Engel
Karer
Untersb
Licht
Festung
Regenbogen
Zinnen
Ortler
Buschenschank

About the author

Artikel zu vergleichbaren Themen

14 Kommentare

  1. 1

    Der Kräftige Apfel

    Heil Euch allen!

    Danke Kurzer, für ein weiteres Fragment des Monumentes, das unser Volk darstellt.

    Ich bin so gerührt über die einfache, selbstverständliche Natürlichkeit und Schönheit dieser Bilder, dieser Menschen – wie so oft hier.

    Nie wäre ich – vor meinem Finden des TB – auf die Idee gekommen, daß an „uns“ irgendetwas besonderes sein könnte. Ich war in meinem Weltverständnis gerade so weit gekommen,
    a) zu wissen, daß die gezielte globale Bevölkerungsreduktion in all ihren beobachtbaren Formen existiert und
    b) zu ahnen, daß wir Deutschen dabei nicht die aufgrund ihrer Nützlichkeit „Verschohnten“, sondern leider sogar eher das Hauptziel derartiger Bestrebungen darzustellen schienen. Das Warum verschloß sich mir noch vollständig und war schwer zu erfassen, zumal diese Ahnung einige Wiedersprüche in sich barg (z.B. warum es uns dann so verhältnismäßig „gut“ geht im Vergleich zu anderen, offenen Diktaturen).
    Dank dem TB habe ich da große Erkenntnisfortschritte gemacht. Unendlichen Dank dafür!

    Wenn also der mühsam verborgene, geifersprühende Haß gegen die Deutschen/das Deutsche nicht mittlerweile so offenkundig gewesen wäre (und seine Ausschweifungen in der Vergangenheit nicht so niederschmetternd real), wäre ich überhaupt nicht in die Verlegenheit gekommen, dies auf eine Besonderheit der Deutschen zurückführen und uns damit in gewisser Weise von anderen Völkern abgrenzen zu müssen.

    Was nun diese Besonderheit ist, läßt sich schwerlich in kurze Worte fassen. Es ist zwar möglich, verliert dann aber an Tiefe und Bedeutung. Diese Tiefe und Bedeutung findet sich nur in den vielen einzelnen Facetten des Krist-Alls und eine davon hast Du uns eben wieder gezeigt, Kurzer.

    Heil und Segen!

    Der Kräftige Apfel

    Antworten
    1. 1.1

      Thomas von Thüringen

      Heil Kräftiger Apfel,
      was Du beschreibst kann ich für mich bestätigen.
      Was aber habe ich noch daraus gelernt?
      Immer wieder ist davon die Rede, dass wir Deutschen treu und gutmütig sind.
      Für mich zeigt sich das genau an dieser Stelle.
      Wir waren nicht einmal in der Lage so böse Vorstellungen zu haben… .
      Ich hatte mir sehr lange genau diese Fragen gestellt……es war einfach unvorstellbar in seiner Bösartigkeit gepaart mit Dummheit.

      Aber genau daraus, aus der bitteren aber echten Erkenntnis, wachsen wir. Wir werden stärker auch, wenn wir zunächst einen -für mich natürlichen- Lernprozeß durchmachen müssen.
      Wir sind ja auch lange genug geistig usw. versaut worden. Daraus resultiert meine Bescheidenheit den Kameraden gegenüber aber auch , mit wachsendem Wissen, mein Mut den Feinden gegenüber.
      HH
      Thomas

      Antworten
  2. 2

    Der Neue

    Heiligen Gruß
    Vielen Dank für das tolle Video!

    Heiligen Deutschen Gruß

    Antworten
  3. 3

    Thomas von Thüringen

    Hitler schrieb: „Ein Staat, der im Zeitalter der Rassenvergiftung sich der Pflege seiner besten rassischen Elemente widmet, muss eines Tages zum Herrn der Erde werden. Das mögen die Anhänger unserer Bewegung nie vergessen, wenn je die Größe der Opfer zum bangen Vergleich mit dem möglichen Erfolg verleiten sollte.“158)

    aus Naumann“Die Reichsdeutschen“ S.252…Originalquelle dürfte jedem hier bekannt sein….

    ein Kommentar erübrigt sich….ich hoffe, diese Aussage kann von uns überhaupt klar erfasst werden…
    HH
    Thomas von Thüringen

    Antworten
  4. 4

    Schmitti

    Moin Moin alle zusammen!!

