Engel
Karer
Untersb
Licht
Festung
Regenbogen
Zinnen
Ortler
Buschenschank

About the author

Artikel zu vergleichbaren Themen

26 Kommentare

  1. Pingback: Dresden | Der Trutzgauer Bote | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…

  2. 2

    Heidrun

    fährt jemand von Ulm nach Dresden und kann mich mitnehmen?

    Antworten
    1. 2.1

      vindr

      Liebe Heidrun
      Ich kann nur anbieten, bereits am Freitag nach Dresden anzureisen und in der Nähe zu übernachten, mit Familienanschluß oder Privatzimmer/Pension.
      Heil Dir!

      Antworten
    2. 2.2

      vindr

      Gesucht wird auch eine Mitfahrmöglichkeit von Salzburg nach Dresden.

      Antworten
      1. 2.2.1

        Trutzgauer-Bote.info

        Heil Euch,

        was den 11.02. in Dresden angeht: Da gibt es mittlerweile einige Kontroversen. Die Kameraden, die seit Jahren die Fahne für die massenhaft Gemordeten unseres Volkes und das Erinnern bewahrten, haben berechtigte Bedenken angemeldet. Wendet Euch an Eure Gaue, da erfahrt ihr Näheres. Einen wichtigen Hinweis dazu hat „denknach“ geliefert.

        Sieg Heil!
        Kurzer & Kammler

  3. 3

    Hilde

    Heil Kameradinnen und Kameraden,

    meine Urgroßmutter, die damals mit 4 kleinen Kindern aus Schlesien über Dresden flüchten musste, hatte es gerade noch so geschafft die Stadt zu verlassen und man durfte sie Zeit ihres Lebens nie wieder darauf ansprechen, so furchtbar war dieses Erlebnis.

    Mein Kunstlehrer an meiner Schule berichetete uns Schülern damals, daß man Dresden bis nach Weimar brennen gesehen hat. Für uns war es nicht fassbar, was dies für ein Grauen gewesen sein mußte.

    Ich finde es wichtig, daß wir heute nach so vielen Jahrzehnten auch weiterhin an die Opfer in Dresden (und des deutschen Reiches) gedenken, weil, wie man uns auch immer so schön sagt, darf es nie vergessen werden. Und das werden wir nicht.

    Heil dem deutschen Volke
    Hilde

    Antworten
    1. 3.1

      Friedrich

      2010 .. die nette ältere Dame und ich kamen auf Dresden zu sprechen und wie darüber so schön gelogen wird. Sie wurde echt wütend und erzählte mir, daß sie selbst das Feuerinferno als Kind erlebt habe: laufend durch die brennenden Strassen, angreifende Flugzeuge mit MG-Feuer, links und rechts einschlagende Kugeln, Feuer überall, zerfetzte Menschenleiber, brennend, schreien vonFrauen und Kindern…
      sie hat überlebt, geht zwar nur mit Stock aber ist noch geistig fit!
      Und sie unterschreibt ihren Bericht, denn es ist die Wahrheit.

      2015.. Sylverster in Dresden, nette Gesellschaft und so um 10 vor 12 kam ein Jugendlicher auf die Idee mir zu erzählen, daß die Engländer ja eigentlich den 2. Weltkrieg gestartet hätten. Da ich meine Gedanken anderswo hatte und ich mich sortieren mußte um zusätzliche flankierende Ideen bei -zu- steuern…mischt sich ein Dresdner „Gutmensch“ ein.
      Es dauerte 2 Sätze, da wurde auch schon vom Angriff geschwätzt. Ich erzählte die Geschichte ober erwähnter Frau. Er erzählte mir, er hätte diesbezüglich ständig Ärger mit seiner Schwiegermutter, die es auch als Kind -angeblich- erlebt hätte, angeblich, denn es hätten keine Tiefflieger Angriffe stattgefunden.. und sich die heute Erwachsenen das alles nur einbilden und weil Kinder in ihrer Vorstellung eben alles übertreiben.
      Es war 24.oo , prosit Neujahr, und ich war stinksauer. Er erzählte als Beweis: daß man die Elbe ausgebaggert und keine einzige Kugel gefunden hätte.
      So, fragte ich, worauf schießen denn die Soldaten bei einem Angriff auf den Fluß oder auf Menschen ?
      Ich konnte argumentieren und reden was ich wollte. Der Angriff der uns bekannt ist,hat in den Augen der Gutmenschen SO nicht stattgefunden.Der Typ war mindestens so alt wie ich
      und hackeblöd aber hatte einen guten Job in Dresden (?????)!
      Und wenn ich höre, was den Kindern und Jugendlichen im Geschichtsunterricht erzählt wird,
      da wundert mich ein „Bomber Harris usw…“ nicht mehr.

      Ekelhaft was in Deutschland geschieht!

