Engel
Karer
Untersb
Licht
Festung
Regenbogen
Zinnen
Ortler
Buschenschank

About the author

Artikel zu vergleichbaren Themen

50 Kommentare

  1. 1

    Fredi

    Heil euch Kamerden,

    in schon sehr naher Zukunft werden wir wieder mit unseren Brüdern und Schwestern vereint sein.

    Heil und Segen

    Antworten
    1. 1.1

      Kuno

      Heil nur die Wahrheit kann Siegen

      Heil dem Deutschen Volke in nah und fern

      Antworten
    2. 1.2

      Marco

      Heil Dir Fredi,

      Danke für Eure unermüdliche Arbeit mit den Filmchen. Diese sind sehr gut und in der Kürze liegt die Würze. Heutzutage darf es nicht zu lange sein. Vielleicht sollte man noch über Englische Untertitel nachdenken, da die Titel ja auch in Englisch sind. Das würde der Verbreitung helfen.

      GrüSSe Marco

      Antworten
    3. 1.3

      Mettler

      Heil Dir, Fredi!
      Ein großes Dankeschön auch von mir für die stets besser und besser werdenden Filmbeiträge! Du hast darin die Meisterschaft längst erreicht, sowie Gerd Honsik die seine in der Erzählung der Geschehnisse und das so sehr, daß Schauer von Gänsehaut über den Körper rennen und immer wieder dieselben Fragen auftauchen…warum…warum nur dieser unendliche Hass? Wer kann so sehr hassen, daß er alles Leben löschen möchte das da deutschen Ursprunges ist… Und so unklar die Antwort nach dem warum, so klar ist die Antwort nach dem wer. Wie wir alle, so sitze und überlege auch ich sehr oft, wie unsere Kameraden diese Gesamtsituation auflösen mögen und es mag uns vorkommen, als dauere es ewig. Aber dem ist nicht so und die vergangenen 70 Jahre sind keine sehr lange Zeit um diesen einen Schlag vorzubereiten, der da sitzen muß und sitzen wird. Und niemals kann gesühnt werden, was dem deutschen Volk da angetan wurde- und schon gar nicht bei der Fülle an Verbrechen. Was für Getier muß das sein…Wir werden es erleben, wenn die Prozesse kommen und staunen, wer da mitgetan am Verrat.
      Deshalb mit allem Nachdruck: HEIL HEIL HEIL dem deutschen Volke für alle Zeiten! Deutschland wird leben und deshalb wird Deutschland siegen!

      Antworten
      1. 1.3.1

        Gunnar von Groppenbruch

        Deine Frage ist recht einfach zu beantworten, Mettler!
        Seit die Juden sich anschickten, die Welt zu erobern und zu verseuchen, mußten sie erkennen, überall, wohin sie auch kamen, waren andere schon da, ebenfalls Fremde in dem jeweiligen Land, aber von der Urbevölkerung verehrt und manchmal sogar vergöttert – WIR – genauer gesagt, UNSERE AHNEN !
        Als hervorragende Menschenkenner, die sie als Gaunervolk zwangsläufig sein müssen, erkannten sie in den großen Weißen ihren Urfeind, den sie zwingend besiegen mußten, um ihr Ziel, die vollkommene Herrschaft über die Welt, erreichen zu können!
        Zugleich erkannten sie aber auch unsere große Schwäche – unsere Ehrlichkeit, unsere Gutgläubigkeit, unsere Gutmütigkeit, unseren inneren Adel!
        Wie sie das ausnutzten, zeigt schon der „Kampf“ des jüdischen Hirtenburschen David gegen den Friesen Goliath!
        Dieser erwartete einen ehrlichen Zweikampf Mann gegen Mann – und der Feind schleuderte ihm aus größtmöglicher Entfernung einen Stein an den Kopf, der ihn zu Boden streckte!
        So kam der Jude an die Rüstung des Friesen, und dessen Schild heißt nun „Magén Davíd – der Schild Davids“!
        Das Wissen um die Tatsache, daß ihre Weltherrschaft nur über die Leichen der Weißen – ALLER Weißen zu erreichen ist, treibt sie zu den ungeheuerlichsten Taten, und so wird es gehen, bis einer von uns endgültig auf der Strecke bleibt!
        „In diesem Kriege wird es weder Sieger, noch Besiegte geben, sondern nur Tote und Überlebende.
        Aber das letzte Bataillon wird ein Deutsches sein!“

        Heil und Segen!

      2. 1.3.2

        Mettler

        Heil Dir, Gunnar und Danke für die Erklärung! Ich werde es aber wahrscheinlich nie verstehen…Wir hassen sie doch nicht, aber sie wollen unseren Tod. Aber sie tun alles dafür, daß man sie hassen muß, das ist schon nicht einfach.
        Aber unser Trost ist, daß sie es zwar weit treiben mögen, sie aber dennoch scheitern. Denn das letzte Battalion wird ein deutsches sein und wie ich zuletzt erst aufschnappte soll Gaddafi gesagt haben, daß dann an jedem Kopfende eines Tisches ein Deutscher sitzen wird. Gottlob, dem sei so!
        Heil Dir und Euch allen. Heil unseren tapferen Kameraden in allen Elementen und überall, sowie Heil dem Sieg

        MdG, Mettler

      3. 1.3.3

        Gunnar von Groppenbruch

        Ja, lieber Mettler, es ist aus unserer Gesittung heraus nicht zu verstehen!
        Die muß für die Ergründung auch außen vor bleiben, denn die Juden sind Naturmaßstäben NICHT zu erfassen!
        Man muß wissen, daß der Tanách den $atanismus lehrt.
        Tanách ist ein Akronym, ein aus den Anfangsbuchstaben einer Bezeichnung oder einzelner Teile zusammengesetztes Kunstwort.
        Der Tanách besteht aus der ‚Torá – Weisung‘, den ‚Nevi’ím – Propheten‘ und den ‚Ketuvím – Schriften‘.
        Der Talmúd ist die Gebrauchsanweisung dazu.
        Der Tanách steht zur Gänze im „Alten Testament“ der Kirchenbibel.
        Allerdings ist es früher nur den wenigsten Juden und auch nur den wenigsten Rabbiním überhaupt bekannt gewesen, daß der Tanách den $atani$mu$ lehrt!
        Inzwischen scheint es aber auch unter den Juden die Runde zu machen, daß ihr „Adonái – Herr“ niemand anderes ist als $ATAN !
        Die berüchtigten 200 Familien und die Weisen von Zion (WvZ), die ja aus ersteren hervorgehen, die haben das schon IMMER gewußt, denn zu genau diesem Zwecke haben die WvZ ja das religiöse Judentum überhaupt erfunden!
        Niemand darf an der Erwähltheit der ‚Erwählten – Jehudím – Juden‘ zweifeln!
        Aber jeder muß auch die Frage beantworten können, VON WEM die erwählt worden sind!
        Damit wird auch klar, warum das Judentum den HA$$ predigt!
        Denn das gibt den Juden die Möglichkeit, sich als die, um ihres „Gottes“ Willen, armen Verfolgten dar zu stellen!
        In Wirklichkeit aber brauchen sie ihre „angeborene Opferrolle“ und den HA$$, den sie dadurch erzeugen, wie der Fisch das Wasser, denn dadurch konzentrieren sie die Kräfte der Völker auf sich und können ihnen dadurch diese Kräfte rauben!
        Sie erzeugen HA$$ um gehaßt zu werden!
        Das ist nur verständlich aus dem Blickwinkel, daß die Juden immer das Gegenteil dessen machen, was naturgemäß ist und was andere Völker machen!

