Verdachtsmomente, die seit Jahren davon ausgehen, dass im Großraum Jonastal durch die Nationalsozialisten an einem streng geheimen Projekt zur Entwicklung und Produktion von Geheimwaffen der zweiten Generation, zu denen auch die Atombombe gehörte, gearbeitet wurde.

    Freilich werden skeptisch eingestellte Zeitgenossen einerseits behaupten, dass es mittels eines Bodenradargerätes nicht möglich sei, in diejenigen Tiefen vorzudringen, die in der besagten Sendung angegeben wurden. Andererseits werden sie erklären, dass, wenn es sich um nachgewiesene bombenförmige Körper handeln sollte, es genauso gut große Bomben der deutschen Luftwaffe sein könnten.

    Allerdings darf bei der ganzen Diskussion ganz allgemein nicht vergessen werden, dass sich sehr viele Hinweise zur deutschen Atomwaffenentwicklung eben genau auf jenen Abschnitt Thüringens konzentrieren. Und da Zeitzeugen berichteten, dass im Großraum Jonastal Atomwaffen eingelagert wurden, ist eine gewisse Wahrscheinlichkeit gegeben, dass diese auch heute noch dort zu finden sind. Darüber hinaus entspricht die Behauptung, man könne mittels Bodenradarsystemen nicht in Tiefen von zum Beispiel über fünf Meter vordringen, nicht dem Stand der Dinge.

    Denn unabhängig von den Messungen, die durch den Chemnitzer Elektronikingenieur Peter Lohr im Bereich des Hamsters vorgenommen wurden, hat es auch andere Untersuchungen gegeben, die Lohrs Ergebnisse bestätigen. Schon deshalb ist es nötig, nicht um Kaisers Bart zu streiten, sondern den Verdachtsmomenten nachzugehen. Das heißt: das betreffende Areal durch weitere Sondierungen, beispielsweise in Form von Bohrungen, zu untersuchen, um Klarheit zu schaffen. Freilich kommen dabei die Behörden ins Spiel, deren Vertreter sich – zumindest teilweise – besorgt zeigen, die sich aber – ebenso teilweise – auf ihre Macht berufen, indem sie von ihnen nicht genehmigte Radaruntersuchungen, die völlig zerstörungsfrei ablaufen, durch einen Platzverweis zu unterbinden versuchen, was manchen argwöhnischen Zeitgenossen schon zu der Bemerkung veranlasst hat, dass wohl bald auch das Abschneiden von Pilzen einer behördlichen Genehmigung bedarf.

    Man wird jedenfalls den Eindruck nicht los, dass seitens der Offiziellen keinerlei Interesse an einer Aufklärung des Sachverhalts besteht (wobei es müßig ist, darüber zu spekulieren, ob sie nicht wollen oder dürfen), oder dass die Verantwortlichen einfach nicht wissen, was dort während des Zweiten Weltkrieges geschah und welche Bedeutung das Gebiet für die Nationalsozialisten hatte. Diese fatale Geschichtsvergessenheit (besser: Geschichtsahnungslosigkeit) könnte sich aber noch böse rächen, nämlich dann, wenn die im Gebiet des Hamsters lokalisierten bombenförmigen Körper tatsächlich Atomwaffen sind.

    Eine Detonation dieser Waffen schließe ich freilich aus, denn diese Systeme wurden nicht in scharfem Zustand eingelagert; zudem dürften ihre Zünder längst verrottet sein. Wenn dieser Zersetzungsprozess allerdings auch den Atomwaffenkörper und diverse Bauteile betrifft, dann wird es eng: das dann austretende hochangereicherte Uran, mehr noch aber das hochgiftige Plutonium, könnten die Umwelt in einem Maße verseuchen, das kaum mehr beherrschbar ist.

    Noch etwas darf nicht vergessen werden: Vorausgesetzt, die im Untergrund des Hamsters gemessenen Objekte wären Atomwaffen, dann bestünde auch deshalb Klärungs- und Handlungsbedarf, weil zu allem Entschlossene in einer Nacht- und Nebelaktion durchaus an sie gelangen könnten, um mit dem Uran oder Plutonium ganz eigene Interessen zu verfolgen. Alle Welt redet bekanntermaßen vom internationalen Terrorismus. Man bedenke in diesem Zusammenhang, dass eine Atomwaffe auf dem Schwarzmarkt (ich formuliere das mal so salopp) schlappe 200 bis 250 Millionen US-Dollar kosten dürfte. Um wie viel billiger wäre es möglich, an die alles entscheidenden Stoffe für eine Atombombe zu kommen, wenn man in einer Art Blitzaktion an die Stolleninhalte zu gelangen versuchte?

    Glaubt man den Establishment-Vertretern, so haben ja international agierende Terroristen die Türme des World Trade Centers am 11. September 2001 eingelegt, was eine logistische Meisterleistung ersten Ranges darstellt. Solchen Personen dürfte es sicher auch ohne Weiteres möglich sein, an das zu gelangen, was im Untergrund des Hamsters liegt. Sie dürften sich wohl kaum von einem Oberförster davon abhalten lassen, und auch ein Sondereinsatzkommando der Polizei dürfte wenig ausrichten können gegen Leute, die nichts zu verlieren, aber alles zu gewinnen haben.

    Freilich meinen die Verantwortlichen in Thüringen, derartige Optionen seien weit hergeholt und wenig realistisch. Nun denn: Vielleicht sollte man dann einmal die genauen Koordinaten der Fundstelle ins Internet bringen und hernach abwarten, was vor Ort geschieht. Ich denke, dass dann dort auf Jahre hinaus Bewegung zu registrieren sein dürfte.

