Engel
Karer
Untersb
Licht
Festung
Regenbogen
Zinnen
Ortler
Buschenschank

About the author

Artikel zu vergleichbaren Themen

26 Kommentare

  1. Pingback: ISAIS Offenbarung – Teil 4 | Der Trutzgauer Bote | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…

  2. 2

    Edda

    Danke Kammler,

    so fügt sich ein Teil an das andere und wird immer verständlicher. Schade ist nur, das so wenig davon wissen. Viele befinden sich auf der Suche und greifen zu anderen Möglichkeiten, die sich ihnen bieten. Dabei liegt das Gute so nah!

    Aber vielleicht war/ist auch das gewollt und gehört zum Auf-Wach-Prozess? Gibt doch das Erbe unserer Ahnen jedem Einzelnen den Platz „frei“, den er einnehmen kann, so er möchte. Denn nicht wenige haben bereits erkannt bzw. verstanden, das sie göttlicher Natur sind und so auch verändern können, aber der Bezug zu unseren eigentlichen Wurzeln, zu unseren Ahnen, fehlt leider oft.

    Selbst habe ich es auch erst durch dieses Forum hier richtig wahrgenommen.

    Danke dafür und Heil und Segen
    Edda

    Antworten
    1. 2.1

      Kuno

      Es ist doch die Evolution, die man verdreht und verleiert. Wir sollen nicht wissen wer wir sind ?

      Heil
      Alaf sal Fena

      Antworten
  3. 3

    Gunnar von Groppenbruch

    Heil Dir, Kammler!

    Dir ist da ein Versehen unterlaufen! Der Erzgott hat Isais nach MITTELREICH gerufen! Dieses heißt so, weil es genau auf der Mitte zwischen Licht und Finsternis liegt.
    Es ist vergleichbar mit Asgard. Walhall ist die Halle des Erzgottes.
    Die Silbe „Erz-“ bedeutet „Erst-„, bezeichnet also den Anführer.
    Das Grüne Land hingegen ist das Gebiet, das alle Welten des Jenseits umfaßt und auch an das Diesseits heranreicht. Dort herrscht eine (All-)Gemeinschwingung, die es ALLEN Wesen ermöglicht, sich dort auf zu halten. Diese Gemeinschwingung ergibt die Farbe GRÜN, wodurch Grünland zu seinem Namen kam.
    Grünland ist auch KEIN Ring, wie Du es mal angesprochen hast, sondern eher eine Wolke, in der sich alle Weltenheiten befinden bzw. die den gesamten Weltenheitenkomplex umhüllt und durchdringt.
    ISCHTAR, die ursprünglich mit den Göttern Mittelreiches ziehen wollte, aber dem Geheiß ILs, des Hochgottes, folgte und in Seinem Lichtreiche verblieb, wurde dafür von Diesem als Herrin des Grünen Landes eingesetzt. Dadurch ist ISCHTAR vor ihrem Gefährten ebenfalls ERZGÖTTIN und nach IL die zweithöchste Gottheit überhaupt, sogar dem Erzgotte Mittelreiches übergeordnet.
    In Mittelreich gibt es drei Götterpaare, angeführt vom Erzgotte Mittelreiches.
    Mittelreich – Asgard – sieht sich etwa als der Vorgeschobene Beobachter, der bewaffnete Vorposten des Lichtreiches der Hochgottes IL.
    Es ist etwas problematisch, die Namen der Edda so ohne Weiteres auf die Götter Mittelreiches zu übertragen, wie das in „Isais‘ Höllenfahrt“ (nicht „-ritt“) geschieht, da die Namen eine bestimmte Bedeutung haben und auch nur im Sinne dieser Bedeutung angewandt werden können und dürfen.
    In „Isais‘ Höllenfahrt“ ist dies ja auch nur ein Versuch, der nicht fortgesetzt wurde.
    Im Babylonischen ist der Erzgott Mittelreiches BAAL, der eine durch und durch lichte Erscheinung ist.
    Hier liegt also nahe, daß es eher BALDUR ist, der im Germannischen die Stelle BAALs einnimmt, zumal der Name Baldur aus dem Germannischen NICHT ERKLÄRBAR ist, wohl aber aus dem Babylonischen.
    Wie das kommt?
    Bei Untergang des Zweiten Reiches von ‚BAB ILU – Tor zum (Göttlichen) Lichte‘, woraus die Griechen Babylon machten, zogen die Letzten der weißen Führungsschicht von dort heim in das Land ihrer Ahnen „am Fuße des Mitternachtsberges“ und bildeten hier einen eigenen Stamm, der als besonders kriegerisch galt.
    Bemerkenswerter Weise stammte Hermann der Cherusker aus einem Orte namens BABILONIE (sprich: ‚BABILONI-E‘, End-E wie am Ende von „Ende“).
    Aus dem Zwischenstromland brachten sie ihre bedeutendsten Götter mit, BAAL und ISCHTAR, die auf Grund der anderen Sprachgepflogenheiten bei uns zu BALDUR und OSTRA (latinisiert und daher falsch „Ostara“) wurden.
    In der Edda begegnet uns nun häufig die Frage
    „Was flüsterte WODAN seinem toten Sohne BALDUR auf dem Scheiterhaufen ins Ohr?“.
    Wenn man den Werdegang kennt, offenbart sich einem bereits die Antwort:
    „WIEDERKEHR IN WAHRHAFTIGKEIT !“
    Das heißt, Wiederkehr der Götter als die, die sie tatsächlich SIND, indem Name, Bedeutung und Stellung eines jeden Gottes in Einklang gebracht werden!
    BALDUR ist der Erzgott Mittelreiches. Das bedeutet der Speer Gugnir gehört eigentlich IHM, ebenso der Ring Draupnir, von dem jede neunte Nacht acht weitere, gänzlich gleiche Ringe träufeln, eine Anspielung auf die Neun-Tage-Woche, die von ihrer Bedeutung weit über die Sieben-Tage-Gezeiten-Woche hinausragt.
    Zur Deutung von Odin/Wodan verweise ich auf meine Ausarbeitung „Unser Urvolk“.