        Heil und Segen!

  2. 2

    Bernd Ulrich Kremer

    Heil Euch!

    Der Wahrheit eine Gasse:

    13. März 1938
    Zum 75. Jahrestag der Heimkehr Deutsch – Österreichs ins Reich!

    „Der Blumenkrieg“ von Gerd Honsik

    http://www.youtube.com/watch?feature=pl … hzNpc7pd18

    Bei der anschließenden Volksabstimmung, stimmten 99 % der Österreicher für den Anschluß an`s Deutsche Reich! :freu:

    Mit reichsdeutschem Gruß!
    Bernd Ulrich

    Antworten
    1. 2.1

      Bernd Ulrich Kremer

      Nachtrag zur 2. deutschen Wiedervereinigung ( die 1. geschah 1935 mit der Volksabstimmung und Rückgliederung des Saargebietes in das Deutsche Reich):

      Ein Reporter berichtete über seine Ankunft:

      “Ohrenbetäubend ist das, wunderschön! … Langsam kommt das Auto, ganz langsam, mein Gott, aufrecht steht unser Führer hier – wie sehen ihn dort ganz nahe, ganz nahe ist der Führer – Sieg Heil! Sieg Heil!”

      Unter dem Eindruck der Triumphfahrt beschloss Hitler, mit dem “Anschluss” Österreichs nicht mehr zu warten, sondern ihn unmittelbar zu vollziehen. Staatssekretär Wilhelm Stuckart vom Innenministerium wurde nach Linz bestellt, um die entsprechenden Rege-lungen auszuarbeiten. Am Abend des 13. März unterzeichnete Hitler im Hotel “Weinzin-ger” in Linz das “Gesetz über die Wiedervereinigung Österreichs mit dem Deutschen Reich”. Tags darauf brach er nach Wien auf. Vor dem Hotel “Imperial”, in dem er abstieg, spielten sich dieselben Szenen eines hysterischen Vereinigungstaumels ab wie zuvor in Linz. Am 15. März versammelten sich Hunderttausende auf dem Wiener “Heldenplatz” zu einer so genannten “Befreiungs-Kundgebung”. Vom Balkon der Hofburg rief Hitler aus:

      “Ich kann somit in dieser Stunde dem deutschen Volk die größte Vollzugsmeldung mei-nes Lebens abstatten. Als Führer und Kanzler der deutschen Nation und des Reiches melde ich vor der deutschen Geschichte nunmehr den Eintritt meiner Heimat in das Deutsche Reich.”

      In einer Volksabstimmung am 10. April stimmten über 99 Prozent für den “Anschluss”.

      Bernd Ulrich

      Antworten
      1. 2.1.1

        Der Wolf

        Lieber Bernd Ulrich,

        so hast Du es sicherlich nicht gemeint, aber so steht’s leider in Deinem Text:
        „Vor dem Hotel “Imperial”, in dem er abstieg, spielten sich dieselben Szenen eines hysterischen Vereinigungstaumels ab…“
        und „Am 15. März versammelten sich Hunderttausende auf dem Wiener “Heldenplatz” zu einer so genannten “Befreiungs-Kundgebung”.“
        Das ist leider aus der Sicht der „Deutschland-Verneiner“ geschrieben.
        Es war keine sogenannte, sondern eine wirkliche Befreiungskundgebung, weil’s ja auch keine sogenannte, sondern eine wirkliche Befreiung war. Und den unglaublichen Jubel der Österreicher über die Wiedervereinigung mit dem Deutschen Reich, wird wohl kaum ein ernsthafter Kamerad als „hysterisch“ bezeichnen. Das ist die typisch abwertende Art unserer Gegner. Wahr ist, daß wohl reichlich Freudentränen vergossen wurden. Es ist so, wie es Gerhard Honsik im obigen Video ausgedrückt hat: „Zweimal weinte Österreich: 1938 und 1945. Einmal vor Freude und einmal Schmerz.“

        Mit herzlichem Gruß
        Der Wolf

      2. 2.1.2

        Der Wolf

        „…und einmal vor Schmerz“, muß es natürlich heißen.

  3. 3

    Salzmann

    Heil Euch allen!

    Mir träumte gestern, ich wäre zusammen mit einem älteren Herrn und einer Dame, die mir gegenübersaßen, in einem Raum. Mir wurde etwas übermittelt, dessen ich mich leider nicht mehr erinnere. Aber nachdem ich die Informationen erhalten hatte, wurde mir eines klar, das ich dann aussprach:

    „Deshalb also drehen die in Österreich so sehr am Rad. Die fürchten sich vor einem Putsch!“

    Mit dem „am Rad drehen“ meinte ich, die harte Verfolgung Andersdenkender vor allem über das Gesetz gegen Wiederbetätigung, Medienkampagnen gegen „Rechts“ und anderes.

    Der ältere Herr machte danach einige Gesten, als sei er der Verzweiflung nahe, sagte aber dann:

    „Na endlich! Ich dachte schon, die Erkenntnis kommt nie. Warum stelle ich denn all die Kontakte her?“

    Unmittelbar danach bin ich aufgewacht.

    Heil und Segen allen fürs Neue Jahr!

    Antworten
  4. 4

    Bernd Ulrich Kremer

    Heil Dir Wolf,

    natürlich habe ich es auch so gemeint wie Gerd Honsik!
    Der Wortlaut, den Du kritisierst, ist mir so garnicht aufgefallen.

    Herzlichen Gruß!
    Bernd Ulrich

    Antworten
    1. 4.1
  5. 5

    Kleiner Eisbär

    Nicht nur in der Ostmark lag die Zustimmung bei über 99 %, sondern auch im Deutschen Reich!

