Engel
Karer
Untersb
Licht
Festung
Regenbogen
Zinnen
Ortler
Buschenschank

About the author

Artikel zu vergleichbaren Themen

16 Kommentare

  1. 1

    Falke

    Das sind wohl die Auswirkungen der alliierten Umerziehung. Na da schaun mer mal wie es weiter geht.

    Gruß Falke

    hr-text – Videotext online

    132 hr-text Mi 13.07.16 20:45:51

    NACHRICHTEN Rhein-Main

    ZEHNJÄHRIGER „HITLER“ DROHT POLIZISTEN

    Ein 10-Jähriger hat im Hauptbahnhof
    Frankfurt die Polizisten beschimpft.

    Der Junge war mit seinem 9-jährigen
    Freund am Dienstag mit dem Zug aus
    Darmstadt gekommen, wie die Bundespoli-
    zei am Mittwoch berichtete. Die Beamten
    brachten die beiden zur Wache, wobei
    der ältere wüste Beschimpfungen von
    sich gegeben habe.

    Als die Beamten nach seinem Namen frag-
    ten, drohte er, sie zu erschießen und
    stellte sich als Adolf Hitler vor. Der
    Junge verbrachte die Nacht in einer
    Einrichtung des Jugendamtes.Sein Freund
    wurde von der Mutter abgeholt.

    Antworten
  2. 2

    Anti-Illuminat

    In Südamerika weiß sogut wie jeder von der Absatzbewegung. Es ist ein mehr als offenes Geheimnis. Aber man hält sich bedeckt.

    Antworten
  3. 3

    Hermannsland

    Einfach nur gut! 🙂

    Antworten
  4. 4

    Fredi

    Er wird mehr denn je gebraucht. In dieser Zeit macht es immer wieder aufs neue Mut, seinen Worten zu lauschen.

    Heil und Segen

    Antworten
  5. 5

    malocher

    Das zeigt doch das die Menschen in Paraguay mehr über die Wahrheit Hitler und Deutschlands wissen.

    Antworten
  6. 6

    Mettler

    Ob das so klug war von der Bundesbleiente, sich in Paraguay ein Stück Land zu kaufen? Obwohl…Die hat soviel Taler, die wird sich ihre Bollwerke schon dick genug bauen hat lassen.
    Es ist so genial, des Führers Popularität reißt nicht ab und selbst die vollkommen fehlgeleiteten Antifadumpfbacken machen fleißig Werbung, sie können ja nicht sein ohne ihre „geliebten“ „Nazis“. Und der Bus ist ja auch der Hammer!!!
    Heil Euch und Heil meinem Deutschen Reich! Nachtbefehl:-)

    Antworten
  7. Pingback: Adolf, wo bist Du? | Der Trutzgauer Bote | Grüsst mir die Sonne…

  8. 7

    Manuel Wagner

    Adolf, wo bist Du ?
    Er ist doch so nah, in unseren Herzen hat er einen felsenfesten Platz eingenommen, aus unseren Köpfen bringt ihn keine Gehirnwäsche weg. Es sind seine großen Taten, die sich fest verankert haben, sturmsicher. Für mich war es auch ein Weg des Findens, aber was für eine Lebensbereicherung. Er ist uns ganz nah in den Bücherregalen, sein Kampf wurde unser Kampf. Wer es einmal gelesen hat, der ist wachgerüttelt – oder ein Halbtoter im Ewigschlaf. Seine Reden sind noch heute ein Donnerschlag mit einem Regenguss für die aufgehende Saat, und sie geht wieder auf- weil Er so nah ist. Auf Seiten der Volksverräter will man ihn tot schweigen, oder mit Lügen vernichten, nur sie sind die Totgeweihten, Ihre Namen wird der Wind verwehen. Adolf Hitler ist der Name für die Ewigkeit, weil er ein Großer unter denen ist, der Geschichte nicht nur geschrieben, sondern gelebt hat. Er muss nicht zurück kommen, er war schon immer da – wenn man ihn entdeckt und angenommen hat. Sein Name, sein Werk steht für die Zukunft, Adolf Hitler schlug tiefe Wurzeln als Führer der edelsten Nation auf Erden, ihn entfernt keine Verbrecherhand. Dafür unser ewige Dank dem Mann, der uns immer nah ist. Adolf, wo bist Du? An unserer Seite, als Erster von uns.

    MdG Manuel

    Antworten
    1. 7.1

      Trutzgauer-Bote.info

      Antworten
      1. 7.1.1

        direita

        beautiful.

    2. 7.2

      NSSA

      Adolf Hitler – ein Mann der Ehre:

      Mit deutschem Gruß °/

      NSSA

      Antworten
  9. 8

    Schmitti

    Moin Moin alle zusammen!!

