Engel
Karer
Untersb
Licht
Festung
Regenbogen
Zinnen
Ortler
Buschenschank

About the author

Artikel zu vergleichbaren Themen

21 Kommentare

  1. Pingback: Der Querulantenstammtisch Jena und der TB laden zur Weihnachtsfeier ein | Der Trutzgauer Bote | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…

  2. 2

    Kuno

    Heil Euch Allen,
    Kameraden in nah und fern.
    Ich freue mich auf diesen Abend !!!

    Sieg Heil
    Kuno

    Antworten
  3. 3

    Marc (aus Berlin)

    Schade, dass es mir diesmal nicht möglich ist, dabei zu sein.
    Vor allem, weil ich jetzt sehe, dass es genau dort statt findet, wo ich zur Zeit unseres großen Treffens übernachtet habe.
    Super nette Bewirtschaftung, Zimmer für wirklich kleines Geld und man bekommt ein fantastisches Frühstück!

    Ich wünsche allen, die glücklicherweise dabei sein können eine großartige Gemeinschaft dort!!

    HEIL und Segen!

    Antworten
  4. Pingback: Der Querulantenstammtisch Jena und der TB laden zur Weihnachtsfeier ein | Der Trutzgauer Bote | website-marketing24dotcom

  5. Pingback: Der Querulantenstammtisch Jena und der TB laden zur Weihnachtsfeier ein | Der Trutzgauer Bote | Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  6. 4

    Bernd Ulrich Kremer

    Heil Euch!

    Vor den Weihnachtsnächten-tagen, beginnen schon ab der Winter-Sonnenwende, dem 21. Julmond, die Rauhnächte – die 12 Rauhnächte.

    In den Nächten und Tagen ab 21. Dezember bis Anfang Januar herrscht eine besondere Zeitqualität. Die Schleier und Grenzen, die unserer Welt aufrecht halten, sind seit jeher tranparenter und durchlässiger als im ganzen Rest des Jahres. Kraft- und machtvoll strömen die Energien und schenken uns Menschen viele Möglichkeiten für tiefe magische Rituale und hohe lichtreiche Zeremonien…
    An diesen Tagen empfangen wir besondere Inputs(Kraftströme) der Mondgöttin und ihrer ehemals verkörperten Priesterinnen aus Avalon der keltisch druidischen Ära und darüber hinaus (unserer germanischen Walas, Goden und Hagedisen (Bernw.)). Unsere Ahnen und Krafttiere und viele Wesen längst verflossender Zeitepochen geben sich in diesen Nächten und Tagen ein Stelldichein und überliefern uns Botschaften und Erkenntnisse, die von großem Wert für alle nächsten Monate, das ganze Jahr sind.
    (Außerdem zieht nach altem Glauben, in diesen Nächten Wodan mit der Wilden Jagd durch Felder und Wälder.)

    Schließlich öffnen sich für uns Menschen die magischen Sphären im fahlen Licht des Alten bis zur Wiedergeburt des neuen Lichtes, (des Sonnengottes (Bernw.)), durch welche wir reisen können! Wir sind in jenen Tagen im Geleit der großen Mutter und ihr Zwielicht, das wir so oft warhnehmen können, ist im Prinzip ihre weiblich-markante Unschärfe. Was bedeutet das? Nichts ist klar zu erkennen, wird weder durch die maskulinen Energien beleuchtet noch herausgestellt… sondern es bleibt im diffusen Lichtraum des Weiblichen, der den Schattenwelten Einlaß gewährt. Um uns nicht zu erschrecken über jenes, was sich in der Dunkelheit verbirgt, stellt es die Göttin zaghaft und verwaschen dar. So können wir die Dinge weniger mit scharfem Verstand, sondern eher in der Wahrnehmung spüren, um sie im selben Raum schließlich sanft und machtvoll zu erlösen.

    Es gibt unterschiedliche Auffassungen – je nach Glaubensrichtung – welche der zwölf Nächte eine besondere Bedeutung haben.
    Die Geistigen sagen: ALLE!

