Engel
Karer
Untersb
Licht
Festung
Regenbogen
Zinnen
Ortler
Buschenschank

About the author

Artikel zu vergleichbaren Themen

40 Kommentare

  1. 1

    Aufgewachter

    Sehr guter Beitrag! Das kann ich voll unterschreiben und noch ein wenig ergänzen:

    […] wobei die intensivste Wechselwirkung in der frühen Kindheit (auch schon vorgeburtlich) stattfindet. Prof. Dr. Sven Hildebrandt, u. a. Präsident der Internationalen Studiengemeinschaft für pränatale und perinatale Psychologie, belegt sehr eindrucksvoll die Wechselwirkung zw. Mutter und ungeborenem Kind, aber auch die Reaktion des Selben auf seinen Vater. Zudem ist eine natürliche Geburt (und dafür brauchen wir eben unsere Hebammen) essentiell für die Entwicklung des Selbstbewusstseins des Kindes. (Es hat eine Aufgabe bereits geschafft und wird von den liebenden Eltern in Empfang genommen) Auch ein Grund, warum JENE den Kaiserschnitt als „einfache“ Methode propagieren und finanziell stützen.

    Ein Filter, kein Speicher Ja, aber dieser Filter lässt ca. die ersten drei Jahre so ziemlich alles durch, auch negative Emotionen, eben ungefiltert. Wenn früher die Kinder bis drei Jahre ausschließlich nur Verwandte und Freunde sahen, hatte das einen Grund. Genauso wie die Kindergrippe nicht grundlos propagiert wird und der Mutterschutz nicht grundlos verwässert wurde.

    Was die Vernetzung von linker und rechter Gehirnhälft angeht, so wird auch hier in der Gesellschaft die Bedeutung der Händigkeit mehr oder minder unterdrückt. (Dr. Hamer wies in seiner neuen germ. Med. auf die Wichtigkeit hin) Ein auf rechtshändig geschultes linkshändiges Kind zeigt eine oder mehrere Erscheinungen einer Überlastung der einen und Unterforderung der anderen Hirnhälfte: Links-Rechts-Verwechslung, Spiegelschrift, Unkonzentriertheit und Lernschwierigkeiten, Legasthenie, Nervosität, Agressionen… Hier hilft nur Rücktrainieren und unterstützend Klavierspiel. Nichts fördert die Vernetzung so gut, wie ernsthaftes Klavierspiel. Überhaupt wirkt sich musikalische Früherziehung (Singgen und Stampfen mit den Eltern, Rhythmusinstrumente, später Musikunterricht) positiv auf das Lernverhalten der Kinder aus, ganz im Sinne des obigen Textes.

    Heil unseren Kindern und allen folgenden Generationen

    Antworten
    1. 1.1

      Irmchen

      Heil Aufgewachter

      Auch ich finde den Beitrag als sehr gut und aussagekräftig und da ich selbst vier Kinder geboren und erzogen habe kann ich dem Beitrag und deinem Kommentar voll und ganz zustimmen.
      Für sehr wichtig erachte ich auch den familiären Zusammenhalt und dieser spielt in meiner Familie eine bedeutende Rolle. Darauf achte ich sehr, keiner wird alleingelassen. Und dabei bin ich immer die treibende Kraft und gehe voran.
      Den Ausspruch: „Blut ist dicker als Wasser“ habe ich mir zu eigen gemacht.
      Das heißt aber nicht, daß es nicht auch Probleme gibt. Und nach Möglichkeit werden diese auch gelöst.

      Mit deutschem Gruß

      Antworten
    2. 1.2

      Der Kräftige Apfel

      Heil Dir, Aufgewachter!

      Das ist ein wichtiger Aspekt, daß das Kleinstkind den äußeren Einflüssen noch ziemlich schutzlos ausgesetzt ist. Soweit ich weiß, befindet sich das Gehirn da noch dauerhaft im alpha-Wellen-Modus. D.h., daß alle „Botschaften“ wie unter Hypnose direkt ins Unterbewußtsein gehen. Also auch die oft schädlichen „Mantras“ von gestreßten Eltern oder allein schon die fürchterliche Reizüberflutung in einem Supermarkt.

      Trotzdem habe ich die Hoffnung, daß Kinder auch über Schutzmechanismen verfügen, die sich uns noch nicht ganz erschlossen haben. So wird ja schon lange zum Faktor der „Resilienz“ (=psychische Widerstandsfähigkeit) geforscht, also der Fähigkeit, Krisen zu bewältigen und sie durch Rückgriff auf persönliche und sozial vermittelte Ressourcen als Anlass für Entwicklungen zu nutzen. Die Forscher sagen, daß zumindest ein Teil der Menschen (etwa ein Drittel) sich auch unter widrig(st)en Bedingungen in der Kindheit als erstaunlich reprogrammierbar erweist und trotz allem lebenstüchtig wird. Und dieses Phänomen scheint überdies erlernbar zu sein. Es gibt also Hoffnung! (c:

      Was die Musik und den Rhythmus betrifft: Das werden wir ganz sicher im nächsten Beitrag ausführlicher behandeln, das ist in seiner Bedeutung wirklich nicht zu überschätzen!

      Heil und Segen!

      Der Kräftige Apfel

      Antworten
      1. 1.2.1

        Edda

        Heil Dir, Kräftiger Apfel und Kameraden/innen,

        nach meiner Erfahrung spielt die Liebe, die das Kind erfährt. insbesondere in der Familie, aber auch darüber hinaus, die entscheidende Rolle für das heranwachsende Menschenkind. Wenn es sich geborgen, verstanden, also geliebt fühlt, kann auch ein Kind über alle Hindernissen unbeschadet drüber wegkommen. Das ist zumindest meine Erfahrung.
        Außerdem, wenn ein Kind geliebt wird, wird es auch in der Lage sein, sich selbst zu lieben und zwar ein ganzes Leben lang. Damit hat es die besten Voraussetzungen, seine Mitte zu finden und tief in ihr zu ruhen.

        Heil & Segen
        Edda

  2. 2

    Der Neue

    Heiligen Gruß
    dabei weiß ich was ich beitragen kann wenn es soweit ist.
    ich bin kein Dichter oder hoher Mathematiker, auch sind meine Kenntnisse in meine Muttersprache nicht perfekt, aber meine Einstellung zum Reich und Handwerkliches Können sind gut vorhanden.
    Später kann ich das Reich wieder mit aufbauen, mit meinen Händen, ich denke jeder Handwerker wird dabei gebraucht werden.
    Ich finde es richtig gut dass in dieser Gemeinschaft so viel Unterschiedliches können vorhanden ist, und ob jung ob Alt alle halten zusammen und haben gegenseitigen Respekt.

