Engel
Karer
Untersb
Licht
Festung
Regenbogen
Zinnen
Ortler
Buschenschank

About the author

Artikel zu vergleichbaren Themen

175 Kommentare

  1. 1

    Trutzgauer-Bote.info

    Ohne damit die Qualität der Ausarbeitung der Arbeitsgruppe zu kritisieren, hier meine Meinung zu dieser Thematik:

    Auch die Gebietsverluste des DEUTSCHEN REICHES durch den Ersten Weltkrieg sind rückgängig zu machen.

    Deshalb hier die Karte des wiedererstandenen DEUTSCHEN REICHES, so wie ich sie sehe:

    Wen unser Führer bei seiner Revision der Ergebnisse des Versailler Vertrages gegenüber Frankreich, Polen und Italien auf deutsche Gebiete verzichtet hat, dann nur deshalb, weil er im Gegensatz zu den demokratischen Politikern des Westens als ein wirklich großer Staatsmann gehandelt hat, der den Erfordernissen der damaligen Zeit durche seine REALPOLITIK Rechnung tragen wollte.

    Nach allem was danach geschehen ist, gibt es nun keinen Grund mehr, auf nur einen Quadratmeter DEUTSCHEN BODENS zu verzichten. Die nach dem kompletten Abtreten der Dunkelmächte bestehenden Verhältnisse werden zeigen, daß sich der Umsetzung diese Vorhabens NIEMAND in den Weg stellen wird.

    Im Gegenteil: Alle Länder werden dann dankbar dafür sein, wenn das REICH mit ihnen gemeinsam als Partner wieder wirkliches RECHT herstellt.

    Antworten
    1. 1.1

      Kleiner Eisbär

      Auch die erzwungene Abdankung Kaiser Wilhelms war rechtswidrig und sollte bei der Wiederherstellung berücksichtigt werden.

      Antworten
      1. 1.1.1

        arabeske654

        Es besteht keine Notwendigkeit, dies zu berücksichtige. Der Kaiser des Deutsches Reiches war ein Präsidialamtstitel, als Vorsitz des Vereins Deutsches Reich mit den Bundesländern als Mitglieder, das dem Vorsitzenden der Genossenschaft „Königreich Preußen“ zu stand.
        Die Verwaltungen der Genossenschaften der „Bundesländer“ wurden durch die Weimarer Republik aufgelöst ebenso wie die Verwaltung des Vereins, wodurch das Vermögen des Kaiserreiches brach lag und geplündert werden konnte. Die Nationalsozialisten haben diese Plünderung beendet und den Verein Deutsches Reich in einen Zentralstaat umgeformt. Aus diesem Grund gibt es keine Notwendigkeit das Präsidialamt „Deutscher Kaiser“ in welcher Form auch immer in zukünftige Planungen einzubeziehen.

      2. 1.1.2

        arkor

        das ist nicht korrekt kleiner Eisbär. Auch ein Putsch ist ein legitimes Mittel.
        Hier ist allerdings zu unterscheiden ob der Putsch von Kräften im Innern, im Rahmen von RECHTETRÄGERN oder aber NICHTRECHTETRÄGERN durchgeführt würde.
        Im zweiten Falle wäre er illegal.

      3. 1.1.3

        arkor

        und ergänzend zum Putsch: Wichtig ist, was im Anschluß des Putsches folgt, an Maßnahmen und Legitimierung.
        Der Weimarer Putsch war von Kräften aus Deutschland, auch wenn vom Ausland mitgesteuert und unterstützt, also kein illegaler Putsch.
        Der Fehler war dann sich keine ausgesprochene Legitimierung zu geben. Trotzdem waren die Weimareer eine völkerrechtliche Regierung des Deutschen Reiches, auch wenn es mir noch so wenig gefällt, was sie machten und waren.

        Hitler hingegen hat dann mit der Volkabstimung nach Verfassungsrang zur Zusammenfassung der beiden höchsten Staatsämter das höchste Maß an Legitimation bekommen, direkt vom Rechteträger vergeben, vom Deutschen Volk.

    2. 1.2

      Andreas

      Das wurde auch nicht als Kritik aufgefasst. 🙂

      Antworten
      1. 1.2.1

        Heinz

        Wie soll das neue Staatsgebiet geführt werden, habt ihr da schon eine Vorstellung ausgearbeitet?

        GuSS

      2. 1.2.2

        Andreas

        Heinz, nein das war nicht Thema der Ausarbeitungen.

      3. 1.2.3

        Heinz

        Danke Andras für Deine Antwort, ich denke das wäre ein Grundgedanke, bevor man ein Reichsgebiet definiert sollte es meiner Meinung nach darum gehen wer es führt oder wie es geführt werden soll.

        GruSS und Danke für Eure Arbeit !!

      4. Trutzgauer-Bote.info

        All diese Themen sind überhaupt nicht voneinander zu trennen.

        Wo soll man denn anfangen???

        Im Unterschied zu anderen, die nur kritisieren und über die gegenwärtige Lage jammern, haben wir die Intiative ergriffen und einen Anfang gemacht.

        Die grundlegenden Antworten wurden weitgehend schon in den tabuisierten zwölf Jahren gegeben.

        Indem wir darüber reden, erfüllen wir dies wieder mit Leben und schaffen eine Grundlage für die

        ZUKUNFT IN UNSEREM HEILIGEN DEUTSCHEN REICH

    3. 1.3

      Ritter der neuen Tafelrunde

      Und was ist mit Elsass-Lothringen?

      Antworten
      1. 1.3.1

        Trutzgauer-Bote.info

        Das ist altes DEUTSCHES REICHSLAND. Damit ist auch klar, wohin es gehört.

      2. 1.3.2

        Bernd Ulrich Kremer

        Selbstverständlich gehören alle deutschen Gebiete dazu, die nach dem 1. und 2. WK vom Deutschen Reich, bzw. Großdeutschen Reich abgetrennt wurden. Wer von den angrenzenden Randstaaten um Deutschland auch dazu gehören möchte, kann sicher bei der Neugestaltung Europas ebenfalls berücksichtigt werden.
        Diese Neugestaltung wird aber wohl von der Reichsdeutschen Macht durchgeführt werden.

        Mit reichstreuem Gruss!
        Bernd Ulrich

  2. 2

    arabeske654

    Mit Bismarcksche Reichsverfassung ist die Verfassung von 1871 gemeint nehme ich an?
    Es wäre dann zu klären, ob das Ermächtigungsgesetz diese Verfassung einschränken wollte/sollte.
    Es macht den Anschein, das sich das Deutsche Reich III unter der Regide der Weimarer Verfassung, als Kolonie dem Deutschen Kaiserreich angeschlossen hat, gemäß Verf. 1871, um Zugriff auf das Vermögen des Kaiserreiches zu erlangen und die Staatlichkeit wieder herzustellen. Insofern würden sich die Einschränkungen des Ermächtigungsgesetzes auf die Weimarer Verfassung beziehen und die Änderungen der Gesetzeslage des Kaiserreiches eine normale staatlich legitimierte Fortschreibung sein. In diesem Sinne wäre auch das Deutsche Reich III alleiniger legitimierter Rechtsnachfolger des Kaiserreiches bzw. des Deutschen Reiches als solches.

    Antworten
    1. 2.1

      Andreas

      Ja, mit der Bismarckschen Reichsverfassung ist die von 1871 gemeint. Das Ermächtigungsgesetz war vornähmlich dazu gedacht der Regierung in Sachen Gesetztesgebung mehr Rechte einzuräumen und die Gesetzesgebung zu beschleunigen. Die Gültigkeit des Emächtigungsgesetzes nach dem Tag X halte ich aus den selben Gründen wie damal für notwendig – Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich.

      „… In diesem Sinne wäre auch das Deutsche Reich III alleiniger legitimierter Rechtsnachfolger des Kaiserreiches bzw. des Deutschen Reiches als solches…“

      Richtig, das würde meine Meinung zu den Grenzen von 1939 untermauern.

      Antworten
    2. 2.2

      arkor

      nein keine Kolonie Arabeske. Mit dem Verlust der Kolonien, sind alles Aspekte der Kolonie geschwunden.
      Es wöre auch nicht möglich gewesen, das der Verwalter nicht die Rechteträgerschaft ändern kann.
      Sprich: Die Bundestaatenangehörigkeiten wurden nicht abgeschafft und bestehen bis heute, sind aber folgerichtig vereinheitlich worden.
      Also. Wurde aus den Mittelbaren Reichsangehörigkeiten die Staatsangehörigkeit Deutsches Reich.
      Genau hierzu sind hier Kommentare meinerseits zur Richtigstellung:

      http://schaebel.de/netzfundstuecke/nachrichten/staatsschutz-hat-gelben-schein-im-visier-vom-13-08-2016-unter-weyhe/006230/#comment-15045

      Antworten
      1. 2.2.1

        arabeske654

        Dabei übersiehst Du die Verfassung v. 1919. Eine Verfassung bedeutet ein neuer Staat, somit kein Rückgriff aus der Weimarer Republik auf das Kaiserreich möglich. Um auf die Gesetze des Kaiserreiches zuzugreifen mußt sich die WR dort anschließen, was nach den gesetzlichen Bestimmungen zum Anschluß v. Kolonien möglich war und damit dem Inkrafttreten der deutschen Gesetzgebung in diesen Gebieten.
        Das erklärt die unmittelbare Reichsangehörigkeit lt RuStag 1913 in der VO 1934 und die obsolete Weimarer Verfassung, die niemals abgeschafft wurde, weil das nicht mehr notwendig war.
        Außerdem wäre dieses Vorgehen absolut genial.

  3. 3

    Reichsverweser

    Eine Wiederherstellung der Reichsgrenzen von 1939 macht weder wirtschaftlich noch militärisch Sinn. Unser Führer hat die Unsinnigkeit der Wiederherstellung irgendwelcher historischen Grenzen in „Mein Kampf“ ausführlich beschrieben. Es würde seine wichtige Arbeit zwischen 1939 und 1941 völlig ignorieren, wenn der Korridor zwischen Ostpreußen und dem Rest des Reiches wiederhergestellt würde. Abgesehen davon, daß unserem Volk mit einer Beschränkung auf das Reichsgebiet von 1939 oder 1914 für die Zukunft wichtiger Lebensraum fehlen würde.

    Die Lösung kann daher nur lauten, das Reichsgebiet von 1941 wiederherzustellen. Die Einhaltung irgendwelcher völkerrechtlicher Verträge darf dabei gar keine Rolle spielen. Letztlich hat für unser Volk immer nur das Recht des Blutes zu gelten, das unseren völkischen Fortbestand sichert. Hier die Karte des Reichsgebietes, das uns unser Führer gewonnen hat:

    Antworten
    1. 3.1

      Andreas

      „…Die Einhaltung irgendwelcher völkerrechtlicher Verträge darf dabei gar keine Rolle spielen…“

      Das sehe ich anders. Denn genau die Haager Landkriegsordung (völkerrechtlich anerkannt) gibt uns unser Reich in dessen Grenzen. Und das völkerrechtlich anerkannt.

      Antworten
      1. 3.1.1

        arkor

        wenn diese Verträge keine Rolle spielen sollten, hätten wir uns abgeschafft, denn hierin liegt momentan unsere Bestandsgarantie.

  4. 4

    FREYA

    Ich danke allen die mitgewirkt haben und bin froh, dass wir nun endlich solche Themen diskutieren.

    In Bezug auf das Territorium sehe ich es ähnlich wie der Kurze es oben beschrieben hat.

    Eine ernsthafte Diskussion ist jedoch bzgl. der Verfassung nötig.
    Hier muss vieles bereinigt werden oder ganz neu aufgesetzt werden, denn egal was man sich ansieht ist „durch vor- und/oder nach-gelagertes“ nicht nutzbar.

    Wie seht Ihr dies?

    Antworten
    1. 4.1

      Andreas

      Ja, eine Verfassung wird kommen. Vom Volk legitimiert. Vorraussetzung dafür ist allerding die Wiederherstellung des Deutschen Reiches.

      „…Eine ernsthafte Diskussion ist jedoch bzgl. der Verfassung nötig…“

      FREYA, lass uns einen Schritt nach dem anderen machen.

      Antworten
  5. 5

    Reichsverweser

    Nachtrag: Selbstverständlich muß im Osten fortlaufend neues Siedlungsgebiet für zukünftige deutsche Generationen gewonnen werden, da unserem Volk ansonsten in Kürze wieder der Lebensraum zu knapp wird. Entsprechende Reichs- und Generalkommisariate sind einzurichten.

    Antworten
    1. 5.1

      Andreas

      Unser wiederhergestelltes Deutsches Reich wird kein anderes Land und kein anders Volk in nur entferntester Weise bedrängen. Einzig der Anschluss an das Deutsche Reich durch Volksabstimmung eines Volkes kann das Staatsgebiet vergrößern.

      Antworten
  6. 6

    Junger Adler

    Was dabei nicht vergessen werden darf, ist Neuschwabenland.
    Dieses wahrscheinlich an Bodenschätzen sehr reiche Gebiet bringt dem Deutschen Reich mehr Unabhängigkeit von den anderen Staaten.

    Auf den Atlanten der DDR auch schön als Neuschwabenland bezeichnet. Heutige BRD Karten sehen wohl die Antarktis als für Deutsche unwichtig an.

    Antworten
    1. 6.1

      Andreas

      Nehmen wir die Grenzen von 1939 ist Neuschwabenland dabei.

      Antworten
  7. 7

    Kleiner Eisbär

    Das Gerüst steht! Es steht auf dem sicheren Fundament des Rechts! Michael Birthelm hat es eindrucksvoll in seiner erwähnten Monumentalschrift dargelegt.

    Mögen Einzelaspekte unterschiedlich beurteilt werden und Anlaß für Diskussionen sein, so kann aber kein Zweifel darüber bestehen, daß das Selbstbestimmungsrecht uns zusteht und wir deshalb ohne jede Fremdbestimmung auch die Aufgaben zu übernehmen haben, die auf uns zukommen.

    Antworten
    1. 7.1

      Andreas

      Treffend bemerkt. Danke Kleiner Eisbär!

      Antworten
  8. 8

    thom ram

    *Denn schauen wir uns einmal an, wo die meisten Wahrheitssucher heute stehen:

    Sie decken die Lügen über unsere Geschichte auf. Dies ist sehr zu begrüßen und auch ein wesentlicher Schwerpunkt der Arbeit des TB
    Sie beschreiben die Verhältnisse der Gegenwart in allen Details, was prinzipiell auch nicht falsch ist, aber, wenn man dort stehen bleibt, zu unendlicher Frustration führt.
    Wir jedoch gehen den nächsten Schritt und sagen:

    WIR HABEN EINE ZUKUNFT IN UNSEREM HEILIGEN DEUTSCHEN REICH

    Indem wir uns nun aktiv damit befassen und gedanklich auseinandersetzen, geben wir auf der energetischen Ebene eine Initialzündung für unser Volk. Was damit in Bewegung gesetzt wird, können viele noch gar nicht ermessen.

    Und deshalb nun ein weiteres Ergebnis unserer Arbeitsgruppen.*

    Bitte um Verzeihung für das lange Zitat, doch es ist in der Tat Knackpunkt, ist entscheidend, ist wichtig, ist zu beherzigen.

    Ich halte nicht so viel von einem „Reich“, obschon ich weiss, dass die, welche am Guten arbeiten, reich sein werden, das heisst innerlich reich und äusserlich wohlgebettet, keineswegs natürlich stinkreich. „Reich“ riecht, bitte um Verzeihung, doch ist es so, nach „Wir sind die Besseren“. Ich würde lieber hören: Deutschland oder Deutsche Lande.
    Ich sage dies darum: Ihr müsst verstehen, wenn Aussenstehende misstrauisch kieken, wenn sie „Reich“ hören.

    Wenn ich an mein Land Schweiz denke, so werden auch Umwälzungen geschehen. Ich halte das Land für wunderbar verlogen. Aussen alles prima. Wirklich prima. Was hinter verschlossenen Türen in sauberen Räumen an verbrecherischem Weltgeschehen erdacht, besprochen und verordnet wird, das auszuräumen wird Energien brauchen, dass es kracht.

    Und da komme ich auf euer Postulat zurück! Es nützt nichts, die Höllenzellen auszuräumen. Es sind Hydras.
    Es gilt, Neues zu erdenken, zu besprechen UND IN DIE TAT umzusetzen.
    Auch mal nur allgemein ausgedrückt.

    Ganz hervorragend, dass ihr die Sache konkret anpackt! Gratuliere!

    Antworten
    1. 8.1

      Trutzgauer-Bote.info

      Hallo thom ram,

      daß der Begriff des REICHES solche Assoziationen hervorruft, ist ein tiefenpsychologisches Ergebnis der Umerziehung, welche selbst noch bei aufrechten Wahrheitssuchern ihre Folgen zeigt.

      „… Zur konsequenten Umsetzung der alttestamentarischen Rache gehört auch die Vereinbarung, die Truman und Stalin auf der Potsdamer Konferenz trafen: Der Begriff des REICHES sollte komplett aus dem Bewußtsein der Deutschen verdrängt werden.

      Denn nur im REICH liegt die Zukunft und das Heil der Deutschen und der Welt. Unter diesem Aspekt denke jeder noch einmal über die tägliche Hetze auf ALLEN Kanälen der alliierten Lizenzmedien gegen das DEUTSCHE REICH und den NATIONALSOZIALISMUS nach …“

      aus “Seit 5.45 Uhr wird jetzt zurückgeschossen”

      IN UNS LEBT UNSER HEILIGES DEUTSCHES REICH

      Antworten
      1. 8.1.1

        Kraut

        Heil Euch Kameraden!
        Es heißt doch auch beim Gebet „Unser Vater“ in der Kirche : dein Reich komme…
        Ich habe nun verstanden, welches Reich gemeint ist!