      Antworten
      1. 3.1.1

        Der Wolf

        Die Erlebnisse mit solchen Menschen sind deswegen so frustrierend, weil es sich um tatsächliches Irresein handelt – wenn auch künstlich induziert (herbeigeführt) und auch natürlich nur partiell, denn sonst säßen solche Typen ja allesamt in der Klapse. Versuche doch einmal einem Psychopathen sein paranoides Weltbild oder seine fixe Idee zu nehmen. Da wirste aber ’ne glatte Bauchlandung machen! Es ist eine Art durch raffinierte Psychotechniken künstlich eingebauter Filter, der automatisch alle Informationen rausfischt, die dem Wahnsystem gefährlich werden können. Sie hören sie wohl, aber sie können sie nicht aufnehmen, weil das Gehirn sozusagen auf „tilt“ schaltet.
        In psychotechnischer Hinsicht besteht der Filter aus einem sehr starken, vor allem aber auch starren Über-Ich, was den Betroffenen einerseits durch Angst niederhält, aber auch durch Belohnungen gefügig macht, z.B. durch das Gefühl, dazuzugehören (zu den guten Menschen natürlich), wichtig, beachtet und respektabel zu sein. So funktioniert’s halt. Eigentlich ganz einfach. Das System wird aufrechterhalten über ständige, gebetsmühlenartige Wiederholungen (Schule, Elternhaus, Medien). Diese ständigen, quasi-hypnotischen Wiederholungen (Bestandteil jeder Gehirnwäsche), die zudem noch garniert werden mit Spielfilmen, wo das Behauptete als Realität dargestellt wird, mutiert dann für den Betroffenen zur selbsterlebten Realität, der er mehr vertraut, als den Berichten realer Augenzeugen.
        Eine gewisse Ich-Schwäche bildet einen guten Nährboden für Manipulationsversuche jeder Art. Daher tritt zu diesen von außen herangetragenen Methoden oft noch das neurotische Bedürfnis, Ich-Stärkung durch Beachtung zu erzielen (nachdem man vorher einen Teil dieses Ichs durch obige Methoden erst gründlich niedergetrampelt hat). Das erklärt häufig auch die charakteristische Penetranz vieler sog. Gutmenschen.
        So ungefähr könnte man das klinische Bild dieser, durchaus realen seelischen bzw. geistigen Störung zeichnen. Auf der seelischen Ebene ist es ein grundlegender Identitätskonflikt, auf der geistigen Ebene bedeutet es einen partiellen Realitätsverlust, der das Individuum unfähig macht, auf bestimmte reale Bedrohungen angemessen zu reagieren. Das sind ja alles Dinge, die wir tagtäglich als deutsches Massenphänomen erleben müssen, und an der so mancher Kamerad hier schon schier verzweifelt ist.
        Wie man dem beikommt, ist eine ziemlich delikate Frage, da bestimmte Gutmenschentypen zudem oft ziemlich aggressiv sind, in dem Versuch, ihre Wahnwelt gegen die Realität zu verteidigen. Aber das würde hier jetzt zu weit führen, das zu erläutern. Wichtig ist, in sich selbst klar und stark zu sein, nicht die Wertmaßstäbe des anderen zu übernehmen (nach dem Motto: Ich bin ja gar nicht rechts) und gelassen zu bleiben. Weniger ist hier deutlich mehr. Als spirituell bewußter Menschen kann man (versuchen, klappt aber nicht immer) mit dem göttlichen Anteil des betreffenden Menschen in Kontakt zu bleiben/oder zu kommen und ihn ziehen zu lassen, wenn er denn will. Das non-verbale Verhalten kann in solchen Situationen oft mehr bewirken als tausend Worte, die ohnehin überhört werden (s.o.).
        Tja, wir haben’s nicht leicht, es stellt eine echte Herausforderung dar. Aber wer hier versammelt ist, scheint Herausforderungen ja zu mögen.
        Kameradschaftliche Grüße,
        Der Wolf

      2. Friedrich

        Hallo Kamerad Wolf,

        so hatte ich es noch nicht betrachtet.
        Man lernt ständig dazu!
        Danke

      3. 3.1.2

        Maria

        Heil Dir, Kamerad Wolf,
        lieben Dank für Deine ausführliche Erklärung.
        Ich hatte kürzlich ähnliche Gespräche erlebt in meiner Herkunftsfamilie und fühlte mich innerlich schon etwas zerrissen.
        „Dieses starke, starre Überich, das den Betroffenen einerseits durch Angst niederhält und andererseits durch Belohnung gefügig macht“, hervorragend erklärt, denn der Wunsch dazugehören zu dürfen zur Seite der Guten ist ja auch in mir vorhanden.