    Das Reich aus dem Lichte 3. Unser Urvolk

    Von besonderer Bedeutung ist die Einordnung des ‚Balaél Jachwé ÉL Schaddái – $ATAN‘.
    Dieser ist KEIN Gott!
    Das Wort Gott bedeutet GUT und meint das personifizierte und dann auch vergöttlichte GUTE gemeinhin! Was also nicht durch und durch gut ist, kann auch nicht Gott sein!
    Mangels eines anderen Begriffes kann man die finsteren ÉL nur als UNGÖTTER bezeichnen, und der ÉL Schaddái – Scheitán – $atan ist von allen der finsterste UNGOTT, so finster, daß selbst die anderen Ungötter – obwohl sie ihm mal nachgefolgt sind – NICHTS mehr mit ihm zu tun haben wollen!
    ÉL Schaddái bedeutet Verworfener ÉL, meint den durch sein eigenes Handeln sich selbst verwerfenden ÉL.
    Markant an ihm ist sein bodenloser HA$$ auf alles Weibliche, weil er nur Krieger gebrauchen kann, um mit ihrer Hilfe das Lichtreich des Hochgottes IL zu erobern und sich selbst dort als Gott verehren zu lassen.

    Heil und Segen!

    Antworten
    1. 3.1

      Kammler

      Gunnar,

      jeder Hinweis ist wichtig. Da ich von der ISAIS – Geschichte ausgehe, steht darin ODIN, der sie gerufen hat. Kann das nicht ändern. Aber wie sehr häufig festzustellen, haben wir unterschiedliche Sichtweisen. Für mich kein Problem eher belebend.

      Sieg Heil

      Kammler

      Antworten
      1. 3.1.1

        Edda

        Heil Dir, Kammler und Kameraden,

        wie Einige hier, bin auch ich auf der Suche und zwar, nach – wie kann ich Heilen?
        Es gab mal einen Blog, den ich leider nicht mehr finde, da war das kurz ansatzweise von Dir genannt. Ich kenne mich in den russischen Heilmethoden einigermaßen aus, also für den persönlichen Bedarf reicht es . Habe mich immer gefragt, warum haben wir Deutschen das nicht?
        Nun weiß ich, wir haben es, es wurde nur tief, sehr tief vergraben, wir sollten es nicht mehr finden, nicht mehr wiederbeleben, nicht mehr anwenden können. Das allein schon hat mich hellhörig werden lassen,
        meinen Widerstandsgeist geweckt. Seitdem sind andere Wege in das Hintertreffen geraten und ich suche meinen, unseren Weg, den unserer Ahnen. Kann ich doch davon ausgehen, das dieser für uns wahrscheinlich authentischer, sinnvoller und letzten Endes effektiver sein wird, da wir zu unseren eigentlichen Wurzeln zurück finden werden.
        Aber ich finden den Faden nicht, den ich aufrollen kann/muß.
        Ich möchte nicht nur wissen, was allerdings die Grundvoraussetzung ist, ich möchte/muß Heilen können. Auf unsere ureigenste Art und Weise.