        SIEG HEIL!

      2. 8.1.2

        Der Wolf

        So manches Wort, was eigentlich positiv ist, wurde von den Sozialtechnikern der NWO in sein Gegenteil verkehrt. Das Wort Reich stammt zwar aus einer anderen Ära (und ist römischen Ursprungs: kommt von regnum> Königreich), dies ist aber dennoch stammverwandt mit unserem deutschen Wort „Recht“ und „richtig“. Das wahre Reich gründet sich also auf Recht und Gerechtigkeit. Das sollte uns vielleicht ermutigen, diese „Richt“ung beizubehalten, zumal es noch viele andere stille Bezüge zu für uns sehr positiven Inhalten hat.
        Das Reich sollte uns wirklich heilig sein. Und egal mit wieviel Schmutz man es beworfen hat, es ist unser Erbe, und wir dürfen stolz darauf sein.
        Der Wolf

    2. 8.2

      Andreas

      Vielen Dank. Anmerken muss ich, dass wir völkerrechtlich einen Namen haben. Und der lautet Deutsches Reich. Das andere Leute so kieken liegt an den Geschichten die man ihnen erzählte. Daran arbeitet der TB um das wieder gerade zu rücken.
      Wir sollten also wirklich zuerst das Deutsche Reich wiederherstellen. Damit wird der Grundstein für alles folgende gelegt.
      Ironie an – Meinetwegen nennen wir es danach Flugscheibenland – Ironie aus

      Antworten
    3. 8.3

      Brenda

      Jetzt erst recht, meine ich!
      WARUM sollten wir uns einen neuen Namen geben. Das wäre wie ein Schuldeingeständnis.
      Wir können stolz sein auf unser Land – unser Heiliges DEUTSCHES REICH.

      Außerdem gibt es noch ÖsteREICH und FrankREICH << sofort umbenennen!

      GruSS
      Brenda

      Antworten
      1. 8.3.1

        Andreas

        Keine Sorge Brenda,

        das Deutsche Reich gab es, gibt es und wird es geben.

        „…Wir können stolz sein auf unser Land – unser Heiliges DEUTSCHES REICH…“
        Das sehe ich genauso. Das deutsche Volk wird sich dessen wieder bewußt werden!

        GruSS Andreas

    4. 8.4

      Rico012

      @thom ram

      Doch, wir werden jede Höllenzelle ausrotten! Keinerlei Larifari und Friede Freude Freude Eierkuchen. Bis es auch der Letzte verstanden hat!

      Ist das klar soweit?

      Abhauen und verpissen ist nicht!

      Bin gerade ganz übel sauer! Bitte beruhigt mich Kameraden…

      MdG

      Rico

      PS: Ganz liebe Grüße an Dich, Falke!

      Antworten
      1. 8.4.1

        Andreas

        Heil Dir Rico012,

        wir müssen verstehen das die letzten 70 Jahre nicht spurlos am deutschen Volk vorüber gegangen sind. Beruhige Dich. Ich kann Dich verstehen. Aber meinem Verständnis nach sind wir hier um uns den gesellschaftlichen Aufgaben zu stellen welche in naher Zukunft auf uns zukommen.

        Der „Abarbeitung“ der Themen wie:
        „…wir werden jede Höllenzelle ausrotten! Keinerlei Larifari und Friede Freude Freude Eierkuchen. Bis es auch der Letzte verstanden hat!…“
        werden sich unsere RD annehmen. Denn das sind Aufgaben die uns nicht gestellt wurden. Ich schlußfolgere daraus das diese Themen auf anderer Ebene geklärt werden bzw. geklärt sind.
        Um es mit den Worten unseres Neunwächters auszudrücken:
        „Es läuft alles nach Plan.“

        GruSS Andreas

      2. 8.4.2

        Rico012

        Kameraden,

        soll das hier ein Kaffeekränzchen werden oder planen wir gerade UNSERE Zukunft und die unserer Kinder?

        Ich bitte um Eure Aufmerksamkeit und Zielorientiertes Denken.

        MdG

        Rico

      3. 8.4.3

        Falke

        Danke Rico012 für die Grüße die ich gerne erwidere. Na dann will ich auch versuchen Dich zu beruhigen.

        Die Auseinandersetzung die geführt wird hat wie der Kurze immer richtig betont kosmische Ausmaße und da ist es nun mal so, dass man sich in Geduld üben muss.

        Das fällt bestimmt den meisten sehr schwer auch mir aber es darf nix mehr schief gehen. Ich meine gerade die Sachlichkeit hier auf diesem Blog zeigt doch eigentlich die Stärke die wir haben. Ungeduld ist m.M. nach kein guter Berater.

        Also Kamerad ruhig Blut eine zünden und einen kräftigen Schluck gutes „Beruhigunswasser“ über den Saufknoten laufen lassen. 🙂

        Mit deutschem Gruß \o Falke

      4. 8.4.4

        Trutzgauer-Bote.info

        Rico012,

        hier wird weder „ausgerottet“, noch „verpisst“. Mäßige Deinen Ton!!!

        der Kurze

    5. 8.5

      arkor

      Die Herstellung des Reiches ist nicht nur eine Herstellung des völkerrechtlichen Subjektes in die Handlungsfähigkeit….
      sondern auch eine geistige Wiederherstellung der Wahrheit.
      Dies gilt nicht nur für uns Deutsche.

      Antworten
  9. 9

    Wilhelm tell er miene

    Heil Kameraden,
    das wir das Reich wieder herstellen, da gibt es keine Zweifel! Die Frage ist die Vorgehensweise. Ich bin der Meinung, dass
    wir die BRD (Besatzung Raum Deutschland)
    als Kernland betrachten sollten! Die Wiedereingliederung der geraubten Gebiete geht von innen nach außen! Bei den TechnologieTransfer durch die RD werden wir uns dann kaum noch vor „Deutschen“ retten können.
    Die werden dann nicht nur Schäferhunde vorweisen sondern deutsche Briefmarken und sonst noch was
    SSIEG HEIL

    Antworten
    1. 9.1

      Andreas

      Heil Dir Wilhelm tell er miene,

      Deiner Ansicht waren auch andere Teilnehmer beim TB-Treffen. Ich versuche jetzt meine Meinung in Worte zu packen, ohne Deinen Zünder zu berühren. 🙂

      Laut Haager Landkriegsordnung von 1907 ist das Gebiet eines Staates anzusehen welches am Tag vor dem Ausbruch eines Krieges umfasste.
      Nehmen wir den 31.08.1939 (ein Tag vor Ausbruch des 2. Weltkrieges), so müssen wir auch das damalige Staatsgebiet als gültig betrachten.

      Wenn wir nun hergehen würden und Deutschland als Kernland ausrufen ist dies völkerrechtlich strittig. Wir können nicht mit Unrecht beginnen. Das würde ja allem Widrigen wieder Tür und Tor öffnen. Was meinst Du dazu?

      Ich habe die Weisheit nicht mit Löffeln gegessen. Aber. Welchem Völkerrecht entspricht das von Dir beschriebe?

      GruSS Andreas

      Antworten
      1. 9.1.1

        Wilhelm tell er miene

        Heil Andreas,
        Wie soll das denn vor sich gehen? Tag X kommen die RD, Tag X1 holen wir uns Schlesien, Pommern usw ? In den ersten Tagen haben wir andere Sorgen und wenn wir das erledigt haben wird die Vorderung
        „Lasst euch geben, was euch zusteht!“ von aussen selbst erfüllt.

      2. 9.1.2

        Neunwächter

        Wilhelm, Deine Betrachtung ist durchaus nachvollziehbar. Und ich teile auch Deine Ansicht, dass sich das „Deutsche Reich“ am Tag X+1 kaum noch vor „Deutschen“ retten können wird. Im Grunde beißt sich dies jedoch keineswegs mit Andreas‘ völkerrechtlichem Standpunkt, denn im Grunde ist es doch egal, ob die BRiD oder die Grenzen vom 31.8.39 herangezogen werden. Es wird eine Menge Menschen geben, die gerne „dazu“ gehören wollen werden.

        Sinnvoll ist meiner bescheidenen Ansicht nach, zunächst den völkerrechtlichen Status Quo wiederherzustellen und im Anschluss die am Tag X+1 nach jetziger „Ordnung“ nicht zum Reich gehörigen Menschen einfach zu fragen, wie sie es denn gerne hätten. Die letztendliche Fläche des Reiches wird sich so von ganz alleine ergeben.

        Stellt die Grenzen von 39 erstmal wieder her und dann fragt die Menschen, wo sie sich zugehörig fühlen. Wer nicht „dabei sein“ möchte, soll halt sezessieren. Immer noch besser, als irgendwelche Querulanten-Gebiete im Reich zu haben. So meine derzeitigen Gedanken.

        Heil dem Reich, seinem Volke, seinem heiligen Boden und der gesamten Menschheit!

    2. 9.2

      arabeske654

      Ein solche Kernlandregelung hat keine völkerrechtliche Grundlage. Sofort nach dem das Deutsche Reich wieder eine Verwaltung besitzt tritt auch die Frage nach der Rückgabe der besetzten Gebiete auf. Eine Anexion ist lt. Haager LKO nicht zulässig und wurde auch niemals durchgeführt. Insofern sind die Gebietsteile des Reiches nur unter fremder Verwaltung, die sofort aufgegeben werden muß, nach dem Völkerrecht, wenn die originäre Verwaltung wieder arbeitsfähig ist.
      Vereinbarungen, welche die BRD zu diesem Thema getroffen hat, entbehren jeder völkerrechtlichen Grundlage. Eine abschließende Regelung dazu ist bis jetzt aufgeschoben aber nicht getroffen.

      Antworten
      1. 9.2.1

        arabeske654

        Dss setzt natürlich insgesamt eine Friedensregelung voraus!!!!!

      2. 9.2.2

        remer97

        Zum besseren Verständnis: Wo genau steht eigentlich in der HLKO drin, dass Annexionen nicht erlaubt sind?

      3. 9.2.3

        arabeske654

        Im Mittelpunkt der Regelungen in der HLKO stehen die am Konflikt beteiligten Souveräne. Im Falle der „occupatio bellica“ (Okkupation
        während des Krieges) finden die Artikeln 42 bis 56 der Haager Landkriegsordnung Anwendung, welche den Schutz der Zivilbevölkerung regeln. Die Zivilbevölkerung in besetztem Gebiet soll ungehindert in ihrer Entwicklung und unbehelligt in ihren Rechten bleiben.

        Die Besatzungsmacht ist zudem verpflichtet, die öffentliche Ordnung
        wiederherzustellen und den geordneten Gang des Lebens der Zivilbevölkerung zu erleichtern.

        Für „besetzte Gebiete“ wurden folgende Verhaltensmaßregeln festgesetzt:
        Privateigentum darf nicht eingezogen werden (Art. 46);
        Plünderung ist ausdrücklich untersagt (Art. 47);
        Kollektive Bestrafungen der Zivilbevölkerung sind verboten (Art. 50);
        der Besatzer ist nur Verwalter und Nutznießer der öffentlichen Gebäude, Liegenschaften. Er soll den Bestand dieser Güter erhalten. (Art. 55).

        Regelungen zur Annexion sind in der HLKO keine enthalten, somit wären Maßnahmen dieser Art völkerrechtlich nicht geregelt.

      4. 9.2.4

        arkor

        es entbehrt nicht nur der völkerrechtlichen Grundlage,…dann wäre es ja strittig, sondern es wurde völkerrechtlich NUR ZUR VERWALTUNG!!!

    3. 9.3

      Marco

      Heil Kameraden,

      und schon hängen wir in der theoretischen Falle. Vergesst nicht es geht hier um eine zunächst geistig angestrebte Zielvorgabe. Sich zunächst auf BRD- Land zu beschränken ist heuchlerisch (mit dem Hintergedanken, wir sind so gut die anderen werden sich uns ja eh anschließen).
      Alles das was das Deutsche Reich beinhaltet, wie oben auf der Karte vom Kurzen gezeigt, gehört uns!
      Da ist es mir sch….egal wer da jetzt gerade lebt oder nicht. Das alles wurde uns unter unbeschreiblichen Bedingungen geraubt und entrissen. Da jetzt den Gutmenschen zu mimen ist überflüssig,denn die Zeit der gebückten Haltung ist vorbei.
      Das das nicht von heute auf morgen umzusetzen ist, ist natürlich klar. Aber darum geht es hier auch nicht, sondern um die Zielsetzung und die ist klar.
      „Wir lassen uns geben was uns zusteht, aber die anderen dürfen ruhig wissen, was wir erwarten, das es ist, was uns zusteht“
      Und Wilhelm, daß später noch andere germanische Stämme wie Holland und Belgien hinzustoßen halte ich für gewiß. So wird das neue Babylon entstehen.

      GruSS Marco

      Antworten
      1. 9.3.1

        Brenda

        Heil Marco,

        im neuesten Newsbrief von Krisenrat.info steht: „Die Gruppe Israel Vibration singt sogar in einem Song, dass am 24. September sich eine Prophezeiung erfüllen und Babylon mit Brutalität zurückkommen würde. Es wäre die Zeit der großen Trübsal.“

        Trübsal … für wen wohl? 🙂

        GruSS
        Brenda

      2. 9.3.2

        Wilhelm Tell er Miene

        Heil Marco,
        das ich heuchel mit der „Beschränkung auf BRD Land“ kann ich leicht verkraften. Aber wer hat denn gesagt „lasst Euch geben was Euch zusteht“? Hat der auch geheuchelt?
        Es steht ausser Frage das es einen Ablaufplan geben muss. Und dieses „Problem“ zu lösen, steht da bestimmt nicht an erster Stelle! Eine Aussage von mir >Kernland< heißt bestimmt nicht , dass dieser Begriff international zur Disposition gestellt wird, sondern sollte indiesen Strategieplan Erwähnung finden. Ein Land millitärisch zu besetzen , ist die eine Seite (und eine Art von millitärischer Besetzung von Seiten der RD wird ja wohl stattfinden, ob dabein "geschossen wird" oder nicht) ein Land unter Kontrolle zu haben ist eine andere Sache! Danach gibt es weitere Aufgaben die an dringlichkeit dieses Thema bei weiten übersteigen. Das soll nicht heißen ,dass wir uns nicht mit den gestellten Aufgaben beschäftigen sollen, aber es geht im Ablauf nicht alles auf einmal. Und deshalb ist es zuerst wichtig das wir die dringensten Probleme im "Kernland" lösen. Weil da die Deutschen sind. Wie auch schon mehrfach erwähnt.
        SSIEG HEIL

      3. Trutzgauer-Bote.info

        Hallo Wilhelm TM,

        „… Aber wer hat denn gesagt „lasst Euch geben was Euch zusteht“? …“

        Jemand, der andere Zugänge hat, als Du und ich. Und mir ist klar, daß jeder seine Aufgabe hat. Ich habe damit überhaupt kein Problem. Durch die Erfahrungen, welche ich machen durfte, weiß ich aber:

        Kurt hat keinesfalls „geheuchelt“, sondern eine klare Botschaft wiedergegeben.

        „Wir sind Deutsche, lassen wir uns geben, was uns zusteht.“

      4. 9.3.3

        Marco

        Heil Wilhelm,

        aus meiner Sicht werden hier Zielvorgaben ausgearbeitet und keine Halbziele…. so wie in jedem guten Grundsatzprogramm. Wie dann der Ablauf zu diesem Ziel ausieht werden wir dann sehen. Ich denke über den „Ablauf“ werden sich die RD lange genug Gedanken gemacht haben.

        GruSS Marco

  10. 10

    Arhegerich Od-Urh

    Heil und Alaf Sal Fena wünsche ich Euch Allen,

    schon länger lese ich regelmäßig hier die Beiträge und als ich die Beschreibungen Eures TB Treffens laß, kam bei mir nun der Wunsch Euch meinen Glückwunsch zu übermitteln.

    Warum?

    Nun, so wie Ihr miteinander umgeht sollte es für alle ehrlichen, redlichen und wahrhaftigen Deutschen zur Richtschnur gelten.
    Mit großer Freude und Genugtum lese ich die Berichte im TB.
    Die Beschreibungen über das TB Treffen durch Euch, ließ bei mir
    zum einen Wehmut hochkommen ob meines nicht dabeigewesen Seins
    und zum anderen aber Freude.

    Maria erzählt mir immer wieder wie wohl Sie sich im Trutzgau
    Thüringen fühlt. Und nicht nur durch Ihre Erzählungen sondern
    auch durch das Wie, wie diese Hallen der Wahrheit sich gestallten
    bekommt man den Drang, sich zu Euch zu gesellen.

    Ein großes Lob unbedingt auch an Kurzer und seinen unmittelbaren
    engsten Kameraden. Ich bin zwar kein ausgesprochener Weltnetzhupfer aber so einige Seiten habe ich doch über die Jahre besucht. Bei einigen schrieb ich sogar Beiträge. Aber schlußendlich verabschiedete ich mich immer wieder, oder was sogar öfters der Fall war, wurde verabschiedet.

    So war ich wirklich wenig bestrebt nochmals solches zu tun, doch, Kurzer und dieses Gespann hier läßt einen ja nicht in innerer Ruhe, so das ich schlußendlich meinem inneren Drängen nachgeben muß.

