Engel
Karer
Untersb
Licht
Festung
Regenbogen
Zinnen
Ortler
Buschenschank

About the author

Artikel zu vergleichbaren Themen

16 Kommentare

  1. Pingback: THIAZI – LOKI – IDUN Der Diebstahl der goldenen Äpfel | Der Trutzgauer Bote | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…

  2. 2

    Irmchen

    Heil euch allen hier im TB

    Dieser Beitrag von Bernwart ist für mich sehr wichtig und unbezahlbar.
    Ich habe verstanden was dieser Beitrag mir sagt, obwohl ich die Edda kaum kenne – leider.
    Und deshalb bedanke ich mich hiermit bei Bernwart und hoffe auf weitere aufklärende Beiträge von ihm.

    Mit deutschem Gruß

    Antworten
  3. 3

    Adler

    Heil Dir Irmchen

    Heil und Segen

    Adler

    Antworten
  4. 4

    Lokison

    Heil Dir Bernwart,

    das ist ein wirklich toller und wertvoller Beitrag und auch wenn ich diese Geschichte bereits gut kenne, so muss ich dennoch sagen, dass ich sie als äußerst lehrreich empfinde.

    In diesem Sinne wünsche ich noch ein schönes Wochenende.

    GruSS

    Lokison

    Antworten
  5. 5

    Bösewicht

    Vielen Dank für die erhellenden Worte. Ich staune immer wieder aufs Neue, welche Deutungen alte Texte enthalten können. Die Nüsse werden wir hoffentlich bald sehen. Ich warte schon lange. Allerdings ist die Zeit noch nicht reif, die Situation noch zu erträglich, die Deutschen zu verblendet. Die NWO-Typen haben recht mit der Aussage, daß Veränderungen eine große Krise voraussetzen. Sonst fehlt den Sklaven die Akzeptanz. Und genau so wird es sein. Allerdings anders, als die NWOer es glauben.

    Eine Frage zu Riesen Thiazi als Gegner der Götter hätte ich noch. Vor Jahren gab es ein gleichnamiges Forum, was von der BRD aufgelöst wurde. Spirituell gesehen interessiert mich, ob der Name Thiazi an sich schon ungeeignet war, um Gutes zu erreichen. Ich hoffe, die Frage ist verständlich, ich kann sie nicht deutlicher formulieren.

    Ich wünsche einen schönen Abend

    Antworten
    1. 5.1

      Bernd Ulrich Kremer

      Heil Dir Kamerad Bösewicht!

      Vermutlich hat der Betriber des Thiazi-Forums diesen Namen in Unkenntnis der wahren Natur Thiazis gewählt. Thiazi war immer ein Jöte, ein Widersacher der Götter.

      MdG.
      Bernd Ulrich

      Antworten
      1. 5.1.1

        Anonymous

        Das paßt schon. Es war vermutlich von Anfang an infiltriert, gesteuert und kontrolliert.

  6. 6

    Der Kräftige Apfel

    Heil Dir, lieber Bernd Ulrich!

    Auch ich bedanke mich für diesen tollen Beitrag. Es verblüfft mich immer wieder auf´s Neue, wie sich aus einfachsten Sätzen ganze Geschichten entfalten, die gar nichts anderes bedeuten können und trotzdem noch vielschichtig dabei sind. Es muß mit Magie, mit Runenmagie – und mit Auserwählung – zu tun haben, wie unsere Ahnen das bewerkstelligen konnten.
    Sehr schön ist Deine Analogie mit dem immer weiter gedrehten Schlüssel! Die Tür ist mehrfach abgeschlossen, und mit jeder Umdrehung steigert sich die Tragweite um eine Oktave.
    Über den Weiskopf-Seeadler und Weishaupt bin ich gestolpert, weil ich nicht unbedingt glaube, daß dies einen bewußt gewählten Zusammenhang darstellt. Dort leben nun einmal diese Tiere und sie haben das Zeug zum Wappentier. Es ist m.A.n. einfach so, daß derartige Synchronizitäten vom Welten-All selbst zum Ausdruck gebracht werden – was aber für mich persönlich noch viel erfreulicher ist!
    Die Formulierung „innerhalb des Asenthores“ assoziiere ich damit, daß der Angreifer auf deutschem Boden gefällt wird. Auch wenn hier nicht Asgard ist, kommt es mir doch so vor, als ob es um unser Territorium dabei geht. Es wäre glaube ich wichtig, die Bedeutung(en) der angezündeten Holzspäne noch einmal genauer in Augenschein zu nehmen, da das dann „unser Part“ wäre.
    Bei der Invasion, die gerade stattfindet, lassen sich Angreiferanalogien leicht herstellen, aber es könnte auch noch ein ganz anderer konkreter Feind gemeint sein, der sich hier etwas Entronnenes wiederholen will.