        Gibt es diesbezüglich bereits Erfahrungen, an die ich anknüpfen kann, Wege, die ich gehen kann?

        Jeder Resonanz sehe ich mit Spannung und Liebe entgegen….
        Heil und Segen Dir und allen Kameraden Edda

      2. 3.1.2

        Kammler

        Heil Dir, Edda,

        laß uns mal über den Kurzen die Kontakte austauschen. Da können wir uns mal über den Weg unterhalten, den Du suchst. Ich wünsche schon mal guten Wechsel in das neue Jahr, Heil und Segen.

        Sieg Heil

        Kammler

      3. 3.1.3

        Gunnar von Groppenbruch

        Heil Dir, Kammler!

        Es ist wichtig, die Götterbotin Mittelreiches im Gesamtzusammenhange zu sehen! Erst aus dieser Kenntnis erschließt sie sich einem! Man muß also wenigstens das ILU ISCHTAR und das ILU ASCHERA kennen, um zu erfassen, wer ISAIS tatsächlich ist.
        Den umgekehrten Weg zu beschreiten, also nur von ISAIS aus zu gehen, stellt einen unter Umständen vor einige Schwierigkeiten und Rätsel.

        Heil und Segen!

  4. 4

    Anti-Illuminat

    Ich bin der Überzeugung das sich geschichte zyklisch wiederholt. Es war alles schon mal da. Es war aber auch alles schon mal wie jetzt.

    Wer sind also die Dämonen?

    Es sind gefallene Engel. Ehemalige Lichtwesen die von Shaddain verführt worden sind und eine Revolution anzetteln sollen. Sie wurden allerdings geschlagen.

    Wie ich es ja schon gesagt habe alles wiederholt sich zyklisch.

    d.h. sämtliche Systemlinge sprich JENE, Freimaurer, Desinformanten, boshafte Linke(u.A. Antifas – ich grenze mal den naiven Linken aus) wurden von den Knechten JENER(siehe Johannes 8:44 -> Jahwe = Teufel = Shaddain) verführt und ziehen als werdende Dämonen gegen das Reich. Wir Reichstreuen und die RD hingegen widersetzen uns den Schergen Schaddains und werden siegen.

    In der Urzeit war eine Situation gleich der heutigen eingetreten. Shaddain wollte mit falschen worden eine (bolschewistische) Revolution anzetteln die jedoch ewig sein sollte(NWO). Dazu bediente er sich ein paar Auserwählten und verführte einige unserer Vorfahren(Dämonen).

    Antworten
    1. 4.1

      Gunnar von Groppenbruch

      Heil Dir, Anti-Illuminat!

      Alles, was ist, war von Anfang an und bleibt in Ewigkeit!
      Als die Seelenfunken durch GOTT den HÖCHSTEN, den HOCHGOTT, zum Leben erweckt worden sind, flohen die Dämonen sogleich in die fernste Ferne des Jenseits und schufen am Rande des Nichtseins ihr eigenes Reich, genannt Kuthagracht oder Kutharach(t).
      Das dürfte von der Wortbedeutung dem Ginnungagap, dem Gähnenden Hinab, der Edda entsprechen, wobei das Hinab symbolisch für die Entfernung und die Kälte, die Gefühlskälte steht und nichts mit einem Oben oder Unten zu tun hat.
      Dämonen sind Wesen, denen die Gefühlswelt ALLER anderen vollkommen fremd ist, was sie bei der Erweckung auch dazu bewog, sich sogleich von allen anderen zu entfernen.
      Das griechische Wort Daimon (ai = ä) bedeutet Geist.
      Aber im Deutschen hat Geist mehrere Bedeutungen: Der Verstand, der Geistreiche, der Begeisterte, der Funke, der überspringt, der Geist, der umgeht, der Verstorbene, der gute oder böse Geist und das Gespenst sind alles Begriffe, die sich im Deutschen als Geist bezeichnen lassen.
      Da sich die Dämonen den üblichen Vorstellungen entziehen, ist es durchaus angebracht, das griechische Fremdwort zur Bezeichnung dieser besonderen Wesenheiten zu benutzen.
      Dennoch gibt es auch bei ihnen welche mit lichter und finsterer Eigenschwingung, und das Erzeugen einer entsprechenden Schwingung lockt sie durchaus an.
      So kommt es, daß diejenigen, die in beständiger Angst vor Dämonen leben, auch von ihnen befallen werden, denn genau diese Angst ist es, die sie anlockt.
      Aus diesem Grunde spielen Dämonen bei uns überhaupt keine Rolle, weil sich die Germannen vor NICHTS fürchten!
      Kinder sind offene Seelen, die noch leicht beeinflußbar sind. Sie sehen tatsächlich die Wesen, die im dunklen Zimmer unter dem Bett, aus dem Schrank, hinter dem Vorhang und sogar aus der Wand hervor kucken und die Kinder mit ihren entsetzlichen Grimassen in Angst und Schrecken versetzen.
      Der erste Punkt ist, diese Dämonen sind tatsächlich da!
      Der zweite Punkt ist, diese Dämonen sind nicht in der Lage, irgend etwas anderes zu bewirken, als Grimassen zu schneiden und Kinder zu erschrecken!
      Ein guter Freund hat mal drei Wochen in Dunkelheit gelebt und gefastet. Auch ihm sind während dieser Zeit Dämonen erschienen. Er ist hingegangen und sie gefragt: „Welche Aufgabe habt ihr denn hier?“ – und da waren sie alle wieder weg!
      Ein anderer Bekannter hat einmal geruht, sich erhoben und sich selber auf dem Bett liegen sehen. Als sein Blick zum Fenster schweifte, sah er dort Wesen, die ihn mit ihren entsetzlichen Grimassen in Panik versetzten.
      Seit diesem Erlebnis flüchtet er sich in die Kirchenbibel und in eine Gemeinschaft von „religiös Wahnsinnigen“, die sich Freikirche nennt, alles sehr liebe, nette und sehr hilfsbereite Leute, aber „religiös wahnsinnig“! Damit hat er aber auch die große Gabe, die ihm die Vorsehung gewährt hat, seinem religiösen Wahnsinne zum Fraße vorgeworfen!
      Ich hoffe, ich konnte mit diesen Beschreibungen einen Eindruck von diesen Wesen vermitteln.