    Als ich die ganzen Beiträge von Eurem TB Treffen laß, kam mir diese Aussage in den Sinn:

    „… Eine echte Wiedergeburt aber ist nie Sache der Machtpolitik allein, noch viel weniger eine Frage der “wirtschaftlichen Sanierung”, wie anmaßende Hohlköpfe meinen, sondern bedeutet ein zentrales Erlebnis der Seele, die Anerkennung eines höchsten Wertes. Setzt sich dieses Erlebnis von Mensch zu Mensch millionenfach fort, stellt sich schließlich die geeinte Kraft des Volkes vor diese innere Umwandlung, dann wird keine Macht der Welt die Auferstehung Deutschlands zu verhindern vermögen … Alfred Rosenberg, 1934 “Der Mythus des 20. Jahrhunderts”

    Nun, Männer und Frauen unseres deutschen Volkes, von den Hyperboreern, über das heilige und geheime Thule, nach Atalantis bis zu unserm Deutschen Reich, schallt nun, so glaube ich zu vernehmen ein Ruf, ein Ruf aus dem alten Stammlande der Thuringier. Eines der allerbessten Stämme unserer Germanisch – Keltischen Ahnen.

    Mir scheint jetzt wächst eine Pflanze, eine Pflanze die unsere Feinde fürchten wie der Verschlagene und Üble das Licht.

    Wie sagt man doch gleich, (Sinngemäß)
    „Nichts kann eine Idee verhindern dessen Zeit gekommen ist“

    Vielleicht wird durch die Ar-Beit der hier Seienden endlich wieder „Der“ Mythos, unser Mythos ins Da-Sein gebracht, Wahrlich,
    es ist an der Zeit.

    So verbleibe ich in Verbundenhaith

    Arhegerich Od-Urh

    Antworten
    1. 10.1

      Trutzgauer-Bote.info

      Heil Dir, Arhegerich Od-Urh,

      über Deine Meldung auf dem TB bin ich hocherfreut. Sei willkommen in unserer Runde. Ich hoffe sehr, daß wir uns bald einmal wiedersehen, ob nun im Trutzgau, in Deinem Heimatort oder am HEILIGEN DEUTSCHEN BERG.

      GruSS aus dem Trutzgau Thüringen
      der Kurze

      Antworten
      1. 10.1.1

        Arhegerich Od-Uhr

        Heil Euch Allen,

        dank an die herzliche Begrüßung, an Kurzer, Kammler,Bernd Ulrich Kremer und Sabine.

        Armane, ha, ha mußte ich da freudig lachen. Ja, Kammler, Die Armanen,
        Druiden und Goten finden sich hier in diesen ehrwürdigen Hallen ein wie ich so wahrnehmen kann.

        Mit dem gleichen Geistwort zurück an dich Kammler.

        Kurzer:

        Ja, hoffentlich sehen wir uns bald wieder einmal. Unser Mitternachtsberg,
        oder bei mir, aber viel lieber noch im Trutzgau Thüringen.
        Ich habe mich sehr über „Die letzten Goten gefreut“. Da bekomme ich schon allein beim jetzt schreiben Gänsehaut.

        Und Sabine vielen Dank für „Kaiserliche Deutschland“. Aaach wie sich doch
        die Seele daran labt.

        Jetzt gehe ich noch an einen besonderen Platz bei uns am Gebirge direkt
        mit Blick auf den Säu-L(Y)ing. Der hat nicht nur eine Energetische Verbindung zum Uotansberg (Untersberg) sondern anscheinend ganz und gar Wirklich und Tatsächlich. Jedoch ist mir bis jetzt verwehrt den Zugang finden zu dürfen. Ha, ha, ja auch ich darf noch lernen.

        Ich werde wenn ich zurück bin etwas zur Sache „Ehe und Familie“ schreiben.

    2. 10.2

      Kammler

      Sei gegrüSSt Armane !!!

      freut mich sehr von Dir zu lesen. Haben nur über 3. , wie die Kahla schon immer war, zu tun gehabt.

      Heil und Segen Dir .

      GruSS Kammler

      Antworten
    3. 10.3

      Bernd Ulrich Kremer

      Heil Dir Arhegerich Od-Urh,

      sei gegrüßt hier auch von mir. Ich hoffe daß wir uns bald beim Thing sehen werden.

      Alaf Sal Fena!
      Bernd Ulrich

      Antworten
    4. 10.4

      Sabine

      Heil Dir Arhegerich Od-Urh, es tut so gut Deine Zeilen zu lesen.

      Heil und Dank an Kurzer und Kammler, jetzt weiß ich das ich bin, was ich bin, was meine Aufgabe ist.

      Heil und Segen Allen

      GruSS von der Ostsee
      Sabine

      Antworten
    5. 10.5

      Thor

      Heil Dir Arhegerich Od-Urh,

      ich habe mir reichlich Gedanken gemacht über Thüringen und seine Bedeutung!
      Es wurde zum Schutz und Trutz Gau erklärt doch bestimmt nicht nur wegen seines schönen Waldes das als „Grünes Herz“ Deutschland gilt?
      Nehmen wir mal Das Wort Thüringer auseinander, denn um diese geht es ja.
      Thür ist das alte deutsche Wort für die Tür oder das Tor und ringer sind die Ringer. Also die Kämpfer die um etwas ringen.
      So sind also die Thüringer die Kämpfer für oder um das Tor oder die Tür (den Eingang) in das Reich der Deutschen.
      Es ist die Aufgabe der Thüringer das Tor zu bewachen, nicht mehr und nicht weniger.
      Alles im Geiste natürlich, so wie alle Dichter und Denker die Thüringen faszinierte und zu großer Philosophie anspornte.
      Thüringen ist nicht nur das grüne Herz, es ist das Tor solange wir uns dessen bewusst sind!

      Das ist dann auch die Antwort auf die „Gretchenfrage“, denn der wahre Glaube ist es der uns Leben lässt und niemand kann uns davon „befreien“!

      Was meinst du dazu?

      Sieg Heil
      Thor

      Antworten
      1. 10.5.1

        Bernd Ulrich Kremer

        Heil Dir Thor!

        Thüringen hat seinen Namen aber wohl ursprünglich nicht von der Tür, sondern vom germanischen Schwertgott Tyr/ Tysk (nordgermanisch) oder Tiu/ Teut (südgermanisch) abgeleitet. Und der Begriff „Tür und Tor“, kommt von Tyr und Thor, – Tiu und Donar. Übrigens, in Skandinavien sagt man auch heute noch wenn man nicht gerade den englichen Name für Deutschland „Germania“ behutzt, TYSKLAND. Das Land des TYR/Thysk ! Tyr (Kampfgott) und Thor (Bauern- und Wettergott) waren/sind neben Odin/Wotan, mit die verehrtesten germ. Götter in Deutsch-Germanien.

        Dieg Heil
        Bernd Ulrich

      2. 10.5.2

        Bernd Ulrich Kremer

        Heil Dir Thor,

        deine Interpretation der Thüringer ist schon sehr interessant. Gerade in Thüringen, besonders im Nord- und Ostharz gibt es unendlich viele alte germanische Kultstätten z.B. der Brocken, das Bodetal rund um Thale, die Teufelsmauer im Raum Blankenburg um nur einige zu nennen.

        Gruss
        Bernd Ulrich

      3. 10.5.3

        Thor

        @Bernd Ulrich Kremer,

        eine Frage hat mich auch immer bewegt, warum wurde Thüringen so oft hin und hergerissen und war immer wieder Opfer der Kleinstaaterei?
        Wollten diese Herren immer aus einem bestimmten Grund ihren Fuß darin haben??

        Deine andere Erklärung mit Tyr ist auch schlüssig!

        Vielleicht gibt es auch noch andere Denkansätze und womöglich könnte man in den Schriften von Goethe und Schiller einige dazu finden.

        Sieg Heil!

      4. 10.5.4

        Arhegerich Od Urh

        Heil Dir Thor,

        da haben dir wohl deine Ahnen und deine Seele Nichtalltägliche Wahrheiten zugeraunt.

        Ein Inkahäuptling, der in den 90igern bei uns in Deutschland war, erzählte einer 15jährigen, daß die Deutsche Sprache die magischte Sprache dieser Erde sei. Nun, er erzählte ihr auch etwas über unsere germanisch-keltischen Götter und vieles mehr. Er war im Auftrage der vereinten Inka-Stämme in Östereich, um seine Insignien des Inka-Königs zu verlangen. Diese lagen in Wien.

        Nun, genug vom Inka-König.

        Aber, die deutsche Sprache ist in der Tat magisch.

        So dürfen wir Bernd Ulrich Kremer 100%ig zustimmen, wie so oft, bei seinen überaus treffenden Erklärungen. Oft habe ich wegen Ihm und seinen Beiträgen das Gefühl, „Ist dies jetzt von Mir, oder in der Tat von Bernd Ulrich Kreme?“. So nahe bin ich Ihm.

        Und, ich stimme dir Thor zu. Schon oft habe ich bei Handlungen eine Tür zum Tor öffnen können. Ich arbeite dann immer mit der
        Thyr und Thor-Rune.

        Thürngen, Tyrol (Thyrol) und Tyskland entstammen natürlich dem Uraltweltengeistigen Thyr.

        Da man so wie du Thor, dies Wort Thüringer geteilt und ge-wendet hast, hinter die alltägliche Bedeutung schauen kann, geselle ich mich, dir Thor und dir Bernd Ulrich Kremer hinzu und ergänze weiter zum Ganzen.

        Thyr-Ing-er

        Ing kommt auch von Ynglinge, also von den Asen abstammend. Und dieser so unnachgiebige germanische Stamm bezieht sich also als nachkommende des alten Gottes Thyr. Und wenn man sich das vergegenwärtigt, für was Thyr steht, dann trifft deine Feststellung in der Tat zu.

        Die Thyringer haben gerungen und ringen immer noch als dem Thyr Verbundene und Verschworene um die Wiederherstellung des alten Germanischen Odal-Rechts sowie der Wiedereinhaltung des heiligen Rechts, genannt „RITA“. Und in der Tat bewachen sie im Namen des Gerichtsgottes Thyr als Greifen = Grafen das Tor und die Tür zum Heil.

        Freilich, Thyr ist viel mehr als nur ein Ge-Richt-Bar-Keits Goth aber es ist eben ein gewichtiger Teil von Ihm.

        Alaf Sal Fena, Accon und Beverina

        Heil !

      5. 10.5.5

        Thor

        Heil Dir Arhegerich Od-Urh,

        danke für Deine Ausführungen, es ist schön solche Kameraden zu haben!
        Danke auch an Bernd Ulrich Kremer!

        So sind wir doch alle wieder ein wenig enger Gedanklich zusammengerückt!

        Sieg Heil!

  11. 11

    Rico012

    Kameraden,

    mir bereitet es einfach Unbehagen, wenn ich Zweifel oder Hinterfragung heraus höre.

    Kamerad Wilhelm tell er mine,

    so sehe ich das auch! Mit dem vorhandenem arbeiten. Die Völker werden von allein zu uns stoßen.

    WEIL WIR ES RICHTIG MACHEN!

    MdG

    Rico

    Antworten
    1. 11.1

      Andreas

      Kamerad Rico012,
      ich habe gerade dem Wilhelm tell er miene geantwortet. Wenn Ihr zwei es schafft das „Deutschland als Kernland“ in völkerechtlich „trockene Tücher“ zu packen dann können wir darüber reden.

      GruSS Andreas

      Antworten
      1. 11.1.1

        Rico012

        Kamerad Andreas,

        Dank an Dich! Einigen wir uns auf ein Kernland und dann machen wir das genau so!

        Lasst uns anfangen!

        MdG

        Rico

      2. 11.1.2

        Wilhelm tell er miene

        Wieso muss alles sofort festgeschrieben sein? Glaubt Ihr das am
        Tag X1 in Warschau.,Prag und sonst noch wo die Regierungen sofort rufen was wollt ihr alles haben?
        Immer Schritt für Schritt! Erst muSS das Kernland gesichert werden, die Deutschen in diesen Gebiet in Marschrichtung gebracht werden.
        Bei den Tobawo was es zuerst in Deutschland und Europa gibt, wird keiner Bock auf einen neuen Versailler Vertrag haben.

  12. 12

    EdelSachSe

    Heil Kameraden!

    Sehr interessante Ansätze und hoffentlich ist es bald soweit! Ich sehe es prinzipiell so, dass es wirklich der Reihe nach und von innen heraus geschehen sollte. In Königsberg, Danzig, Ostpreussen … wurden (fast) alle Volksdeutschen vertrieben oder ermordet. Wer soll da jetzt die Basis- und Aufbauarbeit leisten? Ich denke es wird wie in DEN 12 Jahren, jeder wird ein Teil sein wollen, wenn zu erkennen ist was im Reich (und natürlich wird es Deutsches Reich heissen, sollen se kieken!) geleistet wird. Mich beschäftigen jetzt noch 2 Fragen:

    – Was wird aus den deutschen Schutzgebieten? Wenn, nach Haager Ordnung, der letzte Tag vor Ausbruch des Krieges zählt, wäre das eigentlich doch der 27.07.1914, oder!? Das Versailler Schanddiktat kann man ja nicht als Kriegsende nehmen…?

    – Welch Flagge wird über uns wehen? Die Farben sind klar! SCHWARZ WEISS und ROT! Aber nur als Balken oder mit Kreis und Kreuz?

    MdG

    EdelSachSe

    Antworten
    1. 12.1

      Andreas

      Heil Dir EdelSachSe,

      ich bin der Meinung das dass zuletzt gültige Vorrang hat, vor dem was davor war. Der 31.08.1939 kam nach dem 31.07.1914. Das Versailler Diktat ist völkerrechtlich nichtig.

      GruSS Andreas

      Antworten
  13. 13

    Reichsritter1

    Guten Abend Kameraden,

    wie sieht es eigentlich hinsichtlich des Reichsprotektorates Böhmen und Mähren aus?

    Wenn wir den Gebietsstand vom 31. August 1939 nehmen, dann ist das Reichsprotektorat ein Teil des Reiches.
    Der tschechische Präsident Hacha hat die Resttschechei dem Führer ja gradezu aufgedrängt, dies müßte also völkerrechtlich in Ordnung sein.

    Das große Problem werden die Tschechen sein!

    Wollen wir uns dieses Volk wirklich antun?

    Der Führer hat aus gutem Grund veranlaßt, daß die Tschechen n i c h t zum Kriegsdienst eingezogen wurden. Man erinnere sich, wie sich im 1. Weltkrieg die tschechischen Truppenteile der österreichischen Armee verhalten haben.

    Eure Meinung würde mich sehr interessieren.

    Es lebe das Reich!

    Antworten
    1. 13.1

      Wilhelm tell er miene

      Deshalb prüfe wer sich ewig bindet! Nicht jeder der rein will, wird es schaffen! Ausserdem müssen die Tschechen Buße tun, für daß was sie den Deutschen Flüchtlingen angetan haben! Das ist nicht mit „Schwamm drüber „abgetan!

      Antworten
      1. 13.1.1

        Sitting Bull

        Wilhelm tell er miene

        Du läufst ja bei diesem Thema zu Höchstform auf. Gerade bei diesem Thema und noch bei einem anderen ist ein kühles Herz und klarer Verstand mit entsprechenden diplomatischen Feingefühl nötig.

        Wenn das aber mit Paragraphen und Völkerrecht, was auch immer das sein mag geklärt werden soll, muß auch die militärische Möglichkeit vorhanden sein.

        Aber alles was mit einer Art von Gewalt geklärt wird, weil man sich im Recht oder der stärkeren Position sieht, trägt schon den Keim von Widerstand jeglicher Art in sich – auch für die Zukunft.

        Nicht vergessen, da ist mittlerweile schon die dritte Generation herangewachsen und die hat, wie im Kernland ,eine ganz andere Lebensauffassung.

        Wilhelm es freut mich das Du das auch sehr nüchtern siehst.

      2. 13.1.2

        Marco

        Heil Sitting Bull,

        „Nicht vergessen, da ist mittlerweile schon die dritte Generation herangewachsen und die hat, wie im Kernland ,eine ganz andere Lebensauffassung.“

        Ich weiß nicht so recht?
        Ich denke die andere Lebensauffassung endet dann, wenn alle das Unrecht begriffen haben.
        Sonst können wir ja gleich Mutti Merkel zu den Verhandlungen schicken, dann wird es für alle ganz sanft.

        MdG Marco

      3. 13.1.3

        Sitting Bull

        Marco

        und das ist genau der Punkt diesen Generationen das Unrecht so klar zu machen das die das auch unmißverständlich verstehen.

        In der Menschenführung gibt es eine Regel, die aber leiderer selten Anwendung findet.

        Im Gespräch den Gesprächspartner so zu führen das er von selber darauf kommt was zu tun ist.

        Nur dann steht er auch voll dahinter. Es ist ja aus seiner Sicht die eigene Meinung.

        Die hohe Kunst der Diplomatie ist seine Vorstellungen durchzubringen. Im Ideal der andere davon sogar überzeugt ist.

        Ein japanisches Sprichwort lautet: Erst wenn alle Beteiligten zufrieden sind, ist es ein gutes Geschäft.

        Das hat aber nichts mit kuschligen Wattebäuschchen zu tun.

