Engel
Karer
Untersb
Licht
Festung
Regenbogen
Zinnen
Ortler
Buschenschank

About the author

Artikel zu vergleichbaren Themen

31 Kommentare

  1. 1

    Sparta Germania

    Heil Euch,

    wieder einmal ein sehr gelungener Film von „Chembuster33“, damit ist in 10 Minuten eigentlich alles wichtige gesagt, für den Anfang zum Thema.
    Zu empfehlen ist auch sein anderer Kanal auf „YouTube“, mit dem Namen „Chredarier“ und die Filmreihe „Der Überlebenskampf der nordischen Rasse“.

    Sieg Heil

    Antworten
  2. 2

    Nugent

    Hoechtes Gut – Arierblut

    Antworten
  3. 3

    Larry

    Die Erhaltung der weißen, arischen Rasse muß unser höchstes Ziel sein, genauso wie deren Vernichtung höchstes Ziel des Weltenfeindes darstellt. Einzig die arische Rasse trägt das schöpferische Prinzip in sich, die Fähigkeit, Neues zu erschaffen. Dies ist auch der Grund dafür, daß sämtliche wirklich bahnbrechenden Erfindungen im Laufe der Menschheitsgeschichte von Weißen gemacht wurden. Der Auftrag an die arische Rasse liegt zum einen in der geistigen Höherentwicklung hin zu einem wahrlich göttlichen Wesen und zum anderen darin, den anderen Rassen bei diesem Aufstieg zu helfen. Trotz dieser Bevorzugung des arischen Menschen durch die Schöpfung sei davor gewarnt, auf die anderen Rassen herab zu blicken. Auch unser Führer sah es nicht gern, wenn übereifrige Mitstreiter von „Herrenrasse“ sprachen. Dieses den eigentlichen Auftrag missverstehende Denken wird heute auch von vielen Kritikern des Nationalsozialismus dazu benutzt, die Bewegung schlecht zu reden. Der arische Mensch und echte Nationalsozialist denkt jedoch so nicht. Er besitzt die geistige Größe, sich seines göttlichen Auftrags bewußt zu sein, aber er weiß auch um die Verantwortung, die damit einher geht.

    Antworten
    1. 3.1

      Thor

      Heil Dir Larry,

      du hast es auf den Punkt gebracht, es geht nicht um die weiße Rasse als „Herrenrasse“ sondern um den Respekt vor anderen Rassen und den Erhalt aller Rassen.
      Eine Rasse, nämlich die Rote Rasse der amerikanischen Ureinwohner ist schon fast ausgerottet, die Weiße soll folgen.
      Wenn dies geschieht wird auch die Menschheit daran zu Grunde gehen, denn ohne die weiße Rasse wird es keine weitere Entwicklung geben.
      Die weiße Rasse ist allen anderen entgegen kulturbringend, die gelbe Rasse ist kulturtragend, der Rest ist nicht in der Lage zu solchen wichtigen Beiträgen zur Menschheitsgeschichte.
      Es sind die Erfindungen der weißen Rasse, die Philosophen der weißen Rasse als auch die Komponisten der weißen Rasse, welche weltweit Beachtung finden.
      Was hat die gelbe Rasse vorzuweisen……wenig.
      Was hat die schwarze Rasse vorzuweisen……..nichts.
      Die Vermischung wird in einer Menschheitskatastrophe enden, so viel ist Gewiss.
      Die Schöpfung hat sich etwas dabei gedacht, Unterschiede zu schaffen, dass soll so bleiben.
      Shadain und seine Jünger welche meinen selbst Gott zu sein und entgegen der Schöpfung in die reine Natur eingreifen zu müssen haben bereits riesigen Schaden angerichtet, damit muss Schluss sein.
      Wir wollen auch in Zukunft eine bunte Welt mit der Vielfalt ihrer Schöpfung!

      Sieg Heil!

      Antworten
      1. 3.1.1

        Lüne

        Mein lieber Zeitgenosse Thor . . .

        Auch ich möchte mich dem Gedanken von Larry anschließen, aber was Deinen Gedankengang betrifft, daß die Natur- und Urvölker Nichts vorzuweisen hätten, kann ich so nicht nachvollziehen.

        Ich denke das wir diesen Völkern sehr wohl unseren Respekt erweisen sollten, weil Diese doch über sehr tiefgehende Erkenntnisse, im Bezug auf das Leben und Überleben mit, als auch in der wilden Natur verfügen.

        Gerade das natur- und kräutermedizinische Wissen dieser Naturvölker, war für uns, als Seemänner, von exorbitanter Wichtigkeit, um überhaupt zu überleben und wieder heil nach hause zu kommen.

        Auch haben diese Völker eine Ihnen entsprechende Kultur, Tänze und Gesänge, Mythologie und Erzählungen, so wie auch ethisch sittliche und moralische Vorstellungen und ebenso Ihrem Universum entsprechende Weltbilder.

        Richtig ist, daß sich all Dieses, von der unsrigen Kultur erheblich unterscheidet, deswegen sind aber diese Völker nicht minder wertvoll.

        Denn Diese, sind für Ihren Lebensraum geschaffen und angepasst worden und solange die Ordnung der universen Schöpfung eingehalten wird, solange hat alles Erschaffene, seinen Sinn und seine vollumfängliche Berechtigung und Richtigkeit.