    Unabhängig von den jetzt offenbar gewordenen Aktivitäten dreier Hobby- oder Heimatforscher muss meinerseits noch ergänzend hinzugefügt werden, dass sich in meinem Archiv zwei Zeitzeugenaussagen befinden, denen zufolge das Gebiet des Hamsters wie des nördlich davon gelegenen Sonnenberges mit der Atomwaffenproduktion eng verbunden war.

    Kein Geringerer als SS-Obergruppenführer Dr. Ing. Hans Kammler holte aus diesem Bereich Anfang 1945 mittels Flugzeug eine große Bombe ab, deren Transport von SS-Spezialeinheiten begleitet wurde und die von den wenigen Eingeweihten als die alles entscheidende Waffe für den Endsieg bezeichnet wurde. Im Übrigen wurden auch im Bereich des Sonnenberges schon vor Jahren Radaruntersuchungen durchgeführt, die eindeutig Hohlraumstrukturen nachweisen konnten, und zwar in beeindruckender Menge und Größe!

    Diese Ergebnisse reihen sich ein in die Phalanx von Beweisen und Indizien, die dokumentieren, dass der Großraum Jonastal noch vieles an Untergrundstrukturen beinhaltet, die man nicht öffentlich diskutieren möchte. Ich erinnere zum Schluss beispielsweise an jenen Film, der in Auszügen und in Form von Standbildern in dem aktuell erschienen und von Edgar Meyer mitverfassten Buch Und sie hatten sie doch! besprochen wird und der ganz klar beweist, dass bereits in den 1980er-Jahren bestimmte DDR-Behörden sehr wohl darüber informiert waren, dass es neben den bekannten Stollenanlagen im Jonastal weitere Untergrundinstallationen im Gebiet gibt. Wir werden also – das muss man so deutlich formulieren – seit mindestens 30 Jahren belogen, wobei hinzuzufügen ist, dass die Zeiten, in denen man die Tatsachen vor der Öffentlichkeit verstecken konnte, wohl vorbei sein dürften. Das sollte auch den Behördenvertretern langsam klar werden.

    (Quelle: http://info.kopp-verlag.de/hintergruend … CAB62895C3)

    Mit reichstreuem Gruß!

    Bernd

    Antworten
  35. 36

    Bernd Ulrich Kremer

    Ja, sie kamen nicht als Befreier!

    Wir kamen nicht als Befreier, sondern als Eroberer
    12. Mai 2016 Vincimus

    Veröffentlicht am 11.05.2016

    Quelle:
    Here is Germany, 1945:
    https://terragermania.com/2016/05/12/wi … ent-174309

    EHRENFRIEDHOF FRIEDENSTAL

    Der Einmarsch der US-Truppen traf im Gebiet rund um die Wewelsburg im Frühjahr 1945 teils noch auf heftigen Widerstand. Verbände der 3. US-Panzerdivision drangen Ende März bis in den Raum Paderborn vor, um den Ruhrkessel im Osten zu schließen. Bei Kämpfen im Raum Borchen verloren die Amerikaner noch rund 20 Sherman-Panzer und ebensoviele Schützenpanzer. Der kommandierende Divisions-General Maurice Rose, Sohn und Enkel von Rabbinern, befand sich am Abend des 30. März auf einer Aufklärungsfahrt, als plötzlich vier Tiger-Panzer der SS-Panzerbrigade „Westfalen“ den Weg versperrten. Der Jeep des US-Generals wollte flüchten, wurde abgedrängt und prallte gegen einen Baum. Die Insassen stiegen aus, sie wurden von den Deutschen aufgefordert, ihre Waffen abzulegen. Als der General zu seiner Pistole griff, erschoß ihn ein deutscher Panzerkommandant. Eine offizielle Untersuchung ergab später, daß dieser Vorfall kein Kriegsverbrechen war.

    Ganz im Gegensatz zu den Reaktionen der US-Truppen.
    Diese metzelten in den darauffolgenden Tagen mehr als 100 deutsche Kriegsgefangene nieder, viele davon erst 17 oder 18 Jahre alt.
    In der Nähe des Waldparks „Haxtergrund“ erinnert an dieses Kriegsverbrechen seit 2002 ein Gedenkstein.

    Die in diesen Tagen gefallenen und ermordeten deutschen Soldaten wurden zunächst auf den kleinen Dorffriedhöfen beigesetzt, viele hatten ihr Grab aber noch auf Äckern und an Wegrändern. Aus Feldgräbern und von Gemeindefriedhöfen wurden die Toten schrittweise nach Böddeken überführt, wo am 23. August 1953 der Ehrenfriedhof Friedenstal eingeweiht wurde. Zunächst hatten dort 298 Kriegstote ihre letzte Ruhe gefunden, Ende der 1950er und Anfang der 1960er Jahre wurde aus den umliegenden Orten weitere Gefallene umgebettet. Heute sind dort 472 Kriegstote begraben.

    Der Ehrenfriedhof befindet sich zwischen Gut Böddeken und Altböddeken, rund zweieinhalb Kilometer südlich von Wewelsburg über die L751.

    Bernd

    Antworten
  36. 37

    Gerhard

    So Dr. Koch thinks I am a Nachkriegskrüppel ? so typical of people who live in Never-Never land.
    I left Germany about 50 years ago and everytime I read Der Spiegel I know I did the right thing. Why even still now they are dragging old men who 75 years ago had the good fortune instead of going back to the front given postings as watch guards in POW or Konzentration lagers.
    If that is justice maybe then what was done to me and my home in Dresden is what we deserved.

    Antworten
    1. 37.1

      Trutzgauer-Bote.info

      Das ist ein Mißverständnis. Dr. Koch nennt diejenigen, welche die Kriegsgeneration beschimpfen „Nachkriegskrüppel“.