    Heiligen Deutschen Gruß

    Antworten
  3. 3

    Lokison

    Heil Euch Kameraden,

    der Beitrag ist gut und ich kann ihn voll und ganz bestätigen.
    Ich habe bereits viele Kinder gesehen, die anfangs überaus intelligent, aufgeweckt und vor allem kreativ wirkten, aber wenn ich sie dann nach einigen Jahren wieder sah, zweifelte ich daran, dass es die selben waren, denn nach einer gewissen Zeit entwickelten sich viele zu Menschen, welche nicht mehr in der Lage waren, selbst zu denken oder in irgend einer Weise kreativ zu sein.

    Diese Dinge werden einfach verlernt und das ist wirklich traurig.
    Ich z.B. habe früher als Kind sehr viel gezeichnet und war richtig gut darin, aber irgendwann wurde es „unwichtig“ und in der Schule sowie im allgemeinen Leben kamen andere Dinge auf einen zu und so wurden gewisse Fähigkeiten nicht mehr für wichtig befunden und somit nicht länger verlangt.

    Mittlerweile nutze ich wieder meine Kreativität, zwar teilweise in anderer Form, aber dennoch – Ich habe wieder den Beweis, dass ich über gute Fähigkeiten verfüge und das erfüllt mich mit Stolz.
    Ich hoffe, dass es den meißten hier ebenso ergeht und unser Volk und unsere Kinder irgendwann ihre Krativität und ihr Potential zurückerlangen werden.

    Sieg Heil

    Lokison

    Antworten
    1. 3.1

      Edda

      Heil Dir, Lakison und allen Kameraden/innen,

      es ist ja alles noch viel krimineller !

      Wenn unsere Kinder geboren werden, kommen sie mit ca. 3000 Energieeinheiten auf die Welt. Verlassen sie als Neugeborene das Krankenhaus, verfügen sie noch über ca. 1000 Einheiten.
      Dann kommt die Taufe, hier wird Ihnen durch die Taufzeremonie, das Dritte Auge geschlossen. Damit verlieren sie entscheidene Fähigkeiten, sich die Welt so anzueignen, wie sie wirklich ist usw. Diese Zeremonien setzen sich fast bis zum Erwachsenen-Alter fort.
      Nach dem Ausstellen der Geburtsurkunde, wird diese beliehen und diese, UNSERE Kinder,
      werden bis zum 7. Lebensjahr für „tot“ erklärt. Die meisten Eltern haben keine Ahnung, was mit ihrem Kind geschieht und staffieren ihre Kinder noch feierlich aus, weil sie annehmen, etwas Gutes für Ihr Kind getan zu haben.
      Das ist so etwas von pervers, da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln und Allvater bitten, dem möglichst bald ein Ende zu setzen.

      In diesem Zusammenhang möchte ich auf einen ehemaligen Priester verweisen, Kurt Meier,
      der sein Gelübde abgelegt hat, weil er seine Arbeit als Priester nicht mehr verantworten konnte.
      Er hat ein Video im Netz, das jedem, der es möchte, hilft, sich von der Taufe loszusagen, zu befreien:
      https://www.youtube.com/watch?v=Xqu1eu4mOJ8

      Heil & Segen
      Edda

      Antworten
  4. 4

    Lüne

    Hallo, meine lieben Zeitgenossen . . .

    Dies ist ein sehr interessanter und aufschlußreicher Beitrag zur Thematik der Erziehung und Bildung, denn die Saat des Volkes, sind unsere Kinder und unsere Jugend . . .

    Unsere Widersacher sind nun seit 72 Jahren damit beschäftigt, unsere Kinder und unsere Jugend, also die Saat unseres Volkes, physisch zu zerbrechen und im Geiste zu verwirren und Ihre Herzen zu vergiften, so das schon in den Familien, als kleinste Zellen der Volksgemeinschaft, Zwietracht und Hader gesät wird, um das Volk, als gemeinschaftliche Körperschaft, vollkommen auseinander zu dividieren, ja Dieses geradezu zu atomisieren,
    um das Deutsche Volk besser beherrschen zu können und die Deutschen Menschen, unter Ausnutzung Ihrer Mentalität und Tugenden, zur größten und gefährlichsten Waffe, gegen sich selber zu machen.

    Nicht ohne Grund, war eines der Hauptziele der Umerziehung, die sogenannte „ENTNAZIFIZIERUNG“, in deren Verlauf, alle Eliten des Reiches, im Besonderen aber alle Vorbilder, Lehrer und Hochschullehrer, Wissenschaftler aller nur denkbarer Bereiche, Kindergärtnerinnen und Erzieherinnen aller Art, auf bestialische Weise ums Leben gebracht wurden, oder, in Außnahmefällen, so gebrochen wurden, daß Diese, für eine weitere Beschäftigung und Tätigkeit in diesen Bereichen, nicht mehr tauglich waren.

    Darüber hinaus ist es auch so, daß die gesetzlich geschützten und uns generell, per Dekret verordneten Denk-, Nachfrage- und Forschungsverbote, sowie die vielfachen Rechtschreib- und Terminologischen Reformen ( Deunglish), unsere Deutsche Sprache und damit natürlich auch und im Besonderen unser Denken, derart negativ und zerstörerisch beeinflußt haben, daß es schon im alltäglichen Sprachgebrauch, zum Teil erhebliche Verständigungsprobleme gibt, vor Allem, mit den jüngeren Generationen . . .

    Das ist von unseren Widersachern natürlich so gewollt, vor allen Dingen deshalb, weil Solches, unsere Kinder und unsere Jugend, von ihren kulturellen und traditionellen Wurzeln trennt und Sie von ihrer Abstammung, als auch von Ihrer eigenen Volks-Geschichte entfremdet.

    Sie werden somit auf ganz perverse, unterschwellige Art, zu Feinden Ihrer eigenen Volksgemeinschaft gemacht und geraten dadurch, im späteren Verlauf Ihres eigenen Lebens, in Eine, Ihr Leben gefährdende Idenditäts- und Sinnkriese, vor Allem auch deshalb,
    weil man sich innerhalb der Familie, auf Grund der Widersprüchlichkeit der uns dargebrachten Botschaften, im Bezug auf die uns umgebende Realität, total zerstritten hat und die Lügen, welche man bis dahin für die Wahrheit hielt und wegen Derer man sich überhaupt zerstritten hat, sich als Das zeigen was Sie sind . . .

    Infame, niederträchtige LÜGEN unserer Widersacher . . .

    Bedauerlicher Weise, ist dies einer der unausgesprochenen Hauptgründe, welcher dem unübersehbaren Anstieg der Selbstmord-Rate, in heutiger Zeit zugrunde liegt.

    Aber auch dafür haben unsere Widersacher einen neuen Termini, mit dazu passender Krankheit und Diagnose gefunden . . . „BURN OUT“ . . .

    Verzweifelt nicht, meine Lieben, sondern hebet das Haupt und seid frohen Mutes, denn bald schon wird Alles gut . . .

