Engel
Karer
Untersb
Licht
Festung
Regenbogen
Zinnen
Ortler
Buschenschank

About the author

Artikel zu vergleichbaren Themen

33 Kommentare

  1. 1

    Mathias

    Heil Euch Kameraden,

    dieses Video braucht keinen Kommentar, es rührt zu Tränen und ist das was wir wieder wollen .
    Persönlich war ich einfach überwältigt als ich diese schöne Stück Bildmaterial erleben durfte!!!

    GruSS Mathias

    Antworten
    1. 1.1

      Mathias

      Schaut euch das Video noch ein zweites Mal an und macht den Ton lauter!!!!!
      Es wird einfach Zeit das wir endlich wieder DEUTSCH werden.
      Weiß gar nicht wie ich es beschreiben soll kann an meinem Aufwachprozess liegen aber es gab noch kein Video was mich so berührt hat!!!
      Es wird wirklich Zeit das in unserem Deutschland was passiert!!!!!

      Gruß Mathias

      Antworten
      1. 1.1.1

        Schmitti

        @ Mathias

        Es ist schon lange höchste Zeit – das wir nicht nur wieder DEUTSCH werden, sondern, das sich diese perversen Umstände, die wir im hier und jetzt erleben, ein jähes Ende haben muß.

        Der Trump, was hat der bei seiner Rede geprahlt, er würde sein Land wieder zum Erfolg führen und für Frieden sorgen – nichts hat er‼

        Der ist genauso ein großes Lügenmaul und nicht anders wie seine Vorgänger auch‼‼

        Und die Russen sprachen von einem Angriff, der seit langer Hand geplant war und auf Grund der Giftgaslüge, wurde dann der Angriff auf Syrien von Trump befohlen und alle Zionisten jubeln vor Glück und Freude – einfach nur widerlich!!

        Dieses Geschmeiß, will um jeden Preis Krieg und Vernichtung und die Welt für sich beanspruche, was unser Führer niemals wollte.

        Unser Führer wollte Frieden, Gerechtigkeit und Freiheit für Deutschland und alle anderen Völker.

        Mit deutschem Gruß

      2. 1.1.2

        Bernd Ulrich Kremer

        Die lügnerischen Kriegstreiber der letzten Jahrzehnte

    2. 1.2

      Falke

      Heil Dir Mathias,

      Man kann unserem Führer nicht oft genug zu hören. Darum stelle ich auch dieses Video hier ein welches ich gerade an sehe. Schon allein das Zuhören wenn er spricht gibt einem Kraft und Zuversicht.

      MdG Falke

      Antworten
  2. 2

    Thomas von Thüringen

    Danke Kamerad Mathias,
    ich spüre es auch…Erwachen und ein von innen kommendes Drängen zur Befreiung unseres Volkes von dem jeder Einzelne von uns ein Teil ist und wir wieder hin zu unseren Wurzeln geführt werden.
    Nur da kann unser HEIL liegen.
    Egal wieviel Mistkübel noch über uns ausgeschüttet werden. Es prallt an uns ab und diese aus innen herausdrängende Macht kann niemand mehr aufhalten.
    Ich glaube auch, dass wir demutsvoll bekennen müssen, dass wir erbärmlich sind, dass wir nichts wirklich wissen, alles nur Bruchstückhaft usw. aber schon das allein genügt, dass wir uns wieder als Volksangehörige erleben und weiter wachsen.
    Um wieviel muss diese Kraft in uns erst anwachsen, wenn wir ganz aufwachen, wenn uns ein Führer geschenkt wird und wir den Weg der Befreiung von unseren Sklavenfesseln gehen werden.

