Engel
Karer
Untersb
Licht
Festung
Regenbogen
Zinnen
Ortler
Buschenschank

About the author

Artikel zu vergleichbaren Themen

68 Kommentare

  1. 1

    arabeske654

    In diesem Zusammenhang zwei Technologien, die nicht oder noch nicht umfassend im Zusammenhang mit der Landwirtschaft angedacht wurden.
    Zuerst das s.g. „Terra Preta“ – ein organisches Düngeverfahren auf der Basis von Holzkohle und anaerober Fermentierung von biologischen Abfällen.
    Zweitens hydrothermische Karbonisierung – ein chemisch/physikalisches exothermes Verfahren zur Gewinnung von nanostrukturiertem Kohlenstoff aus biologischen Abfällen (z.B. Klärschlämmen) unter Erhitzung (120-180°C) und Druck (30bar) über einen Zeitraum von 4-12 Stunden. Der gewonnene Kohlenstoff kann zu Pellets gepresst werden und dann als Heizstoff dienen, zur Gewinnung von Ölen und Benzinen genutzt werden oder im o. beschriebenen Verfahren zur großflächigen Einbringung und Bodenverbesserung in der Landwirtschaft.

    Antworten
    1. 1.1

      FREYA

      Doch ist bedacht und wird separat vorgestellt. Hätte hier den Rahmen gesprengt.

      Antworten
      1. 1.1.1

        arabeske654

        Sehr fein, ich bin stolz auf Euch.

  2. 2

    Gerd Ittner

    Ein Thema, das mich sehr interessiert. Ich bin Imker, habe sowohl hier in Deutschland als auch in Portugal Bienen gehalten. Dort hatte ich u.a. auch Milchziegen und stellte eigenen Joghurt und Käse her und betrieb Geflügelzucht. Ebenso großflächigen Gartenbau. Selbstverständlich war die Haltung der Tiere wie auch der Gartenbau so naturgemäß wie möglich.
    Es sollte dabei auch Wert auf die Berücksichtigung der über die rein materielle Ebene hinausgehenden speziellen Eigenenergien von Tieren und Pflanzen gelegt werden, wie überhaupt der energetischen Umstände in der Natur und an bestimmten Orten.

    Hier ein Video einiger meiner Tiere in Portugal:

    Und da habe ich mich selber beim Reiten gefilmt; in der einen Hand die Kamera, in der anderen die Zügel.

    Denkt daran: Unser Führer war den Tieren sehr zugetan.

    SIEG HEIL dem DEUTSCHEN REICH!

    Gerd Ittner

    Antworten
    1. 2.1

      Nordlicht

      Lieber Gerd,
      es ist einfach prima, Dich hier beim TB zu lesen. Vielleicht erinnerst Du Dich noch an manche Wortwechsel beim Hensel. Den Beginn meines damaligen inneren Wandels habe ich großenteils Dir (und ALzD) zu verdanken.
      Sei herzlich willkommen und gegrüßt vom Nordlicht!

      Allen stillen Mitlesern hier kann ich nur empfehlen, „undenkbare“ Gedanken einfach zuzulassen. Vermehrte Lebensintensität ist garantiert!

      Antworten
      1. 2.1.1

        Gerd Ittner

        Grüß Dich, Nordlicht, und Heil Dir!

        schön, Dich hier zu treffen. Natürlich erinnere ich mich noch an unseren Austausch im Kommentarbereich des Hensel-Blogs vor nun auch schon wieder so um die fünf Jahre.

        Mit Heilsgruß aus Nürnberg!

        Gerd

  3. 3

    Irmchen

    Seid gegrüßt Kameradinnen und Kameraden

    Ich habe die obige Ausarbeitung sehr aufmersam durchgearbeitet. Und ich kann bestätigen, daß sie eine umfassenden und fleißige Arbeit darstellt. Wobei mir einzelne Aussagen fehlen.

    So z. B.:
    Wie soll die Landwirtschaft neu organisiert werden?
    Raus aus der Industriealisierung, aber wie?
    Groß- oder Kleinbauern?

    Vielfalt im Pflanzenanbau – keine Monokulturen sondern Vielfalt.
    Menschen und Tiere müssen sich wieder von den landwirtschaftlichen Erzeugnissen ernähren bzw. ernährt werden. Das heißt, die artgerrechte Fütterung der Tiere muß wieder hergestellt werden und die Massentierhaltung muß der Vergangenheit angehören.

    Also, meine feste Meinung ist die, daß die Landwirtschaft die Ernährung der Menschen und der Nutztiere zu sichern hat so wie es in vergangenen Zeiten schon üblich war.

    MdG

    Antworten
    1. 3.1

      Sabine

      Heil Irmchen, ich bin da ganz deiner Meinung. Massentierhaltung ist das Stichwort- wir sollten uns wieder auf den guten Sonntagsbraten besinnen.
      Dir Heil und Segen
      Sieg Heil Sabine von der Ostsee

      Antworten
    2. 3.2

      FREYA

      Heil Dir Irmchen,

      vielen Dank für Deine Anmerkungen.
      Die von Dir aufgeworfenen Fragen sind richtige und wichtige Anmerkungen zu unserem Beitrag und auch der Meinungsbildung der Zukunft.

      In diesem ersten Schritt ging es erst einmal darum eine Zustandsbeschreibung zu geben und notwendige Sofortmaßnahmen aufzuzeigen.

      Detailliertere Ausarbeitungen werden folgen.

      Bei allen Deinen Fragen müssen wir jedoch als erstes die Versorgungssicherheit vorn anstellen und dann auch die heutigen gesellschaftlichen Strukturen betrachten.
      Wir haben heute, in Relation zur Gesamtbevölkerung, nur noch wenige Menschen die in der Landwirtschaft tätig sind. Von diesen wenigen sind nur noch wenige „ganzheitlich denkende“ echte Landwirte und Bauern vorhanden. Der große andere Teil der Bevölkerung ist heute recht weit von der Landwirtschaft entfremdet.
      Deshalb wird ein „Umbau“ der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft Jahre dauern und viel Aus- und Weiterbildung bedürfen.
      Die Aufgabe ist eine große und wichtige, wird aber auch, da wir mit der Natur auskommen wollen und müssen, Zeit brauchen und Geduld bedürfen.

      Deshalb lade ich auch alle ein mit zu diskutieren und ihre Anregungen und Gedanken zu teilen. Hier geht es auch um die Schaffung eines neuen Volksbewusstseins!

      P.S.: ich selbst bin aktiver Landwirt, Imker und Fischzüchter

      Antworten
  4. Pingback: Ergebnisse der Arbeitsgruppen des TB-Treffens: Thema Landwirtschaft / Natur- Tierschutz | Der Trutzgauer Bote | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…

  5. 4

    Irmchen

    Hallo Kamerad Ittner

    Als ich das Video mit dem Schimmel entdeckte erinnerte ich mich an meine Kindheit
    und Jugend. Ich bin in der Landwirtschaft groß geworden und wir hatten einen Schimmel,
    mit dem wir unsere Äcker bearbeitet haben.
    Und dieser Schimmel hat uns 1945 auf der Flucht von Ostpreussen nach Mecklenburg
    mit einem weiteren Pferd gebracht.
    Und diesen Schimmel hatten wir bis ca. 1960.

    MdG

    Antworten
  6. 5

    Nordlicht

    Sehr gute Arbeit!
    Es wird vom Ist-Zustand ausgegangen und es werden Sofortmaßnahmen für die erste Zeit nach der Wende vorgeschlagen und „reformerische“ Teilziele gesetzt.
    Bei gutem Willen (von dem ich überzeugt bin) kann dann nach und nach jede Kreatur vom Leiden erlöst und in den natürlich Kreislauf zurück geführt werden.
    In erster Linie muss während des Übergangs die Versorgung unseres Volkes mit Lebensmitteln sichergestellt werden. Und dies wird schon schwierig genug werden.
    Daher: Eins nach dem anderen. Denn „ohne Mampf kein Kampf“.
    Danke Freya!

    Antworten
  7. 6

    Der Wolf

    Bei der Versorgung mit Grundnahrungsmitteln sollte man auch den Gartenbau (hier insbesondere auch die noch vorhandenen Schrebergärten) stärker einbinden. 300 qm (= 10 x 30 m) Gartenbaufläche können bei richtiger Organsisation eine vierköpfige Familie nahezu vollständig ernähren. Bei ca. 60 Mio Einwohnern ergibt dies eine Gartenanbaufläche von ca. 4.500 Quadratkilometern. Diese Fläche müßte eigentlich auf jeden Fall vorhanden sein. Die 300 qm pro 4 Personen beziehen sich dabei auf die Produktion von Gemüse und Obst und würden auch die Haltung von Kleinvieh (Hühner, Kaninchen u.dgl.) erlauben. Getreideanbau und Großviehhaltung verlangen allerdings ein anderes Flächenmaß, wobei zu berücksichtigen ist, daß Getreide- und Fleischproduktion nicht zwingend zum Überleben notwendig sind (vgl. hier z.B. die Maßnahmen von Dr. Hindhede während des 1. Weltkrieges in Dänemark; ein ähnliches Programm existierte während des 2. Weltkrieges in der Schweiz).
    MdG
    Der Wolf

    Antworten
  8. 7

    Falke

    Heil Euch allen,

    Ein hervorragender Beitrag der die Verfahrensweise auf zeigt, wie wir wieder zur normalen natürlichen Lebensweise kommen so wie es sein sollte.
    Davon hängt ja auch letztendlich die Volksgesundheit ab.
    Da ich mal in gewisser Weise in den siebziger Jahren in der Landwirtschaft tätig war kann ich das dar gelegte voll und ganz nachdrücklich unterstützen.