    In diesem Sinne, meine lieben Zeitgenossen, wünsche ich Euch allen ein schönes und besinnliches Osterfest, im Geiste unseres Heiland und seiner Mutter, der Heiligen Isai (Ostara), zuversichtlichst, Euer Z. B.

    Antworten
    1. 4.1

      Kleiner Eisbär

      Der…

      Artikel 139 GG

      Die zur „Befreiung des deutschen Volkes vom Nationalsozialismus und Militarismus“ erlassenen Rechtsvorschriften werden von den Bestimmungen dieses Grundgesetzes nicht berührt.

      …steht nach wie vor unberührt in der Lagerordnung. Es IST immer noch Hauptziel Kamerad Lüne.

      Ansonsten schließe ich mich Deiner feinen Ausführung an.

      Gruß vom kleinen Eisbären

      SH

      Antworten
    2. 4.2

      Der Kräftige Apfel

      Heil Dir, Lüne, und allen anderen!

      Du führst die dahinterliegenden Absichten und die Folgen ihrer Umsetzung sehr anschaulich aus. Dadurch bekommt die Medaille ihre zwei Seiten: Auf der einen Seite sieht man das Ergebnis, auf der anderen die Ursache. Dadurch kann derjenige, der sich vor Wut und Verzweiflung über die „Schlafschafe“ und „Gutmenschen“ nicht zu helfen weiß, vielleicht ein gewisses Verständnis für diese entwickeln. Es wird aber auch klar, daß man etwas dagegen tun kann, zumindest in Zukunft, und daß daraus ein große Verantwortung für diejenigen erwächst, die zu diesem Wissen durchgedrungen sind. Allein die Tatsache, daß diese „resistenten“ Menschen EXISTIEREN, muß uns Mut machen, daß weniger verloren ist, als es den Anschein hat. Vielmehr scheint es so, als ob bei immer mehr Menschen das Blut zu wirken beginnt und erstaunlich viele Dinge dadurch wieder in Ordnung kommen. Im Zusammenspiel mit der göttlichen Fügung werden viele Menschen heilen und ihre Synapsen neu verdrahten (c:

      Heil und Segen!

      Der Kräftige Apfel

      Antworten
      1. 4.2.1

        Lüne

        Jawoll, mein lieber Kamerad Kräftiger Apfel . . .

        Dieser Kommentar sollte tatsächlich nicht dazu dienen, die jetzt Aufwachenden zu entmutigen, sondern, Er sollte den Blickwinkel auf diese Angelegenheit erweitern, um genau, wie Du es schreibst, ein Verständnis für die eigene Situation, als auch für das Dilemma unserer Mitmenschen zu entwickeln.

        Die Verantwortung, welche wir in naher Zukunft für uns selbst, aber auch für die uns Schutzbefohlenen übernehmen, ist tatsächlich sehr groß und deswegen betrachte ich es als äußerst wichtig, die Dinge, so gut es uns in unserer Position und Situation möglich ist, zu analysieren, um am Ende, zum gegebenen Zeitpunkt, auch die richtigen Entscheidungen zu treffen, welche zielführend zur Lösung dieser gewaltigen Aufgabe geeignet sind.

        In diesem Sinne, mein lieber Kamerad, wünsche ich Dir und Deinen Lieben, ein besinnliches, aber auch frohes Ostara-Fest . . .

        SIEG HEIL und SEGEN, zuversichtlichst Z. B.

      2. 4.2.2

        Mettler

        Heil Dir, Lüne,
        Beim lesen Deiner stets guten Kommentare fühle ich mich sehr mit Dir verbunden, wir denken oft gleich! Das sollte ich nur mal loswerden:-)

        GruSS, Mettler

  5. 5

    Kammler

    Heil Euch, Schaffenden der Arbeitsgruppe Bildung und Erziehung,

    was für ein Beitrag !!! Ihr habt tief geschürft und so viel nach Oben gefördert, einfach wunderbar.
    So funktioniert das mit dem Schleier, dem Nebel, vor unserem Bewußtsein, genauso.
    Da werden alle möglichen Theorien als „Wissen – schaft“ verkauft, es bleiben deren Theorien, nichts stimmt da.
    Das ist ein Beitrag, der hilft sich bewußt zu werden, um sein Bewußtsein nutzen zu können.

    Wir leben in einer Scheinwelt der Lüge. Die wirkliche Erde sieht anders aus und ist anders.

    Ganz herzlichen Dank Euch, für dieses Meisterwerk. Hieran kann man sehen, wozu eine Gemeinschaft fähig ist, wenn jeder seinen Teil dazu beiträgt. Die Kameraden sind begeistert !!!

    Sieg Heil

    Kammler

    Antworten
    1. 5.1

      Der Kräftige Apfel

      Heil Dir, Kammler!

      Dazu wollte ich (mit Verspätung) auch noch was sagen:

      Ganz genau, das Allerschönste an diesen Erkenntnissen ist für mich, daß die wirkliche Erde GANZ ANDERS AUSSIEHT und IST ! ! !

      Das mußte einfach nochmal betont werden.

      (c:

      Heil und Segen!

      Der Kräftige Apfel

      Antworten
  6. 6

    Kuno

    Deutsche Kultur
    an alle mit Leser vom TB
    entscheidet selbst

    Heil & Segen

    Antworten
  7. 7

    Nordlicht

    Danke für diese ausgezeichnete Arbeit!
    Erwähnen möchte ich noch den Versuch der BRD-Gefängniswärter, „Inklusion“ an Schulen einzuführen. Solche Gleichmacherei funktioniert noch nicht mal in einer Hundeschule!
    Wie gut, daß Schüler, Eltern und zunehmend auch Lehrer sich innerlich mehr und mehr von dem ganzen Unternehmen distanzieren. Als Beteiligter weiß man, daß das Bildungswesen heilbedürftig im Sinne des obigen Aufsatzes ist und wünscht sich grundlegende Besserung.

    Noch gärt die Sehnsucht nach der Wende im Verborgenen, nicht nur an den Schulen, und es scheint als wartete jeder nur noch auf einen zündenden Impuls.

    Soweit meine Eindrücke als Vater einer 15jährigen, oft schulkranken, „Insassin“.