    „…

    In einer Ansprache am 15. März verkündete der deutsche Kanzler auf einer Massenkundgebung am Wiener Heldenplatz vor 250.000 Menschen vom Balkon der Wiener Hofburg die Vollzugsmeldung:
    Als Führer und Reichskanzler der Deutschen Nation und des Reiches melde ich vor der Geschichte nunmehr den Eintritt meiner Heimat in das Deutsche Reich!
    Das Gesetz über die Wiedervereinigung wurde am 10. April des gleichen Jahres durch eine Volksabstimmung bestätigt. Im Deutschen Reich sprachen sich 99 % der Bevölkerung für die Vereinigung der beiden deutschen Staaten aus. Am 10. April 1938 stimmten die Deutschösterreicher dann noch einmal offiziell über den Anschluß ab. Auf die Frage: „Bist Du mit der am 13. März 1938 vollzogenen Wiedervereinigung Österreichs mit dem Deutschen Reich einverstanden und stimmst Du für die Liste unseres Führers Adolf Hitler?“ gab es in Österreich 4.453.772 (= 99,73 %) Ja-Stimmen, 11.929 Nein-Stimmen und 5.776 ungültige Stimmzettel. Der national unverdächtige Rolf Steininger, Leiter des Institutes für Zeitgeschichte der Universität Innsbruck, schrieb zum Abstimmungsergebnis am 7. März 2008 in der Wiener Zeitung: „Dabei ist davon auszugehen, daß es Wahlfälschungen […] nicht gab – sie waren unter den gegebenen Umständen auch nicht nötig.“ In der Erklärung des österreichischen Episkopats hieß es: „Am Tag der Volksabstimmung ist es für uns Bischöfe selbstverständlich nationale Pflicht, uns als Deutsche zum Deutschen Reich zu bekennen.“[5]
    Der von 1918 bis 1920 amtierende Staatskanzler Deutschösterreichs sowie von 1945 bis 1950 österreichische Bundespräsident Karl Renner sagte zum Anschluß:
    „Ich müßte meine ganze Vergangenheit als Vorkämpfer des Selbstbestimmungsrechts der Nationen wie als deutschösterreichischer Staatsmann verleugnen, wenn ich die große geschichtliche Tat des Wiederzusammenschlusses der deutschen Nation nicht freudig begrüßte. […] Als Sozialdemokrat und […] erster Kanzler der Republik Deutschösterreich […] werde ich mit ‚Ja‘ stimmen.“[5]
    Vor dem Reichstag begründete Hitler am 18. März die Heimholung Österreichs, das als Rumpfstaat vollkommen lebensunfähig gewesen sei. Dies sei die Verantwortung der Herren „Demokraten in London und Paris“. Der Reichstagspräsident Hermann Göring löste das Parlament auf und setzte Neuwahlen für das Großdeutsche Reich am 10. April an.
    Über alle Parteigrenzen hinweg gab es Einigkeit über die Richtigkeit der Vereinigung. Weder im Volk noch innerhalb der Eliten gab es spürbare Opposition gegen die völkerrechtlich legitimierte Vereinigung der deutschen Stämme. Percy E. Schramm, der international angesehene Göttinger Mediävist und kein Anhänger des Nationalsozialismus, schrieb:
    „80 Millionen Deutsche – ohne Blutvergießen. Das konnte weder Bismarck noch die Jungfrau von Orleans, sondern nur jemand, der beide Fähigkeiten vereinte. Nun ist 1938 also doch das große Jahr unseres Lebens, über das kein weiteres uns hinausheben kann.“[5]
    Und Leni Riefenstahl, die sich zu diesem Zeitpunkt zur Erholung nach der Arbeit an ihrem Olympiafilm in Österreich befand, berichtete:[6]
    „Meine österreichischen Mitarbeiter waren vor Freude wie von Sinnen. […] Was ich in Tirol erlebt habe, mag heute unglaubhaft klingen, selbst wenn ich die Schilderung sehr abschwächen würde. Die Innsbrucker befanden sich wie in einem Taumel. In fast religiöser Ekstase streckten sich Arme und Hände Hitler entgegen. Ältere Männer und Frauen weinten. Der allgemeine Jubel war schlechthin unvorstellbar.“
    Die Westmächte beließen es am 13. März bei diplomatischen Protesten und akzeptierten die Vereinigung vorerst als vollendete Tatsache. Am 2. April 1938 folgte schließlich die Anerkennung der meisten europäischen Staaten mit England und Frankreich an der Spitze. Sie wandelten ihre Botschaften in Wien in Generalkonsulate um. Dies geschah u. a. durch Belgien, Polen, die Tschechoslowakei und die VSA.
    Mit der Errichtung Großdeutschlands war die Zeit der bürokratischen Vaterländer für das deutsche Volk vorbei und das Reich der Deutschen auch in Österreich angebrochen.

    …“

    Und wir werden auch nicht vergessen, daß diejenigen, die immer das Selbstbestimmungsrecht der Völker öffentlich verkünden und lobpreisen, schon nach 1918 sich herausnahmen, den freien Willen der Deutschen im Reich und in der Ostmark zu verbieten!

    „…

    Nach dem Ersten Weltkrieg und dem Zusammenbruch Österreich-Ungarns 1918 wurde von der deutschen Mehrheit Österreichs die Republik Deutschösterreich als Teil des Deutschen Reiches ausgerufen. 1919 wurden diese Anschlußbestrebungen durch die alliierten Siegermächte im Diktat von Versailles verwehrt.
    Trotzdem ließen im April 1921 sowohl der Salzburger als auch der Tiroler Landtag Abstimmungen über eine Vereinigung mit dem Deutschen Reich abhalten. Diese endeten mit einer Zustimmung von 98,8 % bzw. 99,3 % für eine Wiedervereinigung, blieben aber wegen der Bestimmungen des sogenannten Versailler Vertrages ohne praktischen Effekt. Sie zeigten aber die starke Befürwortung eines Anschlusses durch die österreichische Bevölkerung. Weitere Abstimmungen wurden durch Druck der Feindmächte, insbesondere der französischen Regierung, unterbunden. Für den Fall, daß weitere Bundesländer folgen sollten, wurde mit der Verhinderung von Auslandskrediten an das wirtschaftlich geschwächte Österreich gedroht. 1931 versuchten beide deutsche Staaten noch einmal, sich enger aneinander zu binden und eine gemeinsame Zollunion zu schaffen, was aber wiederum am energischen Entgegentreten Frankreichs scheiterte.
    Nach der Machtübernahme durch die NSDAP unter der Führung des gebürtigen Österreichers Adolf Hitler in Deutschland 1933 änderte sich die Situation grundlegend. Durch die Nationalsozialisten rückte ein möglicher Anschluß wieder auf die politische Tagesordnung.

    …“

    Quelle HIER

    Antworten
  6. 6

    Arhegerich Od Urh

    Ich möchte mich dem Dank und Lob
    an Kurzer und an alldiejenigen die
    diese Filmbeiträge hereinstellen
    anschließen. Sie sind in der Tat
    unglaublich Wertvoll!

    Als ich das erste mal den Filmbeitrag
    sah, und ich glaube fast es war hier
    im TB, war ich sooo berührt. Wenn
    man die Menschen sieht, ihre
    vor Glück leuchtenden Augen und
    dann, wenn man mitbekommt wie
    die Stimme des Reichskanzlers
    fast abbricht, so daß man merkt wie
    Er selbst, bis in die tiefste tiefe
    seiner Seele Be-rührt und er-griffen ist.

    Ja, da kamen auch mir die Tränen.