        Die Sklaven Al Shaddains, welche sich selbst als die „Auserwählten“ und überhaupt als die einzig wahren Menschen betrachten, haben sich, im Auftrag Ihres Dämons, der Zerstörung dieser Ordnung und damit auch, der Vernichtung der Schöpfung verschrieben und sich Dessen auch schuldig gemacht, weil sie in höchster Respektlosigkeit und Mißachtung aller universer Gesetze, das auf diesen Planeten herrschende Chaos angerichtet haben.

        Wir als „ARIA“, aber im Besonderen als Deutsche, tragen die schöpferische Verantwortung in uns, diesen „AUSERWÄHLTEN“ entschieden entgegenzutreten und Ihrem frevelhaften Ungeist und Handeln Einhalt zu gebieten.

        Unser insgesamtes Denken und Handeln, sollte nach unserem tiefen innerem Verständnis von Ethik, Sitte und Moral, im Einklang mit den Gesetzen der universen Schöpfung stehen und wir sollten uns nicht dazu hinreißen lassen, so zu schalten und zu walten wie unsere Widersacher.

        Nun, meine lieben Zeitgenossen, ich verbleibe Euch somit zuversichtlichst und wünsche Euch noch einen schönen, erholsamen Feierabend, Euer Z. B.

      1. 3.2.2

        Lüne

        Meine liebe Zeitgenossin Frigga . . .

        Dies ist eine sehr gute, wichtige und umfangreiche Arbeit, welche Du hier in den Kommentar-Bereich eingestellt hast . . .

        Die großartige Rede, der Reichs-Frauen-Führerin, Gertrud Scholtz Klink, aus dem Jahre 1936 . . .

        Dafür zunächst einmal ein großes Dankeschön . . .

        Ich persönlich hielte es für angebracht, wenn diese hervorragende und auf den Punkt gebrachte Ausarbeitung, beim Trutzgauer Boten, als ein eigenständiger Beitrag, in naher Zukunft erscheinen würde, so das dieses überaus wichtige Thema,

        „Wie wir uns als Deutsches Volk, in Zukunft neu definieren wollen und Dies auch tun sollten“. . .

        jeder Leser aufmerksam zur Kenntnis nehmen kann, ohne Dieses irgendwo im Kommentar-Bereich suchen zu müssen, sofern man überhaupt danach sucht.

        Es geht im Kommentar-Bereich einfach unter und das hat diese geniale Ausarbeitung einfach nicht verdient . . .

        Dafür ist Diese viel zu gewichtig und wertvoll und passt darüber hinaus sehr gut in die Thematik unserer Arbeitsgruppen, im Bezug auf die Erziehung und Bildung unserer Kinder und unserer Jugend und auch im Allgemeinen, für unsere Deutsche Volksgemeinschaft.

        Reich doch diesen Beitrag einfach mal beim Kurzen ein, meine liebe Zeitgenossin Frigga . . .

        In diesem Sinne wünsche ich Dir ein schönes und erholsames Wochenende und verbleibe Dir zuversichtlichst, Dein Kamerad Z. B.

      2. 3.2.3

        Sebastian

        Heil Dir Frigga,

        die Frage, die ihr euch Frauen stellen müsst,
        ob die Frauen im trutzbund bereit sind,
        sich dann entsprechend zu verhalten!!!

        Im Dritten Reich sind die Rollen weitgehendst eindeutige bestimmt.

        Keine Frau darf als Richter über den Mann urteilen,
        so sprach sinngemäß Hitler!
        Dabei muss die Frau auch konkret keine Richterin sein!

        Und noch andere von Hilter und Co genau beschriebenen Rollenverhätlnisse.

        Die entscheidende Frage ist: Werdet ihr euch daran messen lassen wollen?
        Und werden dann auch die entsprechenden Konsequenzen gezogen?

        Was wollt ihr Frauen?

        Werdet ihr eure subtile Herrschaft über den Mann aufgeben und verzichten zum Wohle einer besseren Erde, eines neuen Deutschen Reiches?

        Versteht mich nicht falsch. Es geht nicht darum, dass der Mann herrschen soll. Es geht nicht darum, dass der Mann die Unterdrücken soll.
        Das wie positive Gemeinschaft der Männer sehr wohl zu verhindern wissen,
        denn es liegt dem arischen Mann sehr wohl das Wohl der Frau am Herzen.

        Aber irgendwann steht das auf der Tagesordnung.
        Einer Führerin werde ich niemals akzeptieren.
        Die unmittelbare Führung Deutschland liegt in den Händen der Männer.
        Die Frau werden dann zu Beraterinnen der Männer.

        So war es im Dritten Reich!

        Ich befürchte, dass einige Frauen im truzbund damit nicht zurecht kommen werden.

        Sieg Heil dem Deutschen Reich!

        Heil dem Deutschen Manne!

        Heil der Deutschen Frau!

        Sebastian

  4. 4

    Marco

    Schaut mal hier, wie man versucht die Menschen mit nationalsozialistischer Gesinnung gegen Donald Trump aufzubringen. Als wenn er für WK 2 verantwortlich wäre. Man benutzt als Aufhänger für einen offenen Brief gegen Trump, einen einzigen Satz den Trump gesagt hat, völlig aus dem zusammenhang gerissen. Trump erinnert insgesamt an die Schaffenskraft der VS Industrie, es geht um Arbeitsplätze und Wirtschaft. Es ist ein Motivationsaufruf die VSA aus der Krise zu führen, mehr nicht. Daraus machen Jene dann ein riesen Päckchen, mit allem pipapo. Wie war das ….Teile und Herrsche.

