Engel
Karer
Untersb
Licht
Festung
Regenbogen
Zinnen
Ortler
Buschenschank

About the author

Artikel zu vergleichbaren Themen

121 Kommentare

  1. Pingback: Ergebnisse der Arbeitsgruppen des TB-Treffens: Thema Wiederherstellung der Reinheit des deutschen Volkes | Der Trutzgauer Bote | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…

  2. 2

    Pferdefreund

    Sehr gut.

    Antworten
  3. 3

    Junger Adler

    Gefällt mir gut. Wir haben noch viel Aufklärungsarbeit vor uns, da bei sehr vielen von unseren umerzogenen Deutschen Volksgenossen allein das Wort Rasse schon Blockierungen hervorruft.

    Antworten
  4. 4

    Ingoy

    „Die Sünde wider Blut und Rasse ist die Erbsünde dieser Welt und das Ende einer sich ihr ergebenden Menschheit.“ — Adolf Hitler

    Antworten
    1. 4.1

      Trutzgauer-Bote.info

      Die wissen worum es geht:

      Israel: „Die Reinheit des Blutes erhalten“

      Zum Nachdenken:

      “… Die Mischehen sind ein nationaler und persönlicher Selbstmord. Es ist das sicherste Mittel, ein Volk zu vernichten, es außerhalb seines Glaubens heiraten zu lassen. Jungen und Mädchen verlieren dadurch mit Sicherheit ihre Identität. Die Werte und Prinzipien, welche soviel zur gegenwärtigen Kultur und Zivilisation beigetragen haben, werden von der Oberfläche der Erde verschwinden. Die im Laufe von dreitausend Jahren gesammelte Erfahrung, das reiche Erbe eines Volkes, alles das, was unwiderruflich euch gehört, wird schändlich vernichtet. Wie schade! Was für ein Unglück! Was für eine Schande! Begreift ihr, was ihr wegwerft? …”

      Quelle: Nationalkomitee zur Förderung der jüdischen Erziehung in einer ganzseitigen Anzeige in der “New York Times”

      Da freut sich der Rabbi: „Multikulti“ für Weisse, Rassenlehre für Juden

      Die Deutschen sollen aus deren Sicht auf Grund ihrer „unendlichen Schuld“ als Volk verschwinden:

      Mea culpa. Mea maxima culpa. Die ideologische Grundlage der geistigen Versklavung

      Antworten
      1. 4.1.1

        Adler

        Bei den Juden hilft keine Rassenlehre, oder welche Rasse soll da gelehrt werden, die der Khazahren?, oder die der tausenden von Völkern in denen sie als Wurzellose sich umhertrieben?.
        Aber von mir aus können sie es tun, das Ergebnis es bleibt was es ist, nämlich Wurzellos!

        Nicht die Juden, oder anderer Stämme ist mein Thema, sondern wir hier sind mein Thema!

        Jeder der schon mal mit einem Menschen aus einer völlig anderen Kultur zusammen war, weiß um die vielschichtigen Probleme, die so eine Verbindung mit sich bringt, in der Ehe, in der Familie, und die Kinder sie leiden ihr Leben lang, weil sie können ihre Wurzeln nicht finden, gehören sie doch zur Gattung der Spaltpilze!

        Nichts davon ist Böse gemeint, noch wünsche ich irgendwem etwas Böses, die Leidenden, sie allein wissen um ihren Schmerz, der nicht vergeht, der keine Heilung erfährt!

        GruSS

        Adler

      2. Trutzgauer-Bote.info

        Heil Dir, Adler,

        Die Problematik (Khazaren) und unklare Herkunf der „Juden“ ist natürlich bekannt. Und im Beitrag ist ganz klar unser Volk das Thema.

        Auf Grund der unendlichen Umerziehung und Verdummung der Deutschen ist es aber zwingend erforderlich, aufzuzeigen, mit welcher unglaublichen Chuzpe (jüdisches Wort für „Frechheit, Anmaßung, Dreistigkeit, Unverschämtheit“) die Gegenseite vorgeht.

        GruSS
        der Kurze

      3. 4.1.2

        Der Wolf

        „Nichts davon ist Böse gemeint, noch wünsche ich irgendwem etwas Böses, die Leidenden, sie allein wissen um ihren Schmerz, der nicht vergeht, der keine Heilung erfährt!“
        Das, Kamerad Adler ist – neben der faktischen Schädigung des dt. Genpools – fürwahr eine der schwersten Hypotheken, die uns das multikulturelle Mistbeet BRD hinterläßt. Ich hatte die Gelegenheit, die vielen jungen Menschen kennenzulernen, auf die Dein oben Gesagtes zutrifft. Ich weiß daher, wovon Du sprichst, und daß es wahr ist. Da wird einem das Herz schwer.
        Der Wolf

      4. 4.1.3

        Adler

        Heil Dir, Kurzer,

        Ich schmunzel leicht, hab ich doch Dir den Kommentar angehängt, ohne Dich ansprechen, oder gar kritisieren zu wollen!

        So bin ich mir sicher, daß wir beide wissen worum es geht. Gleichwohl bin ich immer angetan von Deinen präzisen Ausführungen!

        Ist die Art und Weise jemals eine andere gewesen?
        Welches Thema man auch nimmt, der Lügner wird immer Lügen, Dreistigkeit und Unverschämtheit sind sein Charakter, denn sie können nicht anders!

        Ich wünsche mir, nachdem ich das Tor zu unseren Urahnen noch vor der großen Sinflut geöffnet habe, daß wir im Prinzip der Treue und der Wahrheit für und nicht gegen etwas stehen. Das wird unsere Arbeit mit der Ausrichtung auf die Zukunft sehr beschleunigen!

        GruSS

        Adler

  5. 5

    Irmchen

    Seid gegrüßt Kameraden

    Die Ausarbeitung zum obigen Thema ist sehr umfassend und eine fleißige Arbeit durch die Kameraden, die dabei mitgewirkt haben. Es wird sehr deutlich, welche umfangreichen Aufgaben zur Aufklärung des deutschen Volkes da auf uns warten.

    Denn die vielen Jahre der Geschichtsfälschung und der Gehirnwäsche haben Spuren hinterlassen, die wieder rückgängig gemacht werden müssen. Eine sehr große und verantwortungsvolle Aufgabe.

    MdG
    Irmchen

    Antworten
    1. 5.1

      Kraftplatz

      Hallo an ALLE, Heil Dir Irmchen,

      schließe mich Deinen Ausführungen in Gänze an. Hätte es selber nicht besser formulieren können. Ein großes Lob und vielen Dank für diese Arbeit.
      Es bewegt sich was und das ist sehr schön. Weiter so.

      Besten Gruss
      kraftplatz

      Antworten
  6. 6

    Henker

    Wie würdet Ihr dann eine Beziehung eines „Biodeutschen“ und einer Slavin bewerten? Nehmen wir mal an ein Deutscher Mann ist mit einer Russin verheiratet und aus der Verbindung sind drei Kinder hervor gegangen.
    Die Durchmischung in der deutschen Bevölkerung ist meiner Ansicht nach schon sehr weit fort geschritten. Hier eine echte Reinheit wieder herzustellen, sollte sich als äußerst schwierig erweisen. Bevor hier eine „Auslese“ vorgenommen werden kann, muß zu aller Erst das Millionen-Heer von Wirtschaftsmigranten, die uns in den letzten paar Jahren auf`s Auge gedrückt worden, Rück geführt werden. Dies wird sicher schon schwierig genug werden, denn keiner von denen wird freiwillig das Land verlassen. Aber vielleicht wird sich dieses Problem auch von selbst lösen, wenn wir durch das uns Allen bevorstehende Tal der Tränen gehen werden!? Der finanzielle Zusammenbruch des Systems ist nur noch eine Frage der Zeit und dann ist`s aus mit der Alimentierung von Schmarozern. Und wenns nichts mehr gibt, dann beginnt eine hoffentlich kurze Zeit der Anarchie und dem Recht des Stärkeren. Diese Zeit wird unsere „Gäste“ dann entweder aus dem Land spülen, oder sie vernichten. Wir werden es schon bald erleben!

    Antworten
    1. 6.1

      Trutzgauer-Bote.info

      Die Antworten auf Deine obige Frage stehen im Text:

      „… Zum Zwecke der Arterhaltung der weißen Rasse müssen sich alle germanischen, slawischen und romanischen Völker zusammenschließen …
      Für nach dem 8.Mai 1945 eingewanderte Europäer, welche uns blutsverwandt sind, kann es Ausnahmeregelungen geben …“

      Zum Rest:

      Schwierig würde es nur, wenn es inkonsequent umgesetzt wird. Wenn die richtigen MACHTverhältnisse wiederhergestellt sind, wird keiner der Zugereisten auch nur darüber nachdenken zu diskutieren. Und sie werden UNSER Land verlassen. Mit Sicherheit.

      Antworten
      1. 6.1.1

        Jörg

        Meine volle Zustimmung!!

        Bei den Ölaugen und Pigmentierten dürfte der Fall klar sein. Jedoch sollten wir europäischen Zugewanderten
        gegenüber nicht minder skeptisch sein. Gerade aus Russland sind ja bekannterweise sehr viele von JENEN hier aufgeschlagen.

        Entscheident ist die KONSEQUENTE Umsetzung der Aussiedlung ALLER nichtdeutschen Staatsbürger. (siehe Punkt 4 des 25 Punkte Programmes der NSDAP)

        Auch von mir ein groSSes Lob für diese Ausarbeitung, gerade weil es ein sehr sensibles Thema ist.

        MdG Jörg

  7. 7

    Steffen

    Als Hitler die Sünde wider Blut und Rasse als die Erbsünde erklärte irrte er. Die Energie eines lebendigen und von innen heraus wachsenden Volkes kann nicht verloren gehen durch kleine Energieverluste an den Außengrenzen.
    Seit Menschen in Städten leben, seit der Krieg Vater aller Dinge ist, gibt es nur eine Erbsünde: Das Führen eines Lebens auf Kosten der Mehrarbeit anderer durch strukturelle Gewalt. Das Erkennen und die Auflösung der Erbsünde ist der eigentliche Beginn der menschlichen Zivilisation.

    Antworten
    1. 7.1

      Trutzgauer-Bote.info

      Die Vermischung mit Rassefremden ist alles andere, als ein „kleine(r) Energieverlust … an den Außengrenzen“!!!

      Antworten
      1. 7.1.1
      2. 7.1.2

        Bernd Ulrich Kremer

        Durch Vermischung mit Rassefremden, geht uns Deutschen der asisch-wanische und damit der göttlicher Blutanteil unserer Ahnen verloren und damit auch unsere Erberinnerung. Jeder Germane/Kelte (männlich oder weiblich) sollte über seine eigene Wiederverkörperung bescheid wissen und dafür sorgen, das er keinen Rassenmischling zeugt. Das ist die Sünde wider göttliche Natur, die sich vererbt.

        Bernd Ulrich

      3. 7.1.3

        Kraut

        Heil Dir Kurzer. Das sehe ich genauso! Dieser angebliche, kleine Energieverlust hat schon etliche Hochkulturen zu Grunde gehen lassen!
        Heil Hitler!

      4. 7.1.4

        Matthias

        Oder um es aus einer anderen Sicht zu übersetzen wäre es vielleicht:

        Cheat Days & Other Bullshittery

        Das trifft mMn genau daselbe. Immer die Sprüche mit den sog. Grautönen, das kommt auch daher, bzw. von denselben.

        Matthias

    2. 7.2

      Steffen

      @kurzer

      Ich ahnte schon das dir dieser Aspekt diskussionwürdig erscheint. Wie ein echter Politiker – die freie Wahl, aus innerem unmanipuliertem Antrieb einschränken. Wenn ein Volk sich zersetzt liegt die Ursache im Volk, nicht im Erfüllungsgehilfen. Der Geist unseres Volkes hat Tiefe und ist trotz allem stark, nur an Zahl gering. Wir dürfen uns keine Fehler erlauben und wegen eines Irrtums der Matrix der Genesis-Kultur verhaftet zu bleiben. Jeder Mensch und Führer ist fehlbar, deswegen waren immer Beratungen notwendig. Was alle Hochkulturen zu Fall brachte wurde bereits im Auftrag Bismarcks voll erforscht. HIER Es war tatsächlich die aus der Erbsünde folgende Dekadenz und Ungerechtigkeit.
      Ihr könnt die Realität weiter leugnen, nur gehört ihr dann nicht zu meinem Stamm, trotz aller Blutsverwandschaft. ( ich weiß darauf könnt ihr verzichten 🙂 ) Es wird eine neue Hochkultur geben. Sie wird ewig sein, wenn sie alle Irrtümer der Vergangenheit ausgeräumt hat.

      Heil und Segen euch allen

      Antworten
      1. 7.2.1

        Trutzgauer-Bote.info

        Du sagst, daß Vermischung mit Rassefremden ein „kleine(r) Energieverlust … an den Außengrenzen“ ist, um dann für Dich festzulegen, daß wir „die Realität weiter leugnen“. Ein echter Hammer. Die „Erbsünde“ ist übrigens ein Ding aus dem Wortschatz des Weltfeindes.

      2. 7.2.2

        Adler

        @ Steffen

        Was ist ein echter Politiker?

        Du schreibst, Jeder Mensch und Führer ist fehlbar, deswegen waren immer Beratungen notwendig.
        Waren es nicht häufig die Berater, z.b. von Bismark, die erst für die Fehler gesorgt haben?

        Und dann Leugnen, ist etwas zu behaupten besseren Wissens, und was ist dein Stamm, man geh mal in Dich!

        Weißt du was, leg dein Ego mal bei Seite, Atme tief durch und dann fang noch mal an!

        Ich sag Dir was , erst kommt Die Lüge und dann der Krieg.
        Nicht der Geist unseres Volkes ist tief, sondern unsere Anbindung an den Schöpfer, aus der Wahrheit und der Treue in Verbundenheit zu ihm das was wir schaffen!

        Und die Irrtümer der Vergangenenheit, sie sind nichts weiter als das Produkt der Lüge!

        GruSS Adler

      3. 7.2.3

        Steffen

        „Und die Irrtümer der Vergangenenheit, sie sind nichts weiter als das Produkt der Lüge!“ diesen Satz unterschreibe ich.

        Zum Leugnen muss man nicht wissen das man es tut, im Unterschied zur Lügner, der muss wissen.

        Gut, Streich den Begriff „Erbsünde“ aus deinem Bewusstsein, die weltumspannende Unkultur bleibt trotzdem und hat genau eine Ursache. Wer nur einen Nebeneffekt als Ursache erkennt wird die Fehler der Vergangenheit wiederholen.

        Es gibt nur eine Schöpfungskraft und viele, die versucht haben sich an diese Stelle zu setzen, sie zu monopolisieren und auszubeuten. Heute ist wieder jemand dabei und wird wie immer scheitern. Nach diesem Tag wird vieles klarer sein und Politik zu Wissenschaft werden, wenn sich niemand als neuer Stellvertreter mit Anrecht auf Vorherrschaft aufspielt.

      4. 7.2.4

        Steffen

        Nochmal kurz und knapp was an dieser Stelle so wichtig ist: Völker wären unzersetzbare Einheiten, wenn in! ihnen keine Kraft wirkt, die Dekadenz und Ungerechtigkeit erzeugt. Diese Kraft ist die eigennützige Ausbeutung der Schaffenskraft anderer. Dann können die Grenzen zwischen den Völkern durchlässig sein ohne ihre eigentümlichen, identitätsstiftenden, rassischen Eigenschaften zu gefährden. Es wird dann keine Vermischung mehr geben. Aus welchem Antrieb heraus? Anders als heute wo jeder, der es sich leisten kann, weltweit wie ein Nomade leben könnte, ohne noch große nationale Unterschiede in den Städten wahrzunehmen.

  8. 8

    Ingoy

    CloseHelp

    Leitsätze der Deutschen Gesellschaft für Rassenhygiene

    Dr. Hans F. K. Günther: Der Nordische Gedanke.

    Angenommen in der Versammlung vom 14. Oktober 1922.

    Leitsätze der Deutschen Gesellschaft für Rassenhygiene
    Die Hauptgefahr, die jeder Volksgemeinschaft droht, ist die Entartung, nämlich die Verarmung an wertvollen, leitungsfähigen Rassenelementen.
    Ein Volk vermag den Daseinskampf nur zu bestehen, wenn es eine breite Masse körperlich und geistig wohlveranlagter, charaktervoller und sittlich tüchtiger Männer und Frauen besitzt.
    Der Gesundheitszustand, die Lebenstüchtigkeit und die kulturelle Leistungsfähigkeit einer Bevölkerung sind nicht nur von Einflüssen der Umwelt (Ernährung, Erziehung, ansteckende Krankheiten usw.) abhängig, sondern wesentlich auch von der erblichen Veranlagung.
    Die erbliche Veranlagung einer Bevölkerung ist nicht veränderlich. Sie kann sich auf zwei verschiedene Weisen in ungünstiger Richtung ändern, erstens durch ungünstigeAuslese, nämlich durch Zurückbleiben der tüchtigeren Volksgenossen in der Fortpflanzung hinter den minder tüchtigen, und zweitens durch direkte Schädigung der Erbmasse (Keimgifte).
    Gegenwärtig finden in den Kulturvölkern eine ungünstige Auslese in großen Umfange tatsächlich statt.
    Der soziale Ausstieg bringt unter den Verhältnissen der Gegenwart leider die Gefahr des Aussterbens der Familien mit sich.
    Die ungenügende Fortpflanzung der ihrer Veranlagung nach zur Führung geeigneten Volksgenossen ist von verhängnisvoller Bedeutung für die Zukunft der Rasse.
    Die dringende Aufgabe der Rassenhygiene ist daher die Erhaltung der für die Gemeinschaft wertvollen Erbstämme in allen Volksschichten.