    Sieg Heil
    Thomas von Thüringen

    Antworten
    1. 2.1

      Edda

      Heil, allen Kameraden/innen,

      „Wer andere erkennt, ist gelehrt.
      Wer sich selbst erkennt, ist weise.
      Wer andere besiegt, hat Muskelkraft
      Wer sich selbst besiegt, ist stark.
      Wer zufrieden ist, ist reich.
      Wer seine Mitte nicht verliert,
      ist u n ü b e r w i n d l i c h !
      LAO-TSE

      Habt Ihr es nicht gelesen, im Grünland ist a l l e s entschieden !

      Heil & Segen
      Edda

      Antworten
      1. 2.1.1

        Arhegerich Od Urh

        Heil und Segen über Euch Allen,

        Grünland-Isais – Ischtara:

        Es ist gut und äußerst wichtig darum zu wissen, noch mehr
        es zu erspühren.

        Jedoch, und es muß immer wieder dieses „Jedoch und Aber“ eingeworfen werden, denn dieser Film oben bringt so deutlich und eindringlich, was unwiderlegbar der Garant und zwingende Urgrund jedweden Sieges ist. Es sind die Worte die der letzte Reichskanzler so deutlichst und kraftvoll wie nur möglich ausspricht. Er spricht aus, was seit Jahrtausenden, ja gar aus Jahrhundertausenden bis jetzt, unsere Menschenart und in dieser, den lichtgeistigsten Kern, uns Deutschen aus unserem So-Sein durchflutet, was unsere Seele schlicht und ergreifend ist.

        „Man soll nie glauben, daß ihm plötzlich Freiheit, Glück und Leben
        vom Himmel geschenkt wird. Alles muß man tun durch eigenen Willen und eigene Arbeit. In uns Selbst „Allein“ liegt die Zukunft!“

        „Aus eigenem Willen und eigenem Wollen“! (Aus einer anderen Rede in Nürnberg)

        Ein Spruch der Wikinger, den Mannen um Widukin = Wegking = der Wegkundige.

        „Ob es die Gööter gibt, weiß ich nicht, aber daß es mich gibt, daß weiß Ich!“

        Arbeiten wir mit unseren Ahnen, mit unseren Geschwistern, den Göttinnen und Göttern, den Asen und Wanen, aber erwarten wir nichts!

        Wenn wir es nicht tun, tut es niemand!!!

        „Aus eigenem Willen und eigenem Wollen, in Ehre und Treue!“

        Daß sei unser!

        Lieben und verehren wir unseren neben uns stehenden Gefährten, lieben und verehren wir all die Gefährtinnen und Gefährten inerhalb unserer Phalanx. Kein Eigendünkel, kein minderes Selbstwertgefühl, kein minderes Selbstbewußtsein, keine Geltungssucht, kein „ich bin soooo wichtig“, darf es schaffen, unsere Phalanx zu schwächen. Alle, sind wir wichtig! Alle!

        Schmeißt sie ins Meer der Erlösung, eure Eitelkeiten, wie einstens Hagen von Tronje den Priester und Handlanger des dunklen Geistes (Kirche).

        Aus Accon und Beverina erwächst unser

        Heil und unser Sieg!

    2. 2.2

      Age

      Eine immense Sehnsucht erfasst mich beim zuhören und zuschauen des Videos. Ein sehr geschätzter Freund erinnert mich gerne daran – im Wort „Sucht“ steckt das auch das Wort „suchen“ – daher Sehnsucht. Man sucht also nach etwas. Nach sich selbst – nach Zusammengehörigkeit – nach seiner Identität. Unter diese Sehnsucht steckt eine immense Kraft.

      Thomas v. Thüringen
      „Um wieviel muss diese Kraft in uns erst anwachsen, wenn wir ganz aufwachen, wenn uns ein Führer geschenkt wird und wir den Weg der Befreiung von unseren Sklavenfesseln gehen werden.“

      Ich kann es gerade erahnen, teils erfühlen wenn mich die Ganzkörpergänsehaut überkommt. Diese Kraft ist irgendwie unvorstellbar (da verschüttet unter Bergen von Lügen, Ego, Konditionierung usw….- Verlust der eigenen Identität ) aber doch vorstellbar und fühlbar – da die eigene Identität ja nie ganz weg war – immer da ist – nur eben verschüttet.
      Es führt eben immer zu einem – Erkennen wer man ist. Und das ist ein Prozess, wie auch eine Entscheidung oder Ent-scheidung.