    Antworten
  8. 8

    Kuno

    Heil Euch Allen
    so werden die Kinder beeinfluSSt

    Heil & Segen

    Antworten
  9. 9

    Mettler

    Heil euch, Kameraden!
    Aus obigem Beitrag resultiert aus meiner Sicht die unabdingbare Notwendigkeit, sämtliches „Lehrpersonal“, welches nunmehr noch täglich mithilft die Gehirne zu vergiften, sofort zu suspendieren und dieses nimmermehr künftig (nein, auch nicht durch Umschulung) zu Schulungszwecken einzusetzen. Wir brauchen da einen ganz neuen Anfang und ganz neue Lehrer. Auch ist bekannt (genug), welche Bedingungen es braucht, um Kindern einen schützenden und nährenden Rahmen zu geben, innerhalb diesem sie sich austoben können- Ich glaube, das Gehirn ist da erforscht genug. Wichtiger sind die Werte, die mitgegeben werden und natürlich die Begeisterung für den Lernstoff. Wichtig sind Heimatbezug, Zusammenhalt, Respekt, Würde und Liebe untereinander und in jeder Beziehung. Der Lernstoff muß immer auch einen Bezug zum Leben haben und, nicht zu vergessen, die wirklich Guten Schüler müssen auch wieder separat und speziell gefördert werden- was im Umkehrschluß nicht heißt, daß alle anderen runterfallen, ist klar. Es kann nicht angehen, daß man alles zusammenklatscht (wie heutzutage), weil es schön korrekt ist, in Wirklichkeit nützt dieses Vorgehen keinem der betroffenen Schüler.
    Bedenken wir aber auch mal einen Aspekt, über den man üblicherweise nicht so oft spricht- Kinder brauchen neben einer schützenden und liebevollen Erziehung auch eine straffe Führung, weil sie auch sehr grausam sein können gegenüber eher scheinbar nichtkonformen (also Massentauglichen) Mitschülern oder unattraktiveren und/oder korpulenteren Kindern/Mitschülern. Kinder müssen auch raufen können und sie müssen sagen dürfen, was ihnen nicht passt- aber jegliche auftauchende Ungerechtigkeit muß sofort geahndet werden. Aus aktuellem Anlass wird das auch in unserem Umfeld hier und da immerwieder sichtbar, daß Dinge einfach nicht gesagt werden, weil man befürchtet damit einen Schaden anzurichten. Kinder müssen respektiert und angehört werden, sie müssen sagen dürfen was ihnen ungerecht erscheint, damit sie diese Fähigkeit mitnehmen können ins Erwachsenenalter. Auch Trennungskinder sollten stets vermieden werden. Ich selbst wurde durch die Trennung meiner Eltern von meinem damals besten Freund getrennt und bin über viele viele Jahre nicht drüber hinweggekommen.

    Aber ich denke, mit Lehrern, welche ihren Beruf mit Begeisterung ausüben, bekommen wir die Dinge wieder in den Griff. Die Umbruchphase und die Neugliederung der Gegebenheiten wird aber eine Weile in Anspruch nehmen, allein das Anhalten/Vor-Augen-führen der jetzigen destruktiven Lebensweise der meisten Menschen und die Aufklärung dieser wird ein paar Jahre dauern, denn wenn man zu abrupt zu Werke geht, hat man wahrscheinlich mehr zu verlieren als zu gewinnen. Bedenken wir immer: Die meisten werden völlig platt sein und glauben, der Satan persönlich stehe ihnen gegenüber. Hinzu kommt die ethnische Entflechtung und Ausweisung Volksfremder Elemente. Wir werden jede Menge Sozialarbeiter oder so etwas braucnen zur Betreuung derer, die überhaupt nicht zurechtkommen werden mit den neuen Umständen aufgrund derakuten Hirnvergiftung- aber das genaue Ausmaß wird sich dann herausstellen.

    Es wäre also nicht nur wichtig, die künftigen Rahmenbedingungen festzustecken, sondern auch den Übergang zu regeln und alle möglichen Fallbeispiele durchzudenken- immer aber unter der Voraussetzung dessen, was unsere Kameraden technisch und Menschlich einbringen/zur Verfügung stellen/anbieten/durchsetzen usw.

    Es gibt sehr vieles zu besprechen und Hirnforschung zählt nur bedingt zu den Dingen, die jetzt vonnöten wären, bzw. sind. Aber das ist nur meine bescheidene Sicht der Dinge, auch diese Dinge müssen ja mal angesprochen werden. Insofern wünsche ich allen AG gute und strukturierte Zusammenarbeit. Hier können wir bereits leben, was wir uns für unsere Zukunft wünschen- Gemeinnutz vor Eigennutz, Ego aus, Fruchtbares Zusammenwirken an!

    In diesem Sinne Heil und Segen allen deutschen Volksgenossen in allen deutschen Gebieten und im Deutschen Reich!
    MdG, Mettler

    Antworten
    1. 9.1

      Isa

      Heil dir, Mettler!

      Es ist witzig, daß du das sagst – Übergang! So heißt unser derzeitiges Großprojekt! Denn auch wir meinen, daß eine Kehrtwende wie die angedachte viel Unterstützung braucht. Aber Hirnforschung, auch diese Dinge müssen ja mal angesprochen werden! 🙂 Die neurobiologischen Erkenntnisse dienen als weitere wichtige Grundlage und bestätigen das, was war, und was wir wieder haben wollen, nun aus wissenschaftlicher Sicht. Gemeinschaft ist der Schlüssel, wie im Artikel beschrieben.

      Ich bin immer wieder beeindruckt, wie sich die Gedanken gleichen. Einer denkt es, der nächste schreibt es, das habe ich hier schon oft erlebt. An dieselbe Quelle angeschlossen, das sind wir wohl! 🙂
      Ja, an die Arbeit, und gemeinsam voran!

      Liebe Grüße!
      Isa

      Antworten
    2. 9.2

      Der Kräftige Apfel

      Heil Dir, Mettler!

      Vielen Dank für diese ausführliche Rückmeldung. Du hast – vielleicht unbeabsichtigt – sehr schön verdeutlicht, wozu dieser Beitrag gedacht war: Als eine Grundlage (unter anderen), die wir zur Ausarbeitung unseres neuen Erziehungs- und BildungsWesens heranziehen können. Es ist also nicht das Thema der Hirnforschung an sich, das jetzt noch weiter ausgebaut werden müßte, sondern es zählt in erster Linie seine Funktion als Brücke und Wegweiser.
      Die künftigen Rahmenbedingungen, insbesondere die Vorgehensweise im Übergang, ist in der Mache und weist bisher sehr viele Parallelen zu den von Dir angesprochenen Punkten auf – wir können uns also sozusagen an Deiner Auflistung herunterarbeiten und abgleichen, was wir vergessen haben (c:

      Nun muß ich aber, bei aller Verwerflichkeit des derzeitigen Schulsystems, doch nochmal eine Lanze für die Lehrer brechen: Auch wenn sie in diesem System zwangsläufig mitwirken, so sind sie in meinen Augen aber weder Hauptschuldige noch Ursache des Ganzen. Sie befinden sich an der Reibefläche der Mühle und viele versuchen instinktiv gegenzusteuern – obwohl ihnen das Wissen um die böswillige Absicht dahinter noch komplett fehlen dürfte. Ich sehe Lehrer, die sich über Mißstände beklagen und
      unsinnige Sachen im Unterricht unterschlagen; die versuchen, mit Menschlichkeit noch etwas Gutes für die Kinder aus diesem Schraubstock, in den sie gespannt sind, herauszuholen. Angesichts der „Qualität“ der didaktischen Ausbildung von Lehrkräften ist es ein Wunder, daß überhaupt noch so etwas wie Unterricht zustande kommt und ich persönlich führe das auf den teilweise doch noch vorhandenen Menschenverstand und die Bauchintelligenz zurück. Natürlich resignieren viele „an der Front“ und hirngewaschen sind sie auch alle (bis auf einige wenige Aufgewachte, die dann aber überhaupt nichts mehr zu lachen haben), aber deshalb sind sie nicht schlechter als der Rest der Ahnungslosen.
      Der prozentuale Anteil von 68er-Vertretern ist natürlich auch sehr hoch, aber selbst diese schnallen so langsam, daß da in der Praxis irgendetwas schief läuft.