    Und Dank Euch, kann ich jetzt, da soviel
    Zeit ins Land gegangen, noch teilhaben.
    Alles was irgendjemand aus boswiliger
    Absicht oder aus Dummheit für Lügen
    erzählt oder schreibt, wird mit einem
    Male durch diese Filme für jeden
    noch so einfälltigen hinweggefegt.

    Großen Dank und Alaf Sal Fena

    Antworten
  7. 7

    Reichsritter1

    Und ein halbes Jahr später gab es den Befreiungsjubel im Sudetenland, als das Joch der Tschechen gebrochen wurde.

    Der Karl Renner war auch nur ein Fähnchen im Wind, als sich 1945 der Brünner Todesmarsch auf die Grenze zu bewegte ließ er die Schlagbäume unten mit dem Ausspruch: „Wir wollen diese Tschechen nicht.“, obwohl Renner selber Sudetendeutscher war.

    Heil dem Reich

    Antworten
    1. 7.1

      Wilhelm Tell er Miene

      Guten Tag Deutschland !

      Ich hoffe, dass der Tag nicht mehr fern ist , wo diese im Wind flatternde Fähnchen, ein für allemal weck geblasen werden! Am besten vom Sonnenwind nach PDA getragen!

      SSieg Heil

      Antworten
  8. 8

    Dr. Gunther Kümel

    Es gab in Östereich-Ungarn zum Ende des WKI KEINE REVOLUTION.
    Die gewählten Abgeordneten der mehrheitlich deutschsprachigen Gebiete zum Ö.U. Reichsrat traten zu einer „Provisorischen Nationalversammlung für DEUTSCHÖSTERREICH“ zusammen. Die Abgeordneten der nichtdeutschen Gebiete proklamierten eigene souveräne Staaten.

    Diese NATIONALVERSAMMLUNG ernannte einen Staatsrat aus ihrer Mitte. Nachdem Kaiser Karl I. außer Landes gegangen war, ohne abzudanken, bestimmte der Staatsrat die Regierung RENNER.

    Am 12. November 1918 wurde ein grundsätzliches Gesetz über die Staatsverfassung einstimmig beschlossen.
    Die ersten beiden Artikel des Gesetzes lauteten:

    Artikel 1
    Deutschösterreich ist eine demokratische Republik. Alle öffentlichen Gewalten werden
    vom Volke eingesetzt.

    Artikel 2
    Deutschösterreich ist ein Bestandteil der Deutschen Republik. …

    Damit war die „REPUBLIK DEUTSCHÖSTERREICH“ als Bestandteil Deutschlands proklamiert.

    Name und Vereinigung mit dem Rest Deutschlands wurden in den Pariser Vorortverträgen VERBOTEN. In mehreren Bundesländertn gab es Volksabstimmungen, die zu über 99 % FÜR den Anschluß ausgingen. Weitere Volksabstimmungen wurden von den Feindmächten VERBOTEN.

    ALLE politischen Parteien (Ausnahme: KPÖ) Österreichs hatten die Forderung nach dem Anschluß im Parteiprogramm. Insbesondere war die sozialistische Partei anschlußfreudig.
    Renner und die Vetreter des Austromarxismus (Adler, Bauer, Pernersdorfer) sprachen sich eindeutig für den Anschluß aus.

    1938, als ENDLICH die ersehnte Wiedervereinigung stattfand, sind übrigens nicht nur unter dem Jubel der Bevölkerung Reichstruppen nach Österreich einmarschiert. Zeitgleich sind auch österreichische Truppen ins Reich einmarschiert, um der ganzen Welt zu zeigen, daß die Wiedervereinigung von allen Bevölkerungsgruppen dringend gewünscht war.

    Dementsprechend fiel auch die endgültige Volksabstimmung in Österreich und imRest des Deutschen Reiches mit überwältigender Mehrheit aus.

    Antworten
  9. 9

    Kradfahrer

    „… Der Führer passiert am Sonnabend um 15:50 Uhr bei Braunau am Inn die österreichische Grenze.: Der Wagen des Führers ist auf der Brücke, erreicht österreichisches Gebiet. Kurzer Halt. Was die Augen nicht sehen und die Ohren nicht hören, das fühlt das Herz, spricht das Blut. Dann ist die Wagenkolonne zwischen den Häusern von Braunau selbst. Schwarz von glücklichen, begeisterten, tobenden, rufenden, wogenden Menschenmassen. Ein Orkan des Jubels flammt in den Straßen. In der ersten Reihe der drängenden Massen österreichische SA. in Alltagskleidung. Kerle, die heute eine unlösbare Kette vor dem Drängen und Stoßen der Begeisterung und Freude im Spalier des Triumphes vor ihrem Führer bilden, wie sie jahrelang in Trotz und Glauben gegen den Terror und Unterdrückung zusammenstanden. Des Führers Stunde ist die ihrige.
    Rhythmisch, ohne Unterlaß, wogen und peitschen die Jubelrufe: Sieg Heil!, Sieg Heil. Kaum, daß man antworten kann, so wühlt es einen auf. Was der Mund nicht rufen kann, muß der Gruß des Führers sagen.
    Alte, zerschlissene Hakenkreuzbinden auf Uniformröcken und Mänteln von Männern und Frauen. Provisorische Kampfbinden, eben angefertigt, daneben. Und diese Gesichter darüber: diese Augen! Die leuchtenden Augen im Glanz der Erfüllung der höchsten Sehnsucht, der größten Hoffnung.
    Nun ist der Führer bei ihnen. Da links am Wege steht das Haus, in dem er dem deutschen Volke geboren wurde. Wir drücken viele Hände. Wir erleben der deutschen Ostmark große Stunde. Und wissen: Nicht eine Sekunde vergessen wir davon: Niemals, niemals!…“

    Dieser erste Bericht wurde von der Grenze nach Berlin in das Propagandaministerium gegeben, entnommen dem sehr empfehlenswerten Buch: „Die Grenzen fallen“ von Helmut Sündermann, 1939.

    Antworten
  10. 10

    Thor

    Ich bin sehr ergriffen von diesem Beitrag, der vor allem durch den hervorragenden Vortrag von Gerd Honsik, so tief emotional ins Herz gefahren ist!
    Ich grüSSe Gerd Honsik und wünsche ihm für seine unermüdliche Arbeit in der Ostmark Heil und Segen!

    Hier noch ein Beitrag von ihm, der uns das zeigt was Deutschland mit der AFD bevorsteht und in der Ostmark bereits offensichtlich wurde.

    Antworten
  11. 11

    Dr. Gunther Kümel

    Lieber Kamerad Mettler,

    Woher der unmotivierte Haß?
    Zunächst gab es keinen Haß der Juden oder der Briten gegen die Deutschen.
    Im Gegenteil! Die Juden waren in Deutschland im 19. Jahrhundert hochangesehene Leute, eine erstaunlich große Anzahl von ihnen waren Wissenschaftler, Musiker, Schriftsteller, Komponisten, Dichter, Philosophen. Nirgends anders auf der Welt war das Verhältnis zwischen Juden und Wirtsvolk derart gut und fruchtbar. Die Juden in Deutschland sahen so aus wie wir, hatten auch den „festen Glauben an ihr Deutsches Vaterland“ (so Walter Rathenau), bloß hatten sie eine andere Religion.