      Heil und Segen!

      Antworten
  5. 5

    Passierschein A38

    Seid gegrüßt!

    Ich verfolge seit geraumer Zeit den Trutzgauer Boten, da ich auf der Suche bin. Auf der Suche nach… Ich weiß es nicht! Seit Jahren, immer zur selben Zeit, beschleicht mich eine innere Unruhe, Rastlosigkeit, Unbehagen und einen unruhigen Schlaf. Ich weiß nicht, wie ich es sonst beschreiben kann.

    Diese Zeit, die ich erwähnte, nannte ich früher die Weihnachtszeit. Ich habe gelernt, diese Zeit zu fürchten, allein der Gefühle wegen, die mich dann beschleichen, die um den 31.10 beginnt und weil „es sich nicht richtig anfühlt“. Vor einiger Zeit hatte ich einen Arbeitsunfall (Verletzung an der Hand) und war zehn Wochen außer Gefecht. Ich hatte sehr viel Zeit und bin auf die Suche gegangen, Recherche, konnte aber nichts „finden“. Einem Fingerschnippen gleich kam mir der Gedanke: Geh mal in die andere Richtung und weiter, viel weiter zurück in die Vergangenheit, da ich wissen wollte, woher ich komme, wer und wofür mein Stamm, die Allemannen, einstanden und gekämpft hatten. Nun, was soll ich sagen, die Ergebnisse sind sehr dürftig und leider sehr Widersrpüchlich. Man kann sagen, die Recherche verlief Ergebnislos. Ich war und bin Frustriert.

    Ich suchte weiter und habe mit den „Alten Göttern“ weitergemacht. Seltsamer weise blieb ich bein den Sehern wie van Rensburg, Irlmaier, dem Lied der Linde, Sajaha, Johannes, etc hängen. DIes bescherte mir weitere schlaflose Nächte, teilweise über den Inhalt, aber Hauptsächlich beschäftigte mich der Gedanke, wie man dies abwenden und wie ich meine Familie un meinen Stamm schützen kann. Bis Dato bin ich zu keinem Ergebnis gekommen!

    Mir ist bewusst, wie das germanische Volk belogen und betrogen wird. Und als ich feststellte, wer die Initatoren 1936 waren, zum ersten mal in meinem Leben war ich in der Lage jemanden kalt lächelnd in das Gesicht zu schießen, ohne Reue! Jedenfalls ist mir bewusst, wer für das ganze Elend, welches das Germanische Volk erdulden muss, verantwortlich ist und hoffe, dass ich es erleben werde, wie diese (ich möchte sie nicht Menschen nennen) ihre Strafe erhalten. Natürlich bin ich selbst nicht ohne Fehl und Tadel und mir ist bewusst, dass ich mich verantworten muss!

