Engel
Karer
Untersb
Licht
Festung
Regenbogen
Zinnen
Ortler
Buschenschank

About the author

Artikel zu vergleichbaren Themen

14 Kommentare

  1. 1

    Bernd Ulrich Kremer

    Heil Euch!

    Was jeder Deutsche wissen sollte:

    Lest euch mal folgendes Buch durch, der Inhalt ist heute Aktueller den je:

    Einfach mal nüchtern ohne Vorurteile lesen, Ihr werdet euch wundern was dort zu lesen ist!

    WOFÜR KÄMPFEN WIR?

    Wenn man sich das mal in ruhe durchliest, ist das alles was in diesem Buch geschrieben steht längst geschehen, und es ist alles eingetreten was da drin steht!
    Das sollte jeder Deutsche einmal lesen und Verstehen!
    Dann weiß man warum und wie sich alles zusammen setzt!

    (Quelle: Terragermania)

    Mit reichstreuem Gruß!
    Bernd Ulrich

    Antworten
    1. 1.1

      Trutzgauer-Bote.info

      Januar 1944

      Im September 1939 war es ZION gelungen, einen lokalen Konflikt zwischen dem DEUTSCHEN REICH und Polen zum größten Krieg der bekannten Weltgeschichte eskalieren zu lassen. Es war ein Krieg, welchen das REICH weder gewollt noch geplant hatte und für den es zu Beginn (auch 1941 noch nicht) keinesfalls gerüstet war.

      Adolf Hitler sprach völlg richtig vom „Kampf zweier Welten miteinander“.

      Im Januar 1944 erteilte er den Befehl, der kämpfenden Truppe aufklärerisch klar zu machen, um was es bei diesem Weltenringen wirklich ging …

      Aufmerksame TB-Leser wissen mehr:

      WOFÜR KÄMPFEN WIR?

      Antworten
  2. 2

    Bernd Ulrich Kremer

    Heil Euch!

    Auch durch viele „nationale“ Blogseiten geistert immernoch die Mär von der Finanzierung der NSDAP durch jüdische Banken. Hier nun eine Richtigstellung:

    Adolf HItler nahm KEIN Geld von Juden – die perfiden und subtilen Machenschaften der Juden im “nationalen Lager”

    Es kursieren immer wieder und unaufhaltsam Gerüchte im Internet, besonders auf “nationalen” Seiten und Blogs, dass Adolf Hitler jüdisches Geld genommen habe, um damit seine Partei und das neue Deutschland aufzubauen.

    Diese Behauptungen und Gerüchte stammen ausschließlich von Juden!

    Darauf direkt angesprochen, reagieren die verbreitenden Juden dieser Desinformation immer gleich. Sie rechtfertigen sich damit, dass sie “nie” behauptet hätten Adolf Hitler hat dieses Geld erwiesenermaßen genommen, sondern schwächen sofort ab, indem sie durch eine immer gleich bleibende unterschwellige “Gegenfrage” folgenden Inhalts reagieren:

    “Was wäre denn so schlimm daran, wenn Adolf Hitler Geld von Juden genommen hätte? Er hat es ja schließlich für einen guten Zweck verwendet und seine Partei und das neue Deutschland damit aufgebaut sowie dem deutschen Volk zukommen lassen. Er wollte es eben mit den Juden genauso machen, wie die Juden es mit uns taten, indem Adolf Hitler NIE vorhatte dieses Geld wieder zurückzuzahlen oder die daran gebundenen “Bedingungen” einzuhalten.”.

    Ich gebe nun hier die Antwort darauf, WAS daran so schlimm wäre.

    Ein Verbrechen bleibt immer ein Verbrechen und ein Verbrecher immer ein Verbrecher, egal ob er nun Adolf Hitler hieße oder es sich um einen Juden handeln würde. Der Zweck heiligt NICHT die Mittel!

    Vorsätzlicher Betrug und Täuschung – ein schwerwiegendes Vergehen – werden bei dieser Argumentation als etwas sehr Gutes dargestellt, wenn nur der Zweck des Betruges “heilig” ist. Adolf Hitler wird dadurch auf das Niveau des Juden herabgewürdigt und vollkommen seiner Ehre beraubt.

