Engel
Karer
Untersb
Licht
Festung
Regenbogen
Zinnen
Ortler
Buschenschank

About the author

Artikel zu vergleichbaren Themen

24 Kommentare

  1. 1

    Hermannsland

    Kubitschek will „den Laden sauber halten“
    https://youtu.be/C4wgbk0MKII

    Die Judenfreunde von PI-News und Pegida
    https://youtu.be/_IHHcNYYpAU

    Antworten
    1. 1.1

      Hermannsland

      Udo Voigt über die Israel-Connection im EU-Parlament
      https://youtu.be/MuWNAkawlXc

      Antworten
  2. Pingback: Alpen Donau Info enthüllt die Israel Connection | Der Trutzgauer Bote – Andreas Große

  3. 2

    Adolf Sch.

    Gutes Video, genau meine Meinung. Deswegen ist auch die AfD keine Alternative für Deutschland. Bei den Gidas sieht man auch oft viele Israelfahnen, die gehören genausowenig zu Deutschland/Europa wie türkische u.a. Fahnen wie auch der Islam nicht zu uns gehört.

    Antworten
  4. Pingback: Alpen Donau Info enthüllt die Israel Connection | Der Trutzgauer Bote | Grüsst mir die Sonne…

  5. 3

    Hermannsland

    Ideenwerkstatt 2016
    Europa brennt. Feuerwehrmänner gesucht.
    „Europa ist in Bewegung, nur die Bewegung fehlt. So wie wir an zahlreichen Projekten arbeiten, arbeiten auch viele andere Idealisten in ihren Gruppen an einer Wende, die aus dem wachsenden Chaos erfolgen muss. Mit manchen dieser Gruppen teilen wir unsere Weltanschauung, mit anderen nur das Verständnis um die politische Notwendigkeit unseres Handelns. Denken wir dabei zum Beispiel an diverse Parteien oder patriotische Gruppierungen, die zwar Kernprobleme erkennen, jedoch weiterhin fest im demokratischen System verankert sind. Die Qual mit der Wahl und Künstlicher Patriotismus….“
    weiter…
    https://logr.org/etschlichter/2016/06/15/ideenwerkstatt-2016/

    Antworten
    1. 3.1

      Eva

      Gruß an Hermannsland!

      Alles ist so aufgespalten oder dämonisiert, dass es für sich alleine keine Schlagkraft entwickeln kann, was ja auch nicht gewünscht ist.

      Das Hauptproblem scheint mir die Besatzungsmacht, welche sich in anmasender Art und Waffen in innerdeutsche Angelegenheiten mischt und sich dabei einbildet, sie hätte ein Recht dazu, eine alte Kulturnation wie unsere zu bevormunden. Ein Heer von Bediensteten (mit und ohne Uniform) steht hierfür zur Verfügung, die alle Ebenen durchsetzt haben.

      Stellt Euch vor, Ihr arbeitet 8 Stunden täglich mit Agenten des Systems zusammen, die das Klima vergiften und Vertrauen zerstören und ihre Intrigen spinnen. Da man in finanzieller Abhängigkeit ist, gibt es kaum ein Entkommen. Wieviel der Steuerzahler dafür auch noch bezahlen muss, wäre sicher interessant zu erfahren. Alleine diese Tatsache fügt einem Volk großen seelischen und materiellen Schaden zu, was den Tatbestand des Völkermords bereits erfüllt.

      Die Wirtschaft ist mit Fremdpersonal durchsetzt, welches der Konkurrenz einen Vorteil verschaft und die heimische Wirtschaft schwächt. Das gilt auch für den sog. „nationalen W.“. Es ist das gleiche Prinzip. Nur gleiches kämpft und arbeitet für sich und sein eigenes Volk.
      Betrachten wir die Zukunft, also den eigenen Nachwuchs, da beginnt die Zerstörung schon sehr früh, d.h. unsere biologische Substanz wird bereits im Kern angegriffen. Da laufen Programme mit ausgesuchtem Personal an unseren Schulen um den gewünschten Völkermord so reibungslos wie möglich durchzusetzen. Ganz offen wird darüber berichtet.
      Täglich begleiten die hilflosen Eltern ihre Kinder in die Schule, damit ihnen nichts passiert und in der Schule warten die Fremden mit Ihren großen Vorteilen, dem Migrantenbonus und dem „frei von Holocaustschuld“-Bonus. Wie mag sich eine kleine Seele wohl fühlen, wenn sie vor Fremden zurückgesetzt wird und das im eigenen Land.