    21. bis 22. Dezember – Thomasnacht / Wintersonnwende / längste Nacht des Jahres
    24. bis 25. Dezember – Heiliger Abend / Weihnachtstag
    31. Dezember – 1. Januar – Silvester / Neujahr
    5. – 6. Januar – Erscheinung des Herren / Dreikönigstag

    Die Rauhnächte (vom 25. Dezember bis 5. Januar) werden mittlerweile von Millioen Menschen zelebriert und das längst nicht nur, um den uralten Traditionen zu folgen – aber auch! Es werden kraftvolle Reinigungen, Transformationen und Anrufungen zelebriert, die allesamt von dieser besonderen Qualität getragen sind und sich aufgrund der zahlreichen Zusammenkünfte weltweit mittlerweile zu einem sehr effektiven geistigen Strom ausgeweitet haben.
    Wesentlich ist hierbei unserer Intuition zu folgen und klare Absichten zu formulieren, die alle Türen für künftige Lebens-Kreationen öffnen.
    Die Rituale, die wir in den genannten Nächten (und natürlich auch Tagen) durchführen, sollten von dem Geist der Ahnen getragen sein, mit denen wir uns kraftvoll und dankbar rückverbinden können. In der Tiefe unseres Herzens werden wir jene Geistwesen deutlich spüren, die mit uns sind…
    Alle Rauhen Nächte stehen jeweils mit den 12 kommenden Monaten in Korrelation – begonnen vom 25.12. steht für den Januar (bis 5. Januar – steht für Dezember). Sie beherbergen außerdem die Themen des gesamten Jahres, das noch vor uns liegt.
    Hier sollten wir uns weniger an überlieferten Aussagen orientieren sondern eher intuitiv erfassen, worum es im entsprechenden Augenblick geht.
    An JEDEM Tag in dieser Zeit sollten wir ganz bewußt mit unserer kreativen Energie, der Wahrnehmung und mit Spirit umgehen und tags wie nachts die übermittelten Zeichen, Bilder und Botschaften lesen und tief in sie eintauchen.
    Eine Möglichkeit sind Aufzeichnungen direkt am Schlafplatz vorzunehmen, weil so die traumhaften Bilder und Inhalte noch ziemlich frisch und ungestört abrufbar sind. Eine besondere Form ist das nächliche Hinein-Lauschen, das wir hin und wieder praktizieren und wodurch sich phantastische Gestalten und Welten zeigen können.
    Täglich können wir, noch bevor wir richtig aufgewacht sind, den Tag wie ein Wesen konsultieren und ihn fragen: Sag, lieber Tag, was hast du mir heute anzubieten. Welches Thema will sich öffnen und worum geht es dabei genau?
    Damit sollten wir verwertbare Antworten erhalten und daraufhin erkennen, wie wir mit den Energien des entsprehenden Tages umgehen, wie wir sie zu nehmen oder in Fluss zu bringen haben!
    Wir können auch mit dem Pendel oder Tensor testen, welches Thema ansteht: Es geht um folgende Qualitäten: Präsenz / Sein, Liebe / Dankbarkeit, Der eigene Weg, Berufung, Loslassen, Erfüllung, Gemeinschaft/ Familie, Vergebung, inneres Kind, Körper / Leben, Emotionen, Intuition / Wissen. Diese Themen sind nur ein Leitfaden, weil sich in den veränderlichen Energie und Entwicklung des Einzelnen natürlich auch
    unterschiedliche Themen zeigen können.
    Ein nicht zu unterschätzender Faktor: Spirit duldet keine Zwiespältigkeiten! Verlaßt euch drauf, wenn ihr euch entschieden habt, in die Magie der Rauhnächte einzutauchen und für euch zu nutzen… und habt es aus allerlei alltäglichem Kleinkram und Verwirrnissen nicht geschafft, euch
    ANGEMESSEN darum zu kümmern… so werdet ihr auch hierfür die Konsequenzen tragen müssen. Das soll keine Drohung sein (sagen die Geistigen) sondern eher eine Aufforderung, tiefgründig und achtsam zu agieren!
    Jederzeit kann ein Ritual nachgeholt oder selbst die gesamte Rauhnachtszeremonie in der letzten Nacht abgehalten werden… Doch vergeßt nicht eure heren Absichten bezüglich der bewussten Erschaffung eines neuen Lebenszyklus, für welchen ihr die hochkarätigste Unterstützung erhaltet, die überhaupt möglich ist!
    Thema Krafttiere:Hirsch
    Alle Tiere, die sich in den Rauhnächten außen oder auf Traumebene zeigen, stehen in Beziehung mit uns und unserem Leben. Jene, die in Träumen auftauchen, weisen uns auf Themen des Unbewussten hin, die wir klären und transformieren dürfen. Die Tiere, die uns leiblich erscheinen, haben mit den Ereignissen und Erfahrungen des neuen Jahres zu tun.
    Wir können Karten und verschiedenen Orakel, Runen, IGing zur Hilfe nehmen, um gewisse Situatiuonen anzuschauen für den entsprechenden Zeitraum. Genauso steht es usn frei, andere Hilfsmittel intuitiv zu nutzen, um Botschaften für die nachfolgende Lebenszeit besser heraus zu kristallisieren.
    Überhaupt können diese Nächte sehr unruhig sein oder uns in den absoluten Tiefschlaf befördern. Irgendwie jedenfalls sind sie immer anders als in der übrigen Zeit.
    Wir können Karten zur Hilfe nehmen, um gewisse Situatiuonen anzuschauen für den entsprechenden Zeitraum. Wir können genauso andere Hilfsmittel intuitiv nutzen, um Botschaften für die nachfolgende Lebenszeit besser heraus zu kristallisieren.
    Zyklus 12 Rauhnächte – Live oder per Video: https://omspirit-magazin.edudip.com oder nachlesen auf http://www.omspirit-magazin.de
    Quelle: http://omspirit-magazin.de/wp-content/u … 88chte.pdf
    (Quelle: https://derhonigmannsagt.wordpress.com/ … n-naechte/)