    MdG Falke

    Antworten
  9. 8

    Der Kräftige Apfel

    Heil Euch und vielen Dank für die Ausarbeitung zu diesem wichtigen Thema!

    Vermutlich wird es notwendig sein, das Bewußtsein der Bevölkerung entsprechend umzustellen, also dazu anzuspornen, möglichst viel Gemüse, Obst und Kräuter selbst oder in der Dorfgemeinschaft anzubauen – sich also zu organisieren und kleinste Flächen sinnvoll zu nutzen. Dazu könnten Schulungen und Kurse angeboten und benötigtes Material subventioniert werden.

    Es könnte Programme geben, um brachliegende Inselflächen/Grünstreifen etc. für diese Zwecke zu nutzen.

    Auch erscheint mir die Anwendung der Permakultur sehr sinnvoll. Dazu gibt es schon ausgearbeitete theoretische Grundlagen und auch viel Praxiserfahrung. Durfte selbst mal bei einem Vortrag von Sepp Holzer zugegen sein und kann nur sagen: Da geht was!
    Der Mann begrünt Wüsten und hat Programme geschaffen, mit denen Familien sich auf winzigen Parzellen komplett selbst versorgen können. Dadurch, daß die Natur arbeiten darf und deren Prozesse sozusagen liebevoll und sinnvoll (aufgrund von eingehenden Naturstudien) kombiniert werden, entfällt auch ganz viel Arbeit für den Menschen – bei gesteigertem Ertrag.

    Freue mich schon so darauf, wenn alles wieder grünen und blühen und springen darf!

    In diesem Sinne,

    Sieg dem Heil!

    Der Kräftige Apfel

    Antworten
  10. 9

    Brenda

    Heil Euch,

    gefällt mir auch die Ausarbeitung.

    Wer die Möglichkeit hat es umzusetzen kann/sollte sich mit Permakultur befassen.

    Wünschenswert wäre Soetwas auch in größeren Dimensionen realisieren
    zu können.

    Heil und Segen
    Brenda

    Antworten
  11. 10

    Heinrich V. Weyde

    der tag kommt schneller als ihr glaubt, dass eure vorarbeit und euer bestreben dieser dinge für die zukunt bereit zu haben, sehr erwünscht sein wird.
    was wir selbst tun kønnen dürfen wir nicht gott überlassen.

    Antworten
  12. 11

    Kuno

    Heil Euch Allen
    Was Brauchen wir , Essen und Trinken
    Und ein Umfeld , in dem wir uns wohlfühlen
    Familie ,Freunde Kameraden
    Und das liegt , ja im Boden unseres Vaterlandes ,Wir MüSSen es nur Nutzen ,und Schützen
    Ihr habt einen sehr gute Grundsteine gelegt ,dank für euren FleiSS
    Und all das was nicht auf ein Feld Gehört muSS weg ( Windräder ) macht sehr viel Schaden

    Sieg Heil

    Antworten
    1. 11.1

      Thor

      Oder Einfach Zurück zur Natur.
      Familien Landsitze wären da eine Prima Lösung.
      1H Land, selbst Versorgung, einene Energie… das mal 12 Häuser und das Paradies zum Leben
      wäre Fertig.

      Antworten
  13. 12

    Anti-Illuminat

    Wichtig ist:

    Der Mensch soll sich selbst als Teil der Natur sehen. D.h. das die Erziehung auch dahin gehen soll das sich schon jedes kleine Kind sich mit Tieren und Pflanzen abgibt und öfters ins Grüne geht und so die Natur lieben lernt. Naturverbundenheit muss Teil unserer Kultur sein und auch so verstanden werden. Besonders Städte müssen so gebaut sein das möglichst viel Grünes in der Umgebung sich findet. D.h das neben den Häusern auch ruhig mal wieder auch Acker und Wälder sich befinden. Naturfeindliche Wohnbezirke sollten zurückgebaut werden und am Ende am besten komplett aufgelöst werden. Genau das ist auch notwendig um die Menschen wieder an die Natur zu gewöhnen. Das wäre der erste Schritt

    Antworten
  14. 13

    INVICTUS

    Die warmblütigen Tiere sind von der Schöpfung nicht für uns Menschen zum Verzehr vorgesehen. Besonders Schweinefleisch sollte eigentlich gar nicht vom Menschen konsumiert werden, weil das Schwein dem Menschen organisch viel zu nahe steht. Auch wenn Reichskanzler Hitler Vegetarier war, ist nicht jeder Körper in der Lage, ausschließlich mit vegetarischer Kost klarzukommen. Das hängt mit der Herkunft unserer Körper zusammen was wiederum weit in die Entstehungsgeschichte unserer Erde bzw. den Menschen hineinreicht.
    Grundsätzlich ist der Konsum jedoch über die Haltung von Tieren bzw. den Preis für Fleisch zu steuern. Schlachthöfe sind abzuschaffen. Ein Freund von mir, ein Schweizer Bio-Bauer, der sich für seine kleine Herde von Mutterkühen, einen eigenen Stier hält, bringt ein Tier bereits morgens ganz in der Früh zu seinem Dorfmetzger, den er sehr gut kennt, und bleibt bis zum Schluß bei dem Tier und bedankt sich bei ihm.

    Die Jagd in der heutigen Weise ist generell zu ächten. Wir haben heute Reviere von Industriellen, in denen ganzjährige Futterstrecken unterhalten werden, wodurch das Rotwild gar nicht mehr auf seiner natürlichen Futtersuche durch den Wald zieht, sondern in der Nähe der Futterstrecken verweilt. Die Natur reguliert sich selbst, solange man ihr die Möglichkeit einer Selbstregulation gibt.

    Bienen – hier ist für das Völkersterben vor allem der Mobilfunk bzw. die dahinter stehende gepulste technische Mikrowellentechnologie verantwortlich. Der Mobilfunk ist sukzessive durch eine Technik zu ersetzten, die ebenso gesundheitsneutral ist wie die Kabelnetze.

    Milch ist Lymphe und in erster Linie Säuglingsnahrung!!!
    Der Milchkonsum in der heutigen Form ist widernatürlich. Oder hat schon jemand jemals in der Natur einen Elefanten sich bei einer Giraffe an deren ‚Milchbar‘ versorgen sehen?
    Damit Milch überhaupt fließt, muß eine Kuh regelmäßig ein Kälbchen bekommen. So wie bei der Frau versiegt der Milchfluß, sobald sie abgestillt hat. Der Mensch kann die industriell veränderte Milch nicht verwerten, auch das darin enthaltene Kalzium zum angeblichen Knochenaufbau nicht!!!
    Wenn überhaupt, darf nur noch Rohmilch abgegeben werden bzw. Käse, Quark und Sahne.
    Es ist immer die Menge, die den Unterschied macht, die aber über den Preis bei einer naturnahen Landwirtschaft entsprechend zu regulieren ist.

    Der Einsatz von gentechnisch verändertem Saatgut und oder Inhaltsstoffen ist generell zu verbieten.

    Wasserschutz – hier sind die Flüsse und Bäche wieder zu renaturieren, die durch Begradigungen der Bette größtenteils totes Wasser führen und bei jedem Hochwasser durch Regenfälle über die Ufer treten. Hier liegt auch der erste Ansatz zur renaturierung der Böden.

    Die Kosten für Rauchwaren sind drastisch anzuheben. Dergleichen gilt für die Krankenversicherung für Raucher. Leistungen für Behandlungen von Krankheiten durch das Rauchen sind auszuschließen. Weiterhin ist das Rauchen in der Öffentlichkeit generell zu verbieten. Auch unser Reichkanzler Hitler war absolut gegen das Rauchen. Durch ihn wurde eine der größten Kampagnen gegen das rauchen lanciert, da er wußte, wem diese Industrie gehört, die jeden in Abhängigkeit bringt und hält.

    Entsprechende Bücher zu den einzelnen Themen von
    Viktor Schauberger – Wasser, Flußregulationen, Landwirtschaft (von Reichskanzler Hitler persönlich empfangen und beauftragt),
    Manfred Kyber – Tiere, Tierschutz, Jagd, spirituelles Wissen
    Prof. Ulrich Warnke – Mobilfunk, Bienen
    und andere
    sind auf meiner Netzseite atlasbalance.info zu finden und zu bestellen.

    Antworten
    1. 13.1

      INVICTUS

      Wer einen Rechtschreibfehler findet, darf ihn behalten…. 🙂

      Antworten
    2. 13.2

      Josef57

      Heil Dir INVICTUS,
      Kompliment, du hast deine Hausaufgaben gut gemacht, da kann man nicht mehr viel hinzufügen.
      GruSS

      Josef57

      Antworten
    3. 13.3

      FREYA

      Heil Dir Invictus!

      Die von Dir aufgeführten Thesen schießen etwas über das Ziel hinaus!

      Absolut unverrückbare Prämisse ist die Aufrechterhaltung der Lebensmittelversorgung und sonst nichts!