    Schade das sowas von nationalen Seiten aufgegriffen wird, obwohl man Trump bisher wohl nichts wirklich falsches vorwerfen kann.

    Offener Brief an Trump

    Antworten
    1. 4.1

      Marco

      Ja und im letzten Satz wird dann noch zum Haß aufgerufen……

      Antworten
    2. 4.2

      Matthias

      Heil Dir, Marco,

      das ist immer daselbe Spiel. Nur die Haelfte erzaehlen und damit die Wahrheit verzerren. Das beste Beispiel ist hier mMn der Artikel von vor ein paar Tagen hier:

      Die jüdische Kriegserklärung vom 24. März 1933 im „Daily Express“

      Wenn ich den Leuten erzaehle, dass Judea Deutschland den Krieg erklaert hat, dann ist es was voellig anderes. Das rechtfertig die weiteren Vorgehen auf unserer Seite, zB dass die Juden in Arbeitslager gesteckt werden konnten, usw., denn sie waren bzw. konnten als Feindmacht angesehen werden.
      Das ist die einzige Moeglichkeit wie Jene ihr Weltziel der Unterjochong der Menschheit durchbringen koennen, wobei ich da noch hinzufuegen moechte, dass sie aufgrund ihrer Psychagogik die Menschen manipulieren ohne es zu merken. Bestes Beispiel hierfuer ist fuer mich die Rede von Samuel Untermeyer in New York nach der Konferenz in Amsterdam 1933, wenn ich mich nicht irre. Obgleich besseren Wissens meinerseits habe ich mich so schlecht gefuehlt, dass ich es nicht weiterlesen konnte bzw. es fast geglaubt habe. Es hat mich drei Wochen oder so gekostet durch den ganzen Artikel zu gehen. Das war zwar ganz am Anfang meines Erwachens, aber dennoch. Der Artikel steht in dem Buch The Myth about German Villainy.

      Heil und Segen
      Matthias

      Antworten
  5. 5

    Kleiner Eisbär

    Eine wunderbare Rasse

    Übersetzt von Osimandia. Das Original von James Bronson erschien unter dem Titel It’s a Wonderful Race auf Tomatobubble-The Forbidden Truth about Economics & History.

    Eine wunderbare Rasse – Teil 1

    Eine wunderbare Rasse – Teil 2

    Antworten
      1. 5.1.1

        Lena

        Heil Dir Kleiner Eisbär und danke!

    1. 5.2

      Sparta Germania

      Heil DIr, kleiner Eisbär,

      Vielen Dank für die beiden Links, die kannte ich noch gar nicht. Sehr guter Beitrag, das mit den Indianern wusste ich aber noch nicht, der Rest war mir bekannt.

      Sieg Heil

      Antworten
      1. 5.2.1

        Verrueckterfuchs

        Heil dir Sparta,

        bitte doch das Wort umstellen auf Querverweis.
        Nichts für ungut.

        zum GruSS

  6. 6

    Bernd Ulrich Kremer

    Heil Euch!

    Dieser Beitrag hat mit Rassenkunde zu tun. Das Deutsche Volk besteht eindeutig, von Urzeiten her, aus der Arischen-Rasse.

    Erklärung eines schwierigen Themas (von Genpool

    Ja der „Günther“ (Prof. H.F.K.Günther) ist Grundbedingung um das Wort Rasse zu verstehen.
    Jedoch ist es immanent wichtig nicht nur die kleine Rassenkunde zu lesen, es bedarf eines Studiums der dicken Bände von Claus und Günter.
    Diese sind in alter deutscher Schrift verfasst und lassen keine Kleinigkeit aus.
    Noch wichtiger als das Äußere einer Rasse sind die rassenseelischen Aspekte.

    Günther hat nach heutigen Erkenntnissen auch nicht zu 100 Prozent alles erfasst, jedoch vom Gesamtspektrum ist es der Beste den ich bisher studiert habe.
    Jedoch muss ich zugeben das man nach dem Lesen die Menschen anders betrachtet, man muss aufpassen das es nicht in eine Manie ausartet.

    Ich selber hab mich auf einem Treffen des 1. SS Panzerkorps, in einem Hinterzimmer, von einem SS Arzt einer rassenkundlichen Untersuchung unterziehen lassen, ebenso musste ich ein kleines Sportprogramm vollziehen. Ergebnis, voll tauglich.

    Ich habe mich lange mit dem Hauptsturmführer über Rassenkunde unterhalten und über seine Sicht und die von Himmler.

    Letztendlich hat er mir eingestanden das eine richtige rassische Auswahl niemals stattgefunden hat oder diese Kriterien ohne wenn und aber angewendet wurden. Im Laufe des Krieges wurden die Anforderungen für die SS Divisionen immer mehr aufgelockert.

    Das Gesamtbild und der Gesamteindruck waren am wichtigsten.

    Manche haben die falsche Vorstellung das man nur als rein nordischer oder fälischer( dalider Typus ) in die SS kam.
    Klar wurde zu Beginn darauf geachtet das der Anwärter primär nordisch oder fälisch mit einem dinarischen oder ostischem oder westischen Einschlag war. Jedoch waren die Wenigsten rein nordisch oder fälisch.