    Wie es dann zum Antagonismus zwischen Juden (und Briten) gegen die Deutschen kam, das schreibt ‚Michael Birthelm‘ (Pseudonym) in „Komm heim! Komm heim ins Reich!“,
    S. 357-372. (https://drive.google.com/file/d/0BwrHszsz8GCFZGpqNlV3V0lEMzA/view ).
    Und neu: W. Effenberger, J. Mcgregor: „Sie wollten den Krieg“, Kopp 2016, bestätigt Birthelm.

    Kurz gesagt:
    Eine kleine Gruppe von superreichen Briten, die aus der Ausbeutung des Empires märchenhafte Reichtümer angesammelt hatten, entwickelten den Plan, die restliche Welt in ihr Ausbeutungsprogramm einzubeziehen, und dafür die USA als Basis zu verwenden.
    Die Gründung der FED, riesige Investitionen in die US-Rüstungsindustrie, der WKI, die Weltwirtschaftskrise, die Gründung der CFR, des Völkerbundes, Bretton Woods, Gründung der UNO, Weltbank, BIZ, zuletzt TPP, TTIP, CETA sind Meilensteine dieser Entwicklung.
    Das Ziel dieser weltweiten Bankiersverschwörung ist die Einrichtung einer „Neuen Weltordnung“, NWO, Weltregierung, heute ‚GLOBALISMUS‘ genannt.

    Diese Bankiers-Verschwörung läuft rücksichtslos, ohne Achtung und Loyalität gegenüber Völkern, Religionen, Menschenrechten und Gefühlen ab. Gefühle wie Haß haben in dieser gefährlichen Entwicklung primär keinen Raum. Zwar waren mehrere dieser Bankiers Juden, aber auch auf die jüdischen Belange wurde wenig Rücksicht genommen. Auch das Judentum ist ein Instrument dieser Bankiersverschwörung.

    Allerdings stellt ein wirtschaftlich gesundes, volkreiches, kulturell hochstehendes und wirtschaftlich effektives DEUTSCHES REICH ein unüberwindbares Hindernis auf dem Weg dieser Kräfte dar. Erst recht, wenn die Gefahr besteht, daß das technisch und finanziell hochstehende DEUTSCHLAND sich mit dem rohstoffreichen und dünnbesiedelten RUSSLAND zusammentut. Diese Gefahr für die Bankiers war unter Bismarck, durch Rathenau (Rapallo) und unter Adolf Hitler gegeben.

    FOLGLICH mußte das Deutsche Reich vernichtet, mußten möglichst viele Deutsche zu Tode gebracht werden. FOLGLICH mußte seit etwa 1860 (bis heute) durch globale Medienmacht und Einfluß auf Schule, Lehrpläne, Geschichtsbücher HASS, HASS, HASS möglichst aller Menschen der Erde gegen die Deutschen, gegen das REICH aufgebaut werden: SO werden Kriege gemacht!

    Antworten
    1. 11.1

      Wilhelm Tell er Miene

      Heil Kamerad!

      Du vergisst dabei den Talmud !

      SSieg Heil

      Antworten
      1. 11.1.1

        Dr. Gunther Kümel

        Lieber Tell!

        Den Talmud vergesse ich keineswegs!
        Das ALTE TESTAMENT (Thora), die „Bibel der Hebräer“, enthält furchtbare Forderungen, superchauvinistische Genozid-Befehle, Ausnahmerechte schlimmster Art für die Hebräer.
        Und alles dies sei vom Stammesgötzen der Hebräer (Jehova) so gewollt.
        Übrigens hat das AT für das Christentum keinerlei Relevanz: es ist VOR-christlich, daher UN-christlich!

        Mit Sicherheit beeinflußt dieser Chauvinismus (Auserwähltheitswahn) jeden Juden, der in einer jüdischen Familie sozialisiert wurde. Nur wenige, gescheite Juden (etwa Gilad Atzmon, Gerard Menuhin) können sich dem entziehen.

        Aber Rothschild, Rockefeller, Baruch und die übrigen Teilnehmer der GLOBALISMUS-VERSCHWÖRUNG nehmen mit Sicherheit auf die Gebote des Talmud, der Thora, des Schulchan Aruch keine Rücksicht. Ihr Ziel ist WELTHERRSCHAFT, die Auflösung ALLER VÖLKER, aller natürlichen Gemeinschaften wie Familie und Religion. Glaubst Du, Rothschild geht am Sabbat in die Synagoge, liest in der Thora und verzichtet auf Geschäfte und Reisen? Ein Rothschild braucht den Auserwähltheitswahn der Thora nicht als erbauliche Rechtfertigung, um die Welt auszubeuten und die Völker zu vernichten.

        Es ist zwar richtig, daß auch die Thora so interpretiert werden kann, daß das Ziel des „Auserwählten Volkes“ die Weltherrschaft ist. Übrigens hat auch der islam diese haltung übernommen, und auch die Briten fühlten sich als das auserwählte Volk.
        Gerade die orthodoxen Juden folgen dieser Interpretation jedoch keineswegs, sie halten die Gründung Israels für ein Verbrechen und sie verurteilen die Taten der Superreichen (nur ein Teil davon ist jüdisch) als „nicht mit dem Geist des Judentums vereinbar.

        Das jüdische „Volk“ (es ist keins), die Judenheit, der Judaismus, Israel, die Weltorganisationen des Judentums, der Zentralrat sind zwar mit Vorliebe genutze Werkzeuge der „300 Familien“ (Rathenau), aber es sind trotz allem nichts anderes als Instrumente. Würden über Nacht alle Juden bis auf die 300 verschwinden, dann würde sich überhaupt nichts ändern. Und auch die USA sind nichts weiter als der militärische Arm der „300 Familien“.
        Der Bürger der USA, der Bürger Israels kann (wenn’s nach den 300 geht) verrecken, das kümmert weder Rothschild noch Rockefeller.
        Die EU ‚mußte‘ GR retten. Das Geld ging ausschließlich an die internat. Banken, die Menschen in GR hungern und sind arbeitslos.

        Nicht „die Juden“ stehen hinter dem Globalismus, sondern die NWO-Kräfte benützen das Judentum, so lange, wie es in ihren Plan paßt.

        UNSER FEIND ist (obwohl es manchmal so aussieht!) NICHT „Der JUDE“.
        UNSER FEIND sind die 300 Familien, die Kräfte des GLOBALISMUS!

      2. Wilhelm Tell er Miene

        Heil Kamerad Dr. Kümel!
        Die Auswüchse der RothschiSS , Rockefeller usw. basieren auf diese Vorderungen aus dem Talmud und Thora! Ich bin bestimmt kein „Judenhasser“, aber jeder der den Talmud als Geistesgrundlage verinnerlicht, ist ein potenzieller Rothschild oder Rockefeller. Das denen der gemeine Jude in Palästina (Mettlerverbot)-egal ist, klar. Aber wieviele von denen die dort am Hungertuch knabbern würden genauso handeln. Siehe diese Lügener wie Eli Wisel usw. Gib ihnen die Gelegenheit! Es ist immer die Masse die dem einzelnen die Macht gibt!