    Es KANN einfach nicht sein, was nicht sein DARF! Adolf Hitler KANN es nicht aus eigener Kraft geschafft haben, sondern NUR durch jüdische Unterstützung!

    Wir alle wissen, wer keinerlei Probleme mit Betrug und Betrügern hat und diese auch unterstützt und hochleben lässt. So sollen auch dem deutschen Leser der Betrug und die Gaunerei als etwas Vorbildliches dargestellt und die Sinne für Ehre und Aufrichtigkeit abgestumpft und desensibilisiert werden. Nach Möglichkeit ALLE Deutschen sollen damit auf das Niveau des Juden herabgezogen werden und es SELBST wiederholen, dass Adolf Hitler ein “Betrüger” war und es NICHT SCHLIMM ist, wenn Adolf Hitler jüdisches Geld genommen hätte obwohl es in Wirklichkeit eine nicht zu beschreibende und verheerende Katastrophe unermesslichen Ausmaßes und der Genickbruch aller Deutschen wäre.

    Die Tatsache, dass Adolf Hitler “niemals” jüdisches Geld zur Unterstützung seiner Ziele angenommen hat, ist bereits sehr ausführlich und zweifelsfrei nachgewiesen worden und entsprechende Gegendarstellungen sind vielfach als Fälschungen entlarvt. Adolf Hitler führte seinerzeit bereits 123 Prozesse gegen derartige infame Lügen über ihn, welche er allesamt, vor feindlich gesinnten Gerichten, durch entsprechende Nachweise der tatsächlichen Verhältnisse ausnahmslos gewann.

    Ich nenne hier ganz bewusst KEINE Namen der jüdischen Desinformanten, welche diese “Betrüger-Version” Adolf Hitlers immer wieder im Netz verbreiten, da ich auf die Lese- und Erkenntnisfähigkeit der jeweiligen Blogbesucher hoffe. Vielleicht “erkennt” sich ja der ein- oder andere Jude darin und zieht sich diesen Schuh “selbst” an, indem er völlig erwartungsgemäß darauf reagiert (wie immer).

    Noch einmal: Ich habe KEINE Namen genannt!

    Fazit: Es wird dem Leser durch diese Argumentation der “Betrüger, Gauner und Täuscher” Adolf Hitler in die Köpfe gebläut und gleichzeitig eine Abstumpfung der Sinne für Recht und Unrecht bei ihm erreicht. Deutsche Ehre, auf der allein unser Handeln beruhen muss, wird als etwas nicht Erstrebenswertes und als unwichtiges und unmodernes Relikt aus einer “längst” vergangenen Ära dargestellt, an dem nur noch ein paar “Ewiggestrige” festhalten.

    Hätte Adolf Hitler, in dem festen Vorsatz, es nie zurückzuzahlen und anderweitig als “vereinbart” zu verwenden, jüdisches Geld angenommen, um, gegen den Willen der jüdischen Geldgeber, seine Partei und Deutschland damit aufzubauen, dann wäre er ein Täuscher, Gauner und vorsätzlicher Betrüger gewesen. Er hätte damit nicht nur die Juden getäuscht und betrogen, sondern das komplette deutsche Volk, welches dann in dem “falschen Glauben” gehalten worden wäre, die benötigten Gelder für die Parteiarbeit kämen rein durch ehrlich erworbene Eintrittsgelder, Saalgelder, Mitgliedsbeiträge, freiwillige Spenden, Zeitschriften, Bücher und sonstige Veröffentlichugen sowie Werbematerialien zusammen. Zudem müssten ALLE nachweislichen Veröffentlichungen aus dieser Zeit über das Wachstum der Partei und damit den ebenfalls nachweisbar ansteigenden “Mittelzuwachs” folgerichtig Fälschungen sein. Ebenso alle Bücher und Veröffentlichungen aus jener Zeit über den harten und teils mittellosen Kampf der jungen Partei, ihrer Kämpfer und deren hohen Blutzoll. Es MÜSSTEN allesamt vorsätzliche Fälschungen sein!