    Man muss ganz klar sehn das wir Deutschen und andere Mitteleuropäer ein Gemisch aus den 5 europiden Hauptrassen sind.

    Der Deutsche besteht aus Ca. 50 % nordischem Blutsanteil, der Rest ist dinarischen, westischen, ostischem oder ostbaltisch, minimal sudetisch.
    Der Jude ist innerhalb der Rassenzusamnensetzung speziell und separat zu behandeln.

    50 % nordides Blut unter den Deutschen bedeutet aber nicht das 50 % Blond und blauäugig sind und alle Merkmale des rein nordischen Menschen verkörpern, nein davon gibt es nur noch Ca. 5%, wenn überhaupt, diese Prozentzahl dürfte seit Jahren auch im Sinkflug sein.

    Dadurch das dunkle Farben der anderen weißen Rassen in der Vererbung immer dominant sind, können wir z.b einen nordischen Menschen vor uns haben der alle körperlichen Merkmale eines nordischen oder fälischen Typus hat, jedoch die Haare dunkel sind. Hier gibt es mannigfaltige Möglichkeiten.

    Betrachten wir unseren Führer, die Bilder aus dem 1.Krieg als Soldat sind auch hinzuzuziehen.

    Unser Führer war nordisch dinarisch, ich sage er hatte noch einen fälischen Einschlag.
    In jungen Jahren sieht man den dinarischen Einschlag in der Vorderansicht noch etwas deutlicher.

    Nimmt man die Bilder in Seitenansicht der späteren Jahre sieht man sein ausladendes Hinterhauot, seine starken und extremen Überaugenbögen und die dinarische Nase.

    All das müssen wir aber sekundär betrachten, das allerwichtigste ist, das speziell wir Deutschen eine spezielle Auslese aus Jahunderten dieser 5 Hauptrassen sind.
    Das Verhältnis dieser Mischung durch Auslese hat uns zu speziellen Fähigkeiten breiter Fächerung hervorgebracht, ein spezieller Genpool mit überwiegend den besten Fähigkeiten auf der Welt.
    Ebenso teilweise die anderen wirklich europiden Völker in Mitteleuropa.
    Die Schlüsselrolle kommt aber nur durch uns, wir können uns nicht dieser Verantwortung erwehren, Sie würde uns durch Geburt in die Wiege gelegt.

    Es geht weltweit erst mal um die Erhaltung der weißen Rasse, dann muss unser Genpool mit der richtigen Mischung aufrechterhalten werden.

    Also nochmal, in jedem deutschen fließt immer nordisches Blut, mit kleinen Beimischungen aus den anderen weißen Hauptrassen.

    Betrachten wir z.b Richard Wagner, in der heutigen Zeit wäre er ein Popstar.
    Wagner war dinarisch nordisch, grob betrachtet die dinarische Nase und die dinarische Stirn.

    Wagner wäre nie so ein Genie geworden wenn er rein nordisch oder rein dinarisch gewesen wäre.
    Bei allen Btrachtungen bitte nie die rassenseelischen Merkmale vergessen.

    Bsp. Ich habe Bilder eines nach außen hin rein nordischen Italieners gesehn, seine Posen haben auf ein westischen ( mediterranes ) Seelenleben schließen lassen, alleine wie er sich beim Filmen hingestellt und posiert hat.

    Wer eine Einführung und einen Einblick in des Führers und Führerstellvertretersicht haben möchte, sollte das Buch von Houston Stewart Chamberlain lesen, hier wird ersichtlich warum man England nicht fallen lassen wollte.
    Jedoch hatte beim Füher die germanische Gutmütigkeit überwogen.
    Ein Volk das von 70 Prozent Juden im Ober und Unterhaus geführt wird, kann man nicht von der Wahrheit überzeugen, dieser Fehler mit England wird sowieso nicht wieder geschehn.

    (Quelle: http://trutzgauer-bote.info/2016/12/14/ … ment-25625)

    Heil Dir Genpool!

    Das ist eine wirklich gute Erklärung der Rassenfrage im Deutschen Volk. Durch unsere geografische Lage, in der Mitte Europas bedingt, ist es zur Vermischung fast aller europiden (germanisch-keltisch) Unterrassen, im Laufe von Jahrtausenden gekommen. Doch alle europiden Unterrassen, sind Teile der Arischen-Großrasse,- sind Teile der 5. Wurzelrasse.

    Mit deutschem Gruss!

    Bernd Ulrich

    Antworten
    1. 6.1

      Bodhi

      Ich hab da bei Youtube mal was gesehen, die slawisch arischen Veden. Da war von vier weißen Hauptrassen die Rede, 3 mal was mit Arier und 1x Rassenen. Also einmal blaue, einmal grüne, einmal graue, und einmal braune Augen, bei den Rassenen auch eher braune Haare.
      Das klang insgesamt alles sehr plausibel für mich. 100% habe ich mich in diese Thematik aber noch nicht eingearbeitet. Danke euch oben für das umfangreiche Wissen.

      Antworten
      1. 6.1.1

        Brenda

        Schau HIER

        MdG
        Brenda

        P.S.

