Engel
Karer
Untersb
Licht
Festung
Regenbogen
Zinnen
Ortler
Buschenschank

About the author

Artikel zu vergleichbaren Themen

15 Kommentare

  1. 1

    Jovian

    Mein geliebtes Vaterland⚡️⚡️???

    Antworten
  2. 2

    Schmitti

    Moin Moin alle zusammen!!

    Wir alle hier können zu Recht stolz darauf sein, daß wir DEUTSCHE sind‼

    ♥Ein Reich♥Ein Volk♥Ein Führer♥

    ♥Sieg Heil dem deutschen Volke♥

    Mit deutschem Gruß

    Antworten
  3. 3

    jürgen

    Deutschland ist da wo der Deutsche ist.

    Deutsche sind nicht da wo Deutschland ist. Denn Deutschland ist da wo Deutsche sind.

    Ein Tunesier z.B. ist in Tunesien und Tunesien ist nicht da wo Tunesier sind.

    Beim Deutschen ist es jedoch umgekehrt. Deutschland ist da wo Deutsche sind = Wir sind Deutschland in uns drin und passen uns in die von uns bewohnte Landschaft ein und verschmelzen Beides. Leider in der Neuzeit eher weniger. Brachial zerstören bestimmte Interessen unser Land auch optisch. Gebäude werden wahllos dahingeklotzt, Trassen werden durch alle Naturräume geschlagen und für eine eigenartige Landwirtschaft werden Hecken ohne Ende herausgerissen und Monsanto Monokulturen so weit das Auge reicht angepflanzt für irreseinsinnige Ökostromproduktion. Die Menschen werden mit Fressalien aus der dritten Welt versorgt und das hiesige Land künstlich verknappt.

    Wird Zeit für uns zu erwachen damit wir wieder Deutsche werden können und uns auf unsere Vernunft besinnen und uns wieder ein Deutschland erschaffen was den Namen auch verdient. Hier muss radikal aufgeräumt werden und Klein und Kleinstbauern wieder eine Lebensgrundlage bekommen, damit wir endlich wieder Gesundes Herzhaftes zum Leben genießen können. Eigenes Geld aus eigenem Haus (Deutschland) und erstmal den Geist wieder stabilisieren. Wer bin ich? Wer sind wir? muss beantwortet sein.
    Dann gehts von selber.

    Natürlich dürfen wir uns nicht einigeln, denn die Welt ist im Kosmos halt nur eine Erbse. Wer sich auf einer Erbse lebend gegenseitig den Kopf einschlägt darf durchaus für verrückt erklärt werden.
    Mutter Erde ist ein Hort, und dieser wird auch von uns Deutschen zerstört. Wir haben Waffentechnologie die global alles in Schutt und Asche legt. Da die Kinder mit diesem Spielzeug nicht umgehen können dürfen wir Erwachsenen dieses Spielzeug für die kinder nicht mehr herstellen und verbreiten. Welche Religion haben die Waffenfabrikbesitzer?

    Wenn wir eigenes Geld haben brauchen wir auch nicht für finanzielle Bestrebungen Technologien erschaffen die gegen das menschliche gerichtet sind. Alles ein Irreseinsinniger Haufen von entmenschlichten Wesen ohne Mitgefühl und eigener Vernunft?

    das Deutsche ist den Deutschen sichtlich ausgetrieben, die Vernunft ist erblasst und der Deutsche ist erblindet worden und taub auf den Ohren mit Redeverbot in Sachen Wahrheit.

    Selbstständiges Denken Fehlanzeige, nur noch selbstzerstörerisches Gutmenschentum zur Vernichtung der eigenen Identität und des eigenen Landes?

    Im Sog der Fehlgeleitetheit war auch ich selbst gefangen, bis ich die Widersinnigkeiten in vielen Bereichen erkannte. Sei es Verdummschulung oder Verblödungsmedien oder Versklavungsreligion oder Schuldindoktrinationen und Dogmen und Ideologien, nicht zu vergessen das Schuldgeldsystem.

    Vieles zog einfach an mir vorbei und in wenigen war auch ich gefangen. Da muss man drin gewesen sein damit man weiß was es mit einem macht.

    jetzt aber raus und Frei!