    Adolf Hitler hätte dadurch sein ganzes Werk und Wirken “für Deutschland” auf Betrug und NICHT auf deutsche Ehre, ehrgeizigen, fanatischen, entschlossenen und verbissenen Kampf, auf Willen und äußerste Anstrengungskraft sowie einen hohen Blutzoll aufgebaut. Die “Rache” des Juden wäre somit auch mehr als “gerechtfertigt” und unabwendbar vorausprogrammiert gewesen. Dieser Hitler hätte sie ja schließlich bis zum Äußersten betrogen und getäuscht, was letztlich auch eine “jüdische” Kriegserklärung rechtfertigen würde. Die Hitler-Deutschen hätten es schließlich nicht anders VERDIENT und mussten und müssen es bis zum heutigen Tage noch, hart dafür bestraft werden.

    Die deutsche “Ehre”, dessen Inbegriff Adolf Hitler für jeden aufrechten deutschen Nationalisten und vor Allem “Nationalsozialisten” darstellt, wird ihm damit komplett aus seinem Wesen gerissen. Es soll uns Deutschen dadurch vermittelt werden: Adolf Hitler besaß KEINE Ehre! Er war ein ehrloser Gauner, Täuscher und Betrüger! Er hat die deutsche “Freiheit” NICHT aus eigener Kraft erwirkt, durch treue Unterstützung seiner deutschen Kameraden und Mitkämpfer, sondern NUR durch jüdische Unterstützung!

    Es gibt zum völligen Entsetzen, aller noch denken könnender und aufrecht gebliebener Nationalisten, immer mehr Nachplapperer und Vertreter dieser widerlichen “Betrüger-Version” Adolf Hitlers.

    Noch einmal zur Wiederholung: Adolf Hitler war und IST der Inbegriff deutscher Ehre, deutschen Mutes, entschlossenen Willens sowie deutschen Helden- und Freiheitskampfes. Indem man ihm seine “Ehre” nimmt, stellt man ihn auf “eine” Stufe mit dem völlig ehrlosen Juden. Genau dies ist auch der beabsichtigte Zweck dieser Argumentation: “Was wäre denn so schlimm daran, wenn der Retter und Bahnbrecher deutscher Zukunft und deutschen Lebens ein Verbrecher, Lügner und Betrüger war, ein Täuscher erster Güte?”

    Die implizierte Botschaft für uns ist nun Folgende:

    “Deutsche Nationalisten, bildet euch ja niemals ein, ihr könntet aus eigener Kraft, nur durch deutsche Ehre, Willenskraft, eiserner Entschlossenheit, Aufrichtigkeit und ehrlichen Kampf, euer Ziel erreichen. Selbst euer größtes Vorbild in diesem Kampfe ‘Adolf Hitler’ schaffte das was er erreichte, NUR und ausschließlich durch jüdische Unterstützung. Also, versucht es erst gar nicht oder gebt auf!”

    Was aber sagte im Gegenzug Adolf Hitler selbst dazu?

    ”Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes. Wenn wir selbst dieses deutsche Volk emporführen zu eigener Arbeit, zu eigenem Fleiß, eigener Entschlossenheit, eigenem Trotz, eigener Beharrlichkeit, dann werden wir wieder emporsteigen, genau wie die Väter einst Deutschland nicht geschenkt erhielten, sondern selbst sich schaffen mussten.”

    – aus seiner ersten Rede als Reichskanzler im Berliner Sportpalast, 10. Februar 1933 -.

    (Quelle HIER)

    Sieg Heil!
    Bernd Ulrich

    Antworten
    1. 2.1

      Marc (aus Berlin)

      BRAVO und vielen Dank Bernd!!

      HEIL und Segen,

      Marc o/

      Antworten
    2. 2.2

      Bernd Ulrich Kremer

      Finanzierungslüge

      SH
      Bernd Ulrich

      Antworten
    3. 2.3

      beraht

      Ganz genau so ist es!
      Exakt analysiert und auf den Punkt gebracht.
      Wer sich mit dem germanischen Rechtssystem vertraut macht, weiß wie recht Du hast!
      Vielen Dank für diese Richtigstellung.
      Gruß – beraht

      Antworten
    4. 2.4

      Lüne

      Mein lieber Zeitgenosse und Kamerad Bernd Ulrich . . .

      Meinen aufrichtigen Dank und meine allergrößte Hochachtung für Diese, Deine Ausarbeitung und vor Allem auch für die Ausführlichkeit, mit welcher Du die Thematik behandelst . . .