      Wir müssen aufpassen, dass die Todesstarre in unserem Volk nicht zum Exodus wird.

      Ich wünsche Euch viele gute Ideen, viel Zeit haben wir nicht mehr.
      Eva

      Antworten
      1. 3.1.1

        Kleiner Eisbär

        Du schilderst hier den Seelenmord an unserem Volk Eva. In letzter Konsequenz kommt es dem Völkermord gleich – und nach wie vor ist es das erklärte Ziel der Alliierten!

        Beziehungsweise derjenigen, die die Alliierten in ihrem Würgegriff halten…

  6. 4

    arkor

    die übliche antideutsche Kriegspropaganda alliierter Feindeslizensmedien ohne Medienlizenz des völkerrechtlichen deutschen Staatssubjektes. Zum Glück kennen auch heute weniger Bedarfte, die damaligen Waffen-, Kräfte-, Militärverhältnisse, welche diese Feindespropaganda zur offensichtlichen Farce macht.
    Russland mit seinem größten Militöraufmarsch der Menschheitsgeschichte, als angegriffenens Opfer darzustellen, spottet schon wirklich jeder Beschreibung.
    Die Allierten dürfen solche Propaganda, ihr Rotznasen, nur das Völkerrecht verbietet es EUCH!

    http://www.spiegel.de/einestages/deutscher-ueberfall-auf-sowjetunion-gotthard-heinricis-tagebuch-a-1098231.html

    Was die deutsche Wehrmacht, das deutsche Volk, hier für Europa geleistet hat, selbst für den im Kampfstehenden Feind, wird in Zukunft als einer der größten Feiertage Europas werden, denn hätte sich die russische Armee wie geplant in Bewegung setzen können,dann wäre ihnen nichts entgegen gestanden, was sie hätte aufhalten können.

    Jeder Europäer hat sein Leben in Freiheit und sein Leben schlechthin, nur diesen Männern zu verdanken, welche Übermenschliches geleistet haben, was wir heute wissen.
    Es ist gar nicht auszudenken, wenn die Bolschewiken Massakermaßnahmen, nach dem russischen Vorbild hätte vorgenommen. Wenn wir die Zahlen der sogenannten Revolution der Bolschewiken hochrechnen, mit 60 bis 100 Millionen, dann wären mehrer hundert Millionen Ermordete in Europa zu erwarten gewesen, wohlgemerkt nicht durch Krieg,sondern die anschließende Ermordung.

    Bleibt wohl nur noch hinzuzufügen und zwar im Namen und der unveräußerlichen Rechte des Deutschen Volkes, dass das deutsche und bestehende Völkerrechtssubjekt zu keiner Zeit eine Kriegsschuld eingestanden hat und die Äußerungen der nach Militärproklamation Nr. 2 gebildeten BRD, hierzu gegenstandslos sind, da reine inneralliierte Propaganda.

    Antworten
    1. 4.1

      Trutzgauer-Bote.info

      Danke Arkor,

      zu dem Thema kommt morgen ein Beitrag.

      Antworten
  7. 5

    Lüne

    Mein lieber Kamerad Arkor . . .

    Ein wirklich guter Kommentar, allerdings ist der „BOLSCHEWISMUS“ rein zionistisch jüdischen Ursprunges und die Russen, als Volk, sind durch diese Mächte, eine, bis zur Unkenntlichkeit entstellte und vergewaltigte, als auch ausgeplünderte Nation . . .

    Das hat sich bis heute nicht geändert! . . .

    Allein, das äußere Erscheinungs-Bild des Bolschewismus, hat sich geändert und ich persönlich denke, das Dieses, mit den Ultimaten, welche unsere Widersacher 1947 erhalten haben, im Zusammenhang steht.

    Dennoch, Du hast vollkommen Recht, wenn Du feststellst, das es die Nationen in Europa, so wie wir sie heute erleben, auf gar keinen Fall mehr geben würde, wenn sich damals das Deutsche Reich, diesem Aggressor nicht entgegen gestellt hätte.

    Noch einmal ganz lieben Dank für Deinen Beitrag . . .