    Antworten
  4. 4

    Manuel Wagner

    Ja, unser heiliges Deutschland, dieses edle Erbe unserer Ahnen und Ur- Ahnen. Sie haben unser geliebtes Vaterland zu dem gemacht, was uns am Herzen liegt. Für alle, die deutsch denken, fühlen und deutsch handeln, bleibt es unsterblich und heilig. Wir erwarten das Aufwachen, Auferstehen im alten Gewand der Treuen und Tapferen, die es zum Heiligtum geschmiedet haben. Wir haben einen Auftrag zu erfüllen, den deutschen Gedanken zu erhalten und weiter zu geben an die nächste Generation. Es stimmt, eine schwere Aufgabe in dieser Zeit der Verwirrungen und Desinteresse . Nur der feste Glaube an das Gelingen wird uns helfen, den Glanz der unsterblich ist als Licht für die Zukunft Deutschlands erstrahlen zu lassen. Noch stehen die Tore zur Freiheit nicht offen, aber es bewegt sich was, schon spürbar. Mit der Kraft des deutschen Geistes, dem Klang des deutschen Liedes werden wir bald hindurch gehen. In Zukunft wird das deutsche Volk mit großem Stolz diesen höchsten Hort bewahren. Halten wir es heute schon in Ehren, unser heiliges Deutschland.

    MdG
    Manuel

    Antworten
  5. 5

    Bernd Ulrich Kremer

    Unsere Liebe,- unsere Vergangenheit, – unsere Zukunft ist Deutschland

    Deutschland heiliges Wort

    https://www.youtube.com/watch?v=hJOJQywOG7Y

    Eberhard Wolfgang Möller

    Deutschland, heiliges Wort,
    Du voll Unendlichkeit!
    Über die Zeiten fort
    Seist Du gebenedeit!
    |: Heilig sind deine Seen,
    Heilig dein Wald
    Und der Kranz deiner stillen Höh’n
    Bis an das grüne Meer! 😐

    MdG.
    Bernd

    Antworten
  6. 6

    Bernd Ulrich Kremer

    O Deutschland hoch in Ehren

    Ludwig Bauer 1859

    https://www.youtube.com/watch?v=s2YBOz1P7hU

    1. O Deutschland hoch in Ehren,
    Du heiliges Land der Treu,
    Stets leuchte deines Ruhmes Glanz
    In Ost und West aufs neu!
    Du stehst wie deine Berge
    Fest gen Feindes Macht und Trug,
    Und wie des Adlers Flug
    Vom Nest geht deines Geistes Flug.

    |: Haltet aus! Haltet aus! 😐
    Lasset hoch die Banner wehn!
    Zeiget ihm, |: zeigt dem Feind,:|
    Daß wir treu zusammen stehn,
    Daß sich unsre alte Kraft erprobt,
    Wenn der Schlachtruf uns entgegen tobt!
    |: Haltet aus im Sturmgebraus! 😐

    2. Gedenket eurer Väter!
    Gedenkt der großen Zeit
    Da Deutschlands gutes Ritterschwert
    Gesiegt in jedem Streit!
    Das sind die alten Schwerter noch,
    Das ist das deutsche Herz:
    Die schlagt ihr nimmermehr ins Joch,
    Sie dauern fest wie Erz!

    |: Haltet aus! Haltet aus! 😐
    Lasset hoch das Banner wehn!
    Zeiget stolz, |: zeigt der Welt, 😐
    Daß wir treu zusammenstehn,
    Daß sie alte deutsche Kraft erprobt,
    Ob uns Friede strahlt, ob Krieg umtobt!
    |: Haltet aus im Sturmgebraus! 😐

    3. Zum Herrn erhebt die Hände:
    Er schirm‘ es immerdar,
    Das schöne Land, vor jedem Feind.
    Hoch steige, deutscher Aar!
    Dem teuren Lande Schirm und Schutz!
    Sei, deutscher Arm, bereit!
    Wir bieten jedem Feinde Trutz
    Und scheuen keinen Streit.

    : Haltet aus! Haltet aus! 😐
    Lasset hoch das Banner wehn!
    Lasset uns |: treu und kühn 😐
    Mit den ersten Völkern gehn!
    Daß sich deutscher Geist und Kraft erprobt,
    Wenn das Ungewitter uns umtobt!
    |: Haltet aus im Sturmgebraus! 😐

    4. Zum Herrn erhebt die Herzen,
    Zum Herrn erhebt die Hand,
    Gott schütze unser teures geliebtes Vaterland.
    Es sind die alten Schwerter noch,
    Es ist das deutsche Herz,
    Man zwingt sich nimmermehr ins Joch,
    Sie dauern aus wie Erz.

    |: Haltet aus! Haltet aus! 😐
    Lasset hoch die Banner wehn!
    Zeiget ihm, |: zeigt dem Feind,:|
    Daß wir treu zusammen stehn,
    Daß sich unsre alte Kraft erprobt,
    Wenn der Schlachtruf uns entgegen tobt!
    |: Haltet aus im Sturmgebraus! 😐

    Antworten
  7. 7

    Bernd Ulrich Kremer

    Erinnerung und Tat

    https://www.youtube.com/watch?v=X2p1QZJ7LsE

    MdG.