      Es geht darum in der Übergangszeit die hiesige Bevölkerung satt zu bekommen.
      Wie im Weiteren dann ein Umbau zu einer Tier und Umwelt verträglichen Landwirtschaft erfolgt hängt maßgeblich von folgenden Faktoren ab:
      – Wie viele Menschen gibt es die in der Landwirtschaft tätig seinen wollen und auch können?
      – Wie groß ist die Bevölkerung die wir in 5-10 Jahren zu verpflegen haben?
      – Welche Fläche haben wir dafür zur Verfügung?
      – Wie schnell ist eine andere umfassende und auch im ländlichen Raum verfügbare Energieversorgung vorhanden?

      Unter Berücksichtigung dieser Realitäten ist die Aufgabe machbare Lösungen praktisch und erfolgreich umzusetzen.
      Eine weiterführende Diskussion über die Zielsetzung ist gewünscht und notwendig, jedoch ist es wenig hilfreich gleich von vornherein dogmatische Verbote in die Welt zu setzen!

      Wir setzen uns hier insgesamt für die Befreiung des Deutschen Volkes ein und werden dies nicht durch Hunger und Verbote erreichen!
      Außerdem sollte jedem selbst die freie Entscheidung überlassen sein was für ihn persönlich richtig ist, auch bei Ernährungsfragen.

      Bezüglich der Jagd möchte ich Dich bitten Deine Ausführungen ernsthaft zu überdenken, denn diese sind inhaltlich und logisch vollkommen falsch!

      MdG

      Antworten
      1. 13.3.1

        Trutzgauer-Bote.info

        „… Absolut unverrückbare Prämisse ist die Aufrechterhaltung der Lebensmittelversorgung und sonst nichts!…“

      2. 13.3.2

        Irmchen

        Ja FREYA
        da kann ich dir nur zustimmen, wir dürfen nicht das Pferd vom
        Schwanz aufzäumen, sondern vom Kopf.
        Wenn du verstehst was ich meine!!!

        MdG

    4. 13.4

      Kammler

      Heil Invictus,

      schließe mich da völlig Freya an. Muss schon sagen, beim Beitrag vom Rainer mit Gedanken zur Gesundheit für November, war Dein erster Kommentar wie wild gegen das Rauchen.

      Du scheinst Verbote und Massregelungen für Dich aber auch für Deine Mitmenschen zu lieben.
      Überall lese ich von Verboten, Verboten … . Das wird so nicht werden, auf keinen Fall.

      Wir haben die Aufgabe hier Massnahmen zu erarbeiten, die nach dem Tag der Tage sofort zur Umsetzung gebracht werden. Da gilt es dafür Sorge zu tragen, das öffentliche Leben aufrecht zu erhalten und eben in allen Bereichen eine völlige Neuausrichtung durchzusetzen. Kennen tun wir fast alles aus den 12 Jahren. Wissen darüber müssen wir uns wieder aneigenen. Darum geht es hier und nicht täglich neue Verbote zu erfinden.

      Ein groSSes Kompliment an die Verfasser des Beitrages, wirklich fundiert, wunderbar.

      Sieg Heil

      Kammler

      Antworten
      1. 13.4.1

        vindr

        http://trutzgauer-bote.info/wp-content/uploads/2016/08/Kornkreis_Swastika_England3.jpg
        Die Botschaft sah ich wohl, doch…
        Das Zeichen der Gewaltlosigkeit, das Zeichen der Jain (Ablassen von Töten und Verletzen von Lebewesen)
        In der NOT-Zeit haben wir Tiere getötet und gegessen, doch in einer besseren Welt wird es keine Notwendigkeit und kein Bedürfnis dazu mehr geben.

      2. 13.4.2

        vindr

        Heil Kammler
        Um es deutlicher zu formulieren: Uns den Gedanken nahe zu bringen, endlich mit der Tieresserei aufzuhören, hat nichts mit Verboten zu tun, sondern ist, auf eine friedliche Zukunft gerichtet, absolut Not-wendig.
        Heil und Sieg

      3. 13.4.3

        Kammler

        Heil Vindr,

        grundsätzlich bin ich da bei Dir. Nur hat es in der Art wie oben von Invictus beschrieben, erst einmal mit Verboten zu tun.
        Wenn nach einem gewissen Zeitraum, sich das BewuSStsein der Volksgemeinschaft „höher geschwungen“ hat, wird das, was Du ausdrückst, eine logische Folge sein.
        Nur bis dahin sind es noch einige “ Meter “ des Weges.

        Sieg Heil

        Kammler

      4. 13.4.4

        INVICTUS

        Grüß Gott Kammler,

        im Geiste des gestrigen Gautreffens, es geht nicht um Verbote.
        Es geht nachwievor darum, daß „wir einen neuen Menschen erziehen.“

        Diese Kommentar-Bereiche, Foren oder wie immer man sie auch nennen mag, sind sehr anonymisiert. Anders, als beim von Hand geschriebenen Brief, schwingt hier nichts mehr. So wie es bei digitalen Musik keine Obertöne gibt. Sage ich z. B. „grün“, so gehen bei dem einen die Gedanken in Richtung einer Blumenwiese und beim anderen in Richtung radikaler Atomkraftgegner. Ich habe aber nur grün gesagt.

        Dieses gilt ganz besonders, wenn man nicht einmal zuvor ein Foto vom Gegenüber gesehen hat.

        Verstehst Du?

        Menschen folgen Vorbildern. Zuletzt sind sie 12 Jahre lang einem durch dick und dünn gefolgt.

        Schau Dir mal die Arbeit von Klaus Ferdinand Hempfling an. Es ist genial wie er Pferde durch Vorbild und Präsenz führt, in ihre Potentiale führt.
        Potentiale zu potenzieren anstatt Mißmut und Verweigerung zu addieren oder bestenfalls Fähigkeiten wird der Weg Heim sein.

      5. 13.4.5

        Der Kräftige Apfel

        Heil Dir, Invictus!

        Du hast sicherlich recht damit, daß mit dem geschriebenen Wort ein wesentlicher, lebendiger Bestandteil der Kommunikation verloren geht und Raum für unendliche Mißverständnisse geschaffen wird – was wohl auch mit ein Grund war, warum unsere Vorfahren auf die mündliche und nicht auf die schriftliche Weitergabe ihres Wissens gesetzt haben.

        Nichtsdestotrotz haben gerade die Deutschen auf wunderbare Weise auch das Instrument der Schriftsprache mit ihrem Wesenskern zu beleben verstanden. Schau Dir nur den wunderbaren Aufsatz von Richard Wagner „Was ist Deutsch?“ an.

        (Unter dem Arbeitsgruppenbericht „Deutsche Sprache“ find ich jetzt gerade nicht die Querverbindung, die eine Kamerdin gesetzt hatte; war wohl an anderer Stelle…)

        Darin entfaltet sich eine eigene, kreative Seelenkraft, die sehr wohl auch die Eigenschaftlichkeit und tiefe Wahrheit des Schreibers zum Ausdruck bringt. Spekulation über Interpretation bleibt dann an der Oberfläche, kann aber den Kern des Werkes nicht beschädigen.

        Und wenn ich allein von mir ausgehe, was der Austausch auf dem TB bei mir bewirkt, dann kann ich das beileibe nicht stehen lassen, daß hier nichts mehr schwingen würde.

        Wellen von größerer Tragweite sowohl im Innen als auch im Außen hab ich ohne Übertreibung noch niemals zuvor gespürt! Alles davor war Stückwerk, wenn auch wichtige Meilensteine darunter waren.
        Und bei diesem Wellengang kommt es nicht zuvorderst auf die Quantität, sondern auf die Qualität an, und die hat hier eine gänzlich neue Stufe erreicht, wofür ich unendlich dankbar bin.

        Ich hatte es praktisch schon aufgegeben und jetzt wird mir gezeigt, daß ich es wieder beleben darf. Herrlich! Kann es eine größere Kraftquelle geben?

        Die Vorbilder werden sich einstellen, mit uns angefangen. Es beginnt sich in uns und allen Aufrechten weltweit zu BILDEN und wird zwangsläufig seinen Weg auf die äußere Projektionsfläche, in die Wirklichkeit zu finden.

        Also, achten wir permanent darauf, verantwortlich zu denken, zu sprechen und zu tun! Damit ist alles getan.

        Sieg dem Heil.

        Der Kräftige Apfel

      6. 13.4.6

        Kammler

        Heil Dir, kräftiger Apfel,

        Du hast dem Kameraden Invictus bereits so gut geantwortet, dem schließe ich mich sehr gerne an. Vielen Dank !

        Sieg Heil

        Kammler

      7. 13.4.7

        Der Kräftige Apfel

        Danke, Kammler, das freut und ehrt mich.

        Hab auch den Verweis gefunden, doch unter „Deutsche Sprache“, von Brenda:

        Die heilige Deutsche Sprache

        Heil dem Reich!

    5. 13.5

      Marco

      Heil Dir Invictus,

      Du meinst es sicherlich richtig, aber es werden immer so viele Thesen in die Welt gesetzt „Die warmblütigen Tiere sind von der Schöpfung nicht für uns Menschen zum Verzehr vorgesehen“….aha.