      Antworten
    2. 37.2

      Sitting Bull

      Gerhard

      warum schreibst Du in der Sprache des Feindes?
      Willst Du damit deine Abneigung zur BRiD deutlich machen?
      Kann ich total verstehen.

      In deinem Alter – 90 – scheinst Du zumindest geistig noch voll auf der Höhe zu sein.
      Hoffentlich bleibst Du als Zeitzeuge uns noch lange erhalten.
      Ich würde gern mehr von dir und aus der Vergangenheit lesen.

      Antworten
      1. 37.2.1

        Esther

        Ich schließe mich Sitting Bull an und würde auch gerne mehr von
        Gerhard lesen. Man merkt seine Verbitterung und so geht es vielen
        aus seiner Generation.
        Bitte Gerhard, du hast alles richtig gemacht, als du für Deutschland
        gekämpft hast. Ohne Menschen wie dich ( wie auch mein Opa), würden
        viele von uns nicht leben.
        Danke
        Liebe Grüße
        Esther

      2. 37.2.2

        Gerhard

        The reason I comunicate in English is because after about 50 years not having written or spoken in German I have no trouble understanding what I read but are not quite sure I write what I mean .
        And yes Esther I know and have no trouble remembering my conduct as a soldier. my nightmares come from what Partisanen and goons (so called soldiers) in the POW camps did to us. As a Kradmelder I knew very well what to expect from these Partisans which are now called Freedom Fighters. I also remember in about the 1950s all the people around me were all staunch Anti Nazis, the same people some years earlier where every second word was sieg Heil. Of course I a 13 year old at the outbreak of WW2 and 17 when expected to help and protect the Fatherland had to be a Nazi.
        Then I read in the news papers how old men who never had a choice on their assignments during the war are dragged to court and charged as criminals when the real war criminals and liars are celebrated, just watch the news or movies.
        Remember too in the German Army to refuse a assignment is the same as refusing a order which can mean immediate execution or if lucky a ticket to a Himmelfahrt Kommando.
        What really got to me during a recent correspondense with the German Finanzamt they called me a „Mitglied der Gewaltherrschaft“.
        By the way Sitting Bull what is BRiD

  37. 38

    Heinz Harald

    Es scheint tatsächlich so zu sein, dass der Prozess des Aufwachens immer weiter voranschreitet. Ich bin ja prinzipiell immer offen für neues und höre ganz gerne eine Internetradiosendung namens Amok Alex & Frank Stoner Show. Die beiden Moderatoren sind eher links angehaucht (der eine hat sogar Rastalocken), haben aber immer wieder interessante Themen. Jetzt der Knaller: Gestern Abend kam eine Sendung mit folgendem Inhalt:

    „Wurden Hitler und vielen weiteren hochrangigen Vertretern des NS-Staats die Flucht nach Argentinien ermöglicht? Was hat es mit dem Andenstädtchen Bariloche auf sich? Wie konnten Top-Leute des NS-Staats jahrzehntelang dort unbehelligt leben? Was machte Obama Anfang des Jahres dort und was Kyrill in der Antarktis?
    Und diese Fragen sind nur der Einstieg in noch tiefer führende Themen, wie Geheimtechnologien, Vril-und Thulegesellschaft, die Herren vom schwarzen Stein, Neotempler etc. Ein krasser Trip in die verborgene Geschichte.“

    Alle diese Themen werden hochinteressant beschrieben, mit für mich vielen neuen Hintergrundinfos. Man mag es kaum glauben, aber sehr hörenswert! Villeicht interessiert es ja auch den ein oder anderen hier.

    https://www.youtube.com/watch?v=oG_gIUADLs4

    Gruß
    Heinz Harald

    Antworten
    1. 38.1

      Sitting Bull

      Heinz Harald

      kannte ich bis her noch nicht – sehr interessant

      Antworten
    2. 38.2

      Bernd Ulrich Kremer

      Grüß Dich Heinz Harald,

      danke für den Link, er ist sehr interessant. Aber auch bei diesem Themankomplex trifft das gleiche zu wie bei der Geschichtsbetrachtung in Deutschland und Europa seit 1914:

      „Neue Erkenntnisse werden zuerst ignoriert oder verlacht,- dann bekämpft,- und am Ende von den gleichen Leuten als selbstverständlich hingestellt“.

      Gruß
      Bernd

      Antworten
    3. 38.3

      Triton

      Bei ca. der Hälfte des Videos wurde gesagt, dass das Deutsche Reich wohl einen „Deal“ gemacht hat mit den Amis, und die RD wurden demnach dann von diesen in Ruhe gelassen und dafür bekamen die Amigos Unterrichtungen in MindControl.

      An der Stelle hab ich abgeschaltet.

      Für mich riecht das Video nach Irreführung,- an bestimmten Punkten.

      Antworten
  38. 39

    Heinz Harald

    Hallo Triton,

    diese Stelle in der Radiosendung ist mir auch aufgefallen. Ich glaube dennoch nicht, dass es sich um bewusste Irreführung handelt. Ich halte die beiden Moderatoren für recht authentisch. Ich glaube, man kann hier nicht alles mit unseren Maßstäben messen.