    Schmunzeln mußte ich bei „die Sinne schwanken der ganzen Versammlung“ – mit der wohl im Zusammenhang mit „mit der er in Schlaf die Völker schlägt, die Mitgard bewohnen, vor Mitternacht“ – WIR gemeint sein dürften. Ja, eine „hübsche Versammlung“ sind die BRD-Bewohner geworden, mit schwankendem Sinn in schwankender Illusion, ermatteten Kräften und ermüdeten Armen – könnte man nicht passender umschreiben.
    Aber die goldenen Äpfel nahen! Und werden die greise Gewordenen wieder stärken und verjüngen. Was für eine wundervolle Botschaft!
    Ich freu mich drauf ! ! !

    Heil und Segen!

    Der Kräftige Apfel

    Übrigens, Bernd, alle Deine letzten Beiträge/Kommentare waren für mich sehr erhellend und wertvoll! Danke.

    Antworten
  7. 7

    Bernd Ulrich Kremer

    Heil euch Allen!

    Danke für die Blumen.
    Auf die heutige politische Lage bezogen, und die Wortähnlichkeit der Namen, erscheint mir die Inkarnation von Donar- Thor in den deutsch-germanisch-blütigen Donald Trump durchaus für möglich. Vielleicht ist Er derjenige, der das us-jötische-System, mit List und Verschleierung
    (s. Thrymskvidha d.Edda) und den darauf folgenden Hammerschlägen, zerstört.

    Mit deutschem Gruss!
    Bernd Ulrich

    Antworten
    1. 7.1

      Anonymous

      In den Rensburg Prophezeiungen soll von einem Retter die Rede sein, der „Haare wie eine Perücke“ hat. Die Suidlanders deuten an, daß damit DT gemeint sein könnte. Eine Delegation bereist derzeit die VSA und hält Vorträge. Ein wichtiger Termin soll kurz bevorstehen. Es sieht nach Bürgerkrieg in SA aus.

      Aufgrund seiner vielfältigen, familiären und monetären Verknüpfungen mit dem von dir genannten System, halte ich Skepsis bzgl. DT für angebracht.

      Antworten
      1. 7.1.1

        Bernd Ulrich Kremer

        Die Skepsis kann ich durchaus verstehen. Doch in der Thrymskvidha wird geschildert, wie der Riese Thrym und sein System von innen heraus zerstört wird. In Kurzform: „Thrym hat dem Donar den Hammer gestohlen und will ihn nur wieder zurück geben, wenn er Freya zur Frau bekommt. Doch Loki ersinnt eine List um den Hammer trotzdem wieder zu erlangen. Donar selbst fährt als Freya und als Braut verschleiert, mit Loki in Thryms Burg. Dieser erkennt nicht die Täuschung und legt nach alter Sitte der vermeintlichen Braut den Hammer in den Schoß. Doch damit ist sein Schicksal besiegelt“
        So wird es hoffentlich auch bald dem jötischen Weltsystem ergehen.

        MdG.
        Bernd Ulrich

      2. 7.1.2

        Triton

        Skepsis gegenüber DT, ja.
        Ich suche aber nach einem Grund für das leidvolle Klagen der Medien.
        Wenn DT einer von ihnen wäre könnte man sich das doch sparen und die NWO durchwinken.
        Die versuchen den zu beschmutzen wo es nur geht, auch Obama hebelt an ihm herum.
        Und die Sprachlosigkeit in Europa nach seiner Wahl war auch niemals gespielt.
        UND dann noch die Frage bezgl. eines Zusammenhangs zu den Ereignissen in der Antarktis, welche ja auch derzeit noch stattfinden.

        GruSS

      3. 7.1.3

        Marco

        Heil Dir Bernd Ulrich, vielen Dank für den erneuten Bericht.
        Ja, Thor der sich ja eigentlich streubt, sich in die Weiberkleider stecken zu lassen, weil er nicht zum Gelächter werden will.
        Aber der Zweck heiligt die Mittel und als er dann seinen Hammer wieder bekommt und das in mitten der Hochzeitsgesellschaft bricht die Panik aus bei den Dunklen, als man realisiert wem man den Hammer in die Hand gedrückt hat. So könnte es mit Trump tatsächlich sein.

        Viele GrüSSe Marco

  8. 8

    Aufgewachter

    Lieber Bernwart!

    Ich finde es ist eine Gabe, alte Texte auf diese Weise aufzuschlüsseln. Vielen Dank dafür!