      Heil Uns Menschen

      Antworten
      1. 2.2.1

        Kurt

        @Arhegerich Od Urh ein Wort zu Deinem Kommentar 2.1.1.

        Heil Dir und Segen,

        ich will nur sagen, daß Du damit mehr gesagt hast,
        als ein jeder braucht zu wissen.
        Genau auf den Punkt gebracht und der Rest ist in uns zu finden.

        Mit deutschem Gruß!!!

        Kurt

      2. 2.2.2

        Thomas von Thüringen

        Erkennen, wer ich bin….wie in Delphi gesagt…..
        Unser Lebensweg ist das.

        Aber, nach allem was ich hier gelernt habe und auch sonst noch gelernt habe ,glaube ich, dass wir uns noch wundern werden und alles über den Haufen geworfen wird, was wir uns denken und vorstellen.

        Und darauf freue ich mich! in Anlehnung eines völlig bescheuerten Ausspruches einer Volksfeindin.
        Und die werden sich dann umgucken.
        Und ich werde lauschen, lernen….
        und folgen!
        Heil
        ThvTh

    3. 2.3

      ragrosto

      Servus an alle,

      denkt bei der Betrachtung, warum die Deutschen heute nicht so erwachen, wie wir uns das wünschen, immer daran, dass viele Heutige, die einen deutschen Leib haben, keine deutschen Seelen sind. Es sind vielfach Finstere, oder partiell Finstere, die in Deutschland inkarniert sind, u. a., um es zu unterwandern, oder weil sie es auf einem anderen Planeten nicht aushalten würden, oder charakterlich nicht geeignet wären, dort zu leben. Der Feind hat auf vielen Ebenen angegriffen.
      Wären diese Seelen wirklich deutsch, hätte die Umerziehung nicht solche negativen Auswirkungen zeitigen können. Diese Folgen sind jedoch, wie wir jeden Tag hören und sehen können, desaströs.
      Beispielhaft seien die negativen Gutmenschen und die kultur- und bildungsmäßige Verdummung der Masse genannt. Das Maß des Abfalls hat wiedereinmal eine kritische Masse erreicht.

      Dies lässt den Schluss zu, das viele für die neue Zeit, das neue Deutschland des Friedens und der hohen Ethik und Intelligenz, unbrauchbar sind. Auch beste deutsche Gesellschaftserziehung würde keine nennenswerte innere stabile Änderung des Charakters bewirken. Viele sind dunkle, oder partiell dunkle Oportunisten, keine echten Deutschen bis ins Mark. Diese würden genauso schnell wieder zum Negativen hin umfallen, wie sie unter der kommenden lichten Gesellschaft sich oportunistisch „ändern“, besser gesagt anpassen, würden.

      Ich habe fast 3 Jahrzehnte in der Kranken- und Altenpflege, davon die Hälfte leitend, gearbeitet und erkennen müssen, dass auch die Generation, die die Erziehung im 3. Reich genossen hat, nach dem Krieg sehr schnell in Dekadenz verfallen ist. Die Anzahl und Schwere der Erkrankungen und Pflegebedürftigkeit zeigen dies deutlich. Es wurden nicht einmal wenigstens die Lehren der Ernährung, Verhalten, Charakterentwicklung, usf. umgesetzt. Die Masse hat sich krankgefressen und -gesoffen, oder durch Konsumgifte, wie Kaffe, oder Rauchen zerstört. Zu diesem kam noch das teilweise Ausleben der negativen Charaktereigenschaften hinzu.