      Was die Sache so bedeutsam macht, ist der Umstand, daß die Lehrer an einer für die Zukunft unserer Gesellschaft elementaren Schlüsselposition sitzen und allein aus diesem Grund müssen wir uns dem Problem der Lehrerwahl und -qualifikation sehr ernsthaft annehmen.

      Wer sich also noch in unserer Arbeitsgruppe beteiligen möchte – es gibt viel zu tun! (c:

      Heil und Segen!

      Der Kräftige Apfel

      Antworten
      1. 9.2.1

        Der Wolf

        Heil Dir, Kräftiger Apfel!

        Kann das, was Du sagst, nur dick unterstreichen. Ich glaube nicht, daß alle Lehrer so übel sind, daß man sie generell als verloren oder gar hoffnungslos abqualifizieren müßte. Man trifft zwar häufig auf den Typus der durchgegenderten Lehrerin und ihrer männlichen Entsprechung, und es gibt sie natürlich, die verblendeten Ideologen, die Parteibuchinhaber in führenden Stellungen, sei es in der Schule, in den Schulbehörden oder den Gewerkschaften (GEW). Jedoch die meisten Lehrer, die in der Schulklapse stecken, erleben ja täglich ihre Ohnmacht und viele geben sich trotz allem redlich Mühe, das Beste aus der Situation zu machen; es existiert durchaus noch ein pädagogischer Idealismus, der allerdings häufig schon der Resignation gewichen ist – wirklich glücklich kann doch niemand in einer solchen Anstalt sein! Erschwerend kommen die Unwissenheit in geschichtlichen Grundfragen und die bekannten Programmierungen hinzu, die sie nicht erkennen lassen, WARUM sie als Lehrer und auch ihre Schüler in dieser schwierigen Situation sind. Und oft haben sie es dann auch noch mit den überwiegend gehirngewaschenen Eltern zu tun, die den Lehrern, die zu ahnen beginnen, wohin das alles läuft und woher das kommen könnte, noch zusätzliche Schwierigkeiten machen. Deswegen möchte ich die Kameraden bitten, keine vorschnellen Urteile zu fällen. Die Lehrer generell zu Sündenböcken abzustempeln oder sie für völlig realitätsblind zu erachten, halte ich nicht für hilfreich. Es gilt sie aufzuklären und zu gewinnen. Das ist zwar schwierig, aber angesichts der täglich erfahrbaren Widersprüche im Schuldienst durchaus möglich, es kommt nur darauf an, den richtigen Zugang zu finden. Denken wir immer daran: Nicht die Lehrer haben damit angefangen, das Schulwesen in ein Feld des Chaos zu verwandeln, sondern dies wurde von außen, von verblendeten Ideologen und der Politik in die Schulen hineingetragen.

        Kameradschaftliche Grüße,
        Der Wolf

      2. 9.2.2

        Mettler

        Ich kann für den Moment nur ganz kurz antworten und möchte eine Filmszene für mein Gleichnis heranziehen: Sie sagt zu ihm: „Man kann kein Gefäß füllen, das bereits voll ist.“ Drauf er: „Also mein Gefäß ist leer!“

        Das ist es. Ich habe durchaus kein Pauschalurteil gefällt- wie könnte ich?! Das wäre ungerecht. Und nein, nicht alle sind verloren- aber Grundsätzlich bleibe ich bei meiner Aussage, daß durch die Lehrkörperschaft mit hartem Besen gefegt werden muß! Wer bereit ist, den neuen Weg fruchtbar mitzugestalten, sehr gut! Aber wie gesagt, alles greift ineinander während des Umbruches und man muß tatsächlich erst dann sehen, wenn es soweit ist, was tatsächlich passiert. Allein schon wegen der Wucht der Ereignisse an sich!

        GruSS, Mettler

      3. 9.2.3

        Mettler

        „…die wir zur Ausarbeitung unseres neuen Erziehungs- und BildungsWesens heranziehen können.“, „…unser derzeitiges Großprojekt! Denn auch wir meinen, daß eine Kehrtwende wie die angedachte viel Unterstützung braucht.“

        Ihr lieben, es ist mir wichtig, auch hier noch einmal deutlich darauf hinzuweisen, daß die AG offen sind. Sie sind niemandes Projekt, der in einer AG mitwirkt. Achtet bitte also auf eure Formulierungen, denn wenn jemand z.B. der AG Bildung beitreten möchte und diese Formulierungen wahrnimmt, der bleibt gleich draußen. Was soll er da noch machen? Mir ist klar, daß ihr es so nicht meint, aber das ist auch nicht entscheidend! Entscheidend ist, was ankommt und das sind meistens subtile Botschaften. Also ganz Grundlegend. Mich würde es eher nicht animieren, meine Energie einzubringen, wenn ich sehe, daß alles fest im Griff ist. Bitte denkt da in Ruhe drüber nach, bevor ihr in die Tasten haut…