        SSieg Heil
        Heil Hitler

    2. 11.2

      Verrueckterfuchs

      @Dr. Kümel

      Man muss einfach nur begreifen, daß jenes einst schon ausgetriebene jüdische „Menschen“tum (ich spreche Jenen grundsätzlich eine Gleichstellung unter den Völkern ab, bis er mich eines besseren Blehrt hat – sie die kleine Ausnahme) es durch Mimikry schaffte sich wieder in die Völker einzuschleichen und daß es anschließend durch religiöse und marxistisch-liberale Gehrinwäsche fertigbrachte diese Völker dazu zu bringen Rassenschande zu betreiben, auf das sie ethnisch heterogenisiert und dadurch politisch zersplittert werden, wordurch sie widerum gemäß „orbi et impere“ leichter vom Juden zu manipulieren und berechenbarer zu beherrschen sind. Das ist der einzige Hintergedanke der sich hinter ihrer pseudomultikulturellen Propaganda verbirgt mit der sie die wahre – nicht beherrschbare – naturgewollte Multikultur der Vielfalt geografisch abgegrenzter Völker und Rassen zerstören wollen.

      Wenn ich also lese, das nicht „die Juden“ der Feind sind, nehme ich mir nicht die Annahme herraus, damit sei die breite Masse dieses Nomadenstammes gemeint und man könne ja nicht alle über einen Kamm scheren – sondern nehme diesen Fußpilz als Teil der Schöpfung als Ganzes und lasse nicht einen „Fehler“ passieren selbiges doch noch zu tu – nämlich – diesen Leuten Sonderrechte jedeweder Art zu gönnen. Die 2000 Jahre haben das mehr als gezeigt: Drum muSS es als GANZES samt und sonders als Feind betrachtet werden.

      Antworten
      1. 11.2.1

        Kurt

        Heil Dir Kamerad Verrückterfuchs,

        besser kann man es nicht erklären aber ich habe so ein Gefühl,
        daß der @Dr. Kümel es auch ganz genau weiß.
        Seit bestimmter Zeit kann man es deutlich sehen, wie die Juden auf den anderen Zug versuchen zu springen. Das hatten wir aber schon,
        die Geschichte unserer Ahnen belehrt uns reichlich und jetzt passiert es direkt vor unseren Augen. Schon wieder.

        Mit deutschem Gruß!!!

        Kurt

      2. 11.2.2

        Triton

        Man recherchiere:

        1933
        Judea declares war on Germany.
        Den Talmud gabs auch damals -schon lange.

        Neuderdings ist in den BRD Medien vermehrte seltsame Heimaltliebe und andere Schmuse-Aktivitäten zu vernehmen, was den Rückschluß zulässt, jemand möchte rückwärts rudern, was aber zum Glück nicht mehr geht.- Paddel ist zerfressen.

        Und zum Glück gibt es ja auch noch die Zitate der Herren Churchill, Rosevelt, Kaufmann, Kalergi und andere Gulli-Lebewesen
        Und jetzt bin ich an einem Punkt wo ich garicht mehr weiß wo man noch diskutieren könnte.
        Da hilft auch keine West-Promotion, der Doktor ist heuzutag sowieso nix mehr wert.

        GruSS

    3. 11.3

      Marco

      Lieber Dr. Kümel,

      Ja die Juden, daß immer verfolgte, kleine unschuldige Völkchen. Das Problem mit den Juden ist das man ihnen nicht trauen kann. Das der einfache Jude bereits jährlich daran erinnert wird das Verträge mit Goyim keine Gültigkeit haben, macht es ihm nicht leicht. Das Jüdische Schüler bei Auslandsbesuchen vom Mossad begleitet werden und ihnen bei jeglicher Gelegenheit klar gemacht wird, daß sie grundsätzlich von Feinden umzingelt sind, ist nicht schön. Aber um solches Gedankengut in der Erziehung zu fördern braucht es Strukturen die darauf abzielen die Dinge umzusetzen. Da reichen die elitären Jüdischen Blutlinien nicht aus, da brauchst du einen Haufen Soldaten, Priester und Radikale. Soviel zur unschuldigen Masse.
      Dann stellt sich die Frage wieviele Ihrer 300 Familien Jüdisch sind. Sie sagen das Jüdische Volk sei der Nwo Elite egal. Diese würden die Juden benutzen….Man kann das Pferd aber auch anders aufzäumen. Ich glaube eher das die elitären Nichtjuden die Steigbügelhalter für die Jüdische Nwo sind. Dazu zählt auch das Freimaurertum, diese glauben wahrhaftig sie ständen mit den Juden auf einer Stufe. Aber der Plan war, diese Freimaurer am Ende zu opfern, damit der gequälten Menschheit ein Schuldiger präsentiert werden kann. Oder glauben sie wirklich, daß wenn die Nwo eingerichtet ist, die Jüdischen Eliten jemanden neben sich dulden.

      http://trutzgauer-bote.info/2015/10/13/das-rakowskij-protokoll-ein-sehr-wichtiges-dokument-der-zeitgeschichte/

      Dann haben Sie England als schuldigen ausgemacht. Stellt sich die Frage wann England dem Germanentum den Rücken gekehrt hat und auf koloniale Expansion gegangen ist. Wer hat das Gift gepflanzt? War es nicht das Christentum das in Britannien alles verändert hat und waren es nicht die Christlichen Englander die ab dem 6 Jahrhundert Druck auf die freien Germanischen Stämme (Wikingerkriege) ausgeübt haben.
      Dann stellt sich die Frage wie kam das Christentum zu seiner Macht. Glauben sie wirklich es waren ein paar Jünger, die das riesige heidnische Rom konvertieren konnten. Nein… Rom war längst von Jüdischen Händlern und Geldwechslern durchsetzt, diesen kam der neue Glaube wie gerufen.
      Dann muß man noch fragen von wem die Bibel geschrieben wurde und zu welchem Zweck. Fakt ist das man große Teile aus den antiken Schriften der Babylonier, Karthager und Ägypter abgeschrieben hat und sie nur ein wenig für eigene Zwecke verändert hat. So wird bereits im 4000 Jahre alten Gilgamesch Epos die Flut beschrieben die wir aus der Bibel kennen, nur die Namen wurden geändert.
      Das es den Juden im 19 Jhd in Deutschland gutging ist bekannt, waren viel von Ihnen ja vorher aus Russland geflüchtet(wie immer), weil der Zar sie nicht wollte (warum nur?).
      Naja, den Zar konnte man ja dann beseitigen und der Jüdische Bolschewismus brachte uns mit dem Kommunismus ein anderes Jüdisches Meisterwerk von Mord, Totschlag und Unterdrückung.
      Und wenn wir sagen das im Wk 2 viele Juden geopfert wurden, muß man sagen, daß die geschätzten 300.000 toten Juden im Vergleich zu den Deutschen Opferzahlen lächerlich sind.
      Und zum Schluß ist ja noch die Theorie der alles verursachenden Khasarischen Juden im Raum. Komischerweise werden diese gerade von den Jüdischen Revisionisten wie Freedman und Menuhin an den Pranger gestellt und unser allseits beliebter Fulford spricht auch nur von der Khasarischen Mafia. Ich will mich dazu nicht festlegen. Nur auch diese geben den perfekten Sündenbock und beweisen das die alten Jüdischen Blutlinien völlig unschuldig sind:)
      Ich möchte nicht jeden kleinen Juden an den Pranger stellen, die Frage ist nur welcher von ihnen spricht die Wahrheit.