      4. 13.1.4

        Der Wolf

        Sitting Bull,
        normalerweise würde ich Dir zustimmen wollen. Es gibt da leider nur eine Kleinigkeit: Nämlich die Gewalt und das Unrecht, die bzw. das man dem Deutschen Volk angetan hat. Sollte der Grundsatz, den Du oben vorgestellt hast, nicht auch in diesem Falle gelten? Außerdem muß ein für allemal klargestellt werden, daß Unrecht keine Gültigkeit besitzt und daß das Recht wiederhergestellt werden muß. Zweifellos eine sehr unangenehme Erfahrung für viele, aber eine notwendige. Das werden uns einige Leute übelnehmen, sicher. Aber auch wir haben ein Existenzrecht, und dieses müssen wir auch einfordern. Gleichzeitig sind wir bereit, das Existenzrecht anderer Völer und Nationen zu respektieren. Das ist unsere Auffassung von Gerechtigkeit. Auch wird mit Sicherheit das Deutsche Reich die Rückführung der illegalen Landnehmer auf sozialverträglichere Weise zu gestalten wissen als die damaligen, rachelüsternen sog. Sieger gegenüber den autochthonen Deutschen bei der Vertreibung aus der Heimat verfahren sind. Auch das wird man natürlich nicht honorieren. Aber darauf können wir leider keine Rücksicht nehmen. Für uns ist entscheidend, daß wir der Gerechtigkeit wieder Geltung verschaffen, ohne uns dabei in unnötigen Grausamkeiten zu verlieren. Das wäre unserer Nation nicht würdig. Und am Ende wird dieser Standpunkt akzeptiert werden. Denn das Europa, das unter deutschem Schutz wieder aufblühen wird, wird sich vom Elend der Gegenwart drastisch unterscheiden. Voraussetzung dafür ist allerdings, daß die Vergifter des Völkerlebens derartig aufs Haupt geschlagen werden, daß sie sich nie wieder erheben können. Dann wird – vielleicht nicht sofort – aber bestimmt nach einiger Zeit – der langersehnte Völkerfriede endlich einkehren. Eine Pax Germanica, die nicht auf Ausbeutung und Unterdrückung, sondern auf Stärke und gegenseitigem Respekt beruht.
        Der Wolf

      5. 13.1.5

        Sitting Bull

        Der Wolf

        laß bitte meinen Kommentar noch einmal richtig auf dich einwirken.
        Ich hätte im ersten Satz das Wort UNMISSVERSTÄNDLICH groß schreiben sollen.

        Bei der ehrenwerten Gesellschaft nennt man das: „Ein Angebot unterbreiten was man nicht ablehnen kann“

        Sollte das aber nicht verstanden werden, bleibt nur noch frei nach Carl von Clausewitz – Der Krieg als Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln“- übrig

        Wir sollten mal auf dem kleinen direkten „Dienstweg“ Kontakt aufnehmen.

        Der Kurze kann dir meine Kontaktdaten geben.

      6. 13.1.6

        Wilhelm Tell er Miene

        Heil Dir Sitting Bull!

        Es ist schön zu hören, dass wir wieder einer Meinung sind. Aber da waren wir ja auch im Trutzgau schon „nah bei einander“! Alte Grenzer wissen halt wo es lang geht!

        Mit deutschen GruSS

      7. 13.1.7

        Marco

        Lieber Wolf,

        Du hast exact wiedergegeben was ich meinte.

        „Außerdem muß ein für allemal klargestellt werden, daß Unrecht keine Gültigkeit besitzt und daß das Recht wiederhergestellt werden muß. Zweifellos eine sehr unangenehme Erfahrung für viele, aber eine notwendige. “

        Seit wann brauche ich Diplomatie wenn ich das mir gegebene göttliche recht wieder herrstelle?
        Die Dinge liegen dann auf dem Tisch und der offene Geist wird das Unrecht sofort erkennen und in Buße gehen.
        Tut er das nicht ist jede weitere Unteredung überflüssig.

        GrüSSe Marco

      8. 13.1.8

        Sitting Bull

        Wilhelm tell er miene

        Bei deinem letzten Satz mußte ich schmunzeln. So ähnlich wollte ich eigentlich meinen Kommentar beenden. Habe es aber aus bestimmten Grund nicht getan.

        Ich bin überzeugt das sich auf bald schon die „richtige Vorgehensweise“raus kristallisiert.

        Die „Heißsporne“der anderen Art werden den unterschied zwischen Theorie und Praxis und das realistisch machbare noch erkennen – kennenlernen.

        Recht haben und Recht bekommen geht nicht immer im Gleichschritt einher.

      9. Trutzgauer-Bote.info

        Sitting Bull,

        zu „Heißsporne(n)“ und „richtige(n) Vorgehensweise(n)“,

        diese Antwort hab ich Dir schon an anderer Stelle geschrieben:

        Um jetzt mal wirklich Klartext zu reden, Du Kopfgesteuerter:

        Wer der Meinung ist, daß er gewissen Leuten einfach mal so einen Besuch abstatten kann, um sich dann noch „oben“ durchzufragen, hat vollkommen versagt und überhaupt gar nichts verstanden. Das ist Kindergarten, erste Gruppe.

        Für so eine Handlung gibt es eigentlich nur eines:

        Belobigung vor der Front mit Blick ins offene Mündungsfeuer.

        Wegtreten!!!

        PS. Das läßt keinen Spielraum für Interpretationen

  14. 14

    Falke

    Heil Kameraden

    So, habe jetzt erst mal den Beitrag gelesen. Eine sehr gute Zusammenfassung der Problematik und schön beschrieben. Ich möchte sagen/schreiben perfekt.
    Genau so denke ich das auch. So habe ich mir es in den letzten paar Jahren zusammen – gelesen/erarbeitet. Es ist und kann nur so sein.

    MdG Falke

    Antworten
  15. 15

    Andreas

    Heil Euch Kameradinnen und Kameraden,

    hier nun ein eigenständiger Kommentar von mir. Bei der Frage nach den zugehörigen Gebieten zum Deutschen Reich „scheiden sich die Geister“. Ebenso bei der Frage nach den gültigen Grenzen (1914 oder 1939). Das war beim TB-Treffen nicht anders.
    Ich stelle mir das Durcheinander vor wenn heute dazu eine Volksabstimmung stattfinden würde.
    Hier an dieser Stelle, genau jetzt, wünsche ich mir einen Hinweis der unseren, welche sich bald ihr Volk und ihr Reich zurückholen. Einen Hinweis in der Art so dass wir uns mit der Hand an die Stirn hauen. Wir müssen hier Klarheit reinbringen.

    GruSS Andreas

    Antworten
  16. 16

    Doris

    Meine Lieben,

    kann mich einer schlau machen mit Südtirol?
    Wie würden da die Grenzen verlaufen, ich habe liebe
    Freunde dort.
    Bezgl. der Frage mit Elsass/Lothringen wäre ich vorsichtig,
    diese Leute mögen uns nicht, da würden wir uns Feinde ins
    Reich holen, sie sind auch nicht beliebt bei den Franzosen.

    Elsass ist ein zweischneidiges Schwert.

    Grüsse

    Antworten
    1. 16.1

      Trutzgauer-Bote.info

      Liebe Doris,

      Südtirol, welches auch mir besonders am Herzen liegt, gehört eindeutig zum REICH.

      Eigentlich habe ich hier alles dazu gesagt: http://trutzgauer-bote.info/2016/09/20/ergebnisse-der-arbeitsgruppen-des-tb-treffen-thema-wiederherstellung-reichsgebiet/#comment-19456

      Der Süd-Tiroler Freiheitskampf

      Der Karersee

      Die drei Zinnen

      Der Ortler

      Antworten
      1. 16.1.1

        Doris

        Lieber Kurzer,
        danke, auch für die wunderbaren Bilder,
        die Südtiroler werden strahlen.

  17. 17

    Anti-Illuminat

    Mein Flugblatt passt hier hier perfekt.

    http://fs5.directupload.net/images/160920/tt4ht96k.png

    Ich würde es gerne hier zwischenspeichern. Es wurde ja gestern gelöscht. Hier wenn es gespeichert ist weis ich das es mir keiner weglöscht

    Antworten
  18. 18

    Eisenstecken

    Heil euch,

    zuallerst möchte ich mich bei allen herzlich bedanken, die hier aktiv an der Wiederauferstehung des Reiches mitwirken. Die Arbeit hier auf dieser Seite kann man nicht hoch genug honorieren, sie ist einfach spitzenmäßig.

    Zum Thema Reichsgebiet : Es mag jetzt ein bisschen frech klingen, jedoch glaube ich, das unser Reichsgebiet schlussendlich einiges größer sein wird bzw. werden Grenziehungen innerhalb Europas wirklich bald der Vergangenheit angehören.

    Ich bin mir sicher, dass unsere reichsdeutschen Brüder und Schwestern an eine Vereinigte Europa-Idee anknüpfen werden, nicht an die der EU, sondern die während des Krieges von uns entwickelt wurde und teilweise mit der Waffen-SS umgesetzt wurde.

    Schlagwort dazu wäre die „Europäische Eidgenossenschaft“ .

    Das wäre meine Hoffnung, damit sämtliche Kanonenrohre für immer eingemottet werden können….

    MKG aus der Ostmark

    Eisenstecken

    Antworten
    1. 18.1

      Trutzgauer-Bote.info

      Heil Dir, Eisenstecken,

      sei willkommen in unserer Gemeinschaft. Wie Du oben sicher gelesen hast, steht hier nicht der Anspruch, auf Anhieb perfekte Komplettlösungen zu bieten. Wir wollem uns auch energetisch unserer Zukunft zuwenden. Dadurch, daß wir uns mit diesen Themen befassen, erschaffen auch wir eine neue, positive Zukunft.

      Wenn auch Du Dich aktiv dabei einbringen möchtest, kannst Du Dich HIER melden. Ich weiß, daß viele Kameraden aus der Ostmark den TB lesen. Du wärst dann der erste Ostmärker, der die Vernetzung in den Regionen voranbringt.

      GruSS aus dem Trutzgau in meine geliebte
      DEUTSCHE OSTMARK
      der Kurze

      Antworten
    2. 18.2

      Wilhelm Tell er Miene

      Heil Dir Eisenstecken!
      Genau so wird es in Zukunft hinaus laufen. So steht es ja auch im Talmud ! Ein König aus den nördlichen Bergen wird die Völker Europas friedlich einigen! Und nur daraus keimt der Hass der Juden auf unsere Rasse, und nur deshalb dieser geplante Völkermord an uns!
      Aber dieses friedliche zusammenwachsen wird sich von diesen Pack nicht verhindern lassen! Sie konnten es bisher nur verzögern. Aber diese Zeit ist vorbei!

      SSIEG HEIL!

      Antworten
  19. 19

    Irmchen

    Ich habe mir die Kommentare zum Thema genau durchgelesen und komme ebenfalls zu der Auffassung, hier muß Klarheit und eine einheitliche Meinung erzielt werden.

    Dabei sind eine Reihe von Aspekten zu bedenken und es darf nichts außer acht gelassen werden, denn dafür geht es einfach um einiges!

    Die rechtliche Situation spielt dabei eine große Rolle, wie z. B. die Landkriegsordnung. Ich bin mir doch sicher, die noch vorhandenen Meinungsverschiedenheiten werden auch noch gelöst werden.

    Natürlich spielen Menschen dabei auch immer eine wichtige Rolle, denn wir wollen uns doch heute nicht rächen!!!

    Mit Gruß
    Irmchen

    Antworten
    1. 19.1

      Doris

      Irmchen, ich bin ganz Deiner Meinung, rächen wollen wir uns nicht,
      jedoch glaube ich sagen zu können, daß jeder, der in den deutschen
      Ostgebieten wohnt, ganz tief in seinem Inneren ein schlechtes
      Gewissen hat.
      Das Unrecht war einfach zu heftig, auch die vergessen es nicht,
      im Unterbewußtsein.
      Es ist nicht nur unser Recht sondern auch unsere Pflicht dieses
      Unrecht wieder zu bereinigen.

      Grüsse

      Antworten
      1. 19.1.1

        Reichsritter1

        Doris,

        in den Vertreiberstaaten haben sie mehr als nur ein schlechtes Gewissen.
        Dort herrscht teilweise Hysterie
        Hier Zitate aus einer Tagung in Pilsen:

        RSDr. Milan Richter, CSc., Vorsitzender des Bundes des tschechischen
        Grenzgebietes:

        …Kein Wort vom Potsdamer Abkommen und kein Wort von der rechtmäßigkeit der
        Benes-Dekrete… Premier Sobotka hat gesagt: “Entschieden sind die Sudetendeutschen
        nicht als Nachkommen (?) der deutschen Nazis zu betrachten… Wir brauchen die
        Sudetendeutschen – als Verbündete wegen der Risiken in Europa”.
        W i r s a g e n :
        “Wer die Gesetze des Großdeutschen Reiches anerkennt, verzichtet auf die Gesetze
        des Präsidenten Benes. Und umgekehrt: Wer die Gesetze des Präsidenten Benes
        anerkennt, verzichtet auf die Gesetze des Großdeutschen Reiches. “
        …”Das alles da sind diejenigen, die sich hier heute und morgen treffen. Sie erkennen
        die Gesetze des Großdeutschen Reiches an!”
        Wir erklären, daß mit den Sudetendeutschen nur dann zu verhandeln ist, wenn sie
        sich von den Anforderungen an die Liquidation der Dekrete des Präsidenten Benes
        lösen. Wer mit ihnen ohne diese Erklärung verhandelt, tut die tschechische Heimat
        und Nation verraten.”
        …”Wir kommen mit der Anforderung, daß man mit unserer Nation wie Gleicher mit
        Gleichem verhandelt. Davon werden wir nicht lassen!”.

  20. Pingback: Ergebnisse der Arbeitsgruppen des TB-Treffen: Thema Wiederherstellung Reichsgebiet | Der Trutzgauer Bote | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…

  21. 20

    Kleiner Eisbär

    Kleine Momentaufnahme am Rande, die zwar nichts mit dem Reichsgebiet zu tun hat, aber mit der Erreichbarkeit der Idee… 😉

    Die Zahl der Abonnenten ist nun auf 600 gestiegen!

    Danke Kurzer für den Trutzgauer Boten!

    SH

    Antworten
    1. 20.1

      NSSA

      Und wir können nun dankenswerterweise auf Beiträge „antworten“ und müssen nicht mehr den „Reply“-Knopf betätigen.

      Mit deutschem Gruß an die Abteilung ‚Technik‘ °/

      NSSA

      Antworten
  22. 21

    Kraftplatz

    Abend an Alle.

    Habe die letzten Beiträge nur gelesen nebst den zahlreichen Kommentaren und mir ein Antworten verkniffen.

    Teilweise rein theoretisches, philosophisches und subjektives Palaver ohne einen kleinsten Teil des praktischem „Machens“ oder „Tun´s“…

    @ Adler; Du schreibst und schreibst und wunderst herum, aber eine E-Post mit konkreten Punkten und einer praktischen Annäherung, ergo ein Treffen der Westfalen und Essener sehe ich leider (noch) nicht?! Das bezieht sich nur in diesem Fall. Deine anderen Beiträge sind fundiert und lassen eine große Belesenheit erkennen.

    War gerade in letzter Zeit in einigen Städten im Ruhrpott unterwegens und muss entsetzt konstatieren, dass hier kein Konzept oder jedwede Art von Neubeginn im Grunde völlig aussichtlos scheint! Seid IHR, die hier auch wohnt aus dem Ländlichen oder wirklich an Brennpunkten und Zentren unterwegs oder wohnsitzend!?!

    In den Städten hier sind nur Rentner oder Reiche und degenerierte Vollpfosten oder halt in geraumer und dominater Überzahl Araber, Südosteuropäer, Schwarze, freche und unzivilisierte, teils minderjährige „Flüchtlinge“ und Türken usw. involviert und extrem stark in der Öffentlichkeit und teilen sich, bzw. zerstören unsere Flure und Gemeinden!

    Gleich eines schweren bösartigen Melanoms / Karzinoms oder ähnlichem haben DIESE Parasiten sich in den Volkskörper gefressen! Dieses ist in der Medizin ein unheilbares, irreparabeles Endstadium!

    Wie will man hier ansetzen oder agieren?? In allen Bereichen sind jene Subjekte durch ihre, von den tumben, schwachen und nasal unterwanderten Behörden, geduldtete Aggression in der Aktiva und diktieren ihre Ansichten hier in allen Facetten des Lebens auf den Strassen, Stadtteilen usw.. Diese hören und sehen auch permanet ausländisches TV etc. Wie soll hier eine Lösung aussehen?

    Aber man suhlt sich im Wohlgefallen der eigenen Beiträge, Karten oder völlig überzogenen Ideen mit Themen die sicherlich wichtig, aber teilweise nachrangig sind in Anbetracht der Übersiedlung, Neuansiedlung und Einnahmen von Städten und Landstrichen fremder Interessen und Gewohnheiten in unserem Land. Zu weich, um Widerstand zu leisten?! Da bietet sich möglicherweise und vorerst ein Rückzug in die Ostgebiete an und von dort heraus ein aktiver Kampf . . ?!

    Nichts für Ungut, aber ich muss mir hier mal Luft machen und einige zurück aus der Wunsch-Denk-Wolke holen. Denn die Realität sieht gerade HIER völlig anders aus. Siehe Aktivierung zu Demos –> Kurden, Türken und andere illustren Volksgruppen in kürzester Zeit. Derer Auseinandersetzungen werden neben anderen gewollter Problemen und Fehden hier ausgetragen und beeinträchtigen bei uns die innere Sicherheit exorbitant und fühlbar!

    Will hier niemanden zu nahe treten und als Spalter gelten. Im Gegenteil! Nur solle man sich der realen Gegebenheiten nicht verschliessen! Meiner Meinung nach ist der echte und helle, saubere Teil dieses Landes EINDEUTIG der OSTEN, bzw. Mitteldeutschland und der dreckige, dunkle und völlig entartete, verblendete Teil dieses Landes im Westen, bzw. dem Mittelwesten, explizit NRW und die Ballungszentren Westdeutschlands!

    Ich hoffe auch inständig auf eine bessere Zeit und Zukunft für unsere Volksgemeinschaft und unser DEUTSCHLAND, aber der Blick aus dem Fenster lässt HIER Ärgtes ahnen. PUNKT.

    Nächstes mal wieder im altbewährten humorisken Stil, werte Kameraden und Kameradinnen.