        GruSS, Mettler

      4. 9.2.4

        Der Wolf

        Lieber Mettler,

        wollte Dir keine Ungerechtigkeit oder Einseitigkeit unterstellen, und auch ich denke, daß man das Personal im Bildungssektor einer klaren Kontrolle unterziehen muß, wenn es so weit ist. Daß man irgendwelchen Verbohrten gestattet, weiter ihr Unwesen zu treiben und unsere Kinder ihnen ausliefert, verbietet sich ja wohl von selbst. Die Haupteinpeitscher müssen sich dann definitiv eine andere Beschäftigung suchen.
        Mir geht es mehr darum, wie wir mit den Opfern der Gehirnwäsche JETZT umzugehen haben. Und ein erster Ansatz ist, zu erkennen, daß keineswegs alle Lehrer in diesem System „auf System-Linie“ sind. Vielen ist durchaus bewußt, daß etwas grundsätzlich schief läuft. Hier ergeben sich aus meiner Sicht gerade in letzter Zeit viele erstaunliche Wandlungen, die man so vor einem halben Jahr noch gar nicht für möglich gehalten hätte. Ursache ist der wachsende Realitätsdruck, der nun langsam auch bei so manchem ein Umdenken erzeugt, welcher sich bislang mit Händen und Füßen gegen sog. Verschwörungstheorien gewehrt hat. Erlebe ich in letzter Zeit mit zunehmender Häufigkeit. Damit befinden sie sich natürlich noch nicht gleich auf unserem Erkenntnisstand, aber sie bewegen sich doch deutlich – viele zunächst noch zaghaft – aus der Systemmatrix heraus.
        Auch bei Lehrern dürfte der allgemeine durch das System verursachte Leidensdruck schon recht spürbar sein und dürfte in Zukunft sogar noch erheblich wachsen. Denn viele Lehrer fühlen sich immer häufiger als Opfer. Steh Du mal vor allem als Lehrerin vor einer Klasse mit 70% Ausländern, da kann ich ich nur sagen: Viel Vergnügen! Und das ist es ja nicht allein. Ausgebranntsein und sog. Schulphobien sind im Lehrkörper daher keine Seltenheit. Wer kann läßt sich an Schulen versetzen, wo es noch einigermaßen erträglich ist. Insgeheim verwünscht so mancher Lehrer den Alt-68er-Unfug. Und nicht nur den, darauf kannst du Gift nehmen!
        Auch die stärker auf das System Eingeschworeneren geraten immer mehr in den Widerspruch zwischen Anspruch und Wirklichkeit, selbst wenn dies noch nicht unbedingt nach außen gezeigt wird. Aber ich garantiere Dir auch hier: Der Leidensdruck wächst! Dies eröffnet unserer Arbeit Möglichkeiten, die wir nur nutzen müssen. Denkt doch nur mal daran, was an den Schulen geschieht, wenn durch die Masseneinwanderung immer mehr Schüler in die Schulen drängen, die gar nicht den Anforderungen des jetzigen Schulsystems gewachsen sind! Wie willst Du denn da noch einen vernünftigen Unterricht machen? Das allein wird schon viele Lehrer zum Umdenken zwingen. Mir geht es vor allem darum, die Menschen JETZT zu gewinnen, und die Chancen dazu wandeln sich immer stärker zu unseren Gunsten.

        Ich denke, die meisten im im Erziehungssystem Tätigen sind gutwillig und perspektivisch durchaus brauchbar, schließlich leiden sie selbst unter dem System am meisten. Was sie benötigen ist Aufklärung und nochmals Aufklärung. Vielen, werden sie erst mit der historischen Wahrheit konfrontiert und den wahren Hintergründen, wird es dann wie Schuppen von den Augen fallen, und sie werden erkennen, wie sie betrogen worden sind. Vertrauen wir auf den positiven Seelenkern der meisten. Selbst wer heute noch den ganzen Propagandamist für bare Münze nimmt, ist ja nicht von vornherein ein schlechter Mensch, sondern in der Regel nur ein verführter Idealist. Wenn uns das klar ist, finden wir auch den nötigen Zugang zu den Menschen. Und – das wage ich zu prophezeien – wir werden da noch manches echte Wunder erleben.

        Bis unsere Kameraden eingreifen, mag noch eine gewisse Zeit vergehen. Wenn der Zeitpunkt auch nahe ist, noch ist es nicht so weit, obwohl sich das sehr rasch ändern kann. In der Zwischenzeit können wir nur das tun, was getan werden muß, und das heißt: Die Menschen aufklären und gewinnen. Was danach kommt, wird von einer solchen Wucht sein – ganz so, wie Du es beschreibst -, daß allein schon dadurch viele Veränderungen in den Köpfen der Menschen geschehen, die wir uns jetzt so recht noch gar nicht vorstellen können. Vor allem: Was geschieht, wenn die Menschen kurzzeitig durch eine deutlich härtere Erfahrung, durch Not und Elend gehen müssen? Allein dieser Umstand wird Wunder wirken, wenn auch nicht bei allen. Not (für uns als Energiequalität: Naudiz) ist nicht nur eine Belastung, sondern dient oft auch als Helfer oder, wenn man so will, als Brechstange der hintergründigen Schicksalsmächte gegen ein verkrustetes Weltbild und das falsche Ich, das die Menschen in geistiger Gefangenschaft und seelischer Umnachtung hält.
        Im übrigen kann ich Deinen Ausführungen nur zustimmen. Sie sind mir sehr aus dem Herzen gesprochen.
        Des weiteren möchte ich den Autoren des Artikels an dieser Stelle meinen Dank für ihre wirklich hervorragende Arbeit aussprechen.

        Kameradschaftliche Grüße,
        Der Wolf

  10. 10

    Josef57

    Heil Kameraden,
    die Vergiftung der Kinder, fängt schon viel früher an. Sexuelle Aufklärung in den Kindergärten, versteckte Sex-Symbole in den Zeichentrickfilmen, die Werbung, die hart auf Konsum ausgerichtet ist.
    Die heutige Generation der Erzieher und Lehrer ist soweit negativ programmiert, das sie nicht mehr zu gebrauchen ist. Eine Umerziehung der Lehrkräfte wird scheitern, genau so wie der Gutmenschen.

    Antworten
    1. 10.1

      Andi

      Heil Dir, Josef,
      kann ich nur bestätigen. Mir wollte die ,,Pädagogin“ im Minion-T-Shirt (ohne Witz) auch erzählen, ich solle besser auf meine Kleine achten, da sie so offenherzig jedem in die Arme rennt. Unglaublich aber wahr…..

      GruSS

      Andi

      Antworten
    2. 10.2

      Isa

      Heil euch, Josef und Andi!

      Die sogenannte „Entnazifizierung“ ist damals doch auch gelungen. Es war nicht viel mehr nötig als eine Erklärung, die jeder Lehrer zu unterschreiben hatte, und ein Satz neuer Lehrpläne. Und schaut, wo wir heute sind!

      Die Alliierten hatten dasselbe Problem, das wir vielleicht haben werden: Der Betrieb sollte weiterlaufen, aber es gab nicht genügend Personal auf Linie, keine Lehrer im „Widerstand“, nur altgediente Nationalsozialisten. Deshalb nahmen sie das, was da war, und machten das „Beste“ draus, in ihrem Sinne.

      Programmierung ist das passende Wort! Es ist wie eine Dressur, eine Konditionierung. Das Bewußtsein und der denkende Verstand sind bei den meisten Betroffenen gar nicht beteiligt, das merkt man in jeder Diskussion. Das ist eher im Gegenteil eine Wahrnehmungsstörung, eine Wahnkrankheit. Die ist vor allem strukturell induziert, durch die Medien, die Verfolgungspolitik, Finanzierung der NGOs…

      Es wird wohl eher nicht um (Um)Erziehung gehen, sondern um Heilung bei den Erwachsenen. Was wir jetzt haben, ist das Unnatürliche und gewalttätig Verdrehte, aber die Natur tendiert ja immer zum Gleichgewicht und wird im Moment nur davon abgehalten. Wenn die massiven Einflüsse weg sind, geht es möglicherweise schneller und leichter als gedacht. Und die echten Härtefälle sollten es direkt mit Höheren Mächten zu tun bekommen. So wäre es ideal, hoffen wir das Beste!