    Antworten
  9. 9

    Marco

    Jetzt wollt Ihr es aber mit der Holzhammer Methode hinbekommen. Ich stimme Euch in großen Teilen zu. Allerdings hat mich der Teil mit den Mischlingskinder schockiert, Feingefühl Fehlanzeige.
    Euer Zitat von Frau Sylvia Stolz:
    „Diese Kinder werden in den Herkunftsländern ihres fremden Elternteiles mit dem in Deutschland Erlerntem eine echte Bereicherung sein.“……aha?
    Eine schlechte Idee in schöne Worte gekleidet. Kommt mir irgendwie bekannt vor.
    Hat Frau Stolz auch gesagt, was passiert, wenn die Herkunftsländer genauso rigoros vorgehen und diese Mischlingskinder auch nicht haben wollen. Schicken wir Kinder in Herkunftsländer zurück, deren Sprache sie wohlmöglich nicht mal sprechen?
    Eure vorgehensweise der Anwendung, der Abstammung, würde mich persönlich betreffen. Mein Opa väterlicherseits ist halber Flamme. Das macht mich zu einem 12,5% Belgier und nur 87,5% Deutschen……hm, bekomme ich jetzt einen Reichspass mit Eintrag von Euch oder nur eine Aufenthaltsgenehmigung.
    Interessant wird es auch wenn es sich bei Euren Mischlingen um Nachfahren von NSDAP Mitgliedern der ersten Stunden handelt oder von altgedienten Ritterkreuzträgern. Diese haben, wenn sie überlebt haben, Ihre Enkelkinder geliebt, egal ob Engländer, Italiener oder Spanier eingekreuzt wurden. Das Blut dieser Rassedeutschen, fließt auch in den 50% Deutschen. Machen wir die jetzt zu Deutschen zweiter Klasse.
    Außerdem hatten viele Deutsche Frauen nach 1945 keine Wahl, da es nur noch wenige Deutsche Männer gab. Ganz zu schweigen von den vergewaltigten Frauen aus dehnen Kinder hervorkamen. Sollen wir jetzt aus Angst vor Repressalien das Lügen über die Herkunft beginnen.
    Ich denke wenn wir alle „richtigen“ Ausländer nachhause bringen, haben wir 80- 90% abgedeckt.
    Ich bin der Meinung, das ein Mensch ein Deutscher ist, wenn er mindestens einen deutschen Elternteil hat.
    Mit der folgenden Aufklärung und Bewußtseinsveränderung der Deutschen Masse, wird sich die zukünftige Partnerwahl in unserem Sinne verändern. Da andere Ideale angestrebt werden. Das übriggebliebene Mischlingsblut wird sich über die Generationen rauswachsen. Das Dominante, nordische Gen wird es verdrängen, dessen bin ich mir sicher. Neue Vermischung sollte natürlich tunlichst verhindert werden.
    Und das alle Mischlingskinder Problemfälle sind, sehe ich auch nicht. Es ist vielleicht heute, bei der Jugend der Fall (kann ich nicht beurteilen). Aber bei der älteren Generation kenne ich einige Halbdeutsche, die mehr Deutsch sind, als mancher reinrassige Deutsche.
    So darf man nicht in den Fehler verfallen, nur das Äußerliche eines Menschen zu betrachten, sondern der Charakter und das Herz zeigen, wonach er strebt und wo er hingehört und welche Gene Dominant sind.

    Antworten
    1. 9.1

      Trutzgauer-Bote.info

      Irgendwie hast Du was falsch verstanden. Für uns blutsverwandte Europäer kann und wird es natürlich Regelungen geben. „Engländer, Italiener oder Spanier…“ sind ja wohl kaum das Problem, sondern die Rassefremden. Und da müssen ganz klar und eindeutig Grenzen gezogen werden.

      Antworten
    2. 9.2

      Bernd Ulrich Kremer

      Grüß Dich Marco!

      Das hast Du aber tatsächlich total falsch verstanden!

      Nachkommen germanisch-keltischer Eltern, und dazu gehören selbstverständlich alle europäischen Völker ( auch die Flamen sind germanischer Abstammung) sind keine Rassenmischlinge. Sie gehören ja alle der gleichen Rasse (der arischen Rasse) an.
      Deutscher, Engländer, Franzose, Flame, Niederländer, Norweger, Schwede, Russen,Italiener, Spanier oder Grieche ist keine Rasse- sondern nur die Stammes oder Volksbezeichnung.
      Die Auswahl der Völker- und Staatsnamen Europas, war jetzt von mir willkürlich und ist selbstverstöndlich nicht vollständig.
      Ich hoffe daß Du mit meiner Erklärung einverstanden bist. Im Tierreich ist die Rassenfrage nicht so emotionsgeladen. Jeder versteht, z.B. daß eine Pferd, das im Kuhstall geboren wird, keine Kuh ist und keine Kuhmilch geben kann. Die rassischen Eigenschaften sind eben unterschiedlich. Und das ist kein Werturteil!

      Bernd Ulrich

      Antworten
      1. 9.2.1

        Marco

        Ja alles gut Ihr zwei, jetzt habe ich es verstanden.

        GrüSSe Marco

  10. 10

    Gegen die Minusseele

    An die Gefährten!

    Ich habe mir diesen Blog-Beitrag durchgelesen und denke, dass er ein sehr wichtiges Element für unser Volk anspricht. Als Nationalsozialist möchte ich gerne einen Kommentar abgeben.

    Die Grundlagen unseres (Nationalsozialistischen) Handelns sind bereits niedergeschrieben. Ich zitiere Matt Koehn:

    „Jedes Zeitalter auf der Erde wird durch einen Namen verkörpert, von einer außergewöhlichen Gestalt, die nur einmal in Jahrtausenden erscheint, um den Menschen ein neues Symbol zu geben, ein neues Gesetz, um sie zu ihrer Bestimmung zu führen.

    Die große Gestalt unseres Zeitalters ist—Adolf Hitler. In der Zeit der größten Gefahr für unsere Rasse wurde dieser unvergängliche Geist gesandt, um uns die ewigen Gesetze des Lebens wieder zu verkünden. Seine Worte sind die Lebensworte für unsere Rasse. Ohne sie gibt es keine Hoffnung. Ohne sie hat unsere Art keine Zukunft auf diesem Planeten. Ohne sie ist unsere Rasse zum Untergang verurteilt.

    Aber dank seines durch göttliche Vorsehung bestimmten Erscheinens in der Menschheitsgeschichte, hat Adolf Hitler uns eine wunderbare Erbschaft hinterlassen. Denn in Wort und Schrift hat er die Gebote und Lehren gezeigt, nach denen wir leben und handeln müssen. Der Grundstein seiner Lehre ist in seinem Buch Mein Kampf dargestellt, in welchem er die wesentlichen Grundsätze eines neuen Glaubens ausführt.“

    Nun sind die heutigen Voraussetzungen nicht Minderschwer als damals. Unser Volk ist zum großen Teil nicht mehr Herr seines Geistes und verfault im Schatten des ewigen Feindes. Nun, so wie es Alfred Rosenberg treffend sagte:

    „Ist ein Volk in ein großes Unglück geraten, besitzt es aber noch wirklich lebendige seelische Kräfte, so wird die eindeutige Beantwortung der Frage nach den tieferen Gründen seines Niedergangs zur ersten Bedingung einer Wiedergeburt.“

    Wie Ihr schon vortrefflich festgestellt habt, ist der Grund für den Deutschen Niedergang beschrieben und erfasst. Ob die tieferen Gründe erfasst sind, dass kann ich für die Blogteilnehmer nicht beantworten. Ich gehe aber, um auf das Thema Rasse zu kommen, von dieser Wiedergeburt aus. Hitler schrieb dazu:

    „.. Die völkische Weltanschauung [erkennt] die Bedeutung der Menschheit in deren rassischen Urelementen. Sie sieht im Staat prinzipiell nur ein Mittel zum Zweck und faßt als seinen Zweck die Erhaltung des rassischen Daseins der Menschen auf. Sie glaubt somit keineswegs an eine Gleichheit der Rassen, sondern erkennt mit ihrer Verschiedenheit auch ihren höheren oder minderen Wert und fühlt sich durch diese Erkenntnis verpflichtet, gemäß dem ewigen Wollen, das dieses Universum beherrscht, den Sieg des Besseren, Stärkeren zu fördern, die Unterordnung des Schlechteren und Schwächeren zu verlangen.

    Sie huldigt damit prinzipiell dem aristokratischen Grundgedanken der Natur und glaubt an die Geltung dieses Gesetzes bis herab zum letzten Einzelwesen. … Sie glaubt an die Notwendigkeit einer Idealisierung des Menschentums, da sie wiederum nur in dieser die Voraussetzung für das Dasein der Menschheit erblickt. Allein sie kann auch einer ethischen Idee das Existenzrecht nicht zubilligen, sofern diese Idee eine Gefahr für das rassische Leben der Träger einer höheren Ethik darstellt; denn in einer verbastardierten und vernegerten Welt wären auch alle Begriffe des menschlich Schönen und Erhabenen sowie alle Vorstellungen einer idealisierten Zukunft unseres Menschentums für immer verloren.“

    Das Reich hat keine Führung und das Volk ist schwach (Zustand im Augenblick).

    „Alle großen Fragen der Zeit sind Fragen des Augenblicks und stellen nur Folgeerscheinungen bestimmter Ursachen dar. Ursächliche Bedeutung besitzt aber unter ihnen allen nur eine, die Frage der rassischen Erhaltung des Volkstums. …Ein völkischer Staat wird damit in erster Linie die Ehe aus dem Niveau einer dauernden Rassenschande herauszuheben haben, um ihr die Weihe jener Institution zu geben, die berufen ist, Ebenbilder des Herrn zu zeugen und nicht Mißgeburten zwischen Mensch und Affe.“

    Damit ist das wichtigste gesagt. In der Familie muss entschieden werden, ob „gemischt“ wird oder nicht. Der Tochter und dem Sohn die Mischehe zu verbieten, sofern diese keine völkischen Gedanken pflegt. Was aber steht dann an erster Stelle in der Rasselehre? Die Erziehung!

    „Der völkische Staat hat in dieser Erkenntnis seine gesamte Erziehungsarbeit in erster Linie nicht auf das Einpumpen bloßen Wissens einzustellen, sondern auf das Heranzüchten kerngesunder Körper. Erst in zweiter Linie kommt dann die Ausbildung der geistigen Fähigkeiten. Hier aber wieder an der Spitze die Entwicklung des Charakters, besonders die Förderung der Willens- und Entschlußkraft, verbunden mit der Erziehung zur Verantwortungsfreudigkeit, und erst als letztes die wissenschaftliche Schulung. Die gesamte Bildungs- und Erziehungsarbeit des völkischen Staates muß ihre Krönung darin finden, daß sie den Rassesinn und das Rassegefühl instinkt- und verstandesmäßig in Herz und Gehirn der ihr anvertrauten Jugend hineinbrennt. Es soll kein Knabe und kein Mädchen die Schule verlassen, ohne zur letzten Erkenntnis über die Notwendigkeit und das Wesen der Blutreinheit geführt worden zu sein.“

    Da dieses Unterfangen in den Schulen des Feindes natürlich nicht unterrichtet wird, muss dieser Unterricht vom Elternhause kommen. Dort fängt die wirkliche Aufklärung statt.

    Noch etwas zur Absetzbewegung: Die hat es gegeben und es wird genügend Volksdeutsche im Ausland geben. Wir sollten uns aber nicht auf Hilfe verlassen, sondern alles tun, um selbst, als Volk zu überleben. Wenn dann doch Hilfe kommt, nehmen wir diese als Belohnung für redliches Tun!

    Mit hoffnungsvollen Heilsgrüßen

    Antworten
  11. 11

    Heinz Harald

    Ich habe es hier bereits in einem anderen Beitrag geschrieben, dass wir meiner Meinung nach um ein „Zuchtprogramm“ oder wie auch immer man das formulieren mag, zumindest in der Anfangszeit nicht herumkommen werden. Ähnliches wurde ja auch schon in der Zeit des 3. Reiches praktiziert (Stichwort Lebensborn) und ähnliches wird wieder kommen müssen. Ich tippe hier auf einen Einsatz von Inkubatoren, Brutästen, Gentechnik. Später kann man dann wieder klassisch verfahren.

    Sieg Heil!
    HH

    Antworten
    1. 11.1

      Triton

      Naja, ich setze mehr auf die Bewusstheit der Menschen bzgl. Rassenzugehörigkeit statt auf irgendwelche Verfahren, wie auch immer die heißen mögen.
      Man muss auch das Leben in diese Richtung wieder wirken lassen können, denn alles ist für mein Verständnis von einer höheren Ebene so gewollt wie es ist und war, denn sonst wäre es nicht so.

      Nebenbei gefragt, was ist denn darauf bezogen ein klassisches Verfahren?
      Werden zukünftige Väter und Mütter sich da ein Verfahren, etwa nach DIN -Norm vorschreiben lassen ?
      Oder wie muss man sich das vorstellen ?

      GruSS

      Antworten
      1. 11.1.1

        Adler

        @ Triton

        Vorstellen mag man sich viel, mit den Irrungen und Wirrungen bekommt man das, was man gesät hat, und um deine Nebenbeifrage zu beantworten, wenn der Schöpfer gewollt hätte, das Kinder in Din Norm, oder gar im Brutkasten gezogen würden, na dann hätten Frauen einen Brutkasten statt einer Gebärmutter!

        GruSS Adler

    2. 11.2

      Heinz

      Mir ist einfach nur schlecht !!!

      Antworten
    3. 11.3

      Der Wolf

      Sowohl der Zeugungsakt selbst als auch das vorgeburtliche Leben des Kindes in der Mutter ist entscheidend für die geistige Prägung des Kindes. Hier existieren Möglichkeiten, von der die Schulwissenschaft leider keine Ahnung hat. Es kommt nicht allein auf das genetische Material, sondern auch auf die geistig-seelische Imprägnierung des Kindes an, denn die vorgeburtliche Phase ist weit mehr als ein biologisch-chemischer Vorgang. Ohne das Leben in der Mutter kommt es zu dieser Prägung nicht. Bereits der Zeugungsakt ist auch ein geistiger Prägungsakt, bei dem die Liebe und die Harmonie zwischen Eltern ganz entscheidend sind. In der Prägungsphase findet die Verbindung der arttypischen mit den geistig- bzw. seelisch-individuellen Resonanzmustern der Eltern sowie der sich inkarnierenden Seele statt. Daher ist der Vorschlag mit den Brutkästen vielleicht keine besonders gute Idee.
      Mal zum Drübernachdenken,
      Der Wolf

      Antworten
      1. 11.3.1

        Trutzgauer-Bote.info

    4. 11.4

      Heinz Harald

      Dann hoffen wir mal, dass es auch auf rein natürlichem Wege funktioniert unser Volk wieder herzustellen. Wünschen tun wir uns das sicher alle. Dennoch wollte ich bewusst diesen Gedanken hier auch mal in diese Diskussion hereinbringen, gerade auch weil es im 3. Reich den Verein Lebensborn gab, der es zum Ziel hatte eine Erhöhung der Geburtenzahlen arischer Kinder herbeizuführen.

      Sieg Heil!
      HH

      Antworten
    5. 11.5

      Sitting Bull

      Heinz Harald
      wenn ich so eine Scheiße über das vermeintliche “ NS-Zuchtprogramm Lebensborn“ lese muß ich doch jetzt über meinen Schatten springen und dazu meinen Senf abgeben.

      Lebensborn-Heime waren im Reich und auch ab 1939 Entbindungsheime für ledige schwangere Mütter in den besetzten Gebieten um die Kinder von deutschen Soldaten zur Welt zu bringen.

      Die Aufnahme Kriterien für die Mütter waren zumindest im Reich genau denen der arischen Abstammung für die Aufnahme in die SS.

      Ziel war nur gesunde Kinder großzuziehen die dem Rassengedanken entsprachen.

      Lebensborn war keine Zuchtanstalt in denen arische Frauen von arischen Männern begattet wurden um nach Plan viele Kinder zu zeugen.

      Lebensborn war eine soziale Einrichtung in den ledige Mütter anonym betreut ihr Kind zur Welt bringen konnten.

      Das waren keine SS-Puffs in denen BdM Mädchen nach Plan geschwängert wurden.

      Der eine und andere Hobby -Nationalist braucht noch viel Aufklärung.

      Antworten
  12. 12

    Anti-Illuminat

    Ohne das es hier erwähnt wird fällt gerade der nächste Dominostein.

    Ghandi sagt einmal: „Erst ignorieren Sie dich, dann lachen Sie dich aus, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du“.

    Die Medien oder besser gesagt JENE bekämpfen gerade die „Reichsbürgerbewegung“. Das Auslachen einiger linker Gruppen (u.A. „Sonnenstaatland“)reicht JENEN nicht mehr. Wir sind jetzt in einer neuen Phase.

    d.h. die Tatsache das das Reich nicht unter gegangen ist wird gerade in jedem einzelnen in das Bewusstsein gerückt. Selbst wenn es viele jetzt noch abstreiten, so werden sich viele bei der nächsten Demütigung JENER an diesen Gedanken doch erinnern. Zusätzlich findet jetzt unter den Menschen noch mehr Aufklärungsarbeit statt. Der Untergang JENER beschleunigt sich rapide.

    Der Sieg rückt näher

    Antworten
    1. 12.1

      Triton

      Ja Anti,

      das Bild von Ghandi mit diesem Zitat hängt nah an meinem -Arbeitsplatz- und dort hatte ich vorgestern die Frage nach dem Thema der Reichsbürger gestellt bekommen.
      Reichsbürger ist ein Deutschstämmiger, welcher die Wahrheit kennt, aber auch jener, der die Wahrheit nicht kennt, ist auch RD, er weiß es aber nicht.