      Wir haben ja schon so oft, an den verschiedensten Stammtischen, über genau diese Problematik gesprochen und der Kurze hat sich dabei schon so oft eine Fussel an die Schallmai geschwatzt, darüber hinaus hat man Ihm dann noch vorgeworfen, Er würde sich ja dauernd wiederholen, und so weiter und so fort . . .

      Nun, wiederholt hat sich der Kurze zwangsläufig ja nur deshalb, weil die meisten Stammtisch-Teilnehmer entweder nicht zugehört haben, oder das Gehörte, nicht einmal im Ansatz verstanden haben und zum nächsten Stammtisch, mit genau den selben falschen Blog-Nachrichten und den ihnen entsprechenden Fragen dazu auf der Matte standen, wie an allen anderen Stammtischen zuvor . . .

      Ich danke Dir, mein lieber Kamerad Bernd Ulrich, im Besonderen auch für die Deutlichkeit Deiner Ausführungen, weil ich des Öfteren, mit großem Bedauern feststellen mußte, daß selbst Zeitgenossen, bei denen man eine gewisse Weit- und Klarsicht vermutet hatte, durch die Kürze, als auch durch die Unfertigkeit und Oberflächlichkeit ihrer Gedanken und ihrer dadurch bedingten Rückschlüsse, enttäuschten . . .

      Ein dreifaches SIEG HEIL und SEGEN, zuversichtlichst Z. B.

      Antworten
      1. 2.4.1

        Bernd Ulrich Kremer

        Heil Dir, mein lieber Kamerad Lüne,

        Du treibst mir die Schamröte ins Gesicht, weil die hervorragende Ausarbeitung nicht auf meinem Mist gewachsen ist. Ich habe sie nur kopiert und hier hinein gesetzt.
        Anerkennung und Dank gebührt der Verfasserin Annette S. (EponaRhiannon – deutscher-freiheitskampf.com).

        Sieg Heil!
        Bernd Ulrich

      2. 2.4.2

        Andreas

        Heil Dir Bernd Ulrich Kremer,

        meinen kameradschaftlichen Dank für das Einstellen Deines Kommentares, auch wenn es nicht die eigenen Worte sind. Die Worte sind derart wichtig, des Verstehens wegen, man kann sie nicht oft genug zitieren.

        Sieg Heil!
        Andreas

    5. 2.5

      Alter Sack

      Zur Finanzierung der NSDAP schreibt metapedia über Franz Xaver Schwarz (Reichsschatzmeister):

      Am 21. bzw. 28. März (je nach Quelle) 1925 wurde Schwarz zum Reichsschatzmeister der NSDAP berufen. Er schuf der NSDAP eine geordnete saubere Kassenverwaltung, organisierte das Beitragswesen so vorbildlich und so straff, daß die NSDAP die Partei Deutschlands wurde, die ihre Beiträge am schnellsten und reibungslos einziehen konnte.

      Quelle: metapedia

      Antworten
    6. 2.6

      Isa

      Heil dir, Bernd!

      Das möchte ich am liebsten gerahmt über das ganze Land hängen oder jedem Netztroll und jedem Nachschreiber an seine virtuelle Stirn pappen!!! Perfekte Vorlage, vielen Dank!

      Liebe Grüße!
      Isa

      Antworten
    7. 2.7

      Irma

      Heil euch, Kameradinnen und Kameraden,
      endlich habe ich einen guten Grund gefunden, mich mal hier zu Wort zu melden:
      Bernd Ulrich, ich danke dir sehr für diesen Kommentar, der für mich sowas von zur rechten Zeit kam, denn gerade gestern wurde ich wieder mit der Lüge der Finanzierung durch die Juden konfrontiert und zwar in einem Interview mit Kai Orak, den ich eigentlich bisher für einen guten Analytiker des politischen Geschehens gehalten habe. (Bin ich da etwa zu naiv?)
      Seit ich 2014 durch die Artikel vom Kurzen – herzlichen Gruß an dich, Kurzer – bei Lupo die Augen geöffnet bekam, erschloß sich mir die wahre Welt, über die mir zwar von Eltern und Schwiegereltern berichtet worden war, die ich aber als realitätsfern angesehen hatte.
      Je tiefer ich in die Materie eintauchte, desto mehr konnte ich mich in das Gefühlsleben meiner Mutter hineinversetzen, die sich nicht davon hat abbringen lassen, dass der Führer nur Gutes für das deutsche Volk wollte und stets voller Freude von ihrer BDM-Zeit erzählt hatte. (Es ist so traurig, dass ich mich nicht mehr mit ihr darüber austauschen kann.)