      Liebe Grüße und ein frohes Ostara-Fest (nachträglich 🙂 )!
      Isa

      Antworten
      1. 10.2.1

        Josef 57

        Heil Dir Isa,
        du sagst was denke, ich hoffe wir irren uns nicht.
        Wo ich hart durch greifen würde, das wären die Politiker und ihre Untergebene.
        Alle die bei Stasi waren sind jetzt auch erfolgreich in der Politik, da hat die Vergangenheit hat keine Rolle gespielt.
        Ich habe leider nichts zu sagen aber die nach uns kommen oder auch die das Reich wieder aufbauen, sollen nicht zu gnädig sein.
        Unsere Kanzlerin, darf das Land nicht verlassen.
        SH
        Josef57

      2. 10.2.2

        Mettler

        Werte Isa, es gilt sicherzustellen, daß all jene, die nach dem ausfegen noch da sind, nicht rückfällig werden. Bei diesen Lehrkörpern muß hospitiert werden um sicherzustellen, daß der Dreck auch wirklich entfernt worden ist. Das ist weder böse gemeint, noch gehässig oder sonst etwas in dieser Richtung, aber ein frisch ausgebildeter Lehrer ist mir lieber als ein alter, der seine liebe Mühe mit Umstellungen und Anpassungen hat. Sieh nur, wie schwer sich Menschen mit Veränderungen tun! DAS meine ich! Wer sich hier als brauchbar herausstellt, ok, wer nicht, weg und wird anderweitig eingesetzt.
        Niemand sagt, daß es nach der Umstellung Lückenlos weitergehen muß. Pause, Durchatmen, neu finden…warum denn nicht?

      3. 10.2.3

        Mettler

        Josef, achte mal bitte auf Deine Formulierungen. Ist es tatsächlich noch immer „unsere Kanzlerin“ ??? Immer noch? Bei den Politikdarstellern von heute schlage ich selbiges vor: Keiner, ohne Ausnahme, darf sich je wieder politisch betätigen! Ich weiß, das ist so unmenschlich … damit muß ganz klar gebrochen werden, die Seile müssen alle gekappt werden, sonst geht es munter weiter und wir haben eins zwei drei wieder einen hübschen tiefen Staat, der uns auf der Nase rumtanzt.
        Ich bitte einmal hertlich um Entschuldigung, wenn ich hier radikal erscheine, aber an der Wurzel muß es gesunden und nirgendwo anders!

        GruSS, Mettler

      4. 10.2.4

        Lokison

        Heil Dir Isa,

        „Es war nicht viel mehr nötig als eine Erklärung, die jeder Lehrer zu unterschreiben hatte, und ein Satz neuer Lehrpläne. Und schaut, wo wir heute sind!“

        Ja, so ist es und genau aus diesem Grunde sollten wir die alten aus ihren Ämtern entfernen und Neue einsetzen!

        Einen Zettel unterschreiben kann jeder und zwischendurch etwas nachplappern, ABER wenn es dann darum geht, ob die Person wirklich hinter dem steht, was sie sagt, dann fangen die Probleme an…

        Solchen „Individuen“ ist nicht zu trauen. Wer weiß, was passiert, wenn wir ihresgleichen gestatten, weiter auf dieser Ebene zu agieren?

        Nachher haben wir eine große Gruppe von Saboteuren, die heimlich und leise den Geist unserer Kinder vergiftet und Leute für „ihre Sache“ rekrutiert…

        Diese und andere Eventualitäten gilt es auszumerzen, damit wir nicht wieder in den gleichen Schlamassel geraten.

        In diesem Sinne…

        Sieg Heil

        Lokison

      5. 10.2.5

        Anti-Illuminat

        Ich glaube das mit den Lehrern werden die RD schon selbst regeln. Es soll ja ein paar Mio. RD geben. Die Schlüsselstellungen werden die sich nicht nehmen lassen. Bei den Geisteswissenschaften glaube ich nicht das da noch irgendwer vom alten System zum Zuge kommen. Die Lehrer der technischen Fächer werden hingegen umgeschult um diese auf den neuesten Stand der Technik zu heben. Hier ist auch die Indoktrinierung noch nicht so weit fortgeschritten. Mathe und Physiklehrer machten auf mich schon damals einen normaleren Eindruck als Deutsch oder Physiklehrer.

      6. 10.2.6

        Anti-Illuminat

        Jetzt merk ich es

        Geschichtslehrer statt Physiklehrer am Ende

      7. 10.2.7

        Isa

        Ich grüße euch herzlich, Lokison und Anti-Illu!

        (Am liebsten würde ich den ganzen Strang rüber nach EBW – 2 verschieben, da ging es genau um dieses Thema!)

        Ja, es wäre am einfachsten, den ganzen Kader austauschen zu können… dann gäbe es überhaupt keine Probleme mehr diesbezüglich.

        Aber man kann im Moment gar nicht sagen, wer auch innendrin auf linksgrün-bolschewiki gedreht ist, und wer nur so tut.

        Direktorium, Eltern, Schüler, gehirngewaschene Kollegen, alle schauen dem Lehrer auf die Finger. Jede kleinste Äußerung muß dunkelrotlinks sein, sonst wird sofort losgezetert, aber im Chor! Solche werden gnadenlos isoliert und entfernt, kein Rückhalt nirgendwo. Die können froh sein, wenn es kein Verfahren gibt, denn die Justiz hilft auch mit. Wer weiß, ob es überhaupt eine Berufsgruppe gibt, die schwierigere Bedingungen beim Aufwachen hat als diese.

        Viele Nasen und Logen haben sich auch untergemischt und sitzen gern innerhalb kürzester Zeit an leitender Stelle, wo sie dann für den entsprechenden Schulgeist sorgen. Für Wissende kann es nur der blanke Horror sein. Aber wenn man erst mal eingestiegen ist, erstes stabiles Einkommen nach langem Studium, Familie, kleine Kinder, vielleicht Krediteigenheim, und dann erst begreift, was los ist, wie will man da wieder aussteigen? Zu spät, man liegt schon in Ketten.

        Solche Leute haben derzeit keine Möglichkeit, sich bemerkbar zu machen. Dabei brennen sie vielleicht besonders für die Sache, weil sie täglich das kranke Gegenteil vor Augen haben. Es wäre schade um solche!

        Aber das ist nur eine Vermutung. Im Artikel 2 (hieß glaube ich „Die Umstellung“) sind dazu ein paar Sachen angesprochen. Vielleicht wollt ihr noch mal reinschauen?

        Liebe Grüße!
        Isa

  11. 11

    Isa

    Lieber Mettler!