    Bernd

    Antworten
  8. 8

    Bernd Ulrich Kremer

    KOLBERG

    Antworten
  9. 9

    Kleiner Eisbär

    “Was der Tod der Elf einmal bedeuten wird,
    vermögen heute nur wenige zu ahnen –
    noch weniger kann ich darüber schreiben.
    Wir stehen mitten in einer großen Zeitenwende.
    Was wir alle durchmachen sind ihre Geburtswehen.
    Alles scheint negativ –
    und einmal wird dann doch Neues und Großes
    geboren werden……”

    RUDOLF HESS

    (Aus einem Brief des einsamsten Gefangenen der Welt, geschrieben am 28.10.1946 aus der Haft, an seine Frau, zwölf Tage nach Erhängen der Nürnberger Märtyrer.)

    http://trutzgauer-bote.info/2015/04/26/rudolf-hess-sein-opfer-war-und-ist-unser-aller-auftrag/

    Und auch dies ist unser aller Auftrag!

    http://trutzgauer-bote.info/2016/01/20/ich-will-heute-wieder-ein-prophet-sein/

    Antworten
  10. 10

    Manuel Wagner

    Ich habe ein Gedicht gefunden gegen den Schmutz des „Zeitgeistes“ :

    Ihr habt uns Eigen und Ehre gestohlen,
    Ihr habt uns’re Taten der Nachwelt verholen,
    Ihr habt die gefallenen Brüder verhöhnt,
    Ihr habt euch nicht einmal mit ihnen versöhnt,
    Ihr gönnt selbst den Toten keine Ruh,
    Ihr schändet die Gräber noch immerzu.

    Ihr habt uns bespien und habt uns verlacht,
    Ihr habt uns zum Spott uns’rer Kinder gemacht,
    Ihr habt uns durch jeden Schmutz gezogen,
    Ihr habt uns geschmäht und habt uns betrogen,
    Ihr seid vor jeden Sieger gekrochen –
    Doch unseren Stolz habt ihr nicht gebrochen.

    Dr. Hans Henning Festge

    In unseren Heiligen Deutschland haben SIE einen Ehrenplatz

    MdG
    Manuel

    Antworten
  11. 11

    Bernd Ulrich Kremer

    Heil Euch!

    Folgender Bericht, dürfte den Meisten, auch den älteren unter uns, vollkommen unbekannt sein. Ihren namen kennen die Meisten nur aus ihrer BRiD-Karriere aus den 1960er Jahren. Stichwort: Sexuelle Freizügigkeit als Geschäftsmodell.

    Beate Uhse

    Kurz und bündig:

    Beate Uhse hat für die Luftwaffe Einsätze geflogen. Dies ist einer nur recht kleinen Anzahl Menschen bekannt.

    Noch weniger bekannt dürfte jedoch sein, dass Beate Uhse aus dem Eulengebirge 1945 eine wertvolle Fracht nach Westen fliegen musste.

    Die Hitler Tagebücher.

    Als der Stern dann zufällig auf die „Originale“ zu stoßen drohte, mussten die Hüter ein Ass aus dem Ärmel ziehen und Konrad Kujau mit dem Nachschreiben beauftragen.

    Leider war das ein wenig zu stümperhaft, die Gegenseite hatte längst Verdacht geschöpft, denn sie wussten um Hitlers Entkommen und konnten inhaltlich Vieles nicht einorden. Mißtrauisch wurde eine Handschriftenanalye durchgeführt.

    Was sie nicht wußten und heute, nach dem Tod von Beate Uhse 2008 keine Roller mehr sipielt, dass Frau Uhse über weitreichende Details nicht nur in dieser Sache verfügte.

    Im Riesengebirge wurde entsprechende Anlagen regelmäßig unterhalten, auch unter Mitwirkung von Uhse.

    Dies nur als Vorabinfo, sollte demnächts in den Hauptstrommedien eine Geschicht zu Uhse aufgetischt werden.