    Immerhin bringen die überhaupt so ein Thema, das sicher viele Zuhörer neugierig macht und zu weiteren Nachforschungen veranlasst. Und am Ende liest er vielleicht bei Trutzgauer Boten 😉 …

    Es gibt von den beiden übrigens noch eine weitere, sehr interessante Sendung über die Rockefeller Ölverschwörung. Dieses Thema war mir völlig neu. Es geht dort darum, dass Verbrennungsmotoren in der Anfangszeit mit Alkohol betankt wurden, welches ein hervorragender „Sprit“ ist (übrigens auch im Dritten Reich). Der Rockefeller hatte nun das Problem, was er mit seinem Öl machen soll, auf dem er saß. Am Ende dieser Verschwörung war Alkohol verboten (Prohibition) und die Autos fuhren mit Benzin und Diesel. Auch in Restdeutschland nach dem zweiten Weltkrieg. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt …

    Gruß
    Heinz Harald

    Antworten
    1. 39.1

      Triton

      Hallo Heinz Harald,

      Unwissenheit ist immer so eine Sache, je nach dem wie man das betrachtet.
      Aber sowas klingt nach: schaut her, der ganze MindControl und Gehirnwäschekram stammt eigentlich von den Deutschen, oder auch: die Deutschen waren damals noch schlimmer als die Alliierten, weil diese haben das von den RD überhommen und das waren gar keine Ideen von ihnen selbst, sondern von den noch schlimmeren RD.
      Das ist dann keine Unwissenheit sondern Desinfo.

      Zu den Motoren:

      Als ich vor ca. 3 Jahren mit dem RD Thema in Berührung kam, da habe ich auf einer österreichischen I-Seite, welche die Freimaurerei beleuchtet, meinen Brötchgeber in einer Auflistung als „Feind des deutschen Reiches“ entdeckt.
      Ich war sprachlos, weil alles was ich bis dahin wusste bekam plötzlich einen Zusammenhang, einen realen Sinn, weil ich von da an verstand was das eigentlich bedeutet und mir wurde klar, du (also ich) arbeitest beim Feind und zwar direkt.
      Tja, watt nu ?
      Wess Brot ich ess…..

      Was ich damit sagen will:

      Da werden Motoren entwickelt. Das ist aber das gleiche Zeug, wie vor 20 Jahren.
      Die Verbesserungen basieren -auch- auf Beschiss und zwar von allen Beteiligten, denn es geht ja immer nur um Kohle.
      Naja, die Motoren heute sind schon wesentlich besser, aber grundsätzlich ist es immer noch die gleiche Verbrennungs-Technik.
      Ein Auto braucht heute nicht sehr viel weniger als vor 20 Jahren. Und das ist auch garnicht gewollt.
      Der geringere Verbrauch wird auch mitrealisiert durch Gewichtseinsparung, Reifen, Aerodynamik u.v.m..

      Und da gibt es noch die E-Fahrzeuge, das ist aber mehr so eine Alibi-Entwicklung.
      Die sind alle wieder verschwunden, interessiert sich kein Schwein für.
      Auch darum ist der Kraftstoff wieder günstiger, alleine deshalb um die Leute vom Kauf der E-Fahrzeuge abzuhalten.
      Aber die Dinger kauft eh keiner, weil absichtlich zu teuer, naja und der Sprit ist halt wieder bezahlbar.
      Alles Lumperei.

      Gruß

      Antworten
  39. 40

    Age

    Prohibition – Rockefeller-Öl … ich lese zum ersten Mal von dieser „Theorie“ aber gefühlt macht das total Sinn und ist daher sehr wahrscheinlich überhaupt gar keine Theorie!
    Wow Wow Wow was man hier täglich von Euch lesen kann!! TBś Artikel + Eure Kommentare sind täglich dermaßen interessant und voller Wissen und Ideen – Da biste häufig platt! 🙂

    Herzliche GrüSSe aus einer weltbekannten Stadt im hohen Norden an der Ostsee. 😉

    Antworten
    1. 40.1

      VerrueckterFuchs

      Als Anhang: Früher wurde aus Soja Badewannen hergestellt, dann kam das Öl, wo aber hin damit, wollte keiner fressen das Zeug, und nun, wohin man sieht wird es unter die Leute gebracht, natürlich macht es nicht impotetnt auf Dauer..neeeein.

      zum GRuSS ins Reich

      Antworten
  40. 41

    Bernd Ulrich Kremer

    Heil Euch Kameraden!

    Der Kampf ging und geht weiter!

    Punkt 103 / Die Große Versammlung (aus „Götzen gegen Thule“ v. W. Landig)

    Der Raum wirkte wie das Schiff einer Kirche. Zu beiden Seiten des langgezogenen Saales liefen einige Bankreihen, auf denen ein Teil der Männer der Station saßen. Der Mittelgang lag niedriger und der Saalabgang setzte sich in diesem durch vier weitere Stufen fort. Das Ganze sah aus wie eine Straße, die von den Mauern einer beiderseitigen, niedrigen Brüstung flankiert, nach dem rückwärtigen Ende des Saales führten. Auf dieser Bahn stand eine Art Prozession von Menschen.

    An der Spitze des Zuges standen fremde Gäste, deren Gewandung ebenfalls die Merkwürdigkeit dieser Versammlung unterstrich.
    Über allen Männern ragte die helmartige schwarze Kopfbedeckung des tibetischen Ta Lama, neben dem die dahinter stehenden Japaner geradezu klein wirkten. Während der Tibeter die bereits bekannte schwarze Kutte trug, hatten die japanischen Offiziere wohl ihre Uniformen an, darüber jedoch ebenfalls schwarze Umhänge. Etwas später konnten die beiden Fliegerhauptleute sehen, daß diese Mäntel auf der linken Brustseite in silbernen Konturen einen Drachen aufwiesen.
    Auffallend war ferner die Anwesenheit von Offizieren anderer Nationen, darunter auch zweier amerikanischer. Auch etliche Inder mit ihren engen weißen Hosen und schwarzen, gehrockähnlichen Oberkleidern standen an der Spitze der langen Gruppe. Einige hochgewachsene Schwarze, einer von ihnen ein typischer Äthiopier, ferner Araber in schwarzem Burnus und zwei Perser mit ihren Lammfellmützen vervollständigten das Bild eines weltweiten Stelldicheins.