    Somit verbleibe ich zuversichtlichst, mit Blick, in unsere gemeinsame,lichte Zukunft, Euer Z. B.

    Antworten
    1. 5.1

      kopfschuss911

      „Die Demokratie des 19. Jahrhunderts ist bereits Bolschewismus; sie besaß nur noch nicht den Mut zu ihren letzten Forderungen. Es ist nur ein Schritt vom Bastillesturm und der die allgemeine Gleichheit befördernde Guillotine zu den Idealen und Straßenkämpfen von 1848, dem Jahr des kommunistischen Manifests, und ein zweiter von dort bis zum Sturz des westlich gestalteten Zarentums. Der Bolschewismus bedroht uns nicht, sondern er beherrscht uns. Seine Gleichheit ist die Gleichsetzung des Volkes mit dem Pöbel, seine Freiheit ist die Befreiung von der Kultur und ihrer Gesellschaft.“ — Oswald Spengler

      Ich glaube, das war 1925, als er das schrieb.
      Der Bolschewismus der damaligen WR ist die Globalisierung der heutigen NWO-BRD. Nur ’n neues „Papperl“ drauf…

      Antworten
  8. Pingback: Alpen Donau Info enthüllt die Israel Connection | volksbetrug.net

  9. Pingback: Alpen Donau Info enthüllt die Israel Connection | Viel Spass im System

  10. 6

    Eva

    Ja, kleiner Eisbär, so ist es. Völkermord, Seelenmord, eiskalt geplant und durchgeführt. Das ist ein sehr bedrückendes Gefühl, auch weil es irgendwann zu einer Gegenreaktion kommen muss, oder man nimmt den eigenen Volkstod in kauf und verschenkt die Heimat an Fremde. Was sich ja schon vollzieht.

    Noch beängstigender ist die Tatsache, das all diese Fremden im Land sind, bei drohenden Finanzkrisen, die sich leicht ausarten können.
    Ob wir dann noch die Zeit haben, eine geordnete Rückführung durchzuführen, bleibt abzuwarten.
    Dann beginnen die Verteilungskämpfe und das im warsten Sinn des Wortes. Kämpfe, dann zählt das Recht des Stärkeren. Ich stelle mir unser Volk vor, unter diesen Umständen, da wird mir schlecht.

    Wie sagte H. Mahler, wir Deutschen sind die letzten, die was kriegen.

    Antworten
  11. 7

    kopfschuss911

    „Christentum, Judentum und Islam…“

    drei „Religionen“?

    Antworten
    1. 7.1

      Hermannsland

      Das Judentum ist im wesentlichen ein politisches Projekt…

      http://www.counter-currents.com/2011/05/die-psychopathologie-des-judentums/

      Antworten
  12. 8

    Lüne

    Ja, meine Lieben Zeitgenossen . . .

    Die Verteilungskämpfe . . .

    Und weil wir als gesittete, brave Deutsche, in der Warteschlange immer hinten anstehen und in unserer angeborenen Hilfsbereitschaft, anderen, uns hilfsbedürftig erscheinenden Leuten den Vortritt lassen, werden wir, in letzter Konsequenz, bei diesen Verteilungskämpfen, ohnehin wohl nur Zuschauer, in der dritten oder vierten Reihe sein.

    Um sich diese Sache einmal bildlich vorstellen zu können, ist es vielleicht angebracht, bei den so genannten Schlußverkäufen, in den großen Kaufhöhlen der BallungsRäume im Ruhrgebiet, einmal die verschiedensten, zugereisten Neubürger der Bunten Republik, zu beobachten und zu analysieren, wie Diese sich, weil auch aus den verschiedensten, südlichen Nationen entstammend, gegenseitig die Beute abjagen, in der Meinung, man käme selber zu kurz . . .

    Ich persönlich konnte beobachten, das sich die meisten Deutschen, bei der Beobachtung dieser Situation, derart geschämt haben, das sie selbiges Kaufhaus, sofort wieder verließen um sich diesen Anblick nicht länger antun zu müssen . . .

    Es sind, meiner Meinung nach, die Mentalitäten, welche das Überleben entscheiden werden und ich persönlich glaube, wir haben da sehr gute Chancen, weil wir uns eben disziplinieren können . . .

    Und Diejenigen, die das nicht können, die werden verloren gehen . . .

    Und deshalb, zuversichtlichst, mit Blick, in unsere gemeinsame, lichte Zukunft, Euer Z. B.