    Besten Gruss
    kraftplatz

    Antworten
    1. 21.1

      Kurt

      Heil Dir Kraftplatz,

      „ …..Will hier niemanden zu nahe treten und als Spalter gelten. Im Gegenteil!
      Nur solle man sich der realen Gegebenheiten nicht verschließen! …“

      Das glaube ich nicht, dass Deine Worte den Eindruck erwecken können.
      Das was Du beschreibst, macht uns sehr große Sorgen,
      weil es die Missstände unserer Realität sind.
      Die katastrophale Lage ist uns auch sehr bewusst und trotzdem,
      finde ich es gut, dass Du uns daran erinnerst, weil viele Punkte/Themen hier zu weitgeholt werden.
      Eine Aufklärung ist ein Muss aber sollte aber auch nicht zu kompliziert werden,
      weil es nur weniger so viel verdauen können, sollte man das einmal in Betracht nehmen.

      Gruß!!!

      Kurt

      Antworten
    2. 21.2

      Isa

      Hallo Kraftplatz!

      Absolut richtig, ich bin im ländlichen Westen weit weg vom Pott, und auch hier ist’s schon am Anschlag, es bleibt kein Zweifel, wer sich als der neue Herr im Haus wähnt, und man muß sich schon sehr beherrschen.

      Wer es auf irdische Weise lösen will, schließt sich offenbar zur Zeit gern dem Eichelburg an – da sollen dann pro Nase 10.000 Schuß Munition verballert werden und am Ende wirft man sich dem Habsburger zu Füßen, der „nichts als Unglück und wieder Unglück über die Deutschen gebracht hat“ (schreibt ein Nachkriegshistoriker aus den Fünfzigern) und Kalergis Paneuropa immer noch ganz toll findet. Wenn die wüßten!!

      Oder man verläßt sich auf die Alliierten-UNO, die das militaristische Deutschland zum dritten Mal als Alleinschuldigen festschreibt, dann allerdings postmortem.

      Ein REICH sehe ich am Ende eines solchen Wegs jedenfalls nicht, die Kräfteverteilung ist hier am Boden zu eindeutig. Angesichts der Verhältnisse – was bleibt denn, außer auf die Vorsehung zu vertrauen und sich das Erhoffte vor-(sich hin)zustellen?

      Ernsthaft, wenn du eine Idee hast, willkommen! Ich habe nämlich keine.

      Liebe Grüße!

      Antworten
      1. 21.2.1

        Der Wolf

        Liebe Isa,
        und wenn sie noch weitere 10 oder 20 Millionen hier in kürzester Zeit reinpressen, dann mag es zwar so scheinen, als wäre dies das Ende aller Hoffnung für uns. Aber Du vergißt, daß es immer noch uns gibt, und zwar in keineswegs unerheblicher Anzahl. Und der Anhang der Volksvernichter wird nicht größer, sondern täglich kleiner. Außerdem – selbst wenn es die Dritte Macht nicht gäbe (aber es gibt sie!!), existieren noch eine Reihe anderer Mächte auf dieser Welt. Und die schiere Anzahl der Bereicherer allein ist noch kein Grund zu kapitulieren. Freilich müssen wir alle unsere positiven Eigenschaften mobilisieren: Wille, Disziplin, Arbeitseinsatz, Bewußtheit und Organisation. Und dann schaun wir mal. Klar viele junge, kampferfahrene und gewaltbereite junge Männer aus Afrika und dem Vorderen Orient können uns das Leben schwer machen. Aber, sobald es hier zum Bürgerkrieg kommt, gibt es auch keine sozialen Wohltaten mehr. Dies dürfte sich nachhaltigst auf den Zuwandererstrom auswirken. Auch andere Ereignisse können dazu führen, daß hier viele Unerwünschte fluchtartig das Land verlassen. Es wird vielleicht Sturm geben, aber wir werden dann eben mit dem Sturm segeln. Den Mutigen und nicht den Verzagten gehört die Welt.
        Und außerdem: Wir sind nicht allein. Die sich hier nur bereichern wollen, werden eine nachhaltige Lehre erhalten. Dies ist kein Kleinreden der realen Gefahren, sondern soll als Aufforderung verstanden werden, ihnen mutig die Stirn zu bieten.

        Der Wolf

      2. 21.2.2

        Isa

        Lieber Wolf!

        Du sagst es, danke für deine Worte!
        Was ich Kraftplatz sagen wollte, aber vielleicht mißverständlich ausgedrückt: Ich sehe es als das beste Vorgehen, auf unsere Bestimmung zu vertrauen und das Reich, ungeachtet des äußerlichen Gruselkabinetts, in uns selbst zu entwickeln, so daß wir einen Resonanzboden bilden können für die zukünftige Wirklichkeit im Lichte der Wahrheit.

        Mit paramilitärischen Abenteuern aus der nervlichen Überlastung heraus würden wir nur jenen in die Hände spielen, für die es nun definitiv an der Zeit ist, das Spiel zu verlassen. Damit würde man ihnen eher noch eine künstliche Verlängerung ermöglichen, und der Ausgang für uns wäre klar, würden wir uns dann doch wieder nur auf dasjenige Feld begeben, auf dem sie sich seit jeher am besten auskennen – Haß, Lüge, Ungerechtigkeit, Gewalt, Zerstörungswut usw.

        Deshalb bin ich NICHT für Rückzug in mittel/ostdeutsche Gebiete und aktiven Kampf, wie es Kraftplatz vorgeschlagen hat, weil ich darunter schlußendlich „ethnische Säuberungen“ verstehe, und gerade das ist der feuchte Traum des Hartgeldlers, der sich auf seinen genozidalen Kaiser freut.

        Ich will ehrlich sein, für die Reichsdeutschen reicht selbst meine Phantasie noch nicht ganz hin, aber ich sehe, fühle, WEISS den „Faktor X“ unglaublich present und stetig näherkommen, und er ist mit unserem Volk untrennbar verbunden, sehr liebevoll und weise. Kein anderes Volk eures Dienstes könnt‘ walten – und all die Kraftanstrengungen der Gegenseite werden diesen Prozeß nur beschleunigen!

        Deshalb wüßte ich mir nichts Besseres, als auf die Vorsehung zu vertrauen und Pläne zu schmieden für die neue Zeit. Das war’s, was ich eigentlich sagen wollte, lieber Kraftplatz, falls du mitliest!

        Liebe Grüße!

      3. Trutzgauer-Bote.info

        „… aber ich sehe, fühle, WEISS den „Faktor X“ unglaublich present und stetig näherkommen, und er ist mit unserem Volk untrennbar verbunden, sehr liebevoll und weise …“

        Liebe Isa,

        Dein Gefühl täuscht Dich keineswegs. Du bist auf einem sehr guten Weg.

        Liebe Grüße
        der Kurze

    3. 21.3

      NSSA

      Heil Dir, Kraftplatz!

      Bezüglich des Treffens lese bitte den folgenden Beitrag:

      Vernetzung der TB-Leser in ihren Regionen

      und melde Dich bitte unter der dort angegebenen Adresse. Solltest Du aus dem Raum Essen kommen, wird man Dir im Anschluss meine Kontaktdaten zukommen lassen.

      Mit deutschem Gruß °/

      NSSA

      Antworten
      1. 21.3.1

        Kraftplatz

        Heil Dir NSSA,

        Hatte mich unter der genannten E-Post-Adresse an- und gemeldet, auch Antwort bekommen und in meiner daraufflolgenden Antwort gebeten, meine E-Post-Adresse an Kamerad Adler weiterzugeben.

        Möglicherweise können Dir der „Kurze“ oder Kammler meine EPA übermitteln oder mir Deine oder gemeinsam gleichzeitig. . .

        Lese Deine Einlagen/Beiträge stets gerne und sehe es in Gänze ebenso.

        Besten Gruss
        kraftplatz

      2. 21.3.2

        NSSA

        Heil Dir, Kraftplatz!

        Ich werde mich darum kümmern! Und ein Dankeschön für Dein Lob!

        Mit deutschem Gruß °/

        NSSA

  23. 22

    Adler

    Heil Dir Kraftplatz

    Schreibe doch bitte Kamerad NSSA an wenn du Info´s zu einem treffen Essen / Westfalen
    benötigst!
    Dein Luftablassen ist Kontaproduktiv, Ich lebe hier und weiß sehr wohl wie es hier aussieht!
    Und zu dem schreiben und schreiben und erst Recht zu herumwundern sage Ich auch nichts, da es zu nichts führt was uns weiterbringt!

    GruSS Adler

    Antworten
  24. 23

    arkor

    Wie fängt alles an? Der Rechteträger erklärt sich.
    Der Rechteträger beurkundet.
    Ich habe es Kurzer schon gesagt.
    Ich werde alle rechtlichen Grundlagen liefern, die wir brauchen. Und dies kann ich nur weil sie da sind.
    Dann müssen wir uns erklären, was ich ja nun schon seit einigen Jahren mache.
    Wir müssen also dann ganz offziell die Erklärungen weiterliefern und als Deutsches Reich ansprechbar sein.
    Die Dokumente müssen dann übersetzt werden und zwar detailliert.

    Mein Vorschlag ist, dass wir uns nicht verzetteln, müssen wir uns zuerst auf einige ganz wichtige Kerne konzentrieren, welche wir vollends ausarbeiten und abarbeiten müssen, ansonsten verläuft alles im Sande.

    Zeitgleich müssen wir ja auch einige praktische Vorsorgen und Organisationen machen, welche wir im Krisenfall schnell zum handeln haben.

    gruss arkor

    Antworten
  25. 24

    Kraftplatz

    @Kurt, Isa, Wolf

    Danke für die Antworten.
    Die Emotionen gestern Abend haben die korrekte Grammatik hier und da auch beeinflußt.

    Das ist keine Kapitulation und auch kein Madig-Reden, sondern leider bittere Realität.
    Schön, dass man sich, das wir hier uns zum Handeln entschlossen hat / haben und eine fortlaufende Vernetzung ensteht. Nur darf es nicht dabei belassen werden und ins verschachtelte Verdiskutieren und Zerreden abdriften, meiner Meinung nach.

    Der Glaube versetzt Berge und die irrsinnige Realpolitik macht es den Erwachten immer leichter, die tiefen, dunklen Wahrheiten hinter den gelackten, fremdgesteuerten und falschen Gesichtern der Volksvertreter zu durchschauen.

    Das lässte hoffen – gerade die Meldungen aus Sachsen und generell aus dem Osten und die gesamtkranke und realitätsfremde Wiedergabe in den nasalen Medien und der Lug-Presse lassen einem ansatzlos Brechen oder lauthals Auflachen!
    Ein emotionales Kneipp-Bad. Der absolute Irrsinn in dieser raffinierten Staatskonstruktion!

    Die sich stets widersprechende Fa ss – Bombe Gabriel und Schweinschwarte Altmeier sind unter vielen anderen nur noch Realsatire und die Sehnen der Maurer-Marionetten-Spieler werden immer sichtbarer. .

    @Adler
    Lassen wir die Auseinandersetzung in einem baldigen persönlich lockerem Gespräch ohne Emotionen weiterführen. Sollte kein Angriff sein. Nur dieses von hinten Aufzäumen, mMn, sehe ich ein wenig anders in der Prioritäten-Liste.

    Besten Gruss an ALLE
    kraftplatz

    Antworten
    1. 24.1

      Isa

      Lieber Kraftplatz,

      jetzt verstehe ich auch, was du gemeint hast (glaube ich jedenfalls?):
      Die Drangsal der Situation sollte uns dazu anhalten, bei der Vernetzung und konkreten Planung jetzt erst recht mit sozusagen wissenschaftlicher Nüchternheit, Akribie und Effizienz vorzugehen und keine Zeit auf Nebenschauplätzen zu vertrödeln?

      Falls ich es getroffen hab – vollkommen einverstanden! 🙂

      Liebe Grüße

      Antworten
      1. 24.1.1

        Kraftplatz

        Hallo Isa,

        Ja, so habe ich es gemeint. Hast eine glasklare Auffassungsgabe. Respekt. Kämpfen muss nicht immer eine physische Auseinandersetzung sein.

        Die Prioritäten, nach einen irgendgearteten Wechsel, kann man zusammen festlegen. Dafür soll der Austausch hier und demnächst persönlich dienen und lässt Bestes hoffen, trotz der düsteren „Aussicht“ hier in den NRW-Großstädten.

        Man beachte, wenn man mal MDR schaut oder Sendungen aus MIttel/Ost-Deutschland. Die Orte, die Stadtmitten, die Schulen, die Menschen, die Kinder, die Sauberkeit usw. sehen völlig gegensätzlich zu vielen Orten u.d.gl. in NRW und den westlichen Ballungszentren aus!

        Selbst Sender, bspw. RTL, machen Umfragen nicht mehr in Köln, sondern zu größten Teilen in Leipzig. Hier tanzen keine „Fratzen“ ins Bild oder bedrängen, nerven und beklauen die Kamerateams ect.

        Lieben Gruss
        kraftplatz

  26. 25

    Joachim Schmidt

    Ich denke das die Sache mit der Absetzbewegung ziemlich klar ist. Warum viele Kameraden und Volksgenossen unserer Kreise dies prinzipiell ablehnen ist nur mit den Worten von Christian Morgenstern (1871-1914) zu erklären: „Eine Wahrheit kann erst wirken, wenn der Empfänger für sie reif ist.“
    Ansonsten müssen wir auch ein Zeichen setzten. Ein Zeichen beispielsweise durch unermüdliche Aufklärungsarbeit. Warum sollten die „Befreier“ zu uns kommen, wenn weite Teile der Bevölkerung nicht bereit für die Wahrheit?

    Manchmal hört man, warum Aktivisten wie wir es seit Jahren auf sich nehmen unermüdliche Arbeit für die Aufklärung unseres Volkes zu leisten und dies obwohl dieses Volk in weiten Teilen nicht bereit ist richtig zuzuhören oder vereinzelt gar auch zu dumm ist den Hintergrund des bei uns gehörten und gelesenen zu begreifen. – Nun, es gilt aus dem derzeit vorhandenen Volk wieder ein Deutsches Volk zu machen.

    Der kostbarste Besitz auf dieser Welt ist das eigene Volk und für dieses Volk und um dieses Volk wollen wir ringen und wollen wir kämpfen und niemals erlahmen und niemals ermüden und niemals verzagen und niemals verzweifeln.

    Aufklärungsarbeit ist somit das Gebot der Stunde. Nur ein aufgeklärtes Volk ist bereit aufzuwachen. Und nur ein aufgewachtes Volk begreift die wahre Geschichte seit 1945 und nur Aufgeklärte können den bis heute andauernden Kampf unserer Schutzmacht nachvollziehen.

    Zum Thema Verfassung, Reichsgrenzen usw. möchte ich einmal fragen, ob zur Verfassungsfrage jemand den 30.1.1937 kennt? Da wurde alles gesagt! Und da sollten wir ansetzten und weitermachen!

    Denn „die Verfassung des Deutschen Reiches vom 11. August 1919 ist als Gesamtwerk durch die nationalsozialistische Revolution überflüssig geworden (und damit alle Versionen die noch vorher irgendwann mal gegolten haben). Nur einzelne Bestimmungen, die mit dem Neuaufbau und der politischen Ordnung vereinbar sind, gelten fort!“

    Genau diese Formulierung findet sich im Deutschen Sach- und Sprachwörterbuch für Schule und Haus „Der Volks-Brockhaus“ von 1939. Weiter ist da zu lesen, dass seit 1933 eine neue Verfassung entwickelt wurde, die in einer Reihe grundliegender Verfassungsgesetze ausgeprägt ist und durch eine neue Verfassungsurkunde abgeschlossen werden wird. Dem Deutschen Volk wurde dies in einer Grundsatzrede durch Adolf Hitler am 30. Januar 1937 kundgegeben.

    Warum stricken wir also an einer neuen Verfassung, wenn alles da ist? Eine Verfassung nach US-amerikanischen Modell, das den demokratischen Ablauf nach deren Vorgaben regelt, braucht eine Volksgemeinschaft NICHT!

    Für weitergehende Informationen dazu bitte ich bei Interesse unter:

    Zeichen der Macht!

    und

    Diktatur oder Wohlfühlvolksgemeinschaft ?

    weiterzulesen.

    GruSS und Hail Victory (wie die Angelsachsen sagen)
    JKS

    Antworten
    1. 25.1

      Trutzgauer-Bote.info

      Heil Dir, Joachim Schmidt,

      danke für Deine Meldung und die sehr guten Netzverweise. Da bin ich völlig bei Dir:

      In vielen grundlegenden Dingen wurden die Antworten und Lösungen in den tabuisierten zwölf Jahren aufgezeigt. Darauf können wir zurückgreifen.