      Wir sind so trainiert, dass das als normal angesehen wird. Vieles an damals gutem Erungenen wurde während des Wohlstandes nach dem Krieg schnell vergessen. Die Schäden, resultierend aus den Kriegs- und Notzeiten danach sind nicht allein die Ursache für die Krankheiten. Ein Einhalten des Gelehrten hätte etliches bis alles heilen, oder abmildern können.
      Das Gute wäre trotz Umerziehung umsetzbar gewesen. Denn soviel Freiheit für gute Ernährung, Bewegung und Verbesserung des Charakters hatte jeder hier.

      Wenn man das Obige in seine Betrachtungen mit einbezieht, wird kar, warum die Genareation unter Hitler nach dem Waffenstillstand wieder verfallen ist. Es sind auch damals viele Finstere, oder partiell Finstere inkarniert gewesen. Hier auf der Erde findet man wenig Brauchbare, die, ohne ständigen Druck von außen, in der Lage sind, eine funktionierende Gesellschaft über Jahrhunderte, oder -tausende aufrechtzuerhalten.

      Dies ist eine für viele unbequeme Wahrheit. Das, was inkarniert, wird viel zu selten beleuchtet und zu sehr auf das Äußere gesehen. Würde dies bedacht, hörte das ständige Gejammer über fehlenen Änderungswillen bald auf.

      Ich kann Euch bei nüchterner Betrachtung keinen anderen Zustandsbericht der Gesellschaft geben.

      Das hält uns nicht ab, uns im Bewusstsein stetig weiterzuentwickeln.

      Im Bewusstsein vereint.

      Ragrosto

      Antworten
      1. 2.3.1

        Nordlicht

        @Ragrosto
        Die Kriegsgeneration war natürlich kraftlos geworden nach all den Anstrengungen, auch was den Wiederaufbau betrifft.
        Daher seien wir doch einfach gnädig mit den letzten noch lebenden ehemaligen BdM- und HJ-Kindern.
        In der Blüte ihrer Jahre gaben sie, unter den Bedingungen der alliierten Macht, jedenfalls ihr Bestes zur Bewahrung des deutschen „Genpools“.
        Anstatt zu verzweifeln, haben sie Kinder geboren, welche sich heute zunehmend ihrer Aufgabe als Deutsche bewußt werden, wenngleich wir heutigen uns auch immer mal wieder mit dem Jesus zugesprochenen Satz „Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach“ innerlich zu beschäftigen haben.
        Adolf Hitler wußte offenbar, daß erst nach seiner irdischen Zeit die entscheidende Wende vollzogen werden wird. Und daher haben er und seine Getreuen ja auch entsprechend „vorgesorgt“.
        Heilsgrüße!
        Nordlicht
        p.s. Sollte mir tatsächlich mal eine feindliche Seele im deutschen Körper begegnen, werde ich es hier kundtun.

      2. 2.3.2

        Thomas von Thüringen

        Heil Ragrosto,
        leider muss ich Dir zustimmen. Ich habe es auch lange Jahre -auch im Pflegebereich- erleben müssen.
        Nun ist der Apfel fast komplett faul. Aber ich will nicht aufgeben-mich Selber schon garnicht.
        Dann lebe ich eben allein und in meinem wahren Deutschsein. Ist mir lieber als an dieser kranken Welt teilzuhaben.
        Damit stehe ich natürlich oft wirklich allein im Leben da. Aber was solls, im Kopf sind meine Ahnen bei mir.
        Aber mich tröstet, dass Du die Fähigkeit zur Selbstkritik-denn so verstehe ich auch- behalten hast.
        Es ist sehr schwer gegen alle „Wichtigkeiten des modernen, meist lächerlichen Lebens und seiner Lebensart“Kameraden zu treffen, um echte Kameradschaft aufzubauen.