      Diese ganze Art, was man alles nicht darf oder sollte nervt mich schon seit Jahren. Keiner von uns kann behaupten das er alles weiß. Nur auch bei diesen Themen, wird uns schon seit Jahren, auch vom alten System ein Schuldkomplex eingetrichtert. Du sollst kein Fleich essen, du sollst nicht rauchen, du sollst fünf Portionen Obst/Gemüse am Tag essen, du sollst 3 mal die Woche Sport machen usw.
      Im Judensystem war der Trick einfach, überschütte die Menschen mit Stress und beschäftige sie den ganzen Tag mit unsinnigem Scheiß und wenn sie dann mal 15 Minuten Zeit haben, sorge dafür das der nächste „fast food- Schuppen“ direkt um die Ecke steht. Und anschließend erzählst du Ihnen über die Qualitätsmedien wie scheiße sie sind und das sie an der Umweltzerstörung und dem Elend der Tiere die alleinige Schuld tragen.
      Ich persönlich liebe alle Tiere und vergöttere die Natur seit ich denken kann. Ich würde lieber heute als morgen aufhören Fleisch zu essen. Aber es geht nicht!!! Also ist nichts daran falsch. Der liebe Gott wird mir schon klar zeigen, wann die Zeit für mich reif dafür ist. Und es liegt mit Sicherheit nicht an fehlendem Willen.
      Da wir uns ja in der Umwandlungsphase ins neue Zeitalter befinden, befeuern die Dunklen diese Schuldkomplexe ständig. Auf jeder halbwegs aktiven Esoterikseite mit channels von Joshuas und Azraels (Israels:) predigen sie die vegane Lebensweise mit Worten :“jetzt ist die Zeit Dich zu reinigen und keine Mitgeschöpfe mehr zu töten“….direkt von der Galaktischen Judenförderation aus dem Zentrum unsere Galaxie….amen!
      Wenn ich aber unsere heiligen Schriften lese, ernährt man sich in Walhall auch nicht nur von Löwenzahn. Und in den ILu Lehren ist zu lesen, daß die Tiere freiwillig den gefallenen Engel aus dem Lichtreich gefolgt sind, aus Verbundenheit. Hat schonmal jemand darüber nachgedacht, daß auch die Tiere ihre Aufgaben in dem Spiel gehabt haben könnten und sich geopfert haben um die Menschheit durch die Dunkelheit zu bringen. Keine Seele stirbt wirklich. So wie die Menscheit gelitten hat in der Dunkelheit, haben eben auch die Tiere gelitten. Am Ende aber werden alle Seelen im Lichtreich wiedervereint. Und das wir die Welt für die Tiere wieder in Ordnung bringen, stellen wir nach ganz oben auf unsere Liste.

      Im übrigen bin ich noch für Renaturierung. Rückbau der Flussläufe, Schaffung von Auenlandschafften, Sümpfen und Urwäldern. Desweiteren bin ich dafür, die Voraussetzungen für die Rückkehr von Elsch, Bär, Wolf und Luchs zu schaffen.
      So und jetzt gehe ich eine rauchen.

      GrüSSe Marco

      Antworten
      1. 13.5.1

        Kammler

        Heil Dir Marco,

        einfach perfekt geschrieben !!! Genauso so ist es. Es freut mich Deinen Kommentar zu lesen und ich schließe mich Dir an und gehe ebenfalls eine rauchen.

        Sieg Heil

        Kammler

      2. 13.5.2

        Gabriele

        Gerne möchte ich auf den Artikel verweisen:
        Schützt Rauchen wirklich vor Lungenkrebs?

        Von erhobenen Zeigefingern – Du sollst.. Du darfst nicht…
        halte ich absolut nichts!
        Warum sind die sogenannten ReGierungen so erpicht gegen das Rauchen- Hilfe-könnte ja u.a. gegen die Vergiftung der Chemtrails wirken.
        Dafür empfehlen Sie aber das Impfen- ist ja soooo toll.
        Schlussfolgernd kann immer vom Gegenteil ausgegangen werden!

      3. 13.5.3

        FREYA

        Heil Dir Marco!

        Danke! Das war erfrischend!

        GrüSSe vom rauchenden, fleischessenden, tierleibenden Bauern

      4. 13.5.4

        Jörg

        Heil dir Marco,

        Auf den Punkt gebracht!!!!!

        Ganz wichtig ,Dein Hinweis für eine komplexe Renaturierung.
        Diese sollte auch eine vollständige Entfernung ALLER Wind-und
        Solarfelder mit einschliesen.
        Die so wieder gewonnen Flächen würden der landwirtschaftlichen
        Nutzung zur Verfügung stehen.

        Gehe auch erstmal (DU weiSSt schon)

        GrüSSe Jörg

      5. 13.5.5

        Marco

        Heil Dir Jörg,

        das erschaffen alter-neuer Landschaften oder besser gesagt, die Vielfalt der Lanschaften, wie Auen, Sümpfe usw.,garantiert eine Explosion der Artenvielfalt von Tieren und Planzen. Zusätzlicher nutzen wäre, daß auch wieder bestimmte Heilpflanzen wachsen würden welche in Deutschland selten geworden sind.
        Nicht zuletzt sollten wir versuchen so nahe wie möglich an die natürlichen Abläufe heranzukommen. Das gilt auch für die Jagd, Stichwort Raubtiere.
        Meiner Meinung nach, ist die Jagd erforderlich um regulierend eingreifen zu können, wo man regulieren muß.
        Sollte sich die Dinge später anders entwickeln muß man eben neu überlegen.

        GrüSSe Marco

      6. 13.5.6

        Neunwächter

        Wunderbar auf den Punkt gebracht, Marco. Aufrichtigen Dank und keine weiteren Fragen! 😉

        Was die Renaturierung angeht, volle Zustimmung. Insbesondere Wasser lebt und ist hoch-energetisch, aber auch recht leicht beeinflussbar. Die unsägliche Begradigung von Flussläufen ist wider jeder Natur. Schauberger hatte dies erkannt (Wirbelprinzip) und der japanische Wissenschaftler Emoto Masaro hat die energetischen Informationen im Wasser mit seinen Eiskristall-Fotos unzweifelhaft belegt.

        Wasser, Wein, Bier, Schnaps, alle möglichen Flüssigkeiten lassen sich mit einfachen Methoden „Informieren“. Nehmt Euch ein Glas, füllt es mit Leitungswasser und schickt dem Wasser liebevolle Gedanken, schon schmeckt es merklich anders. Kein Witz!

        Ich habe 2015 für Michael Wüst seine Netzseite übersetzt und mir als „Lohn“ ein „Dodekahydron“ schicken lassen. Das Ding ist der Hammer! Allein die geometrische Information verändert jede Flüssigkeit! (Der Kurze, Kammler und einige andere kennen „meinen Stein“ und können das bestätigen.)

        Davon abgesehen hat Michael auch mit Elektrokulturen gearbeitet und erstaunliche Ergebnisse zutage gefördert. Michael Vogt hatte ihn vergangenes Jahr zum Gespräch geladen und sagte an einer Stelle sinngemäß: “Da trittst Du ja so vielen Leuten gehörig auf die Füße, da musst Du ja um Dein Leben fürchten…“ Hier das Gespräch:

        Diese Befürchtung hat sich leider bestätigt. Habe seinerzeit mit seiner Frau telefoniert und sie erzählte mir, er sei innerlich verblutet – ohne, dass jemals herausgefunden worden wäre, wo das ganze ihm zugeführte Blut abgeblieben ist (in der Spitze 7 Liter!! am Tag). Er war wohl auf dem richtigen Weg…

        Da ich die Seite übersetzt habe, kenne ich die ganzen Inhalte und kann sie jedem hier nur wärmstens empfehlen – eine hochinteressante Sache: Agnikultur.de

        Da sind sicherlich auch Aspekte zu finden, die für die Arbeitsgruppe von Bedeutung sein können.

        Heil und Segen!

      7. 13.5.7

        Brenda

        „Galaktischen Judenförderation aus dem Zentrum unsere(r) Galaxie“

        gefällt mir ausgesprochen gut 🙂 (selten so gelacht)

        Heil und Segen
        Brenda

    6. 13.6

      NSSA

      Heil Euch!

      Die Ergebnisse der Arbeitsgruppe gefallen mir sehr gut, da sie in verdichteter Form Wesentliches und Klares zu dem Thema herausgearbeitet und wiedergegeben haben. Gerade die Landwirtschaft geht mit der Ernährung und der Volksgesundheit einher und ist daher ebenfalls von größter und entscheidender Wichtigkeit. Die verantwortungsvolle Rückführung zu heimischen und örtlich-ländlichen Gefügen ist dabei der Schlüssel zu einem gesunden Wiederaufbau der natürlichen und damit göttlichen Ordnung. Das Wohl und die Reinheit des Blutes sind für ein Volk genauso maßgebend für seine Entwicklung wie die des Bodens, auf dem es gedeiht.
      Des Weiteren haben sowohl der Kamerad INVICTUS als auch der Kamerad Marco in ihren Beiträgen durchaus einige (nicht alle!) bedeutsame Stichpunkte angesprochen, die es zukünftig ebenso zu beachten und vernünftig zu besprechen gilt.
      Da die Tabak- und Alkoholfrage hier jedoch bedauerlicherweise nicht sachlich dargelegt werden können, beende ich meinen Beitrag mit Worten unseres Führers, die auch spartenübergreifend nach wie vor absolute Gültigkeit besitzen:

      „So wie die Natur ihre größte Aufmerksamkeit nicht auf die Erhaltung des Bestehenden, sondern auf die Züchtung des Nachwuchses, als des Trägers der Art, konzentriert, so kann es sich auch im menschlichen Leben weniger darum handeln, bestehendes Schlechtes künstlich zu veredeln, was bei der Veranlagung des Menschen zu neunundneunzig Prozent unmöglich ist, als darum, einer kommenden Entwicklung gesündere Bahnen von Anfang an zu sichern.“ (Mein Kampf, Seite 29)

      [youtube https://www.youtube.com/watch?v=9Ar_Zz2tPlg&w=560&h=315%5D

      Sieg Heil!