      So ist es:

      „… Durch Genialität und Größe der damaligen Reichsführung wurden bereits damals alle möglichen Maßnahmen ergriffen und Vorbereitungen getroffen, damit das große Weltenringen JETZT zu seinem Ende kommen kann. Am Ende kann es nur einen „wahren“ Sieger geben und die Kräfte des Lichts werden die Dunklen, die tatsächlichen Teufel, verbannen! …“

      UND WIR WERDEN IN UNSEREM ZEICHEN WIEDER SIEGEN

      SH aus dem Trutzgau
      der Kurze

      Antworten
      1. 25.2.1

        Der Wolf

        Lieber Joachim,
        besten Dank nochmal für Deinen sehr guten Hinweis. Hab weiter oben auch etwas dazu geschrieben, was aber doch nicht ganz zutreffend war. Hab noch mal meine Quellen aufgrund Deiner Anregung durchforstet und festgestellt, daß das Wort Reich tatsächlich gemeingermanischen Ursprungs ist (althd. rihhi); das lat. regnum (= Königsherrschaft) ist dennoch stammverwandt (vgl. auch regere (leiten, lenken [ eine Richtung geben] und recte (= richtig). Und auch die übrigen Bezüge zu Recht und Gerechtigkeit bleiben wie gehabt. Dennoch ist diese Korrektur sehr wesentlich, weil es bedeutet, daß unsere germanischen Ahnen eine eigenständige staatliche Idee besaßen und keineswegs beim Römertum Anleihen machen mußten. Wir haben eben nicht vor den Römern nur auf den Bäumen gehockt. Das Gegenteil ist wahr.
        Der Wolf

    2. 25.3

      Andreas

      Heil Dir Joachim Schmidt,

      Auszug aus:
      http://www.terra-kurier.de/ZeichenderMacht.htm
      „…Und diese Kreise senden ihre Agenten an unsere politischen Stammtische um dort ein Gefasel von Verfassungen 1919, 1871 oder gar 1849 anzustoßen. Es gilt also einmal mehr: „Die Agenten sind unter uns!“ Nicht nur die Systemagenten, auch direkt die der kleinen, seit Jahrhunderten international tätigen, verbrecherischen Clique mit Weltherrschaftswünschen…“

      Da kann man einmal sehen welche Fallen uns gestellt werden. An dieser Stelle möchte ich bekunden dass ich, Andreas, weder ein Agent des Systems bin noch direkt der Clique angehöre. Es dünkt mir jedoch diesen auf den Leim gegangen zu sein. Deshalb ein ernstgemeintes Dankeschön für den „Augenöffner“.
      Könnte man nicht das Deutsche Reich wiederherstellen zu dem Datum wo es handlungsunfähig wurde? Meines Erachtens 07.05.1945, Unterzeichnung der Kapitulation der drei Wehrmachtsteile in Reims (US-Hauptquartier). Wenn das ginge dann wäre es als würde man in einem dunklen Raum einfach das Licht wieder einschalten!

      „…Zum Thema Verfassung, Reichsgrenzen usw. möchte ich einmal fragen, ob zur Verfassungsfrage jemand den 30.1.1937 kennt? Da wurde alles gesagt! Und da sollten wir ansetzten und weitermachen! …“
      Hier die von Dir angesprochene Rede in Text (30.01.1937). Dort wird die Verfassungsfrage oder die Frage der Reichsgrenzen nicht angesprochen oder es ist wie so vieles eine Fälschung.
      http://www.worldfuturefund.org/wffmaster/Reading/Hitler%20Speeches/hitler%20rede%201937.01.30.htm

      Sieg Heil unseren Volksgenossen zu Wasser, in der Luft und darüber hinaus!

      GruSS Andreas

      Antworten
      1. 25.3.1

        Joachim Schmidt

        Scheinbar hatte der Führer soviel Energie, dass er vielleicht mehrere Reden an einem Tag hielt. Im Lexikon von 1939 stehen jedenfalls noch keine Lügen.

      2. 25.3.2

        Joachim Schmidt

        Es gibt übrigens auch in der hier von Andreas genannten Quelle /Rede einen Hinweis auf die eine Verfassungsausbildung:
        „Und endlich wird es die Aufgabe der Zukunft sein, das wirkliche Leben unseres Volkes, wie es sich nun staatlich ausgebildet hat, durch eine Verfassung für immer und ewig zu besiegeln und damit zum unvergänglichen Grundgesetz aller Deutschen zu erheben.“

      3. 25.3.3

        Joachim Schmidt

        Handlungsunfähig wurde das Deutsche Reich übrigens erst mit der widerrechtlichen Verhaftung der Regierung Dönitz am 23.5.1945.
        Aber Mai 1945 stimmt im Prinzip schon.

      4. 25.3.4

        Andreas

        Joachim, Danke für Deine Antworten.

      5. 25.3.5

        Kleiner Eisbär

        Der erste Treffer bei der Google – Suche kann schon mißtrauisch machen, muß aber nicht immer falsch sein.

        Mir scheint der Text authentisch zu sein. Er entspricht definitiv seiner Art zu reden.

        Gruß vom kleinen Eisbären

  27. 26

    Rico012

    Kamerad Kurzer,

    mit „abhauen und verpissen“ habe ich mich selbst gemeint. Niemanden anderen!

    Ich hätte doch lieber „ducken und weg rennen“ schreiben sollen…

    MdG

    Antworten
  28. 27

    Rico012

    Kameraden,

    gestern scheint ein sehr Energie geladener Tag gewesen zu sein. Das merkt man sofort, wenn man die Kommentare (einschließlich meinen) ließt. Ich glaube das hat einen kräftigen Schub in die rechte und richtige Richtung gegeben.

    Hier mal die Worte meines 93 Jahre jungen Großvaters (Er hat Stalingrad mit gemacht und überlebt):
    So eine schlimme Zeit wie jetzt, habe ich mein ganzes Leben noch nicht erlebt!

    Er ist der Hauptgrund warum ich so ungeduldig bin. Diesmal müssen wir es richtig machen. Für meinen Großvater, für unsere Ahnen und für die Zukunft unserer Kinder werden wir es richtig machen!

    MdG

    Rico

    Antworten
  29. 28

    Toni

    Für die nachfolgende Zeit wird es unumgänglich sein die von den Allierten durchgeführte Umerziehung der Deutschen rückgängig zu machen. D. h. es muss eine Rück-Umerziehung erfolgen, die Lügen JENER müssen aufgedeckt und erkannt werden, sodass die 12 Jahre als das erkannt werden, was sie sind: Widerstand gegen JENE.
    Für unverbesserliche Kommunisten oder Kapitalisten müssen ebenfalls adequate Lösungen gefunden werden – da könnte man sich an alten Ideen halten.
    Inbesondere die BRD-Richter, Staatsanwälte und sonstige „Beamte“ müssen intensiv umerzogen, besser noch ausgetauscht werden.

    GruSS Toni

    Antworten
  30. 29

    FREYA

    Heil Allen Kameraden,

    ich bitte in dieser Diskussion alle zu beachten, dass DÖNITZ bis zu seinem Tode weiter gearbeitet hat!
    Die Aktivitäten sind definitiv auch nach Mai 45 weitergeführt worden.
    Dies hat zu vielen politischen Bemühungen bis Ende der 70iger Jahre geführt.

    Zur Wiederherstellung des DR gilt es, nach dem Tag X, die Reichsregierung und ihre untergeordneten Strukturen wieder handlungsfähig zu machen.
    Die ist notwendig, um die allgemeine Ordnung aufrecht zuhalten bzw. wieder herzustellen und ein funktionierendes Staatswesen (inkl. Lügenbeseitigung) zu organisieren.

    Vermutlich wird dies auf keinem anderen Wege gehen als NAHTLOS an den IST-Zustand vom 23.5.45 anzuschließen.

    Grundsätzlich sollte es damit einhergehend auch der nicht diskutierbare territoriale Anspruch bzgl. der Staatsgrenzen von uns aufrechterhalten werden.

    Antworten
    1. 29.1

      JKS

      Die Alliierten vollendeten die Besetzung Deutschlands bis zum 8. Mai 1945 und legten für Deutschland willkürlich die Grenzen vom 31. Dezember 1937 fest. Dies konnte geschehen weil das Reich handlungsunfähig gemacht wurde und die Alliierten sich selbst als Sieger erklärten.
      Doch ohne Friedensvertrag ist ein Krieg nicht zu Ende! Was übrigens auch als Beweis dafür gilt, dass wir unseren Kampf für Deutschland nicht ohne tatkräftige Unterstützung führen.
      Wann über Friedensverträge gesprochen wird sagt der Sieger und solange es den nicht gibt ….. Und über Staatsgrenzen kann nur innerhalb von Friedensverhandlungen befunden werden.
      Wer also am Ende siegt, wird die Grenzen dann endgültig festlegen. Warum sollten wir uns, bzw. sich unsere Befreier aus NSL, nach den Wünschen der Alliierten an den Grenzen vom 31.12.37 orientieren? Halb Europa wird nach Verbreitung der Wahrheit und wahrem Frieden ohnehin zum Reich gehören wollen!

      GruSS
      JKS

      Antworten
      1. 29.1.1

        Anti-Illuminat

        Erklär dann mal einen Nordfranzosen das er nicht zum Reich gehört. Es kommen oft auch von Menschen Gedanken von denen man es nicht erwartet hätte.

        Hier z.B.:

        „Hat es Absprachen gegeben?“ – Petit hinterfragt Frankreichs WM-Titel

        „Petit äußerte sich allerdings bereits häufiger kontrovers. In einem älteren Interview bezeichnete er seine Landsleute als „Feiglinge“ und meinte, Frankreich würde es besser gehen, wenn die Deutschen das Land im Zweiten Weltkrieg überrannt hätten und nun regieren würden.“

      2. 29.1.2

        Triton

        Die Franzmänner haben sicher gemerkt, dass sie vor 70 Jahren gegen die Falschen gekämpft haben und nun wird es halt dunkel im Franzland.

        Darüber hinaus könnte man sich die Frage stellen, warum durchaus verdiente Kräfte in der deutschen Fußball -Mannschaft- recht pünktlich in ihrer Karriere gegangen sind und vielleicht nicht mehr bereit waren, gewissen Weisungen aus politischen Kreisen zu folgen, ihre Leistung herunter zu fahren um nicht auch noch EU Meister zu werden.
        Nichts ist unmöglich.

    2. 29.2

      Trutzgauer-Bote.info

      FREYA/JKS

      Antworten
  31. 30

    Andreas

    Heil Euch Kameradinnen und Kameraden,
    wer den letzten Teil des Kommentarstranges ab dem 21.09. 14:07 Uhr verfolgt hat wird feststellen dass eine Veränderung stattfindet. Eine Veränderung dahingehend, dass wir im Begriff sind, uns von dem zu lösen was uns „vorgesetzt“ wird. Dazu die Kommentare von Joachim Schmidt, FREYA, Andreas lesen.
    Der eingestellte Beitrag und die Kommentare bis zum 21.09. beziehen sich genau auf das uns vorgesetzte. 1871, 1914, 1939, Bismarck usw.
    Offensichtlich sollen wir in die Fallen tappen die uns gestellt werden. Doch FREYA und Joachim Schmidt lenken unsere Gedanken in eine andere Richtung. Nicht nur ich (obwohl ich mit dem eingestellten Beitrag sehr viel zu tun habe), auch unser Kurzer kommentiert dies mit einem „Daumen hoch“.
    Also was wäre, wenn die einzig richtige Lösung lautet, dort weiter zu machen wo wir zuletzt durch die Besatzer zur Pause gezwungen wurden?
    An JKS: Bist Du der Joachim Schmidt? Ich frage, da der. Joachim Schmidt einen seiner Kommentare mit „JKS“ beendete?

    Heil und Sieg!
    GruSS Andreas

    Antworten
    1. 30.1
    2. 30.2

      Kleiner Eisbär

      Andrew Joyce zeigt in seinem bemerkenswerten Essay die jüdische Masche auf, Fallen zu stellen.

      Juden gegen die Alternative Rechte: Lehren aus der Geschichte

      „Die antisemitische Bewegung ist im Wesentlichen eine Reaktion gegen das abnormale Wachstum der jüdischen Macht, und die neue Stärke des Antisemitismus liegt weitgehend an den Juden selbst.“ Hillaire Belloc, Die Juden (1922)

      Von Andrew Joyce ; Original: Jews Versus the Alt Right: Lessons from History , erschienen am 10. September 2016 auf „The Occidental Observer“.

      Gastübersetzung von Deep Roots (post-AdS)

      „Erst vor etwas mehr als einer Woche hielt Hillary Clinton eine Rede, in der sie Donald Trumps angebliche Verbindungen zur Alternativen Rechten angriff. In diesem langweiligen und bemühten Stück öffentlicher Rede bezeichnete Angela Merkels Rivalin als Matriarchin der Verlogenheit die Alternative Rechte als einen kaum zusammenhängenden Wirbelwind aus „rassenhetzerischen“, „frauenfeindlichen“, „moslemfeindlichen“ und „einwanderungsfeindlichen“ Ideen.

      Vorhersehbarerweise wurde kurz nach der Rede enthüllt, daß Teile davon direkt aus einem Propagandaartikel des Southern Poverty Law Center vom April abgekupfert worden waren. Nachdem sie ihren Ursprung in einer Organisation hatte, die ihren Lebensunterhalt durch Feilbieten von Horrorgeschichten, Fantasien und Verleumdungen bestreitet, war es keine Überraschung, daß die Rede übertriebene und widersprüchliche Botschaften über diese „aufkommende rassistische Ideologie“ vermittelte. Laut Clinton ist die Alt Right „lose“, aber auch „organisiert“. Ihre Mitglieder sind „großteils online“, aber auch in Scharen auf unseren Straßen in Form einer „steigenden Flut von hartem, rechtem Nationalismus überall auf der Welt.“

      Soweit, so banal. Indem sie jedoch Trumps angebliche Verwendung einer „antisemitischen Botschaft – ein Davidsstern, der einem Meer von Dollarnoten überlagert ist“ auf Twitter samt „antisemitischer Verunglimpfungen und Todesdrohungen seitens seiner Unterstützer“ erwähnte, brach Clinton ungeschickt etwas, das eine seit langem bestehende Konvention gewesen zu sein scheint, die Juden und Antisemitismus aus Diskussionen auf höchster Ebene draußen hielt. Nach Jahrzehnten hinter den Kulissen hatte der politische Antisemitismus es auf die Hauptbühne geschafft.

      …“

      Ganzer Text und Kommentare…

      Juden gegen die Alternative Rechte: Lehren aus der Geschichte

      Die Einleitung des ersten Kommentars von Deep Roots:

      „Diese Gastübersetzung zu machen, war mir ein Bedürfnis, nicht zuletzt auch, weil mich die Schilderung der jüdischen Masche, irgendwelche ihnen mißliebigen politischen Strömungen als „un-inländischen“, fremden Import hinzustellen, spontan an eigene Erfahrungen und Beobachtungen erinnert hat.

      …“

      Antworten
      1. 30.2.1

        FREYA

        @ kleiner Eisbär,
        danke für Deinen Beitrag, ja das ist alles richtig, ABER

        WIR kämpfen FÜR unsere gute Sache und nicht GEGEN das „Böse“!!!

  32. 31

    Josef57

    Heil Kameraden,
    Deutschland muß territorialen Ansprüche stellen, die östlichen Gebiete werden von Polen und Russen nur verwaltet. Die polnischen und russischen Grundbesitzer werden nicht freiwillig sich deutschem Reich anschließen, da der Hass auf die Deutschen nicht zu unterschätzen ist.
    Das größte Problem was auf Deutsche zu kommt, ist die Rückführung der Invasoren und Deutschlandhasser.

    MdG

    Antworten
    1. 31.1

      FREYA

      Werter Kamerad,

      Deine Aussagen bzgl. der territorialen Ansprüche teile ich (siehe Beiträge weiter oben), jedoch sehe ich die Situation im deutschen Osten (PBZ und Rest-SBZ) anders.
      Die Flächen im deutschen Osten sind überwiegend im Besitz des polnischen Schatzamtes und darüber hinaus in der Hand von Agrargesellschaften(!).
      „Echtes Eigentum“ in unserem Sinn ist lediglich auf kleine Flächen begrenzt, wobei auch dort die Rechtmäßigkeit kritisch zu hinterfragen ist.

      Abgesehen davon stellen wir uns doch mal das zukünftige Szenario vor wie es in der PBZ aussehen wir mit der Stimmung, wenn der Ami den Geldhahn zudreht, bzw. eben dieser plötzlich verstopft ist….
      Ich finde eine sehr amüsante Vorstellung.

      Antworten
    2. 31.2

      JKS

      Hallo Kameraden und Volksgenossen,
      kennt jemand die Aussage von Michail Gorbatschow 1990 in Dresden. Als er gefragt wurde, ob bei der anstehenden Wiedervereinigung von West- und Mitteldeutschland auch die unter sowjetischer / russischer Verwaltung stehenden ostdeutschen Gebiete mit einbezogen werden sollten, soll er freimütig geantwortet haben: „Ja, das wollte ich. Wir hatten die Universität in Moskau beauftragt, Pläne für die Wiedervereinigung von Deutschland mit seinen polnisch besetzten Teilen auszuarbeiten. Aber bei den 2-plus-4-Verhandlungen musste ich zu meinem Erstaunen feststellen, dass Bundeskanzler Kohl und sein Außenminister Genscher die deutschen Ostgebiete – Ostpreußen, Pommern und Schlesien – gar nicht wollten. Die Polen waren bereit gewesen, die alten deutschen Provinzen an Deutschland zurückzugeben. Aber der deutsche Außenminister Genscher hat uns und die polnische Regierung in Warschau bekniet, an der Oder-Neiße-Linie festzuhalten. Die Deutschen akzeptieren diese Grenze, waren seine Worte. Nur die DDR sollte angegliedert werden.“ Wenn wir hier von einer Bereitschaft Polens zur Rückgabe unserer Ostgebiete hören, darf man nicht außeracht lassen, dass Polen damals als sowjetabhängiger Staat im Warschauer Pakt nahezu mundtot war und anders als heute die polnischen Politiker die Klappe zu halten hatten.

      Dazu sollte man die Aufsätze unter:

      Wer hat Angst vor dem F-Wort?

      Gedanken zum fehlenden Friedensvertrag

      lesen.

      Anzumerken ist noch, dass weder Kohl und Genscher noch die heutigen Vertreter dieser Bunderepublik Deutschland auf Gebiete verzichten können, die niemals zu dieser Bundesrepublik gehört haben.

      Wenn die Handlungsfähigkeit des Reiches durch eine Reichsregierung wiederhergestellt ist, dann handelt diese NEUE Reichregierung für das gesamte Deutsche Reich und nicht mehr für eine Bunderepublik mit dem Namen Deutschland!