        Naja, ich tue mein Mögliches.
        Heil und Segen
        ALLEN
        Thomas

      3. 2.3.3

        ragrosto

        Servus, Thomas,

        um eine hochgeistige Entwicklung zu vollziehen, benötigt man uneingeschränkt höchstes Maß an Selbstkritik und einen fanatischen Willen, zum einen, um körperlich und seelisch gesund werden zu wollen, zum anderen seinen gegebenen Weg gehen zu können. Ein ständiges inneres und äußeres Offensein für alle Energien, die da auf einen kommen ist für uns anzustreben, ein Verharren auf Standpunkten nicht möglich. Dies wäre wie einer, der einen Fluss durch Aufstauen aufhalten wollte.
        Durch innere Bewusstmachung löst man das Negative dabei auf. Es geschieht einem dabei kein bleibender Schaden, so belastend diese geistige Arbeit auch ist. Sie ist natur- und geistgegeben phasenweise in höchstem Maße belastend und bringt einen durchaus auch in in die Nähe des Exkarnierens. Sogenannte Nahtoderlebnisse können dabei auftreten. Es geschieht aber keine Entleibung und man hat immer die innere Gewissheit, dass einem nichts geschehen wird.
        Der Gedanke des Aufgebens und Rückkehrenwollens in die lichte Welten der Heimat kommt in schwersten Zeiten stellenweise auf, es wird aber nicht kapituliert.

        Wenn man die Ebene des „menschlichen“ Denkens und Lebens durchdrungen hat, geht alles von selbst, die Belastungen nehmen wieder schnell ab. Man erinnert sich in dieser Entwicklungsstufe kaum mehr an die schwere Zeit, denn man hat auch diese Erinnerungen mit aufgelöst.
        Man ist ein Wandelnder zwischen den Welten. Das Errungene nimmt einem niemand. Man ist irgendwann unbezwingbar. So, wie es im Shaolin heißt „Die höchste Ebene des Kampfes ist es, nicht zu kämpfen“. Man hat also die hohe Erkenntnis in sich und gleichzeitig seinen menschlichen Leib.

        Große Geister bekommen große Aufgaben, Jammern gibt es für uns nicht. Wir können es zwar versuchen, werden aber von den Unsrigen ggf. an unseren Weg deutlich wahrnehmbar erinnert.

        Man möchte sich angesicht der Negativität um einen herum in der Tat dauerhaft ganz zurückziehen, doch dies ist nicht realistisch, geschweige denn unser Plan. Deshalb, wenn Du das Bedürfnis hast, Dich zurückzuziehen, dann mache es auch. Denn Ruhe ist für die metaphysische Entwicklung unabdingbar. Der Ruf, wann es zu neuen Aufgaben für uns geht, kommt zur rechten Zeit. Dann sei bereit.

        Wer Zweifel an meiner Zustandsbeschreibung der Gesellschaft hat, dem sei die Prophezeiung der Sajaha über den 3. Sargon ans Herz gelegt.

        Der 3. Sargon diskutiert mit niemandem.

        Viele Grüße

        Ragrosto

      4. 2.3.4

        Wilhelm Tell er miene

        Heil Kameraden, Heil Ragrosto, ThvTH!
        … der wertvollste Besitz aber ist das eigene Volk! Und für dieses Volk und um dieses Volk wollen wir kämpfen. Und niemals verzagen und niemals verzweifeln…..!
        Wie geht der Kommentar von Euch, mit der AuSSage unseres Führers zusammen? Nochmal: Nach der verlorenen Schlacht mußte sich die im Besatzungsraum verbliebene Bevölkerung in ein „künstliches Koma“ versetzten, um überhaupt überleben zu können! Unsere Aufgabe ist es nicht, über diese Schläfer her zu ziehen, sondern soviele wie möglich zu erwecken! Wir müssen eine kritische Masse erreichen, um
        1. die mentale Stärke und Macht zu erlangen,
        2. die uns für die Zukunft gestellten Aufgaben erfüllen zu können!
        Das werden wir nicht schaffen, wenn wir uns auf diese billige Art und Weise auseinander diffidieren lassen. Dabei geht es nicht um die Gruppe derer die sich am eigenen Volk vergangen haben, die sind nur eine „Randnotiez“ unserer Geschichte, sondern um die MaSSe unseres Volkes!
        Ich wünsche allen Kameraden und Lesern des TB schöne Osterferien, mögen es die letzten sein, damit wir das nächste wieder als das feiern können was es wirklich ist: das Fest zu Ehren Ostara`s!
        SSieg Heil