    Ich gebe dem kräftigen Apfel Recht, die Bedeutung der Hobelspäne zu untersuchen. In erster Deutung erlauben sie ein schnelles, heißes Feuer ohne langen Bestand, eine Art Stichflamme. Das würde immerhin bedeuten, dass die Wende, wenn sie denn da ist, sehr schnell von statten geht.

    o/

    Antworten
    1. 8.1

      Bernd Ulrich Kremer

      Heil Dir Aufgewachter!

      Ja, mit Hobelspänen läßt sich tatsächlich ein Feuer entzünden:

      „Rauchzeichen weisen den Weg zum Eisengriff
      Von Ute Jenschur 19. August 2014 – 10:00 Uhr

      Die Feuerwehr trotzt beim Kinderferienprogramm dem Wettergott – und der hat letztlich auch ein Einsehen. Beim Familien-Grillabend gerät zwar manche Wurst zu dunkel, das mindert den Spaß jedoch nicht im Geringsten.
      Auch wenn manche Wurst zu dunkel gerät, genießen die Kinder Foto: dpa
      Auch wenn manche Wurst zu dunkel gerät, genießen die Kinder
      Foto: dpa

      Rutesheim – Schon von weitem weist ein riesiges Lagerfeuer den Kindern den Weg zum Kinderferienprogramm der Rutesheimer Feuerwehr. Normalerweise. Doch diesmal ist es etwas anders. Statt Feuer zeigt eine hohe Rauchsäule den Weg zum Eisengriff. Zum Start abends um Sieben lodern diesmal noch keine Flammen über die meterhohen Stämme.

      Dafür qualmen die Holzscheite gehörig. Dieser Ferientag ist wenig sommerlich: Den ganzen Tag über hat es in Strömen geregnet. Auch die Temperaturen von nur 15 Grad laden nicht gerade zum Grillen im Freien ein. Doch das kann weder die Feuerwehr noch die Kinder schrecken. Und auch der Wettergott hat pünktlich zum Beginn ein Einsehen und schließt die Himmelsschleusen. Kurzzeitig blitzt sogar noch die Sonne hervor. Doch die in mehrstündiger Arbeit am Vortag von rund einem Dutzend Feuerwehrleuten aufgeschichteten Bäume und Äste sind durch und durch nass.

      Mit einigen Tricks brennt das Feuer doch noch

      Das Feuer will nicht so richtig brennen. Aber Kommandant Michael Jäger und seine Mannen kennen alle Tricks: Zuerst wird auf der Wiese ein Loch gegraben und hier der Mittelstamm fest verankert. Dann werden Latten angebracht, an die die anderen Stämme angelehnt werden, bis ein hohes und stabiles Lagerfeuer entsteht. „Unten rein kommen trockene Hobelspäne“, erklärt Kommandant Michael Jäger, „die brennen immer.“ Sie werden mit einem Gasbrenner angeheizt. Brandbeschleuniger kommen nicht auf das Feuer. „Viel zu gefährlich“, sagt der Kommandant. Es qualmt gewaltig und dauert fast eine Stunde, bis die ersten kleinen Flammen unter den feuchten Scheiten durchzüngeln.“

      (Quelle HIER)

      Gruss
      Bernd Ulrich

      Antworten
  9. 9

    Edda

    Heil Dir, Bernwart,

    „Ich finde es ist eine Gabe, alte Texte auf diese Weise aufzuschlüsseln. Vielen Dank dafür!“,
    auch mich fasziniert und beeindruckt das sehr. Danke nochmals!

    Zwei Dinge möchte ich noch einbringen.

    Der „schnelle Gedanke“, dem wir leider häufig zu wenig Beachtung bzw. Auifmerksamkeit widmen. Er ist ja nicht nur das Schnellste, was wir haben, worauf wir bauen können, er ist auch Der, der im entscheidenenden Maße mit verändert. Wir sollten das Negative aus unseren Gedanken weitestgehend verbannen. Meine Erfahrung – positive Gedanken heben die in mir innewohnende Energie und tragen zur Heilung im weitesten Sinne bei.

    Eine Frage – Bei der Beisetzung von Mandela gab es eine extra Feier, für die ganz „Auserwählten“, in einer eigens dafür errichteten, riesengroßen Halle. Damals wurde gemunkelt, das Anunnakis an dieser Feier teilgenommen hatten und eben diese hohe Halle benötigten. Sind das die Riesen (Dunkelmächte), die letztendlich im Feuer landen werden?
    Dann war es wohl einer ihrer letzten Treffen hier gewesen?

    Heil & Segen
    Edda

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.