      Wir müssen uns davon frei machen mit irgend jemanden über irgend etwas verhandeln zu müssen oder gar zu wollen. Die Alliierten und ihre Drahtzieher der kleinen Verbrecherclique aus Hochfinanzkreisen mit Weltherrschaftsansprüchen werden niemals mit uns über diese Dinge verhandeln. Die wollen den Status quo erhalten, um uns weiterhin „am Boden zu halten“. Wir brauchen Macht, dann diktieren wir JEDE Bedingung!

      GruSS JKS

      Antworten
      1. 31.2.1

        FREYA

        Absolut richtig!

        MdG

      2. 31.2.2

        JKS

        Nachtrag:
        Auch wenn ich mich jetzt fast wiederhole, aber Macht erhalten wir nur durch Aufklärungsarbeit am Volk. Uns müssen Massen zuhören und folgen, damit wir ein nicht mehr zu übersehender Machtfaktor werden. Genau davor hat das System mit all den Drahtziehern und Marionetten nämlich Angst und genau deshalb werden wir und die 12 Jahre immer diffamiert. Macht auch durch Vernetzung einzelner national tätiger Gruppen, so wie wir es hier gerade ja beginnen.

        Aber meist stößt der „WIR-Gedanke“ bei anderen Gruppieren noch immer auf Ablehnung. Alle gemeinsam könnten wir aber eine Größe erreichen, die diesen dann nicht zu übersehenden Machtfaktor bilden könnte.

        Und wenn dann noch die Flugscheibenmacht am Himmel erscheint und uns, das Deutsche Volk, unterstützt, dann …

      3. 31.2.3

        Andreas

        Hallo Kamerad JKS,
        ja, ich kenne diese Aussage des Herrn Gorbatschow.
        Nur das Deutsche Reich kann für das Deutsche Reich handeln/verhandeln. Die Besatzer und die uns von denen „vorgesetzten“ können nur verwalten. Die Schlussfolgerung daraus ist, das alles was uns nach dem Mai 1945 aufgezwungen wurde widerrechtlich geschehen ist und somit nach der Wiederherstellung des Deutschen Reiches für nichtig zu erklären ist.
        Wie gesagt, nur das Deutsche Reich kann das.
        Wenn man die gesamte Tragweite der zu erwartenden Arbeit für das Deutsche Reich betrachtet wird einem fast übel. Wer soll das alles schnellst möglich erledigen. Man kommt in Versuchung sich zu wünschen, dass es schon eine Regierung Deutsches Reich gibt, welche im Exil lebend, schon jetzt die Vorbereitungen für später trifft.

        GruSS Andreas

    3. 31.3

      arkor

      Der Verwalter ist etwas ganz anderes und eigenständig zum Vertragsteilnehmer „Besatzer“

      Für das besetzte Gebiet des Deutschen Reiches sind ALLE besetzenden Staaten für das GANZE Gebiet zuständig.
      Also auch Russland ist zuständig für die BRD, wie umgekehrt die westlichen Alliierten für das russische Verwaltungsgebiet usw….
      Die VERWALTUNG ist untergeordnet schlicht eine Verwaltungsaufgabe, welche nach Völkerrecht abzuarbeiten ist.

      Das heißt:
      Nachdem nie eine Einigkeit der Feindesmächte vorhanden war einen völkerrechtlich anderen Status herbeizuführen, besteht das Deutsche Reich wie es immer war.

      Es kann also KEIN VERWALTER sein Verwaltungsgebiet SEINEM Gebiet angliedern oder dessen völkerrechtlichen Status ändern. Also weder konnte von den Russen ein Staat DDR geschaffen werden, noch können die Polen unsere Gebiet ihrem angliedern, usw….

      Das ist KEINE MEINUNG, sondern das ist so.

      Antworten
  33. 32

    NSSA

    Heil Euch, Kameraden!

    Zum „Abschluss“ dieses Themas möchte ich mich sowohl bei der Arbeitsgruppe als auch bei allen sich aktiv eingeschalteten Kommentar- und Beitragsschreibern für ihre (Mit-)Arbeit bedanken. Wie ich mich aber schon auf dem TB-Treffen zu dem Thema der (Wieder-)Herstellung unseres Reichsgebietes abschließend äußerte, so möchte ich auch an dieser Stelle sagen, dass diese – meines Erachtens nach – einfacher und dennoch gleichzeitig auch umfassender vonstatten gehen wird, als wir uns das wohl derzeitig vorstellen können.

    In diesem Sinne: Heil und Segen Euch!

    Mit deutschem Gruß °/

    NSSA

    Antworten
    1. 32.1

      Andreas

      Heil Dir NSSA,
      vielen Dank für Deine abschließenden Worte. Wahrlich, wenn es einfacher und umfassender vonstatten gehen wird, dass wäre ein Segen für uns alle!
      Ein jeder Mensch muss instinktiv entscheiden können was Recht und was Unrecht ist. Das zur Einfachheit. Bei dem heutigen Paragrafen- und Gesetzesurwald ist das nicht mehr möglich.
      Nie wieder soll das Deutsche Reich durch Rechtsbeugung oder Missbrauch des Rechts beziehungsweise durch Unterwanderung in eine missliche Lage geraten. Dies zu umfassend.
      Und wenn meine Vorahnung sich bestätigt wird das schon bald, sehr bald, der Fall sein.

      Heil und Sieg dem Deutschen Volk!
      Heil und Sieg dem Deutschen Reich, unser Vaterland!
      Heil und Sieg unseren Volksgenossen zu Wasser, in der Luft und darüber hinaus!

      GruSS Andreas

      Antworten
  34. 33

    Alter Sack

    Werte Kameradinnen, werte Kameraden.

    An diesem Kommentar beim Journal Alternative Medien könnt ihr erkennen, daß die Arbeit, die wir hier leisten, „Früchte trägt“. Das Erwachen hat begonnen.

    Antworten
    1. 33.1

      Jörg

      @Alter Sack

      Absolut richtig. Das Erwachen hat begonnen!!
      Wüschen wir diesen Mädchen sie möge noch den TB
      endecken, um in den für sie bestimmt nicht leichten
      Aufwachprozess, Bestätigung und Halt zu finden.

      GruSS Jörg

      Antworten
  35. 34

    NASO

    Es erfüllt mich zum einen mit Freude zu sehen, daß kommende Dinge gedanklich gestaltet werden, und auf der anderen Seite, jeder Null Ahnung hat über das heute und das, was geschehen wird. Es ist allein unsinnig, um es sehr einfach zu schreiben, nie weiß ein Mensch zu über 70% wie diese Welt funktioniert oder wie Vergangenes wahrhaftig aufgestellt war.

    Niemand hat das Wissen über die heutige Zeit. Machen wir ein Test.
    Der Mediamarkt hatte eine Werbung, die hieß: „Ich bin doch nicht blöd“. Das Wort nicht gibt es nie im Kosmos, der Ordnung. Damit ist alles klar. Mit dem der Zeitlinie korrekten Eingreifen des durch Großdeutschland wieder aufgebauten nationalen Rußlands in Syrien hieß es: „Hauptsache ihr habt Spaß“. Weil die Zeit nun abgelaufen ist für den einzelnen sich des Lebens nie bewußt lebenden Bioroboters des Thetans.

    Wer eine Suchmaschine bemüht, findet eine Pressekonfrenz von Putin und Berlusconi aus dem Jahre 2010 aus Rußland. Italien und Rußland begann mit dem Erforschen der Möglichkeit des längeren Lebens des Menschens. Gleichzeitig haben die Alliierten versucht Rußland in Brand zu setzen. Putin wiederholte im Wechsel, im Anschubsen eines Satzes von Berlusconi folgendes: „Politische Führer werden 120 Jahre und älter“.
    Nun sollte auch die reine Verteidigungstechnik, diese Abschirmtechnik korrekt eingeordnet werden können, woher diese kommt.

    Die BRD ist nur eine reine Wirtschaftsvereinigung, die Bundesstaaten haben zumindest die innere Kontrolle über ihre Bewohner. Herr Hoffmann, Major der Wehrmacht, war der erste Verteidigungsminister der DDR. Die DDR selbst ist nur provisorisch und doch vorerst anerkannt als souveräner Staat, weil er nie vollendet wurde. Aber dies war geplant, da nur so ein Teil der deutschen Nation bewahrt werden konnte. Die DDR ist heute im stillen Verteidigungszustand und es werden die DDR Bürger von den Meldeeinrichtungen der BRD auch anerkannt als diese. Eigene Erfahrung u.a. Aus reinem Spaß hat am 9. Mai 2013 Volkspolizei in Berlin-Treptow den Verkehr geregelt. Wem störte dies? Der Bildzeitung. 😉

    Mit der DDR kann Rußland gegen die Alliierten in einem kommenden möglichen Krieg vorgehen und muß nie mit den Alliierten gegen Großdeutschland. Das hat unser Reichskanzler und Reichspräsident Adolf Hitler so geplant. Er hat die Bücher von Johannes von Jerusalem gehabt, aus dem 12 Jahrhundert. Dise Bücher zeigen die heutige Zeit, diese Bücher hatte Nostradamos, Gothe für den Faust, der Vatikan hat sie, wie der damilige KGB.

    Achja, wir werden eine qualitative Zeitveränderung erleben, einen anderen Schwingungszustand, der dies endgültig manifestiert, was schon jetzt sich umsetzt. Ein neues sich Bewußt sein, ohne das Verhalten, Charakter des Niederen. Entsprechend den kosmischen, weltlichen Gesetzen werden dies nur ein Drittel der Menschen sein, die sich selbst qualifiziert haben.

    Dies soll nie überheblich, gehoben über das Licht sein, es soll zum Nach denken anregen wie begrenzt euer Wissen ist und oder ihr euer Wissen einordnet.
    Diese Gedanken zu äußern, anzuregen ehrt Euch

    Heil Euch

    Antworten
  36. 35

    NASO

    Ich nehme nur einen Punkt heraus, der sich entsprechend der neuen Zeit als unsinnig aufzustellen sich schon heute zeigt. Es muß daher nie extra erwähnt werden, da sich dies von selbst ergeben wüde. Denn es würde die allgemeine Programmierung und das Beeinflussen von schädlicher Strahlung wegfallen u.a.

    „2. Wirtschaftliche Grundlage
    Die wirtschaftliche Absicherung von kinderreichen Familien allein mit dem Verdienst des Vaters muss möglich sein.“

    Es gibt die Bürgergeldbewegung u.a., welches das bisherige Arbeitsverhältnis komplett umdrehen würde. Der Arbeitgeber muß Vorsorge treffen, damit der Arbeitnehmer bei ihm u.a. arbeitet. Zum anderen würde ein nationaler Staat, wie es Rußland heute macht, übernommen hat von Großdeutschland, Kinderreiche Familien in vielen Dingen bevorzugen. So wie auch in der DDR. Da gab es dann sogar Waschmaschinen geschenkt.

    Daher sind einige Punkte für mich als unsinnig eingestuft.

    Heil Euch

    Antworten
    1. 35.1

      Kammler

      Heil Dir NASO,

      Dein Name ist auf jeden Fall gut, was Du uns „hinter die Ohren “ schreiben willst, kann ich so nicht stehen lassen.
      Keiner von uns hat den Anspruch, den Du für Dich hast. Wir sind aber überzeugt davon, dass wenn wir uns mit den einzelnen Themen beschäftigen, wir mehr Ahnung ! haben als vorher.

      Also mehr als NULL :))). Wenn Du die Rückmeldungen zum TB – Treffen liest, wirst Du verstehen, wenn Du es möchtest, es kann schon jetzt diese Schwingungserhöhung geben.
      Dazu brauchen wir keine Propheten, wie die auch immer heißen mögen, dazu brauchen wir nur uns selbst und eine gemeinsame Wegbeschreitung für unser Vaterland. Dann entsteht der deutsche Geist aufs Neue.

      Was die Sachthemen betrifft, bin ich sehr begeistert, was in so kurzer Zeit entstanden ist und weiter wachsen wird. Alle die daran beteiligt sind, wissen und verstehen ein ganzes Stück mehr davon als zuvor.

      Die Dinge die kommen werden, sind für einige von uns nicht derartig verborgen, wie Du es geschrieben hast. aber was soll man sich darüber streiten, wir werden es in Kürze sehen, wie es sein wird.

      Jedenfalls muss ich immer lächeln, wenn einer daher kommt und erst mal sagt: ich weiß alles und ihr nix – null. Gut kann man machen, aber wem hilft es ? Maximal Deinem Ego.

      Und wenn Du das brauchst, dann gelten Deine Aussagen nur Dir.

      Sieg Heil Kamerad

      Kammler

      Antworten
      1. 35.1.1

        Trutzgauer-Bote.info

        Den Rest dieser dann ausufernden Diskussion habe ich gelöscht.

        NASO: Ist ja ganz toll, was Dir Dein Papa erzählt hat.

        Aber mit dieser Antwort an Kammler: „… Das weitere zeigt mir auch, daß Du wahrlich gegenwärtig nie die wahren Zusammenhänge dieser Welt, dessen Aufbau weißt …“ hast Du Dich in den Olymp der Rechthaber katapultiert.

        Und der Bedarf an denen ist bei mir komplett gedeckt.

        Alles Gute für Deine weiteren Erkenntnisprozeß.

        Mach`s gut.

        der Kurze

  37. 36

    JKS

    Kameraden und Volksgenossen,

    es steht mir vielleicht nicht zu hier zu kritisieren, aber dennoch muss ich feststellen, dass die letzten Kommentare (nicht die durchaus notwendigen Antworten darauf) hier sehr weit entfernt sind vom Thema „Wiederherstellung des Reichsgebiets“ und das geschriebene zum Teil stark jeder Grundlage entbehrt..

    Ihr / Wir (!) sollten uns NICHT solche Diskussionen diktieren lassen, die der Sache , nämlich Reich und Volksgemeinschaft, NICHT dienlich sind. Die Agenten sind an allen politischen Stammtischen, auch unter uns!

    GruSS JKS

    Antworten
    1. 36.1

      Trutzgauer-Bote.info

      Ich bin völlig bei Dir, JKS,

      deshalb habe ich diese Diskussion jetzt auch beendet und alle Antworten nach Kammler`s Kommentar gelöscht.

      SH der Kurze

      Antworten
      1. 36.1.1

        Kraftplatz

        Hallo und Heil Kurzer.

        Möglicherweise ist das auch gut so. Denn ich muss feststellen, dass ich die 2 Beiträge vom „ehrenwerten NASO!“ kaum verifizieren oder verstehen kann.

        Ist das aus einer Bierlaune geschrieben oder mit ehrlichem Verstand, aber nur schwierig und missglückt ausgedrückt?!? Ich weiß es nicht.

        Aber wenn jemand mehr und besser weiß, dann bitte mit Quellen oder korrekter Schreibweise!

        Habe selber erkannt, dass gerade hier im tiefstem Westen nur noch wenig nach Deutschland aussschaut und ich nach Lösungen suche und dementsprechend nachfrage, aber mir nicht anmaße, ich würde alles wissen und die Weißheit mit Schaufeln & volley gefressen zuhaben . . . . !

        Also, Kamerad „NASO“;
        atme nochmal durch, knete die Fingerkuppen und lass uns an Deinem Wissen korrekt und einigermaßen artikluiert teilhaben.

        Besten Gruss
        kraftplatz

      2. Trutzgauer-Bote.info

        Heil Dir, Kraftplatz,

        nach reiflicher Überlegung habe ich NASO erstmal verabschiedet. Der ist so strukturiert, daß Du vergeblich auf klar artikulierte Antworten wartest.

        SH der Kurze

  38. 37

    arkor

    danke Raumenergie für den Link: Bitte runterladen und archivieren des US-Gerichtsurteils, also de Artikel hierzu:

    Systematisch werden Suchmaschinen inzwischen gesäubert von RECHTSSTAATLICH ÄUSSERST WICHTIGEN ASPEKTEN, was diese sich lieber selbst noch einmal überlegen sollten, angesichts völker- und strafrechtlicher Relevanzen schlechthin.

    In dem besagten Urteil, wird klar der Bestand des Deutschen Reiches dargelegt, aber insbesondere wird bestägit was VERWALTUNG IST und was RECHTETRÄGERSCHAFT und zwar ganz genau so wie ich es in der Bestandserklärung und unwidersprechbaren Rechtsableitung „Das völkerrechtliche Subjekt, das Deutsche Reich, oder die unauflöslichen Rechte der Deutschen“ dargelegt habe.

    Das völkerrechtliche Subjekt – Das Deutsche Reich oder die unauflöslichen Rechte der Deutschen

    lupo cattivo – Das völkerrechtliche Subjekt – Das Deutsche Reich oder die unauflöslichen Rechte der Deutschen

    Damit ist auch völlig klar, dass hier die Grundlage ist, hinter der wir uns als deutsches Volk geeint versammeln und hieraus agieren können. Warum? Weil es keinen Sinn macht irgend etwas darzustellen, was nicht in den zukünftigen Verhandlungen um das deutsche Reich keinen klare Ableitung hätte und von den Alliierten anders gesehen werden könnte.

    Ich werde diese Rechtsableitung weiter ausführen und die meisten Leser hier kennen hier schon die meisten Teilaspekte, welche kommen, weil ich sie hier immer wieder dargelegt habe. Ich werde dies in der nahen Zukunft zusammenführen, was eine nicht ganz einfache Aufgabe ist und ich mir deshalb auch erlaube die Zeit zu nehmen, die ich für richtig halte. Doch das meiste ist in der Öffentlichkeit und selbstverständlich unwidersprochen.

