Engel
Karer
Untersb
Licht
Festung
Regenbogen
Zinnen
Ortler
Buschenschank

About the author

Artikel zu vergleichbaren Themen

7 Kommentare

  1. Pingback: Adolf Hitler — Reichstagsrede vom 19. Juli 1940 Der Dank des Feldherrn an seine Soldaten nach Beendigung des Westfeldzuges Abgedruckt in der „Freiburger Zeitung“ | Grüsst mir die Sonne…

  2. 2

    Marco

    Heil Euch , heil Kamerad Kammler,

    ich wollte mal Stellung beziehen zu Deiner Aussage „es liegt alles in Dir bereit, es muß nur abgeholt werden“. Ich stimme Dir in der Aussage 100% zu, allerdings würde ich diese noch um den vorbestimmten Zeitpunkt erweitern wollen.
    Ansonsten besteht das Problem, daß der Leser dieser Botschaft wieder Selbstzweifel bekommt, wenn er nämlich gesagt bekommt „es läge alles Bereit“, er aber nicht in der Lage ist es abzuholen. Dann sind wir wieder bei Selbszweifeln wie: ich bin nicht würdig, ich strenge mich nicht genug an usw.. Genauso ist es auch seit Jahrzehnten in der Esoterik.
    Deshalb glaube ich, wie ich ja schon hier und da erwähnte, daß alles von der göttlichen Kraft vorbestimmt ist und somit auch der „richtige “ Zeitpunkt für jeden einzelnen zur Abholung.
    Ich bin da einer Meinung mit Reiner Feistle, der ja behauptet das die Schläfer am Tag x freigeschaltet werden. Das wir entweder Wissen durch frühere Inkarnationen haben oder was ich glaube, daß wir Wissen in nächtlichen Unterrichtungen bekommen haben, daß dann freigeschaltet wird.
    Wenn jemand bereits jetzt über dieses Wissen verfügt, soll das wohl genauso sein und derjenige erfüllt seine Rolle.

    MDG Marco

    Antworten
    1. 2.1

      Blackbirdzzz

      Hallo Marco,

      ja ich sehe das genauso wie du. Reiner Feistle liegt da meiner Meinung nach richtig.
      Denn es steht ja so geschrieben: „eine kleine Schar Aufrechter wird um ihn sein, ihnen wird der dritte Sargon das Licht geben, und sie werden der Welt leuchten…usw.“ und an anderer Stelle: „Aus dem zertretenen Boden Chaldäas wird dann der erste Funke des Neuen hervorschlagen. Er wird zum Himmel aufsteigen und fliegen, von eilenden Wolken getragen, zum Lande des Nordens hin. Aus dessen geschundener Erde steigt der Befreier empor, der Rächer: Der Dritte Sargon!

      Und von Nord wie von Süd werden dann die einsamen Gerechten aufstehen und werden gewaltig sein und sturmgleich das Feuer entfachen und es vorantragen, das alles Übel ausbrennt überall, ja, überall. “

      ja was ist denn damit gemeint, was kann denn alle gleichzeitig erwecken und losschlagen lassen. Ich kann es mir nur so vorstellen das damit ein telepathischer Impuls gemeint sein muss, der alle im selben Augenblick erreicht.

      Antworten
  3. 3

    Bernd Ulrich Kremer

    Heil Euch!

    In dieser Reichstagsrede stellt der Führer den politisch-militärischen Hintergrund klar, der zum Ausbruch des 2. WK führte. Darüber hinaus, würdigt er die Leistungen der Großdeutschen Wehrmacht, seiner deutschen Soldaten, unserer Väter und Großväter!

    Vor deren Heldenmut können wir, ihre Kinder und Enkelkinder, uns nur tief verneigen und den Hut ziehen:

    „Hört mich, ihr Toten! Hört mich und lauscht
    aus euren Gräbern und Grüften.
    Hört mich, hört wie die Fahne rauscht,
    eure Fahne hoch in den Lüften.
    Ihr Toten von Narvik bis zum Don,
    laßt einmal noch dröhnen die Schritte.
    Und ihr im Westen – hört den Ton,
    er ruft euch in unsere Mitte!

    Wer je für des Reiches Größe starb
    in tausend grimmigen Jahren,
    wer Heimat und Leben uns erwarb,
    die Mütter, die uns geboren,
    die Ahnen, die unsere Äcker bebaut,
    die Bäume gepflanzt und die Flüsse gestaut,
    wer je gelebt unter Volkes Geheiß,
    der sei gerufen in unseren Kreis!

    Hört mich, ihr Lebenden! Macht euch bereit,
    den Toten ins Antlitz zu schauen.
    Wer das vermag, der ist gefeit
    und darf den Toten vertrauen.
    Sie sind bei uns, denn sie tragen das Land,
    sie wachen und sind uns verbündet,
    es segne uns ihre geheiligte Hand,
    sie hat unseren Glauben entzündet!