    Antworten
    1. 8.1

      Triton

      „Es sind, meiner Meinung nach, die Mentalitäten, welche das Überleben entscheiden werden und ich persönlich glaube, wir haben da sehr gute Chancen, weil wir uns eben disziplinieren können . . .“

      Dabei handelt es sich um animalische Aspekte, welche in einer Deutschen Seele bereits transformiert sind, oder vielleicht gar nie auftraten.
      Hier geht es um das Verteidigen irgendwelcher Besitztümer welche jene schließlich in den Kampf zwingt, da unbewusst.
      Das Maß der Bewusstheit wird der Retter sein und Bewussheit ist nichts anderes als Allvater / Mutter.

      GruSS

      Antworten
    2. 8.2

      Marco

      Das ist der Grund warum wir von Gott für die Befreiung ausgesucht wurden, weil wir sind wie wir sind.
      Und das ist der Grund warum die Juden uns so hassen, weil wir deren kompletter Gegenpol sind, eben ehrlich und recht leicht zu betrügen, weil wir die Lüge nicht kennen. Ganz im Gegenteil zu dem veschlagenem kleinen Völkchen, das die Lüge sozusagen in der Muttermilch aufnimmt.
      GruSS Marco

      Antworten
  13. Pingback: Alpen Donau Info enthüllt die Israel Connection | Der Honigmann sagt...

  14. 9

    Triton

    Der Ursprung gewisser Mentalitäten ist der Selbsthass, eine satanische Kraft welche nur innerlich erlöst werden kann.
    Dieser Selbsthass spiegelt sich in Menschen mit hohem Bewusstsein bzw. Selbstliebe.
    Das heisst, sie hassen nicht wirklich uns sondern sehen im Spiegel ihren eigenen Hass.
    Sie hassen also über den Um-weg der Projektion sich selbst, glauben aber das wir das schuld seien.

    So etwa wie ein Mann, mit geringer Selbstliebe, er kann den Anblick einer schönen Frau nicht ertragen, weil sich in ihr diese negativen Aspekte zurückspiegeln.

    Alles eine Frage der Resonanz.

    Antworten
  15. Pingback: Etwa 925 000 Menschen starben 2015 – 6,5 Prozent mehr | inge09

  16. 10

    Bernd Ulrich Kremer

    Zwischen der BRiD-Demokratie und der RÖ-Demokratie gibt es leider keinen großen Unterschied.

    Gaskammer-Tollwut der Grünen

    In Wels wurde ein „Gaskammer-Leugnungs-Prozess“, der bereits gegen einen Anwalt begonnen hatte, auf Weisung des Justizministers Brandstetter wieder zurückgezogen. Der Anwalt verteidigte einen Mann, der publizierte, dass es im Konzentrationslager Mauthausen keine Gaskammern und keine Vergasungen gab, was offiziell schon seit fast 40 Jahren gerichtsbekannt ist. Weil sich der Anwalt auf diese gerichtsbekannten Dokumente bei seiner Verteidigungsrede bezog, wurde er wegen „Gaskammerleugnung“ angeklagt und ein Verfahren gegen ihn eröffnet. Die Wahrheit zählt in diesem abscheulichen Holocaust-Lügensystem überhaupt nicht. Es geht nur nach Willkür, wir sind einer Art Gaskammer-Tollwut ausgesetzt. Dem Justizministerium wurde die blinde Verfolgungswut der Verfolger in Wels dann doch zu heiß, weshalb dem Gericht der Fall entzogen und das Verfahren niedergeschla-gen wurde. Doch dann trat der tollwütige Grüne Karl Öllinger auf den Plan und kotzte gegen das Justizministerium, das Holocaust-Leugner schützen würde. Gerd Honsik verschickte folgenden offenen Brief an alle Parlamentsabgeordneten, denn sie wissen, dass sich ihre Lügen in der Sackgasse befinden, sie werden teuer für ihre Menschheitsverbrechen bezahlen.

    Die Mauthausen-Lüge – seit 1979 gerichtsbekannt!
    Grüner Amoklauf gegen Parlament und Zeitgeschichte

    11.11.2016

    Geschätzter Herr Abgeordneter Öllinger!
    Tollwütiger Öllinger

    Der Grüne Unrechts-Berserker, der an Gaskammer-Tollwut leidende Karl Öllinger, will eine Verurteilung wegen „Gaskammer-Leugnung“ in Sachen Mauthausen erzwingen, obwohl gerichtsbekannt ist, dass es dort niemals eine Gaskammer gab.