    Also wie gesagt: Ich stehe nicht im Widerspruch zu alliierten Rechtsauffassungen und damit sich die Grundlagen Vertragsverhandlungen gegeben. Unterschiedliche Auffassungen betreffs des Gebiets etc..haben damit nichts zu tun und sind dann Gegenstand der Verhandlungen:

    Urteil des obersten US-Berufungsgerichts bestätigt völkerrechtlichen Fortbestand des Deutsches Reiches

    Kopiert Euch den Kommentar und legt ihn zu eurer Rechtsabteilung.

    Antworten
    1. 37.1

      JKS

      Ja, alles völlig richtig soweit. Nur es wird niemals Verhandlungen in der Form, wie sie hier wieder angedeutet werden, geben! Am Ende kann es nur einen Sieger geben und der diktiert den Friedensvertrag und alle Bedingungen dazu. Völlig unabhängig von den Wünschen, Vorstellungen und Rechtsauffassungen der alliierten Gegenseite.

      Da es noch keinen Frieden gibt, nur eine Kapitulation der drei Wehrmachtsteile vom Mai 1945 (nicht der Waffen-SS), ist der Krieg auch noch nicht zu Ende. Siehe auch meinen Kommentar (25) weiter oben.

      Wir erleben seit über 70 Jahren eine Art von öffentlichem Waffenstillstand, der aber im verborgenen ständig gebrochen wird, da eben der vierte Waffenarm des Reiches nicht kapituliert hat und verhalten weiterkämpft. Verhalten und zurückhaltend im Verborgenen, da wir uns alle in der Bundesrepublik Deutschland in Geiselhaft befinden. Ein offenes Eingreifen ist deshalb nicht möglich. Doch dies scheint sich derzeit gerade zu ändern.

      „Weiter ist zu bedenken, daß die Frage der Wiedergewinnung verlorener Gebietsteile eines Volkes und Staates immer in erster Linie die Frage der Wiedergewinnung der politischen Macht und Unabhängigkeit des Mutterlandes ist, daß mithin in einem solchen Falle die Interessen verlorener Gebiete rücksichtslos zurückgestellt werden müssen gegenüber dem einzigen Interesse der Wiedergewinnung der Freiheit des Hauptgebietes. Denn die Befreiung unterdrückter, abgetrennter Splitter eines Volkstums oder von Provinzen eines Reiches findet nicht statt auf Grund eines Wunsches der Unterdrückten oder eines Protestes der Zurückgebliebenen, sondern durch die Machtmittel der mehr oder weniger souverän gebliebenen Reste des ehemaligen gemeinsamen Vaterlandes.“

      GruSS JKS

      Antworten
      1. 37.1.1

        Adler

        Heil Dir JKS

        Eine bescheidene Frage, wie definierst du Mutterland/Vaterland?

        GruSS Adler

      2. 37.1.2

        JKS

        Frag den Führer! – Es ist ein Zitat. Wobei Vaterland das gesamte Reich ist und Mutterland, das Deutsche Kerngebiet ohne abgetrennte oder weit entfernte (NSL) Gebietsteile.

        Man gewinnt den Eindruck, dass er alles vorhergesehen hat, wenn man bedenkt, wann er das BUCH geschrieben hat.

      3. 37.1.3

        JKS

        Oder kurz: Deutschland ist da wo Deutsche Seelen sind!

      4. 37.1.4

        Andreas

        Heil Dir JKS,

        finde Deinen Kommentar sehr gut und verständlich. Ein Erklärungsversuch meinerseits, vielleicht hilft es mich/einige zu verstehen.

        Wir wollen jedes Unrecht beenden. Im Deutschen Reich und weltweit. Da können wir nicht hergehen und mit Rechtsbeugung beginnen. So ist mein Gedanke, dass geltende Völkerrecht zu achten. Und dieses besagt, das dass Gebiet eines Staates in den Grenzen liegt, welche am Tag vor dem Ausbruch eines Krieges Bestand hatten. Also der 31.08.1939.
        Wie sollen wir vor der Welt als das Gute bestehen wenn wir uns der Mittel des Bösen bedienen und Grenzen verschieben wie es uns beliebt (Irak und Kuwait z.B.)? JKS, ich hoffe Du kannst mich ein wenig verstehen.
        Andererseits verstehe ich aber auch Deinen Kommentar.
        Mir fällt da nur die rechtliche Grundlage nicht ein.
        Ich bin voller Zuversicht das unsere RD alles zum Wohle des deutschen Volkes und des Deutschen Reiches unternehmen werden.
        Ich beende den Kommentar um ihn nicht ausufern zu lassen.

        Sieg Heil!

      5. 37.1.5

        Adler

        Ich werde Deine Antwort berücksichtigen und den Führer Fragen, Danke Kamerad JSK!
        Gleichwohl Eure Antworten mir auch eine Freude sind!

        Sieg Heil

    2. 37.2

      arkor

      JKS, ich erlaube mir eine kleine Korrektur, welche Du sicherlich eigentlich auch so meintest.

      Aber am Ende, egal was passiert, stehen immer Verhandlungen und eine vertragliche Regelung.

      Dass wir uns dabei nicht benehmen werden wie unsere Feinde, dürfte für uns eine Selbstverständlichkeit sein,wie für unsere Ahnen auch.
      Denken wir nur an das ehrenvolle Verhalten Frankreich gegenüber.

      Dann noch eine Sache, die interessant sein dürfte. Dass wir völkerrechtlich im Stand von vor Ausbruch des WK2 liegen, ist allegemein bekannt, interessant ist aber auch und dass sage ich jetzt mal mit einem gewissen Vorbehalt und nicht absoluter Bestimmtheit, dass auch die abgetrennten Gebiete aus WKI durch die Besetzungen und Handlungen des Deutschen Reiches bereits unter einer „Revision“ stehen könnten.

      Aber wie gesagt eine Aussage, welche ich nicht letztentgültig so darlege und auch nicht vordringlich für mich ist, sie genau unter die Lupe zu nehmen, da anderes wichtiger ist.

      Antworten
      1. 37.2.1

        arkor

        also im Moment wichtiger, damit es klar formuliert ist.

      2. 37.2.2

        JKS

        Danke, arkor, für Deine Ergänzung – genauso war es gemeint.

        Und wenn es, zwischen wen auch immer, dann irgendwann zum Abschluss eines Friedensvertrages kommt, werden sicherlich auch die Unrechtstaten, die uns nach dem WK I aufgebürdet wurden, rückgängig gemacht werden.
        Da schließe ich die Rückführung von Posen/Westpreußen, also den „Korridor“ mit ein, aber auch Südtirol.

        Unser Heiliges Deutsche Reich wird wieder in voller Größe entstehen!

        GruSS JKS

      3. 37.2.3

        remer97

        Ich hätte mal ein paar Fragen: Wo steht eigentlich in der HLKO, das „Und dieses besagt, das dass Gebiet eines Staates in den Grenzen liegt, welche am Tag vor dem Ausbruch eines Krieges Bestand hatten“?

        Als nächstes: Wie sieht eigentlich die Situation mit Frankreich aus? Wir haben ja Verhandlungen mit den Franzosen geführt. Die zu dem Ergebnis geführt haben, dass ein Teil Frankreich unter unser Kontrolle gekommen ist und der andere zu Vichy Frankreich wurde. Waren das nur Waffenstillstandsverhandlungen oder hatten die auch den Charakter von Friedensverhandlungen?

      4. 37.2.4

        Andreas

        Werter remer97,

        arabeske654 lieferte HIER die Antwort wegen Deiner Frage nach der Haager Landkriegsordnung.

        Zu Deinen Fragen bezüglich Friedensverhandlungen mit Frankreich, kann ich auf Anhieb, keine Aussage treffen. Mir ist nur bekannt, dass einzig die damalige Sowjetunion, ca.1952, um einen Friedensvertrag gebeten hat. Wegen der ablehnen Haltung von Amerika, England und Frankreich kam es jedoch nicht dazu.
        Vielleicht kann Dir jemand mit Hintergrundwissen diese Frage beantworten.

  39. 39

    Kleiner Eisbär

    Wenn ein Volk sich einig ist, dann…

    „Island: Der Kampf gegen die Hochfinanz

    Weshalb Island vor dem Staatsbankrott stand und wie sich die Isländer nun aus dem eisernen Griff der Hochfinanz zu befreien suchen.

    Island wurde von der Finanzkrise besonders hart getroffen, weil es ein Paradebeispiel für die unersättliche Gier nach immer mehr Geld und die daraus folgende Katastrophe ist – aber auch ein inspirierendes Vorbild dafür, wie sich ein Staat aus den scharfen Klauen internationaler Investoren winden will. Die einzigartige Natur Islands ist der eigentliche Reichtum dieser Insel im hohen Norden. Entsprechend eng ist die Seele seiner Bewohner mit den Naturgewalten und Elementarwesen verbunden. (Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2007 glauben 60 Prozent der Isländer an die Existenz von Elfen und weitere 30 Prozent halten sie immerhin für möglich!) Obwohl die isländische Wirtschaft mit einem Bruttoinlandsprodukt von 13 Milliarden Dollar im internationalen Vergleich kaum mehr als ein Fliegengewicht darstellt, ging es den Isländern gut, denn Arbeitslosigkeit und Staatsschulden gab es praktisch keine.

    Das Volk hat den Verantwortlichen die Zeche präsentiert

    Nach dem Kollaps der isländischen Banken wurden diese verstaatlicht und in die Insolvenz geführt. Der Staatsbankrott konnte Ende 2008 ganz knapp abgewendet werden. Weitere Kredite zur Schuldentilgung wollten die internationalen Geldgeber jedoch nur gewähren, wenn die Bevölkerung drastische Maßnahmen hinnehmen und Island faktisch seine Unabhängigkeit verlieren würde. Doch davon wollten die Isländer nichts wissen und zwangen ihre Regierung durch Proteste und Straßenkämpfe zum Rücktritt. Der damalige Premier Geir Haarde musste sich schließlich im vergangenen Jahr als erster Politiker in ganz Europa vor Gericht für das Finanzdesaster verantworten.

    Die nachfolgende Regierung wollte ein Gesetz verabschieden, das jeden Isländer durch Steuererhöhungen dazu verpflichtet hätte, monatlich 100 Euro zuzüglich 5,5 Prozent Zinsen an die ausländischen Geldgeber zu zahlen – und das fünfzehn Jahre lang. So hätte auch auf der Vulkaninsel das Volk für die Geldgier der Privatbanker und ihre Schulden bluten sollen. Doch das isländische Staatsoberhaupt verweigerte die Ratifizierung und forderte die Bürger zum Referendum auf, welches die Isländer im April 2010 mit 93 Prozent annahmen. Die ausländischen Gläubiger schäumten und das britische Außenamt drohte sogar, sämtliche isländische Privatkonten auf englischen Banken einzufrieren. Davon unbeeindruckt leitete die isländische Regierung auf Druck der Straße eine Untersuchung gegen die verantwortlichen Bankmanager ein, worauf diese fluchtartig das Land verließen. Ex-Kaupthing-Präsident Sigurdur Einarsson wurde sogar über Interpol gesucht.

    Alle Macht dem Volke!

    Jene Isländer, die blieben, erkämpfen sich ihre staatliche Unabhängigkeit zurück, indem das Volk sich selbst eine neue Verfassung geben will. Ende 2010 wurden in direkter Volkswahl 25 Personen in einen „Verfassungsrat“ gewählt, der die neue Verfassung erarbeiten sollte. Keines der Mitglieder war Politiker oder mit einer Interessengruppe verbandelt. Die öffentlichen Sitzungen des Rates wurden im Internet übertragen und mittels der eigens dafür eingerichteten Webseite sowie sozialer Netzwerke ermunterte man jeden Isländer, aktiv an der Ausgestaltung der Verfassung teilzunehmen. Crowdsourcing nennt sich dieser in einem solch politischen Vorhaben einmalige Vorgang. Wohl deswegen haben die westlichen Systemmedien kaum darüber berichtet, welche Vorreiterrolle für ganz Europa die Insel im Nordatlantik spielt. Schließlich sollen die Griechen, Italiener, Spanier, Portugiesen, Franzosen, Briten und Deutschen nicht auf ähnlich aufrührerische Ideen verfallen, sondern vielmehr die Kontrolle über ihre öffentliche Hand weitgehend dem Privatsektor überantworten, wie das IWF-Präsidentin Christine Lagarde denn auch von Griechenland unmissverständlich verlangt hat.“

    Ganzer Artikel…

    Island: Der Kampf gegen die Hochfinanz

    Antworten
    1. 39.1

      FREYA

      Das kommt hier in Kürze auch.

      SH!

      Antworten
  40. 40

    Thor

    Heil Euch Kameraden,

    Ich habe vor längerer Zeit in einem Völkerrechtsbeitrag einmal gelesen, dass der Vortag des Kriegsbeginns ausschlaggebend für den rechtlichen Anspruch des Grenzverlaufes darstellt.
    Nun ist es nach meiner Auffassung so das der 2. WK nur die Fortführung des 1. WK darstellt und demnach der Tag vor Beginn des 1. WK der bestehende rechtliche Gebietsanspruch auf das zu diesem Zeitpunkt gültige Staatsgebiet ist.
    Hitlers Anspruch bestand darin den Versailler Vertrag zu revisionieren , die Zugeständnisse die er um des Friedens Willens machte waren mehr als großzügig! Diese können aber heute kein Zugeständnis mehr sein!

    Dies ist der Anspruch den wir zu erheben haben, es ist das was uns zusteht!

    Die weitaus schwierigere Frage ist die der Handlungen am Volk derer die uns betrogen haben ohne uns auf deren niedrigstes Niveau zu begeben.
    Wir werden nach meiner Auffassung keine kurkurzfristige Lösung finden können ohne Menschen zu Schaden, was nicht unser Ziel sein kann.
    Wir werden diese Gebiete verwalten und sehen wie sich die Dinge entwickeln und dann auf Verhalten reagieren.
    Auf diese Weise können sie den Schaden den sie uns angerichtet haben wieder gut machen. Entweder sie fügen sich als Minderheit oder sie ziehen sich auf das eigene Staatsgebiet zurück.
    Somit lies sich das Staatsgebiet sehr schnell definieren die damit verbundenen Wiederherstellung ohne Leid jedoch nicht.
    Da das Reich mit Neuschwabenland wahrscheinlich einen rechtlich einwandfreien Zugewinn, den wir nicht durch Kriegshandlung erworben haben, dazurechnen können sind wir in Puncto Bodenschätze sehr gut versorgt.
    Österreich hatte sich ohnehin mit überwältigender Mehrheit dem Reich angeschlossen, was bei einem erneuten Referendum wohl auch nicht anders entschieden würde.

    Im Zuge des beständigen und machtvollen Friedens und der Abschaffung der Zinsknechtschaft sowie des Kapitalismus wird sich ohnehin ein anderes Miteinander in Europa einstellen, was letztlich mehr verbindet als trennt.

    Ich denke das wir ohne wesentlichen Druck auszuüben in einigen Jahren mehr dazugewinnen als wir im Moment glauben wollen.
    Die positiven Kräfte werden sich dann entfalten und das in Erfüllung bringen was in unserem Sinne ist.

    Ob wir nun die Grenzen vom 27. Juli 1914, den 31. 8. 1939 oder den 8.Mai 1945 nehmen, es ist mehr als das was uns heute zugestanden wird.
    Um eine einwandfreie Beurteilung vornehmen zu können, brauchen wir einige Völkerrechtler die dies sicher klarstellen um es dann von der Völkergemeinschaft anerkennen zu lassen.

    Da dies jedoch nicht in wenigen Tagen zu erreichen ist, ist das jetzige Kernland und Neuschwabenland vorerst unser Ausgangspunkt für alle weiteren Handlungen und Erfolge.

    Sieg Heil

    Antworten
    1. 40.1

      Der Wolf

      Sehr guter und sehr ausgewogener Beitrag!
      Danke Dir, Thor!

      Mit deutschem Gruß,
      Der Wolf

      Antworten
    2. 40.2

      Wilhelm Tell er Miene

      Guten Morgen Deutschland, Heil Kameraden, Heil Thor!
      Sehr gute Gedanken zu diesen Thema. Du siehst, dass wir uns nicht immer auf die Zehen steigen müssen. (Lach) Ich hatte zu diesen Punkt und zu den Punkt „Ausländerrecht“ , welches genauso schwierig im Umgang ist was geschrieben, was sich mit Deiner Meinung ziehmlich deckt. Es ist klar das sich vom Rechtsstatus her, die Sache zu gunsten Deutschlands wieder verändern muß, genauso darf die Angelegenheit keine neue „Ungerechtigkeit“ nach sich ziehen. Es gehört sich eben eine Lösung nach deutscher Art!
      Der Weg dahin ist eben der öffentliche Meinungsaustausch, der dann zu den besten Ergebniss führt. Die Masse an Volksgenossen wird sich nicht irren!

      SSieg Heil , Heil Hitler

      Antworten
  41. 41

    Matthias

    Heil Dir Kurzer,

    nachdem ich den Beitrag hier gefunden habe, bin ich doch wieder beruhigter. Ich glaube da haben wir entweder ein bisschen aneinander vorbei kommuniziert oder ich konnte Deinen Ausführungen im anderen Beitrag nicht ganz folgen. Das ist eigentlich genau das was ich meinte. Das Deutsche Reich unter der Verfassung von 1871, zumindest bis zur Wiederherstellung und dann entscheidet das Volk.

    Einzig mit den Grenzen fehlt mir glaube ich immer noch ein bißchen der Hintergrund warum 1939 und nicht 1914. Ich hoffe, wenn ich mit den Kommentaren irgendwann durch bin, verstehe ich das auch noch.

    Sieg Heil
    Matthias

    Antworten
    1. 41.1

      Trutzgauer-Bote.info

      Alles, was zum Thema Grenzen zu sagen ist:

      Sieg Heil!
      der Kurze

      Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.