      Mit deutschem Gruß °/

      NSSA

      Antworten
  15. 14

    Adler

    Heil INVICTUS

    Alles sehr gute Ansätze, aber nehmen wir die Krankenversicherung, denn was ist Krankheit?
    Krankheit ist die Abwesenheit von Gesundheit!
    Eine Krankenversicherung hat zu fallen!
    Das Geldsystem, es ist zu beenden!
    Die Massentierhaltung ist ebenfalls zu beenden!
    Das Rauchen, ist eine persönliche entscheidung, sollte nicht forciert werden, aber es hat niemand, außer man selbst zu entscheiden ob man Raucht, oder auch nicht!

    Alles was wir hier auf der Erde zu uns nehmen, oder verwenden, es kommt von hier, niemand hat etwas mitgebracht, noch nicht einmal das Geistige Eigentum, denn alles was ich Denke, empfange ich nur!

    Und die Begleitung eines Tieres bis zur Schlachtung, um sich bei ihm zu bedanken, und es dann töten zu lassen, seien wir doch ehrlich zu uns selbst, das ist die Höchstform der Heuchelei!

    Meiner Meinung nach, darf es in keinem Bereich Großbetriebe geben, denn Großbetriebe verschleppen die entwicklung des Menschen selbst.
    Der Mensch kann alles an Nahrung verwerten was ihm die Natur so anbietet.
    Menschen sollten Integriert in der Natur leben, Hochhäuser oder Ähnliches haben zu verschwinden.

    Noch einmal und ganz wichtig, Geld ist des Satans Werkzeug, es macht uns vor, wir hätten etwas zu verkaufen, haben wir nicht!

    Die Arbeit des Einzelnen für die Gemeinschaft kann durchaus als Energiestunde abgerechnet werden, das aber hat ohne Geld zu geschehen, und trotzdem kann es alles das, ja sogar weit mehr an entwicklungen geben, als das was wir heute kennen.

    Die Verwaltung ist auf ein Mindestmaß zu beschränken, wichtig ist das jeder einzelne bei gutem Auskommen, erheblich mehr Zeit für sich und seine Lieben zur verfügung stehen hat.

    Es mag sein, das so manchem hier diese Gedanken von mir, zu weit weg sind, sind das Fliegende Untertassen nicht auch, und trotzdem existieren sie!

    Sieg Heil

    GruSS

    Adler

    Antworten
    1. 14.1

      INVICTUS

      Grüß Dich Adler,

      viele Begriffe sind im Wandel.
      Gesundheit ist unser höchstes Gut.
      Somit müßte es vielleicht Gesundheitsvorsorge heißen, in die jeder einen Beitrag einbezahlt.
      Wenn, wie Hippokrates schon lehrte, Du weißt, das ist der Arzt, auf den der Eid des Hippokrates zurückgeht, unsere Lebensmittel unsere Arznei ist und unsere Arznei unsere Lebensmittel, dann kommen wir auf ein ganz neues Niveau.

      Nur nimmst Du die Treppe ins nächste Stockwerk auch nicht mit einem einzigen Schritt.

      Was meinen Freund betrifft, hat er das Herz unbedingt auf dem rechten Fleck und er weiß, warum er seine Tiere bis zum letzten Moment begleitet. Auch er ist sich dem ganzen vollumfänglich bewußt. Wir kommen noch nicht ohne Fleisch aus. Er hat sogar sein Bio-Label verloren, weil sein kleiner Dorfmetzger nicht die sündteuren Auflagen erfüllen wollte, die absolut nichts für keinen gebracht haben. Weshalb es heute auch keine Hofschlachtungen mehr gibt, die für die Tiere die beste Option wären. Er hätte dazu ziemlich weit mit seinen Tieren zum nächsten Label-Schlachthof fahren müssen …

      Hast Du mal eine Kuh in einem dieser Viehanhänger gepfercht (in denen gerade eine Kuh Platz hat) vor dem Metzger an der Straße wartend erlebt? Die zittert am ganzen Leib vor Angst wie Espenlaub. Kannst Du Dir vorstellen, wie anders das ist, wenn er morgens als allererster mit seiner Kuh sofort reinkommt und sie bis zum Ende begleitet. Auch die Indianer haben sich bei dem Büffel zuvor bedankt, den sie erlegt haben. Es ist wichtig, wie ein Tier hinüber geschickt wird, in welcher Atmosphäre.

      Schritt für Schritt braucht es.

      Antworten
      1. 14.1.1

        Adler

        Heil Dir INVICTUS

        Es war nicht meine Absicht deinen Freund zu beleidigen!

        Die Priorität liegt für uns alle hier bei der vorläufigen Grungversorgung des gesamten Volkes!

  16. 15

    Adler

    Eine Befindlichkeit?!
    Seid Schäuble den Begriff ad absurdum benutzte, hasse ich denselbigen und den der Ihn aussprach!

    Antworten
  17. 16

    Roqmar

    Ein wirklich toller Artikel. Ich kann gar nicht mehr warten bis der Wandel eintritt.
    Bin ich der einzige der wirklich so gut wie jede Sekunde daran denkt?

    Mal eine andere Sache, wie schauts denn mit der IT aus in hoffentlicher naher Zukunft? Die dürfte ja komplett ausgeschaötet werden, der Feind horcht ja immer mit.
    Da wäre es angebracht deutscher IT Technik zu entwickeln um nicht mehr VSA Technik und asiatische zu nutzen.

    GruSS

    Antworten
    1. 16.1

      Anti-Illuminat

      Du vergisst das sich JENE mit dem Aufbau des Internets ein riesen Eigentor geschossen haben.

      Ja man wollte alles und jeden überwachen. Jetzt ist aber die Situation eingetreten das sich der Spieß umgedeht hat. JENE und deren Machenschaften werden überwacht. Gerade in diesen Jahr: Veröffentlichung der Zustände in der Kölner Sylvesternacht, Brexit, Trump, Wahlfälschung in der Ostmark, Kampfansage an die „Reichsbürger“, Veröffentlichung vieler Zeichen durch die RD. Nächstes Jahr wird dann noch der letzte nötige Dominostein fallen das Wahlen eine Farce sind. Frage: Ist das etwa nichts.

      Das Internet sollte dringend beibehalten werden aber auch verbessert werden gegenüber Missbrauch und Strahlung. Die Idee des Internets ist richtig weil es mit ein Meilenstein zur Freiheit sein wird.

      Allgemein gilt das vieles schlechter gemacht wird als es ist. Oft läuft es von einem ins andere extrem. Weiter oben las ich einen Artikel von Invictus der alles wiedernatürliche verbieten will. Durch Verbote nimmt man den Menschen die Möglichkeit etwas zu lernen durch neue Erfahrungen. Das fördern von Extremen ist das Werk JENER
      JENE haben im Mittelalter tiefste Prüdität gepredigt, inbesondere durch die Kirche(damit wir uns nicht vermehren) und heute wird widernatürlichste Pornographie gepredigt. Einige Aufklärer würden lieber heute als morgen sofort wieder den Keuschheitsgürtel einführen.

      Gleiches gilt für Kapitalismus und Bolschewismus. Auch hier werden beide extreme ausgeführt und beide Systeme führen in den Untergang.

      Wichtig ist sowenig verbote wie nur möglich zu erlassen und wenn dann nur wenn es nachhaltig sinnvoll ist. Die Masseneinwanderung ist ein Fall wo unser Volk nachhaltig geschadet wird.

      Antworten
  18. 17

    Gabriele

    Hier noch eine interessante Zusammenfassung von 1915

    Kriegskochbuch

    Antworten
  19. 18

    Arhegerich Od Urh

    Euch allen hier, ein Berg Heil,

    und ein Berg sind diese uns gestellten Aufgaben
    den wir zu erklimmen haben.

    Und wenn ich die Berichte hier lese, ist mir nicht Bange
    damit. Wieder ein ganz großes Lob an die Gruppe dieser
    Darlegung. Auch an die Anderen mit ihren erweiternden
    Gedanken. Ich möchte aber auch Invictus danken,
    denn seine Erläuterungen sind durchaus wichtig.

    Wir sollten jedoch die Reihenfolge beachten.
    Wie FREYA erwiederte ist das Hauptaugenmerk
    auf die Versorgungssicherung gelegt. Vollkommen
    richtig und sehr Entscheident.

    Aber Invictus geht eben darüber hinaus und da ist Er
    ja nicht alleine in diesen Hallen. Und wie ich meine ist auch dies
    wichtig. Denn wenn man ein System ändern will, muß man
    einen anderen Weg aufzeigen können, und dieser sollte durch-
    aus weiter in die Zukunft zeigen. Das eine nennt man Taktik,
    das andere Strategie.

    Invictus, deine Gedanken zeigen meinem dafürhalten
    in die richtige Richtung, aber höre auch
    auf die Hinweise der Mitstreiter hier. Strafen, Verbote
    und dergleichen sind auf diesem Wege hinderlich.

    Ich selbst bin seit ungefähr 30 Jahren Veget-Arier.
    Aber wie ich zugeben muß keineswegs weil ich spiritueller
    und klüger war, nein, wirklich nicht. Eine sehr schmerzhafte
    Er-Krank-ung hat mich zum umdencken geführt.