    (Verf. unbekannt)

    Mit deutschen Gruß!
    Bernd

    Antworten
  4. 4

    Andreas

    Heil euch Kameradinnen und Kameraden,

    im Grunde sehe ich das ebenso wie Marco und Blackbirdzzz. Zur richtigen Zeit sollen wir uns erheben und unsere Aufgaben erfüllen. Jetzt ist noch nicht die richtige Zeit. Wie Kammler schon schrieb. Man muss aufpassen nicht zu früh durchzustarten. Was im Umkehrschluss aber nicht heisst das wesentliche aus den Augen zu verlieren. Sei gerecht, großherzig und gut. Liebe die Tiere und sei eins mit der Natur. Das ist unsere Wesensart. Das Wesentliche.
    Ob es ein telepathischer Impuls sein wird, wie Blackbirdzzz schrieb, oder ein jeder an seinen Platz „dirigiert“ wird, soll sich schon bald zeigen. Für das „dirigiert werden“ spricht die These das alles einem Plan folgt.
    MdG Andreas

    Antworten
  5. 5

    Bernd Ulrich Kremer

    Heil Euch!

    Hier wieder ein Beitrag über die 12 „schlimmsten“ Jahre. – Andere sagen „Es war Deutschlands größte Zeit!

    Ein bißchen Wahrheit
    Kommentar verfassen

    DEUTSCHE in allen Ländern, Ihr dürft diesen Artikel NICHT lesen! Bitte klickt weg und ignoriert ihn! Bitte lest ihn nicht und vertraut weiter den Nachrichten!

    Ich sehe die ganze Zeit – Wahrheiten über Gaddafi – und nun dachte ich mir, dann bringen wir doch auch etwas Wahrheit über einen anderen Diktator, welcher permanenter Hetze ausgesetzt wird, raus, vor allem gerne auf N-TV und N-24 den gleichgeschalteten System-Propaganda-Lizenz-Medien.

    Jedoch könnt ihr Euch auch noch länger und weiter den Kopf durchwaschen lassen!

    Ein bisschen Wahrheit über:

    Adolf Hitler und den Nationalsozialismus

    Wohnhäuser für die Menschen erhielten im Dritten Reich oberste Priorität. In den Jahren 1933-1937 wurden mehr als 1.458.179 neue Häuser nach den höchsten Standards der Zeit gebaut.

    Jedes Haus war nicht höher als zwei Stockwerke und hatte einen kleinen Garten für den Anbau von Blumen oder Gemüse, weil Hitler nicht wollte, dass die Menschen den Kontakt mit dem Boden verlieren. Vom Bau von Mehrfamilienhäusern wurde abgeraten. Mietzahlungen für den Wohnungsbau durften 1/8 der Einnahmen eines durchschnittlichen Arbeitnehmers nicht übersteigen.

    Frisch verheirateten Paare wurden zinslose Darlehen von bis zu 1.000 RM (Reichsmark) für den Kauf von Gebrauchsgütern bezahlt. Das Darlehen musste mit 1% pro Monat zurückgezahlt werden, jedoch wurden für jedes neu geborene Kind 25% des Darlehens erlassen. Wenn also eine Familie vier Kinder hatte, wurde das Darlehen in voller Höhe als bezahlt gegeben.

    Das gleiche Prinzip wurde angewandt in Bezug auf die wohnungswirtschaftlichen Darlehen, die für einen Zeitraum von zehn Jahren auf einem niedrigen Zinssatz ausgegeben wurden. Die Geburt eines jeden Kindes führte auch zur Löschung von 25% des Darlehens bis zum vierten Kind, mit dem die Darlehensschuld ganz gelöscht wurde.

    Die Landwirte profitierten ebenfalls. Zwischen 1933 u.1936 wurden in Deutschland mehr als 91.000 Gehöfte gebaut. 1935 wurde das Landwirtschafts-Erbrecht eingeführt.

    Es gewährleistete, dass alle Betriebe grösser als 15 Hektar nur durch Familienerbschaft übertragen werden.

    Alle Gewerkschaften wurden zu einer Organisation namens Deutsche Arbeitsfront (Deutsche Arbeitsfront) vereinigt. Die Rechte der Arbeitnehmer wurden geschützt von einem Sozialen Ehrengericht, das die Beschäftigungsbedingungen festlegte.

    Diese Regelungen waren besser als alle vergleichbaren Rechtsvorschriften der damaligen Welt – und sogar bis heute. Als Ergebnis der harmonischen Beziehung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer gab es keine Streiks mehr.

    Die Besteuerung von Arbeitnehmern, insbesondere solche mit Familien, wurde stark reduziert.

    Der Reichsarbeitsdienst wurde 1934 unter der Leitung von Konstantin Hierl geschaffen. Er diente anfänglich zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit. Später wurde er für alle Männer im Alter von 18 bis 25 Jahren für einen Zeitraum von sechs Monaten als obligatorisch verlangt. Seine Mitglieder kamen aus allen Klassen der Gesellschaft. Er diente für verschiedene bürgerliche, Landwirtschafts- und Bauprojekte. Eines seiner Hauptziele war, Kameradschaft zu vermitteln.