      2. 6.1.2

        Verrueckterfuchs

        Es gibt die Slawen nicht, (siehe hierzu das Thema der Slawenlegende) wieso wird dieses Thema ständig wieder aufgegriffen, insgesamt ist diese „russische“ Abhandlung voller Fehler. Abgesehen, das es noch weiter spaltet, statt zu verbinden.

      3. 6.1.3

        Der Kräftige Apfel

        Heil Euch!

        Da schau ich mal bei Lügipedia rein und lese die aufschlußreichen Worte:

        „…Unter den Schlagworten „Irrtum der Wissenschaft – Verlust der Heimat“ warf er (Walther Steller) den historischen Wissenschaftlern vor, durch die Duldung und Verbreitung alter Irrlehren den Verlust der deutschen Ostgebiete verschuldet zu haben. In den Veröffentlichungen der Vertriebenenverbände und ideenverwandter Autoren wie des Berliners Hans Scholz wurden diese Thesen Stellers begeistert aufgegriffen.

        Bald nach Erscheinen der Arbeit Stellers erschienen in verschiedenen Publikationen Erwiderungen und Rezensionen von namhaften Fachwissenschaftlern wie den Archäologen Wolfgang La Baume und Georg Kossack, dem Slawisten Ludolf Müller, dem Germanisten Gerhard Cordes und dem Landeshistoriker Wilhelm Koppe, in denen diese Arbeit einmütig und mit scharfen Worten abgelehnt wurde. Sehr intensiv setzte sich auch der Mittelalterhistoriker Wolfgang H. Fritze 1961 mit den Thesen und Methoden Stellers auseinander: „[Der Leser] konstatiert … mit einer von Seite zu Seite wachsenden Bestürzung den haarsträubenden Dilettantismus des Verfassers, der sich selbst mit diesem Buche in der peinlichsten Weise bloßstellt, ja – es muß gesagt werden – sich das wissenschaftliche Todesurteil spricht. Seine umwälzenden ‚Ergebnisse‘ hat er lediglich dadurch erzielen können, daß er sich auf einige wenige Quellenzeugnisse beschränkt – die er noch dazu mit denkbarer Willkür interpretiert –, während er von allen anderen absieht. Zudem zieht er die bisherige Forschung nur dort heran, wo es ihm paßt.“ Abschließend stellte Fritze bereits für eine der „Urschriften“ derartigen Theorien aus der Feder Stellers fest, „daß wir es hier mit einem typischen Erzeugnis nationalsozialistischer Pseudowissenschaft zu tun haben. Die bornierte Überbewertung des Germanentums gegenüber dem Slawentum, das durch seine ‚sarmatische‘ Qualifizierung als ‚asiatisch‘ diskriminiert werden soll, der immer wieder im Buche herumspukende Rassismus und die primitive, vorwissenschaftliche Gleichsetzung von nordischer Rasse und Germanentum sind deutliche Kennzeichen. … Das ganze Buch, dieses groteske und gleichzeitig erschütternde Produkt einer von politischen Tendenzen geleiteten akademischen Halbbildung, verdient vielleicht nur in einem Punkte ernst genommen zu werden: in seiner Bedeutung als Symptom.“

        Das ist wieder so wunderschön unauffällig. Seine „Schlagworte“ werden also von „Ideenverwandten“ „begeistert“ aufgegriffen! Und sowas machen ja grundsätzlich nur komische und zu ächtende Leute. Sonst werden ganz sicher nirgends Dinge, die in den Kram passen, begeistert aufgegriffen, ODER?

        „Bald nach Erscheinen der Arbeit“ könnte man wohl eher mit „Sofort nach Sichtung“ übersetzen. Natürlich von „Namhaften Fach(!)wissenschaftlern“. Und natürlich lehnen diese die Arbeit „einmütig“ und „mit scharfen Worten“ ab – wie das so üblich ist im ernsthaften, wissenschaftlichen Diskurs. Da wird schließlich SEIT EINIGER ZEIT sofort jeder mit scharfen Worten abgekanzelt, der etwas BAHNBRECHENDES entdeckt – sofern es nicht in den Konsens der Besatzerauffassung paßt. Besonders scharf müssen die Worte natürlich sein, weil man sich der politischen Brisanz wohlbewußt ist. Und deshalb muß dem anderen natürlich im Gegenzug politische Motivation unterstellt werden. Wie sie es dabei schaffen, in einen einzigen kurzen Absatz die Masse der verwendeten Abwertungen zu packen, ist schon wieder fast beeindruckend. Die „Thesen und Methoden Stellers“ werden also in Verbindung gebracht mit: „haarsträubend“, „Dilettantismus“, „peinlichst“, „bloßstellt“, „Todesurteil“, „Willkür“, „derartigen Theorien“, „typischen“, „nationalsozialistischer“, „Pseudowissenschaft“, „bornierte“, „Überbewertung“, „diskriminiert“, „herumspukend“, „Rassismus“, „primitive“, „vorwissenschaftliche“, „groteske“, „erschütternde“, „Halbbildung“, „Symptom“.

        Respekt! Und dem braven Wikipedia-Leser fällt natürlich nichts ungewöhnliches auf.
        Praktisch für mich, daß ich dann eigentlich gar nicht mehr weitersuchen muß, um zu wissen, daß Herr Steller mit seinen „Theorien“ höchstwahrscheinlich goldrichtig liegt.