        „Auf der seelischen Ebene ist es ein grundlegender Identitätskonflikt, auf der geistigen Ebene bedeutet es einen Realitätsverlust, der das Individuum unfähig macht, auf bestimmte reale Bedrohungen angemessen zu reagieren.“

        Übertragen auf das Tierreich wurde dem Tiger der Zahn gezogen, so daß er weder sein Revier verteidigen, noch für Nahrung sorgen kann, also dem Tod geweiht ist.

        Bei mir ist nun mein Ruf ruiniert, also leb ich jetzt ganz ungeniert.
        Das Lesen auf diesem Blog, die vielen Bücher, die die historische Wahrheit verkünden schenken die nötige innere Kraft zu sich selber stehen zu können.
        Was mußten unsere Väter und Mütter mit einem inneren Stehvermögen ausgestattet gewesen sein, die bis zum bitteren Ende gegen alle Feinde von außen ihre Haltung bewahrten, mit Zweifel haben sie sicher auch gekämpft.
        Das durfte ich nun auch lernen, wortloses, aber nicht tatenloses Verhalten wird in vielen Situationen wesentlich mehr bewirken als jedes noch so überzeugende Wort.
        Deine Worte haben mir gut getan.
        Heil und Segen.
        Maria

      4. 3.1.3

        Der Wolf

        Liebe Maria,

        „Übertragen auf das Tierreich wurde dem Tiger der Zahn gezogen, so daß er weder sein Revier verteidigen, noch für Nahrung sorgen kann, also dem Tod geweiht ist.“
        Ein sehr starkes und eindringliches Bild. Es sind gerade solche Bilder, die tiefer ins Bewußtsein eindringen, als viele kluge Worte es vermögen.
        Wenn ich Dir mit meinem Beitrag nützlich sein konnte, freut mich das sehr. Danke für Deine liebe Rückmeldung.

        Kameradschaftliche Grüße,
        Der Wolf

      5. 3.1.4

        vindr

        Heil Dir Maria
        Wenn der Topf überkocht, hilft auch kein noch so schwerer Deckel!
        Die Lebensfreude, die es mit sich bringt, sich wieder seines Deutschen Volkstums zu erinnern, und es zu leben; wieder mit Stolz auf der Straße zu schreiten statt trübsinnig mit gesenktem Kopf zu schleichen, das ist die Kraft, die sie fürchten.
        Heil und Segen

  4. 4

    Gerd Ittner

    Ich erstelle gerade einen Videoaufruf für die Dresden-Veranstaltung und benötige dafür noch ein paar gute digitalisierte schwarzweiß-Aufnahmen vom zerstörten Dresden. Hat hier vielleicht jemand solche Fotos und kann sie mir per EPost schicken? Auf dresden.gedenken@gmx.de

    Mit Heilsgruß aus Nürnberg!

    Antworten
      1. 4.1.1

        Kuno

        oder einfach über Googel , dresden februar 1945 Bilder
        Heil Dir Kamerad

  5. 5

    Gerd Ittner

    Danke, Kuno. Was über Google zu finden ist, ist zumeist von schlechter Qualität und es sind fast alles Bilder, auf welchen die Straßen schon vom Schutt geräumt sind. Ich suche Bilder von unmittelbarnach dem Bombenangriff in guter Qualität. Es muß sie geben, denn damals wurde alles amtlich dokumentiert. Aber sie werden offiziell zurückgehalten, weil aus ihnen die Dimension des am Deutschen Volk begangenen Verbrechens zu deutlich hervorging.
    War gestern in der Nürnberger Stadtbibliothek: Kein einziger Bildband über Dresden; kein einziger Bildband über den Vertreibungsholocaust – dafür jede Menge Lügen-Jammer-Schrott über den erfundenen „Holocaust“…

    Antworten
  6. 6

    vindr

    Heil Dir Kamerad Gerd
    Ich habe Deinen Videoaufruf gesehen, es ist fast nicht in Worte zu fassen, sehr bewegend.
    Wenige Menschen werden solche Bilder bisher gesehen haben, in der Schule oder Presse jedenfalls nicht.
    Ich danke Dir, daß Du Dich nicht beirren läßt, und unermüdlich die Wahrheit an´s Licht bringst.

    Meine Großtante Anna geb. Köhler von der Pfefferküchlerei Köhler in Dresden und ihre Kinder sind seit der Bombennacht vermißt. Die ganze Familie ausgelöscht. Ich habe nicht mal ein Foto von ihnen.
    Aber auch sie werden dabei sein, wenn sie alle aus Grünland kommen.