    Ich muß Herrn Justizminister Brandstetter heute einmal in Schutz nehmen: Denn Sie, Herr Öllinger, haben Wolfgang Brandstetter dieser Tage zu Unrecht öffentlich angegriffen.

    Jener hatte nämlich die Weisung erteilt, von einer Anklage gegen einen Strafverteidiger Abstand zu nehmen, der im Zuge der Verteidigung seines Klienten die Existenz einer Gaskammer in Mauthausen bestritten hatte.

    Ich werde Ihnen nun hier zu erklären versuchen, warum Brandstetter in diesem Fall korrekt gehandelt hat. Und ich werde Ihnen zu verdeutlichen versuchen, warum das Bestreiten von Gaskammern in Mauthausen und sonst wo auf deutschem Boden keinen Straftatbestand darstellt.

    Sie erweckten den falschen Eindruck, die Erkenntnis, ebendort hätte es niemals eine Gaskammer gegeben, sei eine Erkenntnis von „Rechtsextremisten“, als Sie nämlich auf Ihrer Internet-Seite schrieben: „Gerd Honsik hat es getan …“ Und schreckten auch nicht davor zurück, meinen kürzlich verstorbenen Freund, den Grafen Oberst John Gudenus, ebenfalls und gar noch posthum zu beschuldigen, Urheber einer solchen Straftat zu sein. (1.11.2016, „Die Gaskammerleugner und die Justiz“) In Wahrheit ist der Mauthausen-Betrug, die dortige „Gaskammer“ betreffend, seit Jahrzehnten gerichtsbekannt. Nicht auf sogenannte „Rechtsextremisten“ baut diese Erkenntnis, die Sie inkriminieren wollen: Frau Univ.-Prof. Dr. Erika Weinzierl hat als Vorstand des Institutes für Zeitgeschichte in Wien dieses Forschungsergebnis in ihrem vom Landesgericht Feldkirch 1979 bestellten Gutachten über Mauthausen bereits gerichtsbekannt gemacht! (Gutachten vom 27.8.1979, Aktenzeichen 18 Vr 1323/78)

    Ich zitiere für Sie, Herr Karl Öllinger, ob Sie es nun hören wollen oder nicht, aus diesem gerichtsbekannten – da ja vom Gericht bestellten – Gutachten wörtlich:

    „… Die ‚Endlösung‘ wurde auch vor der deutschen Öffentlichkeit geheim gehalten. Die Vernichtungslager – Auschwitz-Birkenau, Belzec, Sobibor, Treblinka, Chelmno und Majdanek – befanden sich daher alle außerhalb der Grenzen ‚Großdeutschlands‘ im sogenannten Generalgouvernement. … Wie schon bemerkt, haben Juden-Vernichtungen im institutionellen Sinne (Durchführung des Programms der ‚Endlösung‘) mittels Vergasungsanlagen ausschließlich in den genannten Lagern in den besetzten polnischen Gebieten stattgefunden. …“

    Wie schon in der Vergangenheit hegen Sie nun dem Vernehmen nach wieder die Absicht, die gesetzgebende Gewalt, also das Parlament, in eine Bühne für Ihre politische Verfolgung umzufunktionieren. Wiederum wollen Sie, begierig auf die Verfolgung des Andersdenkenden, – ohne rechtliche Grundlage –, der exekutiven und der judikativen Gewalt die Strafverfolgung streitig machen. Und völlig zu Unrecht berufen Sie sich dabei auf die Novellierung des NSDAP-Verbotsgesetzes im Jahre 1992. Doch hätten Sie bedenken sollen, daß eben dieses neue Anlaßgesetz die „Freiheit der Wissenschaft“ der „seriösen Zeitgeschichte“ unterstreicht.

    Und wer sonst könnte mit „seriöser Zeitgeschichte“ vom Gesetzgeber gemeint sein, als das staatlich gesäugte „Institut für Zeitgeschichte“ der Universität Wien?

