Engel
Karer
Untersb
Licht
Festung
Regenbogen
Zinnen
Ortler
Buschenschank

About the author

Artikel zu vergleichbaren Themen

24 Kommentare

  1. 1

    Thomas von Thüringen

    Beschämend!
    Ich wußte nicht darum. Und ich bin bereit, mehr konkrete Aufgaben zu bewältigen.
    Heil im Gedenken an unsere Ahnen-, aller gefallenen Kameraden mit ihren Weibern und Kindern sowie allen Kämpfern für unser Leben!
    Sieg Heil
    ThvTh

    Antworten
  2. 2

    Der Kräftige Apfel

    Heil Euch allen!

    Kammler, vielen Dank für die ehrlichen Worte.

    Erfahrungsgemäß sind spontane Aktionen manchmal die besseren.
    Mangelnde Vorbereitung braucht unserem Gedenken also keinen Abbruch zu tun. Auf das Erscheinen kommt es letztlich an, auf sonst nichts.

    Bringt Grablichter und Blumen mit.

    Wir können aus dem Kreis Marburg-Biedenkopf oder von unterwegs noch Leute mitnehmen. Meldet Euch entweder über den Trutzbund oder der Kurze gibt meine ePost-Adresse weiter.

    Heil und Segen!

    Der Kräftige Apfel

    Antworten
  3. 3

    Andreas

    Heil Dir Kammler,

    ich kann die Enttäuschung hören welche aus Deinen Worten klingt. Ich kenne Dich persönlich und der Beitrag entspricht nicht Deiner Wesensart. Mit meinem Kommentar möchte und kann ich keinen Trost spenden, aber einen „Hinweis“ geben. Nach dem Lesen wirst Du verstehen, dass es genauso sein muss wie es ist.

    Zu keiner Zeit wurde verkündet, dass wir viele sein werden. Nein, ganz im Gegenteil, vom Anbeginn der Zeit wurde in Worte gefasst oder in Stein gemeißelt, dass es wenige sein werden welche sich den göttlichen Gesetzen und deren Wiederherstellung verschreiben werden. Warum besingt unsere SS das Land Deutschland und nicht das Deutsche Volk? Und wie ist es bis heute im Trutzbund? Wie viele folgen denn treu den Gedanken unseres Allvaters, unserses Führers, unserer SS, der NSDAP und dem Deutschen Reich? Wie viel gegensätzliches wird versucht in die Gaue zu bringen? Es sind die wenigen auf welche immer wieder Verlass ist. Die, auf die man sich stützen kann.
    Kennst Du die Weisheit: „Wenn Du glaubst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Kamerad daher.“?

    So ist es meine Meinung, welche ich und andere Kameraden schon mitteilten, lieber mit einem richtigen Freund als mit 10 falschen „Fünfzigern“!
    Mein lieber Kamerad Kammler, lass uns in Bretzenheim gemeinsam stehen. Es kommt nicht darauf an 1000 Menschen zur Zusammenkunft zu bewegen. Unseren toten Soldaten ist nicht die Anzahl wichtig, sondern die reinen Herzen die erscheinen werden. Es sollte auch verstanden werden, dass in Grünlad gesehen wird wer oder was sich da versammelt. Je weniger Falschheit desto reiner die Schwingung.

    Was ist mit denen die leise mitlesen? Wie viele Kameradinnen und Kameraden gibt es im Gebiet des Deutschen Reiches, welche sich scheuen uns offen zu folgen weil sie bisher so oft von den vermeintlichen Kameraden verraten und enttäuscht wurden?

    Kammler, in kurzen und knappen Worten zusammen gefasst:
    „Es braucht nicht zehn Kameraden um Dich aus dem Wasser zu ziehen, aber ein Verräter reicht um Dich unter Wasser zu drücken“ !

    Mein Gau weiss bis jetzt nichts von meiner Teilnahme. Doch die Fügung wollte es, mein Erscheinen wird möglich sein. So rechnet mit mir!

    Sieg Heil!
    Andreas

    Antworten
    1. 3.1

      Kammler

      Heil Dir, Kamerad Andreas,

      danken möchte ich ganz sehr für Deinen sehr wohltuenden Kommentar. Klar ärgert mich das richtig, aber es gibt nur 16 h am Tag oder etwas mehr.

      Ich freue mich, daß wir uns in Bretzenheim wiedersehen und da haben wir Zeit für die Erinnerung und das Gedenken, aber auch für den so hoffnungsvollen Ausblick. Und besprechen können wir auch, was wichtig ist. Vielen Dank Dir, freue mich.