    Das erste was ich bleiben ließ war Fleisch. Aber nur weil
    kein Arzt mir helfen konnte. Die blanke Not war es die mich
    zu diesem Schritt führte. Ich habe dann auch als letzten
    Strohalm 2 Jahre 100% Rohkost oder wie man es auch nennt,
    Sonnenkost germacht. Und auch wenn ich dies nun schon
    viele Jahre nicht mehr mache muß ich sagen es war unglaublich
    was da mit mir geschah.
    Ich esse immer noch kein Fleisch aber nur weil mein Körper
    es nicht braucht. Dies macht mich zu keinem besseren, klügeren
    oder geistig höher stehenden Menschen als diejenigen
    die Fleisch essen. Vor einem Jahr war ich bei einem Freund der
    sehr geistig (spirituell), aber auch Jäger ist. Er sagte,
    „komm versuche einmal diese Hirschwurst. Diesen Hirsch
    habe ich selbst geschossen und ein mir sehr gut bekannter
    Metzger hat diese Wurst ohne jede künstlichen Dinge nach
    altem Rezept gemacht“. Nun, ich kann euch sagen diese
    Wurscht schmeckte spitzenmäßig. Und mein Körper sagte mir,
    „Wau, ist das gut“. ich hatte keinerlei Anzeichen einer
    Belastung.

    Da ich auch Heilprktiker bin und mich von daher sehr
    tiefgehend mit der Ernährung befasste kenne ich fast alle
    Meinungen und Glaubenssätze darüber. Nach so vielen Jahren
    bin ich fest der Überzeugung, daß es Menschen gibt die Fleisch
    brauchen. Wieviel und was für ein Fleisch ist eine andere Sache.
    Auch beim Fleischesser herrschen gewisse Glaubenssätze vor.

    Ein Freund fragte mich einmal um Rat, es ging ihm nicht gut und ich
    sah es ihm an. Nun, ich wußte daß er, da er aus Gewissens-
    gründen kein Fleisch mehr aß, sehr viel Schokolade,
    Pudding und ähnliches zu sich nahm. Mein Ratschlag war,
    er solle zum Metzger im Ort gehen, sich ein gutes Schnitzel,
    oder Steak holen, es daheim mit Nudeln oder Röstkartoffel
    und mit einem guten Bier oder Wein genießen. Wenn er will
    kann er dem Tier danken, aber genießen soll er es. Er meinte
    fast entrüstet, wie ich als Vegetarier ihm so einem Rat geben könnte?

    Zwei Wochen später sahen wir uns wieder und er sagte ganz begeistert,
    das er meinen Ratschlag befolgt hätte und es Sau Gut war.
    Er macht es seitdem immer am Sonntag so. Es bekommt ihm
    sichtlich. Er isst jetzt viel mehr Obst und Gemüse. Und der
    Genuß von Schockolade sowie pudding ist fast auf Null zurück
    gegangen.

    Rauchen:

    Ich bin ( eigentlich) Nichtraucher. Ihr ahnt es schon,
    aber vier – fünfmal im Jahr
    genieße ich entweder eine Zigarre oder eine Pfeife.
    Dies zu genießen unter Männer, womöglich noch mit einem
    guten Wein, Whiskey oder ähnlich gutem ist schon etwas
    ganz besonderes.

    Zigaretten:

    Da ist natürlich bei den meisten so viel
    schädliches drinn, das ich hier Invictus verstehen kann.

    Also nochmals und eindringlich,

    hier treffen sich die besonderen Teutschen,
    Die Ti-Od-isk = Lichtgeistigen aus unserem Volke,
    und daher meine Bitte, und ich rufe dies durchaus laut
    in diese erlauchten Hallen, bemühen wir uns darauf,
    zu schauen, was uns verbindet und werfen wir um unser
    Willen unsere Glaubenssätze über Bord.

    Will heißen, Die Raucher und Fleischesser dürfen,
    (müssen tut eben keiner) das andere auch einmal bedenken.
    Wie natürlich die Nichtraucher und Vegetarier auch
    über ihre eigenen aber meistens von außen Ein-ge-Bildete
    Glaubenssätze nach Sinnen dürfen.

    Einen einzigen Glaubenssatz dürfen wir fest in uns verankern
    und ihn uns ganz zu eigen machen.
    Ich traf einmal Herrn Herbert Schweiger ehemals Untersturmführer
    bei der Leibstandarte SS Adolf Hitler.

    Er sagte:

    „Meine Religion ist mein Volk
    und mein Volk ist meine Religion“

    Also Mander, s’isch Zeit.

    Einer für Alle
    und Alle für einen!

    Und damit ende ich mit einem alten
    Germanischen Gruß

    Accon und Beverina

    Accon = Der in der Macht stehende

    Beverina = Die uneinnehmbare ( Burg/Festung)

    Wir wollen uns wieder in unsere Macht stellen
    und eine uneinnehmbare Festung, eine Trutzburg
    für unser Volk sein!

    Antworten
    1. 18.1

      Marco

      Heil Arhegerich Od Urh,

      Du hast ja viel mitgemacht, da spricht der erfahrene Mann. Und einen Untersturmführer der Leibstandarte SS Adolf Hitler hätte ich auch gerne mal gesprochen.
      Aber ich denke das Thema Zigaretten wurde hier ja in letzter Zeit viel diskutiert. Das Vegetariertum ist montan auch nicht für die Dauerdiskussion geeignet.
      Wie schon gesagt, haben die Juden es benutzt um Angst zu erzeugen. Du kennst ja die neue Zigarettenwerbung mit den unschönen Bildern auf der Packung. Sie erzeugen beim Raucher Schuldgefühle und unterbewußten Stress.
      Und wir wollen uns doch keine Schuldgefühle mehr vermitteln. Aber in Deinen Ausführungen erzeugst Du (wahrscheinlich unbeabsichtigt) ganz unterschwellig, Schuldgefühle bei Fleischessern, Rauchern und Schokoladenessern.
      Aber glaub mir, mach Dir um uns keine Sorgen, die göttliche Kraft kümmert sich um alles. Da bin ich ganz zuversichtlich.
      Und übrigens, ich liebe den Führerkult auf dem TB. Ich liebe Adolf Hitler unseren Führer. Wie die Videos von ihm, wie Pilze aus der Erde schießen und der Funke seiner Reden überall auf der Welt die Menschen zum Erwachen bringt.
      Bei Jenen müssen sich die Nackenhaare hochstellen wenn sie nur seinen Namen hören.
      Seit Jesus Christus gab es keinen wie ihn.

      GruSS Marco

      Antworten
      1. 18.1.1

        Neunwächter

        »…die neue Zigarettenwerbung mit den unschönen Bildern auf der Packung. Sie erzeugen beim Raucher Schuldgefühle und unterbewußten Stress.«

        Werter Marco,

        diese Bilder haben noch einen weiteren Hintergrund, wie auch diese jämmerlichen Texte (“Rauchen ist tödlich“, da muss ich immer lachen und denke automatisch »Blödsinn«).

        Die Inhalte der Packungen werden auf diesem Weg programmiert, informiert. Diese Information lässt sich aber ganz leicht wieder löschen, es reicht schon sich einfach innerlich auf die Rauchwaren auszurichten und zu denken, dass die Fehlinformation gelöscht ist und die Rauchwaren unschädlich und harmlos sind. Nur sollte man sie dann in ein anderes, neutrales Behältnis tun – es gibt ja diese Blechschachteln für Ziggis. 😉

        Heil und Segen!

      2. 18.1.2

        Arhegerich Od Urh

        Heil Und Segen, Marco,

        „Aber in Deinen Ausführungen erzeugst Du (wahrscheinlich unbeabsichtigt) ganz unterschwellig, Schuldgefühle bei Fleischessern, Rauchern und Schokoladenessern.“

        Nun, das Gegenteil war beabsichtigt!

        Aber,(leider muß dieses Wort ab und an herangenommen werden), also, aber, es ist doch mit ganz Entscheident, was, wie, wieviel man zu sich nimmt.

        Ein gutes Fleisch, von gesund gehaltenen Tieren vom richtigen Mezger verarbeitet in Maßen ist doch völlig in Ordnung.

        Und dies gilt für alles andere auch. Die Menge, das heißt das Maß macht aus ob es gut oder schlecht ist.

        Durch meine Hinweise, daß ich ab und zu eine Zigarre oder Pfeife rauche, wollte ich den Leuten die dies machen zur Seite stehen. Wie oft und wie viel müssen diese selbst beurteilen, dies steht mir nicht zu. Solange jene Gesund bleiben!

        Also ihr rauchende, Fleisch essende aber wahrhaftig zum Volk stehende, mir macht es gar nichts aus neben dem Fleisch auf dem Grill mein Essen zu grillen. Gar nichts, wäre ja noch schöner.

        Der Führer:

        Ich genieße diese Reden und Filme auch in außerordentlicher Freude. Am Sonntag wenn wir alle am Tische sitzen sehen wir immer wieder vor dem essen solches an. Dann halten wir uns alle bei den Händen lassen während wir mitsingen unsere Hymne, das Ostpreußenlied und das Panzerlied erklingen.

        Für diese Reden und Filme bin ich Selbst, dem Kurzer und seinem Gespann vom TB sehr, sehr dankbar. Ich kann es gar nicht in Worte fassen wie dankbar ich Euch deswegen bin. Es ist auch für mich von unsätzbarem Werte.