    Wenn ich draußen, in den Wäldern unterwegs bin, fühle ich mich wohl, seltsamer Weise fühle ich mich den „Alten Göttern“ näher, wenn der Wind durch die Nadeln streicht, der Specht hämmert, die Vögel aufgeregt zwitschern, die Ameisen geschäftig sind, die Hummeln und Bienen von Blüte zu Blüte huschen und in der Dämmerung der Uhu ruft und in den frühen Morgenstunden die Lerche singt. Über alldem ziehen die Adler ihre Kreise. Es gibt ein (Bussard-) Nest im Umkreis (ca 50m), ich weiß nicht welcher Bussard genau, sein Flugbild ist jedenfalls „Majestätisch“ und wenn er im Sommer seine Kreise zieht, über meine Dachfenster seinen Schatten in meine Wohnung wirft; ich könnte ihne beinahe streicheln, so nahe kommt er… Ich schweife ab!

    Ich wollte mich mit den „Alten Göttern“ weiter beschäftigen, aber irgendetwas verhindert dies, hält mich zurück und lenkt meine Gedanken ab, ich weiß es nicht wie ich es beschreiben soll. Das selbe Gefühl überkommt mich, wenn ich über die Absetzbewegung mich intensiever beschäftige. Als ich Erhard Landmann (Weltbilderschütterung) gelesen habe war ich erstaunt, danach kam Johannes Jürgenson (Das Gegenteil ist Wahr, Band 2) im Moment lese ich Gilbert Sternhoff (Die Dritte Macht). Speziell beim letzten Titel fällt es mir schwer durch zu halten, nicht weil es schwer zu lesen ist oder langweilig vom Inhalt, die Konzentration bleibt auf der Strecke…

    Das gleiche Gefühl des „Blockiert seins“ habe ich wenn es um den Untersberg geht. Ich wollte mal in der Zeit, als ich den Unfall hatte, mal ein Wochenende hin fahren (in die Stube, in der Kammler zu Gast war); irgendetwas hielt mich zurück, ich weiß es nicht…

    In der Summe kann man sagen: Ich fühle mich den „Alten Göttern“ näher als dem „Christlichen Gott“. Letzteres kann möglicherweise daran liegen, dass das Irdische Oberhaupt durch seine Reden, Taten und sein beinahe Diabolisches grinsen (da läuft es mir immer kalt den Buckel runter) überhaupt nicht mit meinen Ansichten und dem Inhalt/Botschaft meiner Bibel (Schlachter 2000) übereinstimmt… Irgendetwas hindert mich auch daran, aus dem Verein auszutreten!

    Nun, ich könnte noch ewig so weiter machen; aber „das musste jetzt sein“. Ich wollte das einfach mal los werden. Ich bin jedenfalls zu dem Schluss gekommen: Da draußen ist irgendetwas! Und Irgendetwas (ob es das Gleiche ist, weiß ich nicht) lässt mir keine Ruhe!

    Ich wünsche euch ein schöne, ruhige Zeit!

    Grüße

    Antworten
    1. 5.1

      Der Wolf

      Hallo Passierschein A38,

      „Zwei Seelen wohnen, ach, in meiner Brust…“, so könnte man Deinen Beitrag zusammenfassen. Man könnte auch etwas salopper sagen: Dein einer Seelenteil ist dem anderen nicht grün. Der eine blockiert den anderen. Du spürst sehr genau, daß etwas nicht stimmt. Solltest Du diesem Gespür konsequent nachgehen, fühlt sich garantiert ein bestimmter Teil in Dir bedroht, den du lange aufgebaut und gepflegt hast. Daher das ganze Hin und Her. Lösen kannst Du das Problem nur selbst. Wende Dich einfach an das Schöpferische, das Kosmische All-Bewußtsein oder das Göttliche, oder wie Du es nennen möchtest, und bitte um Hilfe und Klärung. Und es wird geschehen, auch wenn es seine Zeit dazu braucht. Dein Knoten dürfte sich dann Schritt für Schritt auflösen. Da braucht’s halt Geduld. Es muß nichts mit Gewalt entschieden werden. Doch Mut kann helfen, angstbewehrte Schwellen zu überschreiten. Du bist sehr naturverbunden, und dieser Anteil in Dir kann nicht der schlechteste sein. Von dort her kannst Du Dir immer Hilfe und Kraft holen.
      Hier kannst Du Dich im Stillen informieren und die eine oder andere Anregung holen.
      Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deiner ganz persönlichen Suche und – wie es hier so üblich ist – Heil und Segen.