    Alle starrten sie zu einem Mann in deutscher Uniform, der mit feierlicher Geste den Arm hob. Auf seinen Kragenspiegeln glänzte beiderseits ein silbernes Eichenblatt.
    ,,Wir begrüßen die Boten!“ Seine Stimme klang volltönend und gut vernehmbar durch den ganzen Saal. ……
    Mit raschem Rundblick stellten Reimer und Recke noch fest, daß links und rechts von dem Manne, der soeben die Begrüßung gesprochen hatte, ein Standbild stand, der antiken Mythologie entstammend. Eines von ihnen stellte den löwenköpfigen Kronos dar, das andere war die bekannte Statue des Helios.

    Zur Seite dieser mythologischen Figuren standen ein deutscher und ein italienischer Offizier höheren Ranges, gleichsam eine Art Ehrenwache darstellend. Die Rückwand des Saales selbst wies ein großes plastisches Wandbild auf; es zeigte die allen Menschen mit humanistischer Bildung ebenfalls bekannte Mithrasdarstellung. Der Herr der Sonne, den Stier schlachtend, und zu beiden Seiten die Fackelträger, der Löwe, der Hund an der Wampe des Stieres, die Schlange, der Skorpion an den Genitalien des Opfers und über Mithras der Rabe.

    Mittlerweile hatte der Mann vom Saalende wieder zu sprechen begonnen:
    ,,Preis dem Beaufsichtiger, dem Herrn, der die belohnt, die nach eigenem Wunsche gute Taten vollbringen und die Gehorsam zuletzt reinigt!…“ Ein leichtes Murmeln antwortete ihm, während er den Arm senkte. ,,Die Boten wissen, warum sie gekommen sind und wir sind begierig zu hören, was sie uns zu berichten haben. Die Boten mögen sprechen, damit wir dann gemeinsam Entschlüsse fassen können!“

    Ein japanischer Hauptmann mit dem Drachenmantel war der erste, der vortrat und sich zu den Versammelten wandte. Er verneigte sich tief, ehe er zum Sprechen anhub:
    ,,Wir Gesandte vom Schwarzen Drachen überbringen dem Herrn von Punkt 103 die Grüße unseres Bundes. Der Drache ist bereit, gemeinsam mit den anderen Organisationen das Große Gebot der Welt zu erfüllen und an deren Neugestaltung mitzuarbeiten. Im Kampfe auf der mentalen und der mystischen Ebene wird der Bund zusammen mit den Mitgliedern der Oomoto-Zentrale in seinem Bereich für die Erreichung der großen Ziele alles tun, was in seiner Macht steht.
    Die Rote Sonne und die Schwarze Sonne dienen dem gleichen Herrn! – Das ist unsere Botschaft und wir werden die hier gefaßten Entschlüsse dem Drachen angesichts unseres Heiligen Berges übermitteln.“ …..
    Aus dem kleinen Kreis der Inder trat ein weiterer Bote hervor. Schlicht, ohne Zeremonie, trat er vor die Versammlung:
    ,,Was oberhalb des Himmels ist und was unterhalb der Erde ist und was zwischen beiden, dem Himmel und der Erde, ist, was sie das Vergangene, Gegenwärtige und Zukünftige nennen, das ist eingewoben und verwoben im Raume, so heißt es in den Upanischaden. – Ich bin ein Chaprasi, ein Bote meines Landes, und wir grüßen den Herrn von Punkt 103, der wie wir im Dienste des Herrn der Welt steht! Unsere Botschaft ist die gleiche wie die der Brüder vom Schwarzen Drachen und unser Auftrag, die hier gefaßten Beschlüsse der Großen Versammlung im Dienste der Oberen Kraft, unserem Guru mitzuteilen. Hier, nahe dem Su-Meru, dem alten heiligen Hochsitz, wird die Kraft gespendet, die der Menschheit die Tore in ein neues Zeitalter öffnen wird.
    Wenn die Menschen, die hier dem Herrn der Sonne dienen, an den Zeigern der Weltuhr rühren, dann werden sie auch aus Zentren uralter Weisheit unterstützt werden. Das ist, was der Große Guru durch meinen Mund sagen läßt!“ Mit einer leichten Verbeugung zu dem deutschen Offizier, die Rechte an Stirn, Mund und Herz legend, trat er zurück und machte einem der beiden Perser Platz.