        Zumindest solange, bis sie ihre dümmliche Strategie an die Kritikfähigkeit etwas aufmerksamerer Menschen angepaßt haben – sofern sie noch dazu kommen (c:

        Heil und Segen,

        Der Kräftige Apfel

  7. Pingback: Die Forderungen, die Unsere Erkenntnis an Uns stellt | Der Trutzgauer Bote | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…

  8. 7

    Lüne

    Heil Dir Bernd Ulrich . . .

    Danke, für diesen sehr aufschlußreichen Beitrag. . .

    Ich habe mich kürzlich mit dem Dreißigjährigen Krieg befasst und bin dabei auf eine, von der Kirche veranlasste Erhebung gestoßen, in Welcher resümierend festgestellt wird, daß von der ursprünglichen Bevölkerung in Deutschland, welche vor dem Dreißigjährigen vorhanden war, nach dem Kriege nur noch etwa 26% übrig geblieben sind und man kann sich vorstellen, daß von Denen, die am Leben geblieben sind, sehr viele krank an Körper, Geist und Seele waren.

    Die darauf folgenden dreihundert Jahre, haben eine völkische Entwicklung bedingt, die nicht in jeder Hinsicht vorteihaft war.

    Aus diesem Grunde, so meine ich, hat man sich zur Zeit des Nationalsozialismus die rassische Regenerierung des Deutschen Volkes zur Aufgabe gemacht, nicht etwa, um als Herren-Rasse zukünftig Geschichte zu machen, sondern, um der wirklichen Volksgesundheit, und das an Körper, Geist und Seele, Vorschub zu leisten.

    Denn nur ein wirklich leistungsfähiges Volk, und das in seiner Insgesamtheit, ist auch überlebensfähig und zu einer höheren, zivilisatorischen Entwicklung berufen.

    Die sogenannte Euthernasie, welche immer gern von unseren Widersachern, gegen den Nationalsozialismus ins Feld geführt wird, wurde in allen Kultur- und Hochzivilisationen, im Altertum, als auch in der Neuzeit, bis hinein in die 1980er Jahre, angewandt und steht auch heute wieder zur Disposition, bei vielen internationalen, gesundheitspolitischen Erörterungen.

    Im Übrigen, wird an allen Elite- Universitäten, wo man für sein Studium richtig viel Geld bezahlen muß, Rassekunde, als eigenständiges Unterrichtsfach, von den erlesensten Magnifizenzen gegeben und darüber hinaus spielt sie bei unseren Widersachern, eine herausragend wichtige Rolle, vor Allem, in religiöser und volksgeschichtlicher Hinsicht.

    In diesem Sinne wünsche ich Dir noch einen schönen und erholsamen Feierabend,

    zuversichtlichst, Dein Kamerad Z. B.

    Antworten
  9. 8

    Sparta Germania

    Heil Euch,

    eben Lüne und der 1. sowie 2. Weltkrieg von 1914-1945 waren daher der zweite 30 jährige Krieg gegen Deutschland wie er schon dass erste mal geführt wurde, so das zweite mal gegen die Menschen hier im Lande.
    Es ging immer nur gegen germanisch-deutsches-nordisches Blut (Gene) und Menschentum und um die Zerstörung seiner Träger.

    Die Auftaggeber sind die selben wie im
    ersten 30 jährigen Krieg und die wahren Urheber der beiden Weltkriege, es war eben ein religiöser Glaubenskrieg ja sogar win Bruderkrieg wie leider so oft, der Kreuzzug der Judenchristen (Alljuda) gegen das Arische Christentum wenn man so sagen kann/will.
    Was man mit der Christianisierung der freien, heidnischen Germanen nicht ausrotten konnte, wollte man so aus dem Weg schaffen.

    Der Krieg läuft im Prinzip schon seit Jahrtausenden wenn wir bis in die Tage von Atalantis zurückgehen. Der Kampf des Tschandalen und Tiermenschentums gegen die Aias (Arier), die weiße Völkerschaft!

    Die Atlantis Offenbarung

    Sieg Heil

    Antworten
  10. 9

    Sebastian

    In einer Untersuchung wurde die Auswirkung von Vitamin D / Vitamin D3 Mangel an Dunkelhäutgigen (hier an Türken), die in Deutschland leben untersucht.
    Das Ergebnis ist erschreckend (für die Türken).
    Auf Seite 74 werden die Untersuchungsergebnisse zusammengefasst:

    „Seit 1978 ist die Zahl der in Deutschland lebenden Türken konstant angestiegen. Gleichzeitig konnte auch ein starker Anstieg von diffusen Schmerzen (Körper oder Knochen) beobachtet werden.


    Die Prävalenz der diffusen Körperschmerzen war signifikant erhöht bei Türken, unabhängig von Wohnort, im Vergleich zu der deutschen Gruppe …

    Da der sekundäre Hyperparathyreoidismus als Hauptursache für Osteomalazie und Osteoporose, die mit einem erhöhten Knochenbruchsrisiko, höheren Raten von Krankenhausaufenthalten
    und einer höheren Sterblichkeit einhergehen, bekannt ist,
    ist der Einfluss auf die Gesundheitssysteme in der westlichen zivilisierten Welt erheblich [120, 204]. Daher sollten türkische Migranten in Deutschland eindeutig als eine Risikopopulation
    in diesem Sinne aufgefasst werden.