    Die Rauhnacht bzw. Rauhnächte (auch Raunacht oder Rauchnacht) oder Zwölf Nächte (auch Zwölfte) oder Glöckelnächte sind einige Nächte um den Jahreswechsel, denen im europäischen Brauchtum oft besondere Bedeutung zugemessen wird.

    Mit dem Julfest haben die Germanen das vollendete Sonnenjahr gefeiert. Das Sonnenjahr geht von Wintersonnenwende zu Wintersonnenwende und dauert exakt 365,25 Tage. Doch das Mondjahr hatte bei den Germanen auch eine große Bedeutung. Ein Mondjahr beinhaltet 12 Mondmonate die jeweils von Neumond zu Neumond gehen. Diese 12 Mondphasen dauern jeweils ca. 29,5 Tage. Dies ergibt für die Länge des Mondjahres genau 354 Tage. So ergab sich für die Germanen eine Differenz zwischen Sonnen- und Mondjahr von 11 Tagen und 12 Nächten – die 12 Rauhenächte. Diese 12 Rauhenächte liegen somit sprichwörtlich „zwischen den Jahren“ und sind gewissermaßen zeitlos.

    Für die Germanen hatten die 12 Rauhenächte große Bedeutung. Hier sollten die Geschehnisse jeder einzelnen Nacht, symbolisch für einen Monat des folgenden Jahres stehen. So sollen z.B. die Träume in diesen Nächten Aufschluß darüber geben, was passieren wird. Es wurden in diesen Nächten auch Orakel befragt, die Auskunft über die Zukunft geben sollten. Dieser Brauch hat sich im Bleigießen zu Silvester erhalten. Es heißt, daß in den Rauhenächten die Seelen der Verstorbenen als wilde Horde, angeführt von Wodan (bzw. nordger. Odin), durch die Luft brausen. Mit dem zu Jul entzündeten Räucherwerk wollte man die verstorbenen Seelen vom Heim fernhalten. Es wird allgemein angenommen, daß vom Rauch dieses Räucherwerkes der Name Rauhenächte abgeleitet wurde.