    Hier ein Auszug der „ersten“ Karriere von Hauptmann Uhse aus Wiki. Man sollte auch immer im Hinterstübchen behalkten, dass erste und zweite Karriere oft in direkter Verbindung stehen!

    Erste Karriere als Pilotin

    Am 7. August 1937 durfte Uhse Beate, die sich als Kind bereits für die Geschichte des Ikarus hatte begeistern können, bei der Fliegerschule Rangsdorf bei Berlin in einer Heinkel He 72 mit dem Fluglehrer Tobaschefski erstmals fliegen. Drei Wochen später folgte der erste Alleinflug. Von Fluglehrer Haak wurde sie auf die Muster Klemm Kl 25 und Focke-Wulf Fw 44 umgeschult und flog zum ersten Mal auf der Bücker Bü 131 Jungmann. Mit einem Solo-Überlandflug Rangsdorf–Magdeburg–Halle-Leipzig–Rangsdorf am 11. und 12. Oktober schloss sie ihre Ausbildung ab und erhielt an ihrem 18. Geburtstag ihren Flugzeugführerschein A2.

    Vom 1. November 1937 bis 30. April 1938 arbeitete sie als Praktikantin bei Bücker Flugzeugbau GmbH in Rangsdorf und durchlief alle Bereiche der Firma. Während dieser Zeit konnte sie auf Gotha Go 145 und Arado Ar 66 bis zur Klasse B1 weiterschulen und mit der Kunstflugschulung beginnen.

    Ihr Fluglehrer war nun Hans-Jürgen Uhse, ihr späterer Ehemann. Die Kunstflugprüfung K1 legte sie am 19. August 1938 ab. Schon einen Monat vorher wurde sie beim 1. Zuverlässigkeitsflug für Sportfliegerinnen unter 13 Teilnehmerinnen mit einer Klemm Kl 25 hinter Melitta Schiller Zweite. Drei Wochen später wurde sie mit einer Bücker Bü 131 A beim Luftrennen in Kortrijk/Belgien in ihrer Klasse Erste und in der Gesamtwertung Dritte. Am 16. Mai 1939 legte sie ihre Kunstflugprüfung K2 ab. Drei Monate später wurde sie beim zweiten Zuverlässigkeitsflug der Sportfliegerinnen hinter Liesel Bach (Bücker Bü 180) und Luise Harden (Siebel Si 202) auf einer Bü 180 Dritte. Am 20. August wurde sie vom Werk aus mit einer Bücker Bü 133 Jungmeister nach Thurö in Dänemark geschickt, um das Flugzeug dort vorzuführen. Sie war nun anerkannt.

    Beate Uhse wurde von Bücker als Pilotin eingestellt und flog neue oder reparierte Flugzeuge ein und überführte sie auch, wie zum Beispiel öfter nach Ungarn. Eine Filmfirma fragte bei Bücker wegen Piloten als Doubles an, die Flugzeug am Boden rollen und es fliegen können, während die Filmhelden im hinteren Sitz den kühnen Flieger markieren. Die Firma schlug Beate Uhse vor, die klein genug war, um sich im vorderen Sitz verstecken zu können. Im Film Achtung, Feind hört mit! flog sie für Rene Deltgen mit einer Bücker Bü 180 Student. Auch im Film D III 88 wirkt sie in einer mit Kokarden verzierten Bü 131 mit.

    Zum 1. April 1942 wechselte Beate Uhse von Bücker zu dem neu gegründeten Flugzeugreparaturwerk von Alfred Friedrich in Strausberg. Ab April 1944 wurde sie immer wieder zu Überführungsflügen herangezogen, meist von Junkers Ju 87, die aus der Weser-Fertigung in Tempelhof kamen und zu den Luftparks gebracht werden mussten. Bei der Luftwaffe flog sie die Jäger Messerschmitt Bf 109 und Focke-Wulf Fw 190 sowie Ju 87 und Messerschmitt Bf 110. Dabei kam es zu Begegnungen und Beschuss durch alliierte Jäger, die sie unbeschadet überstand[1].

    Ab dem 1. Oktober 1944 wurde sie im Rang eines Hauptmann vom Überführungsgeschwader 1, Gruppe Mitte mit Sitz in Staaken übernommen. Kurz vor Kriegsende im April 1945 bekam sie dort eine Einweisung auf den Strahljäger Messerschmitt Me 262.

    _________________

    MdG.