        Aber, wenn ihr die Reden wirklich ver-inner-licht, dann sucht ihr das, was ihr noch bei ihm sucht in Euch selbst. Ich kannte noch einen Offizier der Wehrmacht der bei einem General die rechte Hand war. Aus einer uralten Preußischen Familie, die schon sehr lange zurück in Diplomatischen Diensten stand. Dieser Mann, der mein Wissen um ein vielfaches übertraf sagte zu mir,

        „Er war von ganz bestimmten Leuten geschult und außergewöhnlich, aber „Er“ sagte selbst immer wieder im kleinen Kreise, „wenn doch alle verstehen würden, daß sie es im gleichen Maße in sich tragen“.

        Den Führer lieben ist doch gut, einen Kult zu machen weniger. Denn ich soll erstreben und werden was ich in ihm sehe. Wie sagte „Er“ doch immer wieder, „Aus eigenem Willen und eigenem Wollen“.

        Ein jeder muß der Fels in der Brandung werden!

        Hat man einen Führer und der wird ausgeschalltet, ist man in einem Lähmungszustand. Man wählt den Besten unter Gleichen zum Anfüherer.
        Ein innerlich Selbstsicherer und daher Selbstbewußter himmelt niemanden an, dieser braucht keinen Kult um einen Menschen oder einen Goth. Er ist selber Goth und Anfüherer, aber dieser erkennt mit Sicherheit wann derjenige kommt und da ist, der besser ist als er selbst, und er freut darüber und ordnet sich mit größter Freude ein, in die Phalanx.

        Nun, da ich auch Menschen kannte die im schwarzen Orden waren, spreche ich das aus, was jene mir selbst weitergaben und ich als folgerichtig auf dem Wege der Bewußtseinswerdung ansehe.

        Aber dies sind dann auch Dinge, die in kleinen Gruppen geschult und erarbeitet werden müssen. Dazu ist hier nicht der Platz.

        Ziggaretten:

        Da wir möglicherweise einer harten Zeit entgegengehen, sollte ein jeder das Recht und die Pflicht in Anspruch nehmen, möglichst Gesund zu bleiben oder zu werden.

        Es gibt nunmal gute Dinge die dem Körper gut tun, und Dinge die ihm weniger gut tun oder gar schaden. Daß ein Mensch der dementsprechend weit im Bewußtsein ist, auch schädliches abzuhalten oder zu verwandeln steht für mich außerhalb jeden Zweifels. Aber, gerade weil dieser so weit Ent-Wickelt ist, wird Er oder Sie dieses nicht zu sich nehmen. Denn, warum und wozu hat der Feind wohl diese Zigaretten so gemacht? Um unsere Gesundheit zu fördern? wohl kaum!
        Ich bekam vor etlicher Zeit mit, das es ja alternative Zigaretten gibt. In denen ist nur Tabak und ansonsten keine Parfüme, Mineralöl-Produkte und andere den Körper schädingende sowie die Zirbeldrüse lähmendes. Die kann man doch nehmen.

        Auch ein schlechtes Gewissen kann sehr förderlich sein. Wenn mann das schlechte Gewissen bei den verblendeten Schafen wecken kann, hat man unter Umständen einen Neuen bein Volkskampf. Und wäre dies geschehen, wer hätte etwas dagegen, das es sein schlechtes Gewissen war, das ihn endlich aufwachen ließ.

        Mit meinen Ausführungen geht es mir um den Bedingungslosen Zusammenhalt. Und den bekommen ich nur wenn ein Jeder, eine Jede über den eigenen Tellerrand hinausschaut, seine eigenen von außen eingepflanzten Glaubenssätze, Meinungen, Gewohnheiten, und Erwartungen immer wieder aufs neue hinterfagt und gegebenenfalls neu ausrichtet. Unser Volk muß aus sich selbst heraus, aus eigenem Willen und eigenem Wollen die uneinnehmbare Trutzburg werden.

        Uneinnehmbar sind wir wenn wir unserer inneren Gesittung gemäß ausgenordet sind. Wenn wir aus unserer Ureigensten Geistseele Ver-Ortet sind. Ein Jeder darf sich seinen Leitstern erwählen dies ist sogar auserordentlich gut und stärkt einen.

        Aber der eine nimmt sich Wotan,der andere Tyr, Heimdal, Widar, der andere Nuada, Lug, Gernunos, Bar-Bar-Os-a, Irmin, Wiedukind, Andreas Hofer oder eben den letzten der Avatare. Jedoch darf niemals solch ein Leitstern über die jetzt lebenden in unserer Phalanx stehenden Volksgeschwister stehen. Verausgesetzt, diese sind unserer Gesittung, aber dem ist so, denn sonst wären Jene nicht in unserer Phalanx. Dies war „Des Ordens zentraler Punkt“!!!

        Accon und Beverina

        Ehre und Treue

        ihr Treuen

      3. 18.1.3

        FREYA

        Arhegerich Od Urh!

        Hervorragender Beitrag!
        Respekt!
        Sehr lesenswert!

        Sieg Heil!

  20. 19

    Anti-Illuminat

    Das wäre einen Artikel wert:

    AfD-Landeschef lehnt Abschiebung nach Afghanistan ab

    WICHTIG: Es ist leider noch nicht im allgemeinen Bewusstsein angekommen das Wahlen in der Form niemals zur Befreiung unseres Landes führen würde. Es muss noch einiges an der Baustelle getan werden. Nach der Wahl 2017 kann sich das aber auch ändern.

    Antworten
    1. 19.1

      Kammler

      Heil Dir, Anti-Illuminat,

      was ich nicht ganz verstehe, Du gehst wirklich noch von sogenannten Wahlen im September 2017 aus ? Ich glaube, da haben wir das Gröbste schon hinter uns und das Deutsche Volk kennt wieder das Gefühl und die Leichtigkeit ,Freudigkeit, von Freiheit.

      Sieg Heil

      Kammler

      Antworten
      1. 19.1.1

        Anti-Illuminat

        Die Frage ist: Was hat uns die Besatzung gebracht: Auf dem ersten Blick nur schlechtes. ABER durch die eintretenden Folgen werden auch die Konsequenzen deutlich. Die Menschen lernen und erkennen dadurch immer mehr die bösartige Natur JENER. Aber die Lektionen dadurch müssen zuende gelehrt werden. Das betrifft AUCH Wahlen. Die Leute glauben noch zu sehr das sich mit Wahlen was ändern wird. Somit gibt es für JENE oder sonstige Negativsplitterungen eine Möglichkeit wieder zu rebellieren. Ich rede jetzt nicht von den nächsten 30 Jahren sondern den nächsten 1000 Jahren. Ich gehe bei den Gedanken vom Standpunkt des ewigen aus. Für uns ist es mehr als schlecht aber zukünftige Generationen werden eben DURCH diese Erfahrungen gegen allen negativen Einflüsse geimpft werden.

        Genau deshalb glaube ich frühstens erst nach September 2017 das sich was ändert wird.

  21. 20

    Sowilo

    Auf den Weg ins Licht grüße ich die Kameradinnen und Kameraden,

    seit einigen Wochen und Monaten verfolge ich Eure Beiträge, gerade die Kommentare geben sehr viel Aufschluss. Mein persönliches Aufwachen erfolgte im letzten Jahr mit dem Film “ Höllensturm“, und seit dem betrachte ich alles was in unserer Vergangenheit geschah mit offenen Augen.

    Nun möchte ich aber zu dem obigen Thema kommen, zuerst eine sehr gute Ausarbeitung, mit sehr guten Ansätzen.
    Persönlich sehe ich jedoch nicht, dass zentral das deutsche Volk versorgt werden muss, eher würde ich dazu über gehen, dass jeder in dieses System einbezogen wird, jeder einen kleinen Beitrag zur Versorgung beizutragen hat, entweder gibt es Gärten wo wieder Obst und Gemüse angebaut wird, welches dann im Tausch gegen andere Waren der Gemeinschaft zu Gute kommt. Es gibt so viele Obstbäume am Wegesrand, das Obst fällt runter vergammelt, auch hier kann man dieses nutzen, entweder als Zusatzfutter für unsere Nutztiere, das Obst kann auch in den Familien genutzt werden.
    Niergends wird mehr richtige Vorratshaltung praktiziert, es wird zu viel entsorgt. Steht weiterhin eine zentrale Versorgung mit Lebensmitteln auf dem Plan, wird weiterhin sorglos mit den wichtigen Rohstoffen umgegangen. Wir alle müssen wieder lernen, mit den Rohstoffen welche im Wald und auf der Flur wachsen sorgsam und bewusst umzugehen.

    Dies wird ein erster Ansatz sein, das Lernen zu Leben ohne Konsum und ohne Discounter. Auch hierzu zählen alte Handwerkstechniken, wie kann ich aus der Hanfpflanze die Faser spinnen, um daraus Stoffe zu weben, das selbe gilt für die Leinen- und auch Brennnesselpflanze, Kerzen aus Wachs selbst herstellen. In Notsituationen mit den Früchten des Waldes leben, wann kan man Eicheln, Bucheckern, Wurzeln, Rinde und Zweige essen, was ist dabei zu beachten, um in der Not im Einklang mit der Natur zu überleben.
    Welche Pflanzen liefern uns lebensnotwendige Stoffe, hierbei denke ich in erster Linie an die Heilpflanzen und Wildkräuter.