    Frau Holle ist wahrscheinlich mit der germanischen Freyja, manche vermuten Hel, gleichzusetzen, sie gilt als Schutzpatronin in diesen Tagen. Frau Holle mag es nicht, wenn jemand faul und unnütz in den Tag hinein lebt, doch in diesen 11 Tagen und 12 Nächten möchte sie, daß der Mensch sich ausruht und sich auf sein inneres Wesen besinnt. Zu Jul soll er deshalb alle Gedanken und Verhaltensweisen, die nicht zu ihm gehören, fallen lassen. Symbolisch heißt es, daß diese fremden Eigenschaften von Wodans wildem Geisterheer der 12 Rauhenächte aufgenommen und für immer fortgetragen werden. Des weiteren sollen die Menschen in diesen Tagen Rückschau auf das vergangene Jahr halten und sich auf das Folgende vorbereiten und sich für dieses auch gute Vorsätze machen.

    Die Kirche hat die 12 germanischen Rauhenächte in ihrem Weihnachtsfest übernommen. Daher folgt auf die 12 Nächte nach dem ersten christlichen Weihnachtstag am 25. Dezember, der 6. Januar als Dreikönigstag. Dieser ist nach den drei Magiern aus dem Morgenland benannt, welche dem Stern von Bethlehem folgten und so das Jesuskind fanden. Die Kirche verlegte also das Fest drei Tage nach vorne. Da der Beginn der 12 Rauhenächte seit Ur-Zeiten immer die erste Nacht nach der Wintersonnenwende war, hatten neben den Germanen auch Völker, wie die Inder, Iraner, Griechen und Römer dieses alte Datum.

    Quelle: Die zwölf Rauhnächte

    Weihnachten ist ursprünglich kein christliches Fest, sondern nach den Vorstellungen unserer vorchristlichen Ahnen, das Fest der Wiedergeburt des Sonnengottes Baldur. Baldur ist ein Sohn des Göttervaters Odin und damit Gottes Sohn. Seine Eltern waren nicht Maria und Josef, sondern Frigga (die Erdmutter) und Odin.

    In diesem Sinne wünsche ich euch allen Frohe Weihnachten und ein Gutes Neues Jahr!

    Mit deutschem Gruss!
    Bernd Ulrich

    Antworten
    1. 4.1

      Aufgewachter

      Da frage ich mich spontan, ob die 12 Jahre, DIE 12 Jahre, in ihrer Zahl wohl auch nicht zufällig waren: 12 Nächte vor dem Wandel des Jahres – 12 Jahre vor dem Wandel des Zeitalters. Naja, vielleicht übertreibe ich aber und interpretiere wild hinein.

      Auf alle Fälle allen ein HEILsames Fest!

      o/
      der Aufgewachte

      Antworten
      1. 4.1.1

        Bernd Ulrich Kremer

        Heil Dir Aufgewachter,

        das ist ein wirklich guter Gedanke. (Warum bin ich nicht darauf gekommen, lach) Das war ein Geistesblitz, ein Strahl der Schwarzen Sonne!

        MdG.
        Bernd Ulrich

    2. 4.2

      Kleiner Eisbär

      Kleine Einzelheit am Rande:

      Die Wintersonnenwende fällt dieses Jahr auf einen Mittwoch… 😉

      Gruß vom kleinen Eisbären, der gerade auf dem Weg in die Polarnacht ist…

      Antworten
  7. 5
    1. 5.1

      Aufgewachter

      Wie heißt es jetzt so neudeutsch: ROFLMAO
      Wirklich, ich habe fast unterm Tisch gelegen, vor lachen!