      MDG Marco

      Antworten
      1. 11.3.1

        Kurt

        hier habe ich etwas für die, die unbelehrbar sind, kommt es hoffentlich an.

        „20.27 So hütet euch vor allen denen, die immerzu Nachsicht für ihre Schwächen verlangen – Heuchler sind sie, die euch verderben.
        20.28 Und Vorsicht habt mit denen, die für andere scheinheilig Nachsicht da fordern – sie sind wohl im Verborgenen noch schlimmer als jene.

        22.22 Manche werden kommen und da sagen, auf dieses müsse Rücksicht genommen werden, für jenes sei Nachsicht angebracht. Aber es ist Lüge! Denn Übel bleibt Übel und kann nichts als Übeles zeugen. Dulde das Übele nicht und dulde auch nicht jene, die das Übel dulden, denn sie sind die Keime des Gifts. Ohne Mitleid sei gegen die Mächte des Übels, ohne Gnade gegen alles, was schräg ist und stört die ewige Ordnung oder nicht in sie hineinpaßt.
        22.23 Alles ist gesagt mit dem Wissen aus ILs wahrer Schöpfung, dem Reiche des ewigen Lichts. Was dort nicht ist, soll auch auf der Erde nicht sein. Was aber dort gilt, das gelte auch hier.“

      2. Wilhelm Tell er Miene

        Heil Kurt!
        Genau das ist es was ich meine. Diejenigen sind ein seit Jahrtausenden infiltrierendes Volk, die es in der Kategorie tarnen und täuschen zu wahrer Meisterschaft gebracht haben. Deshalb sollte sich ein jeder überlegen, für wen er „Fürsprache“ hält! Genauso könnte man auch für jeden demokratisch, linksfaschistischen Politdrecksack eine passende Begründung für seinen Landesverrat und Vorbereitung zum Angriffskrieg gegen das ihn ernährende Volk, samt Völkermord finden.
        Wir dürfen bei der ganzen Sache nicht ausser Acht lassen, dass wir im Zeitalter des finalen Kampfes und Entscheidung stehen! Wer mit seinen Gegner zu „sorglos“ umgeht, legt den Keim für seinen Wiederaufstieg zur Macht. Es mag unserer Natur wiedersprechen „gnadenlos“ zu sein, aber es gibt Momente wo ein rigoroses Vorgehen unabdingbar ist!

        In diesen Sinne SSieg Heil
        Heil Hitler

      3. 11.3.2

        Marco

        Heil Euch Wilhelm und Kurt,

        heute sprecht Ihr aber mal wieder ganz meine Sprache.

        GrüSSe Marco

  12. 12

    Kurt

    „…….. Nicht „die Juden“…..“?

    Ach! wirklich????
    Nur die 300?
    Und die anderen waren schon immer fleißige Arbeiter?

    Und wen beten sie da an????

    Antworten
    1. 12.1

      Kurt

      Heil Dir Wilhelm Tell er Miene,

      „Genau das ist es was ich meine. Diejenigen sind ein seit Jahrtausenden infiltrierendes Volk …“

      wie Du recht hast, Du treuer Kämpfer mit erhobenem Haupt werden wir es überstehen.

      Sieg Heil!!!

      Kurt

      Antworten
      1. 12.1.1

        Kurt

        Heil Dir Marco,

        „..heute sprecht Ihr aber mal wieder ganz meine Sprache ..“

        bei uns hat sich nicht viel geändert aber vielleicht Deine Wahrnehmung ist anders, damit siehst Du uns in anderem Licht und erkennst wer wir sind.

        Es freut mich sehr, weil die Zeit dazu reif ist.

        Mit deutschem Gruß!!!

        Kurt

    2. 12.2

      Der Wolf

      Ein Gruß an Euch, ein Gruß euch allen!
      Ich hab hier was, s’wird Euch gefallen!
      Ein Märlein fein, für Groß und Klein,
      soll Euch ein Wink und Lehre seyn.

      Trau keinem Fuchs auf grüner Heid,
      wer dies beherzigt, ist gescheyt.

      https://www.youtube.com/watch?v=-2qd3tDPcZk

      Der Wolf

      Antworten
  13. 13

    Josef 57

    Es gibt keine armen Juden in Deutschland, es muß von denen auch keiner arbeiten, z.B. Bamberg besteht zur Hälfte aus Juden.
    Auch überweist unsere Rentenversicherung jährlich 30% aus ihren Einnahmen an Israel, als Rente für die Israelis. Kostenlose U-Boote
    gibt selbstverständlich für Israel auch.
    MdG
    Josef57

    Antworten
  14. 14

    Kleiner Eisbär

    Beim Honigtopf kann man im Kommentarbereich nachlesen, wie der Herr Doktor gerne argumentiert…

    “Im Dezember wird es losgehen” – “ Die Ebola- Lüge“

    Antworten
    1. 14.1

      Kuno

      danke Kleiner Eisbär,ja die Masken fallen!

      Kameradin Kameraden in nah und fern ich wünsche Euch Allen einen guten Rutsch ins neue Zeitalter

      Sieg Heil
      Kuno

      Antworten
    2. 14.2

      Andreas

      Heil Dir Kleiner Eisbär,

      eigentlich wollte ich dem Kameraden Kurt eine wichtige Mitteilung machen und ihm danken, bezüglich meines offen stehenden Mundes. Woran er nicht ganz unschuldig ist.
      Jetzt lese ich hier Deinen Seitenverweis und ich bin froh am Tisch zu sitzen denn sonst wäre vermutzlich die Kinnlade bis auf den Boden gefallen.
      Ehe ich den Feldrechner abschalte möchte ich Dir und unserem Kurt den erhobenen Daumen zeigen.
      Und ich dachte schon das Jahr ist gelaufen. 🙂 🙂 🙂

      Antworten
      1. 14.2.1

        Kurt

        Heil Dir Andreas,

        ich verstehe nicht ganz, was hat Dich so überrascht.
        Es freut mich aber, daß Du Dich meldest und Deine freundliche
        Art eines deutschen Kämpfers verursacht immer eine sehr positive Schwingungswelle.