      Aber die Leute werden wacher in letzter Zeit, das Zitat von Ghandi wird auch bestaunt…

      GruSS

      Antworten
  13. 13

    Ingeborg Aehlig

    Siegrun

    Heil allen Volksgenossen,

    Die Ausarbeitungen zu den nächsten Erfordernissen finde ich sehr gut, so wie auch die Beiträge dazu. Ich lese erst seit wenigen Monaten den TB. Die sachliche Diskussion um wirkliches Vorwärtskommen hebt sich so angenehm ab von den Streitereien in den Medien. Ich fühle mich bei Euch zu Hause. Ich finde, daSS es sehr wichtig ist das Energieniveau zu heben und zwar zu erst durch friedliche Ausstrahlung und liebevolle Gesprächskultur. Dazu kann jeder einen Beitrag leisten.

    Mit deutschem GruSS

    Siegrun

    Antworten
  14. 14

    Neuschwabenland

    Heil euch!
    Mit diesem Beitrag wurde jetzt ein Thema angesprochen, welches in meinen Augen am wichtigsten ist.
    Alle anderen Themen sind selbstverständlich ebenfalls wichtig, allerdings muß in diesem Thema, der Reinhaltung unseres Volkes, unseres Blutes oder eben unserer Rasse, absolute Klarheit herrschen, da sonst alle anderen Bereiche unseres Lebens in unserem Deutschen Reich (Medien, Erziehung, Sprache, Reichsgebiet usw), auf Dauer vergebens sein werden.

    Ich kann dem Beitrag oben in jedem Punkt nur voll und ganz zustimmen. Wie schon bemerkt, ist es für die Zukunft unseres Volkes unabdingbar daß alle Nicht-Europäer, bzw alle Rassefremden in der Zukunft unser Land wieder zu verlassen haben. Die Frage wie mit Mischlingen zwischen Deutschen und Rassefremden zu verfahren sein wird, ist natürlich schwierig zu beantworten. Fakt ist, trotz des deutschen Blutes welches in den Adern des jeweiligen Mischlings fließt, fließt eben auch das Blut des rassefremden Elternteiles in dessen Adern. Nun darf man heute wohl davon ausgehen, daß es mittlerweile doch einige dieser Mischlinge gibt, egal ob halb Neger, halb Chinese, halb Türke, halb Zigeuner oder wie auch immer. Wenn ich heute durch eine „deutsche“ Stadt gehe, sagen wir mal Saarbrücken, dann kann man wirklich froh sein, wenn man überhaupt noch deutsche Menschen sieht.
    Nun gehen wir mal davon aus, daß wir alle diese Mischlinge aufgrund ihres deutschen Elternteiles als Deutsche anerkennen, diese werden sich dann weiter in unserem Volk vermischen und das fremde Blut wird somit für immer in unserem Volke bleiben und damit eben auf Dauer die rassische Höhe unseres Volkes senken.
    Alle sozialen und kulturellen Errungenschaften auf den Gebieten der Kunst, Wissenschaft, Philosophie, Technik und so fort, die wir in der Vergangenheit erbracht haben und vorallem in Zukunft wieder erbringen werden, sind an unsere Rasse geknüpft und ausschließlich die Ergebnisse unserer Art.
    So schrieb schon unser Führer in Mein Kampf: ,, Das Ergebnis jeder Rassenkreuzung ist also, ganz kurz gesagt, immer folgendes:
    a) Niedersenkung des Niveaus der höheren Rasse,
    b) körperlicher und geistiger Rückgang und damit der Beginn eines, wenn auch langsam, so doch sicher fortschreitenden Siechtums.“
    Ich verstehe es durchaus, wenn jetzt der ein oder andere aus Gründen falsch verstandener Humanität sagt: „Ja aber die armen Mischlinge, sie können doch auch nichts für ihr Los“. Ganz gewiss, sie können am allerwenigsten dafür. Allerdings kann unser Volk auch nichts dafür, was ihm in diesen unseligen Jahrzehnten seit 1945 von diesen internationalen Verbrechern angetan wurde. Wir waren nicht dafür verantwortlich, daß die Weichen so gestellt wurden, daß nun lauter Nicht-Europäer auf den deutschen Straßen herumlaufen und fleißig Nachwuchs mit Deutschen zeugten und weiterhin zeugen. Nun müssen wir uns den Kopf darüber zerbrechen, wie mit diesen Menschen umzugehen sein wird, obwohl wir es nicht verantwortet haben und dürfen uns von unserer Umwelt als Barbaren bezeichnen lassen, wenn wir fordern, daß alle fremdrassigen Mischlinge in die Heimat ihres Nicht-Deutschen Elternteiles zu gehen haben.
    Die Mischlinge zwischen Deutschen und anderen Europäern, sind soweit der Nicht-Deutsche Elternteil auch wirklich uns artverwandt ist (bei vielen Südeuropäern trifft dies heute nicht mehr zu) natürlich kein Problem. Hier wird von Fall zu Fall entschieden werden.
    Ich muß allerdings sagen, daß die meisten Menschen die einen fremdrassigen Elternteil haben, sich in den meisten Fällen nicht wirklich als Deutsche fühlen und sich eher noch mit der Heimat des Nicht-Deutschen Elternteiles identifizieren. Hier spielt uns wohl zum ersten Male der in der BRD gepflegte Nationalmasochismus in die Hände. Denn niemand will sich wirklich mit dieser lächerlichen Republik identifizieren. Die Lösung könnte hier in Zukunft also einfacher sein als gedacht und selbst wenn der ein oder andere sich doch als „Deutscher“ fühlen sollte, so ist ihm klar zu machen, daß er hier in Zukunft wenig glücklich sein wird eben wegen seinem Äußeren und seiner ganzen Mentalität die nicht zu unserem Volk passt (man nehme als Beispiel hier den Fußballspieler Jerome Boateng).
    Die einzige Lösung für unser Volk kann also nur sein, alle Fremdrassigen zurück in ihre Heimat. Ebenso haben alle fremdrassigen Mischlinge in die Heimat ihres Nicht-Deutschen Elternteiles zu gehen, oder eben in das Land welches der Rasse des jeweiligen Mischlings am besten entspricht.

    In diesem Sinne,
    Heil unserem Führer, Heil unserem Deutschen Volk,
    Sieg Heil.

    Antworten
  15. 15

    Brenda

    Heil Euch,

    zu der Rassereinheit sind mir heute laufend Gedanken zugeflogen.

    – Nur wenige Menschen haben Wissen vom Rita-Gesetz. Dieses besagt, daß der erste Partner schon Einfluß auf den zukünftigen Nachwuchs hat ohne das j e t z t eine Zeugung stattgefunden hat.
    Beispielsweise müssen in Hundezuchtvereinen diese Hündinnen aus der Zucht genommen werden.

    – Bei uns in der Nachbarschaft adoptierte ein arisch aussehendes Paar ein Negerbaby. Was könnte es hier für eine Regelung geben?

    – Nun gibt es auch „Ehen“ von gleichgeschlechtlichen Partnern, die ein Kind adoptiert haben …

    Fragen über Fragen, die zu mächtigen Verwerfungen führen können.
    Allerdings darf das höhere Ziel nicht vernachlässigt werden die Reinheit.

    GruSS Brenda

    Antworten
    1. 15.1

      Der Wolf

      Der letzte Rest dieses Rita-Gesetzes war im „ius primae noctis“ enthalten, was dem Fürsten bzw. jeweiligen Landesherrn das Recht der ersten Nacht zugestand. Es existierte bis ins 18. Jahrhundert hinein. Vergleiche hierzu Mozarts Oper „Die Hochzeit des Figaro“.
      Der Wolf

      Antworten
  16. 16

    Kleiner Eisbär

    Ebenso wie die anderen Arbeitsgruppen hat auch diese eine brillante Ausarbeitung geliefert! Danke dafür.

    Der von der Minusseele ständig kolportierte Begriff „Rassismus“ sollte mal ernsthaft hinterfragt werden. Das, was die Minusseele meint, uns dauerhaft vorwerfen zu müssen, ist tatsächlich gesundes Rassebewußtsein!

    Wer wissen will, was Rassismus in Reinkultur ist, braucht bloß nach Israel zu schauen!

    Wer wissen will, was Rassismus in Reinkultur ist, braucht sich bloß anzuschauen, wie das – nach Martin Buber – „Nein zum Leben der Völker“ in beinahe allen Ländern dieses Planeten sein unsägliches Unwesen betreibt!

    Lassen wir uns nicht vergiften! Laßt uns zu uns stehen!

    Eine wunderbare Rasse – Teil 1

    Eine wunderbare Rasse – Teil 2

    Antworten
  17. 17

    Gunnar von Groppenbruch

    Bei all diesen Überlegungen muß das bevorstehende Endzeit-Geschehen (EG) berücksichtigt werden, dies nicht nur, weil es in seinen Auswirkungen von weltbeeinflussender Bedeutung ist, sondern weil ohne dies jeder Denkansatz unsererseits zwangsläufig ins Leere gehen muß!
    Um eine ungefähre Vorstellung zu vermitteln, was da auf uns zukommt, hier meine Ausarbeitung dazu.
    https://huettendorferansichten.wordpress.com/endzeit-geschehen1-kurze-zusammenfassung-ueber-den-ablauf-des-endzeit-geschehens/
    Was die eingangs angesprochene Vorstellung angeht, daß die Reichsdeutschen (RD) irgendwann eingreifen und den weiteren Verlauf sowie den Reichsaufbau bestimmen werden, so gehen diese Gedanken an einer natürlichen Entwicklung gänzlich vorbei! das Das Neue ist eigentlich das alte Ursprüngliche:
    Es geht nur MIT der Natur!
    Auf die Völker und vor allem auf UNSER Volk bezogen bedeutet dies:
    Alles entsteht von unten nach oben!
    Die Zeit des umgekehrten Weges, des widernatürlichen von oben nach unten, ist die Zeit des $y$t€m€$, und dieses geht mit all seinen Machern in Vorder- und Hintergrund, Trägern und Zuträgern, Helfern und Helfershelfern im von ihnen selbst verursachten EG endgültig unter!
    Allein von daher ist es bereits widersinnig, als Befehlsempfänger auf irgendwelche Anweisungen warten zu wollen!
    Es kommt aber noch etwas anderes hinzu.
    Die RD leben in selbstgeschaffenen Rückzugsgebieten, die niemand auch nur wagt, in irgend einer Weise an zu tasten, da er es sonst mit einer Macht zu tun bekäme, deren Wirkung niemand wirklich abschätzen kann.
    Aus der Hut dieser Rückzugsgebiete heraus können die dortiger Bewohner die Verhältnisse von uns Reichstreuen (RT) allenfalls erahnen.
    Aus diesem Grunde sind sie und auch ihre Führung NICHT in der Lage, darauf wirklich angemessen ein zu gehen.
    Der Reichsgründer muß aus den genannten Gründen zwingend aus der Mitte von uns RT kommen, muß mitten unter uns und mit uns gemeinsam diese überaus schwere Zeit durchlebt und durchlitten haben, um aus diesem Erleben heraus überhaupt zukunftsweisend tätig werden zu können!
    Von daher wage ich zu behaupten, daß die RD als Kriegsmacht darauf warten, daß sich endlich der Reichsgründer offenbart, um ihn bei seinen Vorhaben zu unterstützen!
    Das EG setzt sich zusammen aus dem Bürgerkriege (BK), der durch das restlose Abschöpfen aller Werte ausgelöst wird, dem Dritten Weltkriege (3. WK), der durch den Mord an Assad nach der Unterzeichnung des Syrien-Abkommens ausgelöst wird, sowie dem Impakt, der durch den Beschuß des Kometen „Tempel 1“ am 4. 7. 2005 ausgelöst wurde.
    Der BK ist die Selbstreinigung des Volkes!
    Alle $y$t€m-Knechte werden durch die Volkswut gerichtet!
    Alle Fremdartigen werden erschlagen!
    Aber auch das vom $y$t€m gezüchtete, niedere Geschmeiß, das heute die Straßen unsicher macht, wird restlos ausgerottet!
    Der im selben Zeitraum ausgelöste 3. WK trifft nun nicht mehr auf die träge Masse von heute, sondern auf Leute, die endlich gelernt haben und bereit sind, sich zu wehren – der wohl schwerste Fehler der Weisen von Zion, denn nun empfängt sie und ihre Horden der „Deutsche Zorn – Furor Teutonicus“!
    Mit Hilfe der RD wird die übermächtige Rote Armee besiegt!
    Von ihren geschlagenen Resten erreicht nicht ein einziger Mann mehr seine Heimat!
    Der Impakt folgt unmittelbar auf den Endsieg.
    Ihn wird nur rund ein Fünftel der Weltbevölkerung überleben, also wohl nur 250’000’000 Menschen weltweit.
    Das versetzt uns in die Lage, die Welt wieder ins Lot zu bringen.
    Das Heilige Deutsche Reich wird der Hort unseres weißen Urvolkes sein, dem alle Weißen der Erde entstammen.
    Alle überlebenden Weißen kehren aus aller Welt heim ins Reich!
    Es wird den gesamten Norden einschließlich Grönland und der Keltischen Inseln sowie die Mitte Europas umfassen bis zum Südfuße der Hauptalpen, vom Atlantik bis zum Grenzflußsystem von Ob, Irtytsch und Tobol sowie bis zur Emba, in der Mitte von den Nordkarpaten im weiten Bogen bis zum Nister (Dnjestr) und zum Schwarzen Meer und im Osten den Großen Kaukasus umfassen und bis ins Tal der Kura reichen.
    Die Samen (Lappen), Komi und ähnliche sowie die überlebenden Tartaren in Süd- und Osteuropa werden nach Sibirien ausgesiedelt, die Kaukasier nach Kleinasien, dessen türkische Besatzung wieder nach Turkestan geschickt wird, also alle dorthin zurück, wo sie einst herkamen.
    Das Reich wird artrein weiß!

    Antworten
    1. 17.1

      Andreas

      Guten Tag Gunnar von Groppenbruch,

      ich glaube nicht an die von Dir vorgestellten Endzeitszenarien. Eine ganzheitliche Antwort auf Deinen kompletten Kommentar würde hier den Rahmen sprengen. Deshalb möchte ich hier nur auf unsere Kameraden zu Wasser, in der Luft und darüber hinaus, eingehen.

      Einen der besten Kommentare im Weltennetz dazu, ist hier zu finden:

      DEUTSCHE GEBEN NIEMALS AUF! WIR KOMMEN WIEDER!

      „…Die Pläne der RD in diesem Kampf zu durchschauen kann uns nicht gelingen. Dafür fehlt uns absolut die Gesamtübersicht aller laufenden Prozesse im Geheimen. Das Einzige was wir zur Ünterstützung unserer Volksgenossen in den Sperrgebieten leisten können ist unsere uneingeschränkte Solidarität mit ihnen, verbunden mit dem unerschütterlichen Glauben an ein nicht mehr fernes Ziel – die Wiederherstellung des Reiches in Freiheit, Wahrheit und Liebe!

      Dafür kämpften und kämpfen sie noch heute. Diesen Glauben sollten wir uns durch Täuschungen nicht rauben lassen. Es wird geschehen, es wird gelingen – am Ende steht der Sieg! Habt Mut!…“

      Und wer diesen Glauben hat, der weiß es ganz tief im Herzen, es kann nicht der Plan unserer RD sein, diese von Dir geschilderten Endzeitszenarien zu zulassen. Denn wenn dem so wäre, wären unsere heutigen Aufgaben ganz anderer Natur.
      Und deshalb sind die Pläne für Endzeitszenarien anderen Kreisen anzurechnen.

      Es lebe das Deutsche Reich!
      Sieg Heil!

      Antworten
      1. 17.1.1

        Triton

        Und ich behaupte, es gibt etwas höher stehendes als die RD.
        Und das ist das Schicksal.
        Die RD sind Teil dieses Schicksals, welches feststeht und in SAJAHA klar beschrieben steht, denn so wird es kommen.

        Der Mensch denkt, aber Gott lenkt.

        Alle Kräfte auf dieser Bühne sind vom Schicksal gelenkt.
        Ziel ist das Schöpfungsziel und ich behaupte, das steht schon fest.
        Und zwar ALLES.
        Wer glaubt, dieses irdische Leben sei das einzig Wahre und Greifbare, der irrt.
        Wer glaubt er könne durch egoistische Planerei etwas ändern, der irrt.

        Der Knall für jeden Einzelnen wird genau so laut sein, wie es braucht ihn geistig zu erwecken und das wird in nicht wenigen Fällen entsprechend sein.
        Ich habe zu all dem BEWEISE, die aber nur in meinem Bewusstsein gelten, da ich es gesehen und erlebt habe.

        Des Weiteren:

        Aus einer Vereinigung von Mann und Frau wird nur dann ein menschliches Wesen, wenn sich auf der geistigen Ebene ein geistiges Wesen inkarnieren WILL und aufgrund der Resonanzgesetze inkarnieren kann.
        Aufgrund der Resonanz bei EINEM BESTIMMTEN Elternpaar.
        Ist bei diesen Eltern kein Geistwesen welches inkarnieren will gibt es KEIN KIND.

        Den Zeitpunkt der Zeugung bestimmt der Geist des Kindes, denn immer gilt:

        GEIST VOR MATERIE.

      2. Trutzgauer-Bote.info

        Heil Dir Triton,

        wieder mal ein außergewöhnlicher Kommentar von Dir.

        „… Ziel ist das Schöpfungsziel und ich behaupte, das steht schon fest. Und zwar ALLES …“

        Was denkst Du, warum ich diese Seite ins Netz gestellt habe? Weil ich ABSOLUT GEWISS bin, daß NIEMAND die Schöpfung hintergehen kann. Und daß diese völlig kranke, entartete Welt, die uns die vermeintlichen Sieger des Weltkrieges präesentieren, NIEMALS der letzte Sinn der „Geschichte“ sein kann.

        „… Ich habe zu all dem BEWEISE, die aber nur in meinem Bewusstsein gelten, da ich es gesehen und erlebt habe …“

        Dann sind wir schon zwei.

        GruSS

        der Kurze

      3. 17.1.2

        Marco

        Heil Euch Triton und Kurzer,

        Lieber Kurzer eher drei:)

        da war nur Liebe…. und die hat „gesagt“, daß es kein Problem gibt, weil es noch nie ein Problem gegeben hat!

        Da kann nichts schiefgehen, weil Gott alles ist was existiert. Wäre die heutige Lage das Ende, würde nichts einen Sinn ergeben.

        Der Erleuchtete Sri Nisargadatta Maharaj (Buch, Ich Bin) sagte:
        „Das Universum arbeitet von allein. Das weiß ich. Was muß ich sonst noch wissen?“
        Wie Triton es gesagt hat, wurde mir diese Wahrheit hunderte mal übermittelt. Die Dinge fügen sich einfach, wir sind die Werkzeuge des Absoluten.

        Segen und Deutschen GruSS an alle hier

        Marco

      4. 17.1.3

        Triton

        Heil Dir Kurzer,

        ich versuchte zu erläutern, dass diese „kranke, entartete Welt“ in diesem Spiel den Sinn hat des Erkennens und deswegen IST.

        Genausowenig wie sie uns nicht verdrängen können, können auch wir sie Ego-willentlich nicht verdrängen.
        Alles hängt an des Schöpfers Fäden, möge es Gott, die Gunas, was auch immer sein.

        Die Seite TB, willentlich von Dir, Kurzer ins Leben gerufen ist Teil einer dahinterliegenden Kraft.
        Wir glauben, dass wir tun, in Wahrheit aber werden wir getan.

        Und so wie nach den Weltkriegen vermehr männliche Kinder geboren wurden, so wird auch hier wieder eine Korrektur stattfinden und zwar so wie es der große Geist willl, aber das sind nicht wir, wir sind höchstens sein Werkzeug.
        Es gilt also zu erkennen, dass das Entartetet nur das Artige ist mit mit umgekehrten Vorzeichen, von mir aus die Minusseeele.

        Einen schönen Tag.

      5. Trutzgauer-Bote.info

        Heil Dir, Triton,

        mit dem was Du sagst bin ich schon bei Dir. Allerdings wurde der TB weniger willentlich von mir ins Leben gerufen, als daß das Leben mich „dahin geschoben“ hat, diese Seite ins Netz zu stellen. Denn ich hatte die Einstellung, ich könne meine Botschaften auch auf anderen Blogs unters Volk bringen. Dann veränderten sich meine Lebensumstände dergestalt, daß ich keine andere Option hatte, als diesen Schritt zu machen.

        Dazu kam, daß mir einige Menschen aus meinem Umfeld immer wieder sagten, daß dies meine Aufgabe sei und andere dies auch noch aktiv unterstützten.

        Eines ist aber völlig klar: Die kosmische Ordnung verfolgt ein Ziel. Daß dieses Endziel die Welt in ihrem gegenwärtigem Zustand ist, kann jedoch vollkommen ausgeschlossen werden.

        GruSS vom Kurzen

    2. 17.2

      Isa

      Man kennt ja den Irlmaier, aber heute, nach der Lektüre von Gunnars Endzeitgeschehen fällt mir plötzlich ein Widerspruch auf: Der Bürgerkrieg, der 3. Weltkrieg und der Impakt konzentrieren sich in diesem Szenario auf Mitteleuropa und das deutsche Kernland. Die dortige Bevölkerung, speziell die urdeutsche, ist vielleicht am wenigsten von allen Völkern der Erde auf solche Katastrophen vorbereitet – unbewaffnet, umerzogen, verweichlicht, daß es schlimmer kaum geht. Und die „Personaldecke“ ist ja wohl mehr als dünn – wer glaubt noch an „82 Millionen Deutsche“?? Die HÄLFTE dürfte noch gut geschätzt sein, und davon nehme man ein Zehntel, das körperlich, geistig, moralisch solchen Ereignissen standhalten könnte…
      In Gunnars Szenario tauchen zwar auch die RD auf – trotzdem können sie die drei Angriffskeile nicht davon abhalten, alles zu verwüsten. Norddeutschland ersäuft in 300 m hohen Flutwellen, monatelang sind Wasser, Luft und Böden toxisch verseucht, alle Kernkraftwerke gehen hoch, es dauert fast ein Jahr bis zur nächsten Ernte… Und die letzten zwanzig noch lebenden Deutschen gründen dann EIN WELTREICH, am Ende ohne jemals zu erfahren, welcher Lüge über ihr Volk sie alle aufgesessen waren?! Das ist unlogisch!

      Irlmaier muß die feuchten Träume Jener gesehen haben, mit sich selbst anstelle der Deutschen in der Hauptrolle. Anders kann ich mir das nicht erklären.

      Antworten
      1. 17.2.1

        Kammler

        Liebe Isa,

        recht hast Du mit Deiner Einschätzung. Fast alle sogenannten Seher jüngerer Zeit, sind irgendwie mit dem Buch „Die Narren von Zion“ infiziert.
        Interessanter Weise erhalten die auch entsprechende mediale Aufmerksamkeit, komisch, sehr komisch.

        Was den Gunnar v. betrifft, hatte er letztes Jahr im September /Oktober seine 8 monatige Restlaufzeit unserer Welt angekündigt und das mit absoluter Gewissheit. Es sollte irgenwie im August vorbei sein und jetzt kommt es, laut Sahaja. Und das finde ich nicht gut. Sahaja wirklich zu verstehen, ist nun mal nicht jedermanns Sache.
        Aber wenn man es nicht wirklich versteht, sollte man den Ball bei diesem Thema flachhalten.

        Für mich gilt nach wie vor, das Szenario, wie ich immer geschrieben habe:

        Es wird ein für alle sichtbares Eingreifen unserer Kameraden stattfinden.
        Dieses erfolgt mit einer derartigen technologischen Überlegenheit, dass alles so schnell gehen wird und nahezu ohne großen Schaden ablaufen wird.

        Völliger Blödsinn ist für mich, die Vorstellung, wir hier im Restreich lebenden Deutschen, würden als Befehlsempfänger von unseren Kameraden, angesehen. Wir sind immer noch und werden es ewig bleiben ein V O L K , bestehend aus uns hier und den Kameraden in anderen Teilen der Erde. Es wird zuerst unbeschreibliche Freude da sein, auch wiederum auf beiden Seiten. Dann wird es ein gemeinsames Aufräumen und Aufbauen unseres geliebten Vaterlandes geben. Sehr schnell, werden sich Menschen mit bisher offenen Geist mit Begeisterung unserem Werk anschließen. Es wird beim Tun gelernt, so einfach ist das.

        Wieso bereiten wir uns z.B. hier mit Arbeitsgruppen so zügig vor ? Das ist keine Trockenübung zum Zeitvertreib !!!

        Auf den energetischen Aspekt, den Gunnar angesprochen hat, werde ich vielleicht mal später eingehen, weil dieser auch nicht stimmt. Würde aber zu lang für heute.

        Kann nur sagen, macht die Augen auf, es passiert zur Zeit derart viel direkt sichtbar, ihr müsst aber das Gegenteil davon betrachten.

        Da wir sehr, sehr nah vor dem Tag der Tage sind, gibt es überhaupt keinen Grund, sich mit derartigen Geschichten, die Freude trüben zu lassen. Wir wissen doch, wie haben unsere Kameraden in den 12 Jahren gearbeitet ? Perfekt, auf allen Gebieten, wäre da nur nicht der Verrat gewesen.

        In diesem Sinne Sieg Heil

        Kammler

      2. 17.2.2

        Eva

        Lieber Kammler,

        es ist immer wieder beruhigend Deine Zeilen zu lesen.

        Ein großes Sieg Heil
        von Eva

  18. 18

    Ingoy

    “ restlos ausrotten, erschlagen…..“ das klingt ja ganz nach Ilja Ehrenburg. Sei mir nicht böse, aber das gehört nicht in das Vokabular eines Nationalsozialisten.

    Antworten
  19. 19

    Reichsritter1

    Ich finde den Aufsatz sehr gut und wie die teils kontroverse Debatte zeigt, ist es die wichtigste und zugleich schwierigste Aufgabe, die uns bevorsteht, aber sie muß getan werden.
    Dabei werden wir gezwungen sein hart gegen andere, aber auch hart gegen uns selbst zu sein.

    Antworten
    1. 19.1
      1. 19.1.1

        Kraut

        Heil Dir Kurzer!
        Danke für den Film!
        Der Führer bringt mir immer wieder die Energie zurück, die ich über den Tag verteilt gelassen habe!

        HEIL HITLER!

  20. 20

    Fredi

    Heil euch Kameraden,

    Antworten
  21. 21

    Trutzgauer-Bote.info

    Es ist bereits alles bestens geregelt:

    Ausländerpolizeiverordnung, vom 22. August 1938

    Antworten
    1. 21.1

      Clara

      Danke Kurzer für die Ergänzung der Polizeiverordnung!
      Sie sollte unbedingt deutlich zum obigen Text verlinkt werden. Sie hat mich auch dazu veranlasst, hier nachzulesen: Gottfried Feder: Das Programm der NSDAP und seine weltanschaulichen Grundgedanken, 1935. Nachdr. 2012, S. 86/87

      „c) Staatsbürgerlich fordern wir

      6. Wer nicht „Deutscher“ ist, kann nur als Gast im deutschen Staat leben und steht unter Fremdenrecht.

      Dies ist ein gewichtiger Grundsatz, er soll der ewigen Liebedienerei jedem Ausländer gegenüber ein Ende bereiten. Es heißt aber keineswegs, dass wir fremde Staatsbürger nicht gerne und mit aller gebotenen Rücksicht als Gäste bei uns sehen wollten, solange sie sich entsprechend benehmen, aber

      7. Die Rechte und Interessen der Deutschen gehen vor denen der Angehörigen fremder Völker.

      Weitere Einzelheiten brauche programmatisch nicht gefordert werden. Wie z.B. im einzelnen das „Fremdenrecht“ aussehen wird, ist eine Frage späterer Zeit, …Ich bin überhaupt ein Gegner allzu vieler Programmfexerei, denn es handelt sich in unserem Riesenkampf zunächst um die unverrückbare Festlegung unserer Ziele, aber nicht um „Wahl“ und sonstige „Programme“ der bürgerlichen oder sozialistischen Parteien.“

      SH
      Clara

      Antworten
  22. 22

    Windlicht

    Ich sag es mal für Alle die noch immer auf der materiellen Ebene stehen geblieben sind: Eure Seele kennt keine Nationalität! Adolf Hitler war nicht Adolf Hitler, seine Mutter und Vater haben ihn so genannt als er geboren wurde. Genauso wenig habt Ihr eine Seele, sondern Ihr seid die Seele….das ist ein Unterschied. Denkt nicht so klein in klein.

    Was ich am TB schätze, ist die Aufklärungsarbeit. In dem man hier Dokumente einstellt die einen Teil des Lügengebäudes aufzeigen das wir Geschichte nennen. Das der vergangene Weg nicht gleich der zukünftige Weg ist, weiß jeder der ein paar hundert Meter in den Wald läuft und dabei den Weg hinter und vor sich vergleicht. Leben heißt Veränderung, wer es ignoriert wird nicht sehr weit kommen. Aufgaben die Ideale vor 70 Jahren beinhalten und die Umsetzung auf einen unbestimmten Zeitpunkt in die Zukunft (Tag nach Tag X) festsetzen, machen aus meiner Sicht einfach keinen Sinn. Oder hat jemand Kontakt und konkrete Anweisungen von den RD aus dem Neuschwabenland erhalten!? Und wenn ja, wurde es auch von demjenigen verstanden, den auch Sprache lebt und verändert sich.

    Wenn man allerdings in sich geht und jegliche Gedanken ausschaltet (gelingt z.B. über die Atmung) werden völlig andere Aufgaben in den Vordergrund gerückt. Aufgaben die man jetzt umsetzen kann, für jetzt. Aufgaben die niemals zentral gestellt werden, sondern immer dezentral gelöst werden, da sie offensichtlich sind.

    Und nur so am Rande, die größte und kraftvollste Energie die uns Menschen zu eigen ist, ist die Liebe! Man kann sie weder erzwingen noch ignorieren. Und wenn ein Mann eine Asiatin, Afrikanerin oder Südamerikanerin liebt, dann hat das einen Grund und er wird immer der gleiche Mann (Mensch) bleiben, als wenn er eine Deutsche, Russin oder Spanierin lieben würde. Das Einzige wozu man bereit sein sollte, ist voneinander zu lernen. Was Kinder betrifft so fällt mir nur ein Zitat ein: „Vom Paradies sind uns drei Dinge geblieben, Sterne, Blumen und Kinder.“ Und so halte ich es auch und dabei ist mir egal welche Rasse dieses Kind hat. Lernt von Euren Kindern! Wie sagte doch jemand, „Ich bedaure nicht so Weise zu sein, wie am Tag meiner Geburt.“

    Wer diese Gedanken einfach ausblendet, sollte in diesem Leben viel lesen damit er im nächsten Leben die Weisheit besitzt um die Aufgaben erfüllen zu können.

    Gruss
    Windlicht

    Antworten
    1. 22.1

      Jörg

      @Windlicht

      Viel lesen, um in diesen Leben erst einmal Deine Aufgaben zu erfüllen, wäre für Dich viel besser als uns mit Deinen geistigen Ergüssen zu „beglücken“.

      Wenn es nach Deinen Vorstellungen von Liebe geht freut sich jeder NWO´ler, denn genau das soll ja die neue Normalität werden, die letztendlich der Todesstoss fur alle homogenen Nationen bedeutet.

      Und glaube mir, ich kenne persönlich einige von diesen Verliebten, die nichts lieber täten, als ihre hormonelle Entgleisung rückgängig zu machen. Das Traurige an solchen nicht natürlichen Beziehungen sind immer die daraus entstandenen Kinder, die weder in dem einen noch in dem anderen Kulturkreis zu Hause sind und dies auch größtenteils ein Leben lang spüren.

      Was den ersten Teil Deines Beitrages betrifft. Der Betreiber dieses Blogs denkt sich sehr wohl etwas dabei, uns über die Aufgaben und Ideale aus der Zeit vor über 70 Jahren aufzuklären und zu informieren!

      Nur mit der Verinnerlichung und dem Verstehen von diesen ist es uns möglich, die vor uns liegenden Dinge zu meistern. Für jeden von uns ist es also sehr wichtig, den damals gegangenen Weg konsequent weiter zu gehen und die Erkenntnisse unserer Ahnen als Kompass für unsere Zukunft zu nutzen.

      Also @Windlicht pass gut auf, daß Du Dich nicht in Deinen Wald
      verläufst.

      Alles Gute
      MdG Jörg

      Antworten
      1. 22.1.1

        Windlicht

        @ Jörg

        Danke für Deinen außerordentlichen Kommentar.
        Ich weiß zwar nicht aus welchem Wald Du kommst, jedoch Sätze wie „Todesstoss fur (sic) alle homogenen Nationen“ und „hormonelle Entgleisung“ zeigen ganz klar das Du den Wald niemals verlassen hast. Offensichtlich endet Dein Horizont da, wo der nächste Baum steht …

        Und Dein Kommentar endet hiermit, Windlicht. Du bewertest hier gar nichts mehr. Ich habe genug von Dir mitbekommen incl. Deinem sehr sonderbaren Verhalten gegenüber Kammler beim Thema Vernetzung. Du bist raus.

        Da wir ja nur über „Informationsbruchteile“ verfügen, während Dir die volle Erleuchtung zu Teil wurde, brauchst Du Dich nicht mehr in den Niederungen des TB aufhalten.

        ENDE

        der Kurze

    2. 22.2

      Heinz Harald

      „Und wenn ein Mann eine Asiatin, Afrikanerin oder Südamerikanerin liebt, dann hat das einen Grund und er wird immer der gleiche Mann (Mensch) bleiben, als wenn er eine Deutsche, Russin oder Spanierin lieben würde. Das Einzige wozu man bereit sein sollte, ist voneinander zu lernen.“

      Man kann ja bei vielen Punkten hier anderer Meinung sein und gewisse Dinge ausdiskutieren, aber dieser Punkt ist nicht verhandelbar! Wir müssen die Homogenität der Völker wieder herstellen, wer hier nicht hergehört muss Deutschland verlassen. Gewisse Härten wird es geben, aber es geht nicht anders. Wenn dich das stört Windlicht, dann ist der Trutzgauer Bote sicher nicht die richtige Weltnetzseite für dich.

      Sieg Heil!

      HH

      Antworten
      1. 22.2.1

        Trutzgauer-Bote.info

        Volle Zustimmung, Heinz Harald.

        „… wenn ein Mann eine Asiatin, Afrikanerin oder Südamerikanerin liebt …“

        Im richtigen Leben endet dies früher oder später praktisch immer in einem Drama. Natürlich auch, wenn eine deutsche Frau einen Asiaten …“liebt“.

        Wenn der Frau denn irgendwann dämmert, daß es unüberbrückbare kulturelle Unterschiede und Vorstellungen der Lebensgestaltung gibt und sie sich deshalb trennen möchte, wird sie dann im günstigsten Fall schon einmal von ihrem „Liebsten“ zusammengeschlagen oder aber, als kulturelle Besonderheit, gleich im Treppenhaus abgestochen.

        Und das sind keineswegs zynische Übertreibungen, sondern geschieht in der REALITÄT immer wieder.

        Und so mancher, der sich selbst für einen strammen Nationalsozialisten hält, hat zu Hause eine kleine Asiatin sitzen, die ihn ja so sehr „liebt“. Was ich darüber denke, schreibe ich hier lieber nicht.

        Für die von mir benutzte wirklich harte Sprache möchte ich mich entschuldigen, aber wenn ein Kommentator, der vollkommen abgehoben hat, praktisch NWO-Propaganda betreibt, platzt mir der Kragen.

        Und ja, wir kommen ALLE aus einer Quelle und sollten auch dahin zurückfinden. Es erscheint aber geradezu absurd, dieses Ziel erreichen zu wollen, indem wir gegen Allvaters Ordnung verstoßen.

      2. 22.2.2

        Pferdefreund

        100% Zustimmung, Bote.

        Tut gut, hier zu diesem Thema nochmal klare Worte zu lesen!

      3. 22.2.3

        Kleiner Eisbär

        „Von Kevin Alfred Strom; Original: The Wages of Sin, erschienen am 26. September 2015 in Kevin Alfred Stroms Essays auf Basis einer Radiosendung von American Dissident Voices vom selben Datum.

        Übersetzt von Cernunnos.

        SIE GLAUBTE LEIDENSCHAFTLICH an die Rassengleichheit – wie die meisten weißen Liberalen. Sie arbeitete für Ted Kennedy, als sie ihren Collegeabschluß in Boston machte. Sie vertiefte sich in die Arbeiten und Ideen jüdischer „Intellektueller“ – mehrere Jahre lang arbeitete sie mit Studs Terkel und studierte unter Saul Bellow. Sie ergatterte einen Traumjob beim Buchverleger Doubleday, wo eine ihrer Kolleginnen Jacqueline Kennedy Onassis war. Sie heiratete den berühmten, inzwischen verstorbenen Komponisten, Arrangeur und Dirigenten James Mack. Sie lebte in den glitzernden Höhen der Chicagoer Gesellschaft.

        Ihr Name war Sheila Von Weise-Mack. Der Mann, den sie heiratete – der Musiker – war schwarz. Ein außergewöhnlicher Schwarzer, sicher – kultiviert, fähig und erfolgreich, ohne Zweifel. Sie gebar ihm eine gemischtrassige Tochter. Zwei Menschen von offensichtlicher Qualität, die ein Kind in die Welt setzen, ein Kind mit guten Genen von beiden Seiten, und ein Kind mit allen Vorteilen. Daher würden sowohl die Leute, die natürliche Anlagen für entscheidend halten, als auch jene, für die es die Umwelteinflüsse sind, sich sicherlich einmal einig sein: Die Tochter würde fast sicher ebenfalls eine Person mit Qualitäten sein. Was zählt die Rasse?

        Es ist möglich, daß Sheila Von Weise-Mack herausfand, daß Rasse zählt, aber diese Erkenntnis kam ziemlich spät in ihrem Leben. In der letzten Minute, um genau zu sein. Denn in dieser letzten Minute in Sheilas Leben schlugen ihre gemischtrassige Tochter und deren gemischtrassiger Freund sie mit einer großen, aus Metall und Glas bestehenden Obstschale tot, schlugen ihr das Gesicht ein und erstickten sie. Dann stopften sie ihre Leiche in einen übergroßen Koffer und ließen diesen im Kofferraum eines Taxis, während sie sich in ein nahegelegenes Hotel davonmachten, um etwas Sex und „partying“ zu haben.

        …“

        Der Lohn der Sünde

      4. 22.2.4

        Steffen

        Es ist so. Auch meine Beobachtung zeigt, dass Paare aus sehr unterschiedlicher geografischer und kultureller Herkunft komplizierter sind und auf lange Sicht unglücklich machen. (es gibt dazu soweit ich weiß keine wissenschaftliche Untersuchung) Wer gegen Allvaters Ordnung verstößt schädigt sich in erster Linie selbst.

    3. 22.3

      Kammler

      Heil Dir Windlicht,

      bereits in der Ka – Rune hast die Notwendigkeit der Blutreinheit symbolisiert. Das was Du beschreibst erinnert mich sehr stark an die biblichen Paradiesbeschreibungen.

      Aber sei es drum, jeder soll und kann seine Meinung haben.

      Was das Thema RD betrifft, wenn jemand Kontakt hat, wird er darüber sehr sicher nicht
      hier schreiben, vermute ich. Er wäre ja mit dem Klammersack gepudert.

      Es kommt alles zu einem guten Ende, schau in unsere so wundervollen deutschen Märchen, die weit mehr sind als Märchen. Es gab nur in der verbrecherischen und mörderischen christlichen Umgebung keine andere Möglichkeit, Botschaften den Volkgenossen mitzuteilen als in Märchen.

      Beste GrüSSe

      Kammler

      Antworten
      1. 22.3.1

        Windlicht

        Heil Dir Kammler,
        obwohl wir in der Vergangenheit in einigen Punkten unterschiedlicher Meinung waren, gebe ich Dir Recht was die Märchen und die katholische Religion betrifft. Ich trenne hier den Lehrer Jesus von der christlichen Kirche. Auch in neuen Geschichten oder auch Anime genannt, gibt es einige die verdeckte und tiefe Botschaften vermitteln.

        Das worauf sich meine Beschreibung bezieht ist nicht die biblische Paradiesbeschreibung. Das worauf ich mich beziehe ist viel älter, es ist älter als alle Religionen… es ist das I Ging.

        Gruss
        Windlicht

      2. 22.3.2

        Kammler

        Heil Dir Windlicht,

        kann Deine Gedanken durchaus nachvollziehen, jedoch sind wir dann fast am Anbeginn allen Seins. Auch ein wunderschönes Thema, aber es hat danach einiges an Wandlungen gegeben, denen wir Rechung tragen müssen.

        Das Ziel von Allem wird so sein, der Weg ist aber noch ein ganzes Stück bis dahin.

        Um den Weg zu finden und zu gehen, ist es vorerst erforderlich, das Wiederentstehen wirklich zu begreifen und in seiner ganzen Bedeutung zu erfassen. Danach geht der Weg weiter und diesmal vermute ich auch dahin wie Du es schreibst.

        Beste GrüSSe

        Kammler

  23. 23

    Der Kräftige Apfel

    Heil Euch allen!

    Zuerst noch einmal vielen Dank für die Ausarbeitung dieses wirklich sensiblen und stark polarisierenden Themas!

    Ich denke, daß die Reinhaltung der Rasse etwas ist, das – wenn alle Zwänge und Gängelungen von außen wegfallen – sich von selbst einstellt. Die allermeisten fühlen sich nun einmal der eigenen Rasse zugetan. Die vielen Mischbeziehungen entstehen durch die extreme Berieselung mit BILDERN, die uns solches ins Unterbewußtsein flößen und könnte nicht zuletzt auch ein Fluchtversuch vor den vielen (aufgrund erlernter pathologischer Verhaltensmuster) gescheiterten Beziehungen sein, die der Durchschnittsdeutsche durchleidet. Viele, die der Überzeugung sind, eher auf „Exoten“ zu stehen, haben sich diese „Überzeugung“ unmerklich eintrichtern lassen und machen in etlichen Fällen die Erfahrung, daß dadurch auch nichts besser wird. Solche Dinge sollten sich bei gesunder Volksentwicklung also „auswachsen“.
    Aber es gibt natürlich tatsächlich auch diejenigen, die sich aus EIGENEN (karmischen oder sonstigen) Gründen auf diesem Gebiet ausprobieren wollen und da sollte m.M.n. jeder nach seiner Fasson selig werden. Die große Masse wird es nicht sein, so daß man hier dann bei einem insgesamt gesunden Volkskörper tatsächlich nur noch von „Randerscheinungen“ sprechen kann.
    Wenn die Völker insgesamt erhalten bleiben und die zwanghafte Vermischung beendet ist, stellen doch die „Mischlinge“ ebenfalls eine Besonderheit dar, in die bestimmte Seelen inkarnieren können, um eben diese speziellen Erfahrungen zu machen. Sollen wir diesen „Spielraum“ mit unserem begrenzten Horizont abschaffen? (Immer vorausgesetzt, daß sich das in einem nicht volksgefährdenden Rahmen abspielt.)
    Die Menschen müssen aus sich heraus dazu heranreifen, die Verantwortung für solche grundlegenden Dinge selbst zu übernehmen. Eine Steuerung des Beziehungslebens von oben führt ziemlich sicher zu Trotzverhalten und andauernder Unreife.

    Und wenn man jetzt die „Qualität“ der Rasse heranzieht und diesbezügliche Vergleiche anstellt, so möchte ich zu bedenken geben, daß jede Teilseele (ob nun Individuum oder Gruppe) sich entwickelt, also auch in den letzten Jahrzehnten/Jahrhunderten entwickelt hat. Und wenn wir sogar den Tieren zusprechen, daß sie irgendwann die „Sprung“ in die menschliche Existenz schaffen/tun (vielleicht wird das hier nicht geteilt, aber ich bin der Meinung, daß Tiere eine Persönlichkeitsentwicklung hin zu menschlichen Eigenschaften durchmachen, wenn sie mit dem Menschen zusammenleben), um wieviel mehr gilt das für alle bereits menschlichen Spezies!
    Wir Weißen sind es doch, die sich haben degradieren lassen, die sich entfernt haben von ihrem göttlichen Ursprung (auch wenn es die „Bösen“ im Außen gibt, die uns auf diesen Weg geführt haben). Die anderen Völker haben in der Zwischenzeit vielleicht sogar „aufgeholt“ und können uns Dinge zurückgeben, die wir ihnen dereinst vermacht hatten.
    Ich spreche jedenfalls keinem menschlichen Wesen seinen göttlichen Wesenskern ab, auch wenn es natürlich nicht unwichtig ist, zu welchem Grade dieser verschüttet (oder noch nicht ausgebildet?) ist. Allzu schädliche und destruktive Wesen sollen in jedem Fall außen vorbleiben. Aber da werden wir auch immer noch ein genügend großes Arbeitsfeld in uns selbst finden…

    Praktisch bedeutet das, daß unsere Hauptaufgaben vermutlich darin besteht, die Massen der in den letzten paar Jahren angefluteten „Siedler“ zurückzuführen und ansonsten auf allen Ebenen für eine Gesundung der Menschen in diesem Land sorgen. Dann werden wir uns ganz von selbst wieder auf ein gesundes Maß vermehren und zu neuer Größe aufsteigen, von der dann jeder profitiert.

    Sicherlich haben sich die RD über diesen Punkt ohnehin ausgiebig Gedanken gemacht und ich gehe davon aus, daß sie uns ethisch-moralisch weit überlegen sind und ebenso auch die Konsequenzen jedweden Verhaltens und aller möglichen Maßnahmen noch wesentlich besser einschätzen können. Und auch wenn wir uns im Vorfeld gedanklich mit diesem Thema intensiv auseinandersetzen sollten, wird ihre Haltung dazu nicht unerheblich sein. Und da wir ohne ihre Hilfe bisher sowieso nicht in der Lage sind, irgendjemanden zurückzuführen, können wir ihnen dann auch erst einmal zuhören, was sie dazu meinen. Denke ich.

    Heil dem Volk und Heil dem Reich!

    Der Kräftige Apfel

    Antworten
    1. 23.1

      Heinz Harald

      Heil dir kräftiger Apfel,

      „Die große Masse wird es nicht sein, so daß man hier dann bei einem insgesamt gesunden Volkskörper tatsächlich nur noch von „Randerscheinungen“ sprechen kann.“

      Ich weiß nicht wo du wohnst, aber ein Gang durch westdeutsche Städte (Pforzheim, Augsburg, Duisburg, Offenbach, Frankfurt, Mannheim, Bremen, Berlin, …) lässt mich bei diesem Thema nun ganz sicher nicht mehr von „Randerscheinungen“ sprechen. Ich habe dieser Tage gelesen, dass bei den Kindergartenkindern in Frankfurt 70% keine ethnischen Deutschen mehr sind! Wenn alles noch 10 bis 20 Jahre so weiter geht, gibt es keine jungen Deutschen und somit keinen gesunden Volkskörper mehr.

      Daher auch neulich mein Gedankengang zu künstlichen Methoden, die Anzahl der Deutschen wieder zu erhöhen. Ganz sicher nicht, weil ich das will, sondern weil es anders vielleicht gar nicht mehr möglich ist. Einige hier wohnen in Mitteldeutschland, wo die Welt noch halbwegs in Ordnung ist, und haben vielleicht gar nicht die Dimension begriffen, was in westdeutschen Städten los ist.

      Sieg Heil!
      HH

      Antworten
      1. 23.1.1

        Der Kräftige Apfel

        Heil Dir, Heinz Harald!

        Ich gebe Dir völlig recht, hier wird ja auch das Ergebnis der von mir gemeinten Zwänge und Gängelungen JENER offensichtlich. Man könnte von einem Krebs im Endstadium sprechen. Der „gesunde Volkskörper“ ist derzeit noch Zukunftsmusik und die „Randerscheinungen“ sind auf diesen bereits genesenen Volkskörper bezogen. Zurzeit ist allerhöchste Gefahr im Verzuge und die Volksgefährdung maximal (unser Volkskörper = Randerscheinung, also die Ordnung auf den Kopf gestellt).
        Ich vermute aber, daß es erst noch schlimmer kommen muß, damit diejenigen, welche die Problematik derzeit noch nicht erkennen, anhand dieser Früchte sehen lernen, mit wem und was wir es hier zu tun haben.

        Daß unser Volk genesen wird, daran habe ich keinen Zweifel und deshalb habe ich mich in meinen Formulierungen stellenweise bereits auf diese Zukunft bezogen. Entschuldige bitte die ggf. mißverständliche Ausdrucksweise!

        Heil uns und Heil unseren RD!

        Der Kräftige Apfel

      2. 23.1.2

        Heinz Harald

        Heil dir kräftiger Apfel!

        „Daß unser Volk genesen wird, daran habe ich keinen Zweifel und deshalb habe ich mich in meinen Formulierungen stellenweise bereits auf diese Zukunft bezogen. Entschuldige bitte die ggf. mißverständliche Ausdrucksweise!“

        Ich hoffe sehr, dass du in dieser Sache Recht hast und will auch fest daran glauben. Gedanken schaffen Realität!

        Sieg Heil!
        HH

  24. 24

    Ingoy

    Heil Euch!
    Diesen Artikel habe ich gerade gefunden und möchte ihn Euch nicht vorenthalten.
    Es zeigt sich immer wieder, daß das keine Menschen sind!
    MdG Ingoy

    Echte Kindesmißhandlung

    Antworten
  25. 25

    Heinz Harald

    Heil euch Kameraden!

    Ich habe einen sehr interessanten Video Beitrag gefunden zum Thema Rita Gesetz bzw. Gesetz der Telegonie. Diesen Beitrag muss man gesehen haben!

    Ich bin auf das Rita Gesetz erstmalig durch den Trutzgauer Boten gestoßen. Davor war mir das Thema gänzlich unbekannt, den meisten Kameraden dürfte es ähnlich gehen.

    Das Gesetz ist in der Hundezucht sehr bekannt. Es geht darum, dass eine Rassehündin, die von einer Promenadenmischung bestigen wurde, sofort aus der Zucht genommen werden muss! Sie ist für die Zucht anschließend nicht mehr brauchbar!

    Entdeckt wurde das Gesetz von einem englischen Lord bei der Zucht von Pferden. Er hat eine Rassestute mit einem Zebra kreuzen wollen, was misslang. Nachdem ein Rassehengst anschließend die Stute gedeckt hat, kam Nachwuchs heraus mit Zebrastreifen, unglaublich aber war. Die Bilder im Video sprechen Bände!

    Das Gesetz erklärt auch, warum es weiße Paare beim Menschen gibt, die ein schwarzes Baby bekommen. Die Frau hatte vorher Geschlechtsverkehr mit einem Schwarzen. Gerade der erste Sexxualpartner hinterlässt bei der Frau Spuren für immer. Daher erklärt sich auch, warum es Erasmus Austauschprogramme für Stundenten gibt. Interrassicher Geschlechtsverkehr soll so gefördert werden!

    Sieg Heil!
    HH

    Antworten
    1. 25.1

      Jörg

      Heil Dir Heinz Harald

      Besser läSSt sich das Thema nicht erklären.
      Danke für das Einstellen des Videos.

      JENE kennen all diese Gesetzmäsigkeiten sehr genau.
      “…Die Mischehen sind ein nationaler und persönlicher Selbstmord. Es ist das sicherste Mittel, ein Volk zu vernichten, es außerhalb seines Glaubens heiraten zu lassen. Jungen und Mädchen verlieren dadurch mit Sicherheit ihre Identität. Die Werte und Prinzipien, welche soviel zur gegenwärtigen Kultur und Zivilisation beigetragen haben, werden von der Oberfläche der Erde verschwinden. Die im Laufe von dreitausend Jahren gesammelte Erfahrung, das reiche Erbe eines Volkes, alles das, was unwiderruflich euch gehört, wird schändlich vernichtet. Wie schade! Was für ein Unglück! Was für eine Schande! Begreift ihr, was ihr wegwerft? …”

      Quelle: Nationalkomitee zur Förderung der jüdischen Erziehung in einer ganzseitigen Anzeige in der “New York Times”

      MdG Jörg

      Antworten
      1. 25.1.1

        Bernd Ulrich Kremer

        Heil Euch!

        Passend dazu habe ich folgendes Gedicht:

        GESCHLECHTERTOD

        Da helfen keine gelehrten Possen,
        wie ihr auch die Vernunft verzerrt;
        Die Ehe ist nicht im Himmel geschlossen,
        die Göttersegen den Weg versperrt!

        Kein Flöten hilft und kein Schalmeien;
        der Selbstsucht tönt das Donnerwort:
        Einst werdet ihr nach der Zukunft schreien,
        und – eure Zukunft ist verdorrt!

        Nie können Geschlechter neu genesen,
        wenn sie ihr Weg zur Tiefe weist.
        Sie sind zur Vernichtung auserlesen
        durch Frevel an Götter- Schöpfergeist.

        Kennt ihr des Geistes ewig Ringen?
        Seht ihr nicht leuchten sein Heilsgebot?
        „Den Baum, der sich weigert, Frucht zu
        bringen, haut ab! Denn er ist dürr und tot!“

        (Ph. Stauff, ehem. Präsident
        der Guido v. List-Gesellschaft)

      2. 25.1.2

        Thomas

        Heil Dir Heinz Harald!

        Ein ganz wichtiger Aspekt! Spricht der Führer in seinem Buch nicht von den „Ludenjungen, die zu hunderttausenden unsere blonden Mädchen schänden“? Wer wundert sich da noch über die späteren „weißen Verräter“?

        Sieg Heil!

    2. 25.2

      Adler

      Mir ist Schlecht!

      Antworten
    3. 25.3

      Matthias

      Heil Dir Heinz Harald,
      vielen Dank für das Einstellen des Videos, auch,wenn mich fast der Schlag getroffen hätte als ich es sah. Mir ging allerdings gleich die Frage durch den Kopf inwieweit bei dieser Systematik Verhütungsmittel mit hineinspielen können? Würde es sich dabei wie im Film um den misslungenen Versuch handeln? Ich habe glaube ich gelesen/gehört, dass auch die Verhütungsmittel Mittelchen zum Zweck JENER sind.

      Mit deutschem GruSS
      Matthias

      PS Dennis Wise hat ein paar, wie ich finde, schöne neue T-Hemden herausgebracht, die HIER zu erstehen sind.

      Antworten
      1. 25.3.1

        Der Wolf

        Mehre Absichten sind offenbar damit verbunden:
        1. Die Promuiskuität zu fördern als Mittel zur charakterlichen Verwahrlosung, zur Zerstörung der Bindungsfähigkeit und Orientierung auf den animalischen Trieb. Stichwort: Sexualisierung d. Jugend; fängt heute schon im Kindergarten an.
        2. Die Erleichterung bzw. Förderung von interrassischen Sexualkontakten mit allen negativen Folgen (s.o.).
        3. Tendenzielle Unfruchtbarmachung, speziell der weißen Frauen. Denn leider haben diese Mittelchen noch gewisse – absichtlich eingebaute – physiologische Nebenwirkungen, die man den Frauen selbstverständlich verschweigt. Außerdem stehen Verhütungsmittel in dem Verdacht, Krebs zu fördern.
        Abscheulich, hinterhältig, heimtückisch.
        Es könnte einem übel werden.
        Der Wolf

      2. 25.3.2

        Der Wolf

        Möchte noch ergänzen, daß eine sinnvolle Familienplanung sehr wohl ein wichgtiges Thema ist. Allerdings wird dieses nur vorgeschoben. Die Absichten, die dahinterstehen, sind vollkommen andere.
        Mit deutschem Gruß

      3. 25.3.3

        Kleiner Eisbär

        Ein weiterer ganz wesentlicher Aspekt ist die natürliche Geburt.

        „Kaiserschnitt, der falsche Schritt ins Leben!

        Eine große Schweizer Lebensversicherungsgesellschaft wirbt mit dem Slogan „Jedes zweite Neugeborene wird hundert Jahre alt“ und gerät prompt in die Schlagzeilen, denn für diese Behauptung gibt es keine Belege. Im Gegenteil, noch nie waren die Menschen so krank wie heute. Und das hat auch damit zu tun, wie wir auf die Welt kommen. Neue Erkenntnisse zeigen: Kaiserschnitt-Kindern fehlt ein richtig funktionierendes Immunsystem!

        Der eine Moment

        Doch woher stammt denn eigentlich unser Mikrobiom? Immerhin herrscht im Mutterleib eine weitgehend sterile Umgebung. Die ZeitenSchrift hat schon an anderer Stelle darauf hingewiesen, dass es nicht gleichgültig ist, wie wir auf die Welt kommen. Doch ist die Geburt nicht nur essenziell für die Bindungsprozesse zwischen Eltern und Kind, sondern die Geburt ist der eine Moment, der maßgeblich darüber entscheidet, ob wir ein Leben in Gesundheit oder Krankheit führen werden.

        Das Immunsystem eines Kindes, das sich noch im Mutterleib befindet, ist noch ahnungslos und naiv, das heißt, es wird erst lernen müssen, die guten von den schlechten Bakterien zu unterscheiden. Und die Natur hat in großer Weisheit und Vollkommenheit dafür gesorgt, dass dies geschehen kann. Schon vor der Geburt kommt es in den Brüsten und in der Vagina der Mutter zu einer regelrechten Bakterienversammlung. Setzen dann die Wehen und der Geburtsprozess ein, wird bei einer natürlichen vaginalen Geburt ein spezieller Bakterien-Cocktail im Geburtskanal von der Mutter auf das Baby übertragen. Bei der Passage durch den Geburtskanal wird das Baby ganz mit diesen Bakterien bedeckt und schluckt sie auch. Dies ist der allererste Kontakt des Kindes mit der Welt der Bakterien, in der wir ja leben. Dies ist der wichtigste Moment!

        In diesem einen (mehr oder weniger langen) Augenblick wird die Basis für das Mikrobiom eines Menschen und somit für seine zukünftige Gesundheit gelegt. Die Wissenschaftler äußern sich diesbezüglich sehr deutlich: Es gibt nur dieses eine enge Zeitfenster, diese einzige Chance, damit die richtigen Mikroben an den richtigen Platz gelangen und dadurch das Immunsystem richtig heranreifen kann.“

        Kaiserschnitt, der falsche Schritt ins Leben!

        Ergänzend dazu eine Analyse eines „Modetrends“.

        „Kaiserschnitt – Vom Skalpell auf die Welt gebracht!

        Kaiserschnittgeburten entwickeln sich zum Modetrend. Nicht zuletzt, weil sie die Geburtsmedizin propagiert. Dabei zeigen Studien, daß dieser Eingriff besser auf echte Notfälle beschränkt bleiben sollte.

        …“

        Kaiserschnitt – Vom Skalpell auf die Welt gebracht!

        Auch hier sind die gleichen Elemente federführend…

      4. 25.3.4

        Matthias

        Heil Euch Beiden,
        vielen Dank fuer diese Informationen.

        Die naechste Frage die dazu aufkam ist, was machen, wenn das Kind bzw. der Foetus falsch im Mutterleib liegt und es vielleicht nicht anders geht, bzw. ob es nicht auch merkwuerdig ist, dass es ja heute soviele Kinder sind, die mit Kaiserschnitt zur Welt gebracht werden.

        Gibt es eine Moeglichkeit, dass Frauen sich wieder von der Pille, Ich nenne es einfach jetzt regenerieren, bzw. gibt es eine Entgiftung, die den weiblichen Hormonhaushalt wieder ins ‚Lot‘ bringt?

        Mit besten GrueSSen
        Matthias

      5. 25.3.5

        Der Wolf

        Danke Matthias für Deine Antwort! Ich denke, daß in einem wirklich schwierigen Fall der Kaiserschnitt angewendet werden darf. Er stellt aber eben nur die Notlösung dar und darf nicht aus Bequemlichkeit oder aus einem falsch verstandenen Sicherheitsdenken heraus angewendet werden. Jede Geburt wie jede Schwangerschaft sollte so natürlich wie möglich sein. Damit können wir eigentlich nichts falsch machen. Das Kennzeichen der heutigen (Schul)Medizin ist es jedenfalls, daß sie sich immer weiter von der Natur entfernt – letztlich zum Schaden der Menschheit.
        Betreffs der Pille weiß ich leider nicht, ob es möglich ist, den dadurch verursachten Schaden wieder zu beheben. Vielleicht wissen Kameraden vom Fach mehr darüber. Eins ist jedenfalls klar: Die Pille täuscht dem Körper ständig einen Zustand vor, in dem er gar nicht ist. Das kann auf die Dauer für den weiblichen Organismus nicht gut sein. Denn auch dies hat die Natur so nicht vorgesehen. Ich kenne auch eine ganze Reihe von Frauen, die – instinktiv – die Pille dann irgendwann abgesetzt haben, weil sie dies nicht mehr ertragen konnten. Für eine sinnvolle Familienplanung – die ja nicht vollständig abzulehnen ist – gibt es sowieso eine ganze Reihe anderer Methoden, wobei die Methode nach Knaus-Ogino die unsicherste ist. Das Kernproblem ist, daß Schwangerschaft nicht zum Gespenst oder zur Katastrophe aufgebauscht, sondern wieder als etwas Sinnvolles, Natürliches, vor allem aber auch Freudenvolles willkommengeheißen wird. Das bedeutet aber auch, daß junge, alleinstehende Mütter den vollen Schutz der Volksgemeinschaft genießen und ihnen ein geschützter Raum zur Verfügung steht, wo sie sich auf die Geburt ihres Kindes in einer Atmosphäre der Freude und Akzeptanz vorbereiten können. Mutter sein soll wieder eine hohe Ehre sein und kein Fluch.
        Der Wolf

      6. 25.3.6

        Der Kräftige Apfel

        Heil Euch!

        Auch wenn es hier eigentlich ein Nebenthema ist, möchte ich an dieser Stelle mal wieder was aus eigener Erfahrung einbringen. Mein Sohn war eine Frühgeburt, hatte nur knapp über 1000 g und ich bekam einen Not-Kaiserschnitt wegen heftigster Wehen. Im Krankenwagen hatten sie mich mit Wehenhemmer vollgepumpt, damit er nicht da zur Welt kommt. In diesem ziemlich hektischen Treiben und unter Medikamenteneinfluß mußte ich die Entscheidung treffen, ob ich dem Rat des Arztes folge: er sei zu klein und könne bei der normalen Geburt sterben. Ich sprach ganz offen mit dem Arzt, daß mir klar ist, daß Kaiserschnitte mehr Geld bringen und daß ich mir von ihm eine realistische Gefahreneinschätzung wünsche. Er wirkte kompetent und ehrlich (hat sich auch bestätigt) und schließlich ließ ich mich auf KS ein, wenn auch sehr widerwillig. Es ging ja auch um Minuten. Aufgrund der gebotenen Eile wurde meine Gebärmutter leider so beschädigt, daß ich nun keine Kinder mehr auf natürlichem Wege bekommen kann, was ein Trauma für mich ist, weil ich viele Kinder wollte. Einen Sohn habe ich doch noch bekommen und es war wieder ein langer, sehr traumatischer Handel/Kampf mit dem Krankenhaus, der dann doch im KS endete, weil ich schon viel zu verunsichert und verkrampft war. Nun rät man mir gänzlich von weiteren Kindern ab, weil sich die GM vermutlich nicht mehr erholt und auch für mich eine weitere Schwangerschaft/Geburt ein tödliches Risiko darstellt. Und meine anderen Kinder brauchen mich. Eine absolute Zwickmühle – die Konsequenz meiner Entscheidung.

        Wenn ich nochmal davor stehen würde, würde ich das Risiko bei meinem ersten Sohn eingegangen sein.
        Obwohl er so klein war, hat er sofort geatmet und geschrien und sich auch im weiteren Verlauf prächtig entwickelt. Er muß einen unheimlichen Lebenswillen mitgebracht haben, da er viele Wochen unterversorgt und das Fruchtwasser schwarz war (Plazentaablösung). Meine Gebärmutter, mit der ich mich auch schon vor der Schwangerschaft unterhalten habe und im Frieden war, hat ihn trotz meines Leichtsinns (Baustelle zuhause) so gut beschützt, obwohl eine falsche Bewegung sein Verbluten innerhalb von Minuten hätte bedeuten können.
        Trotz Unmengen Wehenhemmer hat sie ihr Programm unbeirrt durchgezogen, weil sie (oder auch er selbst) wußte, daß er JETZT raus muß. Daß er es jetzt schafft. Die Weisheit des weiblichen Körpers während Schwangerschaft und Geburt ist einfach unglaublich komplex und wundervoll.
        Ich bin mir heute sicher, daß er auch heil rausgekommen wäre, es sind schon kleinere auf natürliche Weise gekommen. Das wußte ich aber zu dem Zeitpunkt nicht.

        Mit meinem Hören auf andere, auch wenn es noch so gut gemeint war, habe ich einen hohen Preis bezahlt und meine (ungeborenen) Kinder auch, denen eine (natürliche) Geburt verwehrt blieb.

        Angst ist und bleibt ein schlechter Ratgeber, auch wenn sie noch so berechtigt erscheint. Natürlich kann ich niemand anderem eine solche Entscheidung abnehmen. Aber meinen Fall kann man als echten Notfall bezeichnen und trotzdem würde ich heute anders handeln. Ich würde die Verantwortung dafür übernehmen, daß ich das Gelingen der Geburt und Überleben meines Kindes in höhere Hände lege.

        Leider wird einer Mutter das heute sehr schwer gemacht, weil es ja MÖGLICHKEITEN gibt und man als verantwortungslose Mörderin betrachtet wird, wenn man diese im Zweifelsfall nicht nutzt und tatsächlich etwas passiert. So wie auch die Hebammen, die es wagen, auch nur das allerkleinste Risiko einzugehen.

        Wenn Kinder falsch liegen, ist das normalerweise für eine Hebamme kein Problem. Hebammen wurden immer so ausgebildet, daß sie alle Fehllagen und auch Mehrlingsgeburten bewältigen können. Es gibt auch Techniken, welche die Kinder noch zum rechtzeitigen Drehen veranlassen und zu einem sehr großen Prozentsatz wirksam sind. Meine Freundin hat ein kerngesundes Kind trotz doppelter Nabelschnurumschlingung (Bauch und Hals) auf natürlichem Wege zur Welt gebracht.
        In unserem kranken System werden die Hebammen aber (wohlweislich) abgeschafft und durch Routineprogramme ersetzt. Bei der kleinsten Unsicherheit wird zum KS geraten und welcher Arzt will sich da schon eine Fehleinschätzung leisten und welches Elternpaar ein Risiko eingehen, das es im Normalfall nicht beurteilen kann?
        Und sind selbst bei einer ganz regulären Geburt erstmal Wehenförderer und Wehenhemmer eingesetzt und dann am besten noch eine PDA, wird der Ablauf so durcheinander gebracht und das Kind so fertig gemacht, daß oft dann ebenfalls nur noch der KS bleibt.

        Der Weg da hinaus geht wieder nur über das Vertrauen und die Selbstermächtigung. Und das Bewußtsein, daß der Tod zum Leben dazugehört. Das erfordert aber eine gute Anbindung an die Intuition und viel Kraft und Mut – und die Unterstützung der Gemeinschaft, die auf die Impulse der Mutter hören und sie nicht verurteilen sollte, ganz egal, wie sie aussehen.

        Heil allen Müttern unter der Geburt.

        Der Kräftige Apfel

  26. 26

    Bernd Ulrich Kremer

    Enkel bist Du. (Lothar Stengel von Rutkowski)

    Enkel bist Du.
    Dem Siegen und Sorgen,
    Gestern Gewesener dankst Du
    Dein Dasein.
    Hälst als Ahnherr
    Segen und Fluch
    Fernster Geschlechter hütend in
    Deinen Händen.

    Jeder von uns ist das Glied einer Geschlechterkette.
    Sorgen wir dafür, daß sie nicht mit uns zu Ende geht.

    Mit deutschem Gruss!

    Bernd Ulrich

    Antworten
  27. 27

    Adler

    Heil Kameraden und Kemeradinnen

    Nachdem ich nun den ganzen Nachmittag mit dem Thema zugebracht habe, ist mir aufgefallen, daß man den energetischen Fingerabdruck des ersten Partners durch Rituale beeinflussen, bzw. reinigen kann!

    Allerdings muss ich noch herausfinden welche das da sind. Natürlich kann man den Kindern die schon gezeugt sind nicht mehr helfen!

    GruSS Adler

    Antworten
    1. 27.1

      Bernd Ulrich Kremer

      Heil Adler,

      nicht nur den schon gezeugten Mischlingskindern, sondern auch den Erzeugern kann man nicht mehr helfen. Diese werden das ernten, was sie gesät haben, d.h. sie werden ,( ihre Seelen) werden in einem gemischtrassigen Körper wiedergeboren werden.

      Gruss
      Bernd Ulrich

      Antworten
      1. 27.1.1

        Triton

        Tue ich mich außerordentlich schwer mit dieser Sichweise, auch wenn die Reinhaltung der Rasse wohl wichtig ist..

    2. 27.2

      Triton

      Adler,
      nein das geht nicht.
      Dazu musst Du in den Energiehaushalt eines anderen Menschen eingreifen, dazu kommt daß
      dieses Geschehen meist schon längere Zeit her ist.
      Zudem kannst Du das Ergebnis nicht kontrollieren, allenfalls glauben.

      Ich hatte vor 20 Jahren für kurze Zeit eine türkische Freundin, in Deutschland aufgewachsen.
      Sie gehört zu meinem Leben dazu, und ich wäre mir keiner Schande bewusst welche ich wegmachen müsste.

      Antworten
  28. 28

    Adler

    Entschuldigt Kameraden

    Ich habe mich undeutlich ausgedrückt, wenn noch kein Kind gezeugt ist, kann man bei der Frau eine Reinigung vornehmen, das meinte Ich!

    Antworten
  29. 29

    Der Wolf

    Weiß einer von euch genau, wie sich die Rita-Gesetze, bzw. deren Übertretung auf Männer auswirken?
    Der Wolf

    Antworten
    1. 29.1

      Heinz Harald

      Den Kommentaren auf youtube zufolge wirkt sich das Rita Gesetz nur auf Frauen aus. Der Mann gibt, die Frau empfängt. Mir ist auch nur bekannt, dass Rassehündinnen aus der Zucht genommen werden und keine Rasserüden.

      Sieg Heil!
      HH

      Antworten
      1. 29.1.1

        Der Wolf

        Danke, Heinz Harald!
        Dir ebenfalls Sieg und Heil!

    2. 29.2

      Thomas

      Heil Euch Kameraden!

      Zum Thema „Telegonie“ bzw. Vererbung generell bin ich auf das Werk von Albert Friehe „Was muß der Nationalsozialist von der Vererbung wissen? – Die Grundlagen der Vererbung und ihre Bedeutung für Mensch, Volk und Staat“ (1936 – Herunterladbar HIER) gestoßen. Das Werk ist als Vorlage für Ausbilder konzipiert.

      Der Autor verweist hierbei die Telegonie ins Reich der Fabel, räumt aber ein, daß eine Schädigung der Keimzellen durch artfremdes Körpereiweiß durchaus denkbar wäre.

      Sehr interessant sind auch die Ausführungen zu Charaktervererbung, Erbkrankheiten des Geistes, Keimdrüsenschädigung durch Alkoholkonsum des Vaters usw.

      Sehr empfehlenswert!

      MdG

      Thomas

      Antworten
      1. 29.2.1

        Matthias

        Heil Dir Thomas,

        von Woltmann gibt es ein Buch Politische Anthropologie, dass sich glaube ich auch mit dem Thema beschäftigt. Ich habe es die Tage erst erhalten und noch nicht gelesen. Es klingt für mich sehr interessant. Es war glaube als Quelle bei Atlantis, Edda… erwähnt.

        MdG
        Matthias

  30. 30
    1. 30.1

      Matthias

      Heil Dir Kurzer,

      ich finde das Video bzw. die Aussage des GROSSEN Boxers passt hier finde ich gut hinein:

      Heute hatte ich irgendwie das Gefuehl bzw. es kam mir in den Sinn, dass seine Krankheit mit diesem Interview in Zusammenhang stehen koennte.

      Beste GrueSSe
      Matthias

      Antworten
  31. 31

    Heinz Harald

    Und genau das war vielleicht auch das Problem. Ich habe jetzt auch das Buch „Das Gegenteil ist wahr“ von Johannes Jürgenson gelesen (vielen Dank noch einmal für den Link!).

    Nach dem Durchlesen des Kapitels „Der größte Raubzug der Geschichte“, in dem minutiös geschildert wird, wie die Alliierten nach dem Krieg Deutschland ausgeplündert haben, hätte ich heulen können. Die Schöpferkraft des Deutschen Volkes nach Ablegung seiner Ketten ist so dermaßen gigantisch und unfassbar, dass es für andere tatsächlich beängstigend gewesen sein muss. Man hat ja nach dem Lesen das Gefühl, dass zu jener Zeit alle Erfindungen, Neuentdeckungen und Forschungen aus dem Deutschen Reich kamen. Wäre der Krieg ein oder zwei Jahre später ausgebrochen, der Vorsprung wäre wahrscheinlich für alle Zeiten uneinholbar gewesen.

    Man mag gar nicht daran denken, wo wir heute stehen könnten…

    Sieg Heil!
    HH

    Antworten
  32. 32

    Adler

    @ Heinz Harald

    Wäre der Krieg ein oder zwei Jahre später ausgebrochen, der Vorsprung wäre wahrscheinlich für alle Zeiten uneinholbar gewesen.

    Nicht wäre, er ist es!

    Antworten
    1. 32.1
  33. 33

    Kleiner Eisbär

    Noch ein paar Gedanken dazu, um was es geht:

    „Im Januar 2004 kamen im Zoo von Osnabrück zwei junge Bären zur Welt, mit denen niemand gerechnet hatte: Mischlinge aus Eisbär und Braunbär. In „bild der wissenschaft“ 2/2012 gab es darüber einen Artikel mit dem Titel „Die neue Bärenmarke“, aus dem ich hier einige Auszüge bringe:

    Tips und Taps sind das Ergebnis einer verhängnisvollen Affäre. Die beiden Mischlinge verdanken ihre Existenz der früher mancherorts zwar üblichen, jedoch nicht artgerechten „Gemischtbärenhaltung“.

    „Nicht artgerechte Gemischtbärenhaltung“, ein daraus resultierender „Unfall“ in Form gemischten Nachwuchses, wonach die Gemeinschaftshaltung geschwind wieder beendet wurde – interessant, wie anders so etwas in der politkorrekten Moderne gesehen und behandelt wird, wenn es sich dabei um Bären handelt und nicht um Menschen. Es wird aber noch interessanter:

    …“

    Tips und Taps, die Mulattenbären

    „Was auf dem Spiel steht…

    „Vielleicht ist das die Krankheit unserer Tage überhaupt: Nicht zu wissen, daß wir nicht allein sind, sondern nur ein Glied in einer Kette, die nicht nur weit in die Vergangenheit reicht, sondern gleichermaßen auch in die Zukunft.“

    Angeregt von Trainspotters Zähmung der Eliten habe ich diesen Beitrag verfaßt, der verdeutlichen soll, welch unfaßbares, unvorstellbar weit in die Zukunft reichendes Ausmaß die Konsequenzen des Verrats unserer Eliten im Falle ihres Erfolgs haben werden. Es geht bei weitem nicht nur um unsere eigene Zukunft oder die unserer heutigen Kinder und deren Kinder, sondern um viel, viel mehr. Dazu muß ich etwas weiter ausholen:

    Wie viele meiner Zeitgenossen habe ich herausgefunden, daß ich in einer kranken Welt lebe. Und doch ist es leicht zu sehen, daß es eine Krankheitsursache gibt und einen Ansteckungsort, und daß die Infektion, auch wenn sie weit fortgeschritten ist, derzeit immer noch erfolgreich behandelt werden kann: die Pathogene — liberale Utopisten, korrupte Karrieristen, ethnische Radikale — sind bekannt und lokalisiert, und während die Entwicklung des Heilmittels Forschungen und eine Investition von Zeit, Nerven und Mühen erfordern mag, so ist das besagte Heilmittel doch innerhalb der Reichweite intelligenter Geister. Ich mag dem europäischen Organismus nicht im Alleingang die Gesundheit wiedergeben können, aber da die Natur großzügig zu mir gewesen ist, halte ich es für meine staatsbürgerliche Pflicht, aktiv zu diesen Bemühungen beizutragen. Es ist meine Hoffnung, daß ich die Welt durch meine kreative Energie ein wenig besser hinterlassen kann, als ich sie vorgefunden habe.

    Deshalb schreibe ich.

    Ja, und deshalb schreibe und übersetze auch ich. Der Baum der weißen Völkerfamilie welkt. Stürme vergangener Zeiten haben schon manche Äste von ihm abgebrochen; Völker, die durch Vermischung mit anderen Rassen untergegangen und heute kaum mehr bekannt sind. Das am besten belegte Beispiel sind die Tocharer, die vor 1.700 bis 4.000 Jahren im zentralasiatischen Tarimbecken nördlich des Himalaja lebten und von denen man mehrere Mumien gefunden hat. Die bekannteste davon ist die 4.000 Jahre alte „Schönheit von Loulan“; hier eine Rekonstruktion ihres Aussehens zu Lebzeiten:

    [Hier ist im Originalbeitrag ein Bild der Schönheit von Loulan eingefügt.]

    Dieses Volk sprach auch eine indogermanische Sprache, die sich vor 7.900 Jahren zu entwickeln begann, verwendete Stoffe, die von ihrer Machart her an Produkte der Kelten erinnerten, und führte die Eisenverarbeitung in diesen Teil der Welt ein. Die Tocharer gingen durch Vermischung mit asiatischen Nachbarvölkern zugrunde, und ihre Gene leben heute nur noch als Beimischung in den Usbeken, Tadschiken, Kirgisen und Kasachen fort.

    Angesichts dessen, was uns allen und unseren unmittelbaren Nachkommen durch die kommenden Umbrüche an Not, Entbehrungen, Leiden und Verlusten noch bevorsteht, was durch unsere Feinde vernichtet zu werden droht, und was es uns alle persönlich noch kosten mag, wenn wir tun, was notwendig ist, um „die Existenz unseres Volkes und eine Zukunft für weiße Kinder zu sichern“, kann nichts, ABSOLUT GAR NICHTS, eine zu harte Strafe sein, was künftige volkstreue Regierungen mit den Verrätern und ihren Komplizen machen werden.

    Immer daran denken:

    „Diejenigen, die ihre Schwerter zu Pflugscharen schmiedeten, werden für diejenigen pflügen, die das nicht getan haben – sofern man sie überhaupt am Leben läßt.“

    Und für den Fall, daß alles zusammen nichts hilft und wir endgültig untergehen, weil unsere Feinde zu zahlreich oder wir zu schwach sind, hoffe ich, daß die letzten Weißen diesen Spruch umsetzen werden, den ich in einem amerikanischen Waffenforum gefunden habe:

    „I came into this world kicking, screaming and covered in someone else’s blood. I plan to go out the same way.“

    Meine Übersetzung:

    „Ich kam tretend, schreiend und von jemand anderes’ Blut bedeckt zur Welt. Ich habe vor, in gleicher Weise abzutreten.“

    …“

    Was auf dem Spiel steht

    Es sind viele schöne Bilder in diesem Beitrag – passend zu den richtigen Gedanken!

    Gruß vom nachdenklichen und reinrassigen kleinen Eisbären

    Antworten
    1. 33.1

      Nordlicht

      Danke für Deinen Beitrag und den in die Tiefe gehenden Verweis, Eisbär.
      Ich nehme dies zum Anlaß, auf einen Aspekt hinzuweisen, dem wir Beachtung schenken sollten.
      Auf dem flachen Land, wo ich wohne, gibt es noch viele deutsch/deutsche Familien mit 3 und mehr Kindern. Bei aller auch auf dem Lande vorhandenen „Gutmenschlichtkeit“ paart man sich intuitiv dennoch ausschließlich untereinander.
      Die Entfernung zu den Zentren der Konsumtempel und die Naturnähe der Landbewohner wird der Grund für dieses natürliche Paarungsverhalten sein. Hier vereinzelt ansässige Negerfamilien verhalten sich im Übrigen genauso rassenkonform. So gut wie keine Mischlinge hier. Und wenn, dann sind es höchstens von Gutmenschen adoptierte.
      Die Ziel-Koordinaten JENER zugunsten der von ihnen gewollten rassischen Vermischung decken sich mit denen der großen Städte und treffen eben auch noch besonders dort auf fruchtbaren Boden.
      Unter diesem Aspekt wären also nach meiner Auffassung bezogen auf Stadt und Land unterschiedliche Verteidigungstaktiken zur Sauberhaltung der weißen Rasse anzuwenden.
      Wobei ich die an dem Kampf teilnehmenden Stadtbewohner unter Euch Kameraden wahrlich nicht beneide…

      Antworten
  34. 34

    Adler

    Heil Euch, Volk

    Ich wünschte, wir würden dieses erquickende Buch zur Gänze verinnerlichen!

    Guido von List Das Geheimnis der Runen

    Antworten
    1. 34.1

      Kammler

      Heil Dir Adler,

      da stimme ich Dir vollkommen zu. Was für ein Inhalt. Ich verdanke die Kenntnis von den Büchern unserem lieben Kameraden Bernd Ulrich. Vielen , vielen Dank !!!

      Der G.v.List hatte wirklich den Durchblick vermittelt bekommen, zu lesen in der Bilderschrift der Ario-Germanen. Der war in tiefes Wissen eingeweiht worden, von der Vorsehung. Bestätigt wurde seine Richtigkeit von Ernst Lauterer, den damals letzten Nachfahren der Wotanlinie.

      Amüsant ist, dass Ernst Lauterer ins KL gebracht wurde und sein weiteres Leben den unsrigen im Dunklen bleibt, da offiziell aus dem KL nicht zurückgekehrt :)))

      Beste GrüSSe
      Kammler

      Antworten
      1. 34.1.1

        Adler

        Heil Dir Kammler,

        Wenn er ins KL gebracht wurde dann um ihn verschwinden zu lassen, so das keiner an ihn ran konnte, anders kann Ich es mir schlecht vorstellen!

        Heil Dir,
        GruSS
        Adler

      2. 34.1.2

        Bernd Ulrich Kremer

        Heil Dir Kammler,

        gerne geschehen. Ich sehe es auch als meine Aufgabe an, dieses Wissen jüngeren Kameraden und Volksgenossen weiter zu geben. Du kennst ja auch das Resonanzgesetz: „Gleiches zieht Gleiches an!“ Und meine Beiträge und Kommentare hier auf TB weisen in die gleiche Richtung.

        Mit Armanengruss!
        Bernd Ulrich

    2. 34.2

      Ingoy

      Heil Euch!

      HIER gibt es Faksimiles zu moderaten Preisen.☺
      Z.B.: „Das Geheimnis der Runen“ für 9 ,-

      MdG Ingoy

      Antworten
  35. 35

    Trutzgauer-Bote.info

    In dir lebt das Erbgut von Millionen Ahnen, das Blut deines ganzen Volkes. Hinter deinen 2 Eltern stehen 4 Großeltern, 8 Urgroßeltern und so fort. Mit jeder früheren Ahnenfolge verdoppelt sich die Zahl deiner Ahnen. In der 25. Generationen sind es schon mehr als 33 Millionen; 25 Generationen, das sind etwa 600 Jahre. Von jedem dieser 16 Millionen Männer und 16 Millionen Frauen bist du Teil , ein Hauch, eine Empfindung, ein Gedanke. Alle leben sie noch in deiner Gestalt und deinem Wesen unsterblich bis heute. 16 Millionen Männer und 16 Millionen Frauen haben an dir gewoben, haben vererbt, verstärkt oder ausgelöscht. Das ganze Volk von damals sind deine eigene Geschichte.

    Unser gemeinsames Blut und unsere gemeinsame Geschichte machen uns zu Brüdern. In dieser großen Gemeinschaft lebt auch dein Blut, deine Seele weiter. Es lebt in deinen Taten und Werken, deinem Denken und Träumen und wird einmal in deinen Kindern und Enkeln sein. Das starke Blut der germanischen Bauern und Krieger, der Recken und Helden der Völkerwanderung, der edlen Ritter und mächtigen Könige aus der Glanzzeit des Ersten Reiches lebt in dir. In dir ist das Blut der Sänger und Dichter der Volkslieder und Heldensagen, der Meister, die Dome erbauten, und der Maler und Bildschnitzer unsterblicher Kunstwerke.

    Das Blut der Bürger lebt in dir, der reichen und stolzen Erbauer der Städte und Burgen, der kühnen Kaufleute und Hanseaten, die den deutschen Namen in alle Welt trugen. Aber ebenso ist in dir das Blut der armen und geknechteten Bauern, die in furchtbaren Aufständen sich gegen Knechtschaft und Herrenwillkür erhoben. Und es lebt das Blut der Freiheitskämpfer von 1813 in dir, die die napoleonischen Ketten zerbrachen und das Vaterland retteten.

    Unsere Vorfahren taten alles, um das Leben der Nachkommen zu sichern. Sie opferten ihr Leben, um unseres zu behüten. Sie erkannten schon am Beginn ihres Lebens, dass sie ihrer Pflicht, den Nächsten den Weg zu bereiten, nachzugehen hatten. Diese heiligste aller Pflichten bestimmte das Leben unserer Vorfahren und unseres Volkes. Bis jetzt. Nun steht unser Volk einer Zeit gegenüber, die diese Pflicht nicht mehr kennt. Der Verfall und der Niedergang unseres Volkes steht uns hiermit bevor. In einer Zeit, in der das Bewusstsein eines Volkes wichtiger wäre als sonst, gibt es Menschen, die ihr Volk unerbittlich bekämpfen. Entwurzelt und gesichtslos irren sie in der Welt herum, auf der Suche nach ihrer Vergangenheit. Sie hoffen, sie irgendwo auf der Welt zu finden. Sie wissen aber nicht, dass ihre Vergangenheit in ihnen innewohnt. Ihre Suche ist damit von Beginn an der Erfolglosigkeit verschrieben und sie werden das Gesuchte niemals finden können.

    Spüre die Atemzüge deiner Ahnen in dir! Und du wirst begreifen, dass du nicht allein bist. Wo auch immer du sein magst, deine Vorfahren leben in dir, unauslöschlich in deinem Blut auf ewig fort. Eines Tages fährst du zu ihnen und stehst deinen Nachkommen in ihrem Leben bei. Aber um dies tun zu können, musst du erst für die Zukunft deiner Nachfahren streiten. Du musst, weil es deine Pflicht ist! Es war ihre Pflicht, der sie nachgingen. Es ist nun deine!

    Netzfund

    Antworten
    1. 35.1

      Adler

      Heil Dir Kurzer

      Was du von deinen Vätern Ererbt hast, ERWIRB ES UM ES ZU BESITZEN!

      Der kostbarste Besitz auf dieser Welt aber ist das eigene Volk, und für dieses Volk und um diese Volk, wollen wir Ringen und wollen wir Kämpfen, und niemals erlahmen, und niemals ermüden, und niemals verzagen, und niemals verzweifeln!

      Es lebe unsere Bewegung, es lebe unser Deutsches Volk, es lebe unser Deutsches Reich,
      SIEG HEIL, SIEG HEIL, SIEG HEIL!

      Seine Ansprachen waren Rituale!

      Und der Abschluss mit der Ka Rune!

      GruSS
      Adler

      Antworten
  36. 36

    NSSA

    Heil Euch, Kameraden und Kameradinnen!

    Auch ich möchte noch die Gelegenheit nutzen, meine Gedanken zu dieser ausgesprochen guten Zusammenfassung dieses zwar sehr sensiblen und doch absolut elementaren Themas zu äußern.
    Die Devise „Rassismus ist keine Meinung, sondern ein Naturgesetz!“ hat in mir sofort vollkommene Zustimmung ausgelöst. Sehr viele Menschen unterliegen nämlich immer noch dem Irrtum, Rassismus mit der Auf- und Abwertung einer bzw. mehrerer Rasse(n) gleichzusetzen. Rassismus jedoch bedeutet in seiner reinsten Form die Erhaltung und Bewahrung ALLER Rassen und steht damit natürlich im absoluten Widerspruch zu den Zielen der Dunkelmächte, welche sich im menschenfeindlichen Verhalten des internationalen Judentums nach außen hin zeigen.
    Auch das im Kommentarbereich erwähnte „Rita-Gesetz“ bzw. die „Telegonie“ waren mir bislang noch nicht bekannt, allerdings wird hierbei wieder wunderbar ersichtlich, daß es eben – auch wenn wir uns dessen (noch) nicht bewußt sind – eine höhere und damit göttliche Ordnung gibt, die sich in solchen einfachen und dennoch klaren (Natur-)Gesetzen widerspiegelt und dem Menschen eben natürliche Grenzen aufzeigt, welche er zwar überschreiten, aber nicht außer Kraft setzen kann, und deren Missachtung in sämtlichen Fällen letztlich zu (Selbst-)Schädigung und (Selbst-)Auflösung führt.
    Im Kapitel „Rassenpflege“ schreibt der bekannte Schwede Sven Hedin in seinem Buch „Deutschland und der Weltfriede“, daß „das vornehmste Ziel der Rassenpflege die Hebung und Verbesserung des Volksstamms ist“. Diese äußert sich jedoch nicht nur in der Verhinderung der Rassenmischung, sondern auch in der Bekämpfung einer durch kranke Erbanlagen verursachten Degeneration. Während also auf der einen Seite das Gesunde und Höherwertige (wieder) gefördert und rein gehalten werden muss, muss auf der anderen Seite das Kranke und Minderwertige (wieder) wort- und sinngemäß gemindert und rausgehalten werden.
    Unabhängig von den heutigen geistigen, gesundheitstechnischen und medizinischen Kenntnissen und Möglichkeiten unserer reichsdeutschen Kameraden und Kameradinnen, kann gesagt werden, daß in den lichtvollen zwölf Jahren dies durch Unfruchtbarmachung bzw. Sterilisierung dieser sog. „Erbkranken“ erreicht wurde, da diese daran gehindert werden sollten, sich schneller und in höherem Grade als die erblich Gesunden fortzupflanzen (siehe das ‚Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses‘). Hedin schreibt dazu:

    „Darwins Satz von der natürlichen Auswahl, nach dem die besten und kräftigsten Individuen zur Fortpflanzung der Art ausersehen sind, hat hier […] sein Gegenstück in der Neutralisierung der Minderwertigen gefunden. In Rußland geschah das Gegenteil – dort wurden die geistig am besten Ausgerüsteten ausgerottet. […]
    Der Gefahr [des Rassen- und Völkersterbens], die vor allem die germanischen Völker bedroht, will der Nationalsozialismus durch aufklärende, belehrende und eingreifende Gesetzgebung steuern. In Deutschland hat man gegen die Entartung mobil gemacht. […] Des Dritten Reichs strenge Anwendung der modernen Reformen auf dem Gebiet der Rassenhygiene ist gewiß richtig; man hindert die geistig und körperlich minderwertigen Volksteile daran, der Rasse ihr Gepräge aufzudrücken. Die Gesetzgebung in dieser Richtung ist ein notwendiger Schutz in einer Welt, die immer weiter von der Natur hinweg dem Rationalismus und der Mechanisierung zuschreitet. […]
    Der Veredelung der Menschenrasse hat man […] bisher wenig Aufmerksamkeit gewidmet. […] Der Plan ist jedoch sicher in seinen Hauptzügen richtig und wohl überlegt. Vielleicht wird er später einmal, wenn sich auch alle andern Völker ihm anschließen, die Menschenrasse erzeugen, die – wenn auch nicht das tausendjährige Reich – so doch eine bessere und vernünftige Welt schaffen wird als die, in der wir heute leben.“

    Was den Stand der Menschen und den Umgang mit Mischlingen im Deutschen Reich anbelangt, so sind sowohl im nach wie vor gültigen ‚Reichsbürgergesetz‘ als auch im nach wie vor gültigen ‚Gesetz zum Schutz des deutschen Blutes und der deutschen Ehre‘ bereits beide Bereiche dargelegt.
    Zunächst wird innerhalb des ‚Reichsbürgergesetzes‘ zwischen Staats- und Reichsbürgern unterschieden:
    Staatsbürger bzw. Staatsangehöriger ist, wer dem Schutzverband des Deutschen Reiches angehört und ihm dafür besonders verpflichtet ist. Reichsbürger aber ist nur der Staatsangehörige deutschen oder artverwandten Blutes, der durch sein Verhalten beweist, daß er gewillt und geeignet ist, in Treue dem Deutschen Volk und Reich zu dienen; der Reichsbürger ist darüber hinaus der alleinige Träger der vollen politischen Rechte nach Maßgabe der Gesetze. (Anmerkung: Es sei an dieser Stelle passenderweise erwähnt, daß es kein „Zufall“ ist, wenn der illegale und damit rechtlose Besatzungsapparat hierzulande im „Reichsbürger“ einen Feind sieht.)
    Es können demnach auch Menschen artverwandten Blutes Reichsbürger werden; als nicht artverwandt gelten Voll-Juden, Zigeuner und Neger. Die Bestimmungen zur Gruppe der Personen von gemischter Rasse – Mischlinge – beziehen sich zwar in erster Linie auf Juden, gelten jedoch letztlich wohl auch für alle anderen Menschen nicht artverwandten Blutes. Das ‚Reichsbürgergesetz‘ betrachtet dabei denjenigen als Voll-Juden (bzw. Mensch nicht artverwandten Blutes), der unter seinen väterlichen und mütterlichen Großeltern drei Voll-Juden (bzw. Menschen nicht artverwandten Blutes) hat, während derjenige, der unter seinen Großeltern von väterlicher oder mütterlicher Seite nur einen oder zwei Voll-Juden (bzw. Menschen nicht artverwandten Blutes) hat, als Mischling gilt. Diese Mischlinge können zwar ebenfalls Reichsbürger werden, sind aber gewissen organisatorischen und strukturellen Einschränkungen unterworfen.

    Das ‚Gesetz zum Schutz des deutschen Blutes und der deutschen Ehre‘ wiederum verbietet Eheschließungen und außerehelichen Verkehr nicht nur zwischen Voll-Juden (bzw. Menschen nicht artverwandten Blutes) und Staatsangehörigen deutschen oder artverwandten Blutes, sondern auch zwischen Voll-Juden (bzw. Menschen nicht artverwandten Blutes) und staatsangehörigen Mischlingen, die (im Falle der Eheschließungen) unter ihren Eltern bzw. die (im Falle des außerehelichen Verkehrs) unter ihren Großeltern einen Voll-Juden (bzw. Menschen nicht artverwandten Blutes) haben.
    Einer besonderen Genehmigung bedarf es außerdem bei Ehen, die zwischen staatsangehörigen Mischlingen, die unter ihren Großeltern zwei Voll-Juden (bzw. Menschen nicht artverwandten Blutes) haben, und Staatsangehörigen deutschen oder artverwandten Blutes oder auch staatsangehörigen Mischlingen, die unter ihren Großeltern nur einen Voll-Juden (bzw. Menschen nicht artverwandten Blutes) haben, geschlossen werden sollen. Befindet sich unter den Großeltern nur ein Voll-Jude (bzw. Mensch nicht artverwandten Blutes), so ist die Eheschließung mit einem Staatsangehörigen deutschen oder artverwandten Blutes zulässig, wogegen eine Ehe zwischen staatsangehörigen Mischlingen, die unter ihren Eltern jeweils einen Voll-Juden (bzw. Menschen nicht artverwandten Blutes) haben, nicht geschlossen werden soll, da diese Mischlinge vom deutschen Volk aufgesogen werden sollen, wonach wiederum schon damals der nationalsozialistische Staat – „durchdrungen von der Erkenntnis, daß die Reinheit des deutschen Blutes die Voraussetzung für den Fortbestand des Deutschen Volkes ist, und beseelt von dem unbeugsamen Willen, die Deutsche Nation für alle Zukunft zu sichern“ – gestrebt hatte.

    Dieses Streben und die bereits zum damaligen Zeitpunkt beschrittenen Wege sollten daher auch heute in unseren eigenen Überlegungen Einzug finden, damit nicht nur die Wiederherstellung der Reinheit des deutschen Blutes, sondern auch die Reinerhaltung des Deutschen Volkes und seines edlen und fruchtbaren Bodens tiefgreifend und nachhaltig gelingen kann.
    Auch hier bin ich aber der festen Überzeugung, daß unsere reichsdeutschen Kameraden und Kameradinnen schon längst Mittel und Wege entdeckt und entwickelt haben, die uns auch dieses Vorgehen erleichtern und vereinfachen und nicht nur uns Deutschen, sondern auch allen anderen Völkern, Rassen und somit der gesamten Menschheit Heil und Segen bringen werden.

    Sieg Heil!

    Mit deutschem Gruß °/

    NSSA

    Antworten
  37. 37

    Mica

    Ich habe lange gebraucht, um speziell mit diesem Thema fertig zu werden.Vornweg: ich bin mit einer Asiatin (Filipina) verheiratet und ja sicher ist das nicht immer einfach.

    Ich kenn mich theoretisch nicht so aus, was der Führer so dazu gesagt hätte. Ich hätte es gern gewußt. Er hat ja ein großes Herz gehabt und ich glaube, er würde hier die Weisheit meiner alten Deutsch-Lehrerin anwenden, daß Ausnahmen die Regel bestätigen.

    Sollten wir jemals Kinder haben, so sind auch diese Gottes Geschenke und ich hoffe, sie werden dieser Welt etwas Gutes geben können. Ob auf den Philippinen oder in Deutschland, daß sei dann bitte ganz unseren Kindern überlassen.

    Ich habe jahrelange schmerzhafte Erfahrungen mit deutschen Mädels hinter mir, natürlich auch gute. Aber keine hat sich mir in so unverbrüchlicher Treue gezeigt wie meine jetzige Frau. Und durchaus deutsche Tugenden wie Fleiß, Häuslichkeit und Kinderliebe sind auch ihr eigen.

    Ich glaube nicht an absolute Dogmen wie strikte Rassereinheit, ein Farbtupfer hie und da stellt sicher keine Gefahr für die Volksgemeinschaft dar. Ich will dem Führer nicht zu nahe treten, aber auch in den zwölf Jahren war nicht alles perfekt, wie auch.

    Ich kritisiere hier vor allem drei Dinge:

    1) Die zu mir persönlich zu strikte Auslegung der Rassenlehre (siehe Ausnahmen bestätigen die Regel)
    2) Die zeitweise Euthanisiepolitik (ein starkes Volk kann auch die wenigen vermeintlich Schwachen versorgen)
    3) Die Todesstrafen für Kirchenpfarrer bzw. die jungen irrenden Geschwister, auch wenn sie Verrat begingen.

    Milde und spirituelle Weitsicht wären hier meines Erachtens angebracht gewesen. Okay ich habe damals nicht gelebt und es war Krieg und dennoch. Vergebung ist nicht falsch.

    Nach viel Kritik nun etwas Gutes über diese Zeit: je mehr ich mich mit jener Zeit beschäftige, desto beeindruckter bin ich vom geleisteten der damaligen Zeit (Arbeit für alle, Olympia 1936, die UFA-Filme, die Förderung der körperlichen und geistigen Gesundheit der Jugend, die aktive Familienpolitik, die Gestaltung der Außenwirtschaft usw.). Genau deshalb achte ich den Führer und trage stets die kleine Collage mit Bildern von ihm und seinem Volk bei mir.

    Zum Abschluß noch: es fällt mir nicht leicht mich hier zu offenbaren, zumal ich auch einige schwere seelische Krisen hinter mir habe (mit Klinikaufenthalt). Da ich aber an mir selbst unglaubliche Heilungsprozesse an Körper, Geist und Seele erlebt habe und erlebe, nehme ich mir heraus, auch eine leise Kritik (positiv wie negativ) am real existierenden Nationalsozialismus zu üben.

    Jedes Volk hat besondere Eigenschaften und diese sollten auch durch weitgehende Reinheit bewahrt bleiben, das finde ich grundsätzlich richtig. Ein kleiner Farbtupfer aufgrund besonderer Erfahrungen sei dann aber auch gestattet.

    P.S. an die RD, kann mir vorstellen mal Botschafter des Reiches auf den Philippinen zu werden, so das möglich ist. (muß jetzt selber schmunzeln) und Gruß an alle Kameraden (nun wieder ernsthaft). Mica

    Antworten
    1. 37.1

      Der Kräftige Apfel

      Heil Dir, Mica!

      Die Frage nach der Legitimität von Mischbeziehungen stellt für mich (was ich mir nie hätte träumen lassen) derzeit ein unlösbares Problem dar und ist doch von so enormer Wichtigkeit. Es sind ja, wie auch aus den beeindruckenden Worten von Muhammad Ali hervorgeht, zwei unterschiedliche Aspekte zu beachten. Zum einen die „Qualität“ der Beziehung an sich (Zufriedenheit, Geborgenheit, Identifizierung, Fähigkeit, den Kindern eine stabiles, aufbauendes Umfeld zu sein usw.) und zum anderen der ebenfalls elementare Umstand der Genpool- und Kulturerhaltung. Wie schon weiter oben geschrieben, bin ich der Meinung, daß die allermeisten Menschen in ihrem eigenen kulturellen Umfeld auf Partnersuche gehen würden, wenn sie nicht wie hier und heute permanent mit dem Bild des Mischideals bombardiert würden und zudem einheimische Partner immer seltener (und, wie auch aus Deinen Worten hervorgeht, aufgrund von Desozialisierung immer beziehungsunfähiger) werden. Wenn dieser Umstand behoben und das Volk „genesen“ ist, dann dürften meinem Verständnis nach die Farbtupfer kein Problem, sondern eine Bereicherung darstellen. Dann bliebe für mich nur noch die Frage nach der tatsächlichen Praktikabilität von Mischbeziehungen – auch in Bezug auf den Nachwuchs. Da kann man als Nichtbetroffener nur beobachten und spekulieren.
      Und deshalb würde ich mir an dieser Stelle jetzt noch mehr Erfahrungsberichte aus Gemischt-Beziehungen wünschen. Auch wenn die natürlich immer irgendwie subjektiv und unvollständig sein müssen. Aber auf diese Weise könnte man zumindest ein wenig von den mittlerweile gesammelten Erfahrungen profitieren.
      Aber Achtung, sonst gibt´s hinterher noch Nudelholzmassaker… (c;

      Heil dem gesunden Blut und Heilung dem ungesunden!

      Der Kräftige Apfel

      Antworten
  38. 38

    Kurt

    Heil Euch,
    ab und zu wird‘s mir das und dies zugespielt, weil ich selber nicht recherchiere und meistens schreibe ich zwischen Tür und Angel, aber lieber so als überhaupt kein Wort zu sagen.

    Also, hier habe ich ein Video, über uns spricht wieder eine schwarze Frau.

    Gruß!

    Kurt

    Antworten
  39. 39

    Chris Buhn

    “Im Blute trägst du das heilige Erbe der Väter”

    Mit ihm schenkten Dir die Eltern nicht nur den Leib, sondern sie schenkten Dir damit auch Dein Wesen. Sein eigen Blut verleugnen, heißt sich selbst verleugnen. Niemand kann es ändern. Aber jeder ist Herr darüber, sein Erbgut groß werden zu lassen und das Schlechte zu unterdrücken. Als ein Glied in der Kette Deines Volkes, die sich wie ein roter Faden durch die Geschichte zieht, lebst Du auch nach Deinem Tode im Volke fort und kannst Zeit Deines Lebens durch Deine Taten seine Zukunft mit beeinflussen.

    Will Vesper sagte:

    „Halte dein Blut rein, es ist nicht nur dein. Es kommt weit her, es fließt weit hin. Es ist von tausend Ahnen schwer. Und alle Zukunft strömt darin! Halte rein das Kleid, deiner Unsterblichkeit.“

    Du hast nicht nur das Recht, sondern die Pflicht, Dein Blut in Kindern weiterzugeben, denn Du bist ein Glied der Kette der Geschlechter, die aus der Ferne in die Ferne geht, und dieses Glied der Kette, das Du bist, muss halten, damit die Kette nie zerreißt. Solang Dein Volk lebt, solang lebst auch Du. Einst werden kommende Geschlechterfolgen auch auf Dich und Dein Lebenswerk zurückschauen. Wenn sie dann auch noch in Dir ihr eigenes Wesen erkennen, werden sie bemüht sein, es Dir nachzumachen. Drum lebe nicht einfach in den Tag hinein, sondern arbeite an Dir, sowohl körperlich, geistig wie auch charakterlich, und streite für die Zukunft der Nachkommenden, dass sie Dir einmal Dank wissen.

    „Im Blute trägst du das heilige Erbe der Väter und Vorväter. Du kennst sie nicht, die in unendlicher Reihe in das Dunkel der Vergangenheit gehen. Aber alle leben sie in dir und gehen heute noch in deinem Blute über die Erde, um die sich im Kampf und Mühe verzehrt und in der ihre Leiber längst vermodert sind.“ (Helmut Stellrecht)

    Dieses Erbe ist es, was dem Einzelnen immer wieder Kraft gibt, seine Tat in den Dienst der Gemeinschaft zu stellen. Aus dem Antrieb heraus, dem Erben verpflichtet zu sein, strebt der Einzelne nach der Erhaltung seiner eigenen Sippe, denn schließlich will der Mensch auf Erden auch einmal in die Ahnenreihe eingehen. Zum Zwecke einer höheren Aufgabe muss jeder in der Lage sein, Disziplin und Selbstbeherrschung zu zeigen.

    Denn nur ein Leben in Sittlichkeit, also ein Leben in der Ordnung, stählt uns innerlich und festigt den Charakter eines jeden. Trägt Dein Blut Eigenschaften, die Deine Kinder unglücklich und zur Last der Gemeinschaft machen, dann hast Du die heroische Pflicht, der Lezte zu sein. Das Blut ist der Träger des Lebens. Du trägst in ihm das Geheimnis der Schöpfung in dir selbst.

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.