      Sieg Heil

      Kammler

      Antworten
      1. 3.1.1

        Brutus von Werstein

        Heil Dir Kammler,
        der Kurze hat von mir eine Freigabe und Adresse per Kontaktformular erhalten

        Gott mit Uns

        Brutus

      2. Trutzgauer-Bote.info

        Heil Dir, Brutus,

        hab zwar noch nichts von Dir per Kontaktformular erhalten, aber Deine hier von Dir verwendete ePostadresse an Kammler weitergeleitet.

        Sieg Heil!
        der Kurze

    2. 3.2

      Andi

      Heil Dir, Andreas,

      im Nachgang ergeben deine Worte noch mehr Sinn!
      Unsere Reisegruppe ist auch aus Dankbarkeit gegenüber dem Kurzen und Kammler angereist.
      Hier wurde auch vorab gebrüllt, dann sollten aber auch Taten folgen!

      GruSS

      Andi

      Antworten
  4. 5

    Thomas von Thüringen

    8 Kommentare….!

    Das zeigt, finde ich, dass sich auch in Zukunft nichts daran ändern wird!

    Bei allen anderen Beiträgen kann nicht genug geschrieben werden…..

    Und NEIN, daß ist keine Hetze von mir, sondern, n.m.M., absolut notwendige Selbstreflexion!

    DAS IST DOCH TRAURIG!

    Oder sehe ich das falsch?

    ThvTH

    Antworten
    1. 5.1

      Brutus von Werstein

      Einsam sind die gerechten, doch mit Ihnen ist die Gottheit
      Wer bis heute nicht verstanden hat, hat für sich eine andere Erfahrung im hier und jetzt gewählt.
      Auch ich mache erst jetzt wieder die ersten Wege nach außen, zu sehr ist unsere Heimat durch Verräter verseucht. So Manchem wurde sicher schon schmerzhafte Erfahrungen zuteil.
      Auch wenn man sich nicht sieht, teilweise noch nie gesehen hat, so spürt man doch die innere Verbundenheit. Mystisch fast, brüderlich, rein, gottgewollt.
      Diese Verbindung lässt uns über alle Zweifel erhaben sein. Wir müssen nicht glauben, denn wir wissen. Das macht uns stark und gibt uns Kraft im Kampf für das Licht.

      Heil Kameraden

      Antworten
      1. 5.1.1

        Andreas

        Heil Dir Brutus von Wernstein,

        Dein Kommentar spricht mir aus dem Herzen. Das von Dir Geschriebene sehe ich ebenso und das in allen Punkten.

        Sieg Heil!
        Andreas

    2. 5.2

      Regenbogen

      Grüß Dich Thomas von Thüringen

      Ich kann Dich verstehen, aber bitte sei nicht zu streng. Es gibt sicherlich viele Gründe, warum hier nicht mehr Kommentare stehen.

      Ich z.B. hab nichts geschrieben, da ich davon ausging, dass sich nur über die Teilnahme zur Maiandacht ausgetauscht wird. Zu schreiben ich kann leider nicht kommen weil …….. wollte ich nicht. Es sind viele private Gründe, die sich gerade türmen.

      Es ist eigentlich sehr interessant, dass sich genau jetzt, wo ich angefangen habe, mich hier einzubringen und intensiv meinen Wissenstand erweitere, die privaten Einschläge häufen. Als würde mich jemand mit versteckter Kamera beobachten und auf den roten Schicksalsknopf drücken mit der Begründung, zurück ins Hamsterrad, wir schmeißen jetzt mit so vielen Knüppel, bis kein Platz und keine Zeit mehr für einen Gedanken an den TB oder die RD ist.

      Wir wissen alle, dass das derzeitige System in den letzten Zügen liegt, blind um sich schlägt und versucht, möglichst viele mit sich zu reißen. Es ist daher, vor allem wer Familie hat, nicht immer möglich, bei der aktuellen Lage, mit offenem Visier zu kämpfen.

      Heiliger Gruß
      Regenbogen

      Antworten
  5. 6

    Waldemar

    Heil Dir und göttlichen Segen Thomas von Thüringen.
    Die Sachen beim Namen zu nennen bedarf Mut. Das, was gesagt werden musste, wurde gesagt. Wer Augen hat, der hat es gesehen. Wer Verstand hat, der hat es verstanden.

    Niemand ist fehlerfrei und eine schlechte Erfahrung ist immer eine gute Erfahrung. Vielleicht ist es sogar besser, dass es mit der Veranstaltung so kommt. Wir müssen hier einfach ehrlich und kritisch analysieren, um nüchtern daraus die Lehren zu ziehen.