    Dieses herrliche Video zeigt doch uns allen hier, das der wunderschöne Nationalsozialismus das ist was er ist – Freude, Herrlichkeit und die Liebe zum deutschen Volk und Vaterland‼

    Bitte mehr davon, man kann sich nicht genug daran satt sehen. 🙂

    Mit deutschem Gruß

    Antworten
  5. 5

    Manuel Wagner

    Die Ewigkeit, sie misst sich nicht in ein paar Stunden,
    sie besitzt einen Wert, der niemals vergeht –
    wer mit seinen Wurzeln, so wie wir verbunden,
    den Weg der Ahnen mit ihr immer weiter geht.

    Dieser Weg uns durch Höhen und Tiefen führt –
    aus tiefster Finsternis, zurück ans helle Licht,
    jeder Deutsche dabei in seinem Herzen spürt,
    die Ewigkeit des Volkes, die zerstört man nicht.

    Es ist unsere Geschichte, die das Leben schrieb,
    oft traf uns der Feinde Hass und blinde Wut –
    doch eines fest in jeder deutschen Seele blieb,
    dieser Stolz, auf das für immer edle Gut.

    Das Reich der Deutschen bald wieder aufersteht,
    es ist die Hoffnung, die uns dabei treibt –
    der Weg ins Morgen, nur in eine Richtung geht,
    weil das Ewige Volk, das deutsche – auf Erden bleibt.

    Manuel

    Antworten
  6. Pingback: Ewiges Volk | Der Trutzgauer Bote | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…

  7. 6

    Wilhelm Tell er Miene

    Heil und Segen unseren Kameraden und Ahnen!
    Nehmen wir deren Lebensmut uns zum Vorbild, und versuchen mit ihnen imn Gleichschritt zu kommen!
    SSieg Heil

    Antworten
  8. 7

    Sebastian

    Dazu dieses aufschlussreiche Video von meiner Kameradin Ursula Haverbeck!

    Dem Deutschen Volk ein Sieg Heil !

    Antworten
  9. 8

    Sebastian

    1000 Jahre Deutsche Geschichte!

    Unser Volk wird eines Tages wieder auferstehen.

    Und nur diejenigen, die ohne Verrat waren, werden dieses Land wieder führen und bedruchten.

    Hier ein weiteresinteressantes Video:

    Das gesunde Deutsche Volk damals, und
    das degenerierte heute.

    Wer hat das gewollt?

    Diejenigen, die alle Völker in den Schmutz drücken wollten.
    Indem sie die Völker dierer Erde, insbesondere das Deutsche Volk,
    moralisch, ethisch und kulturell in den Dreck gezogen haben,

    so glaubten diese Wurzellosen,
    dass sie sich dann über die Völker erheben können.

    Der Kosmos wird reagieren und das Echo ihrer Taten zurückwerfen auf sie selbst.

    Antworten
  10. 9

    Trutzgauer-Bote.info

    Deutschland – Durch Fabrikrauch und Auspuffgase, über Speisekarten und Reisebroschüren hinweg laß Dir sagen, daß ich Dich liebe, Deutschland. Sie haben Dich furchtbar verstümmelt und gefesselt, aber das Schlimmste: sie haben Dir in Deinem Elend noch ein Narrengewand angezogen und einen Schandblock um den Hals gehängt. Jetzt mußt Du tanzen nach dem Geklimper von Euro und Dollar. Du, verspottet und elend, genarrt und verhöhnt, behängt mit Flitter und geschmückt mit Dornen, laß Dir sagen: Ich liebe Dich.