      Zurück zur Finanzierung – erst kürzlich gab es auf dem Blog, auf dem ich bisher meine meiste Zeit verbrachte, wieder eine Diskussion darüber, ob Hitler denn nun ein englischer Agent und rothschildfinanziert gewesen sei. Obwohl auf dem Blog ein klares Wissen bzgl. des Holocausts vorliegt, ist Hitler bei den „Blogkommilitonen“ aber vorherrschend doch ein „Bösewicht“. Egal, was für Argumente ich brachte – es hagelte Gegenargumente.
      Ich muß zugeben, dass ich mich bzgl. der Finanzierung verunsichern ließ und bin nun umso froher über deinen unmißverständlichen und klarstellenden Kommentar, Bernd Ulrich.

      Nachdem ich seit Bestehen des Trutzgauer Boten leider nur sporadisch hier gelesen hatte, habe ich vor einigen Wochen meine Leidenschaft für euch und eure Kommentare entdeckt, sodass ich jetzt wirklich ALLES lese, was ihr schreibt und ich, sooft die Zeit dafür da ist, die älteren Artikel „aufarbeite“.
      Ganz besonders gern lese ich die mutmachenden, herzerfreuenden Artikel und Kommentare von Kamerad Kammler.

      Seid alle ganz lieb gegrüßt
      Irma

      Antworten
      1. 2.7.1

        Lena

        Liebe Irma,

        hier muß ich mich anschließen

        „Nachdem ich seit Bestehen des Trutzgauer Boten leider nur sporadisch hier gelesen hatte, habe ich vor einigen Wochen meine Leidenschaft für euch und eure Kommentare entdeckt, sodass ich jetzt wirklich ALLES lese, was ihr schreibt und ich, sooft die Zeit dafür da ist, die älteren Artikel „aufarbeite“.
        Ganz besonders gern lese ich die mutmachenden, herzerfreuenden Artikel und Kommentare von Kamerad Kammler.“

        Heil Euch Allen!

        SIEG HEIL!

        Lena

  3. 3

    Matthias

    Heil Euch, Kameraden und Kameradinnen,

    wie seht Ihr zu diesem Thema die Aussage von Rakowskij im Protokoll? Laut seiner Aussage hat sich ein Warburg bei ihm unter falschem Namen und Grund vorgestellt:

    Rak.: „Da ich mich wegen der Eile nicht gut ausgedrückt habe, so haben Sie mich nicht gut verstanden. Wenn es auch stimmt, daß „Jene“ ihn finanziert haben, so haben sie doch weder seine Existenz noch sein Ziel entdeckt. Der Abgesandte Warburg kam zu ihm mit falschem, Namen, es scheint nicht einmal, als ob Hitler seine Rassenzugehörigkeit erraten habe, außerdem log er über diejenigen, die er vertrat. Er sagte, er sei von einer Finanzgruppe der Wallstreet abgesandt, die daran interessiert sei, die nationalsozialistische Bewegung als eine Drohung gegen Frankreich zu finanzieren, dessen Regierung eine Finanzpolitik verfolge, die die Wirtschaftskrise in den USA hervorrufe.“

    Das liest sich für mich plausibel. Die Weltenschwindler lügen sich in der Regel ohnehin alles zusammen wie es ihnen gefällt, a la Judäa erklärt Deutschland den Krieg, dadurch können sie (die Juden) legal als Feindmacht angesehen und behandelt werden, aber das ‚vergessen‘ Jene natürlich in ihrer Lügenberichterstattung‘ zu erwähnen. Das erscheint mir richtig und würde für mich des Führers Ehre in keiner Weise beeinträchtigen. Unter der einen Verknüpfung zu James Warburg’s Aussage er kenne keinen Sydney W, dass kommt mir eigentlich wie eine Lüge vor um ehrlich zu sein. Vor allem würde es in’s Bild passen, eine eidesstattliche Erklärung ist für Juden gemäß ihrem Talmud ohnehin nicht bindend.

    Sieg Heil
    Matthias

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.