        Mit deutschem Gruß!!! \°

        Kurt

      2. 14.2.2

        Andreas

        Heil Dir Kurt,

        keine Sorge. Bei Dir und mit Dir ist alles in bester Ordnung. Bitte erlaube mir eine ausführliche Antwort auf morgen zu vertagen. Damit Du nicht den ganzen Tag vorm Rechner verbringen musst 🙂 werde ich über E-Post antworten. Ich schreibe es dem TB (gegen Abend), mit der Bitte um Weiterleitung.
        Kamerad, beim GruSS den Arm nicht verrenken \°
        so ist es völlig ausreichend °/
        🙂

        Sieg Heil!
        Andreas

      3. 14.2.3

        Kurt

        Heil Dir Andreas,

        ich kann mir gut vorstellen, dass Du was anders erwartet hast.
        Aber nicht alles lässt sich so einfach erklären.

        Mit deutschem Gruß!!

        Kurt

  15. 15

    Mettler

    Heil euch, Kameraden!
    Ich möchte euch bis hierher danken für eure rege Anteilnahme an der von mir aufgeworfenen Frage, warum man uns dermaßen hasst. Eure Antworten haben mir einmal mehr Klarheit gebracht bei all dem. Je mehr man heute erfährt, umso deutlicher wird auch, wie man bisher gelebt hat: völlig abgeschottet von Informationen. Gott sei Dank hat sich das geändert und Gott, also Allvater, sei gedankt für den Trutzgauer Boten, dem ich seit einem Jahr folge. Es hat sich unglaublich viel getan in diesem Jahr, es gab so viele neue Erkenntnisse, daß sich meine innere Haltung zwar nicht Grundlegend geändert hat, jedoch kräftig „eingenorded“ wurde. Viele Ahnungen bestätigten sich in der Rückblende des eigenen Lebens hinsichtlich der Heimat und der damit einhergehenden Liebe zu ihr. Und vor etlichen Jahren mal hatte ich noch über Leute, die sich damit auseinandersetzen gescherzt…ob die denn keine anderen Sorgen hätten, als sich ständig Gedanken über die Landesgrenzen zu machen…ich hätte es damals nie für möglich gehalten, daß mich das Thema einmal so sehr packen könnte! Das Beste aber ist, daß alles aus eigenen Erkenntnissen heraus gewachsen ist in mir. Da war niemand, der mich irgendwohin gedrängt hätte, so wie „…hier guck dir das an, dann das…“ und das finde ich gut und würde ebenso niemanden missionieren. Eigene Erkenntnisse sind noch immer das Beste und so kann ich heute aufrechten Hauptes sagen: Du mein lieb Vaterland, Du mein Deutsches Reich- Ich liebe Dich und werde Dich immer lieben in diesem und in allen kommenden Leben! Auch wenn die Juden neidisch sein mögen darauf- man kann auch einfach mal aufhören so dermaßen Sch***e zu sein zu seinem Wirtsvolk und überhaupt zu jedem Wirtsvolk. Wie hochmoralisch das deutsche Volk ist, läßt sich auch gut von außen erkennen, nämlich schon in unserem kleinen Nachbarland Niederlande, wo man wesentlich rustikaler mit Juden umzugehen pflegt und man quasi an etlichen Toilettenwänden die Meinung der Niederländer über das Wurzellose Nomadenvolk ablesen kann. Es sind die übelsten Beschimpfungen, die man sich denken kann, einschließlich des Wunsches, sie mögen in der Substanz verschwinden, die sie sich eigens für den HC herbeigelogen haben: „Joden in het Gas!“. Dort wird natürlich kein Gewese darum gemacht, klar.

    Liebe Kameraden, für den Fall, daß ich mich dieses Jahr nicht mehr hier melde, wünsche ich euch allen einen feuchtfröhlichen Jahreswechsel, gute Laune mit Wein, Weib und Gesang und für das neue anstehende Jahr das allerbeste in unserem Sinne- Möge es das Jahr der Wiedervereinigung sein, der einzig echten Wiedervereinigung! Heilt das Reich, so heilt auch die Welt. Heil dem Reiche also und Heil der Welt! 100 Jahre Krieg sind genug!

    MdG, Mettler

    Antworten
    1. 15.1

      Kleiner Eisbär

      Heil Dir Mettler und danke für diesen feinen Kommentar!

      Möge 2017 das Jahr der wirklichen Befreiung sein!

      Sieg Heil!

      Antworten
      1. 15.1.1

        Mettler

        Der Eisbär mit der kalten Tatze
        sitzt daheim auf seinem Platze
        und tippt die lieben Grüße hier
        an mich gewandt- doch sag ich Dir

        Wenn denn einst der Tag erscheint
        das Volk der Deutschen stolz vereint
        dann will ich, wenn die Herzen beben
        mit Dir gemeinsam einen HEBEN!

        Denn seit du mir das Lied gesandt
        so lausche ich ihm stets gebannt
        Ich lausche ihm gar tief verzückt
        ja, so sehr hat es mich beglückt

        Musik, die heilt ist stets vollkommen
        Musik, die tröstet stets willkommen
        In ihr liegt immense Kraft
        die Kraft zum weitermachen schafft!

        🙂

      2. 15.1.2

        Kleiner Eisbär

        Aber gerne doch und danke für das Gedicht!

  16. 16

    Anti-Illuminat

    Wenn man mal so überlegt:

    Mit Trumps Unterstützung für die Landnahme JENER in Palestina(Siedlungsbau) und dem nicht gegebenen Veto fällt ein weiterer Dominostein.

    Jetzt wird die Unterstützung JENER mit deren mörderisches Handeln in Gaza von Trump aber auch AfD, FPÖ, und sonstigen „rechten Parteien“ schonungslos offen gezeigt.

    Welche Bewegung soll man ja da jetzt noch unterstützen?

    Ich bin bisher immer davon ausgegangen das es noch bis mindestens September dauern wird bis die RD kommen. Trump könnte mit seinen Tun es tatsächlich erheblich verkürzen.

    Nein einen weltweiten Guerillakrieg gegen die RD können JENE schon jetzt nicht mehr entfachen. Das war vor gut 2 Jahren noch anders. Es ist insbesondere in diesen Jahr zu viel passiert. Es bleibt ihnen eine kleine Menge an Systemverblendeten die jeden Tag weniger werden. Ich glaube aber das der Wandel noch in diesen Jahrzehnt passiert.

    Antworten
  17. 17

    Josef57

    An Dr.Kümel,
    sie fragen woher kommt der Hass? Der Artikel erklärt alles.
    Interessante Zahlen:
    Gab es 1993 einen heimlichen Holocaust?
    Zwischen 1993 und 1994 sind ca. 5.000.000 Juden verschwunden. Wo sind sie geblieben?
    Die jüdische Lehre besagt, Nichtjuden wollen die Juden in jeder Generation vernichten: „In der Pessach-Haggada steht: ‚Nicht nur einmal wollte man uns vernichten, sondern in jeder Generation‘.“

    Gab es 1993 einen heimlichen Holocaust?

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.