  3. 3

    Edda

    Heil, Kameraden/innen, Heil Dir, Kurzer,

    hatte von G. Ittner Post erhalten und bin dem im www mal nachgegangen und dabei auf folgende Seite gestoßen, die sich mit unseren Ahnen befasst:

    Sudetendeutsches Inferno Die verstorbene Tragödie der Volksdeutschen in der Tschechoslowakei

    Was sicher mit eine Fundgrube für unsere Ahnenforschung darstellt ?!
    Heil & Segen
    Edda

    Antworten
    1. 3.1

      Thomas von Thüringen

      Heil Edda,
      vielen Dank für diesen LInk!
      Die Grausamkeit ist kaum zu ertragen…schon beim lesen! Ich denke oft an die vielen Millionen massakrierten Deutschen. Überall auf der Welt.
      Für mich wird immer klarer: Am Deutschen Volk wurde schon immer Genozid betrieben und trotzdem war und ist es -hoffentlich- so stark !

      Danke Edda,
      alles was wir in der Vergangenheit an Erinnerung und Mahnung versäumt haben müssen wir schleunigst nachholen.
      SH
      ThvTH

      Antworten
  4. 4

    Fabi

    Tränen und Gänsehaut treiben in mir hoch wenn ich diese Bilder sehe und unseren liebsten Führer sprechen höre, immer wieder aufs neue.

    Ich bin sehr froh, zu Gleichgesinnten und zum Trutzbund zu gestoßen sein zu können.

    Ich empfehle euch noch den Kanal NS-Archiv auf YouTube.

    Ein kräftiges Sieg Heil Kameradinnen und Kameraden

    Antworten
  5. 5

    FRIGGA

    Das hat meine Mutter immer in der Kueche gesungen. Ich kannte alle Strophen und wurde in der Schule immer gefragt, das Lied vorzusingen “ …Du kannst das so schoen. “
    Als sie laenger nichts von meinem Vater gehoert hatte, ist sie sozusagen per Anhalter mit verschiedenen Lastern und Jeeps in den Osten gestartet, um ihn an der Front zu suchen. Hat ihn auch gefunden und ist dann wieder zurueck. Einmal musste sie vom LKW runterspringen, weil ihr jemand zu nahe trat. Dabei blieb sie beinahe mit ihrem Goldarmband haengen, das dabei zerriss. Das hat sie geopfert. Ich haette es vorher ausgezogen. Ansonsten ist sie trotz des Gewirrs hin und zurueck gekommen.

    Antworten
    1. 5.1

      FRIGGA

      Hab‘ ich vergessen : Sie hiess naemlich Lily.

      Antworten
    2. 5.2

      Der Kräftige Apfel

      Heil Dir, FRIGGA!

      Was für eine wunderschöne Geschichte Du da mit uns teilst.
      So wurde das gemacht und nicht lange gefragt.
      Dem Tapferen das Glück.

      Und anschließend in der Küche gesungen, aus Freude und zum Wohle der Kinder (c:

      Da wird mir ganz warm ums Herz.

      Danke Dir dafür, Heil und Segen!

      Der Kräftige Apfel

      Antworten
      1. 5.2.1

        FRIGGA

        Danke, Kraeftiger Apfel, heil Dir auch !