    Besonders eingewanderte türkische Frauen mit Kopftuch und mehreren Kindern haben ein sehr stark erhöhtes Risiko. Im Falle von generalisierten Knochenschmerzen sollten 25(OH)D und iPTH Spiegel kontrolliert werden. Bei Migranten-Osteomalazie sind Calcium-
    und Vitamin D-Substitution dringend empfehlenswert.

    Vorbeugende Calcium- und Vitamin D-Substitution für türkische Migranten in Deutschland, speziell für Frauen während der Winterzeit, sind in Betracht zu ziehen.“

    http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2005/2309/pdf/ErkalMehmetZiya-2005-07-14.pdf

    Gerade die Kopftuchtragenden werden sehr große Probleme bekommen.

    Die Türken haben ja noch eine hellere Hautfarbe als die Schwarzen.

    Die Schwierigkeiten, die die Schwarzen bekommen werden, sind noch vielfach gravierender!

    Mag sein, dass die „Flüchtlinge“, die heute zu uns kommen, nicht wegen Vitamin D3 – Mangel nach einiger Zeit tot umfallen, aber die zukünftigen Generationen werden aussterben.

    Die Kinder der schwarzen Frau haben wegen D3-Mangel einen viel kleineren Becken. Schon bei dieser Generation wird das Kinderkriegen sehr problematisch sein.

    Die Frauen, die nach dieser Generation kommen, werden einen noch kleineren Becken haben, so dass Kinderkriegen auf normalem Wege nicht mehr möglich sein wird.

    Natürlich können die Schwarzen ihren Vitamin D3 Mangel durch entsprechende Präparate ein wenig ausgleichen, doch auch hier gibt es bei künstlichen Vitamin D3 Mittel bei längerer Einnahme unerwünschte Nebenwirkungen.

    Wenn das System zusammenbricht und die Produktion von Vitamin D3 Präparaten nicht mehr möglich sein wird, dann sterben die Schwarzen innerhalbe der 3. – 5. Generation hier in Deutschland aus. Nur die weiße Rasse wird übrig bleiben.

    Hier die Doktorarbeit, die sehr interessant und aufschlußreich ist:

    Untersuchungen zur Prävalenz des Vitamin D-Mangels und sekundären Hyperparathyreoidismus sowie deren Risikofaktoren bei Migranten aus der Türkei in Deutschland im Vergleich zu Deutschen in Deutschland und Türken in der Türkei

    Fazit:
    Deutschland kann kein geeigneter Lebensraum für die Schwarzen, Dunkelhäutigen, Türken, Syrier, etc. sein!

    Die Krankheitskosten steigen bei denen enorm! Wer wird die ganzen Medikamente, Operationen für diejenigen zahlen müssen?

    Antworten
    1. 9.1

      Heinz Harald

      Heil dir Sebastian,

      die von dir vorgestellte Studie finde ich ebenfalls sehr interessant. Auch als hellhäutiger Deutscher kann ich die positive Wirkung von Vitamin D3 bestätigen. Seit ich es einnehme, komme ich wesentlich besser über den Winter und bin kaum noch erkältet.

      Allerdings kann ich kaum glauben, dass Vitamin D3-Mangel dunkelhäutige Menschen irgendwann zum Aussterben bringen würde. In den VSA leben auch weiter nördlich immer noch genügend Schwarze ohne dass es weniger werden. Und das schon seit vielen Generationen. Ganz so einfach wird die Wiederherstellung der Reinheit des Deutschen Volkes nicht werden, ich hoffe, dass unser reichsdeutschen Kameraden da noch ein paar gute Ideen im Köcher haben, wenn es so weit ist ;-)…

      Gruß und Sieg Heil!
      HH

      Antworten
    2. 9.2

      Thor

      Heil dir Sebastian,

      vielen Dank für deine Ausführungen und Hinweise.
      Ich schließe mich den Ausführungen von Heinz Harald an, ich denke das es zu einer Degeneration kommen wird, bei der Geburtenrate dieser Gruppe wird es aber eher schwierig darauf zu hoffen, dass es kurzfristig deutliche Auswirkungen hat.

      Was den Genpool der arischen Rasse anbetrifft, ist es zwar besorgniserregend aber NICHT hoffnungslos.
      Sind erst die erforderlichen Bedingungen in Gang gebracht, dauert es nur 2 Generationen um deutliche Verbesserung und Stabilisierung zu sehen.
      also kein Grund für Pessimismus!

      GriSs Thor

      Antworten
    3. 9.3

      Kleiner Eisbär

      Passend dazu Folgendes:

      „Von Deep Roots, unter Verwendung von Auszügen samt Bildern aus einem Artikel in „bild der Wissenschaft“ (der Originalbeitrag erschien auf „As der Schwerter“).