    ,,Ich bin der Säfir, der Gesandte der Söhne der Schwarzen Witwe! Auch wir blicken unverwandt zum Weltenberg, den wir Reinen in unserer Sprache den
    Hara-berezaiti nennen und dem wir hier alle nahe sind. Ahura Mazdas Gnade hat uns die Augen geöffnet und für würdig befunden, im Auftrage des Ustad den hier Versammelten die Grüße unserer Gemeinschaft zu überbringen. Wer zu den Wissenden gehört, weiß, wessen Botschaft ich nachspreche und daß sie nicht anders lauten kann, wie die der Männer vor und nach mir. Wer durch das Feuer gereinigt ist und in Schweigen wartend verharrt, dem werden alle Tore aufgetan. Wir Reinen sind bereit, das zu tun, was getan werden muß. Mein Bruder Mukaddasi der Säfir der sufi Bi-Schar, ist gleich mir bereit, Botschaft mitzunehmen, wie wir sie überbracht haben. Es ist an der Zeit, daß die Flammen des Lichtes höher lodern und die Kräfte des Dunklen in ihre Grenzen verwiesen werden. Das ist alles, was ich zu sagen habe!“
    ,,So ist es!“ bestätigte der zweite Perser, ebenfalls aus dem Zuge hervortretend. ,,Im näzdi bäkuh dunjäi – wir sind dem Berg der Welt nahe, möge die Große Kraft mit uns sein! Wir sind bereit!“
    Während er zurücktrat, fügte der erste Perser hinzu: ,,Huda wänd dunjäi ´l-ed´an-e mubaräk nikän-ra negäh mi-daräd – Der Herr der Welt, dem gehorcht werden muß, beschirmt die Guten!“
    Den Persern folgte ein Chinese. Verbindlich lächelnd stellte er sich als Gesandter des Hungbundes vor und wiederholte in englischer Sprache ähnliche Sätze, wie sie seine Vorredner gesprochen hatten. ,,Wir beschwören den Geist des Nordpols, Si Nen Ti, der im Großen Bären wohnt, und blicken nach den Tien tze shan, dem Berg des Paradieses!“ rief er aus. ,,Es ist das Tao“, schloß er dann, ,,das die Harmonie des Weltalls schafft und dem wir dienend untergeordnet sind. Das Tao, das vom Berge Tai shan gelehrt wurde und vom Himmelsmeister und dem Hungbund als Grundlage alles Seins erkannt und gepredigt wird. So blicken wir Wissenden unseres großen Bundes, ebenfalls zum geheimen Hochsitz der Menschheit, dem Kwen-lun, um die Kraft zu empfangen, unsere Aufgabe zu erfüllen. Der Weise Kung Futse sagte in seinem Buche Lun-Yu: Der Edle ist bewandert in der Pflicht, der Gemeine ist bewandert im Gewinn! – Wenn jetzt die Stunde gekommen ist, in der die Wissenden aufgerufen werden, so sind auch wir bereit. Das ist die Botschaft des großen Koh, unseres Alten vom Berge, und seiner beiden Hiong.ti!“

    Nach dem Chinesen überbrachten der Reihe nach der Äthiopier, ein brasilianischer Offizier, ein Venezolaner, ein Siamese und ein mexikanischer Vollblutindianer im Hauptmannsrang gleiche Botschaften. Allseits die Bereitschaft, einem gleichen Ziele zur gegebenen Stunde zu dienen. Als vorletzter Bote schritt ein Araber, als einziger von seinen beiden Gefährten begleitet, auf die Estrada mit den beiden mythologischen Figuren…..

    ,,Wir sind die Sufär, die Boten der ,Hüter der Geheimnisse´, des uralten ali Sikh aus Kairo und dem Hüter aus dem Tal der Weisheit vom Dschebel Hadhur! Uns senden die Männer, die den uralten schwarzen Stein Anät im ,Turme des Vergänglichen` bewahren, der als Mutter alles Seins gilt. Ihre Worte lauten:
    Bringt denen, die auf dem Wege zum Berge der Versammlung sind, unsere Grüße! Auch wir sind willig, die Zeit zu vollenden und selbst Vollendung zu erreichen. Unzählige haben bisher den Weg zum Lichte gesucht und blieben doch schließlich in den Dornen der Zweifel hängen. Wir suchen das Wissen nicht mehr, denn uns wurde das Wissen! Die Erkenntnis um die Geheimnisse der Welt, die das Sein vom Schein trennt. So wie am Dschebel Sindschar die Jesidi immer noch Melek Ta´us, dem Herrn des Bösen, opfern, weil sie an die verzeihende Erlösung des Hochgerichts glauben, beugen sich die Menschen der ganzen Welt den zunehmenden Kräften des negativen Pols und seiner magischen Einflüsse.
    Aber niemand kann sich dem entziehen, wohin ihn sein Weg geführt hat. Eine Sure im Koran sagt: Wenn das Hereinbrechen naht, dann findet kein Leugnen mehr statt, kein Verringern, kein Erhöhen. Wenn die Erde sich windet in Wehen, wenn Berg an Berg sich reibt und zu einem Nichts zerstäubt, dann werdet ihr dreifach gereiht! Es ist kein Halbmond über der Welt, wohl aber ein Kreuz über der Menschheit. Die Hüter um den Stein Anät sehen eine Teilung der Erde in eine westliche und in eine östliche Hälfte kommen. Das ist der sichtbare horizontale Balken dieses Kreuzes. Die polaren Kräfte der weißen und der schwarzen Magie, das ,Oben´und das ,Unten` des Unsichtbaren, der vertikale Balken, beherrschen die Waagerechte! So steht die physische Kraft über der mentalen Ebene und das Ethos der Menschheit wird vom Mitternachtsberg aus bestimmt, zu dem wir Erkennenden die Blicke richten.
    Daher lautet die Botschaft des Schechs: Wir haben die Einladung zur Großen Versammlung der Schwarzen Sonne erhalten und zur gleichen Zeit die leuchtenden Scheiben am Himmel gesehen. Wir lesen die Zeichen, die von einer Wende der Zeit künden und den Menschen des kommenden Wassermannzeitalters ein neues Paradies verheißen. Vor uns ist die Hohe Zeit der Großen Mutter. Das Tor des ,Turmes des Vergänglichen` sei daher für die Wissenden offen!
    – Insän idhab ilä ´lbhabi waftahhu!“