      2. 5.2.2

        FRIGGA

        Heil Dir Kuno,
        das ist interessant.
        Ich glaube, wenn ich da richtig liege, dass die obige Version die von Lale Anderson ist, die es zuerst gesungen hat. Marlene Dietrich wanderte nach dem Krieg aus in die USA und bekam dort einige Orden fuer ihre „spezielle Freundschaft mit den Juden. “
        Diese Dame ist also etwas suspekt. Wogegen Lale Anderson hier blieb und sich auf der Insel Langeoog ansiedelte.

      3. 5.2.3

        Bernd Ulrich Kremer

        Heil Euch!

        Zu Marlane Dietrich steht folgendes in Wikipedia:

        „Marlene Dietrich; eigentlich Marie Magdalene Dietrich (* 27. Dezember 1901 in Berlin-Schöneberg; † 6. Mai 1992 in Paris)[1] war eine deutsche Schauspielerin und Sängerin. Sie nahm 1939 die Staatsbürgerschaft der Vereinigten Staaten an.“
        „Nach der Machtübernahme der NSDAP emigrierte Marlene Dietrich in die USA, um als Antifaschistin gegen die Vorgänge in Hitler-Deutschland einzutreten.“
        WhosWho: Marlene Dietrich

        Das besagt eigentlich alles. Als us-Sängerin war sie tätig in der Truppenbetreuung (US-Army) und in späteren Umerziehungsfilmen.

        Diese „Künstlerin“ sollte man nicht mit Lale Anderson verwechseln. Lale Anderson sang während des Krieges oft für die deutschen Soldaten über den Soldatensender Belgrad.

        MdG.
        Bernd Ulrich

  6. 6

    Der Neue

    Heiligen Gruß
    Vielen Dank für dieses Video!!!
    Ich hatte richtig Gänsehaut und bin richtig Berührt.
    Danke, Genau sowas Brauchen wir.
    Wenn nur alle Erwachen würden wie damals!

    Heiligen Deutschen Gruß

    Antworten
    1. 6.1

      Schmitti

      @ Der Neue

      Du sagst es, wenn nicht nur alle aufwachen würden wie damals‼

      Das Video ist zu gleich schön, aber auch gleichzeitig traurig anzusehen, wie unsere herrlichen Kameraden ihrer bedauerlichen Kapitulation entgegen sehen mussten – eine Schande ist das!

      Dir und Euch allen hier mit heiligem Gruß zurück‼

      Mit deutschem Gruß

      Antworten
    2. 6.2

      FRIGGA

      Danke und Heil Dir, Bernd Ulrich.

      Antworten
  7. 7

    Siegrun

    Heil Dir Regastro, ich denke sich deutsch zu fühlen hat nur mit den eigen Werten zu tun. Erziehung und Umdeutung kann einen wohl aufhalten die Wahrheit zu erkennen, weil mann leiider nicht ales weiß, aber die deutschen Werte zu leben trotz versuchter Umerziehung stärkt die Persönlichkeit und macht unangreifbar, sofern es dazu keine Ängste gibt,

    Sieg Heil

    Antworten
  8. 8

    FurorTeutonicus

    Was für ein Video…. überwältigend erzeugt es Tränen die tief aus der germanischen Seele emporsteigen, die wohlwissend über der Wahrheit stehend, schon zu lange gepeinigt wurde. Oft benötige ich diese Seite des TB um noch zu erkennen dass es Hoffnung gibt, eine Oase in dieser Wüste der Lüge, der Dekadenz, des Verfalls und des Verrates.