      Im Januar 2004 kamen im Zoo von Osnabrück zwei junge Bären zur Welt, mit denen niemand gerechnet hatte: Mischlinge aus Eisbär und Braunbär. In „bild der wissenschaft“ 2/2012 gab es darüber einen Artikel mit dem Titel „Die neue Bärenmarke“, aus dem ich hier einige Auszüge bringe:

      Tips und Taps sind das Ergebnis einer verhängnisvollen Affäre. Die beiden Mischlinge verdanken ihre Existenz der früher mancherorts zwar üblichen, jedoch nicht artgerechten „Gemischtbärenhaltung“. Im Osnabrücker Zoo lebten seit 1980 – ohne daß es je Nachwuchs gegeben hätte – vier verschiedene Bärenarten in Gesellschaft. Im Jahre 2004 waren alle Tiere der Gruppe nach Bärenmaßstäben schon recht betagt. Zunächst herrschte daher Verwirrung: Mit wem bloß hatte Braunbärenmutter „Susi“, deren Schwangerschaft gänzlich unbemerkt geblieben war, eine Liaison gehabt? Schließlich gab es keinen Mann der eigenen Art in Reichweite. Eisbärenmann „Elvis“ mußte es gewesen sein, das wurde schnell klar. Daß er und Susi im Alter den Aufstand gegen die Artenschranken proben würden, damit hatte niemand gerechnet. „Es ist passiert, wir stehen dazu – damals und heute erst recht“, sagt Zoodirektorin Susanne Klomburg. Flugs wurde allerdings nach dem „Unfall“ die Gemeinschaftshaltung aus Braun-, Eis-, Kragen- und Schwarzbären aufgehoben. Einige der Pelztiere zogen in andere Zoos um, andere erreichten ein hohes Alter und starben in Osnabrück.

      „Nicht artgerechte Gemischtbärenhaltung“, ein daraus resultierender „Unfall“ in Form gemischten Nachwuchses, wonach die Gemeinschaftshaltung geschwind wieder beendet wurde – interessant, wie anders so etwas in der politkorrekten Moderne gesehen und behandelt wird, wenn es sich dabei um Bären handelt und nicht um Menschen. Es wird aber noch interessanter:

      Bedrohte Bastarde Aus moderner tiergärtnerischer und biologischer Sicht sind Hybride wie Tips und Taps nicht erwünscht. Manche Wissenschaftler sprechen sich sogar dafür aus, solche Bastarde zu töten, da die Mischung des Erbguts das Aussterben bedrohter Arten beschleunigen kann. Tips und Taps durften leben. Die „Cappuccino-Bären“, wie die Zoomitarbeiter die beiden wegen ihrer Fellfarbe inzwischen auch nennen, wurden zwar zunächst zögerlich der Öffentlichkeit präsentiert, doch sie eroberten rasch die Herzen der Besucher. Anfang 2012 setzten sie gar zu einem richtigen Karrieresprung an: Die Mißgeschicke von einst sind jetzt das Aushängeschild des Zoos Osnabrück. Hintergrund sind der weltweite Klimawandel und seine Folgen: In Nordamerika werden seit ein paar Jahren in freier Wildbahn vereinzelt Mischlinge von Eis- und Braunbären beobachtet. So wurde 2006 in Kanada ein Bär mit weiß-braunem Fell erschossen: Er ließ sich zweifelsfrei als Hybrid bestimmen. 2010 erlegte ein Jäger einen Bären, der eine gemischte DNA aufwies – also Erbgut mit Anteilen beider Bärenarten. Der Vater war Grizzly, die nordamerikanische Variante des Braunbären, die Mutter aber offensichtlich bereits ein Mischling. Der geschossene Nachwuchs gilt damit als „Hybrid der 2. Generation“. Demnach können sich die Mischbären fortpflanzen – was eigentlich nicht möglich sein dürfte, wenn es sich bei Eis- und Braunbären um zwei getrennte Arten handelt.

      …“

      Tips und Taps, die Mulattenbären

      Es lebe das Deutsche Reich! Es ist in uns!

      Und es wird siegen!

      SH

      Antworten
    4. 9.4

      Josef 57

      Heil Dir Sebastian,
      die Doktor Arbeit wurde auf Zuwanderer
      konzipiert.
      Durch Lichtmangel produziert unser Körper zuwenig Vitamin D3 und das
      betrifft auch uns, ich spreche aus Erfahrung, da zu meiner Familie gehörende Naturheilpraktekarin es bestätigt hat.
      Durch die Chemtrails entsteht zusätzlicher Lichtmangel, den wir durch Einnahme des Vitamin D3 ausgleichen müssen.
      Leider gibt es hier bei uns nur schwach dosiertes Vitamin D3 zu kaufen, deshalb bestelle ich es in Holland.

      MdG
      Josef57

      Antworten
      1. 9.4.1

        Sebastian

        Heil dir Josef,

        natürlich haben die weißen Deutschen im Winter eine geringere Vitamin D3 Produktion. Aber das reicht immer noch völlig aus, um unser Körper ausreichend mit Vitamin D3 zu versorgen. Aber wenn jemand im Winter nur in seiner dunklen Hütte vor dem Computer hockt, dann gibt es auch Probleme!
        Aber das ist ein Problem der modernen Zeit.
        Früher musste man im Winter auch stundenlang raus. Holz holen, jagen, Bäume wurden im Winter gefällt. Der Handel von Waren musste erfolgen.
        Da war man genug lange draußen, um sich für den Winter ausreichend an Vitamin D3 zu versorgen.

        Das ist bei den Dunkelhäutigen nicht der Fall.

        Beobachte mal die Kinder, von Schwarzen, die hier geboren worden sind.
        Die haben alle Probleme mit ihrem Becken.

        Das Video (ganz oben) ist sehr aufschlussreich und
        gehört wahrlich verbreitet!

        Es beleuchtet aus geistiger Sicht die Hintergründe der Rassen.
        Das ist gut und wichtig!

        Heil Dir,

        Sebastian

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.