Engel
Karer
Untersb
Licht
Festung
Regenbogen
Zinnen
Ortler
Buschenschank

About the author

Artikel zu vergleichbaren Themen

87 Kommentare

  1. 1

    NSSA

    Passend dazu ein kleiner Beitrag:

    Heil Hitler!

    Mit deutschem Gruß °/

    NSSA

    Antworten
    1. 1.1

      Morgenrot

      Danke NSSA!
      Tolle Dokumentation aus der damaligen Zeit. Es wurde doch soviel mehr bewahrt, als das die Zensoren, Wahrheits- und Tatsachendiebe und Lügner nach dem 8.Mai 1945 erreichen konnten!

      Antworten
  2. 2

    Irmchen

    Seid gegrüßt Kameraden und Kameradinnen

    Ja, es ist schon so, was wissen die Deutschen wirklich über den Nationalismus?

    Da gehe ich von mir aus. Was wußte ich persönlich z. B. beim Zusammenschluß der DDR und BRD vom Nationalismus?
    Und die vielen Jahre davor? Was haben wir da in der Schule gelernt?
    Wir wurden auf bolschewistische Weise geschult, denn Kinder lassen sich leicht schulen!
    Von der vergangenen Wirklichkeit weit entfernt.
    Und leider haben auch die Eltern so gut wie nie über den Nationalismus, Umsiedlung, Vertreibung und Flucht gesprochen. Sie waren einfach nur froh, überlebt zu haben und konnten wieder neu anfangen.

    In den 1990er Jahren hatte ich mir dann fest vorgenommen, daß ich mich in Zukunft, nicht mehr täuschen lasse.
    Ich habe alles was passierte genau beobachtet und bewertet über Jahre hinweg und ich kam zu der Erkenntnis, wir sind mit dem Zusammenschluß vom Regen in die Traufe gekommen. Was man sich erhofft hatte blieb aus.

    Ob STASI, BND oder CIA usw. Sie sind alle aus dem gleichen Holz und das Volk wird weiterhin belogen, betrogen und manipuliert und bemerkt es nicht einmal.

    Als ich das alles erkannt hatte habe ich begonnen, mich selbständig neu zu orientieren. Ich begann zu suchen und fand Literatur, die mir die Augen öffnete. Auch das Internet hat einiges zu bieten. Man muß nur suchen, dann findet man auch!!!

    MdG
    Irmchen

    Antworten
  3. 3

    Der Nachtgeist

    Der Nachtgeist

    Es gibt Menschen, die versuchen die Wahrheit zu ignorieren, wenn du sie ihnen darlegst. Weil sie ANGST haben, dass ihr Weltbild zusammenbricht, das sie über Jahre pflegten. Oder die Angst, ein Leben lang einer Lüge aufgesessen zu sein!
    Habe ich alles schon erlebt.
    MdG
    Der Nachtgeist

    Antworten
    1. 3.1
    2. 3.2

      yogida

      Man nennt es auch Kognitive Dissonanz – mal googeln….
      Gutes Beispiel: 9/11 …..aber ich hab‘ doch im TV die Flugzeuge in die Türme fliegen sehen

      Antworten
      1. 3.2.1

        Zimmermann

        Du hast keine realen Flugzeuge gesehen. es waren hinein kopierte Fälschungen. Auch ich war damals felsenfest überzeugt, echte Flugzeuge zu sehen, aber wir alle haben nur etwas wahrgenommen, was wir sehen WOLLTEN: Die brennenden Türme, die Kommentare der Menschen, all das hat in unserem Gehirn ein logisch scheinendes Bild erzeugt. Inzwischen wissen wir ja definitiv, dass es keine Flugzeuge gab, weil die, hätte es sie tatsächlich gegeben, die Türme gerade mal oberflächlich angekrstzt hätten und als Schrott zu Boden gestürzt wären.

        Anmerkung für den Blogger: Danke für Deinen wundervollen Blog, der das Herz eines deutschen Patrioten höher schlagen läßt. Wollen wir hoffen, dass die Dritte Macht tatsächlich existiert und dem BRiD/EU-Spuk BALD ein Ende setzt. Dies wünscht sich ein 80-jähriger Deutscher aus Breslau, der das noch erleben möchte.

      2. 3.2.2

        Kammler

        Heil Dir Zimmermann,

        hatte mir vorhin gerade das Lied von Frank Rennecke „Breslau“ wehmütig angehört.

        Ich bin zutiefst überzeugt, dass Du die Heimkehr unserer Kameraden erleben wirst, ich kann schon an fast nichts anderes mehr denken.

        Beste GrüSSe

        Kammler

      3. 3.2.3

        Florian

        Die kognitive Dissonanz ist derzeit im ganzen Land vorherrschend. Du hast Recht, damals dachte ich auch das dort Flugzeuge reingeknallt sind. Doch dann holte ich mir Informationen ein, habe Reportagen gesehen und manche waren sehr entlarvend. Aber dieses Phänomen ist auf die derzeitige politische Situation ebenfalls vorhanden. Alle schimpfen zum Beispiel auf Trump. Und Warum? Weil sie alle im Fernseher das sehen, was die jüdische Propaganda ihnen auftischt. Und die meisten springen einfach auf diesen Zug mit auf, weil es ja jeder macht. Individuelle Meinungsbeschaffung ist ja auch zu anstrengend. Da nimmt man lieber das, was einem aufgetischt wird, für bare Münze! Es ist traurig wenn man sieht, was aus Deutschland geworden ist, obwohl man alles selbst in den Händen hat, um sich zu informieren, wie Deutschland einmal war und was für ein trauriges Zerrbild heutzutage davon noch vorhanden ist.

    3. 3.3

      malocher

      Die Erfahrung mach ich gerade reihenweise.Es ist teilweise unfassbar wie die
      Leute reagieren.

      Antworten
  4. Pingback: Was wissen die Deutschen wirklich über den Nationalsozialismus? | Der Trutzgauer Bote | website-marketing24dotcom

  5. Pingback: Was wissen die Deutschen wirklich über den Nationalsozialismus? | Der Trutzgauer Bote | Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  6. 4

    Manuel Wagner

    1923 ging eine wundervolle Saat auf, im geistigen Trümmerfeld Deutschland. Das Vaterland lag in den Ketten des unwürdigen Versailler Vertrages, der Untergang schien beschlossen. Einer sah nicht nur dieses drohende Unheil, er hatte die Vorstellung, wie man dem entgegen treten musste – Adolf Hitler. Ein Mann mit hohen Idealen, getragen von der Liebe zum Vaterland, voll edlen Stolzes im Herzen – und dem Mut zum Handeln. Was für eine Zeit, die Geburtsstunde des Nationalsozialismus, dem einzig gangbaren Weg aus dem Unheil dieser Zeit, bis heute der Weg. Und aus einem unbekannten Kämpfer für ein besseres Deutschland, wurde der geniale Führer des freien und starken Deutschen Reiches, mit den Besten an seiner Seite und etwas nie wieder erreichtem, der größte Teil des Volkes Stand zu ihm und seinen Idealen, es waren ihre Vorstellungen vom Leben. Und heute, wieder steht Deutschland am Abgrund, durch die endgültige Zerstörung aller deutschen Werte, bis zur Entfernung unserer alten Wurzeln. Erkennbar ist der Hass unserer ewigen Feinde, vor den Grenzen und im Inneren der Heimat. Der Führer und sein Werk wird verteufelt, weil auch heute nur sein Weg der richtige ist, langsam wachen aber immer mehr auf, so wie auf dem TB. Es rumort und bebt im Land, wer die Ursachen erkennen kann, wird schon bald den einzigen Weg finden, aus dem Unheil. Doch der Weg ist schon längst vorgegeben, er war nur von den Lügen und dem Hass der Letzten über 70 Jahre verschüttet. Legen wir ihn gemeinsam wieder frei und überzeugen die Unentschlossenen, so hat es auch ER getan, in schwieriger Zeit, mühevoll an Last zu tragen. So wie die Zeiten sich ähneln, sind es auch die selben Menschen, von Politik und Medien vergiftet, im Auftrag des Feindes, der Machtjuden. Eigentlich die große Chance wieder auf die richtige Spur zu kommen, denn das Ziel ist immer noch das Eine, sein Name klingt ewig nach, sein Werk nie zerstört. Wir werden es zu Ende bringen, der Wandel naht. Der Nationalsozialismus lebt, in uns und nur durch unser Handeln – Heil Hitler !

    MdG Manuel

    Antworten
    1. 4.1
  7. 5

    arabeske654

    HIER in Volldarstellung

    Antworten
  8. 6

    KW

    Die unmoralischen ausschweifenden 20er Jahre vergleiche ich mit den 90ern. Ein Dokumentarfilm wurde neulich aus diesen schmutzigen 20ern gezeigt. Dazwischen die Larve von der Schwarzer, die all den Dreck bejubelte. Die kurzen Haare der Frauen und die Negermusik, die Veitstänze dazu, ganz stolz entfuhr ihr bewundernd, daß das aus Amerika kam. In den 90ern kam die Sexwelle, die Körperverstümmelung in Form von Piercings, Tätowierungen und den Sonnenstudios, die unsere schöne weiße Haut verunstalten sollten. Und niemand griff ein, die Medien verherrlichten den Dreck noch. Nur ist heute niemand da, der uns aus dem Sumpf herausführt, dafür regt sich in kleinen Gruppen heftigster Widerstand. Wir müssen begreifen, daß es die Menschen damals einfacher hatten, sie hatten einen Führer- wir haben ringsherum nur Feinde. Wer soll uns herausführen? Nur wir selbst.

    Antworten
    1. 6.1

      Manuel Wagner

      Gruss KW

      Richtig, nur wir selber führen uns aus dem Unrat der Geschichte, nur haben wir als bekennende Deutsche die Möglichkeit, anderen, die auf der Suche sind, die Hand zu reichen -wenn sie auch annehmen. Damals war es die große Stunde der Bewegung, des Nationalsozialismus, da wurde man mitgerissen von dieser lebensbejahenden Macht. Heute muss man kräftig rütteln an den verschlossenen Toren der Herzen, die im Ungeist dieser Zeit gefangen sind. Sie scheinen verloren, weil sie sich selbst fallen ließen in diesen Schlaf der Verdummung. Doch wir wissen, der Schein trügt, es hilft nur eines, denen vorleben wie es anders geht, und dazu stehen. Wenn wir anfangs einen pro Versuch wachbekommen, ist das ein voller Sieg, einmal über den eigenen Zweifel, und zum anderen ein Sieg über die, die meinen, sie hätten schon alle im Sack. Dieser Sumpf ist trocken zu legen, wenn wir zu unseren alten Werten finden und sie anwenden. Dann lass die verbleibenden Idioten mit Negermusik zur Hölle fahren, ins ewige künstliche Sonnenstudio. Wir dagegen genießen das Licht der Freiheit, mit denen, die zu uns gefunden haben, mit schönen deutschen Liedern auf den Lippen. Das ist gemeinsames Finden zu unseren Wurzeln, fortführen des Nationalsozialismus – der Führer hat es uns vorgelebt, machen wir endlich weiter. Wie gesagt, wir selbst, mit denen die dazu kommen.

      MdG Manuel

      Antworten
  9. 7

    SB

    „Was wissen die Deutschen wirklich über den Nationalsozialismus?“

    Den Ausdruck „die Deutschen“ verwendet man eigentlich dann, wenn man nicht zu „den Deutschen“ gehört, also kein Deutscher ist.