    Anbei eines meiner Gedichte:

    ~Da stehen wir, als deutsche Eiche. Und war ein Krieg oder eine Krise noch so entbehrlich, und waren die Äste die uns dadurch abgeschnitten wurden noch so mächtig, und war unser Antlitz noch so erbärmlich, haben wir nie aufgehört zu existieren. Im Gegenteil, aus jedem Stumpf wuchs etwas Neues und Stärkeres hervor. Schöner und Kraftvoller als zuvor. Doch nun träufelt jemand gemächlich Gift auf unsere Erde, aufgenommen von unseren grundehrlichen Wurzeln ganz unerkannt und mit böswilligster Absicht. Die Pracht eines Baumes bleibt davon zunächst fast unberührt. Nur still und langsam ein abfallendes Blatt, eine morsche Stelle. Unbemerkt und schleichend, letztlich mit verfaulten Wurzeln, sterben wir von Innen heraus. Und der Tod kommt eines Tages wie ein Windhauch, mit überraschender Weile, still und leise.
    Keinem fällt es auf, schon garnicht den nachfolgenden Generationen deren Zuhause eine verseuchte Wüste ist wo nie ein solch majestätischer Baum stand, noch jemals wieder stehen wird~

    Heil euch, FurorTeutonicus

    Antworten
  9. 9

    Thomas von Thüringen

    Danke, Ragrosto,
    für deine Worte!
    Selber war ich auch tot, aber ich habe es anders erlebt, als viele Male beschrieben. Eigentlich war es schön. Sehr ruhig einfach nur Gleich-Mut. Nicht Gleichgültig oder so.
    Kann es nicht beschreiben. Aber die Veränderung lebe ich heut.
    Heil
    Thomas

    Antworten
    1. 9.1

      Age

      Hallo Thomas v. Thüringen

      Diese Beiden Menschen erklären ganz gut den Zustand den Du erlebt hast. Siehe hier:

      SOL-Hypnose: Das Tor zur geistigen Dimension

      Ein Auszug von deren Startseite:
      „Mit dieser neuen Form der Hypnose können tiefste Trancezustände erreicht werden, in denen die individuelle Wahrnehmung immens erweitert ist. In direktem Dialog mit jemandem, der sich in einem solch erweiterten Bewusstseinszustand befindet, stellt sich eines immer wieder heraus:

      Alles, was wir als Realität bewusst wahrnehmen, ist nur ein kleiner Teil dessen, was die wahre Realität menschlichen Seins ausmacht. In Tieftrance ist uns diese wahre Realität zugänglich, eine immaterielle Dimension reinen Bewusstseins, voller Ressourcen für das Leben.

      Jeder, der sich in einem solch erweiterten Bewusstseinszustand befindet, erfährt sich als energetisch verbunden mit allem, was existent ist. Insbesondere aber mit einer energetischen Lebenskraft, die bedingungslos liebt, regeneriert und heilt. Aus dieser Verbindung heraus können Traumata aus allen Phasen des Seins aufgelöst, Selbstheilungen initiiert und Lebensperspektiven erkannt werden. Eine besondere Erkenntnis wird in der Tieftrance jedem zuteil: Das individuelle Bewusstsein ist unendlich; es bleibt auch nach dem physischen Tod bestehen.

      Die Analyse von hunderten solcher Hypnosen im Zeitraum von 2009 – 2016 zeigt, dass die hier geschilderten Erfahrungen systematisch von jedem gemacht werden, der in den Zustand einer Tieftrance gelangt, und zwar völlig unabhängig von Lebensalter, Geschlecht, Beruf, religiösem Bekenntnis oder sozialer Stellung.

      … Wir Menschen sind weit mehr als biologische Maschinen. Jeder von uns ist vielmehr eine Entität aus Körper, Geist und Seele, eine unvergängliche, beseelte Wesenheit, die in dieses Leben gekommen ist, um als aktiver Teil der Schöpfung mit eigenem, freien Willen all die Erfahrungen zu machen, die er machen möchte. Hierbei ist er zu jedem Zeitpunkt unbewusst mit einer grenzenlosen, spirituellen Dimension verbunden, deren unvergänglicher Teil er ist und immer war …

      Die Beiden wurden schon bei Quer-denken mit Michael Vogt vorgestellt (findet man auf youtube).

      Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.