    Komisch, was du über die AG sagst, kann ich gerade gar nicht nachvollziehen. Wir haben uns halt ein bißchen strukturiert, zusammen einen Plan vereinbart und arbeiten den jetzt der Reihe nach ab. Was sollten wir denn sonst tun? Natürlich ist sie offen!!! Daß diejenigen, die jetzt dabei sind, ein Projekt haben und dazu „unser“ Projekt sagen, hat doch damit gar nichts zu tun! Ich fände es am schönsten, wenn noch 10, 20, 30 oder 100 Mitglieder dazukommen und dann auch „unser“ sagen! 🙂 Du hast dich doch jetzt hoffentlich nicht ausgeschlossen gefühlt? – wir waren uns doch einig, hier sind sich doch alle im Wesentlichen einig! Ich hab mich darüber jedenfalls gefreut…
    Aber Schwamm drüber, war sicher ein Mißverständnis! 🙂

    Die Lehrer, ja, da kommt noch was auf uns zu, du hast völlig recht. Josef, du hast ja dasselbe geschrieben! Es gibt soviele, die hinterher „schon immer dagegen waren“. Das reicht ja zurück bis Nebokadarsur… Da muß man wirklich aufpassen und darf’s auch nicht schleifen lassen. Hospitation find ich sehr gut!

    Liebe Grüße!
    Isa

    Antworten
    1. 11.1

      Der Kräftige Apfel

      Heil Euch!

      Lieber Mettler, danke für den wichtigen Hinweis mit den Formulierungen. Früher wollte ich nicht wahrhaben, daß es MEINE Sorge sein soll, wie jemand meine Worte versteht, weil das eine so individuelle Sache ist, und dazu kommt noch das altbekannte Sender-Empfänger-Problem…
      Aber ich gebe Dir recht, daß man immer an der Optimierung dranbleiben sollte und da sind Rückmeldungen jeder Art einfach essentiell.

      Gerne schließe ich mich Isas schöner Erläuterung an. Wir haben uns „unserem“ Aufgabengebiet angenommen und versuchen, so gut wie möglich, wie es eben in unseren Kräften steht, daran zu arbeiten. Das ist aber selbstverständlich ein offenes System und lebt vom Miteinander – sowohl in der Arbeitsgruppe als auch in den Kommentaren hier.
      Manchmal reicht ein einziger Hinweis, der einen völlig neuen Ansatz eröffnet und dem Ganzen eine neue Richtung gibt. Was wir garantiert alle wollen, ist das bestmögliche Ergebnis für die Umsetzung eines sinnvollen Bildungswesens für die nachfolgenden Generationen. Wenn unsere Arbeit hier komplett für die Füße sein sollte, weil alles ganz anders kommt – nun, dann ist es so, aber wir haben zum gegebenen Zeitpunkt alles aus uns rausgeholt, weil wir es jetzt für unabdingbar halten. Das ist es, was wir in allen Arbeitsgruppen jetzt tun sollten. Und da kommt es weder auf saubere Rechtschreibung, noch auf perfekte Formulierungen oder übereinstimmende Meinungen an, sondern ausschließlich auf den persönlichen Willen, etwas zum Besseren zu bewegen. Das alte Wissen, die ganz individuellen Ideen und Rückschlüsse sind es, die uns voranbringen und da kann sich jeder einbringen, der das Gefühl hat, auch nur das Kleinste beitragen zu können.
      Ob mit zwei Sätzen hier oder regelmäßiger Gruppenarbeit – alles, was dem Ziel dient, ist wertvoll!

      Dieser Artikel z.B. war nicht von vornherein so geplant. Es sollte allenfalls ein klitzekleines Nebenthema werden. Es wurde auch in Frage gestellt, ob das überhaupt irgendetwas bringt. Aber es hat sich dann so entwickelt – ein Selbstläufer sozusagen. Es ist im Fluß und das finde ich auch gut so. Ihr seid diejenigen, die dann Rückmeldung geben, wo es hakt und was man verbessern kann. Darauf kommt es an.
      Letztlich werden wir eine gemeinsame Linie finden und die Details immer weiter verbessern. Je mehr Leute uns (d.h. der Gruppe mit all ihren derzeitigen und zukünftigen Mitgliedern) ihre Ansichten dazu mitteilen, umso besser wird das Ergebnis!

      Heil und Segen!

      Der Kräftige Apfel

      Antworten
      1. 11.1.1

        Mettler

        Heil euch, ihr beiden Isa und Apfel
        Ich wollte eich nicht auf den Nicht-Vorhandenen Schlips treten, aber die Menschen sind so unterschiedlich in ihren Empfindungen, daß man wirklich das Ganze offen halten muß, auch gerade von den Formulierungen her. Ihr macht es selbstredend richtig, so macht man es eben…Zusammensetzen, zusammentragen, Auswerten und Verarbeiten…
        Ich habe vorhin allen Verantwortlichen eine Nachricht geschickt mit Ideen, die wir bedenken können, die AG betreffend. Ich bin der Meinung, daß dies für alle ein Gewinn sein könnte, müssen wir abwarten. Wir müssen aber bei aller Tatkraft die Grundlegende Struktur im Auge behalten, damit die Gesamtstoßrichtung stimmt, also alle AG betreffend. Und da alle AG irgendwo ineinandergreifen, braucht es diese Struktur oder überhaupt diese.
        Ihr seht, ich meinte meine Einwände als konstruktive Kritik, die ihr auch so aufgefasst habt. So sollten wir die Dinge handhaben, Vertrauensvoll erringen wir miteinander die Zukunft in unserem heiligen Deutschen Reich!

        GruSS, Mettler

      2. 11.1.2

        Isa

        Heil dir, Mettler!

        Struktur – ich bin sofort dabei! 🙂 Freue mich auf deine Ideen!

        Liebe Grüße!
        Isa

  12. 12

    Clara

    Heil Euch Getreue!

    Am Anfang der neuen Tagesenergie 102 spricht Wagandt über Magie und zeigt beispielhaft ab Min 26:37 einige Postkarten mit Darstellungen des Bösen, die zum Guten erklärt werden, um damit energetisch zu arbeiten.

    Ich frage mich, ob wir es hier im TB und speziell bei der Arbeit an den Arbeitsthemen nicht genauso machen, nur eben umgekehrt. Ich spüre zumindest, dass mich die Beschäftigung mit den „lichten“ Themen zunehmend immun macht gegen den verbreiteten boshaften Dreck in Medien, „Kultur“ und Lern- und Arbeitswelt. Es spornt an!

    Auch von mir daher ein großes Dankeschön an die AG Bildung und Erziehung für Euren Einsatz und diesen neuen, wieder sehr fundierten Baustein zur Gestaltung unserer lichten Zukunft!

    GruSS
    Clara

    Antworten
    1. 12.1

      Isa

      Heil dir, Clara!

      102 ist schon draußen, wie die Zeit vergeht! Oder haben die ihr Tempo verdoppelt? Es kommt einem alles so schnell vor, eben war doch erst Weihnachten!
      Danke für deinen tollen Gedanken mit der Umdrehung, der ist richtig gut – Verwandlung! Ja, man spürt es, finde ich auch! 🙂

      Liebe Grüße!
      Isa

      Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.