    Heil und Sieg

    Antworten
  7. 7

    vindr

    Aufruf zum Dresden Gedenken am 11. Februar 2017

    Info unter dresden.gedenken@gmx.de

    Antworten
  8. 8

    Adebar

    Hier ist die offizielle Gedenkseite des Nationalen Widerstands zum 13. Februar 1945 in Dresden, hier erfahrt ihr alles Notwendige:

    Dresden Gedenken

    Dresden Gedenken FB

    Von dieser Seite aus wird der Dresdner Gedenkmarsch von Anbeginn organisiert, alle anderen Quellen sind nicht autorisiert! Seid also vorsichtig, wem ihr eure Daten gebt!

    H.u.S.

    Adebar

    Antworten
  9. 9

    Andy

    Interview mit einem britischen Gefangenen der den Angriff auf Dresden ueberlebt hat.

    Antworten
  10. 10

    denknach

    Heil euch Kameraden,

    anbei etwas über die Realitätsverweigerer. Es wird die, die Wissen und entschlossen sind, von nichts abhalten.

    Wie der Mainstream zukünftige Straftaten der Linksextremisten veröffentlicht und indirekt dazu aufruft…

    Aufrichtige Grüsse
    denknach

    Antworten
  11. 11

    Vril

    Heil Kameraden ,
    fährt jemand aus Berlin oder Potsdam und hat noch einen Platz frei ?
    Heil und Segen
    Vril

    Antworten
  12. 12

    Bernd Ulrich Kremer

    Heil Euch!

    Der Dresdener OB Hilbert ist ein Prototyp brd-menschlicher Verkommenheit.

    Hilbert: „Dresdens Kinder wurden zu recht ausgerottet“….
    3. Februar 2017 Vincimus

    HIER

    Hilbert: „Dresdens Kinder wurden zu recht ausgerottet“ Mehr als eine halbe Million Deutsche, die Mehrheit Frauen, Kinder, Säuglinge und die unschuldigen Tiere, wurden in nur einer Nacht des Alliierten-Dresden-Holocaustes ausgerottet

    Wem für seine persönlichen Menschen-Studien noch ein Fallbeispiel menschlicher Entartung fehlt, der begebe sich ins Büro des Dresdner Oberbürgermeisters, dort treffen Sie OB Dirk Hilbert (FDP), den Prototypen menschlichen Abschaums. Mitgefühl sollten wir deshalb für seine bemitleidenswerte Ehefrau Su Yeon haben, die als Asiatin ihn, der einen Normalmenschen wie Erbrochenes anekelt, ertragen muss. Hilbert sagte gemäß SZ vom 02.02.2017:
    „Es gibt immer noch Versuche, die Geschichte umzudeuten und Dresden in einem Opfermythos dastehen zu lassen. Dresden war keine unschuldige Stadt ….“

    Mit anderen Worten waren die Säuglinge in den Entbindungsstationen, die vom Phosphor-Tod überraschten Halbgeborenen, ihre Mütter, die Alten, die verwundeten Soldaten in den Lazaretten, die Kriegsgefangenen und die 600.000 ausgemergelten Flüchtlinge mit ihren vielen Kleinkindern „schuldig“. „Schuldiges Dresden“, weshalb alles, was lebte, gemäß Hilbert zu recht im Auftrag der Globaljuden ausgerottet wurde. Der Ausrottungsmord war also nur ein „gerechtes“ Urteil für das „schuldige Dresden“, so Hilberts unvergleichliche Art von „Menschlichkeit“.

    „Die Deutschen müssten Engel oder Heilige sein, um zu vergessen und zu vergeben, was sie an Ungerechtigkeiten und Grausamkeiten zweimal in einer Generation zu erleiden hatten, ohne dass sie ihrerseits die Alliierten herausgefordert hätten. Wären wir Amerikaner so behandelt worden, unsere Racheakte für unser Leiden würden keine Grenzen kennen.“(Reverend Ludwig A. Fritsch, Ph. D., D. D. emer., Chicago, 1948)

    Quelle und weiter als PDF: nj-schlagzeilen_heute-03-02

    siehe auch: Ein wirklicher Holokaust: Dresden 13. Februar 1945
    Etwa 500.000 Menschen wurden in nur einer Nacht “demokratisch” ausgerottet!

    MdG.
    Bernd Ulrich

    Antworten
      1. 12.1.1

        Reichsritter1

        Heil Euch Kameraden,

        ich bin fassungslos über solche Aussagen des dresdner OB.
        Das solche Leute in ein Amt gewählt werden, zeigt aber leider auch, wie heruntergekommen große Teile unseres Volkes sind.
        Doch geben die Kommentare auf der FB – Seite dieses Oberbürgermeister auch wieder Hoffnung.

        MdG,

        Reichsritter

  13. 13

    Kleiner Eisbär

    UBasser gibt wichtige Sicherheitshinweise betreffend die Überwachung bei Gedenkveranstaltungen und Demonstrationen durch das Regime.

    Update 1.Februar 2017 mit sehr wichtigen Sicherheitshinweisen!

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.