    Langsam schlurfend und leicht vornüber gebeugt trat nun der tibetische Ta Lama in die Mitte des Halbkreises, den die vorhergehenden Boten gebildet hatten.
    ………… ,,Ich komme als Ku-tshap, als Gesandter des Mahasiddha Lugtog, der in Verbindung steht mit den Weisen von Shangri La und zu dem die Stimmen kommen aus Mitternacht und aus dem unterirdischen Reiche Aggartha. Und das ist seine Botschaft und sein Gebet:
    Ich bringe die Lampe dar, welche alle Reiche der Welt ausleuchtet und mit dem Lichte der Sonne und des Mondes erfüllt ist, in deren kostbarem Gefäß, weit wie die dreitausend Welten, und in dem Meere der schwankenden Butter, mit Butter vollgesaugt, der Docht steckt, stark wie der Berg Meru!
    – Die Lampe erleuchte die Welt, die im Begriffe steht, in einem Chaos unterzugehen, wenn sich die Menschen nicht rechtzeitig besinnen. Die leuchtenden Scheiben der Mani sind Zeichen am Himmel und sie werden sich mehren, wenn die Kluft zwischen den Völkern tiefer wird.
    Die Botschaft des Ngönkyi Tsao Kung vom Herrn der Welt erreichte nicht den Herrscher im Westen, der seine Soldaten gegen die ganze Welt kämpfen läßt. Er ist nicht gewarnt und seine Feinde werden daher Nutzen davon haben. Der Mahasiddha wird vermitteln zwischen den Suchenden und den Harrenden.
    Alle haben den Weg zu gehen, zu dem sie ausersehen sind und es wird sich zur Zeit alles erfüllen.“

    ,,Zur Zeit wird sich alles erfüllen!“ wiederholte eine Stimme von irgendwo mit einer Resonanz, wie sie allen aus Lautsprechern kommenden Tönen zu eigen ist.
    zugleich strahlte ein indirektes Licht auf und überspielte das kultische Relief des Hintergrundes mit einem leuchtenden roten Schein.

    MdG.
    Bernd

    Antworten
  41. 42

    nisof

    SIE KÄMPFEN FÜR DEUTSCHLAND UND FÜR GANZ EUROPA! HEIL HITLER!

    Antworten
  42. 43

    Bernd Ulrich Kremer

    Erstveröffentlichung dieses Artikels: 01/01/2016 – Quelle: NJ-Autoren

    Deutsches Heldentum, deutscher Edelmut

    Am Beispiel des Korvettenkapitäns Karl-August Nerger

    Korvettenkapitän Karl August Nerger

    Die „SMS Wolf“, 1913 gebaut, war ein umgebauter Frachter, der als „Wachtfels“ in Dienst gestellt, wurde. Die „Wolf“ wurde mit sechs Geschützen, vier Torpedorohren und einigen hundert Minen zu einem höchst erfolgreichen Kaperschiff. Ab 1916 hatte Kapitän Karl-August Nerger das Kommando über das Schiff übernommen.

    Die „SMS“ Wolf war ein Winzling im Vergleich zu Großlinienschiffen: gerade einmal 135 lang, 17 Meter breit, mit einer Geschwindigkeit von 10,5 Knoten und einer Verdrängung von 11.200 Tonnen (ein Großlinienschiff war mehr als doppelt so groß und so schnell). Dennoch versenkte die „SMS Wolf“ mehr als 30 Handelsschiffe. Die „Wolf“ und ihre Besatzung legten in 15 Monaten 120.000 Kilometer zurück, eine Strecke also, die dem dreimaligen Erdumfang entspricht.

    Die „SMS Wolf“ war – wie die ähnlich erfolgreiche „Möve“ – ein sogenannter Hilfskreuzer der Kaiserlichen Marine. Seine zusammengewürfelte Besatzung von 348 Mann wurden „Piraten des Kaisers“ genannt. Die „Wolf“ war perfekt als Handelsschiff getarnt und fuhr in den beiden letzten Kriegsjahren bis nach Australien und Papua Neuguinea. Ihr Auftrag: kapern, versenken, zerstören. Um die feindlichen Nachschublinien zu stören.

    Korvettenkapitän Karl-August Nerger und seine Besatzung wurden „Piraten des Kaisers“ deshalb genannt, weil sie wie Piraten aus alten Zeiten agierten. Sie wechselten die Beflaggung je nach Bedarf. Sie konnten nicht riskieren, einen Hafen anzulaufen. Sie konnten nur überleben, indem sie fremde Schiffe enterten, plünderten und versenkten. Und sie waren erfolgreich. In 451 Tagen, vom 30. November 1916, dem Auslaufen aus Kiel, bis zur Rückkehr am 24. Februar 1918 kaperte die Wolf über 40 feindliche Schiffe.

    Die „Wolf“ war mehr als ein Militärschiff in diesem dem Reich aufgezwungenen grausamen Krieg. Aufgrund der britischen Blockade der deutschen Seehäfen konnte die der britischen Navy hoffnungslos unterlegene Kriegsmarine nicht auslaufen, deshalb entschied sich die kaiserliche Admiralität, Handelsschiffe mit Kanonen zu bestücken und damit im Stil der frühneuzeitlichen Korsaren Jagd auf die Handelsschiffe der Entente-Staaten zu machen. Doch der Einsatz von großen, schnellen Dampfern scheiterte an der mangelnden Infrastruktur, da diese zu viel Kohle verbrauchten, denn die wenigen Nachschubmagazine im kleinen, ungesicherten deutschen Kolonialreich waren schon wenige Monate nach Kriegsbeginn in die Hände des Feindes gefallen.

    Das gute Dutzend Schiffe, das ab 1916 auf Kaperfahrt auslief, war also ganz auf sich allein gestellt. Sie mussten so viel Kohle mit sich führen, um sich in den Weiten des Nordatlantiks an den britischen Patrouillen vorbeischleichen zu können, sie durften, um nicht geortet zu werden, keine Funksprüche absetzen und mussten sich Wasser, Lebensmittel und Brennstoff irgendwie beschaffen. Kein Wunder, dass nicht die Elite der Kaiserlichen Marine für diese Himmelfahrtskommandos ausgesucht wurde, sondern Außenseiter, Reservisten und aus anderen Gründen als fähig erwiesene Matrosen.

    Auch Karl-August Nerger passte in dieses Bild. Zwar galt der Korvettenkapitän als „Navigationsgenie“, das sich wie wenige auf den Weltmeeren zurechtfand. Aber er kam aus bürgerlichen Verhältnissen und lebte in wilder Ehe.