      Der Wolf

      Antworten
    2. 5.2

      Marco

      Heil Dir Passierschein A38,

      Du machst alles richtig, folge dem inneren Gefühl auch wenn es einer zickzack-Bewegung gleichkommt. Bedenke das auch die Jahreszeiten dabei eine immense Rolle spielen. Grundsätzlich (so ist es bei mir) neigt sich das Jahr ab November aber noch mehr im Dezember dem Ende entgegen. Das ist die Zeit der inneren Reinigung und Besinnung. Es bedeuted das der Fluss aus dem vergangenen Jahr zum Stillstand kommt, somit wird Deine Geschichte in dieser Welt einer Zwangspause unterworfen und Du spürst dies als ganz starken Widerstand gegen das was Du unbedingt (willentlich) vorrantreiben willst.
      Erfahrungsgemäß hält dies im Januar und Februar noch an. Danach wird Dir Gott das Motto des neuen Jahres zukommen lassen. Entweder vertieft sich Deine suche aus dem letzten Jahr und Du nimmst den Faden(grosse Schritte Vorwärts) wieder auf oder es gibt eine Richtungskorrektur. Hab Vertrauen, Du kannst Deinen Weg nicht verfehlen.

      GrüSSe Marco

      Antworten
    3. 5.3

      Edda

      Hallo Passierschein A38,

      Deine Fragen haben mir gefallen, weil sie sehr ehrlich sind und gehe bitte davon aus, nicht nur Du ringst um die Wahrheit. Sich untereinander auszutauschen, Hilfestellungen zu geben, halte ich für äußerst sinnvoll und hilfreich. Wer, wenn nicht wir oder wann, wenn nicht hier? Ohne klugschnacken zu wollen, habe ich den Eindruck bzw. das Gefühl, das es Dir, obwohl Du bereits der Wahrheit auf der Spur bist, schwer fällt l o s z u l a s s e n.
      Das mußt Du lernen und auch dazu bereit sein, Altes, Vergangenes at acta zu legen.
      Auch ich habe mich mehr als einmal gefragt, das kann doch nicht alles Lüge gewesen sein?
      Aber es war alles, es ist alles Lüge! Die Wahrheit ist zwar gut und notwendig, aber oft auch bitter. Z.B.wenn man zurück denkt, wie man den Lügen auf dem Leim gegangen ist……
      Das sind zumindest meine Erfahrungen.
      Dein Bezug zur Natur gibt Dir Kraft und Halt und bald vielleicht auch die Antworten, die Du suchst. Zumindest wird sie Dir dabei helfen, sie zu finden. Lese immer wieder, die Bäume sind unsere Freunde und verstehen uns..
      Dir Heil und Segen
      Edda

      Antworten
      1. 5.3.1

        Kurt

        Heil Dir, Passierschein A38,

        ich habe auch was für Dich, etwas zum Aufmuntern und dazu Wahres.

        „24.10 Dieses Erdenleben ist wie ein Samenkorn in einem Acker,
        dessen Gewächs erst in einer nächsten Welt recht aufgehen wird.
        24.11 Nicht ein Ende ist also das irdische Sterben, sondern ein Anfang;
        nicht Vergehen, sondern Werden, nicht Fall sondern Aufstieg zu lichteren Höhen denen, die zum Hellen sich wünschen,
        24.12 Sturz in das Dunkel aber für die, die das Helle scheuen und die Taten des Bösen tun.
        24.13 Bedenket, was ihr selbst an euch erfahren möchtet – denn so begegnet den anderen.
        Tuet keinem etwas an, was ihr wünscht, daß es euch nicht angetan werden solle, sondern tuet allen das an, was ihr für euch selbst wünscht. Dies ist das Gebot ILs, das Gebot Ischtars, das Gebot Marduks und das Gebot Bels. Leicht ist es zu merken.“

        Mit deutschem Gruß!!

        Kurt

      2. 5.3.2

        Irmchen

        Sieg Heil Edda

        In deinem obigen Kommentar suchst du nach einer Möglichkeit, Krankheiten heilen zu können.
        Da mach ich dir doch einen Vorschlag, mache dir doch die wissen-schaftlichen Erkenntnisse von Dr. Hamer zu eigen und du wirst ein Glückgefühl haben wie nie zuvor. Ich weiß wovon ich rede!

        Möglichkeiten, sich dieses Wissen anzueignen gibt es eine ganze Reihe. Du mußt nur wirklich und wahrhaftig den Willen und das Verlangen haben, zu lernen.

        Wenn du interessiert bist und Hilfe brauchst, dir dieses Wissen anzueignen, helfe ich dir gerne. Ich habe dieses Wissen seit 2008 mir angeeignet und bin Dr. Hamer dafür dankbar.

        Er ist ein wunderbarer Arzt und ebenso ein wunderbarer Mensch. Wer ihn kennt kann das nur bestätigen.