    Richtig KLASSE finde ich das – ein Schriftzug und ein Buss mit dem Führer und unseren heiligen Insignien drauf – Symbole der Befreiung und der Freiheit‼

    Da geht einem das Herz auf – und EUCH allen hier ein dreifach Sieg Heil‼

    Mit deutschem Gruß

    Antworten
  10. 9

    Exkremist

    http://floda.net/veritas/

    ADOLF HITLER
    Sein Kampf gegen die Minusseele

    Das weltberühmte Buch von W. von Asenbach (Friedrich Lenz) erhellt auf 254 Seiten – mit exklusivem bibliographisch-dokumentarischem Bildmaterial das Weltphänomen Adolf Hitler und seinen Feind, die „Minusseele“.
    Die Erklärung und den Nachweis, wer Adolf Hitler wirklich war, wird in diesem Buch geliefert, wie es noch kein anderes Buch vermochte. Es ist eines der schönsten und besten Bücher, die je das Wesen dieses Mannes – der noch heute das Weltgeschehen mit seinem Geist bestimmt und durchdringt – ausgeleuchtet und beleuchtet haben. Einmalig politisch, historisch, metaphysisch und fundamental erleuchtend – wunderschön.

    Antworten
    1. 9.1

      Schmitti

      Q Exkremist

      Einfach super, …“der noch heute das Weltgeschehen mit seinem Geist bestimmt und durchdringt – ausgeleuchtet und beleuchtet haben. Einmalig politisch, historisch, metaphysisch und fundamental erleuchtend – wunderschön.“ …

      Und das finde ich auch so – unser Führer‼

      Mit deutschem Gruß

      Antworten
  11. 10

    Sparta Germania

    Heil Euch,

    Ich war Ende 2016 zum Geburtstag bei der weit reichenden Familie meiner Freundin in Ungarn, nahe der österreichischen Grenze eingeladen.
    Ich muss sagen auch in Ungarn sind die Menschen in Bezug auf unseren Führer, unserer Soldaten und unserer Vergangenheit, ich sage mal, positiv eingestellt.
    Ob das nun für die Mehrheit gilt kann ich so nicht sagen da ich nur 2 Tage dort war aber es gibt im Bezug darauf, informierte und interessierte Menschen und das scheinen mir nicht wenige im Volke zu sein, so mein Eindruck, wahrscheinlich sogar Volksdeutsche Reste.
    Rein vom rassenkundlichen Standpunkt aus als Laie betrachtet, habe ich einen Einschlag nordischen Typs bei einigenl gut erkennen können.

    Aber zurück zum erlebten.
    Hitler wird dort genauso gefeiert wie in vielen anderen Ländern, was ich ja auch mehr als gut nachvollziehen kann.
    Denn wer eine kommunistische Diktatur unter solchen Kreaturen wie Bela Kun durchleben musste,

    Béla Kun [ˈbeːlɒ kun], Pseudonym: Emmerich Schwarz, bzw. Elemér Schwarz, bzw. Imre Schwarz, (* 20. Februar 1886 in Szilágycseh in Siebenbürgen, damals Österreich-Ungarn; † 29. August 1938 in Moskau hinherichtet; eigentlich: Béla Kohn) war ein ungarisch-jüdischer, kommunistischer Politiker

    hat allen Grund dazu solche Konsequenzen wie Judenfeindlichkeit und die Ablehnung von Zigeunern daraus zu ziehen.

    Im übrigen haben die Ungarn nach wie vor ein riesen Zigeunerproblem, daher auch an jeder Ecke scharfe Hunde auf den Grundstücken.

    Leider musste ich aber auch über Gespräche feststellen, dass seitens der Ungarn ein völlig verkehrtes Bild von den heutigen Deutschen als Volk vorliegt.
    Soll heißen, man glaubt dass wir mehrheitlich auch pro Hitler wären, wie es in Ungarn vielleicht der Fall ist.
    Ich konnte das so nicht bestätigen und habe darauf hingewiesen das es in Deutschland sehr schwer ist dazu straffrei Stellung zu beziehen.
    Die Ungarn scheinen keinerlei Vorstellung von unserer, im Moment, geistig verkommenen Hammelherde zu haben und von den Methoden die hier angewandt werden um uns unten sowie klein zu halten.

    Als ich fragte was mit den großen Märkten passiert sei, da gab es ja immer schöne Sachen aus der guten alten Zeit, sagte man mir das sie verboten bzw. geschlossen wurden, da das pro nationalistische oder nationalsozialistische zu stark/viel wurde.

    Trotz alledem bin ich froh darüber diese Erfahrung gemacht haben zu dürfen und setze auch in ein national erwachendes, den Feind erkennendes Ungarn meine Hoffnung, für ein freies und weißes, dem wahren „Christentum“ zugewandtes Europa der Vaterländer und der nationalen Selbstbestimmung unter nordischer Führung, so wie es einst war.

    In diesem Sinne,
    Heil und Segen!

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.