    Nicht nur, wo Du rein bist, in Deinen Wäldern, auf Deinen Bergen und Deinen unberührten Küsten oder in den Augen Deiner Dir Treuen – nicht nur dort liebe ich Dich. Auch, wo man Dir – Heimat der Stille – tosenden Lärm aufzwingt, auch, wo man Dich – Heimat der Denker – des Geistes beraubt, auch, wo man Dich – Heimat des Mutes – feige macht, dort, wo Du Dich Deiner am meisten schämst, liebe ich Dich.

    Siehe, mit Dir wollen wir alles ertragen, die verlorene Krone suchen und sie Dir voller Ehrfurcht wiedergeben. Mit Dir sind wir niemals allein, durch uns sollst Du die Tränen vergessen. In der Stunde Deines tiefsten Elends, dürftig verborgen durch Neon und Chrom, sind jene bei Dir, die Dein Elend am härtesten trifft. Sie lieben Dich, Deutschland. Magst Du den anderen erbärmlich und klein, gering und verdorben erscheinen – uns bist Du Vater und Mutter zugleich.
    Unsere Liebe sei Dir ein Trost.

    Wir haben Dir nichts zu verzeihen, verzeihe Du uns, daß wir zu schwach sind, Deine Ketten zu sprengen und den Dich umgebenden Tand zu verbrennen. Schenk uns die Kraft deiner Ewigkeit, wir geben Dir alles, was uns verblieb.
    Denn wir lieben Dich, Deutschland.

    Konrad Windisch

    Antworten
    1. 9.1

      Lena

      Wie wunderschön!
      Jedes einzelne Wort fühle ich in meinem Herzen!

      Schenk uns die Kraft deiner Ewigkeit, wir geben Dir alles, was uns verblieb.
      Denn wir lieben Dich, Deutschland.

      Heil Euch Allen!
      Heil Dir geliebtes Deutschland!
      Sieg Heil!

      Lena

      Antworten
  11. 10

    Lüne

    Ja, meine lieben Zeitgenossen . . .

    Sehr, sehr schöne Bilder und ein sehr ergreifender Text von Konrad Windisch, welche der TB hier wieder eingestellt hat . . .

    Vielen von uns ging es am Anfang so, meine Lieben, daß Ihnen eigentlich nur auffiel, das hier irgendetwas nicht stimmt . . .

    Ja, nicht stimmen kann, weil die Kluft, zwischen der Realität und Dem, was in den Medien vermittelt wird, immer größer wurde, genau so, wie die Fragen, welche unbeantwortet blieben . . .

    Aber verzweifelt nicht, sondern, hebet das Haupt und seid frohen Mutes, meine lieben Zeitgenossen, denn der Sieg, wird unser sein . . .

    Zuversichtlichst, Euer Z. B.

    Antworten
    1. 10.1

      Der Neue

      Heiligen Gruß
      die meisten haben wie ich am Anfang nur geschlafen, irgendwann begann man einiges zu hinterfragen,
      je schlimmer es hier wurde umso neugieriger wurde man. es kam dann sowas wie eine Art erwachen,
      es ist irgendwie passiert, man liest auch immer mehr und man hat ein Nationales Bewusstsein bekommen.
      was in den 2 Jahren passierte hatte mir am Anfang etwas Angst gemacht.
      Inzwischen sehe ich so vieles anders als mir früher beigebracht wurde.
      Alleine ist man ein Schlafschaf, zusammen ist man das Deutsche Reich.
      wenn die da oben falsche Angriffe inszenieren müssen um Panik zu verbreiten dann geht denen der Arsch so richtig auf Grund.
      Inzwischen haben die oben richtig Panik bekommen, irgendwas passiert bald.
      Was alleine an Militär in Europa aufmarschiert ist, da ist irgendwas im Gange und nicht das was den Schlafschafen erzählt wird.
      Ich denke sobald alles in sich zusammenfällt, erst dann kommen die RD und kommen Helfen bzw. holen den Endsieg.

      Heiligen Deutschen Gruß

      Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.