    Womöglich, wurde im Grünen Land bereits alles entschieden und die Stunde ist schon da.
    Weil, in Berlin-Marzahn hat ein außergewöhnlicher Fund stattgefunden. Beim Abbruch von einem Kamin wurde eine alte Gusseisenplatte gefunden auf der eine Geschichte aus dem vierten Kapitel des Johannes-Evangeliums (Jesus und die Samariterin) abgebildet ist. Unmissverständlich sagt Jesus in diesem Kapitel:

    4.21 Jesus sprach zu ihr (zu der Samariterin): Glaube mir, Frau, die Stunde kommt, zu der ihr weder auf diesem Berg noch in Jerusalem den Vater anbeten werdet.

    4.22 Ihr betet an, was ihr nicht kennt,wir beten an, was wir kennen;
    denn das Heil kommt von den Juden.

    4.23 Aber die Stunde kommt und sie ist schon da, zu der die wahren Beter den Vater anbeten werden im Geist und in der Wahrheit; denn so will der Vater angebetet werden.
    4.24 Gott ist Geist und alle, die ihn anbeten, müssen im Geist und in der Wahrheit anbeten.

    Sehr interessant ist in diesem Zusammenhang auch die Tatsache, dass in Berlin in diesem
    Winter ein ungewöhnlich großer und schöner Stern zeitweise beobachtet wurde.

    Wann und wo wurden schon außergewöhnliche Sterne gesichtet?

    Gruss Waldemar

    Antworten
    1. 6.1

      Manuel Wagner

      Es reicht auf Punkt 4.22 einzugehen, das einzige Heil, welches von den Juden ausgeht, ist das Unheil – schauen wir nur in die Morgenthaupläne, in die Kaufmannpläne, oder in die Schriften der Weisen von Zion. Die lügen sich ihre Hakennasen gerade, aber es bleiben Lügner, unter dem Stern des Unheils.

      Manuel

      Antworten
  6. 7

    Thor

    Heil Euch Kameraden,

    ich meine, es vergeht kein Tag an den wir nicht auch an unsere gefallenen Kameraden denken!
    Die Diskussion für und wieder solcher Veranstaltungen hatten wir im Bezug auf Dresden bereits diskutiert. Jeder muss für sich entscheiden ob er an solchen öffentlichen Veranstaltungen teilnimmt, an denen er angreifbar wird.
    Es gibt nicht nur Bretzenheim, wir haben viele Orte an denen wir uns erinnern können.
    Im Bezug auf die in kürze anstehenden Veränderungen wird jeder gesund gebraucht! Es ist ohne Zweifel sehr gut gemeint, aber was erreichen wir mit solchen Veranstaltungen, ist es nicht eher so das die Medien diese Dinge aufgreifen und für Ihre Propaganda missbrauchen? Es ist fünf vor 12, unsere gefallenen Kameraden mögen uns verzeihen, wenn wir die Prioritäten jetzt anders setzen.
    Kammler, du hast alles richtig gemacht, deine Entschuldigung ist verständlich aber in meinen Augen entbehrlich.
    Kameraden, versteht das bitte nicht falsch, aber ich denke in dieser Phase ändert es nicht mehr viel und jeder sollte individuell entscheiden was für ihn wichtig ist im Bezug auf solche Veranstaltungen.
    Ich bin dann doch eher für eine gemeinsame Runenaktion in der wir energetisch etwas bewirken.
    Lasst uns darüber sprechen!

    Sieg Heil!

    Antworten
    1. 7.1

      Kuno

      Heil Dir Thor
      wahre Worte

      jene suchen einenen grund !

      es muSSen so viele sein aber nicht angreifbar

      Sieg Heil

      legt Blumen nieder jeden Tag

      Antworten
      1. 7.1.1

        Kuno

        jede Stunde

    2. 7.2

      Edda

      Heil Dir, Thor,

      danke für die Worte, die Du zur „Sache“ gefunden hast. Neben dem, was ich dazu bereits geschrieben habe, unterstreich ich j e d e s Wort von Dir, mit einem gutem Gefühl.

      Heil & Segen allen Kameraden.
      Edda

      Antworten
  7. 8

    Thomas von Thüringen

    Kameraden,
    genau so sieht es aus!