    Die Organisation Mutter und Kind wurde für das Wohlergehen, die Gesundheit, Sicherheit und finanzielle Unterstützung von Schwangeren und Müttern mit Kindern geschaffen. Zur Unterstützung deren Bedürfnisse wurden über 30.000 lokale Zentren, Kindergärten, Kindertagesstätten zur Verfügung gestellt. An Mütter mit unzureichenden Mitteln wurde Kindergeld ausgezahlt.

    Am 14. Juli 1933 wurde das Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses geschaffen. Dieses Gesetz förderte die Ausbreitung von wertvollen, gesunden Neugeborenen, und verhinderte gleichzeitig eine Nachkommenschaft von erbkranken Menschen, die eine schwere Belastung für die Gemeinschaft bedeuteten.

    Für das Jungvolk (10 bis 13 jährigen Jungen), die Hitlerjugend (14 bis 18 jährigen Jungen), der Jungmädelbund (10 bis 13 jährigen Mädchen), und der Bund deutscher Mädel (14 bis 18 jährigen Mädchen) wurden Organisationen gegründet, um Zeichen zu setzen und Jugendliche für Staatsbürgerschaft und Nation vorzubereiten.

    Sport und Erholung wurden aktiv gefördert.

    Alle grossen kommerziellen und öffentlichen Belange mit Erholung in Werften, Sportplätzen, Schwimmbädern, moderne Kantinen mit separaten Raucher-Zimmern wurden frei zur Verfügung gestellt. Im August 1936 fanden die Olympischen Spiele in Berlin statt und waren ein voller Erfolg. Deutschland war die erfolgreichste Nation mit 100 Medaillengewinnen, darunter 41 Gold.

    Ferienlager wurden zu subventionierten Preisen zur Verfügung gestellt, während Seereisen auf grossen Kreuzfahrtschiffen ins Ausland ermöglicht wurden mit dem Programm „Kraft durch Freude“. Diese Reisen waren standen für Arbeiter zur Verfügung, die mehr als 300 RM pro Monat verdienten, jedoch wurden solche Arbeiter bevorzugt, welche 200 RM oder weniger verdienten. Die britische Regierung ließ nicht zu, dass diese Schiffe in England andocken, aus Angst, dass ihre unterdrückten Arbeiter die Wahrheit über die Arbeitsbedingungen in Deutschland erfahren würden.

    Im Winter 1933-1934 wurde als grosse Erleichterung der Arbeit das Winterhilfswerk bekannt. Dieses wurde durchgeführt um den Millionen von Armen und Arbeitslosen zu helfen. Diejenigen Personen, die eine Arbeit hatten, wurden gebeten, einen kleinen Teil ihrer Löhne für Arbeitslose zu spenden im Austausch für ein Glas oder ein hölzernes Abzeichen.

    Am ersten Sonntag jedes Monats bereiteten sich Familien mit einem guten Einkommen ein Eintopfgericht und spendeten das eingesparte Geld für Kraftstoff etc. an die Bedürftigen, die dafür eine warme Mahlzeit in einer grossen Gemeinschaftsküche geniessen konnten. Über 17 Millionen Arbeitslose, Tagelöhner waren Witwen und Waisen, die von diesen karitativen Bemühungen der Menschen unterstützt wurden.

    In Bezug auf Kriminalität, war eine der ersten Amtshandlungen Hitlers die Polizei zu entwaffnen und ihre Gummiknüppel zu entfernen. Er tat dies, damit die Menschen sich weniger bedroht fühlen und mehr Verständnis für die Rolle der Polizei gewinnen. Zur gleichen Zeit entspannte ein Gesetz den privaten Besitz von Waffen. Kriminalität fiel auf sehr niedrige Werte, während Drogendelikte unbekannt waren.

    Der Schutz der Rechte der Tiere war ein wichtiges Anliegen der Nationalsozialisten, die ein Gesetz in diesem Sinne, nämlich das Reichstierschutzgesetz schufen.

    Das Reichsnaturschutzgesetz war eine Bekanntmachung vom 26. Juni 1935. Es war eines der fortschrittlichsten Gesetze seiner Zeit und umfasste die Langzeit-Waldbewirt­schaf­tung, das heute noch für die Wiederaufforstung von Wäldern verwendet wird.

    Aber dieser Mann war ja so schlimm und ein Monster, vor allem aber hat er ja zur Elite gehört, er enttarnt in seinen Reden diese Brut und gehörte zu Ihnen! Mehr sinnfreie Worte habe ich noch nie gehört!

    Wenn man keine Wirtschaft versteht, sollte man eben das Ganze nochmal durchnehmen, das Land lag Wirtschaftlich am Boden, also musste Er zu ihnen gehen.

    Marylin Eschenbach

    (Quelle: https://huettendorferansichten.wordpress.com/)

    Mit deutschen Gruß!
    Bernd

    Antworten
  6. Pingback: Adolf Hitler – Wahlkampfrede in Eberswalde 27.07.1932 – RASSE IST DER SCHLÜSSEL ZUR WAHREN GESCHICHTE!

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.