    Bernd

    Antworten
    1. 11.1

      Falke

      Danke lieber Bernd Ulrich für diesen sehr interessanten Beitrag. Das war mir nicht bekannt, daß Frau Uhse so eine begabte Fliegerin war. So viele Flugzeugtypen zu fliegen das will was heißen Hut ab.

      Mit deutschem Gruße Falke

      Antworten
  12. 12

    Bernd Ulrich Kremer

    Heil Dir Falke,

    da ist mir doch so ein Gedanke gekommen: Die 2. Karriere der Beate Uhse (Sexhandel) begann vielleicht auf Anordnung, oder mit Unterstützung der Rd`s, um die Geburtenfreudigkeit der Deutschen anzuregen. Doch kurz darauf entwickelte ein us-jüdischer Chemiker die Antibabypille,- und damit war dieser Versuch leider wieder ausgehebelt.

    Antworten
  13. 13

    Bernd Ulrich Kremer

    Noch eine große Deutsche Frau, die weitgehend in Vergessenheit geriet.

    Melitta Schenk, Gräfin von Stauffenberg

    Melitta Klara Schenk Gräfin von Stauffenberg, geb. Schiller (* 9. Januar 1903 in Krotoschin, Provinz Posen; † 8. April 1945 bei Straßkirchen) war eine deutsche Ingenieurin und Fliegerin.

    Melitta Schiller war die Tochter des aus einer jüdischen Pelzhändlerfamilie stammenden Baurats und preußischen Beamten Michael Schiller. Ihre Mutter, Margaret Eberstein, stammte aus Bromberg. Sie hatte vier Geschwister: Marie-Luise, Otto, Jutta und Klara.

    Während des Ersten Weltkrieges lebte Melitta bei ihrer Großmutter in Schlesien, da ihr Vater an der Front war und ihre Mutter und die ältere Schwester im Sanitätsdienst. Nach dem Krieg fiel die Provinz Posen an Polen. Die Familie zog nach Hirschberg in Schlesien, wo Melitta 1922 ihr Abitur machte. Anschließend studierte sie Mathematik, Physik und Flugmechanik an der Technischen Hochschule München. 1927 schloss sie mit Auszeichnung ab. Da ihr Vater als Kriegsversehrter ihre Ausbildung nicht finanzieren konnte, verdiente sich Melitta das Geld für ihr Studium durch Nachhilfestunden und Privatunterricht. Von 1928 an arbeitete sie als Diplom-Ingenieurin an der Deutschen Versuchsanstalt für Luftfahrt (DVL) in Berlin-Adlershof.

    Während der nächsten acht Jahre nahm Melitta Schiller theoretische und experimentelle Untersuchungen an Verstellluftschrauben vor. Zudem ließ sie sich zur Flugzeugführerin ausbilden, damit sie die für ihre wissenschaftlichen Arbeiten notwendigen Testflüge selbst durchführen konnte. Während dieser Zeit lernte sie auch den Historiker Alexander Schenk Graf von Stauffenberg kennen, den sie 1937 heiratete. Sie war damit die Schwägerin des späteren Hitler-Attentäters Claus Schenk Graf von Stauffenberg.

    1936 wurde Melitta Schiller wegen der jüdischen Herkunft ihrer Familie (der Großvater väterlicherseits war jüdischen Glaubens, der Vater konvertierte in jungen Jahren zum Protestantismus) aus dem Dienst bei der Luftwaffe entlassen. Sie ging als Ingenieurin zu den Askania-Werken in Berlin-Friedenau. Dort entwickelte sie Navigations- und Steuerungssysteme für die Flugboote Dornier Do 18 und Blohm & Voss Ha 139. Sie war auch an der Entwicklung der Askania-3-Achsensteuerung beteiligt.

    Melitta Schiller besaß Flugzeugführerscheine für alle Klassen von Motorflugzeugen, den Kunstflugschein und alle Segelflugscheine. Am 28. Oktober 1937 wurde sie – als zweite Frau Deutschlands nach Hanna Reitsch – zum Flugkapitän ernannt.
    Zweiter Weltkrieg