    Und das Perverse -aus meiner Sicht- und das macht mir wirklich zu schaffen, dass ist die jetzige Situation…in der es uns Deutschen verboten ist, unsere Sicht der Dinge klar und deutlich zu benennen und die richtigen Schlüsse -für uns- daraus zu ziehen!
    Wir sind Sklaven und völlig beherrscht.
    Das ist unerträglich und täglich verlieren wir etwas mehr von UNS!
    Ich habe einfach -zunehmend- Angst davor, dass die Schäden irreparabel sind.
    Und dann denke ich an Kamerad Kammlers Worte……dass es einfach sein wird, diese Leute loszuwerden….darin liegt meine Hoffnung.

    Ich bete und hoffe, dass wir bald mit Hilfe der RD befreit werden !
    Heil und Segen für UNS
    ThvTh

    Antworten
    1. 8.1

      Andreas

      Heil Dir Thomas von Thüringen,

      vielen Dank für Deinen Kommentar und ich hoffe, er wird vor allem von den stillen Lesern die sich noch (!) im Zustand des „nicht wissens wohin“ befinden, zur Kenntnis genommen.

      Ein Sklave ist dann ein Sklave wenn er das Sklavendasein der Freiheit vorzieht. Und genau in diesen Grenzen bewegt sich das deutsche Volk eben nicht. Denn ein Sklavenhalter und das zugehörige „System“ herrschen mit äußerster offensichtlicher Brutalität, in dem festen Willen die Sklaven als williges Vieh zu halten. Unser „gestriger und heutiger“ Zustand ist jedoch ein anderer, wenn auch ein viel schlimmerer.

      Unser Volk wird durch Lügen, Falschheit, Verrat und tröpfchenweiser geistiger wie körperlicher Vergiftung den Juden und ihren willigen Helfern zum Fraß vorgeworfen. Die Mehrheit unserer deutschen Seelen, sind durch die, vor allem, geistigen Angriffe geschunden und nicht in der Lage allein aus dem Schlamassel heraus zu finden.

      Genau hier setzt der Trutzgauer Bote an, durch die Richtigstellungen, die vielen ergänzenden Kommentare und durch täglich neue Beiträge. Es wäre für viele deutsche Seelen ganz einfach, wenn sie das ihnen „Eingepflanzte“ mit dem des TB vergleichen würden. Dies würde durch Zünden der Synapsen ein geistiges Gewitter auslösen.

      Wenn Du mich fragst, warum das denn nicht passiert, gibt es für mich nur eine Antwort. Unser deutsches Volk sieht schlicht und ergreifend den Wald vor lauter Bäumen nicht.
      Es glaubt, die Lügen entsprechen der Wahrheit.
      Kein anständiges Volk auf der Welt wünscht sich den dargestellten Zustand, den die Juden und die Alliierten beschreiben, welcher angeblich zu Zeiten des Nationalsozialismus vorhanden war.

      Jedoch gilt vorstehendes nicht für alle Deutschen. Es gab und es gibt sie, die Verräter der deutschen Nation und des deutschen Volkes. Es sind jene, welche um jeden Preis das jetzige System am Leben erhalten wollen. Und keine Niederträchtrigkeit ist ihnen zu Schade. Alles was von ihnen verlangt wird setzen sie in die Tat um.

      Weiterhin gibt es sehr viele Deutsche, vor allem junge, die mit allem nichts mehr zu tun haben wollen. Sie versuchen in dem heutigen menschenverachtendem System irgendwie zurecht zu kommen nehmen die „Annehmlichkeiten“ welche ihnen hingeworfen werden auch noch dankbar an mit dem Hinweis, in Mode zu sein.

      So frage auch ich mich täglich wie das abartige Dasein beendet werden kann. Schnell, gründlich und allumfassend. Und hier Thomas von Thüringen bin ich wieder bei Dir, das schaffen nur unsere Kammeraden der SS, zu Lande, zu Wasser, in der Luft und darüber hinaus.
      Sie arbeiten unermüdlich darauf hin, davon bin ich felsenfest überzeugt. Mit dieser Gewissheit lässt sich schon mal das meiste „ertragen“ und das wir eben nicht als Sklaven sondern als Faustpfand betrachtet werden, welchem bei Fehlern unserer RD die atomare Auslöschung droht.
      Was soll ich sagen? Unsere SS macht, wie damals auch, keine Fehler. Das es das deutsche Volk noch gibt, ist der Beweis. In diesem Sinne, Kopf hoch!

      Sieg Heil!
      Andreas

      Antworten
  8. 9

    Boris

    Heil Euch!

    Besteht die Möglichkeit das jemand an Stuttgart oder Schorndorf vorbei fährt und noch einen Platz hat?