        Mit deutschem Gruß

  6. 6

    Der Wolf

    Heil Dir, Kammler!
    „Das schönste daran aber ist, wir sind alle Teile von ihm (Allvater, d. W.) so wie er von uns.“ Das ist auch mein Grundgefühl. Und für mich ist das überhaupt das Entscheidende, der Hauptschlüssel, ganz gleichgültig, welche weiteren Einzelheiten noch hinzutreten mögen oder nicht.
    Mit deutschem Gruß,
    Der Wolf

    Antworten
  7. 7

    Marco

    Heil Dir Kammler,

    Mit der Frage nach den Dämonen machst Du natürlich ein richtiges Fass auf:)
    Wir wissen das sie bereits da waren, bevor Bel und der Schaddein, die ersten gefallenen Engel aus dem Lichtreich führten.
    Wir wissen auch das man sie bekämpfen und vertreiben kann. Schließlich mußte der erste Schlackeberg aus dem die „Ausgezogenen“Ihr Mittelreich errichten haben von den Dämonen erobert werden.
    Das sie den klassichen Gegenpol zum Lichtreich bilden und Schaddein ein Betriebsunfall ist, finde ich sehr vage. Erstens die Frage kann es Betriebsunfälle geben?
    Zweitens scheinen die Dämonen etwas einzigartiges zu sein, es gibt Lichte Wesen unter Ihnen wie Isais. Generell werden sie aber beschrieben, als das alle Menschlichen Züge ihnen völlig fremd sind.
    In dieser Art und Weise unterscheiden sie sich ganz extrem von Schaddein und seinem Anhängsel. Unter Schaddeins Leuten gibt es keine Lichten Wesen. Diese haben sich für den egoistischen Weg entschieden, obwohl ihnen auch der lichte Weg zumindest einer Ahnung nach bekannt sein müßte.
    Genauso wie wir uns für das Licht entschieden haben aber wir auch unsere dunkle Seite kennen. Noch vor einem Jahr war mir der Gedanke M…… ganz langsam hinzurichten eine Genugtuung. Heute stoßen mich diese Gedanken eher ab.
    Was ich damit sagen will ist, daß die Dunklen unser negativ-Pol sind.
    Was die Dämonen betrifft darf weiter spekuliert werden. Vielleicht sind diese einfach nur Wächter. Vielleicht sind sie nur die Herrausforderung, der Schöpfung etwas abzutrotzen, wenn man sich entschließt das Lichtreich zu verlassen. Vielleicht symbolisieren sie den Lebenskampf. Il scheint keinen Einfluß auf die Dämonen zu haben und doch entspringen sie der selben Quelle (Illuhe) wir alles andere.

    GrüSSe Marco

    Antworten
    1. 7.1

      Wilfried Dresler

      Heil Euch Marco, Kammler und alle aufrechten Kameraden,

      Dämonen sind für mich eine große Gruppe von Wesenheiten in allen „Schattierungen“ für den, der sie wahr-nimmt, von herrlich leuchtend anziehend bis zu Tode abschreckend
      Dabei sind Dämonen wichtige Wesenheiten. Sie bewachen die Grenzen der sinnlichen Wahrnehmung. Sie fragen Jeden, der an die Grenzen seiner Horizonte (Plural !) gelangt, ob unbewußt oder gezielt. Dort angekommen stellen sie die Frage der Prüfung: Bist Du bereit, diesen Weg zu gehen? Willst du es wirklich?
      Da wird niemandem etwas geschenkt. Das ist harte Arbeit an sich selbst, die nicht jeder durch-oder übersteht.
      Mancher nimmt es auch als Lebensaufgabe in diesem Leben (siehe den Film Constantine (2005)), die tragende Rolle des Helfers auszuführen, Suchende über diese Schluchten zu geleiten.
      Und Kinder? – Ob Kindern diese Welt zugänglich ist, weil sie noch nicht vollständig hier angekommen sind, noch nicht materialistisch geworden sind oder als (Ab)schreckung an die durchgegeben wird, die sich innerlich weigern, die Physis dieser Erde anzunehmen, ich bin mir da unsicher. Mag sein, hier spielen noch andere mit.

      Anmerkung: Seit Beginn dieser Rauhnächte bin ich umgeben von ISAIS. Alles was ich zu, von und über sie finden konnte, liegt hier ausgebreitet um mich herum. Und noch sehe ich kein Ufer, keine klaren Linien, alles ist nebulös – und da kommt Ihr mit diesem Thema!

      Dank und Heil !