    Am 30. November 1916 legte die „Wolf“, die 1913 unter dem Namen „Wachtfels“ von der Bremer Reederei Hansa in Dienst gestellt worden war, in Kiel ab. Kapitän Nerger schlüpfte unter der Küste Norwegens und zwischen Island und Grönland durch die britische Blockade und erreichte wohlbehalten den Südatlantik. Dort begann er mit der Erfüllung seines wichtigsten Auftrags, den Nachschub des Feindes zu erschweren.

    Dass die Hilfskreuzer dem gegnerischen Schiffsverkehr substantiellen Schaden würden zufügen können, hatte niemand in der kaiserlichen Admiralität wirklich erwartet. Dort setzte man zu diesem Zweck auf den uneingeschränkten U-Boot-Krieg. Aber die Hilfskreuzer sollten für Unsicherheit auf den Weltmeeren sorgen und damit zum Beispiel die Versicherungspolicen für zivile Schiffe in die Höhe treiben. Vor dem britischen Versorgungszentrum Kapstadt setzte Nerger seine gefährlichste Waffe ein: Minen. Mehr als 465 hatte er davon an Bord. Er verteilte sie auch vor dem Horn von Afrika, den Häfen Indiens, Sri Lankas und Australiens.

    Das gute Dutzend Schiffe, das ab 1916 auf Kaperfahrt auslief, war also ganz auf sich allein gestellt. Sie mussten so viel Kohle mit sich führen, um sich in den Weiten des Nordatlantiks an den britischen Patrouillen vorbeischleichen zu können, sie durften, um nicht geortet zu werden, keine Funksprüche absetzen und mussten sich Wasser, Lebensmittel und Brennstoff irgendwie beschaffen.

    Obwohl die „Wolf“ nur 30 Tonnen Kohle pro Tag verbrauchte, musste sie schließlich auf Beutefang gehen. Dafür war sie mit zehn Geschützen und vier Torpedorohren ausgestattet worden. Ihre wichtigsten Waffen aber waren ein hochmodernes Funkgerät und ein Albatros-Flugzeug. Mit beidem ließen sich Schiffe orten, bevor die „Wolf“ überhaupt in Sichtweite kam. Denn einen Zusammenstoß mit einem größeren Kriegsschiff musste Nerger mangels Panzerung auf jeden Fall vermeiden.

    Wie die Piraten früherer Zeiten setzte der Kapitän auf Verschleierung. Er wechselte die Flaggen nach Belieben und veränderte regelmäßig das Aussehen seines Schiffes. Als die britischen Behörden schließlich das Verschwinden von Schiffen im Indischen Ozean und im Pazifik nicht mehr vertuschen konnten, meldeten die Zeitungen „Seebeben“ als mögliche Gründe. Gleichwohl sprang das Gerücht von Hafen zu Hafen, dass ein geheimnisvolles „Geisterschiff“ auf der Jagd sei.

    Schiffe mit insgesamt 110.000 Tonnen fielen der „Wolf“ zum Opfer. Sie wurden buchstäblich ausgeplündert und dann versenkt. Nach herrschendem Kriegsrecht nahm Nerger die Besatzungen an Bord, sodass schließlich die 349 Mann seiner Truppe mit 467 Gefangenen eine Schicksalsgemeinschaft bildeten, die das Interesse vereinte, nicht Seuchen, Skorbut oder feindlichen Kreuzern zum Opfer zu fallen.

    Die Gefangenen rühmten die „ritterliche Behandlung“ auf der „Wolf“ nach ihrer Rückkehr in ihre Heimatländer. Es waren zumindest eine Dame und ein paar Kinder an Bord. Für die Dame wurden Spiele auf Deck zur Unterhaltung veranstaltet und für die Kinder begab sich der Kapitän sogar in Gefahr, nur um den Kindern einige Tiere zum Spielen zu besorgen.

    Nach einer Fahrt um Australien, einer geglückten Überholung bei Papua-Neuguinea und Operationen vor Singapur beschloss Nerger, den Rückmarsch anzutreten. Nahrung und Kohle wurden knapp, die Briten machten Jagd auf die „Wolf“. Die „Wolf“ brachte ein französisches Schiff auf, um Kohle für die Rückfahrt zu haben. Das Verladen der Kohle geschah auf rauer, offener See, wobei die „Wolf“ stark beschädigt wurde. Die Mannschaft konnte das Schiff notdürftig abdichten und schaffte es sogar, die englische Blockade vor Deutschland unbemerkt zu passieren, um am 24. Februar 1918 sicher in Kiel einzulaufen. Am Ende hatte sie eine Strecke gemeistert, die drei Mal dem Erdumfang entsprach.

    Seit 450 Tagen hatte man in der Heimat nichts mehr von der „Wolf“ gehört. Anfang des Jahres hatte die Admiralität den Angehörigen der Besatzung mitgeteilt, dass mit einer glücklichen Rückkehr nicht mehr zu rechnen sei, doch Kapitän Nerger meisterte auch diese letzte Hürde.

    Für seine ritterlichen Heldentaten wurde Kapitän Nerger mit dem höchsten preußischen Orden „Pour le Mérite“ ausgezeichnet, zum Seehelden erklärt und zum Befehlshaber der Vorpostenboote in der Nordsee ernannt. Die gesamte Besatzung erhielt das Eiserne Kreuz. Diese Kühnheit und Opferbereitschaft sind jene menschlichen Tugenden, die die Welt bestehen lassen, und das deutsche Volk brachte in seiner wunderbaren Geschichte diese edlen menschlichen Anlagen äußerst großzügig der Menschheit zum Besten dar.

    Quelle: HIER

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.