      Antworten
    2. 5.2

      Falke

      Heil Dir Kurzer,

      Herrlich dieses Tuch. Das wäre doch eine ganz feine Weihnachtstisch Decke mit den ehrwürdigen Farben schwarz weiß rot und diese Ähnlichkeit einfach wunderbar.
      Wo jibbet die.

      MdG Falke

      Antworten
  8. 6

    FurorTeutonicus

    Kameraden, an meinem gestrigen Wiegentag, der 13.12., fuhr ich wieder zum heiligen Berg. Ich besuchte die Grasslhöhle, welch nebliger Tag es doch war. Ich kehrte am Fuße des Untersbergs in ein altehrwürdiges Wirtshaus ein. Dort, wurde ich herzlich empfangen und die SchwarzeSonne um meinen Hals wurde als positives Zeichen erkannt und es begann ein wunderbares DEUTSCHFREUNDLICHES und deshalb wahrhaftiges Gespräch. Ich bekam wertvolle und wichtige aber auch weitreichende Kontakte ausgehändigt da die Wirtin wohl meinen Enthusiasmus in meinen Ansichten und meine Überzeugung erkannte. In diesem Moment, kam die Sonne mit voller Pracht über den danebenliegenden Ausläufer des Untersbergs und strahlte mit einer Helligkeit auf meinen Sitzplatz dass sogar der Wirt sich wunderte dass die Sonne überhaupt noch erschienen ist und dann so kraftvoll emporkam und förmlich die leere Wirtsstube überflutete. Es war wie eine Götterdämmerung und ich war erfüllt und überwältigt vor Dankbarkeit und Demut aber auch Stolz. Welch Geschenk was mit keinem Geld der Welt jemals gekauft werden kann. Ich will nicht mehr verraten da manche Dinge für die Gegenseite höchst interessant wären. Ich will unter keinen Umständen die altehrwürdigen, tüchtigen und herzlichen Menschen eventuellen Repressalien durch die Gegenseite ausliefern … doch eins ist gewiss: Der Untersberg spricht, die Dunkelmächte verkriechen sich immer mehr in ihren dreckigen Löchern, die Bewusstwerdung ist eine kosmische Unausweichlivhkeit und bringt uns wieder zu dem zurück was unser deutsches Volk so stark machte. Diese kapitalistische verlogene Diktatur verliert immer mehr an Boden.. Heil euch aus dem bayr. Wald. FurorTeutonicus

    Antworten
    1. 6.1

      Trutzgauer-Bote.info

      Heil Dir, FurorTeutonicus,

      ich gratuliere Dir nachträglich zu Deinem Wiegentag und kann mich sehr gut in den Erlebnis hineinversetzen.

      Ja, der Untersberg spricht zu uns:

      Die Botschaft vom Untersberg

      Sieg Heil!

      der Kurze

      Antworten
      1. 6.1.1

        FurorTeutonicus

        Ich danke Dir… und ich kann nicht oft genug meine Danksagung für eure Arbeit hier aussprechen. Heil euch! FurorTeutonicus

    2. 6.2

      Klaus Kinski

      Hallo Furor und natürlich Heil Dir,

      bin überrascht, daß Du jetzt auch bei uns bist oder vielleicht auch nicht, denn wir haben ja gemerkt, daß wir uns zusammenschließen müssen.
      Wer ich bin? Naja, Dein Erstkontakt bei TK. Jetzt weißt Du wer ich bin und es gibt noch einige
      von „TK“ bei „TB“.
      „Und über dem Horizont zeigte sich ein erster Schimmer von Morgenrot.“
      Ich will jetzt nicht zu poetisch werden, aber manchmal hilft es.

      Mit deutschem GruSS
      Klaus K.

      Antworten
    3. 6.3

      Ida Siegel

      Heil Dir Furor Teutonicus,

      wir trafen uns letztens unter „sonderbaren“ Umständen im „Goldenen Löwen“ in Kloster Veßra. Schön, Dich hier wieder zu treffen.
      Ich bin am 18. März auch wieder am Untersberg und freue mich auf seine Botschaft!