    Indem Sie sich nun mit Ihrer parlamentarischen Anfrage an das Parlament wenden wollen, das diese Freiheit der Wissenschaft 1992 nochmals ausdrücklich bekräftigt hat, die Forschung aber gleichzeitig klar feststellt, daß es in Mauthausen keine Gaskammer gegeben hat, laufen Sie gleichsam Amok sowohl gegen die gesetzgebende als auch gegen die richterliche Gewalt.

    Sollte es Ihnen oder Menschenjägern Ihres Schlages noch einmal gelingen, einen Schauprozeß wegen einer „Gaskammer von Mauthausen“ vom Zaun zu brechen, so habe ich jetzt schon vorgesorgt, daß das Gutachten von Frau Professor Erika Weinzierl allen Geschworenen solcher politischer Schauprozesse zur Kenntnis gebracht werde.

    Ich halte es nicht nur für wenig taktvoll, sondern sogar für entlarvend, wenn Sie in diesem Kontext die Namen Dipl.-Ing. Wolfgang Fröhlich oder Gottfried Küssel zitieren.

    Wie verschieden auch die Fälle der beiden sein mögen: Diese beiden Familienväter werden demnächst für gewaltfrei vertretene Meinungen nach dem NSDAP-Verbotgesetz zusammen 30 (dreißig) Jahre Kerker in österreichischen Kerkern abgesessen haben.

    Eine bestialischere Verfolgung für vergleichbare Gesetzesverletzungen wurde meines Wissens auch von der amtlichen Geschichtsschreibung weder der Justiz der Regime Stalins noch Hitlers unterstellt. Und es sind Leute Ihres Schlages, die für derartige politische Justizexzesse in der Zweiten Republik die Hauptverantwortung tragen.

    Daß Sie und Ihre Partei gleichzeitig für die immerwährende kompensatorische Immigration von Scheinasylanten eintreten, läßt Ihr vorgespieltes Mitleid mit Verfolgten als eine groteske, eine tolpatschige politische Finte erscheinen.

    Auch das von Ihnen zur Schau gestellte moralische Überlegenheitsgefühl gegenüber Ihren politischen Opfern, Ihren „Klassenfeinden“, die Sie ja als „Nazis“ bezeichnen, erscheint ebenfalls überzogen. Denn folgt man Frau Professor Weinzierl, dann mußte der den Nationalsozialisten unterstellte Völkermord vor allem Volke streng geheim gehalten werden. Sie und Ihresgleichen aber bekennen sich offen und schamlos zum „Antifaschismus“, obwohl Sie wissen, daß derjenige allein in Rußland und China weit über 90 Millionen Mordopfer zu verantworten hat. (Siehe z.B.: Stéphane Courtois, „Das Schwarzbuch des Kommunismus – Unterdrückung, Verbrechen und Terror“, München 1998.)

    Sie glauben wohl, die Verfolgung Andersdenkender ist moralisch gerechtfertigt, wenn es sich dabei um politische Gegner handelt und weil man diese als „Nazis“ für vogelfrei erklären kann?

    Ich aber sage Ihnen: Die Verfolgung von Nationalsozialisten ist dieselbe Verfolgung wie alle politische Verfolgung der Geschichte, etwa die der Christen, Kommunisten, Anarchisten usw. – einfach immer dieselbe unentschuldbare politische Verfolgung aller Epochen, nur in neuem Kleid!

    Und die Denunzianten waren zu allen Zeiten aus demselben Holz wie Sie, Öllinger, Abgeordneter Öllinger. Wie stolz bin ich doch darauf, in diesen Tagen der Verfolgung zu den Verfolgten zu gehören und nicht zu den Verfolgern und Denunzianten wie Sie und die rot-grüne Gefolgschaft des Herrn Van der Bellen!

    Die Einstellung des gegenständlichen Verfahrens durch den Justizminister stellt also einen Schritt in die richtige Richtung dar! Es ist ein Schritt, dem allerdings weitere Schritte folgen müssen, wie zum Beispiel die öffentliche Entschuldigung bei den Millionen Österreichern, die um einer jahrzehntelangen Völkerverhetzung im Auftrag der Westalliierten willen von der Politik gezwungen wurden, „Gaskammern“ zu besuchen, die es ebenda niemals gegeben hat. Oder die Rehabilitierung und Entschädigung aller zu Unrecht Verfolgten.

    Gerd Honsik

    (Quelle: NATIONAL JOURNAL)

    MdG.
    Bernd Ulrich

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.