    Ich weiß nicht, wie heftig der Eintritt ins neue Zeitalter wird, sind die Veränderungen so gravierend, daß wir nichts mehr zur Verfügung haben an Technik, wie in manchen Prophezeiungen beschrieben oder auch nur in den dunklen Visionen unseres Allvaters, dann stehen wir am Anfang, allein mit unserem Wissen, und dieses Wissen ist der Schlüssel zum Überleben.
    Dies sind meine persönlichen Gedanken.

    Bewusst wähle ich die Rune Sowilo, unbewusst begleitet sie mich schon ein Leben lang, und jetzt erst weiß ich, daß sie meine Lebensrune ist

    Antworten
    1. 20.1

      Adler

      @Sowilo

      Für mich ist das die Sig-Rune!
      Der Übergang ist im Gange, und es wird kurzzeitig Heftig, die Prophezeiungen, lass sie beiseite, denn sie sind keine solchen!
      Dein Wissen über die Notfallversorgung, könntest du das etwas ausführlicher beschreiben, denn es wird sehr bald gebraucht!
      Was ist Essbar und was nicht, bei Rinden und Wurzeln, sowie bei Kräutern!

      Schöne Grüße von der I-Rune!

      Adler

      Antworten
      1. 20.1.1

        Sowilo

        Heil Dir Adler,

        im Großen und Ganzen können wir alles zu uns nehmen, was auch die Tiere zu sich nehmen, sie sind unsere großen Vorbilder.
        Bei den Eicheln und Bucheckern müssen wir Menschen darauf achten sie nicht roh zu essen, enthalten zu viel Blausäure, sowie sie geröstet sind, das geht auch in heißer Asche, sind sie für uns Menschen unbedenklich.

        Bei den Wildkräutern steht an erster Stelle die Brennnessel, von der Wurzel bis zum Samenstand, der Giersch wächst ganzjährig, die Schafgarbe, Vogelmiere, auch Beeren und Früchte, wie Schlehen, Mispel und Hagebutte.
        Wurzeln von wilder Möhre oder auch von der gemeinen Klette, der Löwenzahn als komplette Pflanze. JungenTriebe der Nadelbäume von Kiefern und Tanne, die Finger weg von Lebensbäumen und Eiben , sie sind hochgradig giftig.
        Junge Birkenblätter und Triebe helfen auch, wenn Lebensmittel knapp sind, auch Gräser kann man essen und auch Heu, ganz klein geschnitten und mit viel Wasser.
        Ich habe mir zur Gewohnheit gemacht, sämtliche Saaten aus Gemüse und Früchten zu sammeln, bereite ich einen Kürbis zu, werden die Saaten geröstet, so ist immer ein Vorrat zum knabbern da, Vitamine und Mineralien bleiben größtenteils erhalten,ein Teil der Samen geht in meinen Vorrat.
        Für mich persönlich ist es wichtig einen ausgesuchten Vorrat an Saaten zu haben, Gemüse, Kräuter und auch Blumen, im Keller lagern eine kleine Menge Pflanzkartoffeln, und so kann ein jeder umsichtig sich vorbereiten, nicht nur mit Konserven.

        Wenn ich unterwegs bin, schaue ich nach brach liegenden Fläschen, um diese in Krisensituationen als Anbaufläche nutzen zu können, selber habe ich keinen Garten.

        Schöne Grüße von Sowilo

  22. 21

    Adler

    Was hat uns die Besatzungszeit gebracht?

    Ein Ignorantes Bewusstsein.
    Wir haben gelernt das der Habenichts nichts zu sagen hat.
    Sie haben uns Abtreibung gebracht.
    Das Dialektische Reden.
    Endlose und unnütze Diskussionen, ohne etwas zu bewirken.
    Frühsexualisierung.
    Pornographie und Pädophelie, „Sexuelle Revolution“.
    Chemtrails, Feminismus, Kapitalismus, Komunismus.
    Absolute Ausbeutung der Wertstoffe der Welt.
    Sie haben uns beigebracht in der Lüge zu leben, zerstörte Beziehungen im Zwischenmenschlichen.
    Eine Klimaerwärmung, die es nicht gibt.
    Einen Holcaust-Dogma.
    Aber sie haben auch die Fortsetzung der Entwurzelung gebracht.
    Sie haben Vergewaltigung auf körperlicher und geistiger Ebene gebracht.
    Eine totale Versklavung.
    Drogen und Prostitution.
    Stagnation der Entwicklung in nahezu allen Bereichen.
    Entrechtung und Enteignung.
    Entehrung unserer Ahnen und Ur-Ahnen!
    Jede menge Medikamente und Impfungen, die unser Imunsystem zerstören, und unsere natürliche Orientierung.
    Sie haben unser Leben einer Art Freiluftlabor für alle möglichen Versuche an uns übereignet.
    Und damit es nicht auffällt lassen sie ihresgleichen in dem gleichen Sumpf versinken.
    Sie haben uns einen Jiddischen Lebensstiel aufgezwungen.
    Die Folge davon ist, nach dem Erkennen der Viren stärk es unser Imunsystem, zumindest derjenigen die das überstehen!

    Wir bestimmen wann 2017 beginnt, wir dürfen nicht warten, wir müssen Tätig werden.
    Nicht der Staat hat uns erschaffen, sondern wir erschaffen uns unseren Staate!

    Unsere Tätigkeit beginnt im Hier und Jetzt.
    Kein Warten, kein Zögern, sondern Vorbereiten, Aufklären und Erschaffen!
    Keine Brutalitäten, sondern Wehrhaftigkeit und Standhaftigkeit, gemischt mit Beweglichkeit, das Ziel nicht aus dem Auge verlierend!

    Wir sind Verantwortlich für die Manifestierung der Zukunft.
    Es gibt zwei Kategorien von Menschen, die die machen, und die die reden.
    Lasst uns die Macher sein!

    Sieg Heil

    Adler

    Antworten
  23. 22

    Walburga

    Heil Euch Allen!
    Ich selbst ziehe meine Tomaten selber auf.Habe mir letztes Jahr Kerne aus einer Bio Tomaten rausgemacht und in Töpfe gesetzt und die waren sehr gut.Wohne auf Miete ,daher kann ich alles nur in Kübel anbauen Tomaten,Gurken,Bohnen,Erbsen,Möhren,Salat ,Radieschen unw.Und der beste Dünger den ich dieses Jahr hatte,war KUHDUND IST DER HAMMER meine Gurken hatten eine Länge bis 27 cm, Durchmesser bis ca.8cm . Der Ertrag war sehr gut und das alles in 10 Liter Eimer. Möchte damit sagen ,wenn jeder das wie früher machen würden wie unsere Eltern selber etwas anbauen würden in Gewächshäuser,Foliengewächshäusern müsste es doch möglich sein das der bedarf grösstenteils gedeckt wäre.

    Antworten
  24. 23

    Triton

    Eine Rückkehr zur nachhaltigen Nahrungsmittelproduktion, auch bäuerliche Landwirtschaft genannt, hat nichts, aber auch garnichts zu tun mit Rückbau, im Gegenteil.
    Der Durchblicker solle sich mit den bekannten Ergebnissen aus der Genmais Produktion beschäftigen, oder auch etwas anderes:

    Er beschaue sich eine Weide, welche mit KuhSchiss bereichert wird, und eine andere, welche nur mit Kunstdünger beschickt wird.
    Mal sehen ob der Durchblick reicht.
    (Ich KENNE den Unterschied)

    Antworten
    1. 23.1

      Triton

      Huch, Bezugstext weg….

      Antworten
      1. 23.1.1

        Trutzgauer-Bote.info

        Auf Wunsch der Verfasserin. Sie hat etwas überzogen.

  25. 24

    Timson

    Hallo Kameraden!

    Wie ich dem Kommentar von Walburga entnehme, geht es darum, dass sich die Bürger (nach möglichkeit) einen kleinen Garten anlegen und sich ein wenig autark machen sollen.

    Was hat dies mit der kommerziellen Nahrungsmittelproduktion bzw. Genmais zu tun?
    Eine Frage noch zu dem Kunstdünger… Kuhmist in rauhen Megen.. ok verseucht das Grundwasser. Ist verständlich aber lagert Kunstdünger nicht auch Nitrate im Erdreich an!?

    Grüße

    Antworten
    1. 24.1

      Triton

      Kamerad Timson,

      die Allgemeinempfehlung sich einen Garten anzulegen finde ich immer erheiternd.
      Warum ?
      Weil es garnicht so einfach ist, Gemüse zum wachsen zu bekommen und zwar so, daß sich auch Volumen entwickelt und keine Schießbudenpflanze.
      Manch einer steckt Aldi Kartoffel in die Erde und wundert sich datt nix kommt.

      „… Kuhmist in rauhen Megen.. ok verseucht das Grundwasser. “

      Es verseucht nicht das Grundwasser, es eutrophiert das Grundwasser, und zwar mit
      Nitrat, Phosphat, Kalium u.v.m..
      Stickstoffkunstdünger reichert den Boden mit Nitrat (NO3) an, richtig, ist aber erstmal nicht problematisch.
      Erst dann, wenn andere essentiellen Nährstoffe fehlen, wird es kritisch, denn wie das Liebigsche Minimumgesetz besagt wächst dann nichts und es wird dann auch kein Nitrat (Stickstoff) verbraucht, es reichert sich an.

      Beim -Kuhmist- ist das anders, weil der alle Nährstoffe enthält Halt Natur.
      Problematisch sind solche Geschichten wie Klärschlamm, das ist dann schon toxisch.

      Bei all diesen Dingen macht die Menge das Gift, das ist dennoch richtig,

      GruSS

      Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.