    Mit deutschem GruSS

    Antworten
  9. 10

    Der Wolf

    Heil euch, Kameraden!

    Gewiß ist es schade, daß es mit der Organisation für Bretzenheim nicht so geklappt hat. Daher eine Anregung für alle, die nicht nach Bretzenheim kommen können (wie leider auch ich): Wir wissen doch, wie wir ein geistiges Feld aufbauen! Auf die Weise können wir uns untereinander geistig vernetzen und bestärken, auch wenn wir nicht alle gleichzeitig am selben Ort sein können. Bilden wir im Unsichtbaren eine mächtige Kette des Geistes! So holen wir auf einfache Art ein Stück von Grünland auf die diesseitige Erde!
    Vielleicht ist es am Ende genau das, was wir tun sollen, jetzt, in diesem Moment. Denn wenn auch wünschbar, so ist es im Augenblick vielleicht gar nicht so entscheidend, ob am Sonntag in Bretzenheim 150, 500 oder 1000 Kameraden still gedenken. Entscheidend vielmehr ist die geistige Kraft und damit der Impuls, den wir erzeugen können im Bewußtsein der Wahrheit, der Verbundenheit und der Liebe. Mit dieser mächtigen Kraft erzeugen wir ein Feld der Resonanz, welches unweigerlich all diejenigen anziehen wird, die für diese Schwingung empfänglich sind.
    Setzen wir dort, wo unsere physischen Kräfte nicht reichen, unsere geistigen Fähigkeiten ein! So kann der begangene Fehler mit Leichtigkeit ausgeglichen werden.
    Tun wir das eine, aber vergessen wir nicht das andere! Denn nicht nur in Bretzenheim läßt sich gedenken!

    Grüße vom Wolf

    Antworten
  10. 11

    Edda

    Heil Dir, Kammler, Heil allen Kameradinen/innen,

    als ich diesen Beitrag las, überlegte ich, wie ich nach Bretzenheim kommen kann. Da ich kein Auto besitze, bin ich auf sehr umständliche Fahrerei angewiesen. Für eine Tour benötige ich ca. 1 1/2 Tag, was mir momentan kräftemäßig ein Problem darstellt.

    Aus diesem Grund hab ich geschwiegen, weil es mir nicht angenehm war, nicht dabei sein zu können. Zumal ich mich sehr gefreut hätte, einige von uns kennen lernen zu dürfen und sich somit auch mal u n g e h i n d e r t austauschen, unterhalten zu können..

    So muß ich es weiterhin beim Austausch auf Seelenebene bewenden lassen.

    Habe gestern Abend die Beiträge hier gelesen und überlegt, ob ich das jetzt hier schreibe.
    Ich tu`s !

    Auf der Suche nach dem DR habe ich Menschen kennen gelernt, die vorgaben, das Reich wieder errichten zu wollen. Dachte damals, endlich hast Du, was Du suchst. An der Spitze stand eine Frau, die immer und bei jeder Gelegenheit vor Verräter warnte. Jeder wurde „überprüft“ und dann irgendwann verkündet, der ist „sauber“, in einigen Fällen, wohl auch nicht. Fragt mich bitte nicht, wie das zusande kam ! Wurde er unbequem, dann konnte es schon geschehen, das man in Umlauf brachte, der ist doch ein Verräter…..
    Aber diese Vorgehensweise schuf eine Athmosphäre der generellen Verdächtigungen, war schon krankhaft und verärgerte Viele, weil sie sich im wahrsten Sinne des Wortes deplatziert fühlten, sie lähmte die Aktivitäten und schränkte die Lust am Wirken ein.

    Heute, mit gehörigem Abstand, weiß ich, wer uns wirklich verraten hat. Wer uns verscherbeln wollte bzw. hat – die, die immer so oft von Verrat sprach ! Einigen geht es seitdem nicht gut !

    Das hat mich auf dieser Ebene sehr sensibilisiert und nicht nur ich frage mich heut,
    warum warst Du so blind, warum hast Du es so zpät erst gemerkt?

    Dennoch, selbst geh ich auf Jeden erst einmal unvoreingenommen zu. Die Praxis ist letztendlich das Kriterium der Wahrheit. Und ehrlich, seitdem ich den III.Sargon verstanden habe, weiß ich, das man sich immer zweimal sieht. Sicher !
    Das hat mir meine innere Ruhe und Kraft und meine Zuversicht wieder gegeben. Danke dafür !!!

    Heil & Segen
    Edda

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.