      Deutscher GruSS aus Thüringen

      Antworten
      1. 6.3.1

        Klaus Kinski

        Heil Dir Ida,

        jetzt sind wir schon zu dritt, Du weißt ja wer ich bin.
        Schön, daß Du jetzt auch hier schreibst.
        Jetzt fehlen nur noch die I., die M., und der P.
        Ich glaube dann sind wir fürs erste komplett.

        Mit deutschem GruSS aus dem „Tiefen Süden“
        Klaus K.

  9. 7

    freierMensch

    Diesen Weg sollten alle germanischen Volksstämme gehen.
    UCC nutzen, im Vorfeld gleich mal den PERSONALAUSWEIS wegen Formfehler und wichtigem Grund offiziell zurückgeben. Um dann nur noch als Mensch mittel UCC – Gesetzgebung und nach RuStag von 1913 bis 22-07- zu aggieren.

    https://wissenschaft3000.wordpress.com/2016/10/09/grundlagen-des-rechtssystems-hans-xaver-meier/

    Antworten
    1. 7.1

      Trutzgauer-Bote.info

      Zurück ins Kaisserreich, die Kleinstaaterei und Gold ist natürlich das einzige legitime Zahlungsmittel. Der Wahnsinn scheint einfach kein Ende zu finden. Gold als Geld ist am Ende genau so destruktiv wie das heutige Fiat-Geld.

      Das nationalsozialistische Deutschland wurde getragen durch die natürlichen Rechteträger, die breite Mehrheit des deutschen Volkes. Für ein souveränes DEUTSCHES REICH braucht es weder irgendwelche jüdischen Gesetze, noch den zum Großteil hochverräterrischen und dekadenten Adel.

      Warnung vor Irreführung

      Antworten
      1. 7.1.1

        Der Wolf

        Da kann ich Dir nur beipflichten, lieber Kurzer. Mich ärgert’s auch immer. Es ist ein Rückfall, der noch schlimmer als die Kleinstaaterei ist, wenn z.B. von der sog. Souveränitätserklärung als Mensch die Rede ist. Denn wem gegenüber, bitte schön, erklären sich die Leute souverän? Genau gegenüber denjenigen, die alles geschriebene und vertragliche Recht und vor allem das Völkerrecht seit jeher mißachten und sowieso täglich mit Füßen treten. Und sie glauben dann wohl, wenn sie irgendwelchen Systemschergen, oder, schlimmer noch, irgendeiner NWO-Soldateska mit dem Gelben Schein, oder was weiß ich, vor der Nase herumwedeln, daß dann diese Meute vor Schreck Reiß aus nimmt. Das ist doch absolut lächerlich! Wenn selbst hochorganisierte Staaten mit umfangreichen Militär- und Machtstrukturen in Vergangenheit und Gegenwart Opfer der Machenschaften und der organisierten Gewalt JENER geworden sind bzw. immer noch werden, wie kann man dann erwarten, daß ein Einzelner sich gegen einen solchen Feind verteidigen kann, geschweige denn, daß er respektiert wird? Wenn man mit dem Gelben Schein auch gelegentlich die Besatzerbehörden ärgern kann, sollte doch eigentlich klar sein, daß dies bestenfalls nur einen sehr begrenzten zeitlichen bzw. propagandistischen Wert besitzt.
        Was zählt ist unser natürliches Existenzrecht als Individuum und als Volk, welches die natürliche Solidargemeinschaft des Einzelnen darstellt; denn wir Menschen sind ja Gemeinschaftswesen. Diese Gemeinschaft nach Möglichkeit zu spalten oder, wenn’s geht, zu atomisieren, das ist doch der Trick, den JENE schon immer angewendet haben. Wann begreifen es die Menschen endlich?
        Die UNO kann versprechen, was sie will, sie wird von JENEN beherrscht. Und wenn der Zeitpunkt gekommen ist, wird diese Feindorganisation der Menschheit genauso aufgelöst werden wie alles andere.
        Beste Grüße,
        Der Wolf

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.