      Paul Wilhelm

      Antworten
  8. 8

    waldOs

    Ein Hallo in die Runde,

    einen schwarz-lila Stein wie in der ISAIS Tepmler Überlieferung gibt es tatsächlich, ob es der gleiche ist, ist mir nicht bekannt.
    Ursprünglich ist er schwarz, jedoch verfärbt er sich unter bestimmten Bedingungen blau lila.
    Hier in dem Video wird er beschrieben (bei 21:32).

    „Heinrich Kusch: Geheimnisvolle, riesige, prähistorische Gangsysteme in der Steiermark“

    Antworten
    1. 8.1

      Gunnar von Groppenbruch

      Heil Dir, waldOs!

      Der Vortrag ist mir bekannt; er ist sehr gut und das Thema hochinteressant!
      Aber von einem scharzen Stein ist darin NICHT die Rede, zumindest nicht in DER Weise, die einen Bezug zu DEM Schwarzen Steine herstellt, um den es im Tempel geht und auf den sich die Herren und die Gefährtschaft vom Schwarzen Steine beziehen.

      Heil und Segen!

      Antworten
      1. 8.1.1

        Edda

        Heil Dir, Gunnar von Groppenbruch,
        aber von schwarzen Steinen, im Plural, ist die Rede. Wovon jeder einzelne Stein auch sehr außergewöhnlich zu sein scheint. Er/sie reagieren äußerst sensibel auf Berührungen, verfärben sich wunderschön und sind wahrscheinlich stark energetisiert.
        Woher mag das wohl kommen?
        waldOs, danke für das interessante video & Dir Gunnar für den Hinweis.
        Euch Heil und Segen Edda

  9. 9

    Irmchen

    Heil dir Kammler

    Ich kann mir auch gut vorstellen, daß die Rolle des Allvaters sehr groß und wichtig ist.

    Und wir sind alle Teil von ihm und er von uns – er ist in uns in uns und wir in ihm. Und das, da bin ich auch überzeugt, wußte der Führer und seine engsten Kameraden.

    Und ich bin mir auch sicher, daß diesem Personenkreis auch die ISAIS-Offenbarung bekannt war. Und, daß Hitler sehr oft vom Endsieg gesprochen hat, wird von den Dunkelmächten mißbraucht, indem behauptet wird, Hitler wollte über alle Völker der Erde die Herrschaft errichten.

    Ich bin der Meinung, diese Aussagen von ihm hängen mit der ISAIS-Offenbarung zusammen und nicht mit dem End-Sieg über andere Völker dieser Erde!

    Mit deutschem Gruß

    Antworten
    1. 9.1

      Kammler

      Heil Dir, Irmchen,

      der Allvater ist die Quelle der Schöpfung, da er die Informationen von den Illuhe bekam, wie die“ Schwingungsmechanismen “ einzustellen sind, mal ganz oberflächlich ausgedrückt.

      Ja, der Führer und seine Vertrauten waren sehr groSSe ISAIS – Getreue, sie bekamen ja auch die Originale von Hubertus Koch !!! Solange wurden sie von Generation zu Generation bewahrt, für diesen Zeitpunkt. Ich hatte es schon öfters geschrieben, meine Vermutung ist, die Texte, die wir heute haben, sind nicht vollständig. Die vollständigen sind mit „abgesetzt“ worden.

      Ich merke Dich hat die „Sache“ erfasst, das ist gut und schön. Viel Freude und weitere Lichtblicke dabei.

      Sieg Heil

      Kammler

      Antworten
      1. 9.1.1

        Gunnar von Groppenbruch

        Lieber Gefährte Kammler!

        Du drückst Dich da etwas mißverständlich aus!
        Der Hochgott IL, der als Jesus von Nazareth auf der Erde wandelte und wirkte, hat ALLE KRÄFTE DER ILUHE IN SICH AUFGENOMMEN !
        Alle Wesen sind mit IHM zugleich bei der ersten Vereinigung der ILUHE als Seelenfunken entstanden und hatten von Anfang an jedes seine ganz eigene Schwingung!
        Diese Eigenschwingung eines jeden Wesens ist das wichtigste Unterscheidungsmerkmal überhaupt, weil sie seit dem Uranfange individuell ist!
        Durch die gemeinsame Entstehung mit IHM bei der ersten Vereinigung der beiden ILUHE sind wir alle SEINE Geschwister.
        Dann gab er allen Wesen aus seiner Kraft heraus, die er von den ILUHE übernommen hat, das Leben.
        Deshalb sind alle Wesen zugleich auch SEINE Kinder.

        Heil und Segen!

  10. 10

    Kuno

    Heil Euch Allen
    was sagt Isais: eine schöne Zeit, in der wir Leben, wir glauben nicht, wir …

    Sieg Heil
    Kuno

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.