    Melitta Schenk Gräfin von Stauffenberg wollte mit dem Beginn des Zweiten Weltkrieges ihr Können als Sanitätsfliegerin in den Dienst des Deutschen Roten Kreuzes stellen, wurde jedoch 1939 zwangsverpflichtet, in der Erprobungsstelle Rechlin der Luftwaffe Zielgeräte für Sturzflugvisiere zu testen. Um ihre Verbesserungen an den Geräten auszuprobieren, nahm sie selbst etwa 2.500 Sturzflüge mit den Stukas Junkers Ju 87 und Ju 88 vor. Dabei ließ sie sich – manchmal bis zu 15 Mal pro Tag – aus 4.000 Metern Flughöhe auf 1.000 Meter fallen und wertete die Veränderungen anschließend aus. Da ihre Arbeit als „kriegswichtig“ eingestuft wurde, wurde ihrem Antrag auf „Gleichstellung mit arischen Personen“ schließlich stattgegeben, so dass ihr und ihrer Familie die Deportation ins Konzentrationslager erspart blieb.

    Ab 1942 wurde Stauffenberg an die Technische Akademie der Luftwaffe in Berlin-Gatow versetzt, wo sie ihre nervenaufreibenden und gefährlichen Testflüge fortsetzte. An manchen Tagen wurde sie von in den Berliner Luftraum eindringenden alliierten Flugzeugen beschossen. Am 22. Januar 1943 erhielt sie für ihre gefährliche Arbeit das Eiserne Kreuz II. Klasse und das „Militärfliegerabzeichen in Gold mit Brillanten und Rubinen“.[1] Einen Monat später wurde sie mit dem Flugzeugführer- und Beobachterabzeichen in Gold mit Brillanten ausgezeichnet.[2] Anfang 1944 wurde sie mit der Beurteilung „sehr gut“ promoviert. Ab dem 1. Mai 1944 wurde Melitta Schenk Gräfin von Stauffenberg zur technischen Leiterin der Versuchsstelle für Flugsondergeräte ernannt.

    Melitta von Stauffenberg hatte regelmäßig Kontakt mit Claus und Berthold von Stauffenberg in dessen Wohnung in der Tristanstraße in Berlin. Letztmals am 16. Juli 1944 traf sie sich mit den Brüdern Stauffenberg und bekannten Personen des Verschwörerkreises in dieser Wohnung. Das beweisen die persönlichen Tagebuchnotizen von Melitta von Stauffenberg. Aus diesen ihren Angaben eine Mitverschwörerrolle abzuleiten, ist ebenso abwegig, wie die gegenteilige Behauptung, Melitta von Stauffenberg habe von den Plänen ihres Schwagers nichts gewusst.[3][4] Nach dem missglückten Putschversuch wurden sie und ihr Mann Alexander von den Nationalsozialisten in Sippenhaft genommen. Melitta wurde wegen ihrer „kriegswichtigen Aufgaben“ nach sechs Wochen aus der Haft entlassen und nahm bald ihre Forschungstätigkeiten wieder auf. Fortan wurde sie offiziell nur noch „Gräfin Schenk“ ohne den Zusatz „von Stauffenberg“ genannt.[5] Ihr Mann blieb mit elf[6] weiteren Familienmitgliedern der Stauffenbergs in Haft, aus der sie ins Konzentrationslager verlegt wurden. Stauffenberg benutzte ihre Position, um ihnen zu helfen so gut sie konnte; sie erreichte, dass sie ihren Mann einmal im Monat sehen durfte.
    Stauffenberg-Grabstätte in Lautlingen

    Ihre Dienststelle wurde im April 1945 von Berlin-Gatow nach Weimar-Nohra in die Nähe des KZ Buchenwald, in dem ihr Mann zeitweise inhaftiert war, verlegt. Nach der Räumung des KZ versuchte Stauffenberg, den Aufenthaltsort ihres Mannes ausfindig zu machen. Sie wurde dabei am 8. April 1945 in einer Bücker Bü 181 bei Straßkirchen (in der Nähe von Straubing) von einem US-amerikanischen Jagdflugzeug abgeschossen.[7] Melitta konnte die Maschine noch notlanden, starb aber innerhalb weniger Stunden an den Verletzungen. Ihr Ehemann befand sich zum Zeitpunkt ihres Todes in einer Schule in Schönberg im Bayerischen Wald, wo man während des Gefangenentransports eine Rast eingelegt hatte.
    Ihre Ehe blieb kinderlos.

    (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Melitta_Schenk_Gr%C3%A4fin_von_Stauffenberg)

    Antworten
  14. Pingback: Adolf Hitler – Wahlkampfrede in Eberswalde 27.07.1932 – RASSE IST DER SCHLÜSSEL ZUR WAHREN GESCHICHTE!

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.