    Also bitte mit „WIR“: „Was wissen wir Deutschen wirklich über den Nationalsozialismus?“

    Auch das gehört zur Sprachkultur, dass wir nicht über uns reden, als hätten wir nichts mit uns zu tun…

    Antworten
    1. 7.1

      Der Wolf

      Das distanzierende „die Deutschen“ war wohl dem Umstand geschuldet, daß ein – wenn auch noch recht kleiner – Teil darüber Bescheid weiß. D.h. wir hier auf diesem Blogg wissen durchaus. Mehr oder weniger wenigstens. Das „die“ hat hier also eher verallgemeinernde Funktion in Bezug auf den Teil (den Großteil nämlich), der nicht Bescheid weiß. Deutlicher würde dies, wenn gefragt würde: „Was wissen die Deutschen i m a l l g e m e i n e n über den NS?“ Das „die“ drückt hier also keine echte Distanzierung, sondern eher eine Differenzierung aus. So würde ich aber dennoch nicht als Artikelaufmacher formulieren, denn um das Interesse zu wecken, gehört eine Prise Provokation dazu, die sowohl Aufmerksamkeit als auch – in Grenzen! -Widerspruch erzeugt. Deine Reaktion beweist es. Die Arbeit mit den Artikeln ist jedenfalls eine Kunst für sich. Unabhängig von solchen Stilfragen sollte uns jedoch Dein Hinweis dafür sensibilisieren, wie wichtig es ist, daß alles, was dem Gemeinschaftsgefühl unter u n s Deutschen abträglich ist, vermieden werden sollte. Das ist es ja gerade, was d e n Deutschen zur Zeit am meisten fehlt! Dafür u n s sensibel zu halten: Das ist das, was wir uns nicht oft genug bewußtmachen können.

      Beste Grüße,
      Der Wolf

      Antworten
      1. 7.1.1

        SB

        Lieber Wolf,

        danke für Deine Rückmeldung – genauso meinte ich das auch.

        W i r sollten immer darauf achten, u n s bewusst auszudrücken. Dieses entfremdende „die“ wird sonst zur negativen Affirmation.

        Diese Dinge zeigen m.E. immer wieder, wie erfolgreich die Hirnwäsche und Umerziehung gewesen ist.

        Das absolut Deutsche dieser Seite stelle ich natürlich nicht in Frage, sonst wäre ich gar nicht hier 😉

        Viele Grüße und ein schönes Wochenende,
        SB

    2. 7.2

      Morgenrot

      SB:
      Vielen Dank für diese feine, bedeutsame Beobachtung; es sind gerade solche Kleinigkeiten, die im Großen ein Weltbild prägen und vor allem festigen. Die Säer von Haß, von Entsolidasierung, die Propgeure der Schwäche und Selbstentmachtung wissen das genau und bedienen sich dieses Mittels der scheinbar nebensächlichen Sprachgebrauchs, wenn es nur irgendwie geht.
      Wenn man von d e n Deutschen redet, dann sind das irgendwelche anderen, denen man vielleicht gar nicht einmal angehört, ¨¨ber die man urteilt, es ist eine der vielen Distanzierungen, deren man sich im antideutschen Propagandabetrieb bedient, meistens untermalt mit schwarzweißen Bildern, der bekannten, einen vagen Schrecken suggerierenden Gruselmusik und einer kalt-aburteilenden, oft Pausen einlegenden Sprecherstimme.
      Doch wer w i r Deutsche sagt, der meintt sowohl sich selbst als auch die anderen Deutschen, das zeigt Gemeinschaft, Kameradschaft, ein gemeinsam zu erlebendes oder erleidendes Schicksals an.
      Man merkt das meistens gar nicht, doch das Unterbewußtsein nimmt es wahr, setzt es ins Denken, fühlen und oft auch Wollen um, denn diese Wortwahl verbindet, die andere trennt.
      Gruß
      Morgenrot

      Antworten
      1. 7.2.1

        SB

        Danke für Deine Rückmeldung, Morgenrot. Mir sind solche Dinge sehr wichtig, weil sie, wie Du schreibst, Denken, Fühlen und Wollen beeinflussen.

        Gerade lese ich folgende „head line“:

        „Bundesregierung will den Deutschen das Gas abdrehen“
        Quelle: HIER

        Da haben wir es wieder: Die für viele vermeintlich eigene Regierung in Berlin will „den Deutschen“ das Gas abdrehen. So schreibt es Daniel Wetzel, der sich offensichtlich auch nicht zu „den Deutschen“ zählt…

        Wir Deutschen sollten daher sehr darauf achten, wer sich nicht zugehörig fühlt und daher distanziert von uns als „den Deutschen“ spricht.

      2. Trutzgauer-Bote.info

        Also, jetzt will ich doch mal was dazu sagen: Prinzipiell bin ich sehr darauf bedacht, mich in meinen Beiträgen und Kommentaren sehr präzise auszudrücken, also genau auf die Wortwahl zu achten. Ich habe diesen Beitrag aber im Weltnetz so vorgefunden und eine Regel bei Übernahme von Beiträgen aus dem Netz ist, diese nicht zu verändern. Genauer müßte es natürlich heißen:

        Was wissen die Deutschen, die Opfer der Feindpropaganda sind, wirklich über den Nationalsozialismus?

        Jeder, der auf dem TB liest, sollte eigentlich wissen, daß die Überschrift so gemeint ist. Der Wolf hat es sehr gut erfaßt und ausgedrückt.

        GruSS
        der Kurze

      3. 7.2.2

        SB

        Lieber Kurzer,

        so, wie es zu meinem Bedauern offenbar bei Dir ankam, war das gar nicht gemeint, darum schrieb ich ja auch: „Das absolut Deutsche dieser Seite stelle ich natürlich nicht in Frage, sonst wäre ich gar nicht hier “
        Das kann ich nur nochmals unterstreichen und Euch allen, die Ihr an dieser Seite mitwirkt, ein großes Lob für die vielen tollen Beiträge aussprechen, verbunden mit einem herzlichen Dankeschön.

        Also nichts für ungut,
        SB

      4. 7.2.3

        Morgenrot

        Lieber Kurzer!
        Genauso wie SB lag es mir fern, Kritik an Dir zu üben. Es tut mir leid, daß das so aufgefaßt werden konnte. Ich dachte gar nicht an diese Möglichkeit. Ich wollte nur sagen, wie wichtig solche scheinbaren Nebensächlichkeiten der Wortwahl wie einem D i e oder W i r in einem Satz sein können.

        Seit ich vor ein paar Jahren Deinen Artikel auf Lupo Cattivo : “Seit 5.45 Uhr wird jetzt zurückgeschossen” las, empfinde ich größte Achtung für Deinen Einsatz für unser Volk, Du machst Mut und hast mit Deiner unermüdlichen Arbeit eine Gemeinschaft geschaffen, die treu zu unserem Volk steht.

        Auch ich sage: Bitte nichts für ungut!

        Gruß- Morgenrot

  10. 8

    arainvita

    >>Wir müssen begreifen, daß es die Menschen damals einfacher hatten, sie hatten einen Führer- wir haben ringsherum nur Feinde. Wer soll uns herausführen? Nur wir selbst.<<<

    Wir die Deutschen und auch die anderen Völker brauchen keinen Führer! Der Mensch ist wie das hier aufzeigt jeweils sein eigener MEISTER
    die Erkenntnis des Me.ist.er.s ..
    me (..ich..) ist (.. bin ..) er ..
    und ..
    er ist ich …….
    *Der Vater und ich sind eins. Er ist in mir und ich bin in ihm.
    Was bedeutet das?
    Es bedeutet das Alpha und das Omega. Sein Wille soll geschehen vom Anfang bis zum Ende.
    (Mars(Aries)-Neptun(pisces)-Uranus(aquarius)(aqua-ari-us)
    Der Neptun(der Alte der Tage) versinnbildlicht eigentlich das große/reine Wasser (H2O), das Meer…im Negativen aber auch das Moor(Rom), wenn das Wasser unrein ist/bleibt.
    Der Uranus (der Sohn des Alten der Tage) versinnbildlicht die Luft (O1). Der Herrscher des Tierkreiszeichens *Wassermann* ist Uranus.
    Wassermann ist ein Luftzeichen(11). Uranus wird in der Astrologie auch als höhere Oktave von Merkur(Hermes) angesehen.
    Der heilige Geist also. Dieser jedoch kann nur wirken in Zusammenhang mit dem heiligen Wasser.
    Diese beiden Dinge (H2O) und (O1) ergeben zusammen H2O2=Wasserstoffperoxid=Oxidation=Feuer
    =das Leuchten unseres………“Und lasset Euer Licht leuchten unter den Menschen..“
    Sunlight(HERZen). Wenn aber der Mensch seinen Tempel nicht sauber hält, heißt mittels aerober Ernährung und kein sauberes O1 atmet, bleiben seine Wasser (Zellwasser)trüb und er beraubt sich selbst dadurch seines Goldes (Rückenmark) und seines Silbers (Lymphe).
    Der Mensch wird irgendwann durch die anaerobe Lebensweise krank! Der Tod liegt im Darm.
    Für noch detailiertere Entdeckungen zur aeroben Lebenweise, verweise ich hier ausdrücklich auf den Autor und Entdecker dieser), den Universalgelehrten *Dirk Schröder* http://www.tikkun.ch
    und seine Schrift
    **Die Weltformel**

    Antworten
  11. 9

    Heinz

    Ich kenne kein Reh welches in die Kaufhalle rennen muß damit es vor dem Internet nicht verhungert.

    Heil Hitler !!

    Antworten
  12. 10

    Fredi

    Heil euch Kameraden

    Antworten
  13. 11

    Kleiner Eisbär

    Ein Einstieg zum Wissen über den Nationalsozialismus könnte das intensive Studium des Buches „Mein Kampf“ sein.

    Ein Kurzeinstieg könnte das aufmerksame Studium des 25 – Punkte – Programms sein.

    http://de.metapedia.org/wiki/25-Punkte-Programm

    Ebenso hilfreich könnte das wahrhaftige Studium der Geschichte sein – insbesondere der Geschichte des Deutschen Reiches.

    Auch das ernsthafte Studium der politischen Programme und der Religionen ist geeignet, ein tieferes Verständnis für den Nationalsozialismus entwickeln zu können.

    Der Trutzgauer Bote bietet hierzu mittlerweile reichlich Material an!

    Adolf Hitler hatte und hat nach wie vor Recht!

    Danke Kurzer!

    SH

    Antworten
    1. 11.1

      SB

      Eine sehr gute und informative Quelle für die Zeit des Dritten Reichs ist auch das Buch „Deutschland und der Weltfriede“ des schwedischen Geografen und Autoren Sven Hedin. Er bereiste Deutschland in den Jahren 1936/37 für eine Vortragsreise über seine vorangegangene Asienexpedition, besuchte dabei über 90 Städte, hielt mehr als 100 Vorträge, ließ sich viele der damaligen Projekte zeigen und gewann so einen sehr realen Eindruck über Land und Leute. Da ca. 10 Seiten von insgesamt etwa 400 als zu systemkritisch angesehen wurden und die er nicht zu ändern bereit war, durfte das Buch damals nicht hier in Deutschland erscheinen.
      Nun ist „Deutschland und der Weltfriede“ aber seit einiger Zeit erhältlich und bietet eine wunderbare Möglichkeit, unser Heimatland zur damaligen Zeit „mit anderen Augen“ zu betrachten.

      Antworten
    2. 11.2

      Ron

      Als Schnelleinstieg kann ich absolut folgendes empfehlen:

      „Der Weg der NSDAP – Entstehung, Kampf und Sieg“

      Diese historische Broschüre belegt statistisch mit Zahlen dar, wie Deutschland ausgeblutet wurde, warum der Nationalsozialismus die Rettung war (ist) und notwendig ist, die Zukunft eines Volkes zu sichern.

      KW am 28. Oktober 2016 at 14:56 Uhr:
      „Wir müssen begreifen, daß es die Menschen damals einfacher hatten, sie hatten einen Führer- wir haben ringsherum nur Feinde. Wer soll uns herausführen? Nur wir selbst.“

      Richtig, der Nationalsozialismus lehrte uns: ‚Ein Volk hilft sich selbst!‘

      …und nicht etwa ein Hirngespinst, eine pseudo-Einbildung Namens „Dritte Macht“, die ich des öfteren schon lesen mußte. Leute kommt in der Realität an! Wenn das Außenstehende lesen, erklären die einem für verrückt und ich schließe mich dazu ein.

      Nur wir (auch kein Rußland) helfen uns selbst, oder gehen unter.

      Antworten
      1. 11.2.1

        Anti-Illuminat

        Glaub mir eins. Wenn es das „Hirngespinst“ names „Dritte Macht“ nicht geben würde, wären wir längst ausgerottet. Es gäbe dann ungefähr seit den 60ern überhaupt keine Deutschen mehr und die Welt würde von da an in der NWO JENER dahinvegetieren.

      2. 11.2.2

        Adler

        @Ron

        „Wir müssen begreifen, daß es die Menschen damals einfacher hatten, sie hatten einen Führer- wir haben ringsherum nur Feinde. Wer soll uns herausführen? Nur wir selbst.“

        Die Eigeninitiative ist wichtig, aber sie allein macht heute gar nichts mehr, und zu deinem Hirngespinst sag Ich dir, was machst du hier wenn das ein Hirngespinst ist?

      3. 11.2.3

        Adler

        Und dann noch etwas, es ist völlig einerlei ob uns jemand uns für Verrückt hält, oder nicht, Adolf Hitler galt auch bei vielen als Fantast, und was hat er auf die Beine gestellt?

        Dein Geschreibe Offenbart gefärliches Halbwissen!

      4. 11.2.4

        Kammler

        Ron,

        kurze Antwort. Ohne unsere Kameraden könnten wir hier gar nicht mehr schreiben, weil “ ausgestorben “ worden.

        Beste GrüSSe

        Kammler

      5. 11.2.5

        Marco

        Lieber Ron,

        „Macht kann nur mit Macht bekämpft werden!“
        Ohne Dritte Macht geht nichts!
        Weil Jene kennen Dich, Sie kennen Deine Telefonate,Deine e-post, Deine Freunde, Dein Kaufverhalten, Deinen Tagesablauf. Mal ganz abgesehen von den ganzen Trollen die überall eintauchen. So, wie willst Du da herraus irgendwelche Strukturen aufbauen, die jenen dann auch noch gefährlich werden sollen?

        GruSS Marco

      6. 11.2.6

        Der Wolf

        Lieber Ron,

        ich gehe mal davon aus, daß Du es ehrlich meinst, und gegen den Aufruf zur Selbstverantwortung ist auch überhaupt nichts zu sagen. Ganz im Gegenteil: Die Grundhaltung der Selbstverantwortung ist absolut authentischer, ja unverzichtbarer Bestandteil der nationalsozialistischen Weltanschauung. Die Selbstverantwortung bezieht sich auf jeden Einzelnen wie auch auf die Volksgemeinschaft als Ganzes und natürlich auch den Führer dieses Ganzen bzw. die Führer seiner einzelnen Teile. Führertum ist Selbstverantwortung. Alles andere wäre Anmaßung. D.H., wer nicht zur Selbstverantwortung fähig ist, der ist auch nicht fähig, Führer zu sein, wobei die Selbstverantwortung auch die Verantwortung für das Ganze mit einschließt. Selbstverantwortung und Verantwortung für das Ganze kann nicht von einander getrennt werden, sondern sie bilden nur die zwei Seiten ein und derselben Medaille. Insofern bilden Führer und Geführte eine Einheit. Führertum im nationalsozialistischen Sinne bedeutet daher eben gerade nicht die Unselbständigkeit der einzelnen Teile. Die Aufgabe des Führers besteht eigentlich nur darin, das Volksganze zu einer sinnvollen Einheit zusammenfassen und dafür zu sorgen, daß das individuelle Streben der Einzelnen innerhalb einer Volksgemeinschaft oder eines ihrer Teile zu einem sinnvoll koordinierten und harmonischen Ganzen gefügt wird, denn sonst haben wir Anarchie in der Gesellschaft, und jeder arbeitet gegen jeden, und der Eigennutz triumphiert. Das ist genau der Zustand der Gesellschaft, wie wir ihn heute vorfinden. Das heißt allerdings auch, daß Führertum (echtes natürlich!) wieder gesellschaftlich anerkannt und auch gefördert werden muß und nicht unter den Generalverdacht der Unterjochung des Einzelnen gestellt wird, wie dies heute geschieht, um das Volk seiner natürlichen Führung zu berauben.
        Dies hat erstmal mit der Existenz der Dritten Macht gar nichts zu tun. Für uns Deutsche ist es aber wichtig zu wissen, daß wir in unserem Kampfe nicht alleinstehen, sondern – wenn auch nur im Stillen – geschützt und in unserem Streben gefördert werden, wenn dies auch nicht unbedingt als „Rundumschutz“ zu verstehen ist, denn selbstverständlich tragen auch wir Verantwortung für das Ganze – und diesem Falle gehören die RD’s zum Ganzen dazu, auch wenn ihre Verantwortung sich vielleicht nicht ausschließlich auf das Reich bezieht, sondern weltumspannenden Charakter trägt. Dabei ist es vollständig gleichgültig, ob man uns als Narren oder Spinner bezeichnet. Wer sich kritisch mit den zig-tausend Indizien beschäftigt, die deren Existenz belegen, benötigt eigentlich nicht den unmittelbaren Kontakt zu ihnen wie ihn die Skeptiker fordern; macht euch stattdessen lieber bewußt, daß ein solcher direkter Kontakt dem Einzelnen durchaus gefährlich werden könnte (lest dazu mal Peter Altmann: Eine deutsche Legende!). Und die Zurückhaltung der RD’s an diesem Punkte dienen nicht nur unserer, sondern auch ihrer eigenen Sicherheit. Denn der Feind schläft leider nicht. Den ewigen Skeptikern können wir dabei leider nicht helfen. Wir können euch nur auffordern: Bitte prüft sorgfältig die einzelnen Fakten, soweit sie jedem zugänglich sind, und dann entscheidet, was ihr glauben wollt oder nicht. Im übrigen bin ich, was Deine Haltung zu Rußland bzw. der „russischen Hilfe“ betrifft, mit Dir vollständig einer Meinung. Die Existenz der RD’s dagegen ist davon vollkommen unabhängig zu sehen.
        Kameradschaftliche Grüße,
        Der Wolf

      7. 11.2.7

        Der Wolf

        Pardon, es muß natürlich heißen H a n s A l t m a n n und nicht Peter Altmann!
        Der Wolf

      8. 11.2.8

        Ron

        Danke für eure Darstellungen und besonders an >>Der Wolf<<, dessen empfohlene Lektüre ich mir sicher zu Gemüt führen werde, aber nicht um zu "konvertieren" *lächel*, sondern auch jene Betrachtungsweise heranzuziehen.
        Das einzige was ich bisher jemals ernst genommen habe war die Meldung von "Operation High Jump". Das ist für mich beeindruckend geblieben und läßt natürlich Spekulationen zu, welche leider auch zu Wunschvorstellungen und Fantasien führen können. Ich jedoch bin Realist – schon immer gewesen – und betrachte dies alles ganz nüchtern. Vor einigen Monaten 'stolperte' ich zufällig auf ein PDF Dokument mit dem Namen "Der Antarktisvertrag". Ich dachte "Super, endlich mal etwas ernsthaftes zu diesem Thema!". Da bin ich doch glatt dabei! Denn mir war bewußt, daß Neuschwabenland völkerrechtlich betrachtet ganz legal zum Deutschen Reich gehört. Und da die Alliierten aber die Grenzen auf 1937 'festlegten' (Souveränität?!), wäre nicht nur die Ostmark (Österreich), sondern auch das rechtlich legitime Neuschwabenland vom Deutschen Reichsgebiet mit ausgeschlossen. Die erste Seite las ich mit Begeisterung, doch bereits ab Seite zwei oder drei wurde ich zutiefst enttäuscht und es ging wieder genau in diese (ich nenne es mal religiöse) Richtung. Nichts stichhaltiges, ernstzunehmendes war in diesem Dokument zu finden – von einem "Vertrag" der die Völkerrechtssituation darlegt ganz zu schweigen. Es handelte sich um einen anderen "Vertrag".
        Was ich ebenso nicht bestreite, ist, daß Flugscheiben, die andere als UFO bezeichnen, von den Deutschen tatsächlich entwickelt wurden. Alles weitere jedoch geht mir schon wieder in Richtung Fantasie und Wunschvorstellung, was einen Einsatz betrifft.
        Egal, ich möchte nicht abschweifen und weitere Diskussionen entfachen.

        Ich wollte und möchte keineswegs jemanden mit meinem vorherigen und diesen Beitrag verärgern!
        Was ich damit ausdrücken wollte ist: Wenn ihr nicht als Sekte (wie kürzlich geschehen im Funk über die sogenannten 'Reichsbürger') dargestellt und vor allem ernst genommen werden wollt; das heißt wenn der Nationalsozialismus über das Wollen, Ringen und Werden wieder verstanden werden und vor allem Zulauf bekommen soll, muß man als Vertreter dieser wundervollen, ja wahrhaften Weltanschauung auch ernst genommen werden. Wir können uns nicht auf andere verlassen, wir müssen uns selbst helfen.

      9. Trutzgauer-Bote.info

        Ernst zu nehmende Informationen:

        Warum hat Deutschland keinen Friedensvertrag?

        Das Gegenteil ist wahr

        Prinzipiell ist es den Besatzern möglich, JEDEN, der nicht auf deren Linie ist und wenn er noch so nachvollziehbare Informationen hat, als Angehörigen einer Sekte darzustellen. Selbst die oberen Chargen der Besatzerverwaltung sind über die REALITÄT der heute aktiven Absetzbewegung informiert.

        Wir verlassen uns auf uns selbst und wir WISSEN wovon wir sprechen.

        „… und nicht etwa ein Hirngespinst, eine pseudo-Einbildung Namens „Dritte Macht“, die ich des öfteren schon lesen mußte …“

        Du mußt hier überhaupt nichts lesen. Das ist alles vollkommen freiwillig.

      10. 11.2.9

        Heinz Harald

        Heil euch Kameraden,

        ich war auch lange Zeit skeptisch, was die Absetzbewegung und die 3. Macht angeht. Auch hatte ich immer Angst davor, einem Wunschdenken zu unterliegen.

        Aber seit der Vernichtung der SpaceX Rakete am 1. September ist doch eigentlich alles glasklar. Deutlicher kann man es doch nicht zeigen, alles schön filmisch festgehalten. Und eine Woche wurde später noch einmal genauso in China nachgelegt.

        Mal anders gefragt: Wenn es unsere Kameraden nicht waren, wer war es dann ;-)? Kleine grüne Männchen vielleicht? Daran glaube ich nun ganz sicher nicht…

        Ich kann den Tag kaum noch erwarten, wenn sich die RD sichtbar zeigen!

        Sieg Heil!
        HH

  14. Pingback: Was wissen die Deutschen wirklich über den Nationalsozialismus? | Der Trutzgauer Bote | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…

  15. 12

    arainvita

    bezogen auf den reinen Tempel und damit den heiligen Odem empfangend:
    Querverweise
    Jesaja 9:16
    Denn die Leiter dieses Volks sind Verführer; und die sich leiten lassen, sind verloren.

    Jesaja 31:3
    Denn Ägypten(=Chemie)=(verschlackte Wasser und Luft) ist Mensch und nicht Gott, und ihre Rosse sind Fleisch und nicht Geist. Und der HERR wird seine Hand ausrecken, daß der Helfer strauchle und der, dem geholfen wird, falle und alle miteinander umkommen.

    Das Wort Ägypten bedeutet in der aramäischen Übersetzung Chemi.
    Die Gefangenschaft in Ägypten wird also noch bisschen dauern.

    Ehre als dem EWIGEN JHWH (=H2O2)

    HEIL ** heisst rückwärts LIE-H

    Antworten
    1. 12.1

      Kammler

      araivita,

      finde es abstoSSend hier Deine Zitate aus dem AT lesen zu müssen. Deine Zusammenhänge, die Du hier aus den chemnischen Elementen beziehst, sind für mich völliger Blödsinn !!!

      Was aber dem FaSS den Boden ausschlägt ist, dass Du Ehre dem Shaddain erweist. Da bist Du hier völlig verkehrt.

      Heil der ISAIS und allen uns verbundenen Wesenheiten.

      Sieg Heil

      Kammler

      Antworten
      1. 12.1.1

        JKS

        Danke, genau das waren auch meine Gedanken zu diesem Kommentar.

        GruSS JKS

  16. 13

    JKS

    Kameraden und Volksgenossen,

    es gilt zum Erwachen der europäischen Völker beizutragen. Einen Kampf den die Ahnen in Waffen begonnen haben, müssen wir in aufklärenden Worten fortführen, damit uns wieder Massen folgen. In diesem Kampf wird am Ende die Wahrheit siegen. Die Ahnen erwarten von uns eine große Leistung, die alles bisher Dagewesene in den Schatten stellt. Wir wollen ihre Forderung erfüllen und kämpfen. Wie wir stolz auf unsere Ahnen zurückblicken, sollen sie ebenso stolz auf uns, ihre Erben, sein können. Eine neue Volksgemeinschaft soll aufgebaut werden in Deutschland und es ist das schönste und herrlichste Ziel das es gibt.

    Manchmal hört man, warum Aktivisten wie wir es seit Jahren auf sich nehmen unermüdliche Arbeit für die Aufklärung unseres Volkes zu leisten und dies obwohl dieses Volk in weiten Teilen nicht bereit ist richtig zuzuhören oder vereinzelt gar auch zu dumm ist den Hintergrund des bei uns gehörten und gelesenen zu begreifen. – Nun, es gilt aus dem derzeit vorhandenen Volk wieder ein Deutsches Volk zu machen.

    „Der kostbarste Besitz auf dieser Welt ist das eigene Volk und für dieses Volk und um dieses Volk wollen wir ringen und wollen wir kämpfen und niemals erlahmen und niemals ermüden und niemals verzagen und niemals verzweifeln.“

    Doch wo Gefahr ist, wächst auch das Rettende! Mehr und mehr Menschen werden sich ihrer Verantwortung für Deutschland bewusst, um ihrer selbst, ihrer Kinder und Kindeskinder willen. Alle zusammen werden wir deshalb obsiegen. Es scheint ein Kennzeichen unseres Volkes zu sein, dass sich in Zeiten der Bedrängnis zunächst nur wenige finden, die zum Widerstand bereit sind. Aber der unbeugsame Wille dieser Wenigen kann sich – unter entsprechenden Bedingungen – zum alles ergreifenden Fanal entwickeln.

    „Lügen können Kriege in Bewegung setzen, Wahrheiten hingegen können ganze Armeen aufhalten.“ (Otto v. Bismarck)

    Lasst uns also die Wahrheit im Volk verbreiten. Auch die Wahrheit über die bisher schönsten 12 Jahre in Deutschland.

    Fragt die Bundesbürger, ob sie tatsächlich glauben, dass die damalige Reichsführung die ihnen vorgeworfenen Verbrechen begannen hat oder ob sie tief im Innern etwas anderes spüren, eine verborgene Volksseele, die sagt, dass alles doch ganz anders, sehr viel besserer gewesen ist. Sagt den Menschen, dass sie künftig nur noch das als Wahrheit annehmen sollen, was ihnen ihr Innerstes rät. Das funktioniert manchmal besser als lange Erklärungen zu einem Thema.

    Ist einer der so angesprochenen dennoch nicht von der Wahrheit zu überzeugen, ist er / sie wahrscheinlich noch im Tiefschlaf und benötigt weitere Grausamkeiten des agierenden Systems um wach zu werden. Aber auch diese Langschläfer sollten wir nicht aufgeben und immer wieder aufklärend ansprechen.

    Aufklärung muss auch zur Absetzbewegung der 194oer Jahre erfolgen. Wer soll darüber wahrheitsnah aufklären, wenn nicht wir national, völkisch Denkende? Eines Tages stehen gar plötzlich und für viele noch immer unerwartet Haunebu-Reichsflugscheiben mit Balkenkreuz und weiteren heiligen Hoheitszeichen am Himmel und die Absetzbewegung der 1940er Jahre ist aus der Antarktis, aus Neu-Schwabenland, wiedergekehrt und holt sich machtvoll ihr Volk zurück. Daran ist nicht lächerliches, denn auch hier gilt: „Eine Wahrheit kann erst wirken, wenn der Empfänger für sie reif ist.“

    Was auch immer es sein wird, ohne eine Krisenzeit wird es wohl kaum ablaufen und ein ungläubiges Staunen bis hin zur Schockstarre in weiten Teilen der bundesdeutschen Bevölkerung ist anzunehmen.

    Gerade wir sind ja hoffentlich auf alles vorbereitet!

    GruSS JKS

    Antworten
  17. 14

    Brenda

    „Fragt die Bundesbürger, ob sie tatsächlich glauben, dass die damalige Reichsführung die ihnen vorgeworfenen Verbrechen begannen hat oder ob sie tief im Innern etwas anderes spüren, eine verborgene Volksseele, die sagt, dass alles doch ganz anders, sehr viel besserer gewesen ist. Sagt den Menschen, dass sie künftig nur noch das als Wahrheit annehmen sollen, was ihnen ihr Innerstes rät. Das funktioniert manchmal besser als lange Erklärungen zu einem Thema.“ << SEHR GUT !

    Heil Dir JKS,

    ich konnte NIE glauben was uns über die 12 Jahre erzählt wurde und das spürte ich tatsächlich. Schön das hier bestätigt zu finden.

    Meine Gedanken zur 3. Macht: Die Absetzbewegung ist historisch belegt.
    Wer DEUTSCH ist und denkt, weiß das wir keine halben Sachen machen.

    Wenn man sich das GROSSE Ziel vom Nazionalsoz. vor Augen hält so werden unsere RD's nicht einfach davon abgelassen und ihr Mutterland aufgeben inkl. das gesamte Reich.
    Wer Ehre und Treue l e b t läßt nicht davon ab. Unsere deutschen Seelen schreien nach Gerechtigkeit. (nicht Gleichheit!!)
    (Sogar die sog. Gutmenschen wollen das Gute, aber leider kennen sie nicht die Wahrheit.)
    Da wir von der unglaublichen Technik wissen, die damals schon vorhanden und eingesetzt wurde und man diese sicherlich weiter entwickelte, so werden die RD's zur richtigen Zeit eingreifen (müssen).

    GruSS Brenda

    Antworten
  18. 15

    Triton

    Gestern gab es beim WDR die Sendung „Wunderschön“ mit Tamina Kallert.
    Es ging dabei um die Wewelsburg und die bösen Nazis. Wie immer,- Falschinformation wohin man hört.
    Ich konnte nach bereits 30 Sekunden nicht mehr zuhören-

    Wunderschön! Die Ruhe weg – Mit dem Bulli durchs Paderborner Land

    Auf die Frage, Was wissen die deutschen (absichtliche Kleinschreibung) über den Nationalsozialismus?
    Meine Antwort: Ausser Lügen garnichts, von einer Etablierung der Wahrheit sind wir noch Jahre, auch noch Jahrzehnte weg-

    So wie ich es immer geschrieben habe.-

    Gute Nacht.

    Antworten
    1. 15.1

      Trutzgauer-Bote.info

      Triton,

      Du kannst gern in den Trutzgau kommen und ich arangiere Dir, ohne groß überlegen zu müssen, einen Stammtisch mit einhundert Leuten, welche Dir aufzeigen werden, daß Du irrst. Das sind nur die, welche mir sofort einfallen. Jeder von denen kennt weitere. Und die Sachsen sind genau so drauf.

      Bei aller (verständlichen) Frustration über den „Erfolg“ von über siebzig Jahren Hirnwäsche sollte man den deutschen Volksgeist nicht unterschätzen.

      Außerdem gilt noch:

      „Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit. Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen.“

      Abraham Lincoln

      Antworten
      1. 15.1.1

        Skeptiker

        @Kurzer

        Veröffentlicht am 30.10.2016

        Gruß Skeptiker

    2. 15.2

      Der Wolf

      Lieber Triton,
      wenn man Dich manchmal so reden hört…! Muß aber sagen, daß ich Deinen feinen Sarkasmus auf eine bestimmte Art schätze, besonders, da er gerne ein bißchen doppelbödig daherkommt.
      Ich denke, so wie Du kann man die Sache durchaus sehen, man könnte sie auch „realistisch“ nennen. Aber Hand auf’s Herz, was ist ‚realistisch‘? Hätten die sog. „Realisten“ immer Recht, hätte es weder das Dritte Reich noch die Reichsdeutsche Macht gegeben (vgl. dazu die Rede Hitlers auf einem der ersten Parteitage nach der Machtübernahme), und es gäbe auch nicht den Trutzgauer Boten. Selbst wenn man ihn morgen verbieten würde: Eine Wahrheit, deren Stunde gekommen ist, kann niemand mehr aufhalten. Abgesehen davon ist ohnehin alles dem Wandel unterworfen. Und das können selbst JENE nicht ändern, obwohl sie – dem äußeren Schein nach – alle verfügbaren Machtmittel in der Hand halten. Also laß sie sich aufblasen und die Gutmenschen noch so verstockt sein: „…Es wechseln die Zeiten, da hilft kein Gewalt“. Diese Zeile aus dem Moldaulied stammt von dem Kommunisten Bert Brecht und war gegen das nationalsozialistische Deutschland gerichtet. Doch heute richtet sich jede Zeile dieses Gedichtes gegen sie selbst. Sie haben, ohne es zu ahnen, damit ihr eigenes Urteil gesprochen. Daß dies so ist, verdanken wir all denjenigen, die sich nicht dem Urteilsspruch einer scheinbar unabweisbaren Realität gebeugt haben, sondern – entgegen alle sog. Vernunft – den scheinbar aussichtslosen Kampf auf sich genommen und gesiegt haben. Und so werden am Ende auch wir siegen – gegen alle Wahrscheinlichkeit und gegen das praktisch Unmögliche. Und wer genau hinschaut, sieht allerorten die zarten Pflänzchen des frischen Erwachens aus dem Boden sprießen. Ein kleines Wunder, wenn man bedenkt, daß dort vor wenigen Jahren, teilweise noch Monaten, nur Wüste zu sehen war. Wie kann das kommen? Das liegt an der Zeitqualität. Die Ereignisse haben einen gewissen Reifegrad erreicht. Und nun ist eben Schluß. Natürlich gibt es noch immer viel zu viele, die einen noch etwas härteren Unterricht brauchen – und der wird kommen, daß ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Dafür sorgen schon JENE. Jeden Tag rutscht ihre Maske ein Stückchen weiter runter. Tatsächlich haben sie nicht mehr alles unter ihrer Kontrolle, auch wenn sie so tun, als wäre dem. Die Ohnmachtspropaganda zieht auch nicht mehr so richtig, und sie werden immer nervöser, was man beim letzten sog. Deutschlandtag mehr als deutlich wahrnehmen konnte.
      Na gut, Du hast vielleicht eine bestimmte Auswahl an Menschen im Auge, die sich sehr wirklichkeitsresistent verhalten. Aber auch das wird sich ändern. Wir müssen bloß stark bleiben und dürfen uns in unserem Glauben nicht beirren lassen. Wir werden natürlich niemals alle überzeugen können, aber unser Volk wird umschwenken – und in Wahrheit ist es bereits dabei, genau das zu tun. Wer nicht mit völlig geschlossenen Augen durch die Lande geht, kann dies sehr wohl bemerken.
      In diesem Sinne meine besten kameradschaftlichen Grüße, und auch Dir natürlich eine „gute Nacht“ (Du erlaubst es hoffentlich, daß ich Dich zitiere. Dies tue ich natürlich ohne jeden Hintergedanken).
      Der Wolf

      p.s. Lese gerade den Kommentar vom Trutzgauer-Boten. Dem kann ich mich nur anschließen. Die Arbeit hier und der Zuspruch, den sie findet, ist ja für sich allein schon ein mehr als deutliches Signal, daß sich der Wind in diesem Lande zu drehen beginnt. Also, Kopf hoch, alter Junge, und frischen Mut geschöpft!

      Antworten
      1. 15.2.1

        Trutzgauer-Bote.info

      2. 15.2.2

        Kleiner Eisbär

        An den Wolf:

        Ich schließe mich dem Kurzen an – fein geschrieben!

      3. 15.2.3

        Triton

        Ja, ihr schließt euch, wie man das so kennt hier, einer Meinung an.
        Das tut aber leider nichts zur Beantwortung der Frage.

        Denn die lautete: Was wissen die deutschen über den Nationalsozialismus und ich antwortete: Bis auf die Lügen garnichts.
        Es ist immer noch ene Ausnahme, wenn jemand etwas anderes äussert.

        Immer fein die Lügen und Propaganda über die RD verbreitet, der deutsche glaubt sie gerne, jemand der etwas anderes äussert wird als rechtsradikaler Lügner hingestellt, vom eigenen -Volksgenossen- wenn man die mal so nennen darf.
        Und daran hat sich NICHTS geändert.

        Das ist kein Sarkasmus, keine Schwarzmalerei, sondern schlicht die Realität, die auch jeder sofort und heute in seinm Umfeld jetzt gleich testen kann.

        Nur zu.

      4. 15.2.4

        Adler

        Heil Dir Triton

        Zunächst einmal, das von Dir, der Wolf, Geschriebene stimmt absolut, und auch ich schließe mich Deiner Meinung an!

        Und nun zu Dir, Triton, Du schaust in die Judenkiste und wunderst Dich, dass da so weitergemacht wird wie bisher, erstaunlich, wirklich?

        Was wissen die Deutschen über den Nationalsozialismus? Keiner wird es unbedingt in den öffentlichen Raum stellen, aber das Wissen ist weit größer als Du glaubst.

        Was ist Aufwachen denn, wenn nicht alles hinterfragen, hinter den Vorhang zu sehen, und noch ein Vorhang, immer wieder Fragen stellen und abgleichen, so kommt Stück für Stück die Wahrheit ans Licht, das ist nicht mehr aufzuhalten, mit nichts, und das weltweit!

        Ein Gedanke, der mich gestern Abend erreichte, ist: Es gibt kein Zauber, außer der, der dir innewohnt. Begreife ihn, so tritt er hervor in die Außenwelt!

        GruSS

        Adler

      5. 15.2.5

        Triton

        Ich will mich ja garnicht zoffen mit Euch, an diesem sonnigen Tag.
        Dabei bin ich hier (wo ich wohne) so ziemlich der Einzige der bemerkt daß hier wieder den ganzen Tag der Himmel zugeschmiert wird.
        Soll aber nicht das Thema sein.

        Nun, im Osten mag die Situation etwas anders sein. Ja.
        Stammtisch mit hundert Leuten ?
        Das klingt beeindruckend, denn hier würde ich auf 3000 deutsche nichtmal drei zum Skatkloppen zusammen kriegen, wenn es drei NS sein sollen.
        Das groß angekündigte Jahr 2016 hat keine Änderung gebracht, ein leichtes Nachdenken, ja.

        2017 findet eine weitere BTW statt und wundert Euch nicht, denn das diese stattfinden wird mit rd. 70% Wahlbeteiligung liegt begründet in dem, was ich hier schreibe.
        Da machen selbst 10.000 Nationalsozialisten gegen Millionen von Bundesdeppen nicht viel.

        Ich gebe zu, langsam ärgert mich der ganze Käse nur noch.

      6. 15.2.6

        Heinz Harald

        Heil dir Kamerad Triton,

        ich bin in diesem Punkt ganz bei dir! Auch ich würde keine 5 NS zu einer Skatrunde hier im Saarland zusammen bekommen. Ich war im Sommer zu Besuch in Magdeburg und dachte, ich wäre in einem anderen Land. Ich glaube, es ist für die Kameraden in Mitteldeutschland schwer nachzuvollziehen, warum wir nationalen „Wessis“ oft so depressiv sind. Meine Umgebung ist satt, verwöhnt und interessiert sich nur für Fußball und den nächsten Urlaub. Selbst die AfD dürfte Schwierigkeiten haben, bei der nächsten Wahl im Saarland die 5% Hürde zu nehmen. Von Nationalsozialisten braucht man da gar nicht erst reden. Wir brauchen hier eine große, schwere Krise, geschlossene Geldautomaten und Hunger. Erst dann kommen die Menschen hier zur Besinnung!

        Ich versuche dennoch im Kleinen hier in der Westmark einen Beitrag zur Aufklärung zu leisten.

        Sieg Heil!
        HH

      7. 15.2.7

        Triton

        Heil Dir Kamerad Heinz Harald,

        zumindest in West-deutschland wird dieser Zirkus weitergehen müssen.
        Weil nur dieses der Garant ist für einen enormen Zaunpfahl.
        Nur leider bekommen diesen Zahnpfahl auch die -sehr wenigen- richtigen Deutschen ab.

        Im Grunde hast Du verstanden was ich geschrieben habe, hier im Westen ist eine nationalsozialistische Gemeinschaft völlig illusorisch. Man motzt zwar über Merkel, mehr aber nicht. Völlig klar ist, daß eine weitere BRD Regierung hier gewählt wird.

        Ich muss zugeben, ich bin in meiner Umgebung gescheitert und letztlich mit allen verfeindet deswegen.
        Aber ich kann gut leben damit.

        GruSS

      8. 15.2.8

        Neuschwabenland

        Heil dir Heinz Harald,
        wenn Du noch jemanden für eine Skatrunde brauchst stelle ich mich gerne zur Verfügung. Spaß bei Seite. Ich weiß ganz genau wovon Du sprichst, denn auch ich bin ein Bewohner des schönen Saarlandes bzw. der Westmark.
        Ich hätte nicht gedacht daß es neben mir überhaupt noch einen weiteren Nationalsozialisten hier im Saarland gibt.
        In meinem persönlichen Umfeld, egal ob auf der Arbeit, im Freundeskreis oder sonstwo, kenne ich keinen weiteren Nationalsozialisten. Aus Gesprächen weiß ich auch mit ziemlicher Sicherheit, daß niemand den ich persönlich kenne ein „heimlicher“ Nationalsozialist ist.

        Auch wenn die Lage hier bei uns, vorallem im Westen auf den ersten Blick nicht besonders rosig erscheint, so glaube ich doch daran, daß schon bald jeder einzelne die Wahrheit erkennen wird, oder vielmehr durch die kommenden Ereignisse, ganz gleich welcher Art diese auch immer sein mögen, gezwungen sein wird der Wahrheit ins Auge zu sehen.
        Dies wird für viele sicher nicht einfach sein, aber es führt kein Weg daran vorbei. Wir können unseren Volksgenossen, die eben nicht den Durchblick haben wie wir, nur unsere Hilfe anbieten und versuchen aufzuklären, was der einzelne dann daraus macht, liegt leider nicht in unserer Macht.

        „In diesem Kampf, wird am Ende die Wahrheit siegen. Sie aber ist bei uns. (Adolf Hitler)“

        In diesem Sinne,

        Heil Hitler!

      9. 15.2.9

        Der Wolf

        Lieber Triton,
        Du scheinst zur Sorte der „Realisten“ zu gehören, die – an bestimmten Punkten wenigstens – nur das Negative zu sehen scheinen. Wie ich vermute, stehen dahinter gewisse unschöne Erfahrungen, die wir alle jedoch mehr oder weniger gemacht haben. Dennoch könnte ich nicht behaupten, daß ich mir wegen meiner Gesinnung meine ganze persönliche Umgebung zum Feind gemacht hätte, obwohl die Stadt, in der ich zur Zeit wohne, eine absolute Linken- und Gutmenschenhochburg ist und ich leider auch in meiner eigenen Familie ausgegrenzt wurde eben gerade wegen meiner Meinung, bzw. meiner Bereitschaft, mich mit Menschen und Themen einzulassen, die dem linken Mainstream entgegenstehen. Allerdings verzichte ich auch darauf, mit dem Kopf durch die Wand zu müssen, wenn ich sehe und spüre, daß eine Wand vorhanden ist. Ich vertraue einfach auf die Macht der Wahrheit und der Zeit, die mit Sicherheit den meisten Gutmenschen ihre künstlich eingebläuten Flausen austreiben wird. Unsere Volksgeschwister sind nicht dumm; sie wurden allerdings in ihren Gefühlen derartig manipuliert, daß Logik als auch gesunder Menschenverstand nur schwer bei ihnen durchzudringen scheinen. Die täglichen Erfahrungen bestätigen dies ja, und hier ist niemand so beschränkt, dies nicht zu erkennen. Worauf ich mich stütze sind zwei Dinge: Einmal das, was ich sehe, und dort sehe ich natürlich durchaus, was auch Du siehst, doch sehe ich zugleich auch die Wandlung auf allen Gebieten, und bis zu einem gewissen Grade ist es im positiven Sinne unfaßbar, was derzeit geschieht, auch hier, an diesem seltsamen Ort, an dem Logik und Vernunft nicht zu existieren scheinen. Der zweite Punkt ist mein Glaube an die Kräfte der menschlichen Seele, nicht nur der individuellen, sondern auch und gerade unserer deutschen Volksseele, die nach langem Leid vor ihrer strahlenden Wiederauferstehung steht. Auch wenn es schon stimmt, daß die sog. Masse ihren eigenen Gesetzmäßigkeiten folgt (vgl. hierzu Le Bon: Die Psychologie der Massen), so kann man diese nicht ohne weiteres auf den Einzelmenschen übertragen, und ebenso wenig auf die Völker. Denn jeder Mensch und jedes Volk sucht nach dem Glück, und wichtiger noch: jeder Mensch und jedes Volk trägt einen Funken des Gottesbewußtseins und die Sehnsucht nach Unendlichkeit und Größe in sich. Materialisten lehnen natürlich solche Überlegungen ab. Aber ehrlich: Sie wissen wirklich wenig. Daher können sie auch nicht die Dynamik der menschlichen Seele verstehen, und die funktioniert Gottseidank nicht nach dem Lehrbuch der satanischen Manipulateure. Es ist ihr eigener wunder Punkt und vor allem ihr blinder Fleck. Sie selbst sind von der Wahrheit und dem wesenhaften Glück getrennt. Das, was die Seele ersehnt und das, was der Kopf für sein Glück hält, sind durchaus zwei verschiedene Paar Schuhe. Ich halte es hier mit Joseph v. Eichendorff der gesagt hat:
        „Schläft ein Lied in allen Dingen, die da träumen fort und fort. Und die Welt fängt an zu singen, triffst Du nur das Zauberwort.“ Und, lieber Triton, die Seele ist immer stärker als die Ratio. Völlig zu Recht hat daher Kamerad Adler festgestellt, daß der eigentliche Zauber in dir selbst liegt. Die Macht liegt in Deinem eigenen Inneren und wird wach in dem Augenblick, wenn Du gelernt hast, Dich selbst anzunehmen. Das ist die eigentliche Krankheit des deutschen Volkes, doch diese Krankheit kann geheilt werden – denn auch, wenn es nach außen oft nicht so scheint: Es ist mehr Liebe in unserem Volk vorhanden, als es nach außen scheint, wir müssen nur dafür sorgen, daß sie auch i n uns als Menschen und d u r c h uns als Kameraden sichtbar wird.
        Allen Kameraden und auch Dir
        Sieg und Heil
        Der Wolf

      10. 15.2.10

        Der Wolf

        Kurze Anmerkung: Mit „…hier, an diesem seltsamen Ort…“ meine ich natürlich meinen Wohnort und nicht unseren Trutzgauer Boten. Und entschuldigt bitte, daß dieser Beitrag etwas zu lang geraten ist. Aber das mußte von der Seele.

      11. 15.2.11

        Triton

        Lieber Wolf,

        völlig verständlich ud korrekt was Du schreibst.
        Ich bin allerdings keine Sorte, sondern ein denkender Mensch welcher glaubt zu erkennen, daß die Menschen im Westen völlig lernresistent sind und eine andere Schule brauchen als jene Menschen in Mitteldeutschland.
        Diese Überlegegung(!) ist kein chaotsich entstandener Pessimismus, sondern resultiert aus den mittlerweile langjährigen Gespächen mit meinem Umfeld

        Geistige Gesetze, welche sich eben in der von Dir genannten Seelendynamik wiederfinden, werden für Merkel-Forte sorgen, auch wenn wir hier das nicht mehr brauchen.

        GruSS

  19. 16

    Falke

    Heil Euch,

    das habe ich gerade bei Terraherz angesehen.

    Hitlers unbekannte Ansicht zum Kommunismus und Russland

    Durch ständige Propaganda ist es bis heute nicht möglich, das Bild Adolf Hitlers von allen Seiten zu beleuchten. Völlig unbekannte Tatsachen sind somit bis heute zu finden.

    dieDRITTEwahrheit4

    Mit deutschem Gruß Falke

    Antworten
  20. 17

    JungSpund

    Heil euch Kameraden,

    auch ich habe mich lange Zeit vom Nationalsozialismus fern gehalten auf Grund Desinformationen und falschen Eindruck!
    Es fing mit der Indoktrinierung in der Schule an! ( http://www.alg-gk.de/index.php/wir-ueber-uns ). Ich habe keine Ahnung wie, diese Art von Schulen in der BRD vertreten sind, doch bei uns im Westen (bei Aachen) gibt es diese Schulen wie Sand am Meer. Die Ortsschilder tragen eine zusätzliche Aufschrift (Kein Platz für Rassismus). Hier wird man zeitgleich von Jahr zu Jahr immer kleiner gehalten. Durch massige Zeitarbeit und niedrige Löhne, mangelnde Kindergartenplätze usw. Man ist zum funktionieren da. Auf der Arbeit ist selbst denken unerwünscht. Existenzängste und Armut tragen den einfachen Deutschen! Die es nicht trifft naja, wie soll man sie umschreiben? Was kümmert mich fremdes Elend……. Man muss ja schließlich Materiell mithalten können *hust*!

    Zusätzlich wurde von mir der Nationalsozialismus mit den NEONAZIS verglichen ( http://brd-schwindel.org/unterschiede-erkennen-neonazi-nationalsozialist/ ), da diese schon zur Schulzeit per NPD an den Schulhöfen propagierten. Dieser NEONAZI – Eindruck ist so wie man in Gesprächen feststellt, bei vielen mit Menschen verankert.

    Selbst forschen & recherchieren? Fehlanzeige, Zeit haben die Menschen schon lange nicht mehr und wenn, dann sind sie froh das sie aus dem Alltag abschalten können. Und die, die wollen, sind auf den Elektro-Juden fixiert, weil sie in Ihrer Armut kein Internet & Co besitzen. Wenn ich älteren Mitmenschen während des einkaufes etwas aus dem Regal hole, bedanken diese sich bis zum Parkplatz. Da es für mich SELBSTVERSTÄNDLICH ist, sage ich es auch so! Die Antwort ist meist die gleiche; das ist es schon LANGE NICHT mehr….

    Ich möchte mich hier nicht über den Gemütsstand im Westen auslassen oder ähnliches, die Stimmen gegen der BRD werden auch hier lauter, der Aufwachprozess ist TROTZ all der Manipulation, Propaganda und Indoktrinierung im vollen Gange! Wir sind viele und werden jeden Tag mehr! In den einen teilen Deutschlands mehr in den anderen weniger. Doch das Ergebnis wird das gleiche sein. Ob die/wir Deutschen etwas über den Nationalsozialismus wissen? Dies ist egal zum jetzigen Zeitpunkt. Die Zeit der Aufklärung und Richtigstellung wird kommen. Nur weil wir/die Deutschen noch still schweigen, oder vieles noch ignorieren, bedeutet es nicht ,das wir ohne Kenntnisse sind! Meine besten Gespräche zu diesem Thema hatte ich übrigens mit einen 78-jährigen TÜRKEN dessen Großvater im 1. Weltkrieg an der Seite UNSERES Volkes kämpfte, was mir zeigt und beweist, wenn die zeit gekommen ist, werden auch unsere verbündeten Ausländer ihr Stimmen erheben und wieder aufs neue Erwachen. Er spricht in den höchsten Tönen unseres Volkes und würde seine Stimme jeder zeit unseren geliebten Führer geben.

    Noch Sitzt man allein daheim, doch die Zeit wird kommen und das Volk wird wieder einig Sein!

    Sieg Heil!
    JungSpund

    Antworten
  21. 19

    Teutoburgs Wälder

    Das ist o.k. Und sicherlich wird größtenteils falsch über den Nationalsozialismus berichtet.

    Ich hab jetzt nur den Artikel gelesen und nicht die Kommentare hier.

    Was ich aber an Nationalsozialisten gar nicht mag ist die fehlende Meinungsfreiheit.

    Es ist auch o.k völkisch zu denken und zu handeln. ich bekenne mich selber dazu, völkisch zu sein. Aber ich bin KEIN Nationalsozialist.

    Denn: man kann nicht alles, was anders ist, als „volksschädlich“ oder „zersetzend“ verbieten, verfolgen und die Leute bestrafen. Dann handelt es sich nämlich um eine völkische Diktatur. Und die kann kein Mensch wollen, auch nicht ein völkisch eingestellter Mensch.

    Denkt mal über diesen Ansatz nach, warum die Menschen in D. vom Nationalsozialismus nichts mehr wissen wollen. Der Grund ist nicht unbedingt die Fehl- oder Desinformation über den Nationalsozialismus in den Medien und den Schulen. Die gibt es, keine Frage. Aber es kann sich jeder Mensch anderswo informieren, so wie auch ich das getan habe. Und dann halt eben, aufgrund dieser Information, zu einer differenzierteren Meinung kommen.

    Was mir beim Nationalsozialismus fehlt, ist der offene Austausch mit (geringfügig) Andersdenkenden. Dazu scheint man nicht fähig, zu sein.

    Antworten
    1. 19.1

      Trutzgauer-Bote.info

      „… Was mir beim Nationalsozialismus fehlt, ist der offene Austausch mit (geringfügig) Andersdenkenden …“

      Wie kommst Du darauf? Wer hat Dir diese Schauermärchen erzählt?

      Im Unterschied zu allen IDEOLOGIEN ist der Nationalsozialismus eine ganzheitliche Weltanschauung, die den Schutz und das Überleben der Volksgemeinschaft über alle anderen Interessen stellt.

      „… Der kostbarste Besitz auf dieser Welt aber ist das eigene Volk …“

      Wer offen gegen die Interessen der Voksgemeinschaft handelte, wie z.B. die „Weisse Rose“, mußte sich nicht über Konsequenzen wundern.

      Und was ist denn bitte „Meinungsfreiheit“ und auf welcher Basis bildet sich die Masse eine Meinung? Geh auf die Straße und frage den Erstbesten nach seiner Meinung, zu was auch immer. Was da mitunter geäußert wird, ist erschütternd und zeigt, daß viele Menschen überhaupt keine auf eigener Erkenntnis und FAKTEN basierende Meinung/Überzeugung haben.

      Immer wieder erhellend zur Gesamtproblematik:

      Adolf Hitler – Rede vor den Arbeitern der Borsigwerke 10.12.1940

      Nationalsozialisten wären intolerant gegenüber „Andersdenkenden“ ist übrigens ein Vorwurf, welcher uns von den alliierten Basatzermedien gemacht wird.

      Antworten
      1. 19.1.1

        Teutoburgs Wälder

        hallo,

        wie ich darauf komme? Durch Erfahrung, wie sonst.

        „Wer offen gegen die Interessen der Voksgemeinschaft handelte, wie z.B. die „Weisse Rose“, mußte sich nicht über Konsequenzen wundern. “

        Ich kann das nicht beurteilen und werde es auch nicht beurteilen. Was ich darüber weiß, deutet darauf hin, dass es sich nicht um Menschen handelte, die gegen die Interessen des deutschen Volkes gehandelt haben.

        Dies ist aber nur ein Einzelfall, an dem man nicht alles festmachen sollte.

        Die Masse bildet sich ihre Meinung aufgrund der Medien.

        Meinungsfreiheit, die wir auch heute nicht (mehr?) haben, bedeutet, auch der jeweiligen Ideologie oder dem jeweiligen System unangenehme Dinge sagen zu können. Meinungsfreiheit muss immer gewährt sein, sonst macht man sich zum Faschisten. Sonst ist man nicht besser als die, die man bekämpft.

        Übrigens hält eine starke Volksgemeinschaft auch einen gewissen Anteil Andersdenkender aus. Und, sie ist die beste Anregung, der beste Ansporn für diese Andersdenkenden,dass diese freiwillig ihre Meinung ändern mögen.

        Ich lese keine Besatzermedien, kann das also nicht weiter kommentieren.

      2. Trutzgauer-Bote.info

        „… Was ich darüber weiß, deutet darauf hin, dass es sich nicht um Menschen handelte, die gegen die Interessen des deutschen Volkes gehandelt haben …“

        Diese Aussage zeigt, daß Du überhaupt nicht verstanden hast, in welcher Auseinandersetzung wir stehen. Die „Weisse Rose“ hat, auf einem Höhepunkt des Überlebenskampfes unseres Volkes, aktiv gegen das REICH agiert.

        „… Dies ist aber nur ein Einzelfall, an dem man nicht alles festmachen sollte.

        Die Masse bildet sich ihre Meinung aufgrund der Medien,

        Meinungsfreiheit, die wir auch heute nicht (mehr?) haben, bedeutet, auch der jeweiligen Ideologie oder dem jeweiligen System unangenehme Dinge sagen zu können …“

        Nochmal: Im Unterschied zu allen IDEOLOGIEN ist der Nationalsozialismus eine ganzheitliche Weltanschauung, die den Schutz und das Überleben der Volksgemeinschaft über alle anderen Interessen stellt.

        Wenn man „unangenehme Dinge sagen“ will, so sollte man das fundiert begründen und nicht auf der Basis von politischen und weltanschalischem Analphabetentum substanzlos herumlabern.

        Und auch das nochmal in verschärfter Form: „Andersdenkende“ ist Judensprache.

    2. 19.2

      Adler

      @Teutoburgs Wälder

      Worauf begründet sich Deine Aussage zur Meinungsfreiheit, was ist ein Nationalsozialist?

      Im politischen Denken bezeichne ich mich als überzeugten Nationalsozalisten!
      In Deutschland wollen die Menschen vom Nationalsozialisten nichts wissen, weil sie bis zur Unkentlichkeit ihrer selbst umerzogen sind!

      Alles Denken befindet sich im freien Raum, da gibt es kein Anfang und kein Ende, Du sprichst von geringfügig Andersdenken, was ist das?

      Die Kritik sie spricht aus Dir, weil Du die ein oder andere Erfahrung gemacht hast!
      Eine differenzierte Meinung ist doch nichts weiter, als ein gewisser Wissensstand, was auch immer Dich in Verwirrung geführt hat. Das Erkennen bei Dir, das wird wohl noch kommen, zumindest wenn du dem Pfad der Wahrheit Treu bleibst!
      So ist deine Aussage eine Vorverurteilung, ohne wirkliche Aussagekraft!

      Das Diktat kann nur für Menschen sein, die nicht selbständig Denken, dies aber ist schon aus seiner Herleitung Unnütz!

      Nur oberflächlich Denkende Menschen neigen dazu, das Andere nicht in Betracht zu ziehen, gleichwohl eine Abgrenzung nach in Betracht ziehen etwas Natürliches ist, der Notwendigkeit des sich selbst Erhaltens geschuldet!

      Es ist gut, daß Du so offen schreibst. Wenn Du es Dir auf deiner Zunge zergehen lässt, wird es Dir den Weg zur Erkentnis weisen, denn es sitzt voller Vorverurteilungen ohne jedoch Kenntnis erlangt zu haben. Bist Du bereit den schmerzhaften Weg der Wahrheit zu beschreiten?

      GruSS

      Adler

      Antworten
      1. 19.2.1

        Teutoburgs Wälder

        hallo Adler,

        worauf sich das gründet, was ich schreibe, fragst Du. Deine Fragen sind berechtigt. Ich habe mich einige Jahre immer wieder mal mit dem Thema Nationalsozialismus beschäftigt. Dies ist auch notwendig, einfach aus meiner Verpflichtung als deutsche Frau heraus, will ich die Geschichte meines Volkes wissen. Meine Quellen waren unterschiedlichster Natur, aber auch viel revisionistische Literatur, die man in Deutschland nicht kaufen kann. Ich habe auch „mein Kampf“ gelesen. Ich kenne die 25 Punkte des Nationalsozialismus. Reicht Dir das an Wissen? Mir reicht es. Von Fall zu Fall werde ich entscheiden, ob ich noch mehr wissen will.

        Von mir aus kann auch jeder hier eine andere Meinung vertreten als ich, solange der Austausch höfich bleibt. Dann bin ich es zufrieden.

        Ja, ich habe einige Erfahrungen gemacht und nie gute. Trotzdem wollte bzw. will ich halt noch einmal nachfragen, bzw, meine Antwort, meine erste Antwort hier an Marco, ist ja eigentlich ausschlaggebend.

        Ich bin ein völkischer Mensch, Identität geht laut meinem Verständnis und auch Glauben NUR über die Rasse. Ich bin aber kein Nationalsozialist weil ich trotzdem Freiheit, soweit sie innerhalb einer Volksgemeinschaft überhaupt gewährt werden kann, als höchstes Gut sehe. Man beachte bitte die Formulierung:
        Freiheit soweit sie innerhalb einer Volksgemeinschaft überhaupt gewährt werden kann.

        Dies impliziert, das oberste Wohl ist das Volkswohl.
        Aber da darf die Meinungsfreiheit nicht drunter leiden.
        Odnet man dem Volkswohl buchstäblich alles unter, dann handelt es sich m. Meinung nach um Faschismus.

        Ein gesundes Volk kann Andersdenkende und anderslautende als die vom System erwünschten Meinungen, ertragen.
        Ein gesundes Volk kann aber natürlich ebenfalls zersetzt werden, das geschieht dann, wenn die Andersdenkenden und dem Volk Schadenden in die Überhand geraten – höchstwahrscheinlich durch medialen Einfluss (was ja bei uns seit Jahrzehnten der Fall ist). Diese Zersetzung ist natürlich aufzuhalten, ganz klar.

        Zwischen beiden Zuständen gibt es aber einen Unterschied. Es ist anders, wenn es (Zahl fiktiv) meinetwegen 5 Prozent „Abweichler“ gibt, oder wenn, wie derzeit bei uns in Deutschland – die weitaus größte Mehrheit der Presse volksfeindlich, neoliberal und PRO NWO ist.

        Du siehst ungefähr worauf ich hinaus will? 5 Prozent Abweichler schaden keinem Volk. 95 Prozent gleichgeschaltete Presse und dementsprechend geschätze 50- 60 Prozent „immer-noch-Schläfer“ im deutschen Restvolk schaden aber sehr wohl, dabei sind die überzeugten politischen Linken und Grünen noch nicht mal mit eingerechnet.

        Ich will jetzt hier mal Schluß machen, das wird mir zu lang. Gruß Teutoburgs Wälder

      2. 19.2.2

        Adler

        @Teutoburgs Wälder

        Was auch immer du gelesen hast, nicht mir muss es reichen, sondern Dir.
        Lesen allein ist gar nichts, erst wenn es Verinnerlicht, also mit den eigenen Gefühlen verbunden nachemfunden wird, erst dann folgt das Erkennen!

        Faschismus stellt die verbindung zwischen Politik und Wirtschaft da.
        Ich lese deine Sätze und habe das Gefühl, Du brauchst für alles eine Schublade.
        Also deiner Meinung nach ist ein Nationalsozialist nicht Frei in seinem Denken, oder versucht Zwanghaft das selbige anderen Aufzudrängen, das sehe Ich so nicht!
        Ich möchte Dir um des Schöpfers Willen nicht zu nahe treten, aber es wäre schön wenn du Deine Gedanken etwas ordnen könntest.
        Mir geht es weder um eine Idiologie noch um ein vorbestimmtes Denken, ich Orientiere mich an dem Schöpfungsprinziep, der Wahrheit Treu ergeben, das Schaffende fördern, mich von dem zerstörenden abgrenzend.
        Die Natur sie ist mein Vorbild, denn in ihr sind alle Informationen des Ewigen enthalten!
        Wenn Du den Nationalsozialismus verstehen willst, dann kannst Du das nur über den Weg der Wahrheit, alles andere führt an der Quelle vorbei!
        Du schreibst man sollte Höflich sein, vermittelst aber den Eindruck von Kampfbereitschaft, niemand will Dir deine Meinung nehmen, hier schon gar nicht, also trink ein Tee, beruhig Dich , gehe in Dich, und dann starte noch mal Neu.

        GruSS

        Adler

      3. 19.2.3

        remer97

        Danke für die interessante Diskussion. Ich habe mich köstlich amüsiert, da ich letztens erst eine ähnliche Diskussion beim Stammtisch bei Recht und Wahrheit geführt habe. Ich denke mal es ist sinnlos eine Diskussion zu führen, wenn beide Seiten fest auf ihre Standpunkte fixiert sind. Das bringt einfach nix, da man sich so gar nicht weiterentwickeln kann. Denn meistens endet so was im Streit und daraus ist noch nie was produktives entstanden. Dir Teutoburgs Wälder würde ich, unabhängig was du so vom Nationalsozialismus gelesen hast, einfach mal raten dich besser über den Faschismus zu informieren. Da klafft doch eine gewaltige Lücke, die besonders deine Aussagen zur Meinungsfreiheit ins Lächerliche zieht. Zum Thema Massenbewegung schlage ich dir vor, dass du dir einfach mal die Rede von Adolf Hitler vom 24.2.1941 anhörst.

      4. 19.2.4

        Der Wolf

        Liebe Kameradin „Teutoburgs Wälder“,
        ich darf erstmal sagen, daß mir Dein Name sehr gefällt, denn er drückt eine sehr innige Beziehung zur Heimat und zur Natur aus. Und genau das ist etwas, was uns allen hier ein sehr wichtiges Anliegen ist. Ohne eine solche innige Beziehung zum Eigenen, ohne Liebe zur Heimat und Natur, können wir in Wirklichkeit gar nicht handeln, bleibt alles oberflächlich, angelesen und „kalt“. Politische Ideologien und Überzeugungen, gleich welcher Herkunft, denen dieses Element fehlt, werden früher oder später immer zu Dogmen erstarren, und alle Dogmen neigen dazu, sich zunehmend vom Prozeß des Lebens zu entfernen und beginnen, auf irgendeiner Stufe sich gegen das Leben selbst zu wenden, eben weil sie starr sind und sich nicht mehr verändern können. Und ich interpretiere Deine Vorbehalte gegenüber dem Nationalsozialismus – Kritik möchte ich es nicht nennen – aus dieser Warte heraus. In Wirklichkeit geht es hier gar nicht um Meinungen. Denn was sind Meinungen? Manche meinen, daß die Erde eine Scheibe ist, und andere meinen, daß es morgen regnet oder schneit. Nun, die reale Abfolge der Dinge wird uns belehren, was wird oder nicht, was wahr oder falsch ist. Bei politischen Meinungen geht es um anderes, teilweise um Einschätzungen kommender Ereignisse (s.o.), teilweise um politische Überzeugungen, hinter denen jedoch in der Regel politische Absichten und Ziele stecken. Und wenn die politischen Absichten darauf abzielen, sich an anderen schamlos zu bereichern, sie auszuplündern und zu Sklaven zu machen oder aus blindem Haß ganze Völker zu vernichten, dann sind diese Ziele abzulehnen und ihre Verfechter mit den gebotenen Mitteln, d.h. unter Beachtung des Prinzips der Verhältnismäßigkeit, einzuschränken. Auch die angeblich so liberale Demokratie greift zu Mitteln des Verbotes und der juristischen Verfolgung, um ihre Grundlagen zu verteidigen. Wobei die Frage ist, ob der Liberalismus wirklich den Menschen nützt und ob er geeignet ist, eine echte Grundlage unserer völkischen Gemeinschaft zu bilden. Hier scheiden sich die Geister. Wäre es so, wie die gegenwärtige System-Propaganda behauptet, müßte in unserem Lande ja überall eitel Sonnenschein herrschen. Das Gegenteil ist der Fall. Es handelt sich schlicht um ergreifend um Lügen im Interesse derjenigen, deren politischen Absichten und Ziele eben gerade nicht sehr astrein sind, und die sich nur bestimmter liberaler und humaner Phrasen bedienen, um die Menschen zu täuschen. Gegenüber diesen Kräften sind autoritäre Mittel sehr wohl angemessen, zumal sie sie ja selber benutzen, und zwar gegen diejenigen, die gegen ihr fatales System Aufklärung betreiben.
        Im übrigen zeigst Du, daß Du Dir sehr viele Gedanken machst und bereit bist, Dich auch mit Themen zu beschäftigen, die üblicherweise extrem tabuisiert sind. Die Frage, die Du aufwirfst ist wichtig, und es treibt bestimmt nicht nur Dich damit um, sondern viele ehrliche Patrioten, die hier nach Antworten suchen. Die meisten von uns waren ja damals nicht dabei oder haben es bestenfalls als Kinder oder Jugendliche erlebt. Und viele Zeitzeugen, die es besser wußten, haben aufgrund der massiven Verfolgung seitens der sog. Sieger geschwiegen. Das sind die Schwierigkeiten, mit denen wir es heute zu tun haben. Aber vielleicht konnte ich Dir ja trotzdem ein paar nützliche Gedanken mitgeben.
        In diesem Sinne herzliche kameradschaftliche Grüße,
        Der Wolf

      5. Trutzgauer-Bote.info

        Heil Dir, Der Wolf,

        auch wenn ich Deinem Kommentar weitgehend zustimme, sehe ich bei „Teutoburgs Wälder“ nicht wirklich die Bereitschaft, darüber nachzudenken, was sie mit ihren Aussagen, wie „die fehlende Meinungsfreiheit (während des Nationalsozialismus), Andersdenkende“ und daß es sich bei der „Weissen Rose“ „nicht um Menschen handelte, die gegen die Interessen des deutschen Volkes gehandelt haben“, eigentlich ausdrückt.

        Als Begründung kommt dann, „sehr gut politisch gebildet“ zu sein. Wer die „Politikwissenschaft“ begründet hat, dürfte hier allgemein bekannt sein. Sie sagt, ihre Gedanken sind klar und unsere demnach nicht. Deshalb wolle sie sich auch verabschieden, was ich ihr überhaupt nicht übel nehme und freundlich unterstützt habe.

        GruSS vom Kurzen

      6. 19.2.5

        Der Wolf

        In der Tat,
        viel gelesen zu haben, bedeutet noch nicht unbedingt viel zu wissen. Ein ehemaliger Freund von mir hatte sich meterweise Bücher aus DDR-Produktion gekauft, hat die auch alle brav gelesen, und war natürlich am Ende so klug wie zuvor, glaubt sich allerdings nun unendlich weise, da er ja so viel gelesen hat. Mit der BRD-System-Literatur verhält es sich nicht anders. Die Quellen, die man benutzt, sind schließlich das Entscheidende. Und manchmal ist es daher besser, weniger zu „wissen“, sprich weniger indoktriniert zu sein, weil man dann noch wenigstens über einen ungetrübten Blick auf die wahren Verhältnisse bzw. seine natürliche Wahrnehmung und einen intakten gesunden Menschenverstand, vor allem aber auch Instinkt verfügt. Das markiert das hauptsächliche Problem des größten Teils der BRD-Intellektuellen, deren geistiges Potential auf diese Weise nur destruktiven Kräften dient. Na, ja. Immerhin hat sie versucht, über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen; ich kenne leider genügend Leute, die nicht einmal dazu in der Lage sind. Und als völkisch würde sich der normale BRD-Intellektuelle sowieso nie bezeichnen. Der lebt in der Regel weiter in seiner linken Parallelwelt. Aufklärung ist ein zäher Prozeß. Wenn daher jemand nach seinem ersten oder zweiten Schritt aus der Matrix heraus noch Schwierigkeiten hat, die nächsten Schritte zu tun, können wir gelassen bleiben. Ist er wirklich ehrlich um die Wahrheit bemüht, wird er sie auch finden, selbst wenn er sich zur Zeit noch in den falschen Denkschleifen bewegt. Den Wert unserer Arbeit und unseren Willen kann das nicht beeinträchtigen. Wer seinem Wesen nach zu uns gehört, wird am Ende auch zu uns finden.
        MdG
        Der Wolf

    3. 19.3

      Marco

      Ja ich kenne Deine Bedenken aus meinem Umfeld. Was viele abschreckt ist der Militarismus im Dritten Reich… ja überall Uniformen usw. Mag sein, das das für Außenstehende verrückt aussieht.
      Ja und dann darf niemand mehr seine Meinung sagen??? Ich denke so ist es nicht!!! Meinungen sind erwünscht, allerdings sollte man nicht vergessen das es sich um eine Ideologie handelt, die zur Perfektion strebt und letzlich den geistigen Entwicklungsvorgang des Einzelnen vorantreibt. Es ist wie der Besuch einer Schule in der gewisse Regeln gelten.
      Fakt ist, daß wir uns seit 2000 Jahren im Krieg befinden, gegen die, die uns auslöschen wollen. Da ist Militarismus wohl mehr als angezeigt.
      Alles was den Kampf und ´Widerstandswillen der Deutschen schwächt, darf nicht toleriert werden….weil wir uns im „Krieg“ befinden!!!
      Bereits Hermann der Cherusker wußte, daß der Sieg nur möglich ist, wenn alle Stämme Teile ihrer Freiheit aufgeben und sich als „ein Volk“ zusammenschließen.
      Keiner weiß wie sich alles entwickelt hätte im dritten Reich ohne Krieg und Feinde. Mit Sicherheit wäre der militärische Aspekt etwas in den Hintergrund getreten. Aber egal wie man es dreht und wendet, schafft ein gleiches Erscheinungsbild erst das „Wirgefühl“.
      Und wie der Kurze oben sehr richtig sagt, gibt es bis heute keine Freiheit, weil keiner da draußen eine eigene Meinung hat,sondern nur plappert was im eingetrichtert wurde.
      Dem Unabhängigkeitswillen der freien Germanen wird Rechnung getragen wenn dieser Krieg gewonnen ist. Der Nationalsozialismus stellt die göttliche Ordnung wieder her. Danach wird sich jeder Germane seinem eigenen Weg zur göttlichen Selbsterkenntnis widmen. Und vielleicht ist dann eine Regierung in alter Form nicht mehr nötig.

      GrüSSE Marco

      Antworten
      1. 19.3.1

        Teutoburgs Wälder

        hallo Marco,

        ich habe nichts gegen Militär oder Kampf, ein Volk muss verteidigungsfähig sein.

        Ich will nicht in eine Schule und ich will mich nicht von anderen oder Ideologien einengen lassen, was ich zu denken oder zu sagen habe. Das ist für mich Faschismus.
        Du schreibst: „Meinungen sind erwünscht, aber….“, schränkst also sofort wieder die Meinungsfreiheit ein.
        So geht das bei mir nicht.
        Ohne Meinungsfreiheit herrscht Zwang und Zwang ist abzulehnen.

        Für mich, aus mir heraus, ist mir klar, dass man gewisse Dinge, die schädlich sind, nicht sagt, oder tut.
        Aber manchmal muss man auch aufwecken, sonst ändert sich nichts.

        Und wer Zwang anwenden muss, hat schon verloren, weil nur echte Freiwilligkeit der Menschen überzeugend ist. Wenn die Ideologie des Nationalsozialismus so toll wäre, würden die Menschen in Scharen zu euch kommen.

        Sie kommen aber nicht. Ich habe versucht, euch zu erklären,warum.Viele Menschen wollen keinen Zwang mehr, deshalb sind sie aber nochlange keine Volksschädlinge, wie Ihr sie nennt.

        Ich denke wir kommen hier nicht auf einen gemeinsamen Nenner. Ich danke aber für die Antwort.

        Gruß, Teutoburgs Wälder

      2. Trutzgauer-Bote.info

        „… Freiwilligkeit der Menschen …“

        Schau Dir die Bilder und Filme aus dieser Zeit an!!! Wenn es je eine Zeit gegeben hat, in der die Menschen freiwillig und mit absoluter Begeisterung gefolgt sind, dann ist es die Zeit des Nationalsozialismus.

  22. 21

    Kuno

    Teutoburgs Wälder

    Wo hast Du Dein Wissen her?
    Wer hat die Lehrbücher geschrieben, die Du gelesen hast?
    Nur eine Frage an Dich.

    GruSS

    Antworten
  23. 22

    Teutoburgs Wälder

    “ …Die „Weisse Rose“ hat, auf einem Höhepunkt des Überlebenskampfes unseres Volkes, aktiv gegen das REICH agiert. “

    Deine Meinung, nicht meine …

    Das hat doch mit einer Meinung überhaupt nichts zu tun. Das ist eine geschichtliche Tatsache.

    Die Menschen waren zwar anfangs begeistert dabei, als Hitler die Macht übernahm …Hinterher war das aber dann bekanntlich nicht mehr so.

    „.. bekanntlich …“ Wie naiv muß man sein, um so etwas zu sagen. Aus der Größe der (damaligen) Niederlage, auf so etwas zu schließen, ist echt ein Meisterleistung.

    Davon abgesehen ist mir egal, was ihr hier unter euch so phantasiert. Ich werde mich hier raushalten,es bringt einfach nichts, sich mit Euch zu unterhalten …

    Das ist wirklich eine gute Entscheidung von Dir. Allein das Wort UNTER-halten zeigt Deine Intention.

    Adler: Deine Antwort ist unfreundlich. Meine Gedanken sind klarer denn je, was man von dir nicht behaupten kann …

    Wie klar Deine Gedanken sind, davon konnte sich nun jeder hier überzeugen.

    Das deutsche Volk und unser HEILIGES DEUTSCHES REICH werden leben. Auf der Basis dessen, was vor über siebzig Jahren geschaffen wurde. Welchen Zuspruch aus dem deutschen Volk wir haben, kannst Du nicht mal im Ansatz erahnen.

    Ja, Du hast Deine Chance verspielt. Zu Deiner Verabschiedung, da Du ja von Dir sagst, „sehr gut politisch gebildet“ zu sein:

    Eine in vielen Aspekten tagesaktuelle Rede

    Sieg Heil!

    der Kurze

    Antworten
    1. 22.1

      Trutzgauer-Bote.info

      Nachtrag,

      die Aussage eines völlig unverdächtigen Zeitzeugen, des damals in Frankreich lebenden Juden Roger G. Dommergue Pollaco de Menasce, der in seinem 1989 erschienenen Aufsatz auch schrieb:

      “… daß der Nationalsozialismus die letzte Chance des Menschen, der letzte Versuch des Wiederauflebens einer traditionsreichen Gesellschaft entsprechend den Gesetzen der Natur war …”

      Wirkliche, auf Fakten basierende, Meinungsfreiheit:

      Roger G. Dommergue „Auschwitz: Das Schweigen Heideggers oder Kleine Einzelheiten“

      Antworten
      1. 22.1.1

        peter

        Du hast auf ALLES immer das Passende parat. Daumen hoch!

    2. 22.2

      Adler

      @Teutoburgs Wälder

      Es ist mir eine Freude und Ehre, von Dir als unfreundlich bezeichnet zu werden, bestätigt es doch nochmals wie Recht ich mit meiner Einschätzung habe!
      Das wilde um sich Schlagen ist doch bekannt von Menschen, die mit ihren Argumenten am Ende sind.
      Ich unterhalte mich nicht, ich diskutiere nicht, sondern ich stelle fest!
      Unterhaltung ist, wenn man aus der Langeweile heraus unsinniges Zeug von sich gibt!
      Diskussion bedeutet nichts weiter, als das man redet, um des Redens Willen. Es ist der verzweifelte Versuch, auch den größten Blödsinn zu etwas Sinnhaftem erheben zu wollen!

      Sieg Heil

      Adler

      Antworten
    3. 22.3

      Bernd Ulrich Kremer

      Teutoburgs Wälder,

      dieser Name ist schon für Dich eine ungeheure Anmaßung! In diesen Wäldern hat Arminius/ Hermann der Cherusker, im Jahre 9 die germanische Freiheit, gegen die römische Besatzungsmacht erkämpft. Du warst sicher nicht auf Seiten Hermanns, sondern bliebst (bist) ein römischer Besatzungsknecht wie Flavus, der Bruder Hermanns. Du stehst anscheinend nicht auf der Seite der germanisch-deutschen Freiheit unseres Volkes! Du bleibst wohl lieber ein wohlbezahlter Knecht und Söldner der Feinde des Deutschen Reiches?

      Sieg Heil!
      Bernd Ulrich

      Antworten
  24. 23

    Kradfahrer

    Heil Kameraden,

    Stellvertretend für die Millionen Opfer des deutschen Volkes und der Bewegung am heutigen Tag in Gedenken des Mordes an den Hitlerjungen Herbert Norkus, gefallen am 24. Januar 1932:

    „Eine kleine Schar junger Menschen, von ungeheurem Lebenswillen und von tiefer Liebe zu ihrem Volk besessen, kämpfte einen verzweifelten Kampf für Deutschland.

    Es ist der 24. Januar 1932.
    Jungen gehen von Tür zu Tür und verteilen Zettel,
    Zettel die das Volk wachrütteln sollen.
    Auch Herbert Norkus ist dabei.
    Gesindel jagt hinter Herbert Norkus her,
    Umsonst sucht Herbert in der Hansa- Molkerei Schutz.
    Die große eiserne Tür war verschlossen.
    Nun hetzte er auf den Milchladen gegenüber der Hansamolkerei zu.
    Die Roten schreien hinter ihm her.
    Der Milchhändler wird ihn retten. Irgendwo wird er ihn verstecken.
    Nein, er wird den Laden zusperren. Und bis die Roten die Ladentür eingeschlagen haben, ist er schon weit. Er ergreift die Ladenklinke, die Tür geht nicht auf. Sie haben ihm drinnen den Schlüssel umgedreht. Er rast zur Schultür, aber am Sonntag ist die Schule auch geschlossen.
    Jetzt haben sie ihn und schlagen ihn nieder. Aus den offenen Fenstern schaut die Neugierde.
    Keiner hilft dem fünfzehnjährigen Helden in seiner Todesnot.
    Da erhebt es sich noch einmal – das letzte Mal. An dem Hauseingang ist noch lange der blutige Händeabdruck zu sehen.
    Der Plättladen, auf den er zustürzt, ist auch geschlossen.
    Jetzt muß das Ende kommen.
    Er kann nicht mehr.
    Wenn nur sein Vater bei ihm wäre.
    Mit den Stiefelabsätzen treten sie ihm ins Gesicht.
    Die feigen hitzigen Messer arbeiten.

    Eine Stunde später stirbt Herbert Norkus